News MakeWithTech: OpenSCAD-Anpassungsdienst wieder online


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

OpenSCAD mag für Programmierer bequem erlernbar sein und einen schnellen Weg zur Erzeugung von 3-D-Modellen bieten. Mit dem dem OpenSCAD Customizer steht nun ein Werkzeug zur Verfügung, das die Anpassung von Elementen unter Nutzung einer grafischen Benutzeroberfläche erlaubt.

Worum geht es hier?

OpenSCAD erlaubt die „parametrische“ Beschreibung dreidimensionaler Objekte - das in Abbildung eins gezeigte Würfel-Objekt entstand beispielsweise aus folgendem Listing:

1
difference(){
2
    cube(20);
3
    translate([10,0,10])
4
        cube(10);
5
}

(Bildquelle: Lokales Rendering durch Autor)

In der Praxis erweist es sich als hilfreich, wenn grundlegende Parameter von OpenSCAD auch ohne Rückgriff in die Syntax „anpassbar“ sind. Dies ist die Aufgabe des OpenSCAD Customizers - ein Produkt, das wie in den Abbildungen gezeigt Modell-Variablen in einer Benutzerschnittstelle exponiert.

(Bildquelle: https://www.elektor.com/technical-modeling-with-openscad, Urheberrechte des Lehrbuchs liegen beim Autor der Newsmeldung)

Problematisch ist an dieser Situation, dass Thingiverse den hauseigenen Customizer-Dienst seit einiger Zeit eingestellt hat. Mit MakeWithTech steht eine „Alternative“ zur Verfügung, die ohne lokale OpenSCAD-Installation auskommt. Anstatt dem Thingiverse-Customizer steht unter https://models.makewithtech.com/ ein Anpassungs-Dienst zur Verfügung. Im ersten Schritt müssen Sie sich dabei anmelden, die Bestätigung der E-Mail-Adresse erfolgte in Tests des Autors binnen weniger Sekunden. Für einen ersten Versuch wollen wir dabei die folgende Struktur verwenden:

1
$fn=32;
2
3
//How big should it be
4
cube_size = 20; // [10:Small,20:Medium,30:Large]
5
6
//How wide should the diameter be
7
hole_diameter = 2.5;
8
9
difference()
10
{
11
    cube(cube_size, center=true);
12
    cylinder(d=hole_diameter, h=cube_size*2, center = true);
13
}

Die „Syntax“ von für den Customizer aufgerüsteten OpenSCAD-Modellen könnte dabei einfacher nicht sein. Variablen, die im Kopf des Skriptes, also vor den ersten Geometrie-Deklarationen unterkommen, und mit einem Dokumentationskommentar ausgestattet sind, werden vom Customizer mit Steuerelementen ausgestattet. Wer in die Rubrik OpenSCAD General Parameters wechselt und es hier gezeigtes Snippet hochlädt, sieht das in der Abbildung gezeigte Ergebnis.

Besonders interessant ist hier die Rubrik OpenSCAD General Parameters, die in der Abbildung im ausgeklappten Zustand gezeigt ist. Die diversen Variablen, und auch der für die Rendering-Tiefe zuständige Faktor $fn, werden hier je über ein dediziertes Steuerelement repräsentiert. Das Zusatz-Kommentar // [10:Small,20:Medium,30:Large] sorgt außerdem, dass die in der Variable eingeschriebenen Werte über eine Combobox repräsentiert werden. Im nächsten Schritt bietet sich das Anklicken des Knopfes an - wechseln Sie danach in die Rubrik mit dem Renderingforschritt, die die gerade im Rendering-Prozess befindlichen Elemente auflistet (siehe Abbildung).

Die eigentliche Rendering-Dauer ist dann „direkt“ von der Server Last bei Make with Tech abhängig - nach getaner Arbeit erscheinen die Objekte als fertige STL-Dateien.

Was funktioniert noch nicht?

Der OpenSCAD Customizer bietet vergleichsweise umfangreiche Unterstützung für Widgets an - so ist es beispielsweise möglich, die Eingabe numerischer Werte durch verschiedene Schieber-Steuerelemente zu realisieren. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels stehen diese Funktionen - siehe auch die Abbildung - noch nicht zur Verfügung.

Außerdem gilt, dass der Dienst derzeit im Vorschau-Zustand ist. Daraus folgt zweierlei: Erstens behält sich Make with Tech das Recht vor, den Dienst jederzeit zurückzusetzen, was zum Verlust aller Konten und den darin gespeicherten Informationen führt. Zweitens hält sich MakeWithTech natürlich auch vor, den Dienst zur Gänze und ersatzlos einzustellen.

Lohnt es sich?

Wer OpenSCAD vor allem „hausintern“ zur Erzeugung von Modellen nutzt, die er danach in seiner eigenen Firma einsetzt, profitiert von MakeWithTech nicht nennenswert. Der Dienst kann seine Stärken immer dann ausspielen, wenn es darum geht, „programmiertechnisch herausgeforderten“ Personen eine Möglichkeit zu geben, OpenSCAD-Modelle innerhalb eines Sicherheits-Laufstalls an ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen.


: Bearbeitet durch NewsPoster
von Christoph M. (mchris)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich weiß nicht, wovon dieser Artikel handelt. In meinem OpenScad ist der 
Customizer standardmässig mit drinn.

Version 2019.05, System Ubuntu 20.04

von Thomas W. (goaty)


Lesenswert?

Also ein Webdienst wo ich mich anmelden muss um etwas machen zu können 
was ich Lokal viel schneller kann? OMG.

Ich brauche noch nicht Mal den customizer. Wozu soll das gut sein ?
Anderer Wert einfach in den Code eintragen und gut ist.

Was Mal nützlicher wäre wäre ein Messwerkzeug in der Ansicht.

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Christoph M. schrieb:
> Ich weiß nicht, wovon dieser Artikel handelt. In meinem OpenScad ist der
> Customizer standardmässig mit drinn.
>
> Version 2019.05, System Ubuntu 20.04

Hallo,
ja, aber es geht um den Onlineservice von ehemals ThingiVerse.

Die Zielgruppe sind Personen, die mit Code - naja - eher herausgefordert 
sind.

Danke dir für deine Reaktion
Tam

von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Lesenswert?

Thomas W. schrieb:
> Also ein Webdienst wo ich mich anmelden muss um etwas machen zu können
> was ich Lokal viel schneller kann? OMG.

Ich ist das Stichwort. Ich hatte früher einige Modelle in ThingiVerse, 
und meine Frau (kein OpenSCAD-Kenntnis) konnte die für Kunden 
anpassen...

> Ich brauche noch nicht Mal den customizer. Wozu soll das gut sein ?
> Anderer Wert einfach in den Code eintragen und gut ist.

Das kannst du. Aber es gibt genug Personen die codiertechnisch 
herausgefordert sind.

> Was Mal nützlicher wäre wäre ein Messwerkzeug in der Ansicht.

Ich weiss, ich weiss...


Danke für dein Feedback!

von Mathias M. (matjes)


Lesenswert?

Musste man sich bei Thingiverse denn anmelden? Ich fände das auch super 
praktisch, wenn man einfach ein paar Werte ändern kann und dann das 
fertige File runterladen kann. Aber mit Anmeldung kann ich auch keinen 
Vorteil sehen.

Mit OpenSCad kann man das Code Fenster auch schließen. Anpassbar bleibt 
das Modell. Da gibt es ein extra Fenster, wo alle Parameter geändert 
werden können. Ganz ohne Code. Aber einfacher wäre ein webdienst schon. 
Anmelden würde ich mich dafür aber nicht.

Am besten wäre es, wenn OpenScad nach WASM kompiliert würde und man das 
einfach direkt ohne Rechenleistung auf Serverseite im Browser machen 
könnte. Auch wenn der Server evtl. schneller wäre (OpenSCad ist 
teilweise schon langsame), nur zum Parameter ändern muss man ja nicht 
ständig neu rendern lassen, wie beim Script Entwickeln.
https://github.com/DSchroer/openscad-wasm
Muss ich mal testen...

von Gustav G. (gustavgggg)


Lesenswert?

Mal eine ganz ernst gemeinte Frage: Benutzt jemand wirklich produktiv 
für seine Designs OpenSCAD? Ich meine das ist doch massiv umständlich 
alles programmieren zu müssen und was ist mit dem Import externer Teile 
oder Assembly? Wenn es darum geht mathematische Konstrukte darzustellen 
bin ich voll und ganz für solche Tools aber für die tägliche Fertigung 
von Teilen, die nicht super komplexe oberflächen haben?

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Gustav G. schrieb:
> Mal eine ganz ernst gemeinte Frage: Benutzt jemand wirklich produktiv
> für seine Designs OpenSCAD?

Was sonst? -:)

Ist vielleicht einfach Geschmackssache, womit man besser zum Ziel kommt.
Aber wenn ich eine Idee habe, wie mein Teil aussieht, habe ich es 
leichter in OpenSCAD hingeschrieben als mit einem CAD gezeichnet.

Da fällt es mir auch leicht, alte Sachen wieder zu verwenden.
Richtig parametrisch zeichnen geht mit einem ordentlichen CAD sicher 
auch. Aber so effektiv wie ein paar Zeilen SCAD?

Wenn etwas mit OpenSCAD direkt doch nicht gut geht, kann ich mir immer 
leicht ein Programm schreiben, das mir die fehlenden 
Teile/Konturen/Oberflächen generiert.

Bei größeren Sachen mag das anders sein, aber was ich bisher für 
3D-Drucker  gemacht habe, ist OpenSCAD FÜR MICH sicher das beste.
Vielleicht bin ich auch einfach zu schlicht veranlagt.

Zumal sich bei CAD immer die Frage stellt, welches.
Keines passt zum anderen, viele nur unter Windows, teilweise zu teuer um 
sie auf mehreren Rechnern zu installieren und nur gelegentlich zu 
nutzen, oder brauchen dicke Rechner um ordentlich zu laufen, alles 
inkompatibel zu allem anderen...

: Bearbeitet durch User
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.