Forum: Haus & Smart Home Stromzähler - Verbrauchserfassung über WLAN, aber wie?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Vor kurzem hat Heise einen recht begeisterten Bericht veröffentlicht, 
wie man mit einem WLAN-fähigen Lesekopf den Stromverbrauch "ohne 
Bastelei" erfassen kann:

https://www.heise.de/tests/Ausprobiert-Guenstiger-IR-Lesekopf-fuer-Smart-Meter-mit-Tastmota-Firmware-7065559.html

Den Lesekopf dazu gibt's bei Ebay, nach dem Heise-Bericht ging der Preis 
erstmal um einen Euro hoch, was angesichts heutiger IC-Preissteigerungen 
ja als kommod zu bezeichnen ist:

https://www.ebay.de/itm/313991145152

Mein Problem ist, dass mir das so "ohne Bastelei" nichts nützt. Ich habe 
einen dummen Zähler, der an seiner IR-LED-Schnittstelle nur 1000 
S0-Impulse pro kWh ausgibt, weiter nichts. Den Ebay-Anbieter habe ich 
angeschrieben, er meint, dass das funktionieren müsste, wenn man die 
richtige Software hätte - er hat sie aber nicht und kann oder will auch 
keine Unterstützung bieten.

Der Gedanke ist, den heimischen Stromverbrauch zu protokollieren und 
hoffentlich/vielleicht Einsparmöglichkeiten zu finden. Nun denke ich 
mir, dass ich nicht für JEDES Problem SELBST eine Lösung (er)finden 
muss, insbesondere dann, wenn Hunderttausende eigentlich das gleiche 
Problem wie ich haben müssten.

Teil des Problems ist, wo läuft die Erfassung und Auswertung? Auf dem 
PC, der WLAN-Lesekopf puffert die Daten und sendet nur dann, wenn der PC 
Kontakt aufnimmt? Auf dem NAS (ich habe eins von QNAP laufen)? Einen 
zusätzlichen Stromverbraucher möchte ich dafür ungern installieren.

Frage also, wo finde ich eine funktionsfähige Lösung, um per WLAN den 
Stromverbrauch zu erfassen und zu dokumentieren. Mir schwebt eine Lösung 
richtig für Dumme vor, also mit Teile- und Softwareliste, ich beschaffe 
mir dann die Sachen, installiere die Software, und die Erfassung und 
Auswertung läuft. Das Ganze natürlich mit beschränktem 
Investitionsaufwand << 100€, sonst werde ich damit ja niemals Geld 
sparen.

von Walter (Gast)


Lesenswert?

Ich habe so ein Teil:

https://device.de/index.php/produkte/smart-metering/dvlir

Ist allerdings für LAN, du bräuchtest da eine WLAN Bridge oder so.
Das Ding funktioniert eigentlich ganz gut. Man braucht wohl aber eine 
moderne Messeinrichtung - eHZ etc.

Walter

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Ich habe einen dummen Zähler, der an seiner IR-LED-Schnittstelle nur
> 1000 S0-Impulse pro kWh ausgibt, weiter nichts.

Zähler werden ja regelmässig getauscht. Hab ich gerade hinter mir. 
Sicher dass dein Zähler NUR die metrologische LED hat und nicht AUCH 
NOCH die IR-Datenschnittstelle?

LG, Sebastian

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:

> Zähler werden ja regelmässig getauscht. Hab ich gerade hinter mir.
> Sicher dass dein Zähler NUR die metrologische LED hat und nicht AUCH
> NOCH die IR-Datenschnittstelle?
>
> LG, Sebastian

Ja, sicher. Geht aus der Typbezeichnung eindeutig hervor. Getauscht 
wurde bei Neuinstallation des Verteilers bei meinem Einzug vor 
inzwischen 8 Jahren. In dem Haus davor wurde jahrzehntelang nichts 
getauscht, uralter Ferraris-Zähler, von regelmäßig keine Spur.

von Sebastian W. (wangnick)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Getauscht
> wurde bei Neuinstallation des Verteilers bei meinem Einzug vor
> inzwischen 8 Jahren.

Wie gesagt, mein Zähler (von 2011) wurde gerade getauscht. Die damaligen 
Zähler hatten wohl noch Probleme manche Blindverbräuche richtig zu 
erfassen. Und der Zähler von 2011 hatte schon eine (einfache) 
IR-Datenschnittstelle.

Aber eine super einfache Lösung zur Verbrauchsüberwachung nur über die 
metrologische LED und ganz ohne Basteln kenne ich so nicht. Vielleicht 
findest du ja was bei volkszaehler.org.

LG, Sebastian

von sagjanur (Gast)


Lesenswert?

Um die konkreten Stromfresser heruaszufinden, ist das Messen einzelner 
Geräte meines Erachtens wesentlich sinnvoller.
Ich habe mir dazu vor kurzem auch einen WLAN-fähigen Adapter bestellt 
und bin nicht zufrieden :
Das Teil schaltet unmotiviert und ohne Befehl immer wieder für 
Sekundenbruchteile ab.
Zur Messung des Stromverbrauchs also völlig ungeeignet bis 
schadensträchtig.
Ausserdem ist die Genauigkeit grottenschlecht.
Für den Verbrauch einer LED-Lampe, die nach der Überprüfung mit einem 
normalen Energiemessgerät 3,5 W verbraucht, zeigt das Teil nur 0,3 W an.
Man sollte also genau aufpassen, was man sich da ins Haus holt.

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

sagjanur schrieb:
> nach der Überprüfung mit einem
> normalen Energiemessgerät
Das sind ja auch nur Eierfeilen. Mein Sohn kam ganz aufgeregt mit einem 
Weinkühli zu mir, der laut Energiemessgerät über 200W aufnehmen sollte. 
Mehr als doppelt soviel wie das interne Schaltnetzteil vertragen konnte.
Real waren es 17W im Dauerbetrieb.

von Sascha W. (sascha-w)


Lesenswert?

@Dieter,

der Lesekopf sollte dazu schon verwendbar sein. Die IR-Einheit setzt ja 
von Optisch auf Elektrisch um. Dann ist es nur eine Frage der 
Konfiguration in Tasmota ob auf dem Pin RX-Daten einer Seriellen 
Schnittstelle erwartet oder einfach nur Impulse gezählt werden.
Für die Auswertung und Speicherung benötigst du zwingend noch was 
anderes, Tasmota sendet die Daten nur Live, vorzugsweise per MQTT, 
weiter und puffert nichts.
Zur weiteren Verarbeitung und Speicherung könntest du auf dem NAS ggf. 
Node Red (MQTT-Empfang und Verarbeitung), Influx-DB (Datenbank) und 
Grafana (Diagrammerstellung) installieren, soweit das (ggf. m. Docker) 
möglich ist.
Einen Lötkolben wirst du nicht brauchen, aber Plug an Play ist es auch 
nicht.

Sascha

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Nun denke ich
> mir, dass ich nicht für JEDES Problem SELBST eine Lösung (er)finden
> muss, insbesondere dann, wenn Hunderttausende eigentlich das gleiche
> Problem wie ich haben müssten.

Die Hunderttausende haben mit dem Sensor gar kein Problem. Du schon. 
Siehst du dein Problem?

Aber vielleicht hilft dir so etwas hier weiter:
https://www.volkszaehler.org/

Zur Warnung:
„volkszaehler ist keine Fertiglösung „von der Stange“ (und kann und will 
das auch nicht sein)!
Etwas Bereitschaft zum Basteln ist Voraussetzung!
Kenntnisse im Umgang mit Linux, und ggf. auch Programmierung und 
Elektronik sind (gerade im aktuellen Stadium des Projekts) vorteilhaft.“

Oliver

: Bearbeitet durch User
von linuxguru (Gast)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Getauscht
> wurde bei Neuinstallation des Verteilers bei meinem Einzug vor
> inzwischen 8 Jahren.

Dann sollte die Eichfrist (bald) abgelaufen sein.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

linuxguru schrieb:
> Dann sollte die Eichfrist (bald) abgelaufen sein.

Was allerdings nicht automatisch einen Zählerwechsel bedeutet.

von linuxguru (Gast)


Lesenswert?

Karl schrieb:
> Was allerdings nicht automatisch einen Zählerwechsel bedeutet.

Den man dann aber leichter durchsetzen kann.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

linuxguru schrieb:
> Dann sollte die Eichfrist (bald) abgelaufen sein.

So in 15-30 Jahren, oder so. Die Eichung wird einfach per 
Stichprobenprüfung verlängert. Ausgetauscht wird da gar nix.

Oliver

von linuxguru (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Ausgetauscht wird da gar nix.

Das mag woanders so sein.
Bei mir kommt pünktlich zum Ende der Eichfrist das EVU (dessen Sub) und 
tauscht den Zähler gegen einen neuen.

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:

> Die Hunderttausende haben mit dem Sensor gar kein Problem. Du schon.
> Siehst du dein Problem?

Ja, ich sehe mein Problem, hatte ich ja geschildert: Ich will nicht das 
Rad neu erfinden, wenn es sich um eine Anforderung handelt, die doch 
eigentlich schon zig-fach gelöst worden sein müsste.

Könntest du bitte einen Link posten auf die konkrete Lösung eines der 
Hunderttausenden, die das Problem gelöst haben? EINER davon müsste es 
doch dokumentiert haben, so mitteilsam, wie das Internet ist. Ich habe 
bereits eine Reihe solcher konkreter Beschreibungen gefunden, aber ALLE 
setzen einen intelligenten Zähler voraus.

@ Sascha W.: Danke für die Erläuterungen! Klingt leider nach viel Arbeit 
auf unbekanntem Terrain.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Könntest du bitte einen Link posten auf die konkrete Lösung eines der
> Hunderttausenden, die das Problem gelöst haben?

Welches Problem? Google kaputt?

Für Anti-Bastler z.B. so etwas

https://web.smart-me.com/project/3-phasen-zaehler-telstar/

Oliver

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:

> Welches Problem? Google kaputt?
>
> Für Anti-Bastler z.B. so etwas
>
> https://web.smart-me.com/project/3-phasen-zaehler-telstar/

Suchst du Streit oder kannst du auch etwas Produktives zur Lösung 
beitragen?
Weder der allgemeine Hinweis auf Google noch ein Zwischenzähler zum 
Phantasiepreis von € 319 + Versand + Einbau hilft weiter. Sascha W. 
hatte sehr gut dargestellt, dass es eben NICHT so trivial ist, im 
Google-Universum einfach mal so die Lösung zu finden.

Der große Scheiß, sorry für den Rant, in diesem Forum ist, dass 
praktisch JEDES Thema nach einer gewissen Zahl von Posts von den 
Wichtigtuern und Rumkrakeelern gekapert wird. Es scheint so, dass wir 
auch in diesem Thread an diesem Punkt angekommen sind.

Falls noch jemand etwas SINNVOLLES beizutragen hat - ich bin weiterhin 
SEHR daran interessiert.

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Frage also, wo finde ich eine funktionsfähige Lösung, um per WLAN den
> Stromverbrauch zu erfassen und zu dokumentieren. Mir schwebt eine Lösung
> richtig für Dumme vor, also mit Teile- und Softwareliste, ich beschaffe
> mir dann die Sachen, installiere die Software, und die Erfassung und
> Auswertung läuft. Das Ganze natürlich mit beschränktem
> Investitionsaufwand << 100€, sonst werde ich damit ja niemals Geld
> sparen.

Oliver S. schrieb:
> https://www.volkszaehler.org/

Das Hauptproblem in diesem Forum ist, daß mancher Fragesteller sämtliche 
Antworten ignoriert, nicht lesen kann, völlig sinnlos immer weitere 
Beiträge schreibt, und nicht mal versteht, von was er da eigentlich 
schwafelt.

Oliver

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo.

Ich habe mit nach den Heise Artikel auch einige dieser WLAN Köpfe 
gekauft. Die Daten müssen via MQTT irgendwo hingeschrieben werden 
können. Das würde ja schon genannt. Der Kopf muss für den Zähler 
konfiguriert werden mit einem Script: 
https://tasmota.github.io/docs/Smart-Meter-Interface/
Damit lässt er sich an fast alle möglichen Zähler anpassen.

Martin

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Sebastian W. schrieb:
> Vielleicht findest du ja was bei volkszaehler.org.

Oliver S. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>
>> https://www.volkszaehler.org/
>
> Das Hauptproblem in diesem Forum ist, daß mancher Fragesteller sämtliche
> Antworten ignoriert,

:)

Lg, Sebastian

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Martin schrieb:

> Der Kopf muss für den Zähler
> konfiguriert werden mit einem Script:
> https://tasmota.github.io/docs/Smart-Meter-Interface/
> Damit lässt er sich an fast alle möglichen Zähler anpassen.

Das entscheidende Wort ist "fast". Ich möchte ungern 33 € für etwas 
ausgeben, wo ich dann nach tagelangem Herumprobieren feststelle, dass es 
doch nicht funktioniert.

Wenn, dann wohl mit Protocol "Counter Interface". Das hätte ich ja 
vermutet. Leider konnte mir der Ebay-Anbieter des Lesekopfes, den ich 
danach GEFRAGT hatte (zweimal!), dazu KEINE Auskunft geben. Stand jetzt 
kann ich also nur raten, ob die Hardware mit den Annahmen, die Tasmota 
für einen Counter macht, kompatibel ist oder nicht. Immerhin gibt's ja 
noch eine ganze Menge weiterer Parameter bei Tasmota, die darauf 
Einfluss haben könnten.

In der Liste der Tasmota-Beispielkonfigurationen auf Github finde ich 
nichts passendes, bei Volkszähler auch nicht. Vielleicht übersehe ich es 
aber auch!? Da gibt's nur "Smart Meter", meins ist aber nicht smart.

Hast du eine konkrete Beispielkonfiguration für S0 gefunden, von 
IRGENDWEM, der das mal gemacht hat? Wobei dann immer noch die Frage/das 
Risiko bleibt, ob es mit der Hardware des Ebay-Anbieters kompatibel ist.

An die Wichtigtuer, die leider selbst NICHTS inhaltliches beitragen und 
nur besserwisserisch blöken: Seid doch einfach still, ihr nervt! Aber 
wenn das alles ist, womit Ihr euer Selbstvertrauen aufbauen könnt, dann 
muss man euch als unvermeidliche Randgruppe der Gesellschaft wohl 
ertragen, wie Corona-Schwurbler, AgD-Wähler und Putin-Versteher.

: Bearbeitet durch User
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hallo.

Wie blinkt denn dein Zähler? Rot oder wirklich IR?
Ich kann es nur an einem Zähler mit roter LED testen.


Martin

von Martin (Gast)


Lesenswert?

In dem Video von Hersteller wird ja in der Console ein hell/ dunkel Test 
gemacht.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> muss man euch als unvermeidliche Randgruppe der Gesellschaft wohl
> ertragen, wie Corona-Schwurbler, AgD-Wähler und Putin-Versteher.

Beruht auf Gegenseitigkeit.
Wir müssen Typen wie Dich auch ertragen, die
- von nix Ahnung haben
- keinen Bock haben, sich einzuarbeiten
- ausfällig werden, wenn ihnen niemand zu Diensten ist

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Martin schrieb:

> Wie blinkt denn dein Zähler? Rot oder wirklich IR?
> Ich kann es nur an einem Zähler mit roter LED testen.

Er ist dunkel, kann also nur IR sein. Ich vermute mal, das ist aber auch 
egal.

Dummerweise sehe ich die Impulse nicht, auch nicht mit Herd und 
Staubsauger gleichzeitig als Last. Ich hätte gedacht, dass ich da mit 
dem Handy etwas sehe, IR-FB vom Fernseher leuchtet schwach blauviolett. 
Sind die Impulse so kurz, dass man sie mit dem Handy nicht wahrnimmt?

von Philipp W. (johnnyflash)


Lesenswert?


von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

@Martin, Nachtrag

Mit Vollspektrum-Kamera und Filter 680 nm nachgeprüft (glücklicherweise 
hab ich sowas im Schrank liegen): Impulse sind deutlich sichtbar, der 
Zähler sendet also definitiv im IR.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Er ist dunkel, kann also nur IR sein.
Es kann auch sein, dass sie gar nicht leuchtet.
Nimm eine verdammte ausreichend billige Kamera, die kein IR-Blockfilter 
hat und guck es dir an. Prüfen, ob die Kamera IR sieht, kannst du mit 
jeder IR-Fernbedienung.

Wendels B. schrieb:
> - keinen Bock haben, sich einzuarbeiten

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
>> Der Kopf muss für den Zähler
>> konfiguriert werden mit einem Script:
>> https://tasmota.github.io/docs/Smart-Meter-Interface/
>> Damit lässt er sich an fast alle möglichen Zähler anpassen.
>
> Das entscheidende Wort ist "fast". Ich möchte ungern 33 € für etwas
> ausgeben, wo ich dann nach tagelangem Herumprobieren feststelle, dass es
> doch nicht funktioniert.

Du solltest keine 33 Euro ausgeben für etwas, von dem du gar nicht 
verstanden hast, was es überhaupt ist.

Dieter R. schrieb:
> Der Gedanke ist, den heimischen Stromverbrauch zu protokollieren

Tasmota und damit der Lesekopf aus der Heise-Meldung protokolliert nix. 
Das ist lediglich ein Gerät, das Daten optisch einliest und über ein von 
dir konfigurierbares Protokoll weiter sendet, oder halt als eine Art 
"Fernanzeige" auf dem Webinterface anzeigt.

Wenn dein (immer noch völlig unbekannter) Nicht-Smart-Zähler mit S0-Led 
tatsächlich nur Impulse/kHh ausgibt, dann kann Tasmota die zwar 
einlesen, und für jeden Flankenwechsel der LED eine Message erzeugen. 
Der Inhalt der Message ist, wenig überraschend, sowas wie "LED ein" oder 
"LED aus", und hilft dir damit überhaupt nicht weiter.

Zum Zählen der Impulse, der Umrechnung in Leistung und Verbrauch, 
Protokollierung, und alle weiteren Auswertungen brauchst du ein Gerät 
mit Software, daß diese Messages empfängt und auswertet. Das macht z.B. 
die schon mehrfach genannte Volkszähler-Software. Die läuft dann 
üblicherweise auf einem Raspi oder vergleichbarem Kleinrechner, der 
immer an sein muß.

Und selbst wenn wider Erwarten dein (immer noch unbekannter) Stromzähler 
doch Daten wie Leistung, Verbrauch usw. ausgeben können sollte, brauchst 
du immer noch ein Gerät mit Software, das die Daten protokolliert. Das 
macht z.B. die schon mehrfach genannte Volkszähler-Software...

Und an der Stelle könntest du dann zu der Erkenntnis kommen, daß, wenn 
du eh einen Raspi mit Volkszähler-Software brauchst, du an den auch 
direkt einen der handelsüblichen S0-USB-Leseköpfe anschließen kannst, 
und den Umweg über das Ding aus dem Heise-Artikel gar nicht brauchst.

Das alles funktioniert hundertausendfach, aber nicht ganz ohne jegliche 
Eigeninitiative und etwas Bastelei.

FF- Viel Erfolg.

Oliver

von Reichs Bürger Jäger (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Aber vielleicht hilft dir so etwas hier weiter:
> https://www.volkszaehler.org/

Das Ding ist auch schon asbach uralt.

von Pete K. (pete77)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Ich habe
> einen dummen Zähler, der an seiner IR-LED-Schnittstelle nur 1000
> S0-Impulse pro kWh ausgibt, weiter nichts.

Wie heisst denn Dein Zähler? Hat der auch Typenbezeichnung?

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Pete K. schrieb:

> Wie heißt denn Dein Zähler? Hat der auch Typenbezeichnung?

Itron ACE3000 Typ 260-C20D-R1-A

lt. Produktbeschreibung:

3-Phasen 4-Leiter-Zähler
Mode 2: Simulation des Ferrariszählers mit Rücklaufsperre
Genauigkeitsklasse 2
Direkter Anschluss bis 100A
Eintarif-Zählwerk
Impulsausgang gemäß S0 für gewichtete Energieimpulse
LED im Infrarot-Spektrum, Impulslänge ca. 2 ms

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Pete K. schrieb:
>
>> Wie heißt denn Dein Zähler? Hat der auch Typenbezeichnung?
>
> Itron ACE3000 Typ 260-C20D-R1-A
> lt. Produktbeschreibung:
> 3-Phasen 4-Leiter-Zähler
> Mode 2: Simulation des Ferrariszählers mit Rücklaufsperre
> Genauigkeitsklasse 2
> Direkter Anschluss bis 100A
> Eintarif-Zählwerk
> Impulsausgang gemäß S0 für gewichtete Energieimpulse
> LED im Infrarot-Spektrum, Impulslänge ca. 2 ms

Laut Handbuch kann der Zähler auch Daten über die optische Schnittstelle 
senden. Dabei wird wohl dieselbe IR-Sendediode benutzt die auch die 
Impulse aussendet.

LG, Sebastian

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

sagjanur schrieb:
> Ich habe mir dazu vor kurzem auch einen WLAN-fähigen Adapter bestellt
> und bin nicht zufrieden :
> Das Teil schaltet unmotiviert und ohne Befehl immer wieder für
> Sekundenbruchteile ab.
> Zur Messung des Stromverbrauchs also völlig ungeeignet bis
> schadensträchtig.

Gibt es eigentlich WLAN/ESP-Zwischenstecker die wirklich nur messen ohne 
Relais? Ich hab so alte Dinger von Technoline (EC3000) die machen das 
noch.

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:

> Laut Handbuch kann der Zähler auch Daten über die optische Schnittstelle
> senden. Dabei wird wohl dieselbe IR-Sendediode benutzt die auch die
> Impulse aussendet.

Ja, WENN er dafür konfiguriert ist. Die Konfigurierung erfolgt werkseits 
und ist nicht änderbar. Steht auch alles im Handbuch. Suffix -A 
bedeutet, wie von mir zitiert:

> Impulsausgang gemäß S0 für gewichtete Energieimpulse

Und auf dem Zähler steht in Klartext: 1000 Impulse/kWh

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Sebastian schrieb:
>
>> Laut Handbuch kann der Zähler auch Daten über die optische Schnittstelle
>> senden. Dabei wird wohl dieselbe IR-Sendediode benutzt die auch die
>> Impulse aussendet.
>
> Ja, WENN er dafür konfiguriert ist. Die Konfigurierung erfolgt werkseits
> und ist nicht änderbar. Steht auch alles im Handbuch. Suffix -A
> bedeutet, wie von mir zitiert:
>> Impulsausgang gemäß S0 für gewichtete Energieimpulse
>
> Und auf dem Zähler steht in Klartext: 1000 Impulse/kWh

Ich lese das Handbuch anders. Die S0-Schnittstelle ist eine Option, und 
wenn vorhanden auf Klemmen 20 und 21 verfügbar. Die optische 
Schnittstelle scheint aber immer gleich und kombiniert die 
metrologischen Pulse mit einer seriellen Abfragemöglichkeit; dau muss 
aber per Infrarot eine Anfrage gesendet werden.

Ich habe bei meinen vorherigen Zählern auch die metrologischen Impulse 
ausgewertet. Die Genauigkeit liess aber zu wünschen übrig.

LG, Sebastian

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
>
> Die optische
> Schnittstelle scheint aber immer gleich und kombiniert die
> metrologischen Pulse mit einer seriellen Abfragemöglichkeit; dazu muss
> aber per Infrarot eine Anfrage gesendet werden.

Korrekt. Auslesung per HHU. Das Protokoll dazu finde ich trotz 
stundenlanger Suche nirgends. Scheint irgendwas spezielles für den 
Ableser des Netzbetreibers zu sein.

Im Handbuch steht dazu:

Optische Schnittstelle: Datenauslesung gemäß DIN EN 62056-21 
(vollständiger Datensatz), Parametrierung nur herstellerseitig möglich.

Unterstützen Volkszähler, Tasmota und Co. die Auslesung gemäß DIN EN 
62056-21? Ich finde ein paar Forumsbeiträge, die danach fragen, aber 
keinen Verweis auf eine Lösung.

Ob nur die S0-Klemme oder auch die optische Schnittstelle für 
kontinuierliche Datenausgabe (herstellerseitig) konfiguriert werden 
kann, scheint mir im Handbuch etwas missverständlich ausgedrückt. Die 
Sache ist aber müßig, der Zähler ist nicht so konfiguriert, die 
Möglichkeit entfällt also.

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Zum Thema Auslesung gemäß DIN EN 62056-21 gebe ich mir mal selbst eine 
Antwort.

ELV bietet den "Homematic Bausatz Energiesensor für Smart Meter ES-IEC, 
Stromzählerausleser" an. Dazu gibt es eine Kompatibilitätsliste mit 
folgendem Eintrag:

Hersteller                     Itron
Typ                            ACE3000 Typ260
Richtung                       Zweirichtungszähler
Protokoll                      D0, Modus C
Baudrate                       300 Bd
Zeichenformat                  1_7D_1P_E_1S
Identifikationskennzeichnungen (OBIS) 1.8.0; 2.8.0
Anmerkung Ausrichtung Lesekopf kritisch, nur 100 Wh Auflösung

Egal, ob und wie man diese Schnittstelle zum Laufen kriegt, 100 Wh 
Auflösung ist für eine kontinuierliche Verbrauchskontrolle unzureichend. 
Bleibt also nur die Auswertung der S0-Impulse, Auflösung 1 Wh, Faktor 
100 besser. Womit wir wieder bei meiner Ausgangsfrage wären.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Unterstützen Volkszähler

https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/power/edl-ehz/itron_ace3000_type_260

Könnte für deinen Bedarf passen.

Oliver

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:

> 
https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/power/edl-ehz/itron_ace3000_type_260

Uff. Sowas hab ich tagelang gesucht. Stellt sich im Nachhinein die 
Frage, warum ich das nicht gefunden habe.

Weitere Frage ist, ob ich das in der S0-Variante irgendwie mit dem 
eingangs erwähnten WLAN-Lesekopf zum Laufen kriege. Der will bekanntlich 
Tasmota verwenden. Zumindest wäre es aus meiner Sicht die eleganteste 
Systemkonfiguration.

Frage, zunächst mal ins Blaue hinein: korrespondiert die verlinkte 
Volkszähler-Konfiguration irgendwie mit einer Tasmota-Konfiguration?

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Uff. Sowas hab ich tagelang gesucht. Stellt sich im Nachhinein die
> Frage, warum ich das nicht gefunden habe.

Na ja, die drei Suchworte für google kannst du dir sicherlich denken...

Und wenn du gleich im ersten Beitrag geschrieben hättest, welchen Zähler 
du hast, hätte der Thread hier schon lange als erledigt gegolten.

Oliver

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Hallo Dieter,

eine der vielen Möglichkeiten wäre:

Am Zähler einen ESP8266 mit ESPEasy - in ESPEasy gibt es den Pulse 
Counter
ESP gibt es vorkompiliert, Einrichtung erfolgt über eien Weboberfläche

Dann irgendwo den bereits genannten Volkszähler - dieser kann entweder 
bei Dir daheim laufen (Raspi und CO)  oder bei einem Webhoster
Für den Anfang kannst Du auch demo.volkszaehler.org nutzen, Dir dort 
einen Kanal anlegen

Kann Dir, falls Interesse besteht, Screenshots von den Einstellungen in 
ESPEasy machen

Du brauchst bei dieser Lösung keinerlei zusätzliche Server, kein MQTT, 
keine Programmmierkentnisse
Auch der VZ-Logger wird nicht benötigt

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:

> Und wenn du gleich im ersten Beitrag geschrieben hättest, welchen Zähler
> du hast, hätte der Thread hier schon lange als erledigt gegolten.

Nein. Leider kannst du es auch nach einer Unzahl von Posts nicht lassen, 
den Wichtigtuer heraushängen zu lassen. Ich hatte nach S0 gefragt, 
gleich im Eingangspost. Das ist völlig unabhängig vom Zählertyp.

Die Frage nach dem erwähnten Lesekopf und S0 ist unbeantwortet (der 
Anbieter weiß ja selbst nicht, wie es geht) und die Frage nach S0 und 
Tasmota, mit der man dieser Frage näherkommen könnte, wird von dir 
schnippisch mit "such doch mit Google" beantwortet.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Und wenn du gleich im ersten Beitrag geschrieben hättest, welchen Zähler
> du hast, hätte der Thread hier schon lange als erledigt gegolten.

Ja.
Das war der Zaehler, den ich vor dem jetzigen hatte.

Aber mit der Einstellung:
Dieter R. schrieb:
> Das Ganze natürlich mit beschränktem
> Investitionsaufwand << 100€, sonst werde ich damit ja niemals Geld
> sparen.

Wirst Du sowieso nicht, die zusaetzliche Technik will zusaetzlichen 
Strom.

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Wie schon gesagt, die S0-Schnittstelle deines Zählers liegt auf den 
Klemmen 20 und 21, aber die werden verplombt sein also kommst du da 
nicht ran.

LG, Sebastian

von Dieter R. (drei)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:

> Kann Dir, falls Interesse besteht, Screenshots von den Einstellungen in
> ESPEasy machen

Danke, würde mich SEHR interessieren.

Ich war auch schon über ESPEasy gestolpert. Was mich zunächst davon 
abgehalten hat, mich näher damit zu befassen, ist die Tatsache, dass der 
erwähnte Lesekopf zwar ein ESP8266-Board verwendet, der Rest der 
Hardware aber undokumentiert ist. Ich wollte EIGENTLICH vermeiden, da 
hinterherzusuchen, wie das zusammenpasst. Das ist kein echtes Problem, 
die Schnittstelle des Boards ist ja nun wirklich sehr übersichtlich. Der 
Grundgedanke war, etwas zu finden und zu verwenden, was x-fach im 
Einsatz ist und nicht meine Speziallösung zusammenzustricken. Davon muss 
ich mich wohl verabschieden.

> Du brauchst bei dieser Lösung keinerlei zusätzliche Server, kein MQTT,
> keine Programmmierkentnisse
> Auch der VZ-Logger wird nicht benötigt

Es mangelt bei mir nicht unbedingt an Programmierkenntnissen. Es war 
mehr der Gedanke, dass ich a) nicht alles selbst machen muss, was es 
schon fertig gibt und ich mich b) auch gar nicht in das Thema 
einarbeiten WILL, weil ich denke, dass es für so eine weitverbreitete 
Anforderung eigentlich Standardlösungen geben MÜSSTE. Ich hab bloß 
nichts gefunden.

: Bearbeitet durch User
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Dieter R. schrieb:
> Ich wollte EIGENTLICH vermeiden, da
> hinterherzusuchen, wie das zusammenpasst. Das ist kein echtes Problem,
> die Schnittstelle des Boards ist ja nun wirklich sehr übersichtlich. Der
> Grundgedanke war, etwas zu finden und zu verwenden, was x-fach im
> Einsatz ist und nicht meine Speziallösung zusammenzustricken.

ja, aber es ist in der tat sehr einfach - sofern Dein Zähler S0 über 
Infrarot ausgibt

Kauf Dir für den Anfang z.B. dieses Teil:
https://www.amazon.de/AZDelivery-TRCT5000-Infrarot-Hindernis-Vermeidung/dp/B07DRCKV3X
Löte die Sendediode aus

Wenn Du damit saubere Impulse bekommst - besorge Dir ESP8266 - am Besten 
einen D1 Mini, flashe ESPEasy drauf - geht ganz einfach mit dem 
beiliegenden ESPEasy-Flasher

Ich behaupte ohne es selbst zu nutzen das es auch mit dem in Deinem 
ersten Post beschriebenen Teil unter ESPEasy geht

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Die Antwort war doch schon da: Eugen Stall hat so etwas entwickelt und 
bietet Bausätze und Fertiggeräte an, genannt „Pulse Counter“

Www.Stall.biz

Ich habe noch mit dem Pulse Counter 1 und einem selbst gebastelten IR 
Lesekopf NUR AUF DER IR LED vernünftige Ergebnisse bekommen. Das hat 
NICHTS mit den Protokollen auf der „normalen“ IR Schnittstelle (im 
Fenster) zu tun. Die einzelne LED vorn auf dem Zähler gibt nur 
Zählimpulse aus, die aber der Pulse Counter auswerten kann.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> genannt „Pulse Counter“

Der Zähler kann Klartext.
Allerdings sind dem TO 33 EUR zu teuer.
Und er hat keinen Bock .....

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Lesenswert?

Hallo, ich nutze auch einen selbstgebauten IR Schreib-Lesekopf, um den 
Zählerstand abzufragen. Beim Zählertausch konnte ich den Techniker dazu 
überreden, den OK- Ausgang kurz raus zuführen, bevor er verplombt wurde. 
Die Impulse zähle ich mit einem ATTiny4313, der auch die Zählerstände 
abfragt und beim Monatswechsel speichert. Gespeichert werden auch 60 
Minuten- Werte der letzten Stunde, 24 Stunden- Werte, 31 Tageswerte 
sowie 12 Werte der letzten Monate werden zusätzlich im EEPROM des ATTiny 
gespeichert. Ein kurzer Stromausfall wird durch einen Gold-Cap 
abgefangen. Alle Werte können über I2C abgefragt und geändert werden. 
Das funktioniert seit Jahren sehr gut. Nur für die Anzeige und zum 
Ändern nutze ich ein Pollin Net-IO Board, das eine Webseite mit einer 
einfachen Grafik erstellt. Das kann heute sicherlich ein ESP8266 o.ä. 
besser.
Gruß Carsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.