Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Elektronik in Westfalia STMG 03 VS (Dremeh-Imitat) defekt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Volker F. (rumzajs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Forum,

ich wollte einen lange nicht mehr genutzten Mini-Fräser (wie Dremel) von 
Westfalia (STMG 03 VS) benutzen, musste aber feststellen, dass er nicht 
mehr richtig geht.

Das Teil hat eine elektronische Drehzahlregelung (5.000 - 32.000) die 
wahrscheinlich das Problem darstellt. Nach dem Einschalten beschleunigt 
der Motor für ca. 1/2 Sekunde um dann wieder aus zu gehen. Nach ca. 2 
Sekunden läuft er wieder kurz an und bleibt dann wieder stehen. So geht 
das immer weiter. Eingestellte Drehzahl ist ohne Einfluss.

Ich habe das Gerät mal geöffnet und alles in Augenschein genommen. An 
den Kondensatoren kann ich nichts sehen (könnten natürlich trotzdem 
trocken sein)  und habe mal etwas nachgelötet. Hat nichts gebracht.
Im Anhang habe ich mal Fotos angehängt.

Hat jemand eine Idee, welcher Defekt so ein Verhalten verursachen kann?
All zu viel Energie will ich in die Fehlersuche nicht investieren.
Wenn Ihr keine Idee habt, werde ich wohl die Elektronik lahm legen und 
den Motor direkt an Netzspannung klemmen. (Wenn ich regeln muss, könnte 
ich noch einen externen Phasenabschnittsregler vorschalten.)

Im Voraus vielen Dank für Eure Antworten.

von Björn W. (bwieck)


Lesenswert?

Volker F. schrieb:
> Hat jemand eine Idee, welcher Defekt so ein Verhalten verursachen kann?

Warscheinlich bricht die Spannungsversorgung von dem Controller 
zusammen, so das der ständig neu startet.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Geht das Display auch an und aus? Könnte sein, dass der 
Folienkondensator seine Kapazität verloren hat. Damit reicht die Energie 
zwar zum starten des Controllers, und kurz zum Zünden des Triacs, aber 
nach einer halben Sekunde bricht die Spannung zu weit ein und der 
Controller geht in Brownout.

Hat das Ding einen Drehzahlsensor? Könnte auch sein, dass aus irgend 
einem Grund keine Pulse am MCU (Vermutlich irgend ein PIC) ankommen, und 
der dann in Fehler geht.

von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
> Geht das Display auch an und aus?

Sehr gute Frage. Muss ich noch mal testen.

> Hat das Ding einen Drehzahlsensor?

Nein. (Westfalia :-(  , war ein Geschenk)

von centspender (Gast)


Lesenswert?

>> Hat jemand eine Idee, welcher Defekt so ein Verhalten verursachen kann?

(unüberlegter Einwand...)
Irgendetwas treibt die Stromaufnahme hoch, über ein Limit dass den 
Controller zum abschalten bringt.

Shunt hochohmiger geworden?

Sonstwie Stromerfassung "davongelaufen"?

Verharztes Lagerfett=mehr Drehmoment = mehr Stromaufnahme?


(da der Motor nicht zu sehen ist...)
Kollektor und/oder Bürsten verranzt?

von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

Volker F. schrieb:
> Gabriel M. schrieb:
>> Geht das Display auch an und aus?
>
> Sehr gute Frage. Muss ich noch mal testen.
>
Test abgeschlossen: Es geht nicht ganz aus, aber die Zahlen auf dem 
Display werden deutlich schwächer.

von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

centspender schrieb:
>>> Hat jemand eine Idee, welcher Defekt so ein Verhalten verursachen kann?

> Verharztes Lagerfett=mehr Drehmoment = mehr Stromaufnahme?

Ja, die Idee ist gut.
Aber das ist es nicht. Der Motor dreht ganz leicht. Ich habe auch den 
Kollektor gereinigt. Der ist jetzt super blank und war vorher auch nur 
ganz leicht "nicht blank".

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Volker F. schrieb:
> Test abgeschlossen: Es geht nicht ganz aus, aber die Zahlen auf dem
> Display werden deutlich schwächer.

Spricht für
Gabriel M. schrieb:
> Folienkondensator seine Kapazität verloren hat.

Es lässt sich auf dem Bild leider nicht richtig erkennen welcher 
Kondensator Teil des C-Netzteils ist.

Nimm das rote Plastikteil ab und mach noch ein Foto. Alternativ einfach 
beide Kondensatoren vermessen, oder gleich auf verdacht tauschen.

von Volker F. (rumzajs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

...
> Spricht für
> Gabriel M. schrieb:
>> Folienkondensator seine Kapazität verloren hat.
>
> Es lässt sich auf dem Bild leider nicht richtig erkennen welcher
> Kondensator Teil des C-Netzteils ist.
>
> Nimm das rote Plastikteil ab und mach noch ein Foto. Alternativ einfach
> beide Kondensatoren vermessen, oder gleich auf verdacht tauschen.
Hmmm, da sind mehr als zwei Kondensatoren ...

Hier sind noch Fotos.

Danke für Eure Hilfe.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Leider ist das Bild ohne Deckel nicht so aufschlussreich wie erhofft. Es 
ist aber entweder der Große gelbe oder der blaue links unter dem Gelben. 
Ich tippe eher auf den blauen.

Edit:
Ja es ist fast sicher der Blaue. Man sieht in reihe den 
Sicherungswiderstand und die Diode des Einweggleichrichters.

: Bearbeitet durch User
von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

Gabriel M. schrieb:
...
> Ich tippe eher auf den blauen.
>
> Edit:
> Ja es ist fast sicher der Blaue. Man sieht in reihe den
> Sicherungswiderstand und die Diode des Einweggleichrichters.

Sorry - welchen genau meinst Du?
Das große blaue (links neben dem Transistor) (hat den Aufdruck "224K 
400V") oder  das (kleinere) blaue Ding auf der Platinenseite gegenüber 
(unter) dem gelben (102K 1kV) (mit dem gelben parallel geschaltet).

Kannst Du mir bitte helfen.

von Gabriel M. (gabse)


Lesenswert?

Volker F. schrieb:
> Das große blaue (links neben dem Transistor)

genau den.

Volker F. schrieb:
> (hat den Aufdruck "224K 400V")

Also 220nF (22 + 4 nullen in pico-Farad)&400V. Spannung kann den neue 
gerne auch mehr aushalten, solange er in den vorhandenen Platz passt.

von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

Erst mal vielen Dank für die Unterstützung.

Eigentlich hatte ich gehofft, hier schnell melden zu können, dass alles 
wieder läuft.
Leider habe ich noch keinen entsprechenden Kondensator.
Dummerweise hat die Filiale vom Conrad in unserer Stadt dicht gemacht 
(shame on you, Conrad). Bei der Suche im Internet habe ich keinen 
Lieferanten gefunden, der zu bezahlbaren Preisen in überschaubarer Zeit 
etwas schicken kann.
Und auch in meinem Fundus ist nichts brauchbares.

Könnt ihr mir einen Tipp geben, wo ich so einen einzelnen Kondensator 
bestellen kann, ohne arm zu werden?

von Volker F. (rumzajs)


Lesenswert?

Hey, es hat keine zwei Jahre gedauert, und das Teil läuft wieder ;-)

Der blaue war's.

In der Zwischenzeit hatte ich mir mit einem kleinen Zwischenstecker mit 
Dimmer geholfen. Hat erstaunlich gut funktioniert, war aber umständlich.

Noch mal vielen Dank für Eure Hilfe!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.