Forum: HF, Funk und Felder DRM Empfangsversuche


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hallo,
wer kennt sich mit der Decodierung von Digital Radio Mondiale aus?
Also, meine Empfangsversuche sind alle spätestens beim Punkt:
"no valid audio codec found" hängen geblieben.
Also:
Betrachten wir die Sendungen auf Kurzwelle von den Sendern, die 
tatsächlich
(noch) in dieser digitalen Betriebsart senden:
1)Mindestempfangsfeldstärke muss höher sein als bei AM
2)Empfangsprinzip a:
  KW-Empfänger mit 455 kHz ZF Ausgang Konverter auf 12 kHz -> Soundkarte 
des     PC
  Empfangsprinzip b:
  Software defined radios mit virtuellem Audiokabel
3)DREAM Software (sourceforge.net) installieren.
4)Winrad unterstützt zwar DRM aber nicht mehr DRM30 mit XH-AAC Audio 
Codec.

Gibt es noch einen Hoffnungsschimmer für DRM?
Bin einfach neugierig. Die 49,95 Euro Lizenzgebühr für DREAM-Software 
sind wohl a fonds perdu.
Die Kompiliererei der faad2.dll schenke ich mir.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Hurtl (Gast)


Lesenswert?

>> ... wer kennt sich mit der Decodierung von Digital Radio Mondiale aus?

Ich nicht :) Aber vielleicht hilft der Link etwas weiter: 
https://www.b-kainka.de/sdrusb.html

von Heiner (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Hallo,
> wer kennt sich mit der Decodierung von Digital Radio Mondiale aus?

Am einfachsten empfängst Du über einen der zahlreichen Web-SDR und 
leitest den Audiostream um auf ein DRM-Dekodierprogramm wie DREAM

https://sourceforge.net/projects/drm/

http://www.hm-kob.homepage.t-online.de/drm/dream.htm

von Thomas W. (twust)


Lesenswert?

Heiner schrieb:
> Am einfachsten empfängst Du über einen der zahlreichen Web-SDR und
> leitest den Audiostream um auf ein DRM-Dekodierprogramm wie DREAM

Wenn er schon über ein Web-SDR empfängt, kann er das dort auch über ein 
DRM-Plugin dekodieren lassen und direkt das Audio hören.

Viele KiwiSDRs haben so ein DRM-Plugin bereits installiert.

http://kiwisdr.com/public/

Ansonsten bekomme ich hier mit meine DRM-Radios immer noch genügend 
"Signal".
Radio Rumänien Internat. und auch Radio Kuwait sind immer gut zu 
empfangen. Natürlich nicht mit Wurfantenne Inhouse!

Aber eine Lizenzgebühr für DREAM? Wird doch für Empfang und auch für den 
Sendemodus von DREAM gar nicht benötigt.

: Bearbeitet durch User
von azb (Gast)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Aber eine Lizenzgebühr für DREAM? Wird doch für Empfang und auch für den
> Sendemodus von DREAM gar nicht benötigt.

DREAM ist für den privaten nichtkommerziellen Gebrauch OpenSource und 
Freeware.

https://sourceforge.net/projects/drm/files/dream/2.2/

von Thomas W. (twust)


Lesenswert?

Eben azb, deshalb wundere ich mich über die Aussage des TO : "...Die 
49,95 Euro Lizenzgebühr für DREAM-Software sind wohl a fonds perdu..."

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

DREAM ist ja schon recht alt, ich hatte damals auf der 
Packet-Radio-Tagung in Darmstadt einen Vortrag gehört. Irgendwo habe ich 
noch das Skript dazu.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hi,
ganz so simpel ist das nicht:
Einmal Probleme mit der neuesten Version (für Win10/ 64 Bit),
dann mit dem zu lizenzierenden XHE-AAC-Codec für DRM30,
die nötigen *.dlls sind nicht distributable, sondern müssen über die 
Hintertür erst kompiliert werden.

https://sourceforge.net/p/drm/discussion/general/thread/1785772e6a/

Noch nicht einmal Winrad mit Excalibur kann DRM30. Hersteller hat kein 
Interesse, aktuelle Software zu implementieren. Dabei wäre das 
eigentlich der Bringer. Und sagt ganz deutlich, es sind Lizenzgebühren 
fällig, einmal für DREAM, (dann für den AAC, den sie noch nicht 
anbieten.)
https://www.winradio.com/home/download-drm-2.htm
Wie gesagt, ich gewinne immer mehr den Eindruck, wenn sich schon Leute 
für diese Technik (immer noch) interessieren, dann wird ihnen ein Stein 
nach dem anderen zusätzlich in den Weg gelegt. Und über mangelndes 
Engagement bei der Sourceforge-Gemeinde kann man wirklich nicht klagen.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von azb (Gast)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> DREAM ist ja schon recht alt

Genau wie Windows, das gibts seit 1985. :-)

Es gibt aktuelle Updates von DREAM. Man muss auch nicht selbst 
kompilieren. Es gibt fertige Binaries für Windows:

https://www.drmrx.org/forum/showpost.php?p=98776&postcount=9

Falls das Programm bei Start meckert, weil eine Wincap.dll fehlt, die 
gibts hier:

https://www.winpcap.org/install/

von Thomas W. (twust)


Lesenswert?

azb schrieb:
> Man muss auch nicht selbst
> kompilieren.

So habe ich das auch in Erinnerung. Nie irgendwelche zusätzlichen Sachen 
kompiliert oder Audio-Codecs installieren müssen. Zumindest im letzten 
Sommer lief DREAM auf einem Win10 über 12kHz-Input ohne weiteres Zutun 
oder gar Lizenzzahlungen. Bei den üblichen Sendern die man noch so auf 
KW bekommt, war immer Audio zu hören, sofern S/N stimmte.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Danke:
"...and under the terms of the GPL this does not mean that its use is 
free of rights of others. The use may infringe third party IP and thus 
may not be legal in some countries..."

Die wincap.dll ist auch installiert.
Trotzdem keine Decodierung.

Thomas W. schrieb:
> Zumindest im letzten
> Sommer lief DREAM auf einem Win10 über 12kHz-Input ohne weiteres Zutun
Details zu Abstand zu Sender, Sendefrequenz, Antenne, Empfänger, 
Software 12-kHz "gadget" etc. pp. wären nützlich.
Wahrscheinlich jetzt schon wieder geänderte Situation.

Konnte feststellen, dass DREAM mir meine Soundkarte vermurkst.
Wollte anschließend wieder normale *.wav-files abhören, da kam dann nur 
ein Kanal überlaut.
Obwohl in den Windows-Mixern und Einstellungen "Sound" alles korrekt.
So kann man sich die Soundkarte auch "abschießen".
Nur durch Treiberneuinstallation und diverese Workarounds konnte ich die 
ca. 200 Euro teure Soundkarte noch retten.
Solche Vorfälle zwingen mich dazu, jetzt von weiteren Experimenten, die
die Soundausgabe "verbiegen" können, deutlich Abstand zu nehmen.
Und auch gerade bei Laptops kann es da soundkartenmäßig massive Probleme 
geben, da einige nur einen "digitalen" Mikrofon-Anschluss und (analogen) 
Kophöreranschluss über 4-polige 3,5 mm Klinke aufweisen.

Wer hat da andere Erfahrungen gemacht und kann weitere Tips zu 
Empfangsmöglichkeiten von DRM-Sendern noch machen?

Am besten: Ein Radio, das wirklich von Hause aus alle möglichen 
Betriebsarten automatisch erkennt. Und nicht plötzlich nach irgendeinem 
Codewechsel Sondermüll ist. Wie bei den neuerlichen Änderungen beim 
Kabel-Hörfunk Der Astra Transponder wird endgültig abgeschaltet.
Aber das ist hier off topic.


ciao
gustav

von azb (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Wer hat da andere Erfahrungen gemacht und kann weitere Tips zu
> Empfangsmöglichkeiten von DRM-Sendern noch machen?

Um zu vermeiden, dass du deine mühselig vor dem Tod gerettete 200 Euro 
Soundkarte nicht abschießt (wie immer das auch gehen soll) scheint es in 
deinem Falle tatsächlich am besten auf Experimente mit hochgefährlicher 
Killer-Software zu verzichten. Da bleibt noch die Möglichkeit, auf einem 
DRM-fähigen Web SDR zu hören oder dir ein DRM-fähigen Fertigempfänger 
zuzulegen.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

azb schrieb:
> Da bleibt noch die Möglichkeit, auf einem
> DRM-fähigen Web SDR zu hören
Hi,
gerade gemacht
Wieso unterstützt SDR Twente DRM nicht?
Antwort:
Zitat:
"...No. These signals are 9 or 10 kHz wide, which is much more than the 
bandwidth streamed from the WebSDR server to the clients.
Decoding them serverside is not an option either, because of the CPU 
load for the server.
Furthermore, I think most DRM programmes can also be heard directly on 
the broadcaster's website, so there is not much reason for listening to 
them via a WebSDR receiver..."
/Zitat
Quelle:
http://websdr.org/faq.html
Danke. Das genügt.

Was mich persönlich am meisten ärgert, dass dem durchaus daran 
Interessiereten derartige Knüppel zwischen die Beine geworfen werden.
Gleich mehr oder weniger unverhohlen mit dem Kadi drohen wegen 
Lizenzierungunsicherheiten.
Ist das denn so schwer, irgendein "Gadget" ans Kurzwellenradio, und los 
gehts.
Dass es am Unvermögen der heutigen Technologie läge, glaube ich nicht.
Dann schaue man sich nur einmal einen HDTV-Receiver genauer an. Da wird 
von den Chips doch wesentlich mehr Leistung verlangt, als für so ein 
vorsintflutliches Decodierprogramm à la DREAM. Das noch auf 286-er 
Prozessor Basis läuft mit 100 MHz Takt und 2 MB RAM.
Ein Bekannter bekam bezüglich der ca. 900 Euro teuren SDRs von Winrad 
folgende Antwort:
Zitat:
"...Einige DRM30-Sender haben begonnen, mit dem AAC-XHE zu 
experimentieren, mit einem Codec, den der WiNRADiO (Fraunhofer-basierte) 
DRM-Demodulator derzeit nicht entschlüsseln kann. Wir planen jedoch, die 
AAC-XHE-Fähigkeit zu integrieren (innerhalb unserer WiNRADiO-Empfänger), 
wenn es technisch und wirtschaftlich vertretbar ist... es wird daran 
gearbeitet. Derzeit ist kein konkretes Datum für die vollständige 
Umsetzung verfügbar..."
/Zitat
"Technisch und wirtschaftlich vertretbar", so so.
Eher wirtschaftlich. Was will uns das sagen: Es lohnt sich also nicht.
Ähhm:
Wie war das noch mit dem ARD Transponder?
Zitat:
"...Die ARD Hörfunkprogramme werden zukünftig im modernen Audioformat 
AAC-LC (Advanced Audio Codec – Low Complexity) verbreitet. Dieser 
benötigt bei gleicher Klangqualität weniger Datenrate und erlaubt so 
eine effizientere und kostengünstigere Verbreitung. Die Ausstrahlung des 
bisherigen Hörfunkangebots über den Transponder 93 wird zum 14. Dezember 
2021 beendet.
/Zitat
Quelle:
https://www.ard-digital.de/transponderwechsel
Bingo
Was hindert Winrad also daran, in die Implementierung des AAC-Codecs zu 
investieren, da er offiziell schon flächendeckend verwendet wird?

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Hermann_z (Gast)


Lesenswert?

gustav, was bist du doch für ein notorischer Nörgler.

Wer hindert dich daran, einen DRM Decoder nach deinem Gusto zu enwickeln 
und ihn als Freeware der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Mach!

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hermann_z schrieb:
> Wer hindert dich daran, einen DRM Decoder nach deinem Gusto zu enwickeln
> und ihn als Freeware der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Mach!

Ja, mach Du.
Du hast überhaupt keinen blassen Dunst, wovon ich rede.
Schau Dir diese Diskussionen einmal an:
https://sourceforge.net/p/drm/discussion/general/thread/4d46ecbd91/
Die Leute rackern sich ab, um überhaupt etwas zum Laufen zu bringen. Und 
wenn, dann ist das mehr Zufall als verlässlicher Rundfunkempfang.

DRM ist und bleibt bei uns sehr stiefmütterlich behandelt.
Von Anfang an. Dabei steckte da noch eine ganze Menge an Potenzial drin.
Gerade die digitalen Betriebsarten wären hochinteressant. Nicht nur Ton,
sondern jede Menge andere Informationen.
Viele Hörer berichteten vor Jahren, dass in den Testsendungen davon 
überhaupt kein oder wenn, dann nur sehr selten Gebrauch gemacht wurde.

ciao
gustav

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hermann_z schrieb:
> gustav, was bist du doch für ein notorischer Nörgler.

Jawoll.
Also,
man braucht nur das richtige Empfangsgerät... und siehe da,
da kommt tatsächlich was aus dem Radio.
Leider gibt es beim Discounter um die Ecke entsprechende Geräte 
hierzulande nicht zu kaufen.
OK. Dann machen eben andere das dicke Geschäft.
Habe trotzdem einen Gospell ergattern können.
Bin echt zufrieden bis auf Akku und mitgeliefertes Netzteil.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Gustav,

wo gibt es in (Nord-)Deutschland noch DRM Sender?
Hast du eine Liste / einen Link für mich?

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> Hast du eine Liste / einen Link für mich?

http://www.hfcc.org/drm/

https://www.drmrx.org/drm-broadcasts-all-by-time/

Davon konnten hier gehört werden: (und zwar ohne Unterbrechungen eine 
halbe Stunde oder ganze Stunde, so lange wie das jeweilige Programm 
dauerte...)
7530 kHz
7235 kHz
11620 kHz
9720 kHz
5955 kHz

ciao
gustav

P.S.:
Und ja, letzten Mittwoch hatte Tiganesti Reparaturausfall.

: Bearbeitet durch User
von Wellenreiter (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> http://www.hfcc.org/drm/

Diese Liste kannst du vergessen. HFCC ist eine Organisation, wo Sender 
ihren Bedarf anmelden auch ohne ihn tatsächlich zu nutzen. Die Liste ist 
voller Karteileichen, die seit Jahren nicht mehr hörbar sind.

Regelmäßig aktualisierte Listen gibts von Eibi

http://www.eibispace.de/

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Es ging ja um DRM Sendungen.
Da kenn ich keine andere Listen.

von Wellenreiter (Gast)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Es ging ja um DRM Sendungen.
> Da kenn ich keine andere Listen.

Ist schon OK, das sollte nur heißen, dass die Listen nicht garantieren, 
dass auf den bei der HFCC reservierten Frequenzen und zu den gemeldeten 
Zeiten tatsächlich Betrieb stattfindet. Als Anhaltspunkt taugen sie.

von Wellenreiter (Gast)


Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> wo gibt es in (Nord-)Deutschland noch DRM Sender?

Nirgends.
Ist auch nicht wichtig ob die in Deutschland stehen, denn die 
Kurzwellenausbreitung stoppt nicht an Ländergrenzen.

von Boss (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wellenreiter schrieb:
> die
> Kurzwellenausbreitung stoppt nicht an Ländergrenzen.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Nur der Neid der Besitzlosen. ggg
Spätestens wenn DRM+ kommt, Nachfolger von DAB+.
Vorteil: UKW-Bereich wie gehabt, Ausbreitungsbedingungen bleiben gleich,
trotzdem stereo.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Gustav,
noch am Thema DRM dran?
Ich habe jetzt Dream endlich am Laufen.
Will jetzt mal im 31m Band auf Jagd nach DRM Sendern gehen.

von Klaus B. (forrestjump)


Lesenswert?

Mit dem Elad FDM-S2 gehts auch mit der dazugehörigen Software, mit SDR 
Konsole meines Wissens nach nicht.

von Vancouver (vancouver)


Lesenswert?

Ich habe vor Jahren sehr viel DRM gehört, mit den SDR von Kainka und 
Dream auf Linux. Das Teil zu compilieren war damals ein Alptraum, aber 
wenn man sich da durchgebissen hatte, lief es stabil. Ich hatte oftmals 
stundenlang DRM-Empfang aus Inden, die meiste Zeit in CD-Qualität, das 
war wirklich beeindruckend.
Schade das diese Technik weitgehend eingestampft wurde. Aber das wurde 
ja schon genügend diskutiert.
Mit dem RTLSDRV4 habe ich kürzlich nochmal einen Versuch gestartet (mit 
einer selbstgebauten Magloop) und auch einige Sender empfangen, aber es 
gibt mal wieder ein Problem mit Dream. Ich kenne kein halbwegs aktuelles 
Howto für Ubuntu, und es gibt anscheinend auch keine Binaries.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> noch am Thema DRM dran?

Hallo,
viele arbeiten jetzt mit den wieder neu crowdfundingmäßig 
vorfinanzierten aufgelegten KiWi-SDRs für ca. 500 Euro.
Der erste "run" ist bereits ausverkauft. Aber der nächste startete 
schon.
Wie Radio Kuwait mit KiWi-SDR so aussieht (Station in der Nähe 
aufgerufen), zeigt Bild 02. Auszug aus Diskussion, wo Testfiles zu 
finden sind, in Bild 01.
Der DRM-Decoder ist serienmäßig dabei. Auch um den Codec braucht man 
sich nicht zu kümmmern.

Und was zu den jetzt hier überhaupt für Europa sendenden Stationen zu 
sagen: Radio Rumänien: 17:00 UTC französisch 9720 kHz (kommt rein)
                       18:00 UTC englisch   11630 kHz (sporadisch)
                       19:00 UTC deutsch     7235 kHz (kommt rein)
die Sendung für Indien 04:00 UTC englisch    9420 kHz (kommt nichts)
dann Radto Türkei auf 5945 kHz sitzt direkt neben 5955 kHz Rumänien
italienisch (19:00 UTC) (sporadisch)
Der Modus wurde von B auf C herabgestuft, der Audiocodec nur noch 9 kbps 
mono. Bessere Telefonqualität. Einzig das Italienischprogramm auf 5955 
kHz läuft noch mit Modus B, 20 kbps parmetric stereo und 
Spektralbandreplikation.

Radio Kuwait 15110 kHz kommt nur bei extrem guten Bedingungen hier rein. 
Und tatsächlich in Stereo. Trotz Offset synchronisiert der Empfänger.

Das leidige Problem sind die Störungen von den Netzteilen. Mit 1,5 Volt 
Batterien in Reihe wird der SNR gleich um ein paar Stufen besser.

ciao
gustav

P.S.: Natürlich BBC auf 3955 kHz gegen 06:00 UTC mit Journaline.

: Bearbeitet durch User
von Dieter P. (low_pow)



Lesenswert?

Heute durch Zufall gefunden, DRM auf 5990 kHz, aus Frankreich ?.Welcher
Modus von DRM ist mir nicht bekannt.Ein dickes Signal, laut 
KiwiSDR-Datei
in Stereo.Die Zeit bis zur Dekodierung dauert einige Sekunden,
das dürfte bei Fading ein Problem werden.100 Hz daneben, auch Pech
gehabt ( kleinste Schrittweite vom verwendeten KiwiSDR ).
Mono würde sicher auch reichen, und sollte empfangsmäßig robuster
sein.
Wenn die Angaben bei Wikipedia stimmen, gibt es beim 9 kHz Raster
den DRM-Modus C und D nicht, sondern nur beim 10 kHz Raster.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das mit dem parametrischen Stereo habe ich noch nicht so richtig 
kapiert.
Allerdings hört sich das schon irgendwie stereomäßig an. Wackelt aber 
ziemlich. Das könnte aber auch am nicht ausreichenden Empfangs-Pegel 
liegen.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Danke für die Empfangsberichte!

Ich kann jetzt 9720 und 11630 kHz gut reinkriegen.
Setting:
Airspy HF+ Discovery mit Youloop Antenne und sodiraSDR.

Wie ist das eigentlich mit Dream?
Dream braucht ja wohl eine 12kHz IF als Input, oder?. Kann man das mit 
dem Airspy und z.B. SDRSharp hinkriegen?
Oder gibt es ne andere Kombination aus SDR und Dream, die funktioniert?

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> Wie ist das eigentlich mit Dream?

Die neueste Version lautet 2.2.1
https://sourceforge.net/projects/drm/

Aber nicht ohne Probs.
Man braucht noch ein virtuelles cable.
Und noch so einiges. Ganz reibungslos scheint es nicht zu konfigurieren 
zu sein. Bei mir endete das immer mit "no codec available". Also die 
Lizenzgebühr von ca. 50 Euro für den AAC codec vom Fraunhofer Institut.

Das KiWi-Forum könnte auch noch Tipps geben, wie die das Implementieren 
durchführen. Da gibt es einmal die Version, die die KiWis von Hause aus 
bieten, dann die DREAM-basierte "Extension".

https://forum.kiwisdr.com/index.php?p=%2Fsearch&Search=Implementing+DREAM+2.2.1

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Die neueste Version lautet 2.2.1
> https://sourceforge.net/projects/drm/
>
> Aber nicht ohne Probs.
> ...
> ciao
> gustav
Ja, die Version habe ich schon probiert und auch die 2.2.x mit der 
Option, auch xHE-AAC zu decodieren (das ist der fehlende Codec!).
Aber leider klappt das alles nicht wirklich.
Das Audio-Piping habe ich mit VB-CABLE hingekriegt, in Dream ist auch 
die Pegelanzeige aktiv und ich kann mit der Lautstärke regeln.
Sonst geht aber nichts.
Ich habe gelesen, dass Dream einen 12 kHz IF bzw. ZF Ausgang braucht, 
den haben aber meist nur die Nicht-SDR-Receiver.
Von den SDRs kann das wohl wirklich der KiwiSDR.

Hat jemand von euch Dream mit einem SDR (wie Airspy, RTL-SDR o.ä.) schon 
zum Laufen bekommen? Wenn ja: mit welchem Programm (SDRSharp  HDSDR  
SDR++ o.ä.)?

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Also die
> Lizenzgebühr von ca. 50 Euro für den AAC codec vom Fraunhofer Institut.
Den Codec für xHE-AAC gibt es ohne Lizenzgebühr, z.B. wenn man dem 
Tutorial vom RTL-SDR "How to Receive and Decode DRM Signals" aus 2013 
hier:
https://www.rtl-sdr.com/tutorial-drm-radio-using-rtl-sdr/
... folgt.
Unter Punkt 3 der Anleitung gibt's einen Link zum Codec (Dateiname: 
faad2_drm.dll). Die Datei kommt dann ins Dream-Verzeichnis.
Bei mir fehlt dann der Codec nicht mehr, aber trotzdem kein Empfang.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> Bei mir fehlt dann der Codec nicht mehr, aber trotzdem kein Empfang.

SDRs liefern oft nicht den ausreichenden Pegel. Jedenfalls bei mir ist 
ein KW-Empfänger um etliches empfindlicher.
Man könnte sich testweise mit vorgefertigten Files aushelfen, die man in 
SDRUno lädt.
Es gab einmal eine Seite mit Testfiles als *.wav
Leider ist die Seite virenverseucht. Schade.
Was bei den 12 kHz Konvertern oft falsch war, die Verdrehung des 
Seitenbands. DRM braucht die Unterträger in frequenzmäßig richtiger 
Reihenfolge.
Anbei noch Bildchen, wo es bei mir stoppte.

Wie gesagt, mit DRM tauglichen Geräten von der Stange geht es jetzt.
Aber das sollte auch mit SDRs klappen.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Meine Versuche mit Dream, SDRSharp und dem Airspy HF+ Discovery habe ich 
erstmal auf Eis gelegt.
Getestet habe ich:
1. Alle drei vorhandenen Dream Versionen (V2.1.1-win32-svn808-df, 
V2.2.1-win32-vs2017-full, V2.2.x) wurden probiert.
2. Es wurden Command-Line-Parameter von Dream in allen möglichen 
Kombinationen probiert:
   a) -c 4, -c 5, -c 6, -c 7, -c 8, -c 9
   b) -p 0, -p 1
3. Einstellungen in SDRSharp:
   a) USB, BB 10 kHz, Frequenz-Offset -5 kHz
   b) AM, BB 10 kHz
   c) RAW, BB 10 kHz
   d) AGC: on/off
   e) Invert Spectrum: on/off
4. Einstellungen in Dream:
   a) Filter Bandwidth
   b) PLL: Enable
   c) Auto Frequency Acquisition: Enable
   d) Demodulation: AM/USB
   e) AGC: Slow/Med/Fast
   f) Noise Reduktion: Low/Med/High

Natürlich war das nur einfaches Rumprobieren ohne Verstehen, was Dream 
wirklich als Input (12 kHz IF?) braucht und ob SDRSharp mit dem Airspy 
HF+ das überhaupt liefern kann.

Wenn jemand diese (oder eine andere) Kombi mit Dream und SDR erfolgreich 
am Laufen hat: bitte gern eine kleine Anleitung!

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Läuft das DAB+ Plugin über SDR Uno, dann müsste auch ein DRM-Plugin 
laufen.
Nur Betriebsart Digital im Menü auswählen. Dabei mindestens die 192 kbps 
einstellen. Oft klappt es nicht, weil zu kleine Rate eingestellt.


Es gibt noch den "Umweg" über Spark. DRM kann beides. Senden und 
Empfangen.
Es ist zwar der Sender beschrieben, die Tools kann man aber auch zum 
Testen eines SDR verwenden.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Danke Gustav!

Ich weiß, dass es für SDRuno ein DRM Plugin gibt, das auch funktioniert.
Muss ich mal demnächst probieren.

Aber, wenn man sich in den Dickschädel gesetzt hat, dass man Dream zum 
Laufen bringen will, ... ;-)

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> dass man Dream zum
> Laufen bringen will, ... ;-)

Leider sind die Seiten, die hätten weiterhelfen können, mittlerweile 
nicht mehr existent oder derart veraltet. Die Seite in Dänemark zum 
Beispiel.
Error 404.

Und dieser Decoder hat den xHEAAC Codec nicht an Bord.
https://winradio.com/home/download-drm.htm

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Kurz noch ein Ergebnis nach vielen Tests:
Die Kombination Airspy HF+ Discovery plus SDRSharp plus Dream DRM 
Decoder funktioniert nicht, weil SDRSharp eine viel zu geringe 
Audio-Bandbreite (ca. 4 - 5 kHz) ausgibt.
Mit HDSDR und Dream V2.2.x klappt der DRM Empfang aber spontan und ohne 
irgendwelche Command-Line Parameter von Dream. In HDSDR: USB, 10 kHz 
Bandbreite.

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Hallo zusammen!
Ich möchte bei DRM auch mal reinschnuppern. Die Idee wäre einen Mischer 
von 455khz zu 12khz zu basteln. Ich habe einen alten sehr schönen 
Kennwood R1000. Da würde ich den Mischer-Ausgang rausführen.
Kennt jemand eine Mischer Schaltung die funktioniert und muss man die 
Einspeisung in die Soundkarte zwingend galvanisch trennen?
Mfg und danke schon mal!

von Klaus B. (forrestjump)


Lesenswert?

Um DRM zu "erleben", muß erstmal irgendeiner auf Sendung sein.
Angestoßen durch diesen Thread, hab ich mal nach broadcast schedule von 
DRM.org
alle in Frage kommenden Frequenzen durchprobiert, aber es sendet ja 
keiner, jedenfalls nicht empfangbar in de. nachmittags, oder abends, 
wenn ich zu Haus bin. In Indien scheint es ja der Renner zu sein.

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Herbert Z. schrieb:
> Die Idee wäre einen Mischer von 455khz zu 12khz zu basteln. Ich habe
> einen alten sehr schönen Kennwood R1000.
Da gibt's Vorschläge, z.B. hier:
https://elektronikbasteln.pl7.de/drm-mixer

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Klaus B. schrieb:
> ... aber es sendet ja keiner, jedenfalls nicht empfangbar in de.
> nachmittags, oder abends, wenn ich zu Haus bin. In Indien scheint es ja
> der Renner zu sein.
In DE kann man z.B. Radio Romania International abends ab 18.00 Uhr MEZ 
auf 9720 kHz und danach ab 19.00 Uhr auf 11630 kHz empfangen. Also 2 
Stunden DRM.

Weitere:
https://deutsches-drm-forum.de/index.php/drm-verbreitung/drm-verbreitung

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Das Schedule scheint IMHO immer das aktuellste zu sein, auch mit 
Bemerkungen zur Empfangbarkeit (Radio Rumänien mit Modus C und AAC 9 
kbps)
https://www.drmrx.org/drm-broadcasts-shortwave-by-time/
Die Geschichte mit dem Offset von Radio Kuwait hat sich etwas 
verbessert.
Aber nur bei extrem guten Bedingungen bekomme ich den rein.
Bei bester MUF und bester Zeit: 13:00 - 14:00 MEZ auf 15110 kHz
Und sogar Stereo.
Beitrag "Re: DRM Empfangsversuche"

Herbert Z. schrieb:
> Die Idee wäre einen Mischer
> von 455khz zu 12khz zu basteln.

Aber wie gesagt, klappte bei mir nicht, obwohl der Tecsun-S2000 einen 
455 kHz Ausgang hat, der 60 mV liefert.

Herbert Z. schrieb:
> und muss man die
> Einspeisung in die Soundkarte zwingend galvanisch trennen?

Wie meinst Du das? Wenn der Mischer eine eigene Spannungsversorgung hat, 
dürfte sich nichts unerwünscht verkoppeln. Das generelle Problem ist 
aber, dass Notebook oder PC von Hause aus ein unerwünschtes Störspektrum 
bis in den KW-Bereich haben können. Eine Extra-Entkopplung ist dann für 
das Empfangsergebnis evtl. notwendig. Bei Netzbetrieb macht das 
Schaltnetzteil schon alles zunichte. Ich arbeite mit dem Notebook im 
Akkubetrieb, wenn ich Experimente mit SDRs etc. mache. Sonst sehe ich 
nur alle paar kHz Streifen.

Sogar der GR216 arbeitet dann mit 6 Monozellen ohne eingebautes 
Netzteil. SNR wird spürbar besser bei Batteriebetrieb. Lichtnetz ist 
fast überall heutzutage irgendwie zugemüllt. Und wenn man noch eine 
mickrige Antenne hat, feilscht man um jedes Zehntel-dB mehr an besserem 
SNR.

ciao
gustav

von Dirk O. (dirk_sdr)


Lesenswert?

Schade ist, dass man in DE DRM-Aussendungen mit dem MPEG Codec xHE-AAC 
nicht empfangen kann ...

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Dirk O. schrieb:
> Schade ist, dass man in DE DRM-Aussendungen mit dem MPEG Codec xHE-AAC
> nicht empfangen kann ...

Die Produktzyklen sind überschaubar, aber zum Glück bieten
einige renommierte Hersteller permanent aktuelle Updates an.
Wenn WinRad nicht mitzieht, ist das deren Problem. Andere bleiben da am 
Ball. Zum Beispiel:
http://n.gospell.com/m/down.aspx?&FId=t8:132:8

ciao
gustav

von Herbert Z. (herbertz)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Zum Beispiel:

Adguard hat den Zugriff gesperrt...

: Bearbeitet durch User
von Dieter P. (low_pow)


Lesenswert?

> Zum Beispiel:
Bei dem genannten link von ..gospell.. sind einige *.zip-Dateien
sichtbar, die sich hier auch downloaden lassen ( bei einer probiert ).
Ohne Hardware kann ich allerdings mit dieser firmware nichts anfangen.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Herbert Z. schrieb:
> Adguard hat den Zugriff gesperrt...

Viele Wege führen nach Rom:
Nimm die englische Seite.
http://en.gospell.com/
und klickere Dich selber durch die Menüs.

Dieter P. schrieb:
> Ohne Hardware kann ich allerdings mit dieser firmware nichts anfangen.

Was hast Du denn erwartet? Das ist proprietäre Software, nicht zum 
Verschenken. Nur derjenige der einmal einen DRM Empfänger (z.B. Morphy 
Richards) gekauft hatte, der dann plötzlich nicht mehr geht, würde froh 
sein, wenn der Hersteller Firmwareupgrades zur Verfügung stellen würde. 
WinRad macht das sogar auf meine explizite Anfrag nicht.

ciao
gustav

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.