Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik X1 Keramikkondensatoren -> Ersatz gesucht (ggf. alle)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hannes I. (hello)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

In folgendem Steuergerät für Warmwasser und Solar (Solarregler) ist 
neulich einer der Keramikkondensatoren geplatzt bzw. abgeraucht (der 
blaue vorne, Ecke fehlt auch im Bild):
Es handelt sich um einen Vishay Keramikkondensator, 10nF, Klasse X1

Da das Rastermaß 7,5mm beträgt, habe ich ehrlich gesagt Probleme, einen 
passen Ersatz dafür zu finden, da sonst meist keine Keramikkondensatoren 
in Scheibenform für solche Zwecke verkauft werden (inbs. Klasse X1)?

Notgedrungen habe ich jetzt kurzfristig einen (Kapazitäts und 
abmessungstechnisch) deutlich größeren 0,33 µF X2- Folienkondensator 
"reingebastelt" (15mm Lochabstand) --> das Gerät funktioniert.


Jetzt würde ich (aus der Perspektive eines Laien) erwarten, dass die 
anderen 3 blauen Kondensatoren mit derselben Spezifikation auch 
vorsichtshalber ersetzt werden sollen? Sonst hat man ggf. in ein paar 
Monaten denselben Spaß?


Bin auf der Suche nach einen Tipp, was ihr hier als Ersatz einbauen 
würdet..
Danke!

von Thomas R. (thomasr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Findet sich aber problemlos in der Bucht?

X2 hält weniger Spitzenspannung aus und ist auch nicht so gut bei 
Impulsen.

: Bearbeitet durch User
von dereo (Gast)


Lesenswert?

Hannes I. schrieb:
> als Ersatz einbauen
Das Original gäbe es bei Bürklin
https://www.buerklin.com/de/Keramik-Kondensator-10-nF-275-V%C2%A0%28AC%29--20-%2B50-radial-RM%C2%A07-5-mm-Y5V-W1X103SCVCF0KR/p/70D600
aber auch bei Digikey (US).

Allerdings findet man die Toleranz S (-20/+50%) - wie im Bild und in 
Bürklins Angebot - nur in den allgemeinen Angaben [1] und nicht in den 
spezifischen Datenblättern [2][3].

[1] https://www.vishay.com/docs/22001/geninfocdiscrfisafe.pdf
[2] https://www.vishay.com/docs/22201/w1x.pdf
[3] 
https://www.buerklin.com/medias/sys_master/root/h42/h92/9281894088734/8877747306526.pdf

von Andre M. (andre1597)


Lesenswert?

10n und 330n ist ja noch mal ein Unterschied, würd besser den selben 
(10n)  bestellen und einbauen. Man kann die anderen tauschen, oder 3 
mitbestellten und erst bei defekt dann erst tauschen (mit ins Gerät als 
Ersatz tun(verpacken, Datum drauf)).  Der Widerstand daneben scheint 
auch ein Brandfleck zu haben (vielleicht vom Kondensator).

von Hannes I. (hello)


Lesenswert?

@Andre:

Ja genau da ist ein schon ein großer Unterschied.
Ich dachte aber "mehr" sei in diesem Fall akzeptabel, oder geht es um 
den relativen Unterschied 3x mit 10nF und 1x mit 330nF?


Okay ich sollte dann entsprechend 4 bestellen und erstmal nur den 330nF 
ersetzen (den ich statt des Defekten notgedrungen eingebaut habe)?
Wegen dem Kapazitätsunterschied oder weil nur "X2-Spec" (oder weil 
Keramikkondensator andere Eigenschaften bspw. bessere Impulsfestigkeit 
hat?)

Es gibt eine Verfärbung am Widerstand in "Explosionsrichtung" ja aber 
schien mir nur oberflächlich zu sein.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Hannes I. schrieb:
> Wegen dem Kapazitätsunterschied oder weil nur "X2-Spec" (oder weil
> Keramikkondensator andere Eigenschaften bspw. bessere Impulsfestigkeit
> hat?)

Hi,
wenn Kondensator und Widerstand in Reihe geschaltet sind, bilden sie 
einen "Snubber", ein Entstörglied. Einen "Kontaktschoner".
Der sollte der Hersteller-Berechnungsgrundlage genügen. Dimensionierung 
ist nicht mehr in weiten Grenzen Pi mal Daumen beliebig.
Zum Beispiel ließe ein zu großer Kondensator einen zu großen Strom über 
den Widerstand fließen. Der müsste dann für die erhöhte Leistung 
ausgelegt sein. Oder er wäre dann als nächster Ausfallkandidat dran.

ciao
gustav

von placebo (Gast)


Lesenswert?

Andre M. schrieb:
> Der Widerstand daneben scheint
> auch ein Brandfleck zu haben (vielleicht vom Kondensator).

Ja, der sieht recht betroffen aus. So, als habe ihn der Todeshauch
des C getroffen. Sollte aber unbedenklich sein (nicht ansteckend).

Hannes I. schrieb:
> Es gibt eine Verfärbung am Widerstand in "Explosionsrichtung" ja aber
> schien mir nur oberflächlich zu sein.

Also: Ja.

> Ja genau da ist ein schon ein großer Unterschied.
> Ich dachte aber "mehr" sei in diesem Fall akzeptabel, oder geht es um
> den relativen Unterschied 3x mit 10nF und 1x mit 330nF?

Kurz: Besser nicht "irgendwas als Ersatz", wenn die Folgen unklar.

> Okay ich sollte dann entsprechend 4 bestellen und erstmal nur den 330nF
> ersetzen (den ich statt des Defekten notgedrungen eingebaut habe)?

Kann man machen.

> Wegen dem Kapazitätsunterschied

Hier bei dieser Schaltung weniger/nicht. Aber gut ist der riesige
Unterschied auch nicht... wie gesagt: Laß es bleiben, bedenkenlos
irgendwas (ähnlich genug / ausreichend spezifiziert SCHEINENDES)
m.o.w. auf gut Glück einzusetzen. Das bereust Du sonst noch mal.

> oder weil nur "X2-Spec"

Ja, vordergründig.

> (oder weil Keramikkondensator andere Eigenschaften bspw. bessere
> Impulsfestigkeit hat?)

Nochmal anders: NEIN.
Es gibt nämlich sowohl sehr impulsfeste KerKos als auch FolKos...

Nimm als Ersatz genau_das_was_drin_war oder aber - das kann man
meist schon machen - z.B. gleiche Type, mit selber Kapazität, nur
spannungsfester. NICHT "irgendwas ähnliches".

Falls es mal eiligst wäre:

Frage hier nach bevor Du irgendwas einsetzt, wenn Du "unbedingt
was zum laufen kriegen willst/mußt, noch BEVOR Du eine Bestellung
abwarten kannst".

Aber am besten frage vor jeder solchen Aktion nach hier, zumindest
so lange, bis Du selbst in Bauteilkunde und Schaltungsfunktionen so
bewandert bist, daß das mal unnötig wird.

Es GIBT KEINE "verallgemeinernden Tricks", entweder weiß man über
genanntes bescheid, oder man erfragt es sich.

(Oder man riskiert durch Pfusch Folgedefekte größerer Tragweite als
der Ur-Defekt war, etc.)


HTH

von Hannes I. (hello)


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Dimensionierung ist nicht mehr in weiten Grenzen Pi mal Daumen beliebig.
> Zum Beispiel ließe ein zu großer Kondensator einen zu großen Strom über
> den Widerstand fließen. Der müsste dann für die erhöhte Leistung
> ausgelegt sein. Oder er wäre dann als nächster Ausfallkandidat dran.

Ja und nein, habe ich natürlich auch nur in diesem konkreten Fall 
implizit angenommen, dass das hier nicht so wichtig wäre. Danke für die 
Erläuterungen

placebo schrieb:
> Laß es bleiben, bedenkenlos
> irgendwas (ähnlich genug / ausreichend spezifiziert SCHEINENDES)
> m.o.w. auf gut Glück einzusetzen. Das bereust Du sonst noch mal.

Absolut, ja einverstanden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.