Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sensor mit Relais schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manuel (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

ich habe vereinfacht gesagt einen Spannungsteiler, der von einem GPIO 
eines Mikrocontrollers versorgt wird. Der Teil des Spannungsteilers der 
nach GND geführt ist, kann dabei von einem über eine Kabelverbindung 
angeschlossenem Mikroschalter "überbrückt" werden. (Hierzu ist auch eine 
entsprechende Filterschaltung und Schottkydiode nach 3,3V und GND 
dazwischen).

Der Widerstand R1 (an Controllerpin) beträgt 27kOhm und R2 (nach GND) 
1kOhm.
Ist es möglich, dass ich statt einem Kabelgebundenen Mikroschalter hier 
ein Standardrelais oder gar ein Schütz anschließe?

Die Mikroschalterlösung ist seit vielen Jahren erprobt, aber ich habe 
die Befürchtung, dass diverse Relais vielleicht nicht sauber schalten 
könnten.
Hintergrund ist die Tatsache, dass hier nur max. 3.3V und nur gute 100µA 
über den Kontakt fließen würden.
Theoretisch ist ein geschlossener Kontakt ja ein geschlossener Kontakt 
und sollte entsprechend das Signal des Spannungsteilers sauber nach GND 
ziehen, sodass der Mikrocontroller hier noch einen LOW-Pegel erkennt.

Ich hoffe, dass jemand hier eine Antwort liefern kann ;)

MfG

Manuel

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Hintergrund ist die Tatsache, dass hier nur max. 3.3V und nur gute 100µA
> über den Kontakt fließen würden.

Nimm doch einen Optokoppler.

Olaf

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> hier ein Standardrelais oder gar ein Schütz anschließe?
Nimm ein Reedrelais. Dein Stichwort ist hier übrigens "Frittspannung" 
bzw "Frittstrom":
https://de.wikipedia.org/wiki/Frittspannung

von Anselm (Gast)


Lesenswert?

Dafür nimmt man Reed-Relais.
Diese sind sehr gut auch für winzige Ströme verwendbar.

von Forist (Gast)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> ich habe vereinfacht gesagt ... <div. Text> ... 1kOhm.

Dafür wurden Schaltpläne erfunden.

Auch wenn da als auswertende Einheit am Ende ein µC dran hängt, was 
haben die Kontakteigenschaften von irgendwelchen Relais mit Fragen rund 
um Mikrocontroller und sonstige digitale Elektronik zu tun?

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Anselm schrieb:
> Dafür nimmt man Reed-Relais.
> Diese sind sehr gut auch für winzige Ströme verwendbar.

Ergänzung: für besonders hohe Anforderungen quecksilberbenetzte 
Reedrelais. Aber Achtung, lageabhängig.

Georg

von Christian M. (christian_m280)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Spannungsteiler, der von einem GPIO eines Mikrocontrollers versorgt
> wird.

Manuel schrieb:
> der Mikrocontroller hier noch einen LOW-Pegel erkennt.

Merkst es selber, hoffe ich, wohin Dein Prosa führt...

Gruss Chregu

Beitrag #7067808 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> ..ich habe vereinfacht gesagt einen Spannungsteiler, der von einem GPIO
> eines Mikrocontrollers versorgt wird. Der Teil des Spannungsteilers der
> nach GND geführt ist, kann dabei von einem über eine Kabelverbindung
> angeschlossenem Mikroschalter "überbrückt" werden.

Weshalb schaltest Du den GPIO-Pin der den Spannungsteiler versorgt nicht 
einfach ab, anstatt den Spannungsteiler teilweise kurzzuschließen?


> .. oder gar ein Schütz anschließe?

Scherz, oder?

: Bearbeitet durch User
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Georg schrieb:
> Anselm schrieb:
>> Dafür nimmt man Reed-Relais.
>> Diese sind sehr gut auch für winzige Ströme verwendbar.
>
> Ergänzung: für besonders hohe Anforderungen quecksilberbenetzte
> Reedrelais. Aber Achtung, lageabhängig.

Vor allem obsolet.

: Bearbeitet durch User
von Andre G. (andgst01)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Georg schrieb:
>> Anselm schrieb:
>>> Dafür nimmt man Reed-Relais.
>>> Diese sind sehr gut auch für winzige Ströme verwendbar.
>>
>> Ergänzung: für besonders hohe Anforderungen quecksilberbenetzte
>> Reedrelais. Aber Achtung, lageabhängig.
>
> Vor allem obsolet.

Bei uns in der Firma verwenden wir durchaus noch Quecksilberrelais.
Gibt nichts besseres um sehr steilflankige Pulse zu erzeugen!

von Jester (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
>>> Dafür nimmt man Reed-Relais.
>>> Diese sind sehr gut auch für winzige Ströme verwendbar.
>>
>> Ergänzung: für besonders hohe Anforderungen quecksilberbenetzte
>> Reedrelais. Aber Achtung, lageabhängig.
>
> Vor allem obsolet.

Und vor allem Anderen hütet man solche Schätze wie seinen Augapfel!

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Ich hoffe, dass jemand hier eine Antwort liefern kann ;)

Antworten und Fragen sind gekommen, nun darfst Du gerne mal reagieren!

von Manuel (Gast)


Lesenswert?

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten.
Optokoppler und Schaltungsänderung fällt leider aus.
Die Reed Relais hören sich schon mal vernünftig an.
Ich kann an meiner Elektronik leider keine Änderung vornehmen und muss 
erstmal damit leben, dass ich die oben beschriebene Eingangsschaltung 
habe.

Ich möchte gerne einen Schaltkontakt eines Kunden auswerten, der z.B. 
über ein Relais/Schütz/Reedrelais zu einem von ihm vorgegebenen 
Zeitpunkt schaltet.
Ich werte zyklisch aus, ob dieses "Relais" nun den Kontakt geschlossen 
hat oder nicht.

Gruß

Manuel

von Manuel (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht noch als ergänzende Frage zu den Reed-Relais.
Gibt es hier auch Typen, die für eine Hutschienenmontage taugen? z.B. 
als Einsatz in einem Finder-Sockel oder gar fertig für DIN/Hutschienen?

Mit freundlichen Grüßen
und vielen lieben Dank für die Hilfe

Manuel

von Georg (Gast)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Gibt es hier auch Typen, die für eine Hutschienenmontage taugen?

Such mal nach Reedrelais - die meisten sind in Gehäusen wie z.B. DIL 
14/16polig und zum Einlöten in eine Leiterplatte.

Um dir die Mühe zu sparen:
https://www.reichelt.de/reedrelais-5v-2-schliesser-1a-ri-200-ohm-dip-7221-l-5v-p15191.html

Man kann natürlich eines oder mehrere auf eine Leiterplatte löten und 
das Ganze in ein Hutschienengehäuse einbauen, wenn es nicht stört das 
dadurch das Volumen leicht 100mal grösser wird. Und die LP muss man erst 
mal entwerfen und fertigen lassen.

Georg

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Für Prototypen:

So wie der TO fragt hast du natürlich recht. Aber für ein Reedrelais ist 
das schon Over-Over-Kill. Wenn das mal jemand aufschraubt lacht er sich 
kaputt.

Georg

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Vielleicht noch als ergänzende Frage zu den Reed-Relais.
> Gibt es hier auch Typen, die für eine Hutschienenmontage taugen? z.B.
> als Einsatz in einem Finder-Sockel oder gar fertig für DIN/Hutschienen?

Ein Reed-Relais für die Hutschiene?

Nochmals die Frage weshalb Du nicht den GPIO-Pin abschaltest, anstatt 
den Spannungsteiler teilweise kurzzuschließen?

Ich bin mir nicht sicher ob Du tatsächlich ein Problem lösen möchtest.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Manuel schrieb:
> Theoretisch ist ein geschlossener Kontakt ja ein geschlossener Kontakt
> und sollte entsprechend das Signal des Spannungsteilers sauber nach GND
> ziehen, sodass der Mikrocontroller hier noch einen LOW-Pegel erkennt.

Dann ist deine Theorie zu einfach. Du gehst von einem idealisierten 
Kontakt aus, den es nicht gibt. Eine gute Theorie soll so einfach wie 
möglich sein, aber nicht einfacher (frei nach Einstein).
Was ist dein eigentliches Problem und wie sehen der Schaltplan und deine 
Signale aus?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.