Forum: Offtopic Selbsthilfegruppe


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank B. (frankman)


Lesenswert?

Hallo zusammen.
Nachdem ich nun in letzer Zeit mein halbes Leben damit verbringe, 
fröhliche Lagerbestände von "0" bei Octopart zu betrachten, ist bei mir 
jetzt langsam der Punkt erreicht, wo ich sage: "Jetzt ist Schluss"

Ja, ich gestehe zu meiner Schande, dass ich zuletzt etwas 
"Microchip-lastig" war. Aber auch andere Prozessorhersteller wie STM, 
Texas und so weiter sind zur Zeit kein Stück besser, was die 
Verfügbarkeit der Bausteine betrifft.

Deshalb frage ich nun in die Runde, wer von Euch Erfahrungen mit anderen 
Herstellern gemacht hat, bzw. gerade macht.
In den Raum werfe ich:

* Nuvoton
* Holtek
* WCH
* Espressif
* STC Micro
* Nations

Vielleicht können wir unsere Erfahrungen sammeln und diese ggf. in einen 
Artikel zusammen führen.

Was wäre interessant:
1. Lieferbarkeit / ggf. Bezugsquellen.
--> Ja, es darf auch LCSC, Wordway oder sonst was sein, Hauptsache 
seriös.
2. Dokumentation / Datenblatt zumindest in Englisch.
3. IDE oder wie bekomme ich das Dingens geflasht
4. Wie viele Jahre lang muss man hierfür rocketscience studiert haben?

Was wäre nicht so interessant:
1. Der Preis - also wirklich, ich bekomme gerade Angebote für einen 
PIC16F für 18 Dollar pro Stück.
2. Stromaufnahme, Gehäuse. Man ist ja mitlerweise bescheiden geworden.
3. Eigene Präferenzen. ( Nein, ich nehm nur diesen oder jehnen, weil der 
Vertriebler von der Firma XYZ so doof ist....)

Fazit:
Kann jemand einen eine Serie von alternativen Mikroprozessoren 
empfehlen, die es irgendwo zu kaufen gibt.

: Verschoben durch Moderator
von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

ESP8266EX, ESP32 und RP2040 sind lieferbar.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Kann jemand einen eine Serie von alternativen Mikroprozessoren
> empfehlen, die es irgendwo zu kaufen gibt.

Reichelt hat noch viele MSP430:

https://www.reichelt.de/msp430-mikrocontroller-16-bit-1-8-v-0-128-kb-16mhz-tssop-20-msp430f2101ipw-p281522.html

Und wenn du was modernes willst den RP2040. Der ist sogar extrem 
preiswert.
Allerdings brauchst du noch ein externes QSPI-Flash.

Olaf

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

zu WCH:
lt der FAEs im WCH Forum ist alles direkt von WCH lieferbar. Ob das 
stimmt weis ich nicht. LCSC hat zumindest bei den MCUs so gut wie keinen 
Lagerbestand mehr. Andere Chips von WCH sind dort verfügbar (LED 
Treiber, RS232)

Ich habe allerdings das Gefühl dass WCH weg von den ARMs geht und immer 
mehr RISC V forciert.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Wer seine Bauteile zu welchem Preis auch immer bekommt, der wird das 
tunlichst nicht rausposaunen, damit ein anderer ihm die wegkauft.
Prinzipiell gibt es ja alles, man muß sich nur auf Lagerhaltung 
einrichten und langfristig bestellen.

: Bearbeitet durch User
von Andreas (Gast)


Lesenswert?


von flip (Gast)


Lesenswert?

Ich nutze für Batteriebetriebene funk nodes gerne die N76E845, die 
lassen sich dank 8051-Arch mit dem MCS51 plugin von platformio 
programmieren.

von Mohammed A. (Firma: NegromanticsPlanningConsult) (mohammedali)


Lesenswert?

Mein kugellagerlieferant aus Shenzen schreibt die haben Corona lockdown 
und er kann frühenstens ende monat liefern. Könnte bei 
prozessoren/boards aus derselben gegend ähnlich sein.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Frank B. schrieb:
> Hallo zusammen.
> Nachdem ich nun in letzer Zeit mein halbes Leben damit verbringe,
> fröhliche Lagerbestände von "0" bei Octopart zu betrachten, ist bei mir
> jetzt langsam der Punkt erreicht, wo ich sage: "Jetzt ist Schluss"

Warum sind denn deine eigenen Lagerbestände nicht ausreichend ??

Verbaust du Millionen und konntest die gar nicht lagern ?

Es gibt seit 10 Jahren Geld praktisch umsonst, Kredite kosten nichts, 
man konnte sich für jeden Deal die Teile für Jahre auf Lager lehen.

Aber es musste ja just-in-time sein weil das so schicke modernes 
Damagement ist und man musste ja unbedingt auf proprietäre single source 
Teile reinfallen, obwohl es 8051 von Dutzenden Anbietern gab.

Na ja nun, es wurde Zeit, dass sich das rächt.

Und jetzt willst du also erneut single source suchen. Nix gelernt.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Aber es musste ja just-in-time sein

Wer legt sich denn Material für mehr als 2 Jahre auf Vorrat? Denn so 
lange haben wir das Problem schon.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:

> Wer legt sich denn Material für mehr als 2 Jahre auf Vorrat? Denn so
> lange haben wir das Problem schon.

Bei uns ist genau das passiert. Wurde damals in unzähligen hektischen 
Sitzungen der Damager als schweres Problem und Kostentreiber 
angeprangert.

Heute sind wir froh, dass der damalige Aktionismus weitgehend 
ergebnislos im Sande verlaufen ist.

Auch die Damager, bloß würden die es natürlich niemals zugegeben...

von Stefan W. (stefan_w234)


Lesenswert?

Stefan ⛄ F. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Aber es musste ja just-in-time sein
>
> Wer legt sich denn Material für mehr als 2 Jahre auf Vorrat? Denn so
> lange haben wir das Problem schon.

Niemand, der die Belange der Lagerwirtschaft, Betriebswirtschaft und 
Produktion berücksichtigt. Das Zeug muss bei jeder Inventur gezählt und 
angegeben werden, man braucht den Platz dafür und die Lötbarkeit wird 
mit den Jahren auch nicht besser...

von ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt (Gast)


Lesenswert?

Stefan W. schrieb:
> Niemand, der die Belange der Lagerwirtschaft, Betriebswirtschaft und
> Produktion berücksichtigt.

Jeder, der verstanden hat, dass seine Betriebsmittel aus dem Ausland 
kommen und er in Deutschland NICHTS bekommen kann.

Darum zum Thema "Selbsthilfegruppe": Wenn Deutschland alles selbst 
produzieren kann, dann ist das Problem gelöst. Selbshilfe halt.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Wer legt sich denn Material für mehr als 2 Jahre auf Vorrat? Denn so
> lange haben wir das Problem schon.

Ich! :-) Ich kaufe immer guenstig in Rollen was ich auf dem Flohmarkt 
finde.
Okay. Microcontroller nicht ganz so viel. Aber z.B vom STM32F030 hab ich 
mir vor Corona 10Stk gekauft weil ich dachte so ein kleines guenstiges 
Kerlchen kann man immer mal brauchen.

Aber ich brauche bis zu meinem geplanten Tod im Jahr 2100 nie mehr 100nF 
zu kaufen. :-D

Olaf

von J. V. (janvi)


Lesenswert?

> Aber ich brauche bis zu meinem geplanten Tod im Jahr 2100 nie mehr 100nF
> zu kaufen. :-D

hatte ich auch schon gedacht, das Zeugs ist aber alles verbaut...

STM32 im Dezember 21 offiziell eine Rolle bei Arrow zu moderatem Preis 
bestellt, letzte Woche geliefert obwohl erst bis Jahresende bestätigt. 
Soo schlecht ist es also wohl doch nicht. Aber man darf nicht warten bis 
da jemand irgendwas zufällig am Lager hat denn da wartet man nächstes 
Jahr immer noch. Die Hersteller produzieren genau das was bestellt ist 
und nicht irgendwas auf Lager. Das ist ein scharfes Schwert für die 
Spekulanten die sowieoso nicht wissen was sie wollen.

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Falls jemand braucht:

Ich habe noch eine Hand voll Bluepill Boards von vor 2020, sehr 
wahrscheinlich originale (getestet).

: Bearbeitet durch User
von tom (Gast)


Lesenswert?

Hallo MaWin,

MaWin schrieb:
> Warum sind denn deine eigenen Lagerbestände nicht ausreichend ??
>
> Verbaust du Millionen und konntest die gar nicht lagern ?
>
> Es gibt seit 10 Jahren Geld praktisch umsonst, Kredite kosten nichts,
> man konnte sich für jeden Deal die Teile für Jahre auf Lager lehen.

Dafür gibt es diverse Gründe:
- Keine Verbindlichen Aufträge/Bestellungen/Forcast vom Kunden
- Stark schwankende Auftragslage
- Leiterplatten sind nicht unbegrenzt lagerfähig
- Gehäuse und andere mechanische Bauteile benötigen u.U. viel Lagerplatz
- Ein Produkt wird gerade erst entwickelt oder ist gerade fertig 
entwickelt.

Gerade im letzten Fall wäre bis vor 2 Jahren niemand auf die Idee 
gekommen, einen 2-Jahres Bedarf an Bauteilen einzukauen, so lange die 
BOM noch nicht fix ist.

Gruß
Tom

von Jan (Gast)


Lesenswert?

Tjo, und da jetzt JEDER 30 mal mehr kauft, als er eigentlich braucht, 
ist der Markt chronisch leergefegt.

von Frank B. (frankman)


Lesenswert?

Ja, stimmt, MaWin, das rächt sich jetzt.
So ist das eben mit den Kunden, es soll tatsächlich welche geben, die 
Tatsächlich Vorgaben bezüglich irgendwelcher Teile machen. Bzw. gemacht 
haben....

Die Idee, einen Kredit aufzunehmen, um sich damit Teile auf Lager zu 
legen, finde ich gar nicht mal sooo schlecht. Das setzt aber voraus, 
dass man auch die Möglichkeit hat, die Teile unter vernünftigen 
Bedingungen Lagern zu können... In der Ecke im Keller ein paar 
angebrochene Stangen zu lagern macht die Teile ja nicht besser... So 
eine Möglichkeit hat nicht jeder. ( Ich zum Beispiel nicht)

Was schlägst Du denn vor? Welche Teile würdest Du denn einsetzen? Hast 
Du einen guten Tipp für mich?



MaWin schrieb:
> Warum sind denn deine eigenen Lagerbestände nicht ausreichend ??
>
> Verbaust du Millionen und konntest die gar nicht lagern ?
>
> Es gibt seit 10 Jahren Geld praktisch umsonst, Kredite kosten nichts,
> man konnte sich für jeden Deal die Teile für Jahre auf Lager lehen.
>
> Aber es musste ja just-in-time sein weil das so schicke modernes
> Damagement ist und man musste ja unbedingt auf proprietäre single source
> Teile reinfallen, obwohl es 8051 von Dutzenden Anbietern gab.
>
> Na ja nun, es wurde Zeit, dass sich das rächt.
>
> Und jetzt willst du also erneut single source suchen. Nix gelernt.

von Frank B. (frankman)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich schmeiss hier noch meine eigenen Erfahrungen mit WCH in den Raum:
Ich hatte Ende des Jahres ein kleines Bastelboard für den CH552 gemacht.
Gut fand ich den USB Bootloader, aber so richtig zum Ziel bin ich nicht 
gekommen. ( Aus Zeitmangel) Die WCH Chips waren Ende 2021 noch gut 
verfügbar. Bei LCSC. Aber das hat sich auch geändert. Da gibt es jetzt 
auch schon fast nichts mehr.

Zum RP2040. Ich habe da von meinem Kunden Ende 2021 das Angebot 
bekommen, diesen Chip zum Kennenlernen in einigen Bastelprojekten 
einzusetzen. Damals hatte ich das Abgelehnt, weil mir die Stromaufnahme 
von dem Prozessor zu groß war. Jetzt allerdings denke ich da nochmal 
drüber nach. Es ist ja jetzt eh schon Wurscht. Hauptsache da. Wer stellt 
den RP2040 denn eigentlich her? Auch Broadcom? Das wäre halt auch ein 
Problem, da die Raspberry Foundation gerade etwas bei Broadcom 
verschi...en hat und deshalb gerade auch arge Lieferprobleme hat.

Zum N76E845: Leider finde ich nix bei Google. Ist da vielleicht die 
Bezeichnung falsch? Ich würde mich über einen Link sehr freuen....

@Jan und @MaWin:
Ja, genau. Jeder kauft jetzt für die nächsten 10 Jahre. Ich war EIN MAL 
genau so blöd. Weil der Kunde sagte, dass er von einem Produkt mit 100 
prozentiger Sicherheit so und so viele verkauft. Jezt habe ich immer 
noch 900 Stück CO2 Sensor im Lager stehen. Die werde ich mein Leben lang 
nicht mehr los. Deshalb werden bei mir Halbleiter nur noch 
Auftragsbezogen beschafft. Die Idee, Teile für mehrere Jahre zu lagern, 
geht wirklich nur bei Produkten, die schon viele Jahre lang im Markt 
sind und stabil und kontinuierlich laufen. Und dann kommt da plötzlich 
der Kunde um die Ecke und fragt, ob man an den PIC16C71 oder den AT89 
vielleicht auch einen USB dran machen kann. Oder WLAN ?

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Frank B. schrieb:
> @Jan und @MaWin:
> Ja, genau. Jeder kauft jetzt für die nächsten 10 Jahre. Ich war EIN MAL
> genau so blöd. Weil der Kunde sagte, dass er von einem Produkt mit 100
> prozentiger Sicherheit so und so viele verkauft. Jezt habe ich immer
> noch 900 Stück CO2 Sensor im Lager stehen. Die werde ich mein Leben lang
> nicht mehr los. Deshalb werden bei mir Halbleiter nur noch
> Auftragsbezogen beschafft. Die Idee, Teile für mehrere Jahre zu lagern,
> geht wirklich nur bei Produkten, die schon viele Jahre lang im Markt
> sind und stabil und kontinuierlich laufen.

So ist es.

Wer vor Corona massiv Teile nur "auf Verdacht" einlagerte, konnte sein 
Geld nicht besser verbrennen. Der Preisverfall für elektronische 
Bauelemente war extrem - mal von ständigen Neuerungen mit deutlich 
besseren Eigenschaften abgesehen.

Wir haben nicht so viel Durchsatz und die Elektronik ist bei unseren 
Produkten  die deutlich kleinere Preiskomponente. Daher konnte ich mir 
die Lagerhaltung der Schlüsselkomponenten erlauben - einfach weil es im 
Rauschen untergeht, ob der Controller jetzt 3€ oder 6€ kostet. Das ist 
aber auch eine sehr spezielle Situation.

Aber: vor Corona hatten wir auch sehr viel im Bestand, dessen Wert sich 
in zwei Jahren halbiert hatte. Das "Können wir sofort liefern" war 
damals das Ziel. Im Moment ist eigentlich alles hier im Lager schwarzes 
Gold, aber mit einer solch langen Dürreperiode konnte einfach niemand 
rechnen.

Wie gesagt, das bezieht sich aber nur auf elektronsiche Bauelemente. Bei 
Sondermetallen, Halbzeugen etc. gibt es seit Jahrzehnten längerfristig 
nur eine Richtung: nach oben. Daher konnte ich diese Lager hier auch 
ohne Risiko ordentlich füllen - und im Moment ist da wirklich Erntezeit.

> Und dann kommt da plötzlich
> der Kunde um die Ecke und fragt, ob man an den PIC16C71 oder den AT89
> vielleicht auch einen USB dran machen kann. Oder WLAN ?

Ganz genau. Jede neue Generation an ICs bietet deutlich mehr 
Möglichkeiten, weshalb bei ICs der Preisverfall enorm war.

: Bearbeitet durch Moderator
von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

Frank B. schrieb:
> 900 Stück CO2 Sensor

Wäre interessant, was für ein Typ von Sensor das wäre (MH-Z19 öä).

von Frank B. (frankman)


Lesenswert?

Hallo Dieter D., du hast recht MH-Z19C.

von Frank B. (frankman)


Lesenswert?

Also ich wärme es hier noch mal auf. Gibt es denn hier jemanden, der 
einigermaßen gute Erfahrungen mit relativ unbekannten, aber recht gut 
lieferbaren Controllern gemacht hat?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.