Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neuigkeiten-Übersicht: Espressif, TFTP-Bootloader für GigaDevice und neue Hardware


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Selbst zwischen den Jahren schläft die Halbleiterindustrie nicht. Hier einige neue Produkte und Ankündigungen, die der Autor interessant empfand.

Worum geht es hier

Wer ein bestimmtes Fertigprodukt nicht kennt, muss es von Hand nachbauen – ineffizient und teuer. Hier einige interessante Kandidaten, die zwischen den Jahren aufgetaucht sind.

Stromfluss-limitierende Dioden von Central Semicon

Central Semicon bietet mit der CPL03-CMJD eine Serie von Dioden an, die den durch sie fließenden Strom konstant halten. Die Bauteile verhalten sich dabei wie ein “smarter Widerstand”, und werden einfach in Serie zur zu überwachenden Last geschaltet. Die zu haltende Strommenge ist dabei vom Diodentyp abhängig – die Tabelle zeigt die derzeit angebotenen Produkte.

(BILDQUELLE: https://www.centralsemi.com/docs/CPB/PB_CPL03-CMJD_SER.PDF)

Beachten Sie bei der Nutzung der Bauteile allerdings den extrem hohen Preis: in Hundersterstückzahlen ruft Mouser derzeit 3.67 EUR pro Stück (!!!) auf.

SparkFun TOL-18627 – Salae-Klon “vom bekannten Hersteller”

Wer keinen Salae Logic- oder Klon sein Eigen nennt und Mikrocontroller programmiert, soll – jetzt sofort – das Lesen des Artikels einstellen und einkaufen gehen. Das Produkt erweist sich im Labor des Autors als unersetzliches Werkzeug zur Suche von Fehlern beim Bring-Up von über serielle Busse angeschlossener Hardware.

(BILDQUELLE: Mouser)

Wem der Einkauf auf AliExpress und Co zu “windig” erschien, kann nun um rund 20 EUR bei SparkFun eine “offizielle” Variante erwerben. SparkFuns Variante bietet 8 Kanäle, sampled mit bis zu 24MHz und hat einen USB-C-Stecker. Als Analysesoftware kommt das quelloffene SigRok zum Einsatz.

Arduino: Bausatz für “mikrofluidische” Pumpe zur Verteilung winziger Flüssigkeitsmengen

Arduini hebt derzeit einen von der Universität zu Singaput entwickelten Bausatz hervor, der eine preiswert aufbaubare mikrofluidische Pumpe realisiert. Dabei handelt es sich um ein Pumpensystem, das winzige Mengen von Flüssigkeiten verteilt.

this DIY pump system is capable of moving a mere 0.02 microliters up to 727.3 microliters per minute

(Bildquelle und mehr Informationen: https://blog.arduino.cc/2021/12/27/this-3d-printed-arduino-controlled-kit-makes-microfluidic-pumps-more-accessible/)

TFTP-Bootloader und OrangePi-freundliches Dev Board für GD32F107

Arjan van Vught setzt seine Experimente mit GigaDevice fort. Unter https://github.com/vanvught/GD32F107RC-Bootloader-TFTP steht nun ein Bootloader für den GD32F107 zur Verfügung, der die Auslieferung von Applikationen per TFTP erlaubt.

(Bildquelle: GitHub / Arjan van Vught)

Wer auf der Suche nach einem Evaluationsboard für den Controller ist, findet unter https://github.com/vanvught/GD32F103R-GD32F107R-GD32F207R-dev-board eine schlüsselfertige Platine. Ihr Erweiterungsport ist für die Verwendung mit dem OrangePi Zero vorbereitet.

KTU1121 – ESD-Schutz für USB-C-PD-Signale

USB-C und der dazugehörende Stecker ersetzen “klassische” Ladegeräte in immer mehr Applikationen (Stichwort Barrel Connector Replacement). Mit dem KTU1121 steht nun ein Bauteil zur Verfügung, das sich um die ESD-Absicherung der Datenleitungen kümmert.

(Bildquelle: Datenblatt)

AD9106-Evaluationsboard realisiert 12bit-AWG mit bis zu 180MSPS und 4kBit Wellenformspeicher

Die Erzeugung von beliebigen Wellenformen in hoher Geschwindigkeit ist eine Aufgabe, die man bei der täglichen Arbeit im Labor immer wieder benötigt. Der AD9106 realisiert dies in Chipform, und lässt sich per SPI ansprechen.

(Bildquelle: Datenblatt)

MikroE schickt mit dem “Mikroe Waveform 4 Click” nun ein in Einzelstückzahlen um 100EUR erhältliches Board auf Basis des Chips ins Rennen – insbesondere in ATE-Systemen kann dies ein preiswerter Ersatz für einen vollwertigen AWG darstellen.

Espressif: Unterstützung für Matter und hauseigenes Mesh-Protokoll forciert

Im allmonatlichen “News-Drop” von Espressif fanden sich diesmal keine neuen Hardwareankündigungen. Der Hersteller des universal verbreiteten WLAN-Kombinationscontrollers legt den Fokus diesmal stattdessen auf Kommunikationsprotokolle.

Kandidat Nummero eins ist das unter https://www.espressif.com/en/news/ESP-NOW?position=1 kurz vorgestellte Protokoll ESP-NOW:

Additionally, ESP-NOW occupies fewer CPU and flash resources than traditional connection protocols, while it co-exists with Wi-Fi and Bluetooth LE. ESP-NOW supports various series of Espressif chips, providing a flexible data transmission that is suitable for connecting “one-to-many” and “many-to-many” devices. Moreover, ESP-NOW can be used as an independent, auxiliary protocol that helps with device provisioning, debugging, and firmware upgrades.

Außerdem erinnert Espressif Entwickler an die unter https://www.espressif.com/en/news/Matter_Series_Blogposts bereitstehende Liste von Blogposts zum Matter-Protokoll: ein im Smart Home-Bereich weit verbreitetes Kommunikationsprotokoll.


: Bearbeitet durch NewsPoster
von Hermann K. (r2d2)


Lesenswert?

Tam H. schrieb:
> bereitstehende Liste von Blogposts zum Matter-Protokoll: ein im Smart
> Home-Bereich weit verbreitetes Kommunikationsprotokoll.

Das ist schlicht falsch. Dieses Jahr sollen die ersten Geräte damit 
erscheinen. Von einer weiten Verbreitung kann also nicht die Rede sein. 
Korrekt ist, dass viele Firmen Geräte damit auf den Markt bringen 
wollen. Welche Verbreitung sie erreichen wird sich erst noch zeigen.

Bei der CPL03-CMJD hätte man vielleicht noch dazu schreiben können wofür 
die gut sein soll. Ein mäßig genaue Konstantstromquelle lässt sich 
nämlich anderweitig deutlich günstiger lösen. Vermutlich ist der 
angegebene Preis einfach nicht repräsentativ. Ein Blick ins Datenblatt 
zeigt: "Bare Die Current Limiting Diodes", d.h. ohne jedes Package. Das 
Bild nebendran lässt vermuten, dass man üblicherweise einen ganzen Wafer 
kauft. Da wäre also eher der 100.000er Preis als der 100er Preis 
relevant.

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.