Forum: Platinen KiCad: Werte in Bauteilumrisse drucken


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von TheRaph (Gast)


Lesenswert?

Hallö,

bei den Standard-Footprints befindet sich ja die Referenz (also z.B. 
R13) in bzw. an den Bauteileumrissen.
Die Werte der Bauteile befindet sich nur auf dem Fab-Layer.

Zum einfachen Bestücken hätte ich den Bauteil-Wert gerne mit auf dem 
Silklayer.

Dazu meine Fragen:
Gibt es eine Möglichkeit die Werte mehrerer Bauteile mit einmal auf den 
Silklayer zu schieben (jedes Bauteil einzeln öffnen und das Layer 
verschieben ist sehr mühsam)?

Wenn man den Wert verschoben hat und in Zukunft ggf. doch automatisch 
bestücken lassen möchte - wie sieht es dann mit den fehlenden Werten auf 
den Fab-Layer aus? Werden die Daten aus dem Fablayer überhaupt benötigt 
oder wird das über Referenz und BOM gelöst?

Gibt es andere Ideen das gewünschte zu vollbringen?

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo TheRaph.

TheRaph schrieb:

> Dazu meine Fragen:
> Gibt es eine Möglichkeit die Werte mehrerer Bauteile mit einmal auf den
> Silklayer zu schieben (jedes Bauteil einzeln öffnen und das Layer
> verschieben ist sehr mühsam)?

Über die Board Datei ein Skript laufen lassen?
Sich ein PlugIn schreiben?

>
> Wenn man den Wert verschoben hat und in Zukunft ggf. doch automatisch
> bestücken lassen möchte - wie sieht es dann mit den fehlenden Werten auf
> den Fab-Layer aus? Werden die Daten aus dem Fablayer überhaupt benötigt
> oder wird das über Referenz und BOM gelöst?

Referenz, BOM UND die "Pick and Place" Datei langt meistens.
Sprich aber vorher mit Deinem Bestücker darüber.

Früher waren Fsb-Layer (zumindest bei einfachen Betriebsverhältnissen) 
noch nicht bekannt, das ist erst eine Entwicklung der letzten 20 Jahre 
oder so.

> Gibt es andere Ideen das gewünschte zu vollbringen?

Was spricht dagegen, direkt im Footprint den gleichen Text in Silkscreen 
und Fab-Layer anzulegen?

Da ein Bestückungsplan (Fab-Layer) meistens größer ausgedruckt werden 
kann und sollte als der Bestückungsaufdruck (Silkscreen) ist das dort 
vom Platz her entspannter. Auf der Platine kann das eher eng und 
unübersichtlich werden. Oft hast Du da ja kaum Platz für die 
Referenzbezeichner.

Bedenke, der Bestückungsdruck sollte keinesfalls über Pads liegen, weil 
Du lässt ja extra Löcher in der Lötstoppmaske zum verlöten, und dann 
würdest Du Bestückungsdruck darüber legen.
Vorsichtshalber sollte man daher beim Gerberexport immer die 
Lötstoppmaske vom Bestückungsdruck abziehen....aber dann zerhaut Dir das 
den Bestückungsaufdruck bis zur Unlesbarkeit.
Also vorher nachsehen, und gegebenenfalls die Beschriftung etwas 
verschieben.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von Maik F. (Firma: ibfeew) (mf_hro)


Lesenswert?

>Dazu meine Fragen:
>Gibt es eine Möglichkeit die Werte mehrerer Bauteile mit einmal auf den
>Silklayer zu schieben (jedes Bauteil einzeln öffnen und das Layer
>verschieben ist sehr mühsam)?

Ich halte das zwar auch nicht für sinnvoll, aber bei mir darf jeder 
machen was er will. Für Kicad 6:
- rechts unten im selection filter: nur "Text" auswählen
- layer-panel: F.Fab (enthält normalerweise die values) aktivieren
- anzeigemodus "gedimmt" auswählen
- jetzt kann man sehr einfach alle gewünschten Values selektieren, die 
man auf F.Silkscreen verschieben will
- Tool aufrufen: Edit-->Edit Text & Graphics Properties, Einstellungen:
  - Scope: Values
  - Filters: only selected items
  - Action: set to new layer F.Silkscreen

von Εrnst B. (ernst)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Im eingedeutschten KiCad:
"Text- und Grafikeigenschaften", dann alle "Werte" auf "Silkscreen" 
verschieben.
ggfs. zweimal für Top und Bottom, dann zusätzlich noch nach F.Fab/B.Fab 
filtern.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Maik F. schrieb:
> Ich halte das zwar auch nicht für sinnvoll, aber bei mir darf jeder
> machen was er will.

Interessanter Trick, danke für die Idee!

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo Maik F.

Maik F. schrieb:

> Ich halte das zwar auch nicht für sinnvoll, aber bei mir darf jeder
> machen was er will. Für Kicad 6:
> - rechts unten im selection filter: nur "Text" auswählen
> - layer-panel: F.Fab (enthält normalerweise die values) aktivieren
> - anzeigemodus "gedimmt" auswählen
> - jetzt kann man sehr einfach alle gewünschten Values selektieren, die
> man auf F.Silkscreen verschieben will
> - Tool aufrufen: Edit-->Edit Text & Graphics Properties, Einstellungen:
>   - Scope: Values
>   - Filters: only selected items
>   - Action: set to new layer F.Silkscreen

Ich staune. Danke für den Hinweis.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

von TheRaph (Gast)


Lesenswert?

Maik F. schrieb:
> Tool aufrufen: Edit-->Edit Text & Graphics Properties, Einstellungen:
>   - Scope: Values
>   - Filters: only selected items
>   - Action: set to new layer F.Silkscreen

Εrnst B. schrieb:
> Im eingedeutschten KiCad:
> "Text- und Grafikeigenschaften", dann alle "Werte" auf "Silkscreen"
> verschieben.

Danke! Ihr seid großartig!

Maik F. schrieb:
> Ich halte das zwar auch nicht für sinnvoll, aber bei mir darf jeder
> machen was er will.

Vielleicht zum Verständnis: Das sind Labor und Experimentierplatinen mit 
Widerstandsnetzwerken, Spannungsteilern, Dekadischen Teilern usw.

Normalerweise sollen die Lehrlinge, Praktikanten und Quereinsteiger 
daran das Messen (und Rechnen) üben. Darum haben die Platinen kein 
Gehäuse (und sind damit auch nicht Platzkritisch). Es geht hier auch 
darum bei gegebenen Werten U, I oder Rges zu berechnen und dann 
nachzumessen usw.

Das Aufdrucken der Werte auf die Platine hat 3 Vorteile:
1. kann der Lernende sehen woran er arbeitet.
2. kann einfacher mal ein Bauteil ausgetauscht werden, wenn es mal 
wieder einer geschafft hat die 50 Ohm Halbwattwiderstände mit 15V 
wegzubraten 😁 - ohne sich vorher die Referenzliste vom Dateiserver zu 
suchen.
Und 3. kann ich ggf. auch eine nackige Platine aus dem Schrank holen und 
zum Lernenden sagen „Bestück das mal …“ Er wird dann schon Spaß mit den 
Farbcodes haben (wer sagt, dass ich die vorsortiert habe 😈), da muss er 
nicht noch Referenzlisten haben).

Bernd W. schrieb:
> Über die Board Datei ein Skript laufen lassen?
> Sich ein PlugIn schreiben?

Ich geh mal davon aus, dass du schon 1000 Zeilen Python geschrieben hast 
und das für dich ’n Klax ist. Ich hatte gehofft, dass meine 
Fragestellung schon zeigt, dass ich Anfänger bin und ggf. kein Python 
kann. Ich werde das bei Zukünftigen Fragen extra dazuschreiben.

Sicherlich kann man Python lernen und ich habe es in meinem Leben auch 
schon geschafft mir HTML, JavaScript, CSS, PHP, MySQL, VB-Script 
(Office) und AutoIt selbst beizubringen (ich habe außerdem mal eine 
Minecraft-Computercraft-„Turtle“ mit LUA programmiert). Allerdings habe 
ich C++ und Python noch nicht lieb gewonnen - Die Einstiegshürde ist 
etwas hoch und mir mangelt es an Zeit (mittlerweile Familie mit 
Nachwuchs) und dem passenden Projekt.
Und für einen Satz Laborplatinen bekomme ich meinen Chef nicht überzeugt 
mir die Zeit (oder ggf. Lehrgänge) zu stellen.

Bernd W. schrieb:
> Bedenke, der Bestückungsdruck sollte keinesfalls über Pads liegen, weil
> Du lässt ja extra Löcher in der Lötstoppmaske zum verlöten, und dann
> würdest Du Bestückungsdruck darüber legen.
> Vorsichtshalber sollte man daher beim Gerberexport immer die
> Lötstoppmaske vom Bestückungsdruck abziehen....aber dann zerhaut Dir das
> den Bestückungsaufdruck bis zur Unlesbarkeit.
> Also vorher nachsehen, und gegebenenfalls die Beschriftung etwas
> verschieben.

Danke für die Tipps. Wie gesagt es ist viel Platz und „in die 
Bauteilumrisse“ war von meiner Seite falsch angesagt: Sie sollen 
definitiv daneben sein, damit man den Wert auch lesen kann wenn die 
Platinen fertig sind.

Bernd W. schrieb:
> Referenz, BOM UND die "Pick and Place" Datei langt meistens.
> Sprich aber vorher mit Deinem Bestücker darüber.

Werde ich dann tun wenn es soweit kommt. Die Frage nach der Bestückung 
war ehr prophylaktisch. Ich hatte ähnliche Schaltungen schon mal designt 
(hier hatte ein Kollege aus meinen Plänen das Layout erstellt und die zu 
Hause handgeätzt). Dann hat ein Abteilungsleiter die Teile gesehen und 
wollte damit Schulungsräume in der halben Republik ausstatten. Das war 
ein Krampf.
Einer der Gründe, warum ich den Neuaufguss selbst layouten darf (der 
Kollege will nicht mehr 🤷‍♀️) und die Platinen in die externe Fertigung 
gehen, aber selbst bestückt werden. Wenn dann plötzlich aber wieder 
Massen benötigt werden, will ich mir auch eine externe Bestückung offen 
halten.

von Bernd W. (berndwiebus) Benutzerseite


Lesenswert?

Hallo TheRaph.

TheRaph schrieb:


>> Über die Board Datei ein Skript laufen lassen?
>> Sich ein PlugIn schreiben?
>
> Ich geh mal davon aus, dass du schon 1000 Zeilen Python geschrieben hast
> und das für dich ’n Klax ist. Ich hatte gehofft, dass meine
> Fragestellung schon zeigt, dass ich Anfänger bin und ggf. kein Python
> kann. Ich werde das bei Zukünftigen Fragen extra dazuschreiben.

Das Skript, dass über die Datei läuft, muss nicht in Python sein. Das 
kannst Du mit einer Spracher Deiner Wahl machen, die Textdateien 
bearbeiten kann.

Ok, Plugins sind dann etwas anderes. Da wird das ein paar Schritte 
komplizierter.


>
> Sicherlich kann man Python lernen und ich habe es in meinem Leben auch
> schon geschafft mir HTML, JavaScript, CSS, PHP, MySQL, VB-Script
> (Office) und AutoIt selbst beizubringen (ich habe außerdem mal eine
> Minecraft-Computercraft-„Turtle“ mit LUA programmiert).

Du bist weiter als ich. Ich habe irgendwann nach 15 Jahren 
Programmierabstinenz mit Python angefangen, weil es noch einfacher als 
Basic ist, und schreibe alle zwei Jahre mal ein Progrämmchen.

> Danke für die Tipps. Wie gesagt es ist viel Platz und „in die
> Bauteilumrisse“ war von meiner Seite falsch angesagt: Sie sollen
> definitiv daneben sein, damit man den Wert auch lesen kann wenn die
> Platinen fertig sind.

Das wird so richtig eng bei SMD. Dann wird neben den Bauteilen der Platz 
knapp, um die Referenzen unterzubringen. Darum stehen die dann unter den 
Bauteilen.
Selbst wenn neben den Bauteilen noch so eben Platz ist, kann das 
unübersichtlich werden, wenn die Eindeutigkeit verloren geht:
"Gehört die Referenz jetzt zum Bauteil links, rechts oder oben?"

> Einer der Gründe, warum ich den Neuaufguss selbst layouten darf (der
> Kollege will nicht mehr 🤷‍♀️) und die Platinen in die externe Fertigung
> gehen, aber selbst bestückt werden. Wenn dann plötzlich aber wieder
> Massen benötigt werden, will ich mir auch eine externe Bestückung offen
> halten.

Egal, viel Erfolg!


Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic
http://www.l02.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.