Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Bezugsquelle Ersatzbuchsen für PREMA 6001


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander S. (alesi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

bereits vor einiger Zeit habe ich ein PREMA 6001 DMM erworben. Gleich 
beim ersten Ausprobieren ist der Kunststoffinnenring einer der 
Eingangsbuchsen beim Herausziehen im Stecker stecken geblieben. Die 
Buchsen lassen sich leicht ausbauen. Die Buchsen haben vorne einen 
Durchmesser von ca. 11 mm und  hinten von ca. 13 mm. Der Kunstoffteil 
ist ca. 20 mm lang. Siehe Bilder. Kennt jemand eine Bezugsquelle für 
derartige Buchsen?

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Könnten die Hirschmann SAB 2600G passen ?
Link zu einem Datasheet:
https://cdn-reichelt.de/documents/datenblatt/D100/SAB_2600_G_M4_9723577XX.pdf
Gruß Chris

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Hallo Chris,
das ging ja schnell. Ja, sieht auf den ersten Blick so aus, als wenn die 
passen könnten. Ich würde gleich alle tauschen, da der Innenring jetzt 
im Stecker festsitzt und der dadurch (wahrscheinlich) nicht mehr zu 
gebrauchen ist. Vielen Dank für die schnelle Antwort.

von Alexander S. (alesi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alexander S. schrieb:
> Ja, sieht auf den ersten Blick so aus, als wenn die
> passen könnten.

Auf den zweiten Blick (nach Bestellung :-) ), passen die fast. Der 
Durchmesser des Teils, der in der (hinteren) Frontplatte sitzt, ist mit 
10 mm (statt 8 mm) zu dick, siehe Bild.
Bei reichelt oder unter 
https://www.sks-kontakt.de/de/test-measurement/produkte/4-mm-sicherheitssystem 
finde ich aber keine anderen.

von Bernd (Gast)


Lesenswert?

Alexander S. schrieb:
> 10 mm (statt 8 mm) zu dick, siehe Bild.
Bohrmaschine?

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Bernd schrieb:
> Bohrmaschine?

Habe ich auch schon daran gedacht. Ich habe aber (a) keine 
Werkstatt/Werkbank und (b) möchte ich das Prema 6001 gerne, soweit 
möglich, im Originalzustand belassen.
Den Kunststoff der Buchse auf 8 mm zu dünnen ist auch kaum möglich, da 
die Buchse nicht "aus dem vollen" ist.

von Tippgeber (Gast)


Lesenswert?

DER Hersteller für solche Artikel ist Pomona.
www.pomonaelectronics.com

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?


von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?


von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Link zum Pomona Datasheet

Ja, die sehen gut aus, für 8.3 mm Bohrung. Danke.
Jetzt brauche ich nur noch eine passende Bezugsquelle, aber die sollte 
sich ja finden lassen. Danke nochmal.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Wenn das nicht passt ist es wohl am einfachsten die Bohrung der Plastik 
front zu erweitern. Bzw nach hinten zu erweitern.

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Z.B. Mouser hat sie
https://www.mouser.de/ProductDetail/Pomona-Electronics/73098-2?qs=B6kkDfuK7%2FCWEK9LLAjomw%3D%3D

P.S. digikey, voelkner und conrad wohl auch.

: Bearbeitet durch User
von Tippgeber (Gast)


Lesenswert?

Ich wollte noch dazuschreiben, dass Pomona für ihre Qualität, aber auch 
für ihren stolzen Preis bekannt sind.
15 Euro pro Stück (gerade bei Völkner geschaut), dafür aber bis 32A 
geeignet.
Ich hatte ja fast befürchtet, dass wegen des hohen Stromes die 8mm nicht 
reichen, aber siehe da - passt. Sehr gut, freut mich.
Wer wohl der Original-Hersteller war, bei dem Prema einkaufte?
Vielleicht sind das sogar die Originalen (4mm-Mutter, typischerweise hat 
das Pomona-Zeug eher zöllige Maße), Pomona stellt nicht alles selbst 
her.

von ths (Gast)


Lesenswert?

Schon bei Stäubli nachgesehen?

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

ths schrieb:
> Schon bei Stäubli nachgesehen?

Nein, da ich die bisher nicht kannte. Die scheinen die aber auch zu 
haben.
https://www.staubli.com/de/de/electrical-connectors/produkte/t-m-products/messzubehoer/buchsen-2-mm-und-4-mm/aufbaubuchse-sab4-g.html
Datenblatt https://www.staubli.com/content/dam/spot/23.3050_en.pdf
Voelkner hat Stäubli, aber nicht die SAB4. Aber bei RS gibt es die
https://de.rs-online.com/web/p/bananenstecker/1393543  zum halben Preis 
im Vergleich zu denen von Pomona. Die SAB4 sind auch für 8.3 mm Bohrung.
Danke für den Tipp.

von Murmeltier (Gast)


Lesenswert?

Vorsicht, man darf nicht beliebige Buchsen dort einbauen, sondern muss 
welche aus Tellur-Kupfer nehmen und muss sie mit Cadmium-Lot verlöten, 
um Thermospannungen zu eliminieren.

von Marc X. (marc_x)


Lesenswert?

Murmeltier schrieb:
> Vorsicht, man darf nicht beliebige Buchsen dort einbauen, sondern muss
> welche aus Tellur-Kupfer nehmen und muss sie mit Cadmium-Lot verlöten,
> um Thermospannungen zu eliminieren.

Cadmium-Lot kenne ich nur von deutlich präziseren Messgeräten, würde 
mich nicht wundern wenn dort ganz normales Bleilot verwendet worden 
wäre, heutzutage ist es keine Kunst ein 6 1/2 stelliges Multimeter zu 
bauen, die Kunst bestünde wenn daraus es günstiger als alle anderen 
anbieten zu können. Heutzutage gibt es passende ADCs mit wenig Rauschen 
und einer ziemlich geraden Kennlinie von der Stange. Früher waren das 
ASICs.

Schade das PREMA seinen Messgeräte-Service eingestellt hat.

von Alexander S. (alesi)


Lesenswert?

Murmeltier schrieb:
> und muss sie mit Cadmium-Lot verlöten

Löten muss man gar nicht, da die Befestigung über einen Unterlegring mit 
Lötfahne gemacht ist, siehe Bilder ganz oben.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Marc X. schrieb:
>> Vorsicht, man darf nicht beliebige Buchsen dort einbauen, sondern muss
>> welche aus Tellur-Kupfer nehmen und muss sie mit Cadmium-Lot verlöten,
>> um Thermospannungen zu eliminieren.
>
> Cadmium-Lot kenne ich nur von deutlich präziseren Messgeräten, würde
> mich nicht wundern wenn dort ganz normales Bleilot verwendet worden
> wäre, heutzutage ist es keine Kunst ein 6 1/2 stelliges Multimeter zu
> bauen, die Kunst bestünde wenn daraus es günstiger als alle anderen
> anbieten zu können. Heutzutage gibt es passende ADCs mit wenig Rauschen
> und einer ziemlich geraden Kennlinie von der Stange. Früher waren das
> ASICs.
>
> Schade das PREMA seinen Messgeräte-Service eingestellt hat

Hatte bisher von Stäubli auch noch nicht gehört aber gut zu Wissen.

Cadmiuim Lot. Ist das mittlerweile schon das Feng Shui in der 
Meßgerätesparte?
Bei Schraubanschlüssen macht das nicht wirklich Sinn wegen der 
mechanischen Ungenauigkeit des Anpressdrucks und Fläche. ...
Warum Kalibriert man das Gerät mit bekannten Größen ?
Um Übergangswiderstände .... auszugleichen .....

Wie groß ist wohl die Wiederholgenauigkeit beim einstecken der 4 mm 
Stecker mit dem "immer exakt gleichen" Anpressdruck.
...

Wenigstens der TO hält uns auf dem laufenden ob es mechanisch passt oder 
nicht.
Er versucht wenigstens eine mechanisch kompatible Buchse zu finden 
welche keine Erweiterung der Bohrung erfordert.
Auch gut zu Wissen welche Preise auf dem Markt sind um zu Entscheiden
Original oder kostentechnisch Bohrung erweitern ....

von Marc X. (marc_x)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Cadmiuim Lot. Ist das mittlerweile schon das Feng Shui in der
> Meßgerätesparte?

Murmeltier hat schon recht, Cadmium-haltiges Lot kann verwendet werden 
um Thermospannungen zu minimieren.

https://download.flukecal.com/pub/literature/p18-21.pdf

Wie gesagt ich bezweifle, dass das bei 6.5 stelligen Geräten überhaupt 
je angewendet wurde, es gibt andere Wege zur Kompensation.

von ths (Gast)


Lesenswert?

Beim 6001 kann man die üblicen vergoldeten Buchsen nehmen. Wichtig ist, 
dass alle Buchsen für Spannungsmessung gleich sind und mit dem gleichen 
Lot bearbeitet werden.

Sehr viel wichtiger ist, dass die Buchsen alle auf gleicher Temperatur 
sind und auch bleiben. Das hat Prema bereits konstruktiv gut gelöst.

Die Einflüsse von Zugluft kann man mit Tüchern reduzieren.

Aber: Will man mit der alten Kiste wirklich Mikrovolt sehen?

von Murmeltier (Gast)


Lesenswert?

Es geht nicht um Übergangswiderstände, sondern um Thermospannungen.

Und die habe ich auch schon an einem 34411A gesehen, wenn man die 
Buchsen mir den Fingern anfasst.

von Helmut K. (hk_book)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Hatte bisher von Stäubli auch noch nicht gehört aber gut zu Wissen.

Das ist das Programm von Multi-Contact:

https://de.wikipedia.org/wiki/Multi-Contact

von Alexander S. (alesi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

die Stäubli SAB4-G Buchsen sind heute angekommen und ich habe sie gleich 
eingebaut. Sie sind hinten etwas länger, passen aber perfekt in die 
Bohrung, siehe Bilder. Bestellt habe ich sie bei 
https://www.rsonline-privat.de/ 
https://www.rsonline-privat.de/Products/ProductDetail/Staubli-4-mm-Bananenbuchse-Rot-Kontakt-vergoldet-600V-32A-Bolzen-1393543 
Datenblatt: https://docs.rs-online.com/9a18/0900766b815d3bbb.pdf
Im Gegensatz zu den Buchsen von Pomona sind die von Stäubli vergoldet 
und sie enthalten auch die Unterlegscheiben - und das in etwa zum halben 
Preis.
Wahrscheinlich gibt es bereits Bilder vom Inneren eines Premas im 
Internet. Ich habe trotzdem noch zwei Bilder der Platinen angehängt.
Die Buchsen hatte ich gestern nach 18 Uhr bestellt und heute lagen sie 
bereits im Briefkasten. Vielen Dank nochmal für die Tipps.

von Tippgeber (Gast)


Lesenswert?

Danke an  ths (Gast)  10.05.2022 15:13  für den Hinweis auf Stäubli.
Sehr schön gemacht, viele gute Messungen wünsche ich Dir!
Hast Du die abgebrochene Kunststoff-Hülse wieder aus dem Stecker 
gebracht?  Wärme hilft!
Magst Du an den alten und neuen Buchsen schauen (Lupe), ob im Kunststoff 
irgendwelche kleine Logos / Bezeichnungen zu finden sind?

Ich behaupte jetzt, Pomona kauft bei Stäubli ein:
Oder beide bei einem dritten.
https://www.staubli.com/content/dam/spot/23.3050_de.pdf
https://spot.staubli.com/fileadmin/spot/49.7042_de.pdf
https://docs.rs-online.com/9a18/0900766b815d3bbb.pdf

Die Zeichnungen sind doch bis auf die max. Wandstärke 3 oder 4mm 
identisch.
Pomona hat nur die inch-Abmessungen hinzugefügt.
Pomona              Stäubli (in 10 Farben erhältlich)
machined brass      CuZn + Ni
73098.0 (schwarz) = SAB4-G/N-21 49.7042-21
73098.2 (rot)     = SAB4-G/N-22 49.7042-22
73098.6 (blau)    = SAB4-G/N-23 49.7042-23
Typisch für amerikanische Lieferanten sind immer noch oft fehlende / 
ungenaue Angaben (hier: ist das Messing blank, vernickelt oder 
vergoldet?). Verständlich, hier hat Pomona kein Intersse, die Herkunft 
preiszugeben, weil sie gut verdienen.
Warum steht bei RS nur 600V statt 1000V?

von Tippgeber (Gast)


Lesenswert?

Der direkte Link auf das Pomona-Datenblatt:
https://www.pomonaelectronics.com/sites/default/files/d73098_101.pdf

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Vieles was Stäubli im Programm hat gab es früher unter dem Firmennamen 
MC bzw Multi-Contact.
Manchmal findet sich auch noch irgendwo das "MC" Logo.

von Tippgeber (Gast)


Lesenswert?

Ich sehe im Bild prema_11.jpg ein MOSTEC Zeropower-RAM MK48Z02B-25 mit 
Datum 1394A, 28 Jahre alt, mit den Kalibrier-Daten. Bitte sichern und 
ersetzen. Die eingebaute Lithium-Batterie hält nicht mehr lange.

von Alexander S. (alesi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Marc X. schrieb:
> Murmeltier hat schon recht, Cadmium-haltiges Lot kann verwendet werden
> um Thermospannungen zu minimieren.

ths schrieb:
> Beim 6001 kann man die üblicen vergoldeten Buchsen nehmen.

In der Bedienungsanleitung zum PREMA 5001/6001 steht, dass 
"thermospannungsarme Sicherheitsbuchsen" verbaut sind und dass die 
Thermosspannungen nach 1,5 h kleiner 1 µV sind. Zu Thermospannungen 
macht Stäubli keine Angaben.

Tippgeber schrieb:
> Hast Du die abgebrochene Kunststoff-Hülse wieder aus dem Stecker
> gebracht?  Wärme hilft!

Ja, aber nur durch vorsichtiges Aufschneiden der Isolierung. Es war ein 
teures Fluke TL224 Kabel, man kann es aber noch verwenden. Ich habe mir 
auf ebay-kleinanzeigen Ersatz besorgt.

Tippgeber schrieb:
> Magst Du an den alten und neuen Buchsen schauen (Lupe), ob im Kunststoff
> irgendwelche kleine Logos / Bezeichnungen zu finden sind?

An den alten Buchsen steht nichts und bei denen von Stäubli sehe ich so 
auch nichts.

Tippgeber schrieb:
> Bitte sichern und
> ersetzen.

Da ist mir ehrlich gesagt gerade nicht klar, wie. In der Anleitung habe 
ich (noch) nichts zum Auslesen der Kalibrierdaten gefunden. Ich muss 
mich erst noch näher mit dem Prema beschäftigen. Prinzipiell scheint es 
aber zu funktionieren, siehe Bilder (Messung Kurzschluss und an 1,5 V 
Batterie).

von Walter (www.zth-messtechnik.de) (Gast)


Lesenswert?

Hallo Alexander,
was beim Prema 6000/6001 sehr wichtig ist, unbedingt die Kalibrierdaten
im Zeropower SRAM speichern / kopieren !!!, wenn die Batterie im 
Zeropower leer ist, kannst du das Multimeter wegwerfen.

Ich habe folgendes gemacht:

Universal Programmer TL866II PLUS gekauft (~ 59 €)

bei Farnell ZEROPOWER SRAM 16K, 48Z02-150PC1 (Bestell-Nr. 975-6400) 
gekauft
Achtung: 150ns-Version, 70ns-Version funktioniert nicht.

Mit dem Programmer die Daten auslesen und in Datei speichern, 
anschließend das Zeropower SRAM brennen.

so funktionieren meine 3 Premas sicher wieder für die nächsten 20 Jahre.

Gruß Walter

von ths (Gast)


Lesenswert?

Thermospannungsarm sind die Messkabel mit hohlen Steckern. Durch die 
geringe Masse funktioniert das genau so gut wie die nicht mehr 
erhältlichen sündteuren thermospannungsarmen Messkabel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.