Forum: Projekte & Code Lil USB Tester - USB Schnittstelle schnell getestet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)



Lesenswert?

Wer kennt es nicht?

Führt die USB Buchse nun Spannung oder nicht?
Ist die Polarität der USB Buchse richtig oder nicht?
Wird die Geräte Enumeration durch geführt oder nicht?

Oftmals will man bei einer USB Buchse einen schnellen Test machen,
ob die grundlegenden Parameter stimmen, bevor man ein echtes Gerät 
opfert.
Dazu ist meist ein Oszilloskop, Multimeter o.ä. notwendig und ein 
gekapptes USB Kabel notwendig.

Nun was ist aber daran schnell getestet?

Darum habe ich ein altes Projekt ausgegraben und ein bisschen 
aufgehübscht.

Eine Kopie des Projekts gibt es mittlerweile auch schon:

https://www.youtube.com/watch?v=zc7vpKTvhBM

(Scheinbar hat der meinen verschollenen Forumsbeitrag von ca. 2012 
gefunden.)


Klar kann man ein chinesisches "USB Multimeter" für 4 Euro verwenden.
Nur: Ist die Polarität falsch, werden Dieses "gegrillt"!


Die Hardware:

Die Hardware kommt mit diskreten Bauteilen aus und ist nicht 
kompliziert.

Auf einen USB Stecker wurde (aufgrund Lieferschwierigkeiten)
in diesem Projekt verzichtet und daher die direkt auf die Platine 
verfrachtet.

Der Test:

Wir der Lil USB Tester eingesteckt, so signalisieren die grüne und die 
rote LED die Polarität.

Grün = Polarität der USB BUS Spannung richtig

Rot = Polarität der USB BUS Spannung falsch

Gelb = Kommunikation am USB Bus


Die Kommunikation am USB Bus wird nur beim Anstecken des Lil USB Testers 
sichtbar.
Dadurch, dass kein aktiver µC die USB Enumeration übernimmt, wird zwar 
ein USB Gerät erkannt, aber es wird PC seitig ein fehlerhaftes Gerät 
gemeldet.

Also viel Spass beim Nachbau.

von DerDetlef (Gast)


Lesenswert?

Ich finde es geil, das da so oft "Ramser-Elektrotechnik" steht.

Mit einer Signatur, in der das wiederholt wird, wär das noch besser, 
weil dann vergisst man das nicht so leicht.

von DaWin (Gast)


Lesenswert?

Wer nicht wirbt, der stirbt.
Hat ja keinen Libk auf seine Seite. Das zählt.

von Manfred (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

> Führt die USB Buchse nun Spannung oder nicht?

Dafür genügt mir eine LED, wie ich das vor Jahren mal gebaut habe, sie 
leuchtet oder ist eben aus.

Unklar ist mir die LED zur Datenleitung, wie soll da ohne aktives 
USB-Gerät sichtbarer Verkehr sein?

von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)


Lesenswert?

Im Video ab 3:00 sieht man die Aktivität auf den Datenleitungen.
Das Projekt war mal ein Q&D Target, um einen ARM USB Host von mir zu 
testen.

von Ramirez (Gast)


Lesenswert?

Gibt es irgendwo eine Beschreibung, wie das mit den Pullups/downs an den 
Datenleitungen genau funktioniert?
Anscheinend muss der TO ja auch Zugang zu solch Informationen gehabt 
haben.

von mIstA (Gast)


Lesenswert?

Fred R. schrieb:
> Die Hardware kommt mit diskreten Bauteilen aus und ist nicht
> kompliziert.

Na ja, aber sollen R1&R2 jetzt 22k haben, wie in der Stückliste 
angegeben und im ersten Modell sichtbar? Oder braucht man 20k 
Widerstände wie im Schaltplan vermerkt und im zweiten Modell gezeigt? - 
Also unkompliziert stell ich mir anders vor?? 😂

von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)


Lesenswert?

Es sind 22k.
PS.: Es wird auch mit 20k ohne Problem funktionieren.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ramirez schrieb:
> Gibt es irgendwo eine Beschreibung, wie das mit den Pullups/downs an den
> Datenleitungen genau funktioniert?
> Anscheinend muss der TO ja auch Zugang zu solch Informationen gehabt
> haben.

https://www.usb.org/sites/default/files/usb_20_20211008.zip

usb_20.pdf Seite 141

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> usb_20.pdf Seite 141

Gemäß dem müssten die 20k dann 15k werden?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wobei es darin noch die ECN gibt, die sagt, dass der Widerstand zwischen 
14.25 kΩ to 24.80 kΩ liegen darf. Damit sind die 22 kΩ abgedeckt.

von Fred R. (Firma: www.ramser-elektro.at/shop) (fred_ram)


Lesenswert?

Hatten bisher immer die 22k verwendet und sind damit auch bei jedem 
Augen- und Compliance Test durchgekommen.
Da es sich nur um die Pullups/Pulldowns für die Geschwindigkeit handelt, 
sind da die Werte, wie von dl8dtl schon erwähnt, sehr flexibel.

von Ramirez (Gast)


Lesenswert?

Ich kapier das Ding noch immer nicht. Welche Vid und Pid hat das Ding?
Wie soll der richtige Betriebsstrom zugewiesen werden?
Als was wird es im Gerätemanager angezeigt?
Fragen über Fragen.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Ramirez schrieb:
> Ich kapier das Ding noch immer nicht.

Das Ding ist viel simpler als du vermutest. Das triggert zwar mit seinen 
Widerständen eine USB-Verhandlung durch den Host, aber es ist natürlich 
nichts dran, was da irgendwie "mit verhandeln" könnte, sodass der Host 
irgendwann mit einem Timeout aufgeben wird. Während der 
Verhandlungsversuche blinkt dann halt die gelbe LED.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Ramirez schrieb:
> Wie soll der richtige Betriebsstrom zugewiesen werden?

Die breite Masse der PCs interessiert sich nicht für den Strom und 
liefert einfach.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Die breite Masse der PCs interessiert sich nicht für den Strom und
> liefert einfach.

100 mA sind ja sowieso erstmal während der Verhandlungen genehmigt.

Was natürlich nicht im Sinne von USB ist ist, dass man die Verhandlung 
dann gar nicht erst beginnt …

von uzt (Gast)


Lesenswert?

Natürlich hat der Inder Mikrocontroller.net gelesen.

Wie wärs mit einem Invertor bestehend aus Trafo, Mosfet und AA? 
https://www.youtube.com/watch?v=9_vsH9uuKU8
Gibt noch ein Lehrvideo wie man Netzstecker montiert. Scheinbar braucht 
man dazu Kabelbinder und Teppichmesser: 
https://www.youtube.com/watch?v=p1qz0w6K95Y

Btw. Falls du das wirklich verkaufen willst bestell wenigstens hart ENIG 
anstelle von HASL.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.