Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Flacher Adapter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Ich muss einen ATmega1284P im DIL-40 Gehäuse der auf der Platine in 
einem Sockel ist ersetzen durch eine Adapterplatine mit einer anderen 
MCU drauf. Der Prototyp funktioniert aber der Adapter ist zu hoch. Er 
darf in der endgültigen Version nicht höher sein als das DIL-40 Gehäuse 
des original Kontrollers. Hat jemand eine Lösung für das Problem?

Peter

: Verschoben durch Admin
von Stefan P. (form)


Lesenswert?

- Kontaktstifte einzeln verwenden (ohne Plastiknase)
- SMD verwenden

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?


von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Hat jemand eine Lösung für das Problem?

na ja, deine andere CPU darf halt nicht ebenfalls in DIP sein, sondern 
TQFP oder so.

Da du NATÜRLICH nicht angegeben hast, welche dein angeblich 
funktionierender Ersatz nutzt, musst du selbst nach einer Ausführung in 
passendem Gehäuse gucken.

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Ich muss einen ATmega1284P im DIL-40 Gehäuse der auf der Platine
> in
> einem Sockel ist ersetzen durch eine Adapterplatine mit einer anderen
> MCU drauf. Der Prototyp funktioniert aber der Adapter ist zu hoch. Er
> darf in der endgültigen Version nicht höher sein als das DIL-40 Gehäuse
> des original Kontrollers. Hat jemand eine Lösung für das Problem?
>
> Peter

mit castellated holes könnte das klappen, vieleicht zusätzlich noch 
dünnere Platine. Das hängt aber natürlich auch von der Bauhöhe der neuen 
CPU ab.

DIL40 bedeutet wohl inc LP etwa 6.8 mm Bauhöhe

Wenn der DIL40 Sockel auf der LP verbleibt wirds schwierig

: Bearbeitet durch User
von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Klar der Ersatz ist in einem TQFP-48 (0.5mm Pitch) damit er auch hübsch 
zwischen den Pinreihen Platz hat. Der Sockel muss bleiben. Also habe ich 
knapp 3mm.

Dünnere Platine hilft kaum, das Problem sind, wie zwei Antworten richtig 
erkannt, haben die Kontaktstifte.

Die Idee mit den Kontakten eines LCD ist gut muss mal schauen, ob das 
mit dem Platzbedarf des TQFP-48 hinhaut.

Kontaktstifte ohne Plastiknasen waren auch meine Idee. Habe aber keine 
gefunden. Das flachste, mit Plastiknase, das ich gefunden habe ist 
folgendes.

https://www.distrelec.ch/en/800-straight-male-pcb-header-through-hole-rows-20-contacts-54mm-pitch-preci-dip-800-10-020-10-001101/p/14383901?ext_cid=shgooaqchen-P-Shopping-Fallback&gclsrc=aw.ds&?pi=14383901&gclid=Cj0KCQjwqPGUBhDwARIsANNwjV5lxoon6x2O_BK39sFholfdPxP-a1CAOP5ayNt2Wx4tzk8I8tvaPRsaAq3NEALw_wcB

Das ohne Plastik und entsprechend flacher wäre natürlich super.

: Bearbeitet durch User
von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Kontakte eines einfachen LCD Glases kannibalisieren.
>
> 
https://www.elfa.se/Web/WebShopImages/landscape_large/0-/01/Display-Elektronik-DE188-RU-30_75_3V-30078910-01.jpg

Wie bringt man die am besten von den LCDs weg?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Kontaktstifte ohne Plastiknasen waren auch meine Idee. Habe aber keine
> gefunden. Das flachste, mit Plastiknase, das ich gefunden habe ist
> folgendes.

Mit Plastikseite oben in die Adapterplatine einlöten und die oben 
überstehenden Stifte abschneiden, ist immer noch zu hoch?

: Bearbeitet durch User
von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Die übrigbleibenden Stifte sind dann aber ziemlich kurz für den Sockel.

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

Vielleicht sowas ?
https://www.mpe-connector.de/de/produkte/ic-sockel-carrier/praezisionskontakte-auf-messingcarrier-254-mm/074-2

dann aber mit größeren Bohrungen. Damit holst du zumindest die LP Stärke 
auf.

Beitrag #7087857 wurde vom Autor gelöscht.
von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Die Bohrung müsste dann 1.4mm sein. Mal schauen was das Platinenlayout 
dazu sagt.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Vielleicht solche Pin Header?
https://de.aliexpress.com/item/32911455899.html
kurzes Teil mit Plastik von oben in das Board, die Länge kann dann auf 
beiden Seiten angepasst werden.

: Bearbeitet durch User
von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

zur Not lassen sich die Kontakte auch aus IC Sockeln gewinnen. Ist halt 
dann eine ziemliche Fummelei bis die eingelötet sind. Sowas hab ich 
früher öfters gemacht. Für kleinere Stückzahlen erträglich.

Keramik Träger werden oft mit seitlich aufsteckbaren Kontakten 
ausgeführt. So ähnlich wie die LCD leisten. Keine Ahnung wo man sowas 
herbekommt.

von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Vielleicht solche Pin Header?
> https://de.aliexpress.com/item/32911455899.html
> kurzes Teil mit Plastik von oben in das Board, die Länge kann dann auf
> beiden Seiten angepasst werden.

Weisst du wie dick die Stifte sind? Funktioniert das mit gedrehten 
Sockel?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Vielleicht solche Pin Header?

Eine Fassung, die du mit Pfostenleisten malträtierst, ist danach 
allerdings nicht mehr für ICs zu gebrauchen. Und in Fassungen mit runden 
Kontakten gehen die Pins nicht rein.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Hat jemand eine Lösung für das Problem?

Bei passendem Werkzeug: Überflüssigen 40-Pinner opfern, Kontakte 
abschneiden und an die Adapterplatine löten.

von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Thomas Z. schrieb:
> Vielleicht sowas ?
> 
https://www.mpe-connector.de/de/produkte/ic-sockel-carrier/praezisionskontakte-auf-messingcarrier-254-mm/074-2
>
> dann aber mit größeren Bohrungen. Damit holst du zumindest die LP Stärke
> auf.

Die Platine mit Bohrung 1.4mm sieht zwar grauenhaft aus, aber es 
funktioniert (Routing) immer noch. Platine 1.6mm liegt dann bündig auf 
dem Sockel plus TQPF-48 1.2mm, passt, das DIL Gehäuse braucht ja auch 
gut 4mm, passt.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?


von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Kontakte eines einfachen LCD Glases kannibalisieren.
>>
>>
> 
https://www.elfa.se/Web/WebShopImages/landscape_large/0-/01/Display-Elektronik-DE188-RU-30_75_3V-30078910-01.jpg
>
> Wie bringt man die am besten von den LCDs weg?

Backofen oder Heißluftgebläse.

von Falk B. (falk)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Klar der Ersatz ist in einem TQFP-48 (0.5mm Pitch) damit er auch hübsch
> zwischen den Pinreihen Platz hat. Der Sockel muss bleiben. Also habe ich
> knapp 3mm.

Vielleicht haben die hier was?

https://www.winslowadaptics.com/

https://de.rs-online.com/web/c/steckverbinder/ic-sockeladapter/ic-sockel-adapter/?applied-dimensions=4294964634

von bingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Chris K. schrieb:
>> Vielleicht solche Pin Header?
>
> Eine Fassung, die du mit Pfostenleisten malträtierst, ist danach
> allerdings nicht mehr für ICs zu gebrauchen. Und in Fassungen mit runden
> Kontakten gehen die Pins nicht rein.

Natürlich kann man 2 Präzisionsfassungen ineinander stecken, und zwar 
ganz bis zum Anschlag

von bingo (Gast)


Lesenswert?


von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

bingo schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Chris K. schrieb:
>>> Vielleicht solche Pin Header?
>>
>> Eine Fassung, die du mit Pfostenleisten malträtierst, ist danach
>> allerdings nicht mehr für ICs zu gebrauchen. Und in Fassungen mit runden
>> Kontakten gehen die Pins nicht rein.
>
> Natürlich kann man 2 Präzisionsfassungen ineinander stecken, und zwar
> ganz bis zum Anschlag

Davon war aber gar nicht die Rede.

von bingo (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

noch ne Idee:
Präzisionsstifte umgekehrt in die Fassung stecken, die Kontaktlöcher in 
der Platine müssen dann aber 1.5 mm Durchmesser haben, damit die Platine 
zwischen die beiden pinken Linien passt, drüber abschneiden

von DerEinzigeBernd (Gast)


Lesenswert?

Ums flacher zu bekommen, könnte man einen µC im TQFP-Gehäuse verwenden, 
der kopfüber in ein Loch der Adapterplatine gesteckt wird, so daß nur 
die Beinchen auf der Platine aufliegen.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Gabs die von Bingo nicht auch mit längeren Pins?
Vielleicht ist hier was dabei:
https://www.fischerelektronik.de/web_fischer/de_DE/Steckverbinder/F09/Pr%C3%A4zisionskontakte%2C%20lose/search.xhtml
z.B. TF G   7,5 mm ist der Stift unten und rund.
Was zu lang ist einfach abschneiden.

von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

SK42G sieht noch besser aus. Mal fragen was die dafür sehen wollen.

von bingp (Gast)


Lesenswert?

Chris K. schrieb:
> Gabs die von Bingo nicht auch mit längeren Pins?

Meine sind von Reuchelt, nennt sich Präzisions-Stiftleiste, gibt es auch 
bei Ebai

von Peter S. (cbscpe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mir diese hier bestellt, einzel Pins mit langen Stiften, wenn 
man sie durch die Platine steckt sind sie genau so lang wie normale IC 
Pins und passen wunderbar in den Sockel. Die Frage lautet jetzt wie löte 
ich diese am besten ein. Ich habe mir gedacht etwas Lötpaste in die 
Löcher und dann mit dem Lötkolben heizen. Danach mit dem Dremel und 
Trennscheibe die Buchsen abtrennen.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Kontaktstifte ohne Plastiknasen waren auch meine Idee. Habe aber keine
> gefunden.

Ganz normale Stiftleisten. Deren Plastik geht üblicherweise ziemlich 
einfach ab.

Oliver

von MaWin (Gast)


Lesenswert?


von MaWin (Gast)


Lesenswert?


von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Ist an anderer Stelle mehr Platz im Gehäuse?

von Peter S. (cbscpe)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Das ging jetzt ganz gut mit den langen Stiften. Ich dachte zuerst 
einlöten und dann die Kelche abtrennen. Aber einfacher ist es zuerst den 
Stift vom Kelch trennen und dann mit Hilfe eines DIP-40 Sockel alle 
Stifte durch den Platine in den Sockel stecken und dann anlöten.

von Wolfgang (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> IMG_5751.png

Probiere es einmal mit Drag Soldering, dann werden die Lötstellen am IC 
auch etwas gleichmäßiger.

von Peter S. (cbscpe)


Lesenswert?

Hab ich auch schon versucht, sieht am Schluss leider auch nicht viel 
besser aus. Mir fehlt es sehr wahrscheinlich eher an mehr Routine, so 
viele IC mit 0.5mm Pinch habe ich noch nicht gelötet. Aber bis jetzt hat 
es immer funktioniert. Die grösste Herausforderung ist die exakte 
Platzierung.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Hab ich auch schon versucht, sieht am Schluss leider auch nicht viel
> besser aus.

Dann hattest du wahrscheinlich zu wenig Flußmittel (Gel) benutzt

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Guck dir mal die Stifte auf den Nucleo Board an.

Die obere Seite könnte man nach dem Einlöten abschneiden, wenn sie 
stört.

Achtung: Für IC Sockel sind diese Stifte zu dick, die gibt es aber auch 
in dünner.

: Bearbeitet durch User
von Georg (Gast)


Lesenswert?

Peter S. schrieb:
> Ich dachte zuerst
> einlöten und dann die Kelche abtrennen. Aber einfacher ist es zuerst den
> Stift vom Kelch trennen

Zuviel Aufwand, es gibt die Stifte auch ohne Kelch, in verschiedenen 
Längen und Dicken.

Zum Einlöten die Stifte in eine Präzisionsfassung stecken, dann sind sie 
sauber ausgerichtet.

Georg

von Bärentanz (Gast)


Lesenswert?

Schau mal nach dem Begriff Carrier-Fassungen, dann findest du, was du 
brauchst, hoffe ich 😉

von Peter D. (peda)


Lesenswert?


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.