Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik su. Vorschlag für DC 24V-Netzteil, induktive Last


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael M. (webster)


Lesenswert?

Hallo allerseits,

vielleicht habt ihr eine praktikable Idee:

Ich möchte eine Membranpumpe 24V, 4-5A mit einem geeigneten Natzteil 
(einigermaßen stabilisiert) versorgen. (Einschaltdauer 30 Min. on / 60 
Min.  off)

Schaltnetzteile o. DC/DC-Wandler sind in Sachen Anlaufstrom sicher 
schnell überfordert und letztere (DC/DC-Wandler) brauchen m.E. auch 
einen mögl. stabile Eingangsspannung.

Trafo (leider teuer) wäre okay, doch 24V Festspannungsregler mit dieser 
Leistung scheint es nicht zu geben. Also bleibt, so denke ich, nur ein 
"kleiner Regler" + einem z.B. 2N3055. (Dann könnte man dahinter sogar 
noch PWM machen.)

Habt ihr vielleicht noch eine besere Idee?
(Mit mögl. wenig Bastelei und bezahlbar.)

Danke!

: Verschoben durch Moderator
von Innleite (Gast)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> und letztere (DC/DC-Wandler) brauchen m.E. auch
> einen mögl. stabile Eingangsspannung.

Wo steht das so geschrieben?

Michael M. schrieb:
> Schaltnetzteile o. DC/DC-Wandler sind in Sachen Anlaufstrom sicher
> schnell überfordert

Es gibt Netzteile die das können. Wie lange ist die Anlaufzeit?

Schaltnetzteil oder DC/DC Wandler, von wo kommt deine Versorgung her?

Schaltnetzteil, mit 230 Volt AC in oder DC/DC Wandler mit ? Volt in.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Was hat die Pumpe für einen Motor, dass sie stabilisierte Spannung 
braucht?

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Habt ihr vielleicht noch eine besere Idee?
> (Mit mögl. wenig Bastelei und bezahlbar.)


24v sind eine Industrie Standard Spannung,
Netzteile ggfs. gebracht aus der Bucht für 10€ bis 25€.

Da lohnt Selbstbau kaum noch.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Ich möchte eine Membranpumpe 24V, 4-5A mit einem geeigneten Natzteil
Nimm ein handelsübliches 240W Hutschienennetzteil. Für die ist das keine 
besondere Anforderung.

Michael M. schrieb:
> Trafo (leider teuer) wäre okay, doch 24V Festspannungsregler mit dieser
> Leistung scheint es nicht zu geben.
Dann nimm einen 18V Trafo und klemm einen Gleichrichter dahinter. Geht 
dank unproblematischer induktiver Last auch ganz ohne Elko und 
Festspannungsregler.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> 18V Trafo

Gibt ohne Elko keine 24V.

von Peter S. (Firma: EP-partner) (hw-coach) Flattr this


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hutschienennetzteil ist eine gute Idee -

Ist der Anlaufstrom bekannt?
Einen 24V-Festspannungsregler z.B. L78S24CV kann man im Bootstrap auf 
den gewünschten Strom erweitern. LM317 müsste auch noch gehen.
LG

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Nimm ein handelsübliches 240W Hutschienennetzteil. Für die ist das keine
> besondere Anforderung.

Das wäre auch meine schnelle Überlegung gewesen bis ich z.B. den Preis 
des Meanwell 24V 20A gelesen habe. Wahrscheinlich würde ich jetzt erst 
mal mit einem 10A-Labornetzteil testen, wieviel seine Pumpe wirklich 
braucht.
Allerdings sollte man auf die induktive Abschaltspannung der Pumpe 
achten.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

Kumpel hat für seine Pool-Beleuchtung eine 24V/250Watt Birne (original) 
verbaut mit ca 25-30Meter Kabel drann. Original war hierzu im Keller in 
der Verteilung ein fetter Schnittbandkern-Trafo installiert gewesen. Das 
stammt alles noch aus den frühen 80ern. Dem hab ich für 29.95 Bei azamon 
ein 24/20A Schaltnetzteil gekauft. Hier ist der hohe Anlaufstrom des 
Halogenbrenners ein wenig durch das lange Kabel begrenzt, trotzdem 
braucht das Netzteil so 5 - 6 Sekunden (ich denke, es wird immer wieder 
kurz zuschalten), bis das Leuchtmittel dann endlich sichtbar dauerhaft 
leuchtet.
Denke, deine Membran-Pumpe sollte da locker loslaufen.
https://www.amazon.de/Schaltnetzteil-Netzteil-Transformator-Schaltwandler-Streifen/dp/B0896Z8Y3D/

(Oh - sieh an, kostet jetzt n paar Euro mehr)

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Schaltnetzteile o. DC/DC-Wandler sind in Sachen Anlaufstrom sicher
> schnell überfordert und letztere (DC/DC-Wandler) brauchen m.E. auch
> einen mögl. stabile Eingangsspannung.

???
Eine Membranpumpe ist keine Kugelmühle mit Schweranlauf, Schaltnetzteile 
haben Ausgangskondensatoren und können durchaus 130% liefern und da Du 
das auf max. 80% Last dimensiniert wenn Du schlau bist, passt das.
DCDC Wandler sind geregelt und haben weite Eingangsspannungsbereiche.

Aber warum überhaupt der Aufriss?
Das ist ein Motor, kein Herzschrittmacher.
Trafo, Gleichrichter fertig.

von 333 (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Michael M. schrieb:
>> Trafo (leider teuer) wäre okay, doch 24V Festspannungsregler mit dieser
>> Leistung scheint es nicht zu geben.
> Dann nimm einen 18V Trafo und klemm einen Gleichrichter dahinter. Geht
> dank unproblematischer induktiver Last auch ganz ohne Elko und
> Festspannungsregler.

H. H. schrieb:
> Lothar M. schrieb:
>> 18V Trafo
>
> Gibt ohne Elko keine 24V.

Also dann 24VAC Sekundärspannung (oder gar 25VAC zum Ausgleich
der Diodenverluste... gäbe es hier)

https://www.tme.eu/de/details/55153-p1s2/ringkerntransformatoren/talema/

und keinen Elko oder 18VAC plus Elko.

Nach dem in beiden Fällen nötigen Brückengleichrichter, aus z.B.:

https://www.tme.eu/de/details/sr1060-c0/schottkydioden-tht/taiwan-semiconductor/sr1060-c0/

Das schöne dran wäre die kurzzeitig hohe Überlastbarkeit solcher
50Hz-Trafos, die man also im Gegensatz zu Schaltnetzteilen nicht
auf den Maximal- sondern den Durchschnittsstrom auslegen kann -
also nicht mal den genauen Anlaufstrom kennen muß dabei - sowie
eine zumindest gefühlt unbegrenzte Lebensdauer.

Nimmt man einen ripplefesten Elko lebt der lang, bei der Lösung
ohne Elko aber kann nicht mal der kaputtgehen - weswegen genau
diese Lösung auch meine Wahl wäre.

von 333 (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag:

333 schrieb:
> https://www.tme.eu/de/details/55153-p1s2/ringkerntransformatoren/talema/

In diesem Fall mit beiden Sekundärwicklungen parallel.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

333 schrieb:
> Also dann 24VAC Sekundärspannung
> Das schöne dran wäre die kurzzeitig hohe Überlastbarkeit solcher
> 50Hz-Trafos, die man also im Gegensatz zu Schaltnetzteilen nicht

@TE: Wenn Du noch mitliest, ein 24V/5A Trafo für exakt so eine Pumpe ist 
hier, kannst Du von mir für 5€ haben bei Abholung.
Versand ist möglich, kommt halt moderates Porto hinzu.

von Michael M. (webster)


Lesenswert?

Hallo Andrew,

ja, am Trafo bin ich sehr interessiert. Schreibe Dir gleich eine PN.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.