Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Assembler in Bewerbung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von E-Techniker Martin (Gast)


Lesenswert?

Hi, ich schreibe aktuell Bewerbungen. Im E-Technik Studium haben wir mit 
Assembler programmiert, genauer gesagt mit dem 8051er. Unser Prof meinte 
aber, dass man die grundsätzlichen Konzepte auf viele Mikrocontroller 
übertragen kann.

Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung 
machen will, schreibe ich z.B. auch Skills wie C, Python und Matlab in 
die Bewerbung. Meine Frage:

Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen? Wenn ja, wie? Bezug 
nehmen auf den 8051er? Oder allgemein halten? Wie würdet ihr das 
hineinschreiben?

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Wenn du Python erwähnst, dann Assembler erst recht.

Python macht jeder (außer mir).

von Softwerker (Gast)


Lesenswert?

Es macht schon Sinn sowas wie "Assembler (8051)" zu schreiben. Die 
Architektur sollte man auf jeden Fall erwähnen, nur weil man 
8051-Assembler kann, kann man noch lange kein z.B. x86-Assembler mit all 
seinen Finessen. Auch wenn man im Job dann gar kein Assembler braucht, 
zeigt es dass man die Low-Level-Details von Computern versteht.

Klaus W. schrieb:
> Python macht jeder (außer mir).

Nachteilig, denn in so ziemlich jedem Projekt braucht man eine 
Skriptsprache für Hilfs-Tools, und Python ist da fast Standard. Wer 
Python und Assembler in der Bewerbung stehen hat zeigt dass er eine 
große Bandbreite abdeckt!

von Lause (Gast)


Lesenswert?

Wenn du nicht mit Mikrocontroller programmieren willst, erwähne das auch 
nicht bzw. nur mit einem Oberbegriff, der gleichzeitig alles, aber auch 
nichts aussagt.

von if(Sie.Interesse == "Innovation") (Gast)


Lesenswert?

Schreibe am besten deine komplette Bewerbung in Assembler

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung
> machen will, schreibe ich z.B. auch Skills wie C, Python und Matlab in
> die Bewerbung.
Es ist dem Bewerbungsleser schon klar, dass du da bestenfalls 
grundlegende Programmierkenntnisse und noch keine "Skills" hast.

> Meine Frage: Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen?
Ja, mach es ruhig, denn es ist dem Bewerbungsleser schon klar, dass du 
da bestenfalls grundlegende Programmierkenntnisse und ebenfalls noch 
keine "Skills" hast.

Lause schrieb:
> Wenn du nicht mit Mikrocontroller programmieren willst, erwähne das auch
> nicht bzw. nur mit einem Oberbegriff
In etwa im Sinn von "Grundkenntnisse in Programmierung von Computern mit 
A, B, C, und D".

Und gerade, wenn man Hardware entwicklen wills, muss man Assembler 
kennen, denn der Startupcode eines C-Programms und so mancher 
Lowlevel-Treiber verwenden Assembler. Und das Registerschieben ist dann 
durchaus deine Arbeit als Hardwareentwickler. Da ist es durchaus 
hilfreich, wenn man den Assemblercode lesen kann, den der Compiler 
ausspuckt.

Softwerker schrieb:
> Die Architektur sollte man auf jeden Fall erwähnen, nur weil man
> 8051-Assembler kann, kann man noch lange kein z.B. x86-Assembler mit all
> seinen Finessen.
Wenn man 8086-C kann, bringt man trotzdem noch kein brauchbares 
µC-Programm mit all seinen Finessen hin.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen? Wenn ja, wie? Bezug
> nehmen auf den 8051er? Oder allgemein halten? Wie würdet ihr das
> hineinschreiben?
Oh Mann, das ist ja wie bei der RTL2 Soap Armes Deutschland
... bewirbst Du Dich als Müllmann oder als E-Techniker?
Natürlich gehört das mit rein, kurz und bündig - wie man das 
reinschreibt wurde ja schon genannt.

von Jens P. (picler)


Lesenswert?

if(Sie.Interesse == "Innovation") schrieb:
> Schreibe am besten deine komplette Bewerbung in Assembler

Keine gute Idee. Zum einen dauert es ja ewig, bist er da fertig ist und 
außerdem kann die doch keiner der HR-Typen lesen. Also vertane Zeit.

von Lause (Gast)


Lesenswert?

Hst du seine Worte gelesen - "Obwohl ich beruflich nicht viel mit 
(Mikrocontroller-)Programmierung machen will, ..."? Es geht nicht darum, 
was einer erwähnen muss, der auf diesem Niveau arbeiten möchte, sonder 
um den Wunsch, davon wegzunehmen, doch, ob man die Kenntnisse erwähnen 
soll  die man aufgespielt wurden. Und ich bin der Meinung, dass wenn 
diesen 'Sprung' schaffen möchte, dann muss man das ablegen.

von Sprungverteiler (Gast)


Lesenswert?

Wenn das Gehalt stimmt, machst Du "jmp".
Ansonsten tauschst Du das Register mit dem Gehalt des Personalers gegen 
Deines.

von Real Programmer (Gast)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Wie würdet ihr das hineinschreiben?

Ehrenhafte Erwähnung im International Obfuscated Code Contest, 03743, in 
der Disziplin: "direct console to core hacking"

https://external-preview.redd.it/IeI7SG1pAqayGLcjJMSq9fqTHL3CZl0ozxJQh2RSO6Q.jpg?auto=webp&s=2208e4bfd21a5ac69733aebdbfab1a699b24784f

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Lesenswert?


von Rick M. (rick-nrw)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen? Wenn ja, wie? Bezug
> nehmen auf den 8051er? Oder allgemein halten? Wie würdet ihr das
> hineinschreiben?

Klar!
Würde ich, wenn die Firma, bei der ich mich bewerbe das nutzt!

Habe mal vor fast 30 Jahren (1994) mal was in LISP programmiert, würde 
ich das heute erwähnen?
Äääh, NEIN!

>E-Techniker Martin (Gast)04.05.2022 10:19
Du siehst das Problem.

Was vor 349 Jahren cool war interessiert heute meist keine Sau mehr.
Falls doch, bist Du der KING!

von Sergey Z. (sergeyz)


Lesenswert?


von Boomer (Gast)


Lesenswert?

Wir hatten mal eine Bewerbung auf dem Tisch liegen.
Der Bewerber hat über 2 DIN A 4 Seiten aufgezählt welche 
Programmiersprachen und Versionen vor tausend Jahren irgendwann mal 
gemacht hat.

Schöne Zeile für Zeile. Auch Dinge, die er zuletzt 1989 gemacht hat.

Da denkst du dir auch nur was soll der scheiss?

von rbx (Gast)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung
> machen will, schreibe ich z.B. auch Skills wie C, Python und Matlab in
> die Bewerbung. Meine Frage:
>
> Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen?

Sofern man sich nicht gerade für einen Job auf mikrocontroller.net 
bewirbt, OK.

E-Techniker Martin schrieb:
> Wenn ja, wie?

So wie du das oben erklärt hast, könnte schon in Ordnung sein. Wer 
Assembler kann, weiß sofort wie das gemeint ist.
Bei Leuten, denen der Zusammenhang (der Übertragbarkeit) nicht sofort 
ersichtlich ist, kann man dann seine Kommunikation üben - bzw. 
demonstrieren.
Noch ein guter Schritt weiter (in Bezug auf Assembler) könnte sein..

Das ganze muss man dann irgendwie auch mit dem Ziel

E-Techniker Martin schrieb:
> Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung
> machen will,

in Einklang bringen.
Ich meine, wo fängst du denn dann eher Feuer, wenn nicht für 
Mikrocontroller, und warum bewirbst du dich überhaupt bei X?

Konstruierst du lieber Dampfmaschinen, oder bist du richtig gut mit 
Excel, oder kannst du locker 12-14 Stunden Web Development mit Genuss?
Die Leute, welche die Bewerbung lesen, müssen auch Feuer fangen können. 
Und das sollen die dann mit Nebenschauplätzen?

Dein Know How für Assemblerprogrammierung wird gut genug sein. 
Sicherheitshalber würde ich noch etwas mehr in Richtung Kommunikation in 
der Hinterhand empfehlen, z.B. an welcher (Beispiel) Stelle sieht man 
genauer, wo Hochsprachen gegenüber Assembler versagen?
Das kann man kann gut zeigen - und das solltest du auch noch (erklären) 
können.

von HR Pro (Gast)


Lesenswert?

Reden wir von dem Anschreiben oder vom Lebenslauf? Ins Anschreiben 
gehören nur konkrete Bezüge zur ausgeschriebenen Stelle; eine endlose 
Liste von skills hat da nichts zu suchen.

Idealerweise würde ein Bewerber versuchen, auch im Lebenslauf einen 
Fokus auf die ausgeschriebene Stelle zu setzen. Das heisst, dass manche 
Kenntnisse nur stichwortartig aufgeführt werden ("Programmiersprachen: 
C++, Python, Assembler (8051)"), während andere detaillierter 
beschrieben werden. Im Extremfall kann es sogar sinnvoll sein, manche 
Kenntnisse ganz wegzulassen, um nicht den Eindruck zu hinterlassen, 
alles mal gemacht zu haben, aber nichts richtig zu können.

Wenn ich Assembler im Lebenslauf sehe (passiert nicht mehr oft), stelle 
ich gerne eine kurze einfache Frage dazu ("Ach, der gute alte 51. Wie 
weit ging da nochmal der relative Sprung rückwärts?"). Die solltest Du 
beantworten können.

HR Pro

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

HR Pro schrieb:
> Reden wir von dem Anschreiben oder vom Lebenslauf? Ins Anschreiben
> gehören nur konkrete Bezüge zur ausgeschriebenen Stelle; eine endlose
> Liste von skills hat da nichts zu suchen.
das ist eigentlich banales Wissen, aber bei heutigen Bewerbern weiß man 
ja nie.

HR Pro schrieb:
> Im Extremfall kann es sogar sinnvoll sein, manche
> Kenntnisse ganz wegzulassen, um nicht den Eindruck zu hinterlassen,
> alles mal gemacht zu haben, aber nichts richtig zu können.
Im Prinzip richtig, nur hat er als Absolvent ja kaum was vorzuweisen ... 
insofern ist das überflüssige Kür, die man aber mit rein nehem kann um 
Lücken zu füllen - kurz und bündig wohlgemerkt.

HR Pro schrieb:
> Wenn ich Assembler im Lebenslauf sehe (passiert nicht mehr oft), stelle
> ich gerne eine kurze einfache Frage dazu ("Ach, der gute alte 51. Wie
> weit ging da nochmal der relative Sprung rückwärts?"). Die solltest Du
> beantworten können.
LOL, die Frage ist doch, ob er es überhaupt ins Vorstellungsgespräch 
schafft?
Was er kann, können die anderen schon lange.

Rick M. schrieb:
> Habe mal vor fast 30 Jahren (1994) mal was in LISP programmiert, würde
> ich das heute erwähnen?
> Äääh, NEIN!
Hier ist es aber anders! Er hat das in seiner AUSBILDUNG gehabt, er ist 
frischer ABSOLVENT - und damit sieht die Sache ganz anders aus.
Einfach mal logisch denken.

von Dr. med. Üppiger Vollbusen (Gast)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Hi, ich schreibe aktuell Bewerbungen. Im E-Technik Studium haben
> wir mit Assembler programmiert, genauer gesagt mit dem 8051er. Unser
> Prof meinte aber, dass man die grundsätzlichen Konzepte auf viele
> Mikrocontroller übertragen kann.
> Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung
> machen will, schreibe ich z.B. auch Skills wie C, Python und Matlab in
> die Bewerbung. Meine Frage:
> Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen? Wenn ja, wie? Bezug
> nehmen auf den 8051er? Oder allgemein halten? Wie würdet ihr das
> hineinschreiben?

Ja so würde ich das auf jeden Fall machen. Für das Hinschreiben empfehle 
ich einen Stift und ein Papier.

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> bewirbst Du Dich als Müllmann oder als E-Techniker?

Müllmann ist ein hochanständiger Beruf.

von Erstmal achtsam Abseilen - im Hier und Jetzt (Gast)


Lesenswert?

E-Techniker Martin schrieb:
> Hi, ich schreibe aktuell Bewerbungen. Im E-Technik Studium haben
> wir mit Assembler programmiert, genauer gesagt mit dem 8051er. Unser
> Prof meinte aber, dass man die grundsätzlichen Konzepte auf viele
> Mikrocontroller übertragen kann.
> Obwohl ich beruflich nicht viel mit (Mikrocontroller-)Programmierung
> machen will, schreibe ich z.B. auch Skills wie C, Python und Matlab in
> die Bewerbung. Meine Frage:
> Sollte man das auch mit der Assemblersprache machen? Wenn ja, wie? Bezug
> nehmen auf den 8051er? Oder allgemein halten? Wie würdet ihr das
> hineinschreiben?

Ja, warum denn nicht?

Beitrag #7084072 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7084087 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7084089 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.