Forum: Haus & Smart Home Zuleitung Dachgeschoss durch Kamin


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ein unausgebautes Dachgeschoss soll nun zwei Schlafzimmer bekommen. Das 
darunterliegende mittlere Geschoss besteht aus einem B16-Kreis. Es liegt 
auch schon ein NYM 3x1,5 ins Dachgeschoss. Dies hat man wahrscheinlich 
damals mal für den Fall eines nachträgliche Ausbaues gelegt.

Wenn ich einen eigenen Kreis (bzw. je einen für Steckdosen und Licht) 
haben möchte muss ich Leitungen vom Keller hochlegen. Einzige in Frage 
kommende Möglichkeit ist ein unbenutzter Zug des Schornsteins. Die freie 
Strecke im Schornstein sind ca. 6,50m. Befestigen ist nicht möglich. 
Normales NYM geht nicht, da die frei hängende Strecke zu groß ist. 
Außerdem sollte es in ein Leerrohr, damit es nicht beschädigt wird.

*Wie kann man nun Vorgehen?*


 1. Dickes Leerrohr, NYM mit Kabelbindern an Stahlseil.
 2. NYM mit Tragseil
 3. Stahlgewebe über die Leitung.
 4. statt NYM Ölfelx Craine verwenden (sehr teuer)
 5. Oder einfach die vorhandenen NYM 3x1,5 verwenden.

Wie würdet ihr vorgehen? Was ist da "gängige" Praxis?

Und noch eine Frage

Wie sieht es für Cat7 Kabel aus? Besteht das gleiche Problem oder dürfen 
die auch auf dieser Strecke frei hängend im Leerrohr verlegt werden?

Vielen Dank

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Das
> darunterliegende mittlere Geschoss besteht aus einem B16-Kreis.

Das ganze Geschoß hängt an einer B16 Sicherung?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Einzige in Frage
> kommende Möglichkeit ist ein unbenutzter Zug des Schornsteins.

Ist i.d.R. grundsätzlich verboten, kann aber mit schriftlicher 
Genehmigung des Schronsteinfegermeister erlaubt werden.

Also frag ihn bevor du auch nur weitere Gedanken verschwendest. Er ist 
der große Meister.

Ich gehe aber bei meiner Aussage davon aus, das der/die restlichen Züge 
mit Abgasen belegt sind, hin+wieder. !!

von Ich (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ist i.d.R. grundsätzlich verboten, kann aber mit schriftlicher
> Genehmigung des Schronsteinfegermeister erlaubt werden.

Bei einem Bekannten war es kein Problem, einen offiziell stillgelegten 
Schornstein als Versorgungsschacht für den DG-Ausbau zu verwenden.
Der Heizungsbauer hat dort spezielle, flexible Rohre eingezogen und der 
Elektriker seine Leitungen. Als Zugentlastung dient wohl ein Stahlseil.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Martin schrieb:
>> Das
>> darunterliegende mittlere Geschoss besteht aus einem B16-Kreis.
>
> Das ganze Geschoß hängt an einer B16 Sicherung?

Das ist bei einem Haus Baujahr 1982 nicht ganz unüblich.


Schlaumaier schrieb:
> Ich gehe aber bei meiner Aussage davon aus, das der/die restlichen Züge
> mit Abgasen belegt sind, hin+wieder. !!

Am zweiten Zug hängt eine Gastherme, die aber im Zuge des Umbaus gegen 
eine Wärmepumpe umgetauscht wird.
Der Schornstein wird voraussichtlich auch zurück gebaut.

Gehe wir davon aus, dass der Schornsteinfeger es genehmigt, wie wäre das 
richtige Vorgehen

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ich schrieb:
> Bei einem Bekannten war es kein Problem, einen offiziell stillgelegten
> Schornstein als Versorgungsschacht für den DG-Ausbau zu verwenden.
> Der Heizungsbauer hat dort spezielle, flexible Rohre eingezogen und der
> Elektriker seine Leitungen. Als Zugentlastung dient wohl ein Stahlseil.

Klor, das war ja auch ein "leere Loch".

Wie geschrieben gehe ich davon aus, das die anderen Züge belegt sind. 
Und DAS muss der Schornsteinfeger genehmigen. Wenn die sauber getrennt 
sind, sehe ich da auch kein Problem. Aber was ist bei einen 
Schornsteinbrand. Ist die Trennung so gut, das die Hitze keine 
Auswirkungen hat.

Wie gesagt, fragen, bevor es böse wird.

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

Kleine Unterverteilung an das bestehende Kabel oder erst gegen 
zB.3x2,5mm² tauschen. Zu Risiken und Nebenwirkungen ggf. den Fachmann 
fragen.

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

..oder 2x4mm²..

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

den Schornsteinfeger werde ich anschreiben. Da, wie oben geschrieben, 
der zweite Zug außer Betrieb gesetzt wird, nehme ich mal an, dass es 
genehmigt wird.

Gerade habe ich mal rumtelefoniert und im Netz geschaut, NYM mit 
Tragseil ist wohl NYMZ. GIbt es aber nicht in kleinen Mengen, der 
Großhändler hier vor Ort wußte noch nichtmal, dass es soetwas gibt.

Eine freihängede Leitung gilt bestimmt nicht als fest verbaut, ist NYM 
hier eigentlich zulässig? Wären Gummileitungen,  Ölflex 3x2.5 hier 
besser geeignet.

Edelstahlseil mit Kabelbindern? Hat bestimmt keine Zulassung?

Vielen Dank

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Lesenswert?

Hallo, vielleicht ist es möglich, ein Polyrohr in den Schornsteinzug zu 
bekommen. Der würde sich selbst mit dem Kabel tragen und Dein Nym müsste 
nicht hängen. Ich würde trotzdem erst mal das vorhandene Kabel nehmen.
Gruß Carsten

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

Oder ein paar Solarzellen als "Balkonkraftwerk" mit Akku als Zusatz? Für 
zB. Licht reicht Heutzutage oft 12v.

von cab (Gast)


Lesenswert?

Ratgeber schrieb:
> Oder ein paar Solarzellen als "Balkonkraftwerk" mit Akku als Zusatz? Für
> zB. Licht reicht Heutzutage oft 12v.

Selten so einen praxisfremden Vorschlag gelesen. Wirtschaftlich und 
fachlicher Unfug.

Leitungen im Stillgelegten Kaminzug verlegen ist nicht unüblich und auch 
kein Problem.Habe ich auch gemacht. Ich hab dafür allerdings die 
Kaminwand im Keller und im DG so weit geöffnet dass ich problemfrei 
Lehrrore verlegen konnte.

von Pete K. (pete77)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Es liegt
> auch schon ein NYM 3x1,5 ins Dachgeschoss. Dies hat man wahrscheinlich
> damals mal für den Fall eines nachträgliche Ausbaues gelegt.

Wahrscheinlich eher für eine Satellitenanlage oder Fernsehverstärker.
B16 ist nicht viel, wenn das untere Geschoss da auch noch dranhängt.

Ich würde 5) wählen, es handelt sich ja nur um 2 Schlafzimmer. Und 
Staubsauger habe ja heute auch nur noch ca. 600-800 Watt.
Wenn Du die Leitung absichern willst, kannst Du ja oben noch eine B10 
setzen, dann hast Du bei 2200W ca. 0,9% Spannungsabfall bei 19W Verlust 
(auf 10m Länge gerechnet)
https://www.zaehlerschrank24.de/berechnungen/

: Bearbeitet durch User
von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

cab schrieb:
> Ratgeber schrieb:
>> Oder ein paar Solarzellen als "Balkonkraftwerk" mit Akku als Zusatz? Für
>> zB. Licht reicht Heutzutage oft 12v.
>
> Selten so einen praxisfremden Vorschlag gelesen. Wirtschaftlich und
> fachlicher Unfug.
>
> ...

Quark.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Wie sieht es für Cat7 Kabel aus? Besteht das gleiche Problem oder dürfen
> die auch auf dieser Strecke frei hängend im Leerrohr verlegt werden?

Würde ich mir keine Gedanken machen drum machen. Spannenderweise hab ich 
grad im erstbesten Datenblatt keine Angabe zur möglichen Zugbelastung 
gefunden.

Wenn der Schornstein zurückgebaut wird wäre es dann nicht denkbar, im 
mittleren Geschoss den Schornstein aufzuhacken und dort die Kabel zu 
befestigen?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Reinhard S. schrieb:
> Wenn der Schornstein zurückgebaut wird wäre es dann nicht denkbar, im
> mittleren Geschoss den Schornstein aufzuhacken und dort die Kabel zu
> befestigen?

Das wird in der Abgastechnik-Branche sehr oft gemacht.

Man macht ein Loch in die Mauer. Dann bohrt man an der 
gegenüberliegenden Seite 2 Löcher. Da steckt man 2 Stangen rein die auf 
deiner Seite dann auf den Steinen liegen. Darauf kommt eine sogenannte 
"Zwischenhalterung" für das Rohr. Oben und unten rein gesteckt fertig.

Bei dir sollte eine ähnliche Technik auch funktionieren. Loch machen, 
Stange rein, Daran irgendwie eine Befestigung machen. Zumauern, Fertig.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Udo S. schrieb:
>> Martin schrieb:
>>> Das
>>> darunterliegende mittlere Geschoss besteht aus einem B16-Kreis.
>>
>> Das ganze Geschoß hängt an einer B16 Sicherung?
>
> Das ist bei einem Haus Baujahr 1982 nicht ganz unüblich.

Ich hätte gesagt mindestens frühe 70ger oder älter.
Dann wäre zu überlegen ob man im Rahmen des Ausbaus das nicht gleich 
richtig macht.

Ich habe gerade mal geschaut und nirgends wirklich belastbare Angaben zu 
der max. Länge eines hängenden NYM gefunden.
Hat da mal jemand eine Quelle?

Was geht sind NYMT und NYMZ.

Den Hinweis mit dem Schornsteinfeger sollte man durchaus ernst nehmen 
solange der komplette Schornstein nicht stillgelegt ist.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Ansonsten die Leitung in regelmäßigen Abständen an einer Kette o.Ä. 
befestigen und die Kette in den Schornstein hängen.

von A. S. (achs)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Da, wie oben geschrieben,
> der zweite Zug außer Betrieb gesetzt wird, nehme ich mal an, dass es
> genehmigt wird.

Den Schornsteinfeger interessiert es wenig, was wird. Der kann nur 
bewerten, was ist.

von H. L. (hans_la)


Lesenswert?

Ein freier Kamin ist kein Problem, mein Kaminkehrer hat keine Sekunde 
überlegt, als ich ihn fragte, ob die Kabel für die PV-Anlage in den 
Kamin dürfen. Den Kamin darf ich natürlich nicht mehr als solchen 
nutzen, der Zug daneben ist mit der Heizung belegt.Die Kabel wurden 2 
oder 3mal an einer Kette befestigt (als Zugentlastung) die Kette ist 
oben am Kamin befestigt, war alles easy.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

danke für die Antworten

H. L. schrieb:
> Die Kabel wurden 2
> oder 3mal an einer Kette befestigt (als Zugentlastung) die Kette ist
> oben am Kamin befestigt, war alles easy.

Kabel ist ein NYM oder eine Schlauchleitung?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Hallo,
>
> danke für die Antworten
>
> H. L. schrieb:
>> Die Kabel wurden 2
>> oder 3mal an einer Kette befestigt (als Zugentlastung) die Kette ist
>> oben am Kamin befestigt, war alles easy.
>
> Kabel ist ein NYM oder eine Schlauchleitung?

NYM ist eine Schlauchleitung, und man kann sie so einsetzen.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Martin schrieb:
>> Einzige in Frage
>> kommende Möglichkeit ist ein unbenutzter Zug des Schornsteins.
>
> Ist i.d.R. grundsätzlich verboten, kann aber mit schriftlicher
> Genehmigung des Schronsteinfegermeister erlaubt werden.

Eh kloar!

Der Schlaumi sprach wieder mal weise Worte...

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Die freie
> Strecke im Schornstein sind ca. 6,50m. Befestigen ist nicht möglich.

Wozu auch?
Hängt ja nur ganz ruhig herum...

> Normales NYM geht nicht, da die frei hängende Strecke zu groß ist.

Soso!
Woher hast Du diese Weisheit?

> Außerdem sollte es in ein Leerrohr, damit es nicht beschädigt wird.

Dann steck das Kabel in einen Panzerschlauch, den Schlauch befestigst
Du oben und lässt das Kabel (Strom, Internet, Sat, etc...) einfach
runter hängen...

Oder denkst Du, dass das reißt?

Mit einem 5x2,5 Kabel haben wir schon Autos abgeschleppt, ohne Witz!

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Eh kloar!
>
> Der Schlaumi sprach wieder mal weise Worte...

Der Schlaumaier hat über 20 Jahre regelmäßig mit den Herren der 
schwarzen Zunft zu tun gehabt. Und bei Schulungen für diese Herren (die 
ein anderer machten) war er für die Technik zuständig. Durfte mit am 
kalten Buffet futtern, und hat sich 1000er Geschichten der Herren 
anhören dürfen.

Ich weiß wovon ich rede. Wenn ich für jedes mal wo ich die 
Abgaswerte-Tripple für eine Wärmeerzeuger heraussuchen durfte, 1 Euro 
bekommen hätte, wäre ich vermutlich ein deutscher Mini-Oligarch ;)

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Wie würdet ihr vorgehen? Was ist da "gängige" Praxis?

Ein mindestens 5x4 mm2 durch den Kamin dort hochlegen vom Keller aus und 
eine kleine UV dort installieren, kommt bestimmt noch mehr dazu als nur 
Licht?
Denn wenn die Si im Keller wären darf man bei jedem Schei_ dort runter 
wackleln ....

von Erich (Gast)


Lesenswert?

Bei manchen Häusern kann man auch einen Kabelkanal an die Außenwand 
dübeln.

Dann bleibt der Strom auch schön sauber.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Nimm 3x2,5 NYY für jeden Stromkreis an 16A "B" LS und gut ist.

NYY wird auch in Beton eingegossen, hält sehr viel aus und gibt es in 
jedem Baumarkt.

Auch CAT gibt es als "Erdkabel" und wäre mE auch bei 6m frei hängend 
dauerhaft.

: Bearbeitet durch User
von Guenter H. (bigfix)


Lesenswert?

Wenn ich eine 50m Rolle Nym 5x2.5 an einem Ende aufhebe, merke ich dort 
eigentlich nichts von einer uebermaessigen Dehnung

Das heisst die 8 fache Belastung wird toleriert...

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Wozu auch?
> Hängt ja nur ganz ruhig herum...
>
>> Normales NYM geht nicht, da die frei hängende Strecke zu groß ist.
>
> Soso!
> Woher hast Du diese Weisheit?

NYM darf nicht hängend installiert werden!

Dafür gibt es NYMT und/oder NYMZ.

Das T steht für Tragseil und das Z steht für Traggeflecht.

Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Durch das Eigengewicht können 
sich Stellen ausbilden wo das Kupfer seinen Querschnitt verringert und 
in Folge dessen die elektrischen Eigenschaften verschlechtert, 
Brandgefahr u.s.w.

VDE 0250-206

von temp (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> NYM darf nicht hängend installiert werden!

Die Frage ist aber auch wo die Grenze verläuft zwischen vertikaler 
Verlegung z.B. im Kabelkanal oder Leerrohr und hägend. 2,5m "hängend" 
sind sicher oft zu finden. In Ständerwänden oder sonst wo.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

temp schrieb:
> Die Frage ist aber auch wo die Grenze verläuft zwischen vertikaler
> Verlegung

Hättest du Ahnung, wüsstest du das.

von temp (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Hättest du Ahnung, wüsstest du das.

Hab ich in dem Fall auch nicht behauptet.

Allerdings scheint es mir auch kaum jemanden zu geben der Ahnung hat 
oder sich daran hält. Anderenfalls sollte man nirgends senkrechte Kabel 
in Rohren/Kanälen sehen können die länger als 1,5m sind (ohne 
zusätzliche Kabelbefestigug). Es ist wieder wie mit allem, die Realität 
ist immer anders.

Wenn man die VDE wörtlich nimmt, macht es überhaupt keinen Sinn 
Leerrohre irgendwo senkrecht zu verbauen die übliche Etagenhöhen haben. 
Ausser kaum erhältliches Spezialkabel dürfte man da ja nichst einfädeln. 
Nicht mal eine Klingelleitung. Oder man definiert Leerrohr nur als 
solches mit >100mm Durchmesser damit man Ketten oder Stahlseile mit 
einziehen kann.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

temp schrieb:
> Allerdings scheint es mir auch kaum jemanden zu geben der Ahnung hat
> oder sich daran hält.

Das stimmt so nicht. Ein zertifiziertes Elektrounternehmen weiß das und 
verlegt die Leitungen entsprechend. Das bekommst du als Laie nurnicht 
mit.

Das Problem ist halt, wenn dir die Bude abbrennt und der Brandermittler 
stellt fest, daß elektrische Leitungen nicht nach VDE DIN verlegt 
wurden, die brauchen nochnichteinmal etwas mit der Brandursache zu tun 
haben, dann wird die Gebäudeversicherung nicht lange fackeln und den 
Versicherungsschutz verweigern.
Dann hast du nichtnur die Versicherungsbeiträge in den Sand gesetzt, 
sondern
kannst in die Röhre gucken.

von temp (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Das Problem ist halt, wenn dir die Bude abbrennt und der Brandermittler
> stellt fest, daß elektrische Leitungen nicht nach VDE DIN verlegt
> wurden, die brauchen nochnichteinmal etwas mit der Brandursache zu tun
> haben, dann wird die Gebäudeversicherung nicht lange fackeln und den
> Versicherungsschutz verweigern.
> Dann hast du nichtnur die Versicherungsbeiträge in den Sand gesetzt,
> sondern
> kannst in die Röhre gucken.

Ja, ja, das sind die üblichen Märchen die hier schon häufiger diskutiert 
wurden. Nur Beweise für diese steile These gibt es nicht. Entweder es 
ist etwas brandursächlich oder nicht und nur dann kann eine Versicherung 
die Leistung verweigern.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

temp schrieb:
> Ja, ja, das sind die üblichen Märchen

Du musst das ja nicht glauben.

Hier im Thread geht es um die Bestimmungen und selbige habe ich 
gepostet.

von temp (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Du musst das ja nicht glauben.
>
> Hier im Thread geht es um die Bestimmungen und selbige habe ich
> gepostet.

Und warum postest du dann die anderen Märchen? Wenn es keine sein 
sollten, nenne nachvollziehbare Beispiele oder halt den Mund.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

temp schrieb:
> Und warum postest du dann die anderen Märchen? Wenn es keine sein
> sollten, nenne nachvollziehbare Beispiele oder halt den Mund.

Du hast nichtnur von Elektrik keine Ahnung!

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

..und dann war da noch der zum Magazin geschickte Azubi: Er solle die 
Kamininnenbeleuchtung und die Siemens-Lufthaken zur installation der 
Schacht-Regen- Hagel- und Schneesicherung abholen um das Wlan-Kabel 
ordnungsgemäss zu verlegen.  Das müsse natürlich auch vierteljährlich 
vom autorisierten Fachmann kontrolliert werden, kostet im Abo aber 
weniger.

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

..wir streichen noch das t an kostet..

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

..das Letzte..

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Dann hast du nicht nur die Versicherungsbeiträge in den Sand gesetzt,
> sondern kannst in die Röhre gucken.

Weshalb der Schornsteinfeger dir das schriftlich geben soll. Die haben 
schon mal ein schlechtes Gedächtnis. Besonders wenn es Ärger gibt, oder 
die eine Leiche sind. ;-(

Wenn das ganze ein Elektriker abnimmt, und das auch schriftlich gibt, 
hast du wenigstens ein an den du dich schadlos halten kannst. Die 
meisten haben eine Berufshaftpflicht und dann muss die halt ran.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

temp schrieb:
> Entweder es
> ist etwas brandursächlich oder nicht und nur dann kann eine Versicherung
> die Leistung verweigern.

In der Theorie schon. Aber schon mal ein Gutachterkrieg erlebt. Das wird 
stressig und sehr teuer. Da ist sogar manchmal kein Prozess billiger.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ratgeber schrieb:
> Schacht-Regen- Hagel- und Schneesicherung abholen u

Du weißt aber schon das eine Schachtabdeckung und ein Regenkragen an 
einen Edelstahl-Abgasanlage Pflicht sind.

Und das bei einen Einzugsrohr sogar eine Halterung für das Rohr kurz vor 
den Austritt ebenfalls Pflicht sind.

Diese Halterungen sind i.d.R. ein Ring um das Rohr an der federnde 
Metallstreifen angebracht sind die gegen den Schacht drücken.

Also wenn du schon lästerst dann bitte Fachlich korrekt.

Genauso wie damals bei Abteilungsleiter mich in den Versand geschickt 
hat, ich sollte das schwere Wasser mal holen. Ich habe ihn nur 
angegrinst und gesagt, "dazu habe ich keine Fachliche Ausbildung".

Was meinst du was der dumm geguckt hat.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Du weißt aber schon das eine Schachtabdeckung und ein Regenkragen an
> einen Edelstahl-Abgasanlage Pflicht sind.

Wo ist das nachzulesen?

On-Topic: sofern der betreffende Zug nicht genutzt wird und es keine 
Durchbrüche zu einem benutzten Zug gibt, ist dem Schornsteinfeger recht 
egal, was da drin liegt.

: Bearbeitet durch User
von martin (Gast)


Lesenswert?

für 2 Schlafzimmer würde ich das vorhandene Kabel nehmen und gut.
reicht doch sogar für pcs, Glotze und Co...

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> On-Topic: sofern der betreffende Zug nicht genutzt wird und es keine
> Druchbrüche zu einem benutzten Zug gibt, ist dem Schornsteinfeger recht
> egal, was da drin liegt.

Ist ein ihm NICHT. Es hat auch was mit der Wärmeübertragung zu tun.

Was die Frage angeht.

Die einschlägigen baulichen Vorschriften und Regelwerke des Bundeslandes 
und des Bundes, insbesondere die Landesbauordnung, die 
Feuerungsverordnung zur Landesbauordnung, die DIN 18160, die EN 1443, 
und die Anforderungen der Zulassung bzw. CE-Zertifizierung sind in jedem 
Fall einzuhalten.

Irgendwo darin. Weil wir mal extra ein Monteur raus schicken sollten, 
weil der Trottel den Regenkragen vergessen hat. Und der Schornsteinfeger 
die Abnahme deshalb verweigert hat.

Und ich habe vergessen wo das steht.  Ich war EDV-Chef kein Techniker. 
Aber ich war dabei als mein Kollege das Teil montiert hat (naja ich hab 
von außen ihn zugeschaut wie der da herum geklettert ist mit den Teil). 
Danach sind wir weiter gefahren zu einer Schulung wo ich 40% von halten 
musste. (Umgang mit der neuen Software).

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Weshalb der Schornsteinfeger dir das schriftlich geben soll

Der Schornsteinfeger und die Erlaubnis im Kamin....ist die eine Seite 
der Medaille; die andere Seite der Medaille ist die bestimmungsgemäße 
Verlegung des Kabels.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ist ein ihm NICHT. Es hat auch was mit der Wärmeübertragung zu tun.

Meinst du wirklich, da würde ein Kabel in einem ungenutzten Schacht 
wärmetechnisch irgendeine Auswirkung auf irgendwas haben?

Schlaumaier schrieb:
> Irgendwo darin.

Ja, nein – „irgendwo“ steht auch, dass Leute ohne großen Plan sich hier 
nicht aufspielen sollen. Genaue Stelle kann ich dir leider nich nennen – 
aber das ist einzuhalten!

Entweder, du zeigst jetzt auf die konkrete Stelle, oder es kann sich 
halt jeder seinen Teil zu deinen Texten denken (wobei dich mittlerweile 
eh fast jeder hier einordnen können sollte).

Schlaumaier schrieb:
> Ich war EDV-Chef kein Techniker.

Und ich bin Schornsteinfeger (gewesen). Und nun?

: Bearbeitet durch User
von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ratgeber schrieb:
>> Schacht-Regen- Hagel- und Schneesicherung abholen u
>
> Du weißt aber schon das eine Schachtabdeckung und ein Regenkragen an
> einen Edelstahl-Abgasanlage Pflicht sind.
>
> Und das bei einen Einzugsrohr sogar eine Halterung für das Rohr kurz vor
> den Austritt ebenfalls Pflicht sind.
>
> Diese Halterungen sind i.d.R. ein Ring um das Rohr an der federnde
> Metallstreifen angebracht sind die gegen den Schacht drücken.
>
> Also wenn du schon lästerst dann bitte Fachlich korrekt.

Die Präposition ist doch die Installation im_ Kamin - nicht _auf!! 
Man, man, man..

>
> Genauso wie damals bei Abteilungsleiter mich in den Versand geschickt
> hat, ich sollte das schwere Wasser mal holen. Ich habe ihn nur
> angegrinst und gesagt, "dazu habe ich keine Fachliche Ausbildung".
>
> Was meinst du was der dumm geguckt hat.

Hehe.. ;)

Zurück zum Fachlichen: Wenn der Schornsteinfeger sein OK. zum Kabel im 
Kamin gibt, so sollte dieser doch vorher gereinigt werden, da sich 
Rußrückstände ja bei einem Kabelbrand entzünden könnten!

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Meinst du wirklich, da würde ein Kabel in einem ungenutzten Schacht
> wärmetechnisch irgendeine Auswirkung auf irgendwas haben?

Andersherum.

Die Frage ist wie hoch die Temperatur der Abgase sind. Es gibt ja auch 
Kamine an den eine "Offenen Feuerstelle" bzw. eine "Teil offene 
Feuerstätte = Ofen mit Tür für die Bestückung mit Feuergut" .

Und wenn der Schacht wo diese Abgase abziehen mit locker 200 °C und 
teilweise wesentlich mehr beglückt wird, und der Ofen nur für die 
Gemütlichkeit angemacht wird, kann es den Kabel im Winter gewaltig 
schaden.


Die haben Abgastemperaturen die damals üblich waren (wie z.b. der 
Kohleofen meiner Mama) Und wenn der Kamin nicht zog,hat Mama bisschen 
Holzwolle rein, ein Schluck Benzin drauf, Streichholz ran und schnell 
die Tür zu. ;) Der Schornsteinfeger war schon damals davon nicht 
begeistert. Und ich wette wenn da irgendwo in der Nähe Kabel gewesen 
wären hätte es irgendwann gekallt. ;)

Kunststoff mag nun mal keine gravierenden und besonders keinen schnellen 
Temperaturunterschiede.

Wenn aus den Kamin aber nur die heute üblichen 30° max. 50°C raus 
gepufft werden, dürfte das den Kabel nicht wirklich interessieren.

Davon abgesehen muss der verwendete Schacht absolut dicht sein, 
gegenüber des anderen Schacht. Damit die Abgase keinen Chance haben in 
den "Kabelschacht" zu kommen. Ansonsten kann es durchaus passieren das 
jemand ein schnellen Tod hat. Besonders bei modernen Anlagen wo die 
Abgase via Ventilator überredet werden durch den Schornstein abzuhauen. 
)

Erste Regel die ich damals gelernt habe, als ich in der Firma angefangen 
habe, und mir die Kollegen Grundwissen mitgeteilt haben: Der 
Wärmeerzeuger bestimmt den Schornstein/Kamin und ALLES drumherum.

von temp (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> In der Theorie schon. Aber schon mal ein Gutachterkrieg erlebt. Das wird
> stressig und sehr teuer. Da ist sogar manchmal kein Prozess billiger.

Bitte auch dafür mal ein Beispiel. Gutachterkriege kann es nur dann 
geben wenn es strittig ist ob das falsch verlegte Kabel brandursächlich 
war oder nicht. Wenn dein Haus brennt weil dein Wäschtrockner ne Macke 
hat möchte ich mal sehen wie die Versicherung eine Schadensregulierung 
vermeiden will weil am anderen Ende vom Haus ein Stück Kabel senkrecht 
in einem 2m langem Rohr verlegt wurde. Wenn das so wäre brauchte es 
keine Brandermittler geben sondern nur Leute die für die Versicherungen 
nach DIN und VDE Verletzungen suchen. Also wie gesagt, Beispiele nennen 
und ich lasse mich gern belehren. Alles andere ist gezielte 
Schwarzmalerei.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Und ich bin Schornsteinfeger (gewesen). Und nun?

Da wollte uns der Schornsteinfeger ärgern oder die haben die Regeln 
geändert. Keine Ahnung.

Fakt ist, wir haben das Teil mal eben dran gemacht und alle waren 
glücklich.

Schornsteinfeger sind seltsame Leute, das habe ich in den >20 Jahren 
festgestellt. Was die einen durchgewunken haben, hat der Nachfolger 
moniert.

Egal wir haben daran verdient.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Und wenn der Schacht wo diese Abgase abziehen mit locker 200 °C und
> teilweise wesentlich mehr beglückt wird, und der Ofen nur für die
> Gemütlichkeit angemacht wird, kann es den Kabel im Winter gewaltig
> schaden.

Das interessiert den Schornsteinfeger halt nicht. Dafür, dass die 
Spezifikationen der Leitungen eingehalten werden, ist der Elektriker 
zuständig.

Was Kunststoffe angeht: es ist beispielsweise kein Problem, eine 
Kunststoff-Abgasleitung (zugelassen bis 120°C) neben einen Zug für einen 
Holzofen (zugelassen bis 400°C Abgastemperatur) zu legen. Aber wie 
gesagt: es ist Sache des Elektrikers, wie er das mit seinen Kabeln 
handhabt. Den Schornsteinfeger interessiert im Normalfall nicht, was in 
ungenutzten Zügen verlegt wird.

: Bearbeitet durch User
von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> wäre ich vermutlich ein deutscher Mini-Oligarch ;)
Nö - ein Schlaumigarch

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Das stimmt so nicht. Ein zertifiziertes Elektrounternehmen weiß das und
> verlegt die Leitungen entsprechend. Das bekommst du als Laie nurnicht
> mit.
Das möchte ich sehen, wie ein zertifiziertes Elektrounternehmen in einem 
bereits verlegten Leerrohr alle 300mm (waagerecht) und alle 1500mm 
(senkrecht) das Kabel befestigt.
Die werden es wohl so machen wie alle nicht zertifizierten Unternehmen 
und die Kabel einfach durchziehen.
Wenn die Vorschrift wirklich so ist, dann ist die von Bürokraten und 
völlig an der Realität vorbei. Dennoch würde mich interessieren wie die 
Kabel in Leerrohren befestigen - ein Video wo man das sieht wäre ganz 
nett.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Zeno schrieb:
> Das möchte ich sehen, wie ein zertifiziertes Elektrounternehmen in einem
> bereits verlegten Leerrohr alle 300mm (waagerecht) und alle 1500mm
> (senkrecht) das Kabel befestigt.

In einem waagerechten Rohr brauchst du das Kabel nicht zu befestigen, 
das Kabel liegt im Rohr und somit ist das Rohr die Befestigung.
In einem vertikalen Schacht muß es entweder alle 1500mm mit einer 
Schelle befestigt werden, oder, wenn  nicht möglich, NYMT bezw. NYMZ 
benutzt werden.

Ob dir das jetzt in deinen Kram passt oder nicht, juckt niemanden, so 
sind eben die Bestimmungen.

Ich merke, hier wird mehr emotional und weniger mit Sachverstand 
diskutiert, deshalb bin ich hier raus.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Ich schrieb:
> Der Heizungsbauer hat dort spezielle, flexible Rohre eingezogen

Speziell? Der hat stink normale Mapress / Mepla Rohre benutzt. Das ist 
aktuell der shit für GWSler. Schnell, faul, teuer für den Kunden. Es 
macht sich keiner mehr die Arbeit, 3/4" zu verlegen, gewinde zu 
schneiden und mit Hanf+Fett abzudichten. Viel zu viel Arbeit. Schlauch 
abschneiden, schelle aufpressen und dem Kunden eine saftige Rechnung 
schicken.

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> deshalb bin ich hier raus.

Endlich!

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> temp schrieb:
>> Allerdings scheint es mir auch kaum jemanden zu geben der Ahnung hat
>> oder sich daran hält.
>
> Das stimmt so nicht. Ein zertifiziertes Elektrounternehmen weiß das und
> verlegt die Leitungen entsprechend. Das bekommst du als Laie nurnicht
> mit.

Vertikaler Kabelkanal in Etagenlänge ist jetzt aber auch in Gewerbe & 
Co. wahrlich nichts ungewöhnliches.

Beitrag #7008221 wurde von einem Moderator gelöscht.
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

VerHunzter schrieb im Beitrag #7008221:
[üblichen Schwachsinn]


Psycho-Paule, du hast hier seit Jahren Hausverbot!

von Micha (Gast)


Lesenswert?

Na ja, in Lichtmasten ist SYM oder H07BQ-F auch im freien Fall verlegt, 
stört da niemanden..(und da sind 6,5 eher kurz...), und wie gut ist 
bitte eine Leitung im senkrechten Kabelkanal gegen Zugkräfte geschützt?
Aber wenn Du der vorsichtigere Typ bist hört sich eine Kette an der die 
Leitung alle 40 cm mit Kabelbindern befestigt doch schon sehr gut an...

von H. L. (hans_la)


Lesenswert?

Weil danach gefragt wurde:
es sind 6 Stck
Solar Energy R 60152569 H1Z2Z2-K Eca 1x6mm"
und Abdeckung ist keine auf dem offenen Kamin, war auch noch nie eine 
drauf, wurde nie als Kamin genutzt, ist also auch sauber.

von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

Micha schrieb:
> Na ja, in Lichtmasten

Eine Lampe ist auch etwas anderes als eine ganze Etage.

Micha schrieb:
> und wie gut ist
> bitte eine Leitung im senkrechten Kabelkanal gegen Zugkräfte geschützt?

Der Grund ist wie Phasenschieber schon ganz richtig schrieb:

Phasenschieber S. schrieb:
> Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Durch das Eigengewicht können
> sich Stellen ausbilden wo das Kupfer seinen Querschnitt verringert und
> in Folge dessen die elektrischen Eigenschaften verschlechtert,
> Brandgefahr u.s.w.

Micha schrieb:
> Aber wenn Du der vorsichtigere Typ bist hört sich eine Kette an der die
> Leitung alle 40 cm mit Kabelbindern befestigt doch schon sehr gut an...

Du verstehst den ganzen Thread nicht, es geht nicht darum was jemand 
persönlich von den VDE DIN-Normen hält, Phasenschieber hat nur 
geschrieben wie die rechtliche Lage aussieht.
Was Du daraus machst, ist deine Sache.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Lesenswert?

Danke, da haben ja doch einige Mitleser meine Posts verstanden.

Schon in der Antike wurden Überbringer schlechter Nachrichten gesteinigt 
;-)

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Feinrippträger schrieb:
> Der Grund ist wie Phasenschieber schon ganz richtig schrieb:

Eben nicht.


> Phasenschieber S. schrieb:
>> Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Durch das Eigengewicht können
>> sich Stellen ausbilden wo das Kupfer seinen Querschnitt verringert und
>> in Folge dessen die elektrischen Eigenschaften verschlechtert,
>> Brandgefahr u.s.w.

Danach kann man über 100m NYM hängen lassen!

Beitrag #7008382 wurde von einem Moderator gelöscht.
von K.K Kunz (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Eben nicht.

Ein Zitat aus Elektrofachkraft.de

NYM-Leitungen für freihängende Verlegung (z.B. NYMT)
In der Praxis kommt es vor, dass Mantelleitungen durch senkrechte 
Schächte, stillgelegte Kamine oder waagerecht zwischen Gebäuden gespannt 
verlegt werden. Je nach freihängender Länge, Aderzahl und 
Leitungsquerschnitt der Mantelleitung können die dabei auftretenden 
Kräfte die Leitung schädigen (z.B. durch das Eigengewicht). Die Folgen 
sind z.B. die Längung der Kupferadern und damit eine erhöhte 
Strombelastung an den verringerten Querschnittflächen. Für diesen 
Anwendungsfall gibt es jedoch eine Lösung. Die Industrie bietet 
NYM-Leitungen mit Tragseil (sog. NYMT) bzw. Traggepflecht (sog. NYMZ) 
an.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

K.K Kunz schrieb:
> Ein Zitat aus Elektrofachkraft.de

Müllblatt!

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Danke für die zahlreichen und kontroversen Rückmeldungen.

NYMT bekomme ich noch nicht mal bei unseren zwei Großhändler hier im 
Einzugsbereich. Bei den einschlägigen Onlinehändlern finde ich es auch 
nicht.

Scheint wohl nicht so häufig verwendet zu werden ...

Ich werde dann die Variante mit der Kette verwenden oder die mit der 
vorhanden 3x1,5 Leitung.


Vielen Dank

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> NYMT bekomme ich noch nicht mal bei unseren zwei Großhändler hier im
> Einzugsbereich. Bei den einschlägigen Onlinehändlern finde ich es auch
> nicht.
>
> Scheint wohl nicht so häufig verwendet zu werden ...

Woran das wohl liegt....

Beitrag #7008415 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Ich werde dann die Variante mit der Kette verwenden

Gute Idee. Bei Verwendung einer Kette kannst du die Befestigungsdistanz 
frei wählen und das Kabel jeweils mit Kabelbinder an den Gliedern fest 
machen.
Einfacher und billiger geht nicht.

von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Müllblatt!

H. H. schrieb:
> Woran das wohl liegt....

Mensch Hinz, räum´ den Verein doch endlich mal auf. VDE-DIN ist doch 
auch alles Müll. Warum haben die nicht auf dich gehört?
Jetzt müssen die ihren Müll ausbaden und du triumphierst.

Welche Schmach.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Feinrippträger schrieb:
> VDE-DIN ist doch
> auch alles Müll.

Nein.

[restlichen Müll entsorgt]

von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Feinrippträger schrieb:
>> VDE-DIN ist doch
>> auch alles Müll.
>
> Nein.

Aber Phasenschieber hat doch genau das schon geschrieben:
Phasenschieber S. schrieb:
> VDE 0250-206

Hast du denn die DIN 57250-206 VDE 0250-206:1983-10
gelesen?

Da steht doch genau das drin!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Feinrippträger schrieb:
> Da steht doch genau das drin!

Und wenn du es so machst, brauchst du keinen Verstand zu benutzen...

Beitrag #7008466 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7008467 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7008494 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Im Hinblick auf den
https://www.timeanddate.de/countdown/weihnachten
von weniger als 280 Tagen wird bei allem der Weihnachtsmann wieder 
vergessen und ihm seine Arbeit wieder unnötig erschwert. Wie soll er 
durch den Kamin kommen, wenn da Kabel herumhängen? Da kann er sich 
lebensbedrohlich verfangen. Hängen vielleicht deshalb nun immer mehr 
beleuchtete Weihnachtsmänner am Balkon, damit er besser diesen Weg 
anstelle des Kamins nutzt?  ;o)

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Welch eine Aufregung, Kabel in einem Schornstein zu verlegen.

Genannt wurde schon, die bestehende Leitung zu benutzen.
Reicht völlig.
Und warum die Angst, die Leitung normal unter Putz zu verlegen?
Zumal man die entlang der bestehenden verlegen kann.
Mit einem Schraubenzieher kann man den bestehenden Deckendurchbruch 
erweitern.
Den Schornstein an zwei Stellen mit größeren Löchern aufzuhacken ist 
auch nicht ohne.

Zumal man sich bei der heutigen Lage nicht die Möglichkeit verbauen 
darf, den Schornstein wieder in Betrieb zu nehmen.

Warten wir ab. Vielleicht holen bald die Leute mit dem Handwagen 
Braunkohle aus den Gruben ab.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Du hast nicht nur von Elektrik keine Ahnung!

Der ganze Thread ist für die Katz, gesteuert von Bedenkenträgern,
Vorschriftenvermittlern und Leuten, die sicher noch nie über einen
freien Kamin Kabel "hängen" haben lassen, statt dessen wird hier
wieder mal alles zerredet bis ins Uferlose...

michael_ schrieb:
> Den Schornstein an zwei Stellen mit größeren Löchern aufzuhacken ist
> auch nicht ohne.
>
> Zumal man sich bei der heutigen Lage nicht die Möglichkeit verbauen
> darf, den Schornstein wieder in Betrieb zu nehmen.

Dazu gibt es eine Bohrmaschine mit entsprechenden Bohrdurchmessern...

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Gut, wenn es einer aus Beton-Fertigteilen ist.
Bei alten muß man Ziegel herausnehmen.
Da ist nichts mit bohren.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

von Phasenschieber S. (phasenschieber) 19.03.2022 08:41

Das Bild mit der Tabelle passt hier zum Thema natürlich voll rein, aber 
sowas von!
Das zeigt nur dass Derjenige noch nie auf ner Baustelle was handwerklich 
gemacht hat.
Dünner Kabelkanal 15x15 mm senkrecht an der Wand über mehr als nur 1 
Etage komplett von oben Decke bis runter zum Fußboden, wie will man da 
drin was fest machen, und dann noch alle 40 cm?
Einen Papperdeckel zusammengeknüllt kannst da reinstopfen, nur welchen 
Sinn soll das bitte machen? In Insta-Rohr das gleiche Thema, sinnfrei da 
was zu befestigen mitten im Rohr.
An einer senkrechten Kabeltrasse mit Metallquerstegen geht das vllt. u. 
macht auch Sinn, nicht nur optisch. Nur in einem Kamin macht das nicht 
mal ein Mstr.Betrieb, da wird einfach ein stabileres Kabel mit höherem 
Querschnitt genommen u. gut ist.
Das Einzige wo man dabei aufpassen muß ist der Kantenschutz oben bei der 
Einführung aus der Senkrechten in die Waagerechte dass der Mantel nicht 
beschädigt wird u. sich auch nichts bewegt, das war es dann schon.
Für ne ganze Etage nur ein 3x1,5 mm2, für Licht u. Steckdosen? Viel Spaß 
dann mal dem Sparfuchs wenn das 1. Mal die Sicherung im Keller auslöst, 
beim 3. Mal wir er sichs dann vllt. überlegen es noch mal zu ändern! 
Mindestens ein 5x2,5 mm2 u. dann die Strom-Kreise auf die Phasen 
aufgeteilt, ne UV aber trotzdem oben hin, macht etwas mehr Arbeit ist 
dann aber sicher, u.v.a. bequemer.
Vorschriften sind was für Laien und Projektanten / Planer, damit die was 
zum Lesen und Zitieren haben.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Gut, wenn es einer aus Beton-Fertigteilen ist.
> Bei alten muß man Ziegel herausnehmen.
> Da ist nichts mit bohren.

Schön, dass Du den Kasperl wieder raushängen lässt...

Mann, Du hast überhaupt keine Ahnung und auch kein Wissen, machst
aber immer wieder auf WICHTIG!

Solche Leute wie Du sind stark daran beteiligt, die Qualität dieses
guten Forums zu untergraben, mit schwachsinnigen Tipps, die mit der
Realität überhaupt nichts zu tun haben!

Da kann Einem schon mal das Geimpfte aufgehen...

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Bei alten muß man Ziegel herausnehmen.
> Da ist nichts mit bohren.
Wenn dann bohrt man da in der Fuge, aber nen ganzen Ziegel rausnehmen? 
Hattet ihr wohl dort bei euch keinen vernünftigen Mörtel beim 
Schornsteinbau?
Oder gibts bei euch vllt. nur keine Hartmetall-Bohrer?
Schornsteine wurden früher ja mit Klinker gemauert, da tut man sich 
schon etwas schwerer mit dem Bohren, aber mit ner ordentlichen Maschine 
u. Bohrer alles kein Problem. Das Loch muß nur groß genug werden damit 
das Kabel von selber runterfällt.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Und unten?
Einen Ziegel rausnehmen ist einfacher als bohren.
Wie willst du dein Kabel von innen nach außen rausfädeln?

Mani W. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Gut, wenn es einer aus Beton-Fertigteilen ist.
>> Bei alten muß man Ziegel herausnehmen.
>> Da ist nichts mit bohren.
>
> Schön, dass Du den Kasperl wieder raushängen lässt...

Klar doch.
Was hast du für einen Schornstein in deiner Kneipe, wo du als 
Untermieter wohnst?

von Markus (Gast)


Lesenswert?

K.K Kunz schrieb:
> Ein Zitat aus Elektrofachkraft.de
>
> Je nach freihängender Länge, Aderzahl und
> Leitungsquerschnitt der Mantelleitung können die dabei auftretenden
> Kräfte die Leitung schädigen (z.B. durch das Eigengewicht).

Eigengewicht bei 2-3 m, meinetwegen auch 5 m, Kabel? Bis sich das in 
kritische Regionen gedehnt hat, vergehen wahrscheinlich 2-3 Jahrzehnte, 
wenn überhaupt.

> Für diesen
> Anwendungsfall gibt es jedoch eine Lösung. Die Industrie bietet
> NYM-Leitungen mit Tragseil (sog. NYMT) bzw. Traggepflecht (sog. NYMZ) an.

Schonmal danach gegoogelt? Vor zwei Jahren habe ich nix dazu gefunden, 
der Elektriker hat die Kabel einfach so den stillgelegten Kamin 
hochgezogen.
(der erste Elektriker war genauso pingelig wie das Forum hier, wollte 
sogar wie oben geschildert eine Bestätigung des Schornsteinfegers haben. 
Den habe ich gleich wieder nach Hause geschickt und den nächsten 
Elektriker antanzen lassen....)

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Feinrippträger schrieb:
> Jetzt müssen die ihren Müll ausbaden und du triumphierst.

Dann zitiere doch mal die Stellen. Und nein, keine DIN, die man kaufen 
muss, sondern öffentlich zugängige. z.B. die max. Zugbelastung von NYM 
Leitungen.
Ich habe bei kurzer Suche nichts gefunden.

Und gib ne Quelle an wo man NYMZ und NYMT in Kleinmengen kaufen kann.

Ich bin kein Elektriker, habe aber schon einiges an Installationen von 
Elektrikern gesehen, da hat sich keiner bei einem Einfamilenhaus drum 
geschert NYM-xxyy Leitungen vom Keller zum Dachgeschoß in die normalen 
rechteckigen Kabelkanäle zu legen.

von Eppelein V. (eppelein)


Lesenswert?

Jemand schrieb:

> Ein mindestens 5x4 mm2 durch den Kamin dort hochlegen vom Keller aus und
> eine kleine UV dort installieren, kommt bestimmt noch mehr dazu als nur
> Licht?


Dein 5x4mm² kannste knicken!

MfG
Eppelein

PS:  Habe jetzt nicht alles gelesen

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Eppelein V. schrieb:
> Dein 5x4mm² kannste knicken!

Bitte Biegeradien beachten!

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> z.B. die max. Zugbelastung von NYM
> Leitungen.

Manche Hersteller geben sehr vorsichtige 15N pro mm^2 Kupfer an. Das 
Kupferinstitut gibt 40N pro mm^2 Kupfer an.

Beitrag #7010051 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ich bin kein Elektriker, habe aber schon einiges an Installationen von
> Elektrikern gesehen,

und du meinst, das berechtigt/befähigt dich, hier deinen 
unqualifizierten Senf dazu abzugeben?

Nein, ich werde dir auch keine Quellen nennen, die musst du dir schon 
selbst suchen.
Die einschlägigen Vorschriften hat ja Phasenschieber schon gepostet. Das 
müsste eigentlich reichen.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Schmitt-Schnauze schrieb im Beitrag #7010051:
> 1. Das muß nicht öffentlich zugänglich sein, weil Du überhaupt keine
> Berechtigung hast, etwas zu installieren.

Du hast keine Berechtigung hier zu posten weil du gesperrt bist.
Also versuch mal Vorbild zu sein und schreibe denen Dreck in den Schlamm 
von Pfützen. Da passts :-P

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Feinrippträger schrieb:
> hier deinen unqualifizierten Senf dazu abzugeben?

Wer keine Argumente mehr hat nimmt Beleidigungen.
Nur mal zur Info. Ich hatte lange vor dir und Konsorten eine gangbare 
Lösung für Paranoide (Kette) und auch den Hinweis auf NYMZ und NYMT 
gegeben.
Von dir kommt nur grober Unfug und "das darfst du nicht".

Feinrippträger schrieb:
> Nein, ich werde dir auch keine Quellen nennen

Weil du sie nicht finden kannst.

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb im Beitrag  D
..
> Das Kupferinstitut gibt 40N pro mm^2 Kupfer an.

Bei einer Dichte von ~9g/cm³ könnte so ein (nackter) Draht also etwa 44 
Meter lang sein, ohne oben zu reissen?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ratgeber schrieb:
> H. H. schrieb im Beitrag  D
> ..
>> Das Kupferinstitut gibt 40N pro mm^2 Kupfer an.
>
> Bei einer Dichte von ~9g/cm³ könnte so ein (nackter) Draht also etwa 44
> Meter lang sein, ohne oben zu reissen?

Du hast dich grob verrechnet!

von Ratgeber (Gast)


Lesenswert?

..aber als Dank für den passenden Hinweis mich hier durch die Manege 
schieben zu lassen, hab'ich momentan keine Zeit.. ;)

von Christian B. (luckyfu)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Dann hast du nichtnur die Versicherungsbeiträge in den Sand gesetzt,
> sondern
> kannst in die Röhre gucken.

von diesem "Vorgang" liest man häufiger, allerdings habe ich dazu bis 
dato noch keine einzige belastbare Quelle gesehen. Bei der DIN hast du 
doch auch vorzüglich zitiert. Aber dieses Stammtischmärchen hält sich 
wacker. Sowas gibt es überall. Beim Poolbau z.B. wird steif und fest 
behauptet, dass die Pools im Privatgrundstück nicht über 1,5m tief sein 
dürfen, da man sonst einen Bademeister bräuchte. Das wird auch dann noch 
weiter behauptet, wenn gegenteilige Gesetzestexte gepostet werden. 
Ähnlich ist es hier. Brandermittler suchen den Entstehungsort eines 
Brandes. Wie Stromleitungen verlegt wurden, die mit dem Brand nichts zu 
tun haben, interessiert die überhaupt nicht. Und selbst wenn die 
Stromleitung Ursächlich ist, muss man immer noch den Errichter finden 
und dann ggf. Haftbar machen. Die Versicherung wird aber, ausser bei 
Vorsatz, immer zahlen. Die Frage ist nur, holt sie sich das Geld dann wo 
anders wieder...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.