Forum: Offtopic Einweg-Dampfzigaretten, was ist da drin?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

In den letzten Tage sind hier in der Stadt mehrere weggeworfene 
Einweg-Dampfzigaretten rumgelegen.

Scheint wohl ein neuer Trend zu sein, weg von den teuren Kauf- oder 
Selbstbau-Dampfgeneratoren, mit deren Heizleistungen von mehren Kilowatt 
an 3-Milliohm-Heizschlangen die Leute ganze Straßenzüge einnebeln.

Die Einwegdinger sind Plastikkörper ähnlich Lippenstiften, aber mit 
Mundstück. Wenn jemand geschickt drauftritt, kann wohl ein Feuer 
ausbrechen wg Kurzschluß. Und wenn die in der Stadt rumliegen, werden 
sie das auch bald in den Wäldern und Feldern tun.

Wegen Corona habe ich bisher davon abgesehen, so ein fremdes gebrauchtes 
Teil mal in die Finger zu nehmen, obwohl es auch nicht unhygienischer 
ist als ein Bierglas in der Kneipe (Virologen trinken Flaschenbier.)

Schonmal jemand so ein Gerät zerlegt? Was ist da im Detail drin? 
Lithium-Primärzelle, Druckschalter und Heizschlange nehme ich an?

Damit kann man doch wunderbar seine Modelleisenbahn mit Rauchgeneratoren 
versorgen. Oder mit einer größeren Anzahl auch eine Vernebelungseinheit 
für die Alarmanlage bauen.

: Bearbeitet durch User
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> In den letzten Tage sind hier in der Stadt mehrere weggeworfene
> Einweg-Dampfzigaretten rumgelegen.

Kannst Du von den Teilen bitte das nächste mal ein Bild machen und hier 
einstellen?

Freitag Nachmittags als die Friday for Future in München weg waren, 
lagen da auch so ein paar komische Dinger in dem Bereich, wo diese 
hauptsächlich standen auf dem Boden in der Fußgängerzone. Habe das für 
komische verlorene Leuchtstäbe gehalten.

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Lesenswert?


von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

gibst da wieder richtigen Elektronikschrott?!

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Lithium-Primärzelle

Nein, es ist eine Lithium-Sekundärzelle. Diese lässt sich 500 mal laden.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Wie ist der Preis, könnte man dies im Modellbau nutzen?

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Sebastian R. schrieb:
> Für Details kann ich dir Big Clive empfehlen:

(Lange Latte Filme)

Erstaunlich, wieviele Varianten von den Dingern es gibt - und wieviele 
Filme dazu von alleine einem einzigen Duröhrer.

Aber klar, wenn ich was Neues regelmäßig auf der Straße finde, muß es ja 
schon eine Weile existieren und ist mit einiger Wahrscheinlichkeit was 
für Hipster, also lange auf Youtube. (Fielen jemandem mal um das Jahr 
2000ff. herum die vielen markstückgroßen weißen Papierchen mit drei am 
Rand gleichmäßig verteilten Zipfeln auf, die überall auf den Wegen 
herumlagen? Ein jüngerer Kollege hatte dann die Lösung, daß das die 
Deckelfolien von "Water Joe" oder ähnlicher Szeneplörre war, die die 
Leute überall hinschmissen, ähnlich wie früher die Dosenringe.)

Eins der von mir entdeckten Teile sah so aus:
https://www.youtube.com/watch?v=ZsWLvr-dsvc

Ein anderes eher wie ein Labello in mattblau und angeklebtem 
Entenschnabel in gleicher Farbe.

Stefan H. schrieb:
> Wollvieh W. schrieb:
>> Lithium-Primärzelle
>
> Nein, es ist eine Lithium-Sekundärzelle. Diese lässt sich 500 mal laden.

Oh toll, kostenlose Akkus mitten in der Stadt!

Durch das Foto von der Zelle in dem obigen Film mit dem roten und 
schwarzen Klebestreifen erinnere ich mich, daß ich vor vielen Jahren mal 
ein merkwürdiges kleines Metallrohr gefunden habe, das eben so eine 
Zelle enthielt und sonst nichts. Oben war ein kleines Gewinde, und unten 
war das Rohr zu. Ich bin damals nicht drauf gekommen, was das sein 
könnte, da es kein Mundstück gab und auch der Filzteil fehlte. Ich kam 
mir vor wie die berühmten Außerirdischen bei der Analyse eines Toasters, 
ohne Brot zu kennen.

: Bearbeitet durch User
von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Wie ist der Preis, könnte man dies im Modellbau nutzen?

Das hängt davon ab, wieviel Dich eine Fahrkarte in die Innenstadt 
kostet. Ich vermute, die liegen überall in größeren Städten kostenlos 
rum, wenn man danach sucht. Wenn Du's bequem haben willst, bietest du 
den Pfandflaschensammlern vor Ort 25 Cent pro Stück - die schauen ja eh 
in die Mülltonnen und haben dann noch eine Zusatzeinnahme. :)

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> Einweg-Dampfzigaretten, was ist da drin?
Ein schlechter China-Akku und ein Schalter. Wenn man dann nippelt wird 
der Akku kurzgeschlossen, lässt etwas Dampf ab, den schnüffelt man weg 
und schon geht's einem gut.

Was es nicht alles gibt... aber sich über Umweltverschmutzung
oder schlechtes Recycling aufregen...

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Was es nicht alles gibt... aber sich über Umweltverschmutzung
> oder schlechtes Recycling aufregen...

Ja herrlich... Drinkhalme und anderen Kram verbieten, aber so was ist 
erlaubt.

Und zum Thema FFF fällt mir auch nur ein: Für den Umweltschutz auf die 
Straße gehen und dann nicht mal den eigenen Müll mitnehmen können, den 
schuld sind wiedermal und wie so oft: die Anderen.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Was es nicht alles gibt... aber sich über Umweltverschmutzung
>> oder schlechtes Recycling aufregen...
>
> Ja herrlich... Drinkhalme und anderen Kram verbieten, aber so was ist
> erlaubt.

Möchtest Du eine Gesellschaft, wo erst einmal alles vorbeugend verboten 
ist?

> Und zum Thema FFF fällt mir auch nur ein: Für den Umweltschutz auf die
> Straße gehen und dann nicht mal den eigenen Müll mitnehmen können, den
> schuld sind wiedermal und wie so oft: die Anderen.

Das Problem existiert über alle "Gruppen" hinweg.
Wanderer, Bergsteiger, Segler, Camper, usw., überall sind Menschen 
darunter, die gerne eine saubere Umwelt erwarten, aber selber mehr oder 
wenige selber für deren Vermüllung sorgen.
Typisches Bild für mich aus den 70ern:
Überall,wo ein  Auto mir Anti-AKW-Aufkleber stand, sah man zumindest bei 
Abwesenheit vom Stammparkplatz dort eine schwarze Öllache..

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> Möchtest Du eine Gesellschaft, wo erst einmal alles vorbeugend verboten
> ist?

Nö aber krank ist sowas schon...

Dann muss da halt auch ein Rücknahmesystem etc. her.

: Bearbeitet durch User
von Asko B. (dg2brs)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
>
> Und zum Thema FFF fällt mir auch nur ein: Für den Umweltschutz auf die
> Straße gehen und dann nicht mal den eigenen Müll mitnehmen können, den
> schuld sind wiedermal und wie so oft: die Anderen.

HHmmmm,

wenn das wirklich so ist, müsste man auch mal den FFF in den 
verlängerten Rücken treten!

Wasser predigen und Wein trinken, hat noch NIE funktioniert.

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Asko B. schrieb:
> Wasser predigen und Wein trinken, hat noch NIE funktioniert.

Außer bei den Grünen... das ist genau das Gleiche!

Bürger Du sollst nicht fliegen wegen Umwelt und Corona.

Baerbock: macht einen Antrittsbesuch nach dem anderem, bestimmt aber 
nicht mit dem Fahrrad.

Oder mal ein Bsp aus dem Recycling:
Der PP Kopfer in dem mal Werkzeug war, darf nicht in den Gelben Sack, da 
kein grüner Punkt. Der Joghurtbecher aus dem gleichem Material der darf 
es.

Da geht es nicht um Rohstoffe sondern um Kohle.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Dann muss da halt auch ein Rücknahmesystem etc. her.

Aber Pfand 10,- Euro und 10,- Euro Steuern pro Stück. Dann wären die 
Dinger ruckzuck verschwunden.

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Aber Pfand 10,- Euro und 10,- Euro Steuern pro Stück. Dann wären die
> Dinger ruckzuck verschwunden.

Naja wie auch immer... wir machen gerade eine Umweltdiskussion as dem 
Thread, das dürfte nicht im Sinne des TO sein. Ich wollte eig. nur zum 
Ausdruck bringen, das ich diese Art von Müll nicht gut finde!

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Damit kann man doch wunderbar seine Modelleisenbahn mit Rauchgeneratoren
> versorgen.

Da sollte man aber aufpassen, dass das Nebelöl dafür geeignet ist.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Asko B. schrieb:
>> Wasser predigen und Wein trinken, hat noch NIE funktioniert.
>
> Außer bei den Grünen... das ist genau das Gleiche!
>
> Bürger Du sollst nicht fliegen wegen Umwelt und Corona.
> Baerbock: macht einen Antrittsbesuch nach dem anderem, bestimmt aber
> nicht mit dem Fahrrad.

Nur weil Baerbock bei den Grünen ist, sollte sie nicht mit Besuchen 
anderer Länder/Regierungen verzichten.
Egal ob Wirtschaft oder Politik und einiges andere gehört ein 
persönliches Kennenlernen und Austausch zur Vertrauensbildung dazu.
Und ich hätte etwas dagegen, wenn eine teure Ministerin einen Haupteil 
ihrer Zeit mit Fahrradfahren oder Segeln verbringt.

> Oder mal ein Bsp aus dem Recycling:
> Der PP Kopfer in dem mal Werkzeug war, darf nicht in den Gelben Sack, da
> kein grüner Punkt. Der Joghurtbecher aus dem gleichem Material der darf
> es.

Was verstehst Du daran nicht?
Aufgrund der Rohstoffpreise ist Kunststoffrecycling aus dem Haushalt 
immer noch ein defizitärer Bereich, der sich aus den Abgaben der 
Hersteller (die natürlich in den Verkaufspreisen eingepreist sind) und 
dem Verkauf der halbwegs aufbereiteten/sortierten Verpackungen 
finanzieren muss, geregelt u.a. über die Verpackungsverordnung.

Hast Du Dir mal die Maschinen u.a. angesehen, was dafür notwendig ist, 
so ein System nur für die Leichtfraktion (Verpackungen) 
maschinell/automatisch zu betreiben und wie es bei den Personalkosten 
aussieht, um unpassende Materialien auszusortieren oder Anlagenfehler zu 
beseitigen?
Alleine die stabilen ll-Stahlblechdosen der Einweg-Faxe-Biere haben zu 
abermillionen Euronenschäden an den Pfandautomaten geführt.

Vor längerer Zeit habe ich alte Röhren-TV/Monitore zerlegt und sortiert 
entsorgt, weil ich z.B. oder insb. einen 82er auf keinen Fall noch im 
ganzen transportieren möchte.
Die Rückwände hätte ich auch gerne kleiner gehabt (Entsorgungskosten), 
da nutzte das Überfahren mit Kleinlaster oder 2,8 Tonner Geländewagen 
gar nix, mit meiner stationären Blechschere kam ich auch nicht weit, nur 
die grosse Kreissäge brachte etwas zzgl. viel Dreck.
Für gute Kunststoffwerkzeugkoffer gilt ähnliches (ausser ggf. deren 
Scharniere und Verschlüsse...), nur gebe ich die eh nicht weg. :-)

> Da geht es nicht um Rohstoffe sondern um Kohle.

Es geht um Umweltschutz (u.a. Vermüllung der Landschaft), Rohstoffe und 
natürlich auch ums Geld.
Ehrenamtlich kommt man da nicht weit.

von Asdf Q. (Gast)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:

> Oder mal ein Bsp aus dem Recycling:
> Der PP Kopfer in dem mal Werkzeug war, darf nicht in den Gelben Sack, da
> kein grüner Punkt. Der Joghurtbecher aus dem gleichem Material der darf
> es.

Der Gelbe Sack bzw die Gelbe Tonne ist kein universeller 
Recyclingbehälter. Der wird von einer privaten Firma betrieben, der 
Duales System Deutschland GmbH. Die sammelt für ihre Mitglieder 
gebrauchte Verpackungen ein, und diese zahlen dafür. Daher soll da 
nichts rein, was kein "Grüner Punkt"-Symbol hat.

Einige Kommunen machen es anders, da ist die gelbe Tonne tatsächlich für 
jegliche Art von Wertstoffen zugelassen. So z.B. in Dortmund. Da heisst 
das Ding "kombinierte Wertstofftonne" und es dürfen sämtliche Wertstoffe 
rein, sogar kleine Elektrogeräte.

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Also bei mir vor meinem Grundstück sind die noch nicht angekommen. Da 
ist bisher nur der alt hergebrachte Müll der der von irgendwelchen 
Leuten hingeworfen wird. Neulich habe ich einen alten Mann zur Rede 
gestellt. Der hat dann noch auf anderen Müll gezeigt, und meinte 
deswegen wäre es egal.

Aber er hat auch gewartet bis er drei Häuser weiter war, bevor er seinen 
Müll hat fallen lassen, war mir aber egal bin dann dahin und habe ihn 
angemeckert, und er hat es wieder eingesammelt.

Am größten hass schiebe ich auf die Leute, welche beim Vorbeifahren 
etwas aus dem Auto werfen. Irgendwie werde ich da richtig emotional wenn 
man Müll vor mein Haus wirft, während ich davor stehe.

Das ist dieses alles hinter meiner Haustür interessiert mich nicht, 
dafür sind andere verantwortlich. Ich habe das schon öfter gehört, Leute 
die immer in Häusern gewohnt haben und sich um alles kümmern mussten, 
wohnen dann in einer Mietwohnung und keiner stellt die Mülltonne raus.

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Der Gelbe Sack bzw die Gelbe Tonne ist kein universeller
> Recyclingbehälter. Der wird von einer privaten Firma betrieben, der
> Duales System Deutschland GmbH. Die sammelt für ihre Mitglieder
> gebrauchte Verpackungen ein, und diese zahlen dafür. Daher soll da
> nichts rein, was kein "Grüner Punkt"-Symbol hat.
Mag schon sein, aber auch wenn da Fremdkunststoff reinkommt, der sauber 
ist, dann kann man damit noch was anfangen.

Und irgendwo ist es Komisch, die Industrie bekommt kein Granulat mehr 
zum spritzen, der Entsorger will nichts ohne Punkt.

Verlust macht er damit sicher nicht.
>
> Einige Kommunen machen es anders, da ist die gelbe Tonne tatsächlich für
> jegliche Art von Wertstoffen zugelassen. So z.B. in Dortmund. Da heisst
> das Ding "kombinierte Wertstofftonne" und es dürfen sämtliche Wertstoffe
> rein, sogar kleine Elektrogeräte.
Das ist der richtige Weg.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:

>> Einige Kommunen machen es anders, da ist die gelbe Tonne tatsächlich für
>> jegliche Art von Wertstoffen zugelassen. So z.B. in Dortmund. Da heisst
>> das Ding "kombinierte Wertstofftonne" und es dürfen sämtliche Wertstoffe
>> rein, sogar kleine Elektrogeräte.
> Das ist der richtige Weg.

Hier haben sich mal mehrere "Initiativen" (=gelangweilte Studenten von 
"irgendwas mit Medien") offenbar erfolgreich bei der Stadt dafür 
beworben, an die öffentlichen Mülltonnen verschiedene Arten von 
neukonstruierten Halterungen anzubringen nebst Aufklebern "Pfand gehört 
daneben." Die waren natürlich binnen kürzester Zeit mit allem möglichen 
Müll zugestopft, nur nicht mit Pfandflaschen (denn die wurden ja dauernd 
mitgenommen, auch so eine Art survivorship bias.)

Wenn das funktionieren würde, wäre ich dafür überall sowas für 
Elektrogeräte anzubringen. So in der Art 
"200-Euro-Rasierer-wo-bloß-der-Akku-schwach-ist gehören daneben", wenn 
das manchen Leuten schon bei 25 Cent Pfandflaschen soviele schlaflose 
Nächte bereitet, daß sie eigene Halterungen konstruieren. Und 
Kabelabschneidern werden gleich beide Arme abgetrennt, wenn sie erwischt 
werden.

: Bearbeitet durch User
von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Soul E. schrieb:
>> Der Gelbe Sack bzw die Gelbe Tonne ist kein universeller
>> Recyclingbehälter. Der wird von einer privaten Firma betrieben, der
>> Duales System Deutschland GmbH. Die sammelt für ihre Mitglieder
>> gebrauchte Verpackungen ein, und diese zahlen dafür. Daher soll da
>> nichts rein, was kein "Grüner Punkt"-Symbol hat.
> Mag schon sein, aber auch wenn da Fremdkunststoff reinkommt, der sauber
> ist, dann kann man damit noch was anfangen.
>
> Und irgendwo ist es Komisch, die Industrie bekommt kein Granulat mehr
> zum spritzen, der Entsorger will nichts ohne Punkt.
D
Du willst es nicht kapieren?!
Jede Entsorgungskette ist möglichts optimiert eingerichtet, die "Grüne 
Punkt Sammler" für die verbreiteten für die gelben Säcke und Tonnen also 
auf die Leichtfraktionen.
Und die industriegerechte Sortierung und Aufbereitung ist noch einmal 
eine besondere Anforderung, insb. wenn Sortenreinheit verlangt wird.

Was glaubst Du, warum die Schwarzgruppe Einwegpfandrückgaben schon im 
Rückgabeautomat selbst bei PET Eigenmarken getrennt von den anderen im 
Sortierraum einsortiert?

> Verlust macht er damit sicher nicht.

Bei der Vorstufe der Sortierung durch Personal macht jeder Handgriff 
zusätzliche Kosten.
Und auch jeder Durchlauf nicht vorgesehendes Materials, und wenn es 
lediglich dessen Stärke/Stabilität betrifft.

Ob das Unternehmen damit lediglich weniger Gewinn oder ggf. Verlust 
macht, ist in dieser Betrachtung absolut uninteressant.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Mittlerweile habe ich zwei Stück gefunden und zerlegt. Runde Machart, 
dementsprechend mit Rundzellen. Im einen eine 13400 mit 550 mAh, im 
anderen etwas dickeren eine 17350 mit gar 850 mAh. Die Zellen sehen aus 
wie in den Videos, ordentlich mit den Daten bedruckte Silberhülle sowie 
schwarzes und rotes Klebeband an den Polen. Produktionsdatum von Ende 
2021, also sehr frisch.

Seit ich weiß, wie die Zellen aussehen, fiel mir eine in der Profilfuge 
einer Straßenbahnschiene auf. Wurde vielleicht von Scherzbolden auf die 
Schiene gelegt, aber dann doch nur zur Seite geschoben statt zermatscht.

Ich habe keinen Zweifel, daß das wirklich Akkus sind und die Kapazitäten 
realistisch. Endlich kann man LED-Throwies auch mit LED-Neonröhren 
machen, wenn man genug Zellen sammelt. :)

Man sollte doch Handschuhe tragen beim Zerlegen, meine eine Hand müffelt 
jetzt nach irgendeinem perversen Fruchtduft. Da in dem Nebelöl auch 
Nikotin drin ist, ist das insgesamt nicht so gesund, wenn man sich damit 
einreibt.

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Rundzellen. Im einen eine 13400 mit 550 mAh, im anderen etwas dickeren
> eine 17350 mit gar 850 mAh

Ben B. schrieb:
> Ein schlechter China-Akku und ein Schalter.

Bei einem Einweg-Produkt ist doch da sicher kein BMS dabei, also 
zumindest einen Tiefentladeschutz, so sind die meisten sicher nicht mehr 
brauchbar. Hast Du mal die Spannung gemessen?

Gruss Chregu

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Scheint wohl ein neuer Trend zu sein, weg von den teuren Kauf- oder
> Selbstbau-Dampfgeneratoren, mit deren Heizleistungen von mehren Kilowatt
> an 3-Milliohm-Heizschlangen die Leute ganze Straßenzüge einnebeln.

Neee! Ich bleib bei meinem SMOK Mag Kit. Die Leute mit den Plastenuckeln 
(Was nix anderes ist, nur eben kleiner) maulen manchmal sogar "Muss das 
so stark sein".

Aber ich muss gestehen, angefangen zu dampfenden hab ich auch mit einem 
solchen kleinen Dampfer, nur eben der bessere mit 18650 Zelle zum 
wechseln usw.

Nachhaltiger und billiger finde ich es auch, mit den großen Dampfen. Wo 
man sonst ganze Köpfe kauft, kauf ich für weniger Geld für 2 Jahre 
Wickelmaterial.

Fällt grad auf, Blaubeere ist alle. :-D

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
>
> Dann muss da halt auch ein Rücknahmesystem etc. her.

Oder Bürger die ihr Zeug nicht auf die Straße werfen?

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Sven L. schrieb:
>
>> Dann muss da halt auch ein Rücknahmesystem etc. her.
>
> Oder Bürger die ihr Zeug nicht auf die Straße werfen?

Also ich habe bei ebay neulich von Sulo ein Mülleimer zu kaufen gesehen. 
Also ich werde vermutlich den irgendwann kaufen und den an meine 
Gartenmauer oder Gartenzaun schrauben. Früher war da mal eine Bank wo 
man sich hinsetzen konnte. Aber von der Idee bin ich abgekommen ich habe 
keine Lust dass da Leute sitzen. Auf jeden Fall verspreche ich mir davon 
weniger Müll auf dem Grundstück und auf dem Gehweg.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Bei einem Einweg-Produkt ist doch da sicher kein BMS dabei, also
> zumindest einen Tiefentladeschutz, so sind die meisten sicher nicht mehr
> brauchbar. Hast Du mal die Spannung gemessen?

Du musst beachten dass der Innenwiderstand des Akkus recht schnell 
ansteigt wenn die Spannung unter 3,6V sinkt. Das sorgt dann dafür dass 
der doch erhebliche Strom nicht mehr bereitgestellt werden kann und das 
Gerät nicht mehr nutzbar ist.
Die Wahrscheinlichkeit eine intakte Zelle in so einem Gerät zu finden 
sollte also sehr hoch sein.

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Mülleimer ... irgendwann kaufen und den an meine Gartenmauer oder Gartenzaun 
schrauben. .. verspreche ich mir davon ....

Das versuchte nicht weit weg von mir auch schon ein Anwohner. Die Folge 
war, dass dieser immer gleich voll wurde, weil Leute ihren Müll in 
kleinen Tüten dort hin entsorgten, wenn dessen Restmülltonne voll war.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Dieter D. schrieb:
> Die Folge
> war, dass dieser immer gleich voll wurde, weil Leute ihren Müll in
> kleinen Tüten dort hin entsorgten, wenn dessen Restmülltonne voll war.

Also in der DDR-Zeit gab es in jeder Ostdeutschen Stadt Müllkörbe aus 
Beton die überall herumstanden und in denen sich solch ein 
Plastikeinsatz befand, damit das Abfallunternehmen diese leicht 
herausnehmen konnte.

Nach der Wende sind diese Müllkörber dann aus dem Stadtbild 
verschwunden, wahrscheinlich weil wir einen Wessi als Bürgermeister 
hatten ... und immer noch haben.
Nur lag dann immer öfter irgend welcher Müll irgend wo rum.

Wir hatten damals nicht ein mal Müllsortierungs- oder 
Müllverbrennungsanlagen, der Müll würde einfach zu einer Deponie 
gebracht und dort für kommende Generationen eingelagert.
Man musste ja etwas haben was man den Kindern mitgeben konnte, außer den 
19,9 Milliarden DM Staatsschulden.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> 19,9 Milliarden DM Staatsschulden.

Wie viel sind es denn jetzt?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Oder Bürger die ihr Zeug nicht auf die Straße werfen?

Das wäre bei Weitem zu einfach.

von Kolja L. (kolja82)


Lesenswert?

Al. K. schrieb:
> Mike J. schrieb:
>
>> 19,9 Milliarden DM Staatsschulden.
>
> Wie viel sind es denn jetzt?

So etwa 2.4 Billionen

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Wenn jemand geschickt drauftritt, kann wohl ein Feuer
> ausbrechen wg Kurzschluß. Und wenn die in der Stadt rumliegen, werden
> sie das auch bald in den Wäldern und Feldern tun.

So wie die McDonats Sackerl und Becher, samt ausgeleertem Tschikbecher,
dazu noch einige Reds und Bierdoserl, Coke-Becher...

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Kolja L. schrieb:
> So etwa 2.4 Billionen

Da ca. 5 Billionen Spareinlagen bestehen, muss jeder 50% der Einlagen 
abgeben und Deutschland ist Schuldenfrei.
Was verbessert sich dann??

Wo hat D eigentlich Schulden?
Wer würde diese Einfordern?

Wann müssen diese Schulden zurückgezahlt werden?

Wenn der Zeitpunkt nicht festgelegt ist, ist es doch besser Schulden zu 
machen.
Was verbessert sich dann?

von DANIEL D. (Gast)


Lesenswert?

Also die Batterie welche man draußen einsammeln kann, würden sich auf 
jeden Fall gut für einige verschiedenste kleine Geräte eigenen.

Z.b. ein Dürchgangsprüfer genau angepasst auf den Aufgabenbereich den 
man hat. Ich muss z.b. an der Arbeit andauernd 10k 12k und durchgang 
messen, um Kontakte zu überprüfen.

Was ich auch schon immer haben wollte, wäre ein Messgerät mit 
abgesetzter Anzeige über Funk.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> lso die Batterie welche man draußen einsammeln kann, würden sich auf
> jeden Fall gut für einige verschiedenste kleine Geräte eigenen.

Ich brauchte für einen Schlüsselanhänger so einen kleinen (20x30x5mm) 
120mAh LiPo-Akku mit Schutzbeschaltung.
Es war billiger diese wireless USB-Mäuse zu kaufen und den Akku daraus 
zu nehmen als den Akku separat zu kaufen. Es musste schnell gehen und 
ich wusste ja dass solche Akkus dort drin sind, weil ich so eine Maus 
schon hatte. Die hatte ich mir eigentlich nur gekauft weil sie solche 
Soft-Klick-Tasten verbaut hatte und mich das klicken nervte.

Vielleicht könnten die Vaper ihre leeren 1-mal verwendbaren Geräte den 
Elektrontechnik begeisterten Leuten zur Verfügung stellen.

Erinnert mich gerade an der virtuellen Welt von SecondLife, nur halt für 
Gebrauchte Sachen. :-P

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Also die Batterie welche man draußen einsammeln kann, würden sich auf
> jeden Fall gut für einige verschiedenste kleine Geräte eigenen.
>
> Z.b. ein Dürchgangsprüfer genau angepasst auf den Aufgabenbereich den
> man hat. Ich muss z.b. an der Arbeit andauernd 10k 12k und durchgang
> messen, um Kontakte zu überprüfen.

Drei von den dünnen Rundzellen könnten statt einem 9V-Block passen, wenn 
man ein Multimeter will, bei dem nicht immer die Batterie leer ist. Muß 
man allerdings aufpassen, ob das 10,8 oder gar 12V schluckt.

von Miles Bennet D. (Firma: Cyberdyne Systems) (milesbennetdyson)


Lesenswert?

DANIEL D. schrieb:
> Ich muss z.b. an der Arbeit andauernd 10k 12k und durchgang
> messen, um Kontakte zu überprüfen.
>
> Was ich auch schon immer haben wollte, wäre ein Messgerät mit
> abgesetzter Anzeige über Funk.

Gibt es alles in gelb.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Miles Bennet D. schrieb:
> DANIEL D. schrieb:
>> Was ich auch schon immer haben wollte, wäre ein Messgerät mit
>> abgesetzter Anzeige über Funk.
>
> Gibt es alles in gelb.

Wenn ich die Kommentare/Zeiten von Daniel richtig deute, muss der Funk 
eine grosse Reichweite aufweisen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Ich würde jedenfalls lachen wenn irgendwer so ein Ding irgendwo 
hinschmeißt und irgend eine Blondinentussi trampelt den Absatz ihrer 
Stöckelschuhe durch den Akku durch. Ich weiß das ist gehässig, aber der 
folgende Stepptanz mit Rauch und Feuereffekten würde definitiv für 
Heiterkeit sorgen.

von Kalle S. (kallebmw)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich hole den Beitrag mal wieder hoch

Ich habe Bekannte gebeten die Dinger mal nicht wegzuwerfen und natürlich 
reingeschaut. Ergebnis von 2 Typen siehe Anhang:

- LI Zelle 17350 mit 850mAh
- Ladereglung über USB Buchse mit IC LTH7R, also mehrmals verwendbar
- Unterdruckschalter zum Aktivieren des Verdampfer
- Verdampfer

Echt Wahnsinn was da in den Müll kommt. Ich möchte nun keine weitere 
Diskussion über die Müllproblematik entfachen; schließlich sind wir hier 
ein Elektronikforum. Diese Diskussion sollte wo anders geführt werden...


Mir geht es mehr darum: was kann man damit alles so basteln usw.

von Tom A. (toma)


Lesenswert?

In vielen dieser Zigaretten ist das Ding, welches aussieht wie eine 
Mikrofonkapsel ein komplexer Kontroller.

https://www.elektronik-labor.de/Notizen/Dampfer.html

Hat ein Ladegerät für LiPo (ca. 250mA Ladestrom) integriert, welches gut 
bis zur Endspannung von 4,2V funktioniert (kann man auch runtersetzen 
auf ca. 4V).

Der Tiefentladeschutz für den Ausgang greift bereits bei 3,1V und 
darunter, aber leider wird der Ausgang nach spätestens 10s. abgeschaltet 
damit das Ding nicht überhitzt. Diese Verhalten läßt sich aber 
überlisten und so erhält man einen geschalteten Akkuausgang mit 
Tiefentladeschutz.

Tom

von Kalle S. (kallebmw)


Lesenswert?

also bei meinen Bildern bzw. Typen ist zu erkennen, dass der Akku 
eindeutig von der Ladeschaltung an der USB Platine geladen wird.

Leitungen rt und sw. kommen von USB Platine und gehen zum Akku plus 
minus.
d. h. hier greift die Ladeelektronik der USB Platine.


Der Unterdruckschalter ist parallel geschaltet und hat einen 
Schaltausgang (plus) zum Verdampfer. Deckt sich somit aus der Schaltung 
aus dem Link.


Aber interessante Seite aus deinem Link

von Tom A. (toma)


Lesenswert?

Hallo Kalle.

Deine ist keine Einweg-Zigarette, du kannst den Akku ja laden. 
Einweg-Zigaretten werden geraucht und dann entsorgt und nicht wieder 
geladen.

Tom

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Tom A. schrieb:
> Deine ist keine Einweg-Zigarette, du kannst den Akku ja laden.

So isses, die Ladeschaltung gehört zur Luxusversion und ist bei den 
Einweg-Vapes nicht vorhanden. Da gibts nur den Akku (hier meist 330 oder 
360mAh), die Druckelektronik, die einem Elektretmikrofon ähnelt und 
erstaunlich aufwendigen Inhalt hat und eine Heizung mit etwa 3-4 Ohm. 
Hinten auf dem Drucksensor ist meist eine LED aufgelötet.

von El Patron B. (bastihh)


Lesenswert?


von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Kalle S. schrieb:
> Ich möchte nun keine weitere
> Diskussion über die Müllproblematik entfachen; schließlich sind wir hier
> ein Elektronikforum. Diese Diskussion sollte wo anders geführt werden...

Seltsame Einstellung. Die Themen gehlren zusammen, genauso eie zB 
Platinen ötzen ind Ätzmittelentsorgung.

Es hindert Dich natürlich niemand, das Thema zusätzlich in einem 
Umweltschutzforim o.ä. anzubringen in der Hoffnung, dort verstanden zu 
werden.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Kalle S. schrieb:
>> Ich möchte nun keine weitere
>> Diskussion über die Müllproblematik entfachen; schließlich sind wir hier
>> ein Elektronikforum. Diese Diskussion sollte wo anders geführt werden...
>
> Seltsame Einstellung. Die Themen gehlren zusammen, genauso eie zB
> Platinen ötzen ind Ätzmittelentsorgung.

Gehört natürlich nicht zusammen. Sonst könnte man bei JEDEM Thema hier 
erstmal 3 Jahre über den Müll und anderen Umwelteinflüsse Diskutieren. 
Damit wäre keine sachliche Diskussion mehr möglich.

> Es hindert Dich natürlich niemand, das Thema zusätzlich in einem
> Umweltschutzforim o.ä. anzubringen in der Hoffnung, dort verstanden zu
> werden.

Oder DU, wenn DU über Umwelt und Müll reden willst, geh in ein 
Greenpeace oder DUH Forum.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Diese Vapes zu zerlegen ist nicht gerade eine geruchliche Wohltat.
Hab mich da auch schon mal ran gemacht,

aber... nee so wichtig ist mir so'n kleiner Akku dann auch nicht

von Crazy Harry (crazy_h)


Lesenswert?

El Patron B. schrieb:
> Falls es jemand interessiert, die Dinger heißen Elfbars:
>
> 
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=elfbar&tbm=isch&source=lnms&sa=X&ved=2ahUKEwiot8DLpsqAAxXLPOwKHeOeCPMQ0pQJegQICBAB&biw=1824&bih=892&dpr=1.58

Und die haben eine USB-Buchse? Von denen hab ich auch schon welche 
zerlegt, aber keine gefunden.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Crazy H. schrieb:
> on denen hab ich auch schon welche
> zerlegt, aber keine gefunden.

Es gibt viele die werden voll geladen angeliefert und sind nicht wieder 
aufladbar, bei diesen wieder aufladbaren müsste man aber eben auch neue 
Flüssigkeit nachfüllen können. Es dürfen ja bei den zu verkaufenden 
Dingern nur max. 2ml eingefüllt werden.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Die sind alle wiederaufladbar, bloss muss man sich an dem winzigen Chip 
der in dem Gehäuse enthalten ist, vom 2.Foto links unten 2 Minidrähtchen 
anlöten, damit man ein Netzteil anschliessen kann. Der Chip ist grade 
mal so gross wie ein Milchreiskorn. CSC912D BTNPF steht da drauf
Theoretisch lässt sich auch dieses Schwämmchen neu anfeuchten, bloss 
dürfte das Ergebnis nicht unbedingt wohlschmeckend sein, vermutlich 
kriegt man die original verwendeten Räucherwässerchen gar nicht und mit 
irgendwas anderem
kommt halt irgend ne stinkende Mischung raus. Naja, eigentlich auch nix 
anderes als Original.

von Frank D. (Firma: Spezialeinheit) (feuerstein7)


Lesenswert?

Mal ein Tipp an die Nichtraucher die mit den Teilen basteln, das Liquid 
hat eine nicht zu unteschätzende Menge an Nikotin. Das kann auch durch 
die Haut aufgenommen werden. also vorsicht beim zerlegen oder 
Handschuhe.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

heute hätte ich dutzende Dampfer mitnehmen können aber liegen lassen.
Wat sind das für Dinger, die so die Bauform wie Textmarker haben?
Hab ich da was verpasst, was in den anderen nicht drin ist?

wie gesagt, für so'n lütten Akku muss ich da jetzt nicht
jedes mal so'n Schmierstink mitmachen.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> für so'n lütten Akku muss ich da jetzt nicht
> jedes mal so'n Schmierstink mitmachen.

Ich habe mir bisher immer diese normalen 16850 LiIon-Zellen gekauft und 
wenn ich dann mal eine ganz kleine Zelle haben wollte, dann musste man 
dafür deutlich mehr als für die großen Zellen bezahlen.

So eine 160mAh LiPo-Zelle hat über 5€ gekostet. Man hat damals aber 
PC-Funk-Mäuse bei eBay für weniger bekommen und dort waren genau solche 
LiPo-Zellen innen verbaut.

Hier bekommt man teilweise flache oder runde dieser kleinen LiPo-Zellen 
und die Ernte ist sehr einfach. Wenn ich sie kostenlos mitnehmen kann, 
dann mache ich das auch.

Wenn man keine Lust hat und auch in seiner Freizeit nicht bastelt, dann 
ist das natürlich nichts für einen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> Wenn man keine Lust hat und auch in seiner Freizeit nicht bastelt, dann
> ist das natürlich nichts für einen.

das ist es nicht, sondern das Gestinke
was einem aus solchen gebrauchten Dampfern entgegen kommt.
Und woran andere dann auch schon dran rumgelutscht haben - nee...

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> das ist es nicht, sondern das Gestinke
> was einem aus solchen gebrauchten Dampfern entgegen kommt.
> Und woran andere dann auch schon dran rumgelutscht haben - nee...

Ach was! Du bist doch der Müllsammler aus Leidenschaft. Willst jetzt 
aber was von ekligem Müll erzählen?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ach was! Du bist doch der Müllsammler aus Leidenschaft. Willst jetzt
> aber was von ekligem Müll erzählen?

Computer neben einem Glascontainer? Eklig?
das dürfen gerne alle so sehen, da bleibt mehr für mich.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Wenn man den Akku, eventuell auch den Elektronikteil erntet, braucht man 
den Schwamm mit dem Räucherzeugs doch gar nicht berühren. Man fasst mit 
ner Rohrzange den unteren Deckel, dreht den ein paar mal hin und her und 
zieht das ganze raus. Dann braucht man nur die 2 Drähtchen zur Heizung 
abschneiden, den Chip raus aus dem Deckel und den wieder aufs Röhrchen 
setzen. Man kann den Chip natürlich drin lassen, dann muss man halt noch 
ein paar Drähtchen mehr abzwicken.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Kalle S. schrieb:
>>> Ich möchte nun keine weitere
>>> Diskussion über die Müllproblematik entfachen; schließlich sind wir hier
>>> ein Elektronikforum. Diese Diskussion sollte wo anders geführt werden...
>>
>> Seltsame Einstellung. Die Themen gehlren zusammen, genauso eie zB
>> Platinen ötzen ind Ätzmittelentsorgung.
>
> Gehört natürlich nicht zusammen. Sonst könnte man bei JEDEM Thema hier
> erstmal 3 Jahre über den Müll und anderen Umwelteinflüsse Diskutieren.
> Damit wäre keine sachliche Diskussion mehr möglich.

Du hast die 'Methode' unserer Alles-Verhinderer richtig erkannt! Bravo!

von Flo (linux_user)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Al. K. schrieb:
>> Wie ist der Preis, könnte man dies im Modellbau nutzen?
>
> Das hängt davon ab, wieviel Dich eine Fahrkarte in die Innenstadt
> kostet. Ich vermute, die liegen überall in größeren Städten kostenlos
> rum, wenn man danach sucht. Wenn Du's bequem haben willst, bietest du
> den Pfandflaschensammlern vor Ort 25 Cent pro Stück - die schauen ja eh
> in die Mülltonnen und haben dann noch eine Zusatzeinnahme. :)

Deutschlandticket regelt da jetzt :D

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Wenn man den Akku, eventuell auch den Elektronikteil erntet

Habe ich jetzt schon in ca. 50 Fällen gemacht. Allerdings fällt auf, 
dass die Akkus sehr stark im Innenwiderstand streuen. Viele erreichen 
schon bei 0,3A Ladestrom sehr schnell die 4,2V, der imax B6 fährt dann 
den Strom weiter runter und am Ende gehen so etwa 350mAh rein. Das waren 
alles 13300-Zellen mit 400mAh Nennkapazität und Produktionsdatum 2023. 
Andere dahingegen sind deutlich "härter".

von Kilo S. (kilo_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Und woran andere dann auch schon dran rumgelutscht haben - nee...

Dafür gibt's doch Handschuhe.

Uli S. schrieb:
> vermutlich kriegt man die original verwendeten Räucherwässerchen gar
> nicht und mit irgendwas anderem
> kommt halt irgend ne stinkende Mischung raus.

Wenn man nun unbedingt dampfen möchte, dann bekommt man brauchbare 
Geräte für einen günstigen Preis.
Da muss es nicht so ein Einweg nuckel sein. Ab etwa 20-25€ bekommt man 
kleine bis in den zweistelligen Wattbereich an Leistung.
Die haben dann zerlegbare Tanks mit seperaten Verdampfereinsätzen. Diese 
Einsätze bestehen im wesentlichen aus Baumwolle und dem Heitzdraht, 
meist in einem Korpus aus Alu...

Die großen Geräte für die Köpfe wie ich sie verwende Kosten ab 100€ 
aufwärts. Die können aber auch deutlich mehr, inklusive Strombegrenzung 
beim "Anziehen" für besseren Geschmack usw..

Mein "Mag 225W TC" (Bild) kann so vielfältig eingestellt werden das man 
das Aroma nicht gleich verbrennt usw.
Da kann das auch schmecken.

: Bearbeitet durch User
von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> Dafür gibt's doch Handschuhe.

Ja, ich habe hier Handschuhe für jeden Anwendungsfall. So ganz dünne aus 
Stoff, die normalen Latex-Handschuhe, die besseren und stabileren 
schwarzen (dünnen) Gummihandschuhe, dann noch solche dünnen 
Gartenhandschuhe mit griffiger Oberfläche und natürlich die 
Lederhandschuhe. :-)

Außerdem habe ich solche dicken Gummihandschuhe die innen etwas isoliert 
sind.

Kilo S. schrieb:
> Einsätze bestehen im wesentlichen aus Baumwolle und dem Heizdraht,
> meist in einem Korpus aus Alu..

In China haben sie solche die man selbst wickeln kann, so dass man den 
Docht und die Wicklung selbst sehr günstig erneuern kann. Die haben 
sogar ganz verschiedene "Drähte" die eine spezielle Form und Struktur 
haben.

Ich rauche selbst nicht, aber die haben das schon intelligent gemacht.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Mike J. schrieb:
> In China haben sie solche die man selbst wickeln kann, so dass man den
> Docht und die Wicklung selbst sehr günstig erneuern kann.

Jepp, genau solche verdampfer verwende ich. Aktuell ist ein kleines 
"Double Coil Deck" in dem 10ml Tank drin. Da werkeln zwei Fused Clapton 
parallel.

https://www.e-zigarette24.com/dampfer-lexikon/fused-clapton/

Solche "Selbstwickler" Verdampfer sind aber im Vergleich auch 
wartungsintensive Teile.
Und nicht sonderlich langlebig, für meinen 20ml bekomme ich nicht mal 
vom Hersteller neue Dichtungen! Sonst würde ich den noch Verwenden, 
ebenfalls ein Double Coil.
Die große Oberfläche (wobei ich nur bei leichten Aromen "viel Leistung" 
nutze) macht den Geschmack intensiver.

Morgen werde ich mal die Teile von einem Discounter unter die lupe 
Nehmen.

https://letz-go-shop.de/produkt/e-zigaretten/einweg-system/5el-einweg-e-zigarette/

Vielleicht die gleiche Hardware wie in den Elf Bar. Aber etwas 
Abwechslung würde mich freuen.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wie angekündigt, die Bilder zu dem einwegnuckel vom Discounter.

Ich würde sagen, abgesehen vom Design sind das nichts anderes als Elf 
Bar mit 40mAh mehr Akku.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Es gibt aber welche, bei denen hat der untere Deckel noch nen 
Ausschalter,
der aber einfach bloss ein kleiner Schieber ist, der das winzige 
Ansauglöchlein zumacht.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Nicht ganz Einweg, aber ein Billig-Typ mit USB Ladebuchse:
https://www.vuse.com/gb/en/vape-kits/epen-device-kit

Ein 650mAh Akku und diesmal ein GD32 von GigaDevice als Ablaufsteuerung. 
Der Chip neben ihm ist leider nicht gut zu entziffern. Der hier scheint 
nicht mehr zu laden, zumindest leuchtet keine LED, wenn man USB 
ansteckt. Akku ist allerdinga auch noch bei 4,05V

: Bearbeitet durch User
von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Hallo, angeregt durch die Analyse von Burkhard Kainka im Link weiter 
oben, hatte ich gehofft, die Drucksensor-Module als Ladecontroller für 
Lipo-Einzelzellen nutzen zu können. Allerdings ist in denen, die ich 
hier habe, ein CSC912D verbaut. Weiß jemand von euch etwas über den 
Chip? Merci!

von Ben S. (bensch123)


Lesenswert?

Am einfachsten ist, diesen Kram einfach direkt und vollumfänglich in die 
Tonne zu werfen.

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Ben S. schrieb:
> Am einfachsten ist, diesen Kram einfach direkt und vollumfänglich in die
> Tonne zu werfen.

Oh danke du Genie!

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Gar nicht kaufen damit so ein Mist nicht produziert werden muss.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Die Süchtigen sehen das naturgemäss anders.

von Erz E. (tippgeber)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Gar nicht kaufen damit so ein Mist nicht produziert werden muss.
+1

... aber leider ist es dafür schon zu spät.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Gar nicht kaufen damit so ein Mist nicht produziert werden muss.

Uli S. schrieb:
> Die Süchtigen sehen das naturgemäss anders.

Da die meisten Leute hier gefragt haben wie man an leere e-Zigaretten 
heran kommt, sollte dir da ein Licht aufgehen. Die Leute hier überlegen 
sich ob sie nicht einfach diesen weg geworfenen Müll für irgend welche 
Basteleien wieder verwenden könnten. Also sind wir hier der falsche 
Adressat, da musst du mit jemanden in Berlin sprechen der da etwas zu 
entscheiden hat.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Gunnar F. schrieb:
> hatte ich gehofft, die Drucksensor-Module als Ladecontroller für
> Lipo-Einzelzellen nutzen zu können.

Das ist die Mühe echt nicht wert. 10 Platinchen mit TP4056 kosten nicht 
mal 5 Mäuse:
https://www.amazon.de/dp/B09NXSP8WB

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Das ist die Mühe echt nicht wert.

Danke Matthias, ich kenne diese LiPo Lader aus China. Aber mich fuchst 
halt, ob ich nicht das vorhandene IC nutzen kann. Habe die Dinger schon 
in Mengen geerntet (nur eine jemals gekauft um es zu probieren) und 
rüste im Haushalt alles mögliche auf die 400mAh Zellen um. Habe auch 
schon eine Mörder-Powerbank daraus gebaut. Ist halt so ein 
althergebrachter Fimmel von mir, aus E-Schrott wieder neues, mehr oder 
weniger nützliches zu machen.

von Mike J. (linuxmint_user)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> 10 Platinchen mit TP4056 kosten nicht mal 5 Mäuse:
In China bekommt man 20 Stück für ~5€ mit USB-C Anschluss.
https://de.aliexpress.com/item/1005005708516883.html

Was bei denen etwas doof ist, das ist der Widerstand R3 um den Strom 
unter 1A zu bekommen, die Pads für den sind sehr klein, so dass meine 
0805 oder 0603 Widerstände nur rauf passen wenn ich etwas Lack von GND 
weg kratze.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Neulich lag hier im Altbatteriekarton ein ganzes Dutzend dieser Dinger. 
Die meisten noch mit transparenten Silikonkappen über beiden Enden, und 
alle ohne den Hauch einer optisch erkennbaren Ingebrauchnahme. Ich 
vermute daher, daß eine Person oder ein Laden sich einer nichtgefälligen 
Reihe entledigt hat.

Drei davon habe ich mal mitgenommen, der völlig unbenutzten Batterien 
wegen. Andererseits reizt auch der unbenutzte Rauchteil zu 
Bastelarbeiten. Einen kräftigen Lüfter an das untere Ende dran und schon 
hat man eine Nebelmaschine. Mit einem Dutzend davon kann man bestimmt so 
eine Vernebelungsanlage vom Juwelier nachbilden (oder vom Leopard 2). 
Allerdings läßt mich der Totenkopf als Warnsymbol auf jedem der Teile 
von Experimenten in der eigenen Wohnung absehen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Allerdings läßt mich der Totenkopf als Warnsymbol auf jedem der Teile
> von Experimenten in der eigenen Wohnung absehen.

Das ist die normale EU Warnung ('Rauchen ist tödlich') und bedeutet 
nicht, das das Dings selber gefährlich ist. Eine Zigarettenschachtel ist 
das ja per se auch nicht, es sei denn, man benutzt den Inhalt.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Nee, das ist schon die Giftwarnung wegen dem Nikotin. Also derselbe 
Totenkopf wie auf Lötzinn. :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.