Forum: Offtopic Conrad schließt seine Filialen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von also doch (Gast)


Lesenswert?

mit Ausnahme der in Hirschau.

Es soll nur noch neue, spezielle Geschäftskundenfilialen geben.

: Verschoben durch Admin
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

also doch schrieb:

> mit Ausnahme der in Hirschau.
>
> Es soll nur noch neue, spezielle Geschäftskundenfilialen geben.

Nun, das ist nicht neu und dazu gabs hier im Forum
auch schon einen längeren Thread.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Conrad geht immer mehr vor die Hunde.

Ich jedenfalls bin (auch wegen der Schrottigen Seite) fast nur noch bei 
Reichelt + Pollin am Einkaufen. Außer Arduino-Zeug selbst. Da sind die 
alle zu Teuer.

Da mag ich Christian.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Sorry, da bin ich auf den Kollegen hereingefallen, der mir das eben "als 
heiße Neuigkeit" erzählt hat. TH wußte es schon am 13.4. ...

Ich habe, außer geschäftlich - da sind die Preise egal, dort auch immer 
nur Kleinigkeiten gekauft, aber gerne herumgeschaut beim Modellbau...

@Schlaumaier
Bei der Webseite bin ich ganz bei Dir. Wenn die nicht dringend 
überarbeitet wird, dann wird das nichts mehr mit dem Einkauf online.

von Elektrickser (Gast)


Lesenswert?

Conrad ist einfach zu alt und zu träge. Die sind groß geworden und 
können sich dem Markt nicht anpassen. Die ganze Chinesenware kriegst du 
bei Ebay und Ali direkt und auch die großen Distris wie Schuricht, 
Distrilec und z.T. Hersteller selber haben Webseiten auf denen man 
bestellen kann.

Da bleibt für den Conrad nicht viel. Ich gehe davon aus, dass es bald 
gar keine Warenhäuser oder Shops mehr gibt. Bleibt das Problem, dass man 
sich Waren nicht mehr ansehen kann.

Scheint aber kein Problem für viele, denn selbst bei Schuhen kauft man 
ja inzwischen online und schreit dann vor Glück (bzw vor Schmerz, wenn 
man sich in schlecht passenden Billig-Schuhen die Fussknochen krumm 
gelaufen hat).

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Conrad schliesst Filialnetz wegen krummgelaufener Fussknochen!

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Conrad geht immer mehr vor die Hunde.

Elektrickser schrieb:
> Conrad ist einfach zu alt und zu träge.

Irgendwie seid ihr mit eurem Gejammere 20 Jahre zu spaet.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Conrad geht immer mehr vor die Hunde.

Elektrickser schrieb:
> Conrad ist einfach zu alt und zu träge. Die sind groß geworden und
> können sich dem Markt nicht anpassen.

Eure etwas schrägen Ansichten paßt nur aber gar nicht zum zuletzt wieder 
gestiegenen Umsatz (>1 Mrd) und gestiegenen Gewinn.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Nichtverzweifelnder schrieb:

> Conrad schliesst Filialnetz wegen krummgelaufener Fussknochen!

Sicherlich wirds auch bald ein Versandhaus für gerade Fußknochen
geben. In der Bedienungsanleitung steht dann, wie man die auswechselt.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

ja, lies die Dir nur tüchtig und gleich mehrmals durch, Deine 
Bedienungsanleitung!

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Eure etwas schrägen Ansichten paßt nur aber gar nicht zum zuletzt wieder
> gestiegenen Umsatz (>1 Mrd) und gestiegenen Gewinn.

https://www.channelpartner.de/a/conrad-rutscht-in-die-roten-zahlen,3337382

Wenn man die Personalkosten, Fixkosten für Miete etc. senkt, und den 
dadurch entfallenden Gewinn abzieht, kommt klar ein höherer 
Effektiv-Gewinn raus.

Das Konzept ist uralt. Personal+ Fixkostenabbau und man ist einige Jahre 
etwas besser gestellt.

Dann bekommt man die Kurve sehr selten, und geht Pleite.

Die Zeiten wo man noch durch Geschäfte rennt,und sich von Verkäuferinnen 
ohne Navi durch den Laden hetzen lässt sind vorbei.

Aber Conrad hat Reichelt am Hals. DIE machen es richtig. Ein fetten 
Katalog wo man drin gemütlich im Bett blättern kann. 
Elektronik-KLEIN-Teile für Jedermann und eine Homepage wo das Einkaufen 
Spass macht.

Wobei ich eine Mischung aus Altmodisch und Modern mache. Ich lese den 
dicken Katalog gemütlich durch, stecke Zettelchen zwischen die Seiten 
wenn ich was brauche (so vergesse ich nicht die Hälfte ;) ). Dann logge 
ich mich ein, gebe die Artikel-Nr. ein und bestelle.

Und im Gegensatz zu meiner Erfahrung mit Conrad kommt die Bestellung 
IMMER vollständig und in EINEN Paket an. !!! Was bedeutet weniger 
Aufwand ist.

Und der Server ist schnell genug. !! Die Seite von Conrad ist übermüllt 
mit Schwachsinnigen Scripten, der Server IMMER überlastet.

Und die Preise eine Frechheit. Obwohl DAS war schon immer so.  Bloß 
damals habe ich mir gesagt, so hast du wenigstens alles auf einmal.

Aber wenn andere besser sind. Wieso nicht. Ich habe ca. 10 Lieferanten 
in meiner Bookmark-Liste. Hier die wichtigsten

www.Reichelt.de : Für alles was man so braucht an Kleinteilen 
(Widerstände, Elkos etc).

www.pollin.de : Für sehr billige Restposten

https://www.christians-shop.de/ : Mein Lieferant für China-Sensoren und 
Arduino-Zeug.

https://eckstein-shop.de/ : Für alles was Christian nicht hat. Den sein 
Sortiment ist super günstig aber leider sehr klein.

https://www.voelkner.de/ : Hat auch Elektronik aber ist eher mein 
Lieferant für Modellbau.


Wie schon meine Mutter bei mein ersten Liebeskummer sagte : "Andere 
Mütter haben auch schöne Töchter" ;)

von Vollstrecker (Gast)


Lesenswert?

Bei Conrad an der Theke ...
Darüber könnte bestimmt jemand ein Buch schreiben, oder wie Mario Barth 
vor großem Puplikum auftreten.
Da hab ich schon vor dem Einkauf zu hause eine Liste mit Artikelnummer 
ausgedruckt, ab zu Conrad, Treppe rauf, ab zum Schalter.
Kurz vor mir ein Rentner mit einem Gesichtsausdruck wie Tom Gerhard.
Der möchte ein DAB-Radio für seine Gartenlaube selber bauen. Und hat: 
NICHTS! Weder eine Liste, geschweige denn Ahnung. Lässt sich dann vom 
Conrad-Mann lang und breit die Funktion eines digitalem Poti erklären. 
Gefühlsmäßig habe ich hinter ihm zwei Jahre meines Lebens verbracht.
Schöner Laden!

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:

> Aber Conrad hat Reichelt am Hals. DIE machen es richtig. Ein fetten
> Katalog wo man drin gemütlich im Bett blättern kann.
> Elektronik-KLEIN-Teile für Jedermann und eine Homepage wo das Einkaufen
> Spass macht.

Nun, neulich war ich mal in deren Laden. Dort herrschte gähnende Leere.
Aber vermutlich können sie die dortigen Verluste problemlos mit ihrem
Versand kompensieren. Leider sind, seit "Reichelt" nicht mehr der Frau
Reichelt gehört, die Preise kräftig in die Höhe gegangen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Nun, neulich war ich mal in deren Laden. Dort herrschte gähnende Leere.

Ich wusste nicht mal das die Läden haben.  Die haben mein Geld immer nur 
via Paypal bekommen. ;) Und das leider nicht gerade wenig. ;(

Aber zum Vergleich um fair zu sein. Ich war vor hm. ca. 30 Jahren mal in 
einer Filiale in Köln.  Da war auch nix los und die hatten nicht einmal 
ansatzweise das was ich wollte.  Gekauft habe ich einen Tonnen schweren 
Scanner von HP für 2400 DM für die Firma. Dabei habe ich mein Chef extra 
überredet den im Geschäft zu kaufen.

Meinen letzten Widerstand den ich im Geschäft gekauft habe habe ich auch 
in DM bezahlt.

Und den Sonderkatalog (100 Seiten) von Conrad geliebt.  Genau so wie ich 
den Sonder-Online-Katalog von Pollin liebe (hat mich auch schon einiges 
an Geld gekostet).

Das sie die Läden schließen stört mich bei keiner Firma auch nur 
ansatzweise.  Aber der Rest Service ist ein Thema. Ein Katalog sehe ich 
als SEHR guten Service an.

ABER !!! Es muss kein Katalog auf toten Baum (Papier) sein. Es reicht 
eine PDF-Datei völlig aus, siehe Sonder-Katalog von Pollin. Ich habe ein 
gutes Tablett und lese da eh jede Menge drauf. Und die Artikel-Nr. kann 
ich auch abschreiben. bzw. eine Hardcopy anlegen die ich mir beim 
Bestellen aufrufe.  (Bestellscheine in PDF's sind aus Sicherheitsgründen 
abgeschaltet).

von Baby alter Sack (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Harald W. schrieb:
> Leider sind, seit "Reichelt" nicht mehr der Frau
> Reichelt gehört, die Preise kräftig in die Höhe gegangen.

Tja wollen halt Conra d ohne den 30 (+) Jahre langen Umweg mit den 
Filialen nacheifern.

In Abwandlung eines bitterbösen Spruchs aus einen Film der Produziert 
wurde als Conra d noch der Herr im Ring war: "Gier fressen Seele auf"

Achso: Der Herr mit den Spruch
 "Haben wir nicht kann aber bestellt werden" und die Preise auch schon 
hoch waren - nur die wenigen anderen Hinterhoflädchen waren (sind die 
ganz wenigen überlebenden)  halt noch teurer und hatten noch weniger an 
Material -überhaupt, da war nicht mit bestellen bzw. die ganz wenigen 
großen als Konkurenz zu Conra d hatten derart versnobtes Personal das 
man sich als Kind bzw. Jugendlicher absolut nicht wohl fühlten und nach 
zwei Besuchen den Laden angehakt hatte trotz dem Umstand das man dort 
"alles" für allerdings sehr viel Geld bekahm - gruß nach Düsseldorf und 
dessen Friedhöfe wo diese Nasen zum Großteil wohl jetzt residieren...)

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Reichelt am Hals. DIE machen es richtig. Ein fetten Katalog wo man drin 
gemütlich im Bett blättern kann.

Äh, kennst Du den 2-bändigen Conrad Katalog noch? DER war um ein 
Mehrfaches besser als der von R. Conrad hat ein riesiges Sortiment, aber 
R. holt auf.

> Und im Gegensatz zu meiner Erfahrung mit Conrad kommt die Bestellung
> IMMER vollständig und in EINEN Paket an. !!! Was bedeutet weniger
> Aufwand ist.

Da muß ich aber lachen. gerade R. zerpflückte meine letzte Bestellung 
(12 Positionen) in (bis jetzt) 4 Teillieferungen. Ich habe schon 10 
Spannunsregler als 1 Paket bekommen; das ist in allen Firmen so wegen 
der automatisierten Logistik.

> https://www.voelkner.de/ : Hat auch Elektronik

Völkner ist eine Tochter von Conrad. Ursprünglich war das ein eigener 
Laden, dort habe ich früher meine Restposten gekauft.

> Bei Conrad an der Theke ...

Die haben immerhin Verkäufer, die wirklich Ahnung von der Sache haben, 
was heute leider sehr selten geworden ist. Manche kenne ich seit über 30 
Jahren.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> M.M.M schrieb:
>> Eure etwas schrägen Ansichten paßt nur aber gar nicht zum zuletzt wieder
>> gestiegenen Umsatz (>1 Mrd) und gestiegenen Gewinn.
>
> https://www.channelpartner.de/a/conrad-rutscht-in-die-roten-zahlen,3337382

Ja, der Schlaumeier, Halbwissender und Märchenonkel. Informiere Dich 
doch mal vor dem Schreiben und such nicht immer selektiv Deine 
Behauptungen stützende Internetseiten. Damit hast Du Dir mal wieder 
selbst ein Bein gestellt.

Schau Dir doch mal die Zahlen der letzten 10 Jahre an. Da war allein 
2018 ein Jahr mit zudem geringen Verlust. Seitdem sind Umsatz und Gewinn 
wieder deutlich gestiegen. Wenn Du zudem auch noch den von Dir selbst 
verlinkten Artikel gelesen hättest, könntest Du wissen, daß es einen 
deutlichen Umsatzrückgabg im Filialgeschäft gegeben hat. Und die gibt's 
halt jetzt nicht mehr.

von Elektrofan (Gast)


Lesenswert?

> Bei Conrad an der Theke ...
> ...
> Kurz vor mir ein Rentner mit einem Gesichtsausdruck wie
> Tom Gerhard.
> Der möchte ein DAB-Radio für seine Gartenlaube selber bauen.
> Und hat: NICHTS! Weder eine Liste, geschweige denn Ahnung.
> Lässt sich dann vom Conrad-Mann lang und breit die Funktion
> eines digitalem Poti erklären.
> ...

Fachgespräch auf Augenhöhe?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

also doch schrieb:

> Völkner ist eine Tochter von Conrad. Ursprünglich war das ein eigener
> Laden, dort habe ich früher meine Restposten gekauft.

Völkner war früher mal der zweitgrösste Elektronikversender hinter
Conrad. Ich vermute mal, der alte Herr Völkner wollte deshalb nicht
direkt an Conrad verkaufen, sodas die Firma nur auf Umwegen dort
angelangt ist. Die heutige Fa Völkner hat ausser dem Namen nichts
mehr mit dem alten "Völkner" zu tun.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Wenn Du zudem auch noch den von Dir selbst
> verlinkten Artikel gelesen hättest, könntest Du wissen, daß es einen
> deutlichen Umsatzrückgabg im Filialgeschäft gegeben hat. Und die gibt's
> halt jetzt nicht mehr.

Habe ich und stimmt.

ABER sie haben die von dir angegebene Gewinnsteigerung nicht durch 
Leistung erzielt sondern durch den Abstoß eines schlechten Teil des 
Unternehmen (die Läden halt). Und diese Technik hat schon mehre größere 
Konzerne in die Pleite getrieben.

Grund : Sie machen nix neues und sind am Markt nicht up-to-date.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Andreas B. schrieb:
> Irgendwie seid ihr mit eurem Gejammere 20 Jahre zu spaet.

Conrad ist seit 30J Schei*e und hinterm Mond.
Wenn man in der Nähe einer Filiale wohnt okay für mal eben schnell was 
rausholen, aber die sind teuer, schlecht sortiert, unfreundlich, dumm 
und seit mindestens 10J ist das eher ein Media Markt mit ein paar 
Extras.
Ich heule denen keine Träne nach.

Geschäftskundenfilialen?
Die Deppen verpacken ICs in Alufolie oder völlig ungeeignete 
Kunststoffdöschen, verkaufen gefakte Chips, halten ihre Liefertermine 
nicht und nie und nimmer können die Materialrückverfolgbarkeit.

Das ist der Bastelladen schlechthin.
Seit >10J bestelle ich fürs Geschäft bei denen nur in der allergrößten 
Not.
Was rauchen die da in Hirschau?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Völkner war früher mal der zweitgrösste Elektronikversender hinter
> Conrad.

Naja. ich nehme Völkner auch weniger als Elektronikhändler. Aber seine 
REVELL Sachen sind super günstig. inkl. der Farben.  Und ein paar Chips 
für die Steuerung der Beleuchtung + LED's wenn nötig kann ich da auch 
preiswert bekommen.

Den z.b.

https://www.voelkner.de/products/749488/Microchip-Technology-ATTINY85-20SU-Embedded-Mikrocontroller-SOIC-8-8-Bit-20MHz-Anzahl-I-O-6.html

Wobei ich merke das ich das letzte Päckchen für 1.04 Euro a bekommen 
habe.

Einzig was mich ankotzt da ist die Mindestbestellmenge. Das ist meist 
bei mir dann gekaufter Elektroschrott weil ich selten mehr wie 2 
brauche. Der Atiny ist ne Ausnahme.

von Baby alter Sack (Gast)


Lesenswert?

Hallo


also doch schrieb:
> Die haben immerhin Verkäufer, die wirklich Ahnung von der Sache haben,
> was heute leider sehr selten geworden ist. Manche kenne ich seit über 30
> Jahren.

Ahnung?!
Bei "meinen" zwei (lange -über 18 Jahre-  bis extrem lange ca. 35 Jahre 
her ) Filialen in "den" Rheinischen Saufausredenhochburgen (manche 
nennen es Karneval...) so:
Na ja ähnlich "viel" Ahnung hatte ich mir auch mit meinen Phillips 
Elektronikkästen E20... (schon damals älter und auf dem Flohmarkt 
erstanden) und ein wenig Literatur aus unseren Bücherbus und später auch 
der Stadtbibliothek erarbeitet hatte - also auch nicht mehr als 
erweitertes Grundlagenwissen...

Ahnung hatten sie aber in sich extrem langsam zu bewegen, sich nicht in 
ihren eigenen doch arg dünnen Bauteillager auskennen und halt ihren 
Standardspruch herunter zu beten "Haben wir nicht, kann..."  :-(

Das einzige was ich in beiden Filialen (aber noch extremer in K) 
bewundern durfte ist die unglaubliche Geduld der Thekenverkäufer mit den 
Leuten die irgendwelche seltsamen Vorstellungen bezüglich der E-Technik 
hatten, bzw. sich überhaupt nicht Informiert hatten was sie in etwa 
benötigten, jeder Wette zumindest in der K Filiale war manche Beratung 
langwieriger als bei so manchen Arzt.
Ja und auch die Kassiererinnen (später auch Kassierer) waren immer sehr 
freundlich und oft angenehm (nicht gespielt) witzig.

Conrad ?
Wird wohl jeder ähnlich vermissen wie die Pubertätspickel (nervig bis 
peinliche Erinnerung aus der Steinzeit des eigene Lebens...)

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Max M. schrieb:

> ein Media Markt mit ein paar Extras.

Z.B. Bier und andere Getränke in Dosen. :-)

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:

> Einzig was mich ankotzt da ist die Mindestbestellmenge. Das ist meist
> bei mir dann gekaufter Elektroschrott weil ich selten mehr wie 2
> brauche.

Dir ist schon klar, das von solchen Minikäufen kein Laden leben kann?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Dir ist schon klar, das von solchen Minikäufen kein Laden leben kann?

Quatsch.

Das regelt man über ein Mindestbestellwert nicht einen 
Mindestbestellanzahl. Das laufen des Mitarbeiters wird über Statistik 
(Durchschnittliche Verkaufszahlen) in den Preis des Objekt kalkuliert.

Die Typen sind einfach zu faul eine anständige Kalkulation zu machen. 
Aber da Völkner zu Conrad gehört wird deren Systeme wohl übernommen.

Mir ist es egal. Ich kaufe wie oben erwähnt eh nur REVELL-Teile da. Das 
Elektronikzeug ist Beilage und sehr selten wirklich erforderlich. Und 
wenn dann kalkuliere ich durch ob ich was spare wenn ich 2 x 
Versandkosten abziehe.

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> Völkner ist eine Tochter von Conrad.

Nee,
Völkner war mit dem Broitzemer Laden der erste, der Versand richtig 
spannend machte und auch viel Restposten hatte.
Conrad kaufte die größeren Völkner-Filialen dann schrittweise auf.
Habe selber noch Leute gesehen, die damals ihren eigenen Laden hatten, 
dann ihr Geschäft wegen der großen Konkurrenz (durch Conrad) aufgegeben 
hatten und heilfroh waren, dann bei Conrad als Fachverkäufer anheuern zu 
können... So rum war das.
Conrad ist afaik durch die alten Militärbestände und "Surplus" groß 
geworden, bis er dann auch auf Allgemeinelektronik-Gemischtwaren 
umstieg.
Conrad kannte früher kaum jemand, höchtens vielleicht Amateurfunker.

ciao
gustav

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> ABER sie haben die von dir angegebene Gewinnsteigerung nicht durch
> Leistung erzielt sondern durch den Abstoß eines schlechten Teil des
> Unternehmen (die Läden halt). Und diese Technik hat schon mehre größere
> Konzerne in die Pleite getrieben.

Deine Behauptung, durch nichts gestützt. Da spricht schon die deutliche 
Umsatzsteigerung seit 2018 dagegen. Hättest Du mal die von Dir zitierte 
Postille neueren Datums gelesen, z.B 2. Abschnitt:

https://www.channelpartner.de/a/conrad-geschaefte-waren-hoch-defizitaer,3340824

> Grund : Sie machen nix neues und sind am Markt nicht up-to-date.

Immerhin hatte "C" 2020 5,5 mal soviel Umsatz wie Reichelt oder anders 
gesehen, der Umsatz war >1,5 mal der Umsatz von Reichelt, Distrelec, RS 
in Summe. Insofern ist "C" ein Riese gegenüben den anderen Läden, und 
ein erfolgreicher noch dazu.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

M.M.M schrieb:
> Insofern ist "C" ein Riese gegenüben den anderen Läden, und
> ein erfolgreicher noch dazu.

Das war Quelle + Neckermann auch im Versandhandel. ;)

Und Karstadt im Ladengeschäftshandel.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> M.M.M schrieb:
>> Insofern ist "C" ein Riese gegenüben den anderen Läden, und
>> ein erfolgreicher noch dazu.
>
> Das war Quelle + Neckermann auch im Versandhandel. ;)
>
> Und Karstadt im Ladengeschäftshandel.

Eben, die drei + Hertie sind ja dann in Arcandor auf- und untergegangen. 
Die haben halt den Wandel vom Katalogversender/Kaufhaus zum 
Onlinehandeln nicht hinbekommen. "C" und z.B. Otto haben das sehr wohl 
geschafft.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> mit Ausnahme der in Hirschau.

Seit wann ist der Stammsitz eines Unternehmens eine Filiale?

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ich dachte bisher, alle Filialen seien längst geschlossen. Als vorhin in 
meiner Leuchtlupe nacheinander beide Leuchtstofflampen (9W G23-Sockel) 
ausfielen, und es nach Strom roch, hatte ich zunächst Conrad nicht im 
Blickfeld. Da nicht die Röhren sondern der chinesische 
Billigst-Spannungswandler schuld waren, kam als Reparatur nur ein 
LED-Ersatz infrage. Der braucht keine zusätzliche Elektronik, die ist 
eingebaut, man kann sie direkt an 230V anschließen.

"3 Stück in der Filiale vorhanden" ich also sofort hingefahren. Stimmung 
"die letzten Tage der Menschheit", aber der Laden hat noch offen.

Große Frage vor lauter "laß mi auch mit": Was könnte ich vom Restangebot 
noch brauchen? Neben den LEDs waren es schließlich 400ml WL-Spray und 
acht Eneloop micro-Zellen. Nach mir die Sintflut.

: Bearbeitet durch User
von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Er meint die Filiale in Wernberg-Köblitz, ca. 7 Kilometer Luftlinie 
entfernt, direkt an der Autobahn A93. Dort befindet sich auch das 
Versandzentrum. Beides zusammen vor einigen Jahren neu dort hingebaut. 
Die Verwaltung blieb in Hirschau, der dortige Filialverkauf wurde 
geschlossen.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> https://www.channelpartner.de/a/conrad-rutscht-in-die-roten-zahlen,3337382
> Wenn man die Personalkosten, Fixkosten für Miete etc. senkt, und

An den roten Zahlen duerfte nur der teure Umbau in den Filialen, der von 
Unternehmensberatern angezettelt wurde, schuld sein. Der war in dem Jahr 
in vielen Laeden.

Beitrag #7104504 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Er ist ja nicht weg, er gibt sich nur nicht mehr mit Popeln wie Dir ab.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

In den Filialen hatte C*nrad doch eh nur noch Spielzeug. (Modellbau, 
RC-Zeug. Das ist schön, wenn man das mag. Oder irgendwelches billiges 
Zeugs oder unbrauchbare Bausätze.)
Und die Webseite ist gruselig.


Schlaumaier schrieb:
> Und im Gegensatz zu meiner Erfahrung mit Conrad kommt die Bestellung
> IMMER vollständig und in EINEN Paket an. !!! Was bedeutet weniger
> Aufwand ist.

Naja, in letzter Zeit kommt bei mir jede zweite Reichelt-Lieferung 
gestückelt an. Und das schlimmste: Da kommen dann 2 Elkos (20 bestellt, 
es waren aber nur noch 18 am Lager) einen Tag später in einem 
koffergroßen Karton. Mit viel Packpapier.
Oder 10 Dioden. Oder eine Knopfzelle. Ja, ist logistisch einfacher. Ich 
weiß. Aber können die nicht fragen, ob man die evtl. dann bei der 
nächsten Bestellung nochmal bestellen möchte - evtl. mit einem kleinen 
Gutschein dazu für den eingesparten Versand? Oder wenigstens im 
Polsterumschlag?
Ganz schlimm wird es, wenn die mit dem Versand noch einen Tag warten, 
weil sie auf das Restmaterial warten (was Du aber vielleicht gar nicht 
brauchst, das andere dafür aber dringend) und dann doch ohne los 
schicken, aber am selben Tag noch ein zweites Paket auf die Reise 
schicken.

Mit Halbleitern bin ich bei Reichelt vorsichtig und gehe hier immer mehr 
zu richtigen Distributoren.


Gruß
Jobst

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Nichtverzweifelnder schrieb:
> er gibt sich nur nicht mehr mit Popeln wie Dir ab.

Nur das sich die Profis eben kaum mit Conrad abgeben, weil Conrad ein 
Popel Laden ist der an Popel sein Popelzeug verkauft.
Ich habe ja keine Ahnung wer den ollen Conrad da beraten hat, aber 
Bauteile kaufen Profis von Leuten die auch professionel verpacken, die 
zertifiziert sind, die Materialrückverfolgung können und die ein riesen 
Sortiment haben oder Spezialitäten die andere nicht führen.

Conrad verkauft aber Plünnkram, Chinascheiss, Fake Bauteile, Stückgut in 
Gurtschnipseln, RC Autos, Car Hifi und TVs.
Nichts davon brauche ich fürs Gewerbe.
Bei Digikey ziehen die mir alles chargenrein auf Rolle wie ich das 
brauche.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Mit Halbleitern bin ich bei Reichelt vorsichtig und gehe hier immer mehr
> zu richtigen Distributoren.

Naja.

Du musst unterscheiden zwischen Leuten wie mir, die das als Hobby machen 
und mit 100 Widerständen eines Typ 5 Jahre locker auskommen, und Leuten 
die damit keine 2 Wochen auskommen.

Es gibt einige Bauteile die ich für ein paar Pojekte gerne hätte. Aber 
die Lieferanten die ich im Netz finde, wollen 50 Euro min. Bestellwert, 
oder keine Privatkunden o. ...

Und dann bleibt nur Reichelt als größter übrig. Bei den bin ich als 
Kunde wenigsten noch gern gesehen.

So sehe ich das.

Und bei meiner "Beliebtheit" hier im Forum werde ich mich nie an 
Sammelbestellungen beteiligen. DAS Risiko ist mir viel zu hoch.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> dann bleibt nur Reichelt als größter übrig.

Bestell bei TME.EU.
Die sind groß, professionel UND beliefern Privatkunden.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Hier in HH gibt es die Filiale in Wandsbek noch. Die ist auch riesengroß 
und wurde damals neu gebaut. Auf dem Dach gibt es auch ein großes 
Parkhaus.

Ursprünglich waren Völkner und C unterschiedliche Läden (wenngleich ich 
aber gehört habe, daß die Gründer Verwandte waren). Völkner hatte 
hauptsächlich Restposten und die Globalisierung vorweggenommen 
(Chinamüll).
C war noch in Mundsburg mit einem sehr verwinkelten Laden über mehrere 
Etagen. ABER: die hatten einen Teilverkauf, wo man gefühlt alles bekam. 
Gerade für die Modellbauer gab es dort viel, das anderswo nicht zu 
finden war. Teurer waren die aber auch damals schon.

Irgendwann hat dann noch ein Laden HW-Elektronik (o.ä.) direkt neben 
Völkner aufgemacht, der hauptsächlich Computerteile verkaufte. Zu 
absoluten Niedrigstpreisen. Das war C-Ware und sogar Fälschungen - ging 
auch durch die Presse.

Dann hat die Filiale von Völkner geschlossen, und etwas danach hat C 
dann die große Filiale neu gebaut. Witzigerweise fast genau am Standort 
des alten Völkner-Ladens.

Wann C dann V gübernommen hat, weiß ich nicht mehr, aber heute gehört V 
zu C.

Die hatten schon ein paar Alleinstellungsmerkmale, z.B. den Teiletresen, 
Kabelabschnitte auf Länge, inzwischen ist auch RC-Kram, Modellbau und 
Modellbahn fast nur noch dort zu finden.

Geschäftlich kaufen wir auch bei C (aber meistens im Versand, weil das 
so schön bequem ist). Wenn man aber schnell was brauchte (Netzteil am 
Freitagnachtmittag), dann konnte halt schnell einer hinfahren.

> Verkäufer
Bei Media/Saturn, aber auch Galeria Kaufhof/Karstadt, können einem die 
"Fachverkäufer" nur noch die ausgehängte Beschreibung vorlesen. Ahnung 
haben die null. Bei C können sie einem immerhin noch einen HDMI->DP 
Adapter heraussuchen, der dann auch funktioniert, selbst wenn ich meine 
Großtante hinschicke (erst in diesem Jahr wieder erfolgreich getestet)!

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Karl B. schrieb:
> Habe selber noch Leute gesehen, die damals ihren eigenen Laden hatten,
> dann ihr Geschäft wegen der großen Konkurrenz (durch Conrad) aufgegeben
> hatten und heilfroh waren, dann bei Conrad als Fachverkäufer anheuern zu
> können... So rum war das

das war auch das Biber-Prinzip bei den Baumärkten

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

also doch schrieb:

>> Verkäufer
> Bei Media/Saturn, aber auch Galeria Kaufhof/Karstadt, können einem die
> "Fachverkäufer" nur noch die ausgehängte Beschreibung vorlesen.

Übrigens wurde "Völkner" ursprüglich von Kaufhof gekauft.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Bestell bei TME.EU.
> Die sind groß, professionel UND beliefern Privatkunden.

Kannte ich nicht. Werde ich mir aber gleich anschauen.

Vielen Dank für den Tipp.


>> Verkäufer
> Bei Media/Saturn, aber auch Galeria Kaufhof/Karstadt, können einem die
> "Fachverkäufer" nur noch die ausgehängte Beschreibung vorlesen.

STIMMT

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> An den roten Zahlen duerfte nur der teure Umbau in den Filialen, der von
> Unternehmensberatern angezettelt wurde, schuld sein. Der war in dem Jahr
> in vielen Laeden.

Au ja, das dachte ich mir bei Real.- auch - aufwändiger Umbau, im 
Ergebnis schlechter als zuvor, und wenig später pleite. Da hat ein 
Unternehmesberater noch mal Geld für seine Dekomannschaft abgezweigt.

Allerdings hat auch Aldi umgebaut, geplant von Idioten, nun sind die 
schweren Sachen wie Getränke hinten und dürfen auf die leichten 
Crossiants, Gurken und Kekse gekippt werden, wenn man nicht erst nach 
hinten und dann wieder an den Anfang fährt, und Aldi ist trotz der 
Idioten erstaunlicherweise noch immer nicht pleite. Wenn durch nur die 
Albrechts noch leben wurden  um den Idioten ans Schienbein zu treten.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Allerdings hat auch Aldi umgebaut, geplant von Idioten, nun sind die
> schweren Sachen wie Getränke hinten und dürfen auf die leichten
> Crossiants, Gurken und Kekse gekippt werden

Du sollst dazu gebracht werden, erst nach hinten zu gehen,
die Getränke zu holen, um dann wieder nach vorne zu gehen.
Du sollst länger im Laden verweilen und dadurch mehr Ideen bekommen,
was man noch alles einkaufen könnte.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> nun sind die
> schweren Sachen wie Getränke hinten und dürfen auf die leichten
> Crossiants, Gurken und Kekse gekippt werden,

Das beruht auf Verkaufszahlen-Analyse.  Der Kunde wird gezwungen für die 
Teile die er eh am häufigsten braucht, durch den ganzen Laden zu rennen, 
und dabei "ach das will ich auch noch" Produkte einzukaufen.

Was meinst du eigentlich wieso da immer diese Aufsteller mit 
Sonderangeboten im Weg stehen. ?? Genau : Damit sie im Weg stehen, dich 
aufhalten, und du mehr einkaufst.

KEIN Laden ist ohne die Hilfe von Psychologen + Statistikern mehr 
eingerichtet.

Bei uns in der Firma damals habe ich das Lager genau anders herum 
umsortieren lassen. Große/schwere Produkte mit hohen Umsatz nach vorne. 
Den kleinen Mist nach hinten. Hat die Mitarbeitereffizienz um 30% 
gesteigert und die waren mir sogar dankbar. ;)

Der Trick die teuren Sachen in Augenhöhe zu tun ist schon so bekannt, 
das man inzwischen die Produkte im Regal mischt und auch mal teure nach 
unten stellt.

Funktioniert bei mir eh alles nicht. Ich merke mir keine direkten Preise 
mehr, sondern nur noch die Einheitspreise (je KG / Liter) mit geistig 
automatischer Kommaverschiebung. Da das aber nicht alle können, muss der 
Handel das Komma nun richtig setzen (lt. Gesetz).

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Solchen Umbauschwachsinn hat sich Edeka dieses Jahr auch geleistet.

Vorher gab es eine durchaus logische Sortierung der Warenregale. Da gab 
es die Tomatenkonservenabteilung, wo Ketchup, Tomatenmark, passierte 
Tomaten usw. alles beisammen war, Konserven waren auch alle 
nebeneinander wobei es eine Obst-, eine Gemüse-, eine Fisch+Fleisch- und 
eine Sauerkonservenabteilung gab.

Heute gibt es eine Abteilung für Tomatenketchup, die aber nicht komplett 
voll ist. Komme aber nicht auf die Idee dort passierte Tomaten zu 
suchen, die stehen in einer Abteilung "Nudeln + Tomatensoße". Konserven 
sind großräumig verteilt, alles steht jetzt irgendwo.

Angestellte braucht man auch nicht mehr zu fragen, die Ärmsten 
verzweifeln an diesem Scheißsystem selber. Vor zwei Wochen wollte ich 
Gefüllte Weinblätter kaufen, und bekam von drei Mitarbeitern drei 
verschiedene Ecken genannt, wo ich es mal probieren könnte.

Riecht aber mehr nach dem Werk von Quotentussis als nach Beraterfirmen.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> MaWin schrieb:
>> nun sind die
>> schweren Sachen wie Getränke hinten und dürfen auf die leichten
>> Crossiants, Gurken und Kekse gekippt werden,
>
> Das beruht auf Verkaufszahlen-Analyse.  Der Kunde wird gezwungen für die
> Teile die er eh am häufigsten braucht, durch den ganzen Laden zu rennen,
> und dabei "ach das will ich auch noch" Produkte einzukaufen.

Könnte man meinen, aber die Idee ist zu alt alsdaß sie jetzt neu 
entdeckt wird.

Kaufland hat dieses Verfahren seit Jahren zur Perfektion getrieben, 
durch deren Regalaufteilung muß man wirklich durch den kompletten Laden, 
und wenn man Glück hat gibt es irgendwo ein Nadelöhr wo man abkürzen 
kann.

Kaufland hat auch umgebaut, hat aber die Warensortierung weitgehend 
gelassen wie sie war, und stattdessen noch ein oder zwei weiterer 
Durchgänge gebaut, so daß eben kürzere Wege hat.

Es gibt Läden, die werden auch besser.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Riecht aber mehr nach dem Werk von Quotentussis als nach Beraterfirmen.

Klor.

Und es ist eine langfristige Sache.

Ich weiß von einen Filialleiter das in den ersten Monaten der Umsatz um 
20 % zurück gegangen ist. Weil die Kunden genervt waren oder sich zu 
blöd vorkamen bei jeden Produkt das Personal zu fragen.

Langfristig macht so was ein leichten Gewinn aus. Grund : s.o.

Meinen Kumpel sagte mir es hätte fast 4 Monate gedauert bis die wieder 
auf normalen Zahlen wären.

Ich persönlich kenne meine Supermärkte so gut, das ich meiner Schwester 
am Telefon oft gesagt habe, in welcher Reihe, Regal und Höhe sie das 
finden kann.  Aber wehe die machen Unordnung. Dann bin ich stinke sauer.

Beim neuen Penny z.b. habe ich nach 3 Monaten noch kein Durchblick vor 
allen weil ich da ein Navi brauche wegen ihren Einbuchtungen.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Riecht aber mehr nach dem Werk von Quotentussis als nach Beraterfirmen.

Perfekt analysiert.

von WF88 (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Naja, in letzter Zeit kommt bei mir jede zweite Reichelt-Lieferung
> gestückelt an. Und das schlimmste: Da kommen dann 2 Elkos (20 bestellt,
> es waren aber nur noch 18 am Lager) einen Tag später in einem
> koffergroßen Karton

Genau dieses. Das war vor ca. 20 Jahren auch schon so. In der Ausbildung 
habe ich eine TTL-ALU als Projekt für die Schule gebaut. Lochraster und 
funktionierte problemlos, konnte so nur nicht abgegeben werden. Ich 
erinnere mich noch an hibbeliges W7arten auf insgesamt 3 Päckchen für 
zwei Hände voll standard 74xx.
Wie lange das dauerte weiss ich nicht mehr. Meine mich aber zu erinnern, 
die hatten damals einen Haken zum Anklicken "Auch unvollständige Pakete 
versenden".

Letztendlich lebe ich aber gut mit sowas, wenn ich bestelle, gehe ich 
immer davon aus, dass so etwas passiert und freue mich dann über ein 
einzelnes Paket 2 Taghe später.

von pegelwendler (Gast)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> das war auch das Biber-Prinzip bei den Baumärkten

Der Biber ist zwar teurer, aber dafür arbeiten da nicht nur Vollpfosten. 
Wenn man weiß, welche Mitarbeiter fähig sind, bekommt man da auch 
gescheite Beratung. Sogar, wenn es das gesuchte Produkt nicht im Laden 
gibt.

Unvergessen die Mitarbeiterin, die mit mir zusammen geschimpft hat, weil 
kein flacher Gabelschlüssel zum Festhalten der Flex-Achse vorhanden war. 
Hat sie selbst nicht verstanden, warum so ein Ding nicht im Programm 
ist.

Lösung war dann ziemlich rabiat, einfach normalen Gabelschlüssel gekauft 
und so lange mit der Schleifscheibe traktiert bis er dünn genug war.

Aber genügend Vollpfosten gibt es auch da, die muss man nur erkennen und 
meiden.

Baumärkte dürften aber noch einen kleinen Vorteil gegenüber dem 
Versandhandel haben, weil viele Gegenstände entweder schwer oder sperrig 
sind, sodass die Versandkosten nicht im Verhältnis zum Warenwert stehen. 
Es wird noch sehr lange dauern, bis man einzelne Balken im Internet 
günstiger als im Baumarkt bekommt.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Es wird noch sehr lange dauern, bis man einzelne Balken im Internet
> günstiger als im Baumarkt bekommt.

Aber mir so mancher Story aus dem Internet kann man Balken biegen!

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Aber wehe die machen Unordnung.

Dann kaufe doch 'mal bei der Metro ein. Wenn man da relativ selten kauft 
(ich kaufe dort etwa alle halbe Jahre), dann stehen immer einige Artikel 
an anderer Stelle. Das ist Absicht.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> Dann kaufe doch 'mal bei der Metro ein.

Davor hat man mich verschont. Die nächste Metro ist 45 km weit weg.

Ich habe im Umkreis von 10 km mehr als 25 Discounter/Supermärkte. Da tue 
ich mir das nicht an.  Und was ich nicht finde oder zu teuer ist, 
bestelle ich bei amazon.

von Mario M. (thelonging)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Unvergessen die Mitarbeiterin, die mit mir zusammen geschimpft hat, weil
> kein flacher Gabelschlüssel zum Festhalten der Flex-Achse vorhanden war.
> Hat sie selbst nicht verstanden, warum so ein Ding nicht im Programm
> ist.

Vielleicht weil es dafür eine Taste gibt?

Beitrag #7105221 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7105226 wurde von einem Moderator gelöscht.
von WF88 (Gast)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> ●DesIntegrator ●. schrieb:
>
>> das war auch das Biber-Prinzip bei den Baumärkten
> Der Biber ist zwar teurer,
Biber Zinn: 9€
Die gleiche Rolle Lötzinn im Bauhaus: 14€
Kann um 1€ hin oder her daneben liegen, so genau merke ich mir die 
Preise nicht.

> aber dafür arbeiten da nicht nur Vollpfosten.
> Wenn man weiß, welche Mitarbeiter fähig sind, bekommt man da auch
> gescheite Beratung.
Das ist aber ein bisschen Blauäugig. Ich behaupte jetzt einfach mal in 
unserem Biber-Markt arbeiten nur Pfosten und die Information bei 
Baushaus kann mir in 30 Minuten erklären, wie ich ein Haus baue.

;)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Sepp schrieb im Beitrag #7105226:
> Zu betrügen und dann öffentlich eine Anleitung dazu zu geben, hat schon
> was. Dieses Forum ist echt der Hammer.

Du hast den Steuerbetrug vergessen. ;)

Davon abgesehen gibt es Firmen die die Serien-Nr. mit protokollieren.

Und dann ist es zur Anzeige nicht mehr weit. Und für ne Vorstrafe würde 
ich das nicht riskieren.

Ich rupfe die Teile lieber auseinander und versuche zu reparieren. Macht 
auch viel mehr Spaß ;)

von Realist (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Schlaumaier schrieb:
> Ich merke mir keine direkten Preise
> mehr, sondern nur noch die Einheitspreise (je KG / Liter) mit geistig
> automatischer Kommaverschiebung. Da das aber nicht alle können, muss der
> Handel das Komma nun richtig setzen (lt. Gesetz).

Mache ich auch meistens - ist ja nicht schwer und all dieses "alte 
Männer" (mehr das geistige Alter =>Starrsinn, eingebildete 
Lebenserfahrung usw. hat auch so manch eine 30if jährige Frau) Sprüche 
bezüglich Betrug und weniger Ware "Schummelpackung" und ähnliches 
Gelaber treffen nicht wirklich zu - man muss halt nur auf das 
Preisschild im Laden schauen.

Schlaumaier schrieb:
> Funktioniert bei mir eh alles nicht.

Rede ich mir und viele auch ein - und genau das weis die moderne Werbung 
auch - auch ich und du (wer sich hochmütig allerdings Schlaumaier nennt 
und wer all so ein Zeug abgelassen hat was man hier im Forum immer 
wieder aushalten muss wird das nicht verstehen - weil er ja sooooo 
schlau ist wird das sowieso dementierung und gar nicht verstehen können 
...) sind nicht Werbeimmun.
Gute Werbung ist sehr geschickt und meist auch nicht die eine 
Werbeanzeige bzw. der eine Spot sondern viele die auf den ersten Blick 
nichts miteinander zu tun haben und wo das Produkt (scheinbar) im 
Hintergrund steht.
Ich bin selbst oft genug darauf reingefallen - weniger das es ganau 
dieses eine Produkt von den einen Hersteller sein muss aber in den Sinn 
das ich ein bestimmtes Produkt (Werkzeug, Messgerät, "Spielzeug", Extra, 
Erweiterung,...) dann doch haben möchte und es dann auch kaufe.

Realist

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Elektrickser schrieb:
> onrad ist einfach zu alt und zu träge.

Wenn man es genau nimmt fing es dort an abwärts zu gehen als man anfing 
zu denken man könnte zum Elektronik Vollsortimenter werden und 
MediaMarkt und Co Konkurrenz machen.

Ein wenig schade ist es schon, zumindest wenn man an Conrad von vor 20 
Jahren denkt.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> zumindest wenn man an Conrad von vor 20
> Jahren denkt.

ja, da war Modellbau aber noch Modelle selber bauen, nicht Quadcopter 
bei Ali bestellen. In sein Auto musste man erstmal ein ordentliches 
Radio incl. Booster selber einbauen. Audio und PA auch selber bauen weil 
gekauftes zu teuer war. PC musste aus unzähligen Karten zusammengebaut 
und aufgerüstet werden. Elektronikmaterial gab es noch an der Theke, 
heute wird es bei Ali bestellt.
Also schon vor Jahren war der Trend zu sehen. Aber das hatten wir doch 
alles schon in den alten Contrad Threads.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Der Biber ist zwar teurer, aber dafür arbeiten da nicht nur Vollpfosten.
> Wenn man weiß, welche Mitarbeiter fähig sind, bekommt man da auch
> gescheite Beratung. Sogar, wenn es das gesuchte Produkt nicht im Laden
> gibt.

Dem Biber muß ich mal zu Gute halten, daß die noch ein vernünftiges 
Maschinensortiment haben.

Meine Lieblingsbaumärkte waren früher immer Bauhaus und Hornbach, 
allerdings habe ich einen Baumarkt schon seit längerer Zeit nicht mehr 
betreten mangels Bedarf. Letztes Jahr brauchte ich einen sehr schmalen 
Schleifer, der Proxxon baut so einen kleinen Winzbandschleifer, der wäre 
ideal gewesen. Fahre zu Hornbach - nix passendes, nichtmal ansatzweise. 
Proxxonmaschinen hatten die schon lange aus dem Sortiment entfernt. Zum 
Hornbach kann man vielleicht noch mit der Freundin, wenn sie Blumenerde 
braucht oder so, aber Männerspielzeug würde ich da nicht mehr kaufen 
obwohl ich von deren Bohrersortiment positiv überrascht war, angesichts 
des sehr schlecht sortierten Werkzeugmaschinensortiments.

Bauhaus nicht in der Nähe.
Also mal zum Biber gegangen und angenehm überrascht. Proxxon führen die, 
und auch sonst ein sehr ansehnliches Sortiment für Kleinkrambearbeitung.


J. S. schrieb:
> ja, da war Modellbau aber noch Modelle selber bauen, nicht Quadcopter
> bei Ali bestellen.

Modellbau war beim Pleite-C auch schon immer kacke. Erstens teuer, und 
dann taugt der Kram nix. Ein Freund von mir hatte sich da mal ein 
Modellflugzeug gekauft (ich habe erst später mit der Fliegerei 
angefangen und war deshalb dankbar diese Lektion nicht selber bezahlt 
haben zu müssen).

Eine totale Scheißkonstruktion, ein relativ massiver Styroporrumpf mit 
Sollbruchstelle an der Flächenhinterkante, beiliegende Komponenten 
relativ schwer und gut um die Sollbruchstelle verteilt, die erste 
Bruchlandung ist damit nicht zu überlegen. Und damit die erste Landung 
auch ganz bestimmt eine Bruchlandung wird, hatte das Ding einen relativ 
schwachen Motor und billig gefertigte, laberige Flügelchen mit schlecht 
gewähltem Profil.
Besagter Kumpel war damals relativ erfahren mit Modellfliegerchen, hat 
es in Wettkämpfen bis zum Deutschen Meister gebracht in seiner Klasse.

von pegelwendler (Gast)


Lesenswert?

Mario M. schrieb:
> Vielleicht weil es dafür eine Taste gibt?

Bei den neueren Maschinen mag das sein, bei den älteren wie meiner 
nicht. Da gibt es keinen Knopf, sondern die Achse ist an zwei Stellen 
abgeflacht. Sicher nicht, weil dem Entwickler langweilig war ;)

Knopf ist aber natürlich auch komfortabel.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Und dann bleibt nur Reichelt als größter übrig.

Das hilft Dir aber wenig wenn zwar ein Transistor mit der Beschriftung, 
die Du haben möchtest, ankommt, er die Leistungsdaten aber nicht 
erfüllt.


also doch schrieb:
>> Verkäufer
> Bei Media/Saturn, aber auch Galeria Kaufhof/Karstadt, können einem die
> "Fachverkäufer" nur noch die ausgehängte Beschreibung vorlesen. Ahnung
> haben die null.

Vor ~15 Jahren bei Saturn in der Fotoabteilung aufgeschnappt:
Kunde: "Das ist ein sehr schönes Teleobjektiv. Wenn ich mir nun aber 
eine neue Kamera kaufe, passt dann das Objektiv auch zur neuen Kamera?"
Verkäufer: "Ja, ja, das ist alles digital."

Ich war von dieser Aussage echt sehr beeindruckt!

MaWin schrieb:
> Aldi umgebaut

Ich könnt kotzen. Auch immernoch. Da (zumindest gefühlt) auch noch das 
Angebot qualitativ schlechter geworden ist, kaufe ich dort mittlerweile 
nur noch 5 Produkte.

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Du sollst länger im Laden verweilen

Hat nicht geklappt. Im Gegenteil.

Wühlhase schrieb:
> Edeka

Mein Stammedeka hat seit gefühlt 20 Jahren nichts verändert. (Bis auf 
Kleinigkeiten) Der selbe Betreiber hat nun im Nachbarort, in dem es 
schon einen Edeka von einem anderen Betreiber gibt, einen neuen Laden 
eröffnet. Der ist für mich sogar zu Fuß zu erreichen. Da war ich 1x. Und 
das war es dann auch, da gehe ich nie wieder hin. (Eigentlich scheint da 
auch gar keiner hin zu gehen.) Ich habe da kein einziges Produkt 
bekommen, was ich haben wollte. Bin mit leeren Händen raus.


Gruß
Jobst

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Modellbau war beim Pleite-C auch schon immer kacke.

Stimmt.

Entweder zu teuer, da nur Markenprodukte aus DE wo C auf den Listenpreis 
des Einzelhandel noch 10 % drauf geschlagen hat. Ich denke da an eine 
Traum-FB von Graupner.

Oder die Preise von der Modelleisenbahn. Auch total überteuert.

Aber schon in meiner Kinderzeit habe ich gelernt. "Conrad ist die größte 
Elektronik-Apotheke in DE" hat alles aber zu unverschämten Preisen.

Realist schrieb:
> Rede ich mir und viele auch ein - und genau das weis die moderne Werbung
> auch - auch ich und du

NEIN.

Wenn man eine Mutter hat, die es für wichtiger hält was anständiges auf 
den Tisch zu bekommen als ein Auto / Haus zu besitzen ist das einfach. 
Mama hat schon als Kind zu mir gesagt. Achte auf die Preise. Schon mein 
erster eigenen Einkauf für Mama habe ich genau gewusst wie viel Geld ich 
für was ausgeben darf. Und schnell gelernt wenn was im Sonderangebot 
war.

Einfach gesagt, ich habe sehr schnell gelernt als Kind (unter 8 Jahren 
schon) Preise zu vergleichen.

Der einzige Unterschied zu heute ist, das man damals Einheitsmengen in 
der Verpackung hatte. Und dank der EU der Plastik- und Restmüll deutlich 
gestiegen ist. Weil sie diese Einheitsgrößen abgeschafft haben.

Aber du hast Recht. Milka hat es mal geschafft mich Reinzulegen. Ich 
fand die Tafel was dünner. Dachte erst an ein Produktionsfehler bis ich 
dann 87,5 g gelesen habe.  Das war das letzte Produkt was ich seit dem 
gekauft habe wo Milka drauf stand.

Kennst du auch den Zu viel Ware-Trick.

Man bringt für kurze Zeit Ware auf den Markt mit mehr Menge drin für ein 
leicht erhöhten Preis. Dann nimmt man die Menge wieder raus, teilweise 
sogar ein bisschen mehr und senkt den Preis minimal bis gar nicht.

Da der Verbraucher ein Gedächtnis wie ein Sieb hat, funktioniert der 
Trick prima. Ach und das in den Werbezetteln 40-60% der Produkte mit den 
normal-Preis beworben werden ist dich sicher auch schon aufgefallen.

Hat auch Conrad damals gemacht in sein 100 Seiten-Sonderkatalog.

Ach noch ne Geschichte meiner Jugend die mich geformt hat. Ich habe 
damals mit so 13 ca. meine erste Conrad-Bestellung aus so einen Kataloge 
gemacht. KEIN Teil über 3 DM , aus ich fertig war, lag ich bei 230 DM. 
Was damals sauviel Geld war.

Seit dem habe ich ein Spruch selig verewigt. KLEINVIEH MACHT AUCH VIEL 
MIST.

Ich habe kein Problem damit, wenn andere auch was verdienen wollen. Aber 
sie sollen es nicht übertreiben.

Aber das raffen die Deutschen nicht. Deshalb wird diese Inflation 
gewaltig ansteigen noch. Fette Gehaltserhöhungen fallen auch nicht vom 
Himmel.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich merke mir keine direkten Preise mehr, sondern nur noch die
> Einheitspreise (je KG / Liter) mit geistig automatischer
> Kommaverschiebung. Da das aber nicht alle können, muss der Handel das
> Komma nun richtig setzen (lt. Gesetz).

Leider nicht.

Statt EUR/kg gibt es oft genug EUR/100g, schön wäre es, wenn der Betrug 
um Artikel erschwinglicher erscheinen zu lassen verboten würde. Aber was 
will man im Kapitalismus schon als Konsument verlangen.

von WF88 (Gast)


Lesenswert?

Wenn Läden, wo ich seit zig Jahren hin gehe, umbauen, dann ist das für 
mich auch immer erstmal eine  Herausforderung. Das nähert sich dem 
Überfordert oder zumindest kann ich es so beschreiben "überhaupt keine 
Lust mir das jetzt anzutun und mich einmal im Laden neu zu orientieren".

Ich gehe dann meist ohne gesucht zu haben, was ich eigentlich wollte, 
kaufe nur Zigaretten und muss mich ein ander Mal fast dazu zwingen, die 
Orientierungstour durch den Laden zu machen.

Kann ja auch nicht sein, dass man sich von sowas abhalten lässt. Die 
Gewohnheit hierbei zu ändern ist aber echt schwer für mich. Ich hasse 
es...

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Ich persönlich kenne meine Supermärkte so gut, das ich meiner Schwester
> am Telefon oft gesagt habe, in welcher Reihe, Regal und Höhe sie das
> finden kann.

Hornbach.

Da steht schon auf der WebSeite, in welchem Regal in welchem Gang der 
Artikel liegt.

Klappt.

Schlimmer ist, dass sie durchsetzen wollten, dass man an einem Eingang 
rein geht und am anderen wieder raus sollte. Die langen Wege haben die 
Leute ungern auf sich genommen. Wurde zurückgerüstet. War vielleicht 
auch Coronabedingt

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Statt EUR/kg gibt es oft genug EUR/100g, schön wäre es, wenn der Betrug
> um Artikel erschwinglicher erscheinen zu lassen verboten würde. Aber was
> will man im Kapitalismus schon als Konsument verlangen.

https://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/grundpreis-bei-lebensmitteln-hilft-beim-preisvergleich

Das meinte ich mit meiner Aussage. Es ist inzwischen Vorschrift.

WF88 schrieb:
> Die
> Gewohnheit hierbei zu ändern ist aber echt schwer für mich. Ich hasse
> es...

Man muss ja, aber es ärgert einen weil es Lebenszeit kostet, und das 
meist zu einen ungünstigen Zeitpunkt.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Conrad ist doch schon lange nicht mehr das was es mal war. Früher gab es 
dort viele gute Bausätze. Heute ist es nurnoch ein besserer (und teurer) 
Ramschladen.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Ich könnt kotzen. Auch immernoch. Da (zumindest gefühlt) auch noch das
> Angebot qualitativ schlechter geworden ist, kaufe ich dort mittlerweile
> nur noch 5 Produkte.

Die Produkte mögen schlechter geworden sein, alleine der ganze 
Markenartikelramsch den die seit einigen Jahren im Sortiment haben, aber 
die Produkte sind immer noch qualitativ besser als der Müll bei 
Kaufland/Lidl und Netto/Edeka. Die sagen ihren Lieferanten wohl bloss: 
Hauptsache so billig wie Aldi, Qualität egal.

Doch es gibt keine Alternative (mehr), Real mit seinem 
irisch/französischen Fleisch statt zähem deutschen Leder verkrümelt sich 
gerade.

Minimal/Rewe hat mich damals vertrieben als sie die Qualität deutlich 
abgesenkt hatten, z.B. kaufte ich vorher dort Fladenbrot und Pommes und 
Kidney-Bohnen und nun eben gar nicht mehr.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Bei Rewe bin ich nicht mehr gewesen, seit ich in der Brot-SB-Ecke 
gesehen habe, wie ein Verkäufer die Brötchen vom Boden einsammelte und 
wieder hinter die Klappe legte.
Das erzählte ich darauf dem Marktleiter, welcher nur mit den Schultern 
zuckte.
Mail an Rewe geschrieben, keine Reaktion.

"alles klar", dachte ich mir ...

Gruß
Jobst

von Stefan Z. (Firma: privat) (grabbles)


Lesenswert?

Moin,...


Gott sei Dank ist der Spuk mit der Apotheke vorbei, ... schade nur um 
die Mitarbeiter. Ich war selbst mehr als 10 Jahre in HH dabei. Und seit 
Jahren wird eine Filiale nach der anderen dicht gemacht.

Erst KIEL, Saarbrücken, Altona usw.

Und IMMER wurde gefordert noch mehr zu arbeiten, ... Frei gewordene 
Stellen (durch Kündigung z.Bsp.) wurden nicht besetzt. Der Druck auf die 
Mitarbeiter war extrem hoch. wie bei einer Drückerkolonne mussten 
Kundenkarten verkauft werden.  (nur damit man besser da steht und das 
"unternehmen" dann wertvoller ist, weil mehr Kunden) Dazu eine 
Katastrophale Corona-Politik innerhalb der Filalen.
Und "Aktive" Kundenbindung durch China - MÜLL haben die ja wohl 
erfunden. Kaufen, Schrott zurückbringen.

Und das alles weil "Ja" Sager an entsprechenden Stellen beliebter waren 
als Kritiker. Der Untergang begann schon allein damit das Amazon (damals 
noch recht klein) belächelt wurde. Es wurde sich ausgeruht auf 
vergangene Erfolg (erster Onlineshop mit Warenkorb z.Bsp) Und selbst als 
Amazon zum Global Player aufgestiegen ist wurde abgekupfert und ein 
Marketplace an den Start gebracht. (mit teilweise sehr komischen 
Firmennamen, ein Schelm der böses denkt)
Ein Unternehmen das in den 90 zigern stehen geblieben ist.

Aber es war nicht alles schlecht,.. Die Kollegen waren echt Klasse, 
einige wenigstens.

Und warum bleibt die Filiale in Wernberg?
Jeder Conrad Mitarbeiter erhält einen Weihnachtsgutschein, gestaffelt 
nach Gehalt ab 300, 450 oder 600 Euro. Der kann nur in den Filalen 
eingelöst werden (steuerliche Gründe). Und Wernberg hat nun mal die 
Zentrale.

Ich bin jetzt komplett auf China umgestiegen. wenn ich was brauche, dann 
Aliexpress, Amazon und co. Die machen es gut..

:-)

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:

> Verkäufer: "Ja, ja, das ist alles digital."

In diesem Fall heisst das:
Entweder es passt (1) oder es passt nicht (0).

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Bei Rewe bin ich nicht mehr gewesen, seit ich in der Brot-SB-Ecke
> gesehen habe, wie ein Verkäufer die Brötchen vom Boden einsammelte und
> wieder hinter die Klappe legte.
> Das erzählte ich darauf dem Marktleiter, welcher nur mit den Schultern
> zuckte.
> Mail an Rewe geschrieben, keine Reaktion.

Petzen lohnt nicht.
Und das war schon immer so.
In der SW-Filmzeit gab es mal eine Parodie.
Wo ein Brötchen-Botenjunge die Schrippen auf der Straße verliert.
Danach werden sie im Nobelhotel mit Zwirnhandschuhen auf einem 
Goldteller dem Gast serviert.

Ist doch überall so.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Nichtverzweifelnder schrieb:
> Er meint die Filiale in Wernberg-Köblitz, ca. 7 Kilometer Luftlinie
> entfernt, direkt an der Autobahn A93. Dort befindet sich auch das
> Versandzentrum. Beides zusammen vor einigen Jahren neu dort hingebaut.
> Die Verwaltung blieb in Hirschau, der dortige Filialverkauf wurde
> geschlossen.

Das liest sich in der Presse anders, einzig Wernberg-Köblitz soll 
erhalten bleiben:

https://www.all-electronics.de/elektronik-entwicklung/conrad-electronic-schliesst-fast-alle-filialen-757.html

https://www.conrad.de/de/ueber-conrad/presse/pressemeldungen/unternehmensmeldung/focus-b2b-branches.html

Max M. schrieb:
> Nur das sich die Profis eben kaum mit Conrad abgeben, weil Conrad ein
> Popel Laden ist der an Popel sein Popelzeug verkauft.

Da irrst Du: Im Werkstattbedarf für z.B. Vorrichtungsbau wird Conrad 
gerne genutzt.

also doch schrieb:
> Völkner hatte
> hauptsächlich Restposten und die Globalisierung vorweggenommen
> (Chinamüll).

Zu Völkners Zeiten war China noch kein Thema und Telekom hatte das 
Internet noch nicht erfunden.

Der originale Laden war lauschig klein und am Sonnabend stets überfüllt. 
Direkt hinter der Ladentür olle Holzregale mit Platinen zum 
Ausschlachten und / oder Tüten ungestempelter Transistoren. Das reguläre 
Sortiment war im Laden kaum erhältlich. Völkner ist mit Resten und 
Ramsch groß geworden.

Harald W. schrieb:
> Übrigens wurde "Völkner" ursprüglich von Kaufhof gekauft.

Da war ganz sicher ein Wirtschaftsberater beteiligt, der nicht ahnen 
konnte, dass Völkner garnicht in deren Portfolio passte.

also doch schrieb:
> Dann kaufe doch 'mal bei der Metro ein. Wenn man da relativ selten kauft
> (ich kaufe dort etwa alle halbe Jahre), dann stehen immer einige Artikel
> an anderer Stelle.

Nee danke, ein Laden, der so großzügig war, mir eventuell einen Einkauf 
zu erlauben. Mein Vater war selbstständig und ich hatte einen 
Einkaufsausweis. Dann hatte ich mal eine Differenz mit einem der 
Kassenkontrolleure und ein paar Tage später kam der Metro-Vertreter bei 
Papa im Laden an ... Papa hat in stumpf rausgeworfen.

Wirklich interessant oder gar preisgünstig war Metro nicht, aber die 
haben ja über die Jahre ihre gesamte Firmengruppe abgwirtschaftet.

Ich A. schrieb:
>> onrad ist einfach zu alt und zu träge.
>
> Wenn man es genau nimmt fing es dort an abwärts zu gehen als man anfing
> zu denken man könnte zum Elektronik Vollsortimenter werden und
> MediaMarkt und Co Konkurrenz machen.

Warst Du mal in Pförring bei Pollin? Das selbe Spiel, ein paar Regalchen 
mit Schrott vor dem Eingang, im Laden nichts, was den Elektroniker aus 
der Ecke lockt. Da funktioniert zumindest die Bestelltheke, Artikel 
anfordern und eine Viertelstunde später an der Kasse abholen, der Laden 
ist direkt am Versandlager.

Wenn man mal, unabhängig vom Inhaber, die Vielfalt der Bauelemente 
betrachtet: Wie groß müsste das Lager eines Ladens sein, alles direkt 
verfügbar zu haben?

Wenn ich fünf verschiedene ICs und ein paar Widerstände brauche und nur 
ein Teil davon nicht verfügbar ist, muß ich bestellen. Dann fahre doch 
nicht zum Laden, sondern bestelle gleich den Gesamtbedarf.

Dass ich den letzten 10 Jahren einmal zwei Spannungsregler aus dem 
C*-Laden geholt habe, trägt zu dessen wirtschaftlichem Betrieb herzlich 
wenig bei. Na immerhin passte die Internetinfo, dass die Teile im Laden 
verfügbar waren.

Stefan Z. schrieb:
> Ich bin jetzt komplett auf China umgestiegen. wenn ich was brauche, dann
> Aliexpress, Amazon und co. Die machen es gut..

Wie bin ich zum Ali gekommen? Ich habe Dinge gesucht, die Pollin und 
Reichelt nicht anbieten. Bei Conrad wäre ich fündig geworden, aber zu 
einem Preis, der absolut inakzeptabel war, China mal fünf.

Die Lieferung aus China dauerte ein paar Wochen, aber ich war zufrieden 
und wurde mutiger, mich dort weiter umzusehen. Das sind seit 2015 'nur' 
1100 Euro, aber eben Dinge, die unsere lokalen Versender nicht an mich 
verkaufen konnten. Die böse globale Welt.

Was leider fehlt, ist eine zuverlässige Quelle für kleine Mengen an 
Halbleitern, da disqualifizieren sich die Chinesen mit Unmengen an 
Fälschungen.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Hach, Manfred, Du Universalgenie...

In Hirschau sitzt in einem repräsentativen Bau die Verwaltung, 
"Privat-Kunden" haben da seit Jahrzehnten keinen Zutritt mehr.

In Wernberg-Köblitz steht ein recht grosser Laden, der bleibt auch, und 
das Versandzentrum.

Was Du da irgendwo liest ist mir pillepalle, weil ich keine 30 Minuten 
Fahrzeit dahin habe, ich lebe ja in der Gegend, schon immer.

Bitte, bitte, belehr mich jetzt NICHT, Danke!

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Petzen lohnt nicht.

Naja, es zeigt mir zumindest die Einstellung.

Er hätte anstatt mit den Achseln zu zucken auch sagen können: "Das tut 
mir leid, ich werde dafür sorgen, dass das nicht wieder vorkommt."

Auch wenn es nichts ändert, hat er mir so gezeigt: "Du bist mir egal."

Macht nichts. Rewe mir jetzt auch.


Gruß
Jobst

von Grader (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> bei meiner "Beliebtheit" hier im Forum werde ich mich nie an
> Sammelbestellungen beteiligen. DAS Risiko ist mir viel zu hoch.

Spinnerei - wie immer von Dir. Da gibt es keine direkte Relation.

Anfänglich mal, völlig ohne Deine "Beliebtheit" miteinzubeziehen -
eben weils um die - wenigstens vordergründig - einfach nicht geht:

1. Es betrügen relativ wenige Menschen, die meisten KENNEN UND ACHTEN
   "mein und Dein".

2. Wer andere betrügen würde wäre schnell bekannt, bzw. wer bisher
   nicht als Betrüger auffiel ist vermutlich keiner.

3. Wer sich i.A. nicht zu schade ist, Dich zu betrügen... ist wohl
   kein "Betrugs-Profi" (der sich vermutlich schämen würde, jemand
   vollkommen geistig minderbemittelten (reich bist Du ja auch nicht)
   abzuziehen...).

Und zuletzt:

4. Wer Sammelbestellungen abwickelt ist i.A. ein sog. Menschenfreund,
   man könnte auch sagen ein freundlicher Mensch.


---> Es verbleiben ausgesprochen wenige mögliche Täter.

Möglich wäre allerdings bei dem von Dir laufend und in (Un-!)Mengen
produzierten SCHOTTER (= Falschinformationen bzgl. der Themen hier),
daß mehrere ANFÄNGER -oder diesen Status erst kürzlich hinter sich
gelassen habende User- die von Dir ein- bis mehrfach aufs Glatteis
geführt wurden EINE STINKWUT auf Dich haben.

Einzig BEI DENEN wäre damit zu rechnen. (Die ... "LIEBEN" Dich, ja.)

Tja, wie könnte man bloß deren potentielle Anzahl künftig deutlich
einschränken? Hast DU denn keine Idee, Schaumschläger/Saumschleier?

von Massenartikelkäufer (Gast)


Lesenswert?

Grader schrieb:
> 4. Wer Sammelbestellungen abwickelt ist i.A. ein sog. Menschenfreund,
>    man könnte auch sagen ein freundlicher Mensch.

Oder ein Betrüger, weil er die Rechnung behält, nur die Kopien an die 
Mitbesteller weiterreicht, faktisch ein Zwischenhändler ist und dann die 
gesamte Masse bei der Steuer als Ausgaben moniert. Bringt bei hohem 
Steueraufkommen immerhin rund 55% der Bestellsumme!

Kann man machen, wenn man viel Zeit hat und Lust auf Diskussionen wegen 
verlorener Pakete, falsch bestellter Artikel und nicht bezahlten 
Anteilen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Ich habe noch einen 50 Euro Gutschein von dem Saftladen, was mache ich 
damit? Ich glaube inzwischen bieten die kein Produkt mehr an, was ich 
für 50 Euro haben möchte. Und es ist 'ne Plastikkarte, damit kann man 
sich nicht mal im Notfall oder zur Feier des Conrad-Pleitetages gepflegt 
den Arsch abwischen...

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Mal ehrlich, wer von uns war das letzte mal im conrad? Ich war dort in 
den 90igern als es noch kein Internet gab und dann war unser 
spezifischer Kram besser nur online gekauft.... Ich kann mich noch an 
unseren örtlichen Elektronikladen in Ingolstadt erinnern. Da gab es vier 
Mitarbeiter Mann, Frau + 2 Angestellte, die alle vier ein paar 
Tabellenbücher im Hirn hatten und immer genau wussten wo welches der 
tausenden Bauteile lag. Dann gingen die in Rente, die Angestellten 
studieren und dann für besseres Geld "Ingenieuren". Unser Thema wird 
immer komplexer und ist nur noch schwer in einem einzigen Laden 
abzubilden. Pollin verkauft in seinem Laden vor Ort auch eher Media 
Markt Ware. Das Bastelzeug geht 99% online raus.

von Münchner (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Ich habe noch einen 50 Euro Gutschein von dem Saftladen, was mache ich
> damit?

Ich hab mir für den Betrag vor kurzem auf EBay-KA eine Karte von Deep 
Purple gekauft. Das ist auch nur ein Gutschein der berechtigt.

Biete in für xy + 5€ Versand (Einschreibenporto) an bevor Conrad tot.

Wenn Conrad verfällt, schlage ich 60% vor, 30€ ist realistisch.

Falls das Verkaufen für Dich keine Option ist, wird Dir Odyseus helfen.

Karl B. schrieb:
> Conrad kannte früher kaum jemand

Japp, Kleinladen aus der Provinz mit Surplusware im Keller. Aber Gute.

Apotheke wurde es ~ 85-er. Da gabs aber Alternativen mit Ladengeschäften 
oder Versand wie Arlt, Bauer, Bühler, Bürklin, Hartnagl, Holzinger, 
Oppermann, Pollin, Rim, Strixner, Tandy(Shack), Völkner(jetzt Conrad) 
und massig Kleinläden ohne Ende fast in jedem Hinterhof der 
Bahnhofsviertel, dazu Surplusammlerburgen die nur Eingeweihte kannten, 
so nicht nur in München, auch in Augsburg u.anderswo

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> was mache ich damit?

Verschenken.
Oder kauf mir das vom Gutschein:
https://www.conrad.de/de/p/joy-it-transistortester-2355021.html

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Bei Rewe bin ich nicht mehr gewesen, seit ich in der Brot-SB-Ecke
> gesehen habe, wie ein Verkäufer die Brötchen vom Boden einsammelte und
> wieder hinter die Klappe legte.

Das ist natürlich ein Einzelfall. Ein Einzelfall wie er täglich auch bei 
Aldi, Lidl, usw. passieren kann und auch passiert. Was ich nicht weiß 
macht mich nicht heiß.

Brötchen vom örtlichen Bäcker schmecken eh viel besser. Aber auch da 
könnten sie auf dem Fußboden gelegen haben.

Der Internethandel hat die ganzen Elektronikläden kaputt gemacht, nicht 
nur Conrad. Die Uhr läßt sich auch nicht mehr zurückdrehen. So bleiben 
nur (schöne) Erinnerungen an die Zeit in der es viele Elektronikläden in 
den Städten gab, als man einzelne Widerstände kaufen konnte und mit den 
Verkäufern, die meist auch Ahnung hatten, fachsimpeln konnte.

Dasselbe vollzieht sich momentan im Einzelhandel. Weil ich das schade 
finde - ich möchte nicht in einer Welt leben, in der die Innenstädte tot 
sind - kaufe ich so wenig wie möglich bei Amazon & Co. und unterstütze 
lieber lokale Läden (die auch nicht zwangsläufig höhere Preise haben).

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Jobst M. schrieb:
>> Bei Rewe bin ich nicht mehr gewesen, seit ich in der Brot-SB-Ecke
>> gesehen habe, wie ein Verkäufer die Brötchen vom Boden einsammelte und
>> wieder hinter die Klappe legte.
>
> Das ist natürlich ein Einzelfall. Ein Einzelfall wie er täglich auch bei
> Aldi, Lidl, usw. passieren kann und auch passiert. Was ich nicht weiß
> macht mich nicht heiß

Das trainiert das Immunsystem.

Und beim richtigen Handwerksbäcker das Pläuschchen
mit der Verkäuferin an der Theke.
wenns RICHTIG hygienisch sein soll, müssten Tresenverkäufer, Köche etc
auch ohne Pandemien einen Mundschutz tragen.

was sind da schon Haarnetze/-hauben oder Mützen dagegen?

> ich möchte nicht in einer Welt leben, in der die Innenstädte tot
> sind - kaufe ich so wenig wie möglich
> bei Amazon & Co. und unterstütze
> lieber lokale Läden (die auch
> nicht zwangsläufig höhere Preise haben).

und dann machen die Innenstädte die Strassen für Autos dicht,
schliessen so alle, die nicht richtig gehen können aus.
Dass da noch keiner auf Diskriminierung geklagt hat...

: Bearbeitet durch User
von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Ob das beim Einzelhandel auch so krass einschlägt wage ich zu 
bezweifeln. Conrad bedient Klientel das viel Routine im Umgang mit 
Rechnern hat. Auch  spezielle Ware, die wir so zum "Leben" brauchen, ist 
schon sehr einzigartig und man kann nicht einfach mal das IC Typ 34500 
nehmen wenn man das IC Typ 408219 braucht oder kein Dachrinnenlot wenn 
das Lötzinn alle ist.... von denen es mittlerweile auch unzählige 
Varianten gibt....

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Ich habe noch einen 50 Euro Gutschein von dem Saftladen, was mache
> ich
> damit? Ich glaube inzwischen bieten die kein Produkt mehr an, was ich
> für 50 Euro haben möchte. Und es ist 'ne Plastikkarte, damit kann man
> sich nicht mal im Notfall oder zur Feier des Conrad-Pleitetages gepflegt
> den Arsch abwischen...

Also ich habe früher aus alten Karten, die ich nicht mehr brauchte, 
Pleks zum Gitarrespielen geschnitzt. Fanden die Leute immer abgefahren 
wenn ihnen aufgefallen ist daß das ja mal eine Bahncard war.

Und wie könnte man einen Conradgutschein sinnvoller verwenden?

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Und wie könnte man einen Conradgutschein sinnvoller verwenden?

zum Öffnen von "eingeschnappten" Haustüren

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Jobst M. schrieb:
>> Bei Rewe bin ich nicht mehr gewesen, seit ich in der Brot-SB-Ecke
>> gesehen habe, wie ein Verkäufer die Brötchen vom Boden einsammelte und
>> wieder hinter die Klappe legte.
>
> Das ist natürlich ein Einzelfall. Ein Einzelfall wie er täglich auch bei
> Aldi, Lidl, usw. passieren kann und auch passiert. Was ich nicht weiß
> macht mich nicht heiß.

Was soll denn auch "REWE" machen, wenn der Herr Jobst ganz großes Kino 
loslässt? E-mail an den internationalen Konzern?

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> E-mail an den internationalen Konzern?

Ja, dann schicken sie dir ein Brötchen als Entschädigung.

Wie gesagt, die Brötchen von Lidl, Aldi, Rewe, usw. schmecken alle nach 
Pappe. Kein Wunder, da werden Rohlinge aufgebacken, aufgepeppt mit viel 
Chemie. Muß ja bei jeder Verkäuferin, die gerade mal den Ofen anbekommt 
klappen. Und gut riechen. Frisch! Kein Vergleich mit leckeren, 
knusprigen Brötchen vom Bäcker.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Wenn's danach geht, darf man gar nichts mehr essen was man nicht selbst 
geschossen oder selbst angepflanzt hat. Den BigBurger zweier beliebter 
FastFett-Ketten kann man problemlos monatelang liegen lassen. Ob der 
danach noch genießbar ist keine Ahnung, auf jeden Fall vergammelt der 
nicht. Vielleicht wird er leichter und verliert etwas an Würze, aber er 
sieht hinterher noch genau so aus wie vorher.

von pegelwendler (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> monatelang

Pff
http://www.snotrahouse.com/last-mcdonalds/
Leider funktioniert der Live-Stream gerade nicht. Da kannst du einem 
Hamburger mit Pommes aus Island beim "Verrotten" zuschauen.
Hinweis: Der letzte McDonald's in Island hat 2009 dicht gemacht.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Wenn's danach geht, darf man gar nichts mehr essen was man nicht selbst
> geschossen oder selbst angepflanzt hat. Den BigBurger zweier beliebter
> FastFett-Ketten kann man problemlos monatelang liegen lassen. Ob der
> danach noch genießbar ist keine Ahnung, auf jeden Fall vergammelt der
> nicht. Vielleicht wird er leichter und verliert etwas an Würze, aber er
> sieht hinterher noch genau so aus wie vorher.

Ein modernes Märchen. Das geht nur bei Dir, weil Du nie lüftest. Bei 
allen Anderen kämen da schnell die fetten Fleischfliegen zum Fenster 
rein, dann kriegt der Burger sogar ein zweites Leben.

von Peter K. (Gast)


Lesenswert?

> Wie gesagt, die Brötchen von Lidl, Aldi, Rewe, usw. schmecken alle nach
> Pappe. Kein Wunder, da werden Rohlinge aufgebacken, aufgepeppt mit viel
> Chemie. Muß ja bei jeder Verkäuferin, die gerade mal den Ofen anbekommt
> klappen. Und gut riechen. Frisch! Kein Vergleich mit leckeren,
> knusprigen Brötchen vom Bäcker.

OT   Fast alle Bäcker hierzulande verwenden Backmischungen, die nur
noch mit Wasser angerührt werden müssen. Da steckt jede Menge Chemie
drin, wie etwa L-Cystein.

Dies sorgt u.a. für den typischen unwiderstehlichen Duft von frisch 
gebackenem Brot oder Brötchen.

Beim LM-Discounter oder im Supermarkt funktioniert dies exakt genauso.
Nur kommen hier bereits fertig portionierte Teiglinge in den Backshop.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Da müsste man direkt mal jemanden fragen, der sich mit Fliegen auskennt. 
Ob die an solches durchgebratenes Fleisch drangehen oder ob das zweite 
Leben im Keim erstickt wird. Ich glaube wenn genug Salz dran ist, finden 
die das nicht so toll. Man kann ja auch sowas wie Salami lufttrocknen, 
das fängt auch nicht wieder an, zu leben.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Peter K. schrieb:
> Dies sorgt u.a. für den typischen unwiderstehlichen Duft von frisch
> gebackenem Brot oder Brötchen.

Das ist ja schröööcklich! Frisch gebackene Brötchen, die auch noch so 
duften, als wären sie frisch gebacken!

Peter K. schrieb:
> Nur kommen hier bereits fertig portionierte Teiglinge in den Backshop.

Na und? Eine Flasche Bier kommt sogar als fertig portioniertes 
Endprodukt in den Verkauf. Weder wird es im Supermarkt gebraut, noch 
gezapft. Eine bodenlose Frechheit!

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Da müsste man direkt mal jemanden fragen, der sich mit Fliegen auskennt

Ach was, einfach liegenlassen, Fenster auf, abwarten. Die paar 
Minuten...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Mama hat schon als Kind zu mir gesagt. Achte auf die Preise.

Schlaumaier schrieb:
> Seit dem habe ich ein Spruch selig verewigt. KLEINVIEH MACHT AUCH VIEL
> MIST.

Meine Mutter predigte eher: "Achte auf Dein Kleingeld, damit gibst Du 
schneller viel Geld aus als mit großen Scheinen!".

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

je mehr ich kaufe, desto mehr kann ich sparen,
wenn ich das billigere nehme!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Die langen Wege haben die Leute ungern auf sich genommen. Wurde
> zurückgerüstet. War vielleicht auch Coronabedingt

Das ist auch eine Frage der Barrierefreiheit. Weltmeister in der 
Behinderung der Kunden ist vermutlich IKEA

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Vorher gab es eine durchaus logische Sortierung der Warenregale. Da gab
> es die Tomatenkonservenabteilung, wo Ketchup, Tomatenmark, passierte
> Tomaten usw. alles beisammen war, Konserven waren auch alle
> nebeneinander wobei es eine Obst-, eine Gemüse-, eine Fisch+Fleisch- und
> eine Sauerkonservenabteilung gab.

Damals waren im Baumarkt dann eohl auch noch die Zollstöcke beim 
Schnittholz und die Stahlmaßbänder zwischen Nägeln und Schrauben 
einsortiert, nicht wahr?

Wühlhase schrieb:
> Riecht aber mehr nach dem Werk von Quotentussis als nach Beraterfirmen.

Vielleicht waren es auch einfach nur Leute, deren Sozialisation es ihnen 
ermöglichte, zu wissen, dass man mit Ketchup nicht kocht und Currywurst 
nicht in passierte Tomaten oder Tomatenmark stippt.

Und siehe da: es gibt Läden, in denen der Würfelzucker neben dem Kaffee 
im Regal steht, der Puderzucker aber beim Backbedarf.

Woran mag es liegen?

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Percy erklärt die Welt.

von Andreas B. (bitverdreher)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Weltmeister in der
> Behinderung der Kunden ist vermutlich IKEA

Wurdest Du da mal dran gehindert, etwas zu kaufen?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Nichtverzweifelnder schrieb:
> Percy erklärt die Welt.

Ein Blinder spricht von Farbe.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Stefan Z. schrieb:
> Ich war selbst mehr als 10 Jahre in HH dabei.

Dann habe ich Dich bestimmt schon einmal gesehen...

Was mich an C gestört hat, sind nicht die hohen Preise, sondern der 
China-Ramsch, für den dann auch noch hohe Preise verlangt werden.

Mein Werkzeughändler verlangt auch mehr als der Durchschnitt, aber dafür 
kann ich blind alles aus dem Sortiment kaufen ohne unbrauchbaren Müll zu 
bekommen.

> Einzelhandel vs Online

Der Einzelhandel wird weitestgehend verschwinden, wenn er nicht einen 
echten Mehrwert bieten kann. Das kann z.B. ein "Einkaufserlebnis", 
Anfassen der Ware, echte Fachberatung oder hohe Qualität sein. Sein 
altes Argument (lokale Verfügbarkeit, Ausnutzen asymetrischer 
Informationen) fällt mit dem Internet in sich zusammen.
Prinzipbedingt hat der Einzelhandel immer höhere Kosten als der Versand, 
solange die Transportkosten so niedrig sind/bleiben. Da er 
logischerweise nicht über Stückzahlen gehen kann, muß er etwas höhere 
Preise verlangen.

In Hamburg (einzige Metropole im Norden) gibt es keinen Spielwarenladen 
mehr, mit ist auch kein Modellbaugeschäft mehr bekannt. Modellbahn kenne 
ich noch einen, dessen Preise sind aber noch höher als C.

Vielleicht hätte C überleben können mit folgendem Konzept:
Bauteil-Ware kann online bestellt werden und nach 24h in der Filiale 
abgeholt werden. Die Ware befindet sich einer Art "Riesen-Packstation", 
die mit einer Kundenkarte 24/7 geöffnet werden kann, ohne die 
eigentliche Filiale betreten zu müssen. Das können die Versender nämlich 
bisher nur bruchstückhaft bieten.
Die Aufschläge für die Filiallieferung hätten natürlich entfallen 
müssen. Den 24h Express-Service bietet C B2B-Kunden ohnehin an.

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> je mehr ich kaufe, desto mehr kann ich sparen,
> wenn ich das billigere nehme!

Na klar.
Energiesparlampen sparen ja auch umso mehr, je länger sie leuchten.
Wenn sie allerdings ganz aus sind, sparen sie genau so viel wie eine
normale Glühlampe.

: Bearbeitet durch User
von Mao (Gast)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> Vielleicht hätte C überleben können

Wozu denn einer Apotheke weniger nachweinen?

Gut so. Genug ist genug.

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Der letzte McDonald's in Island hat 2009 dicht gemacht.

Ja, weil die keinen McRobb und keinem McWal hatten.

von Bauform B. (bauformb)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> Vielleicht hätte C überleben können mit folgendem Konzept:
> Bauteil-Ware kann online bestellt werden und nach 24h in der Filiale
> abgeholt werden. Die Ware befindet sich einer Art "Riesen-Packstation",
> die mit einer Kundenkarte 24/7 geöffnet werden kann, ohne die
> eigentliche Filiale betreten zu müssen. Das können die Versender nämlich
> bisher nur bruchstückhaft bieten.

Nicht einmal das hilft. Du schreibst selbst "Packstation". DHL hat eine 
hier im Dorf, zur nächsten C-Filiale waren es auch in guten Zeiten 60km.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> Vorher gab es eine durchaus logische Sortierung der Warenregale. Da gab
>> es die Tomatenkonservenabteilung, wo Ketchup, Tomatenmark, passierte
>> Tomaten usw. alles beisammen war, Konserven waren auch alle
>> nebeneinander wobei es eine Obst-, eine Gemüse-, eine Fisch+Fleisch- und
>> eine Sauerkonservenabteilung gab.
>
> Damals waren im Baumarkt dann eohl auch noch die Zollstöcke beim
> Schnittholz und die Stahlmaßbänder zwischen Nägeln und Schrauben
> einsortiert, nicht wahr?

Nach der Hausfrauenlogik in deinem letzten Absatz hätte dies so sein 
können, ja. Vielleicht kommt es bald so, überraschen würde es mich 
nicht.


Percy N. schrieb:
> Und siehe da: es gibt Läden, in denen der Würfelzucker neben dem Kaffee
> im Regal steht, der Puderzucker aber beim Backbedarf.
>
> Woran mag es liegen?

Hausfrauenlogik. Stehen Zucker und Kaffee wenigstens kalt, damit die 
Milch daneben nicht verdirbt? Und warum werden Teetrinker diskriminiert?

Vor der großen Umsortierung hat unser Edekacenter das übrigens sehr 
geschickt gehandhabt: Jedweder Zucker und was Zucker sein wollte (Stevia 
und sowas) hat sich mit Tee eine komplette Abteilung geteilt, gegenüber 
in demselben Gang gab es Kaffee und Kakao. Backmaterial war im 
Nachbargang gleich nebenan.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Ich habe noch einen 50 Euro Gutschein von dem Saftladen, was mache ich
> damit?

Wenn das ein Gutschein OHNE Bedingungen ist, dann versuche es doch 
einfach hier am Marktplatz.

Die Gutschein über 15 Euro beim Kauf noch > 75 Euro Teile fliegen eh bei 
mir regelmäßig in die Tonne. Die schickt mir Völkner alle x-Wochen sogar 
per Newsletter.

Beitrag #7105980 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Nichtverzweifelnder schrieb:
> Das ist ja schröööcklich! Frisch gebackene Brötchen, die auch noch so
> duften, als wären sie frisch gebacken!

Ja, ist schrecklich, warum soll der Duft künstlich hinzugegeben werden ? 
Warum nicht einfach frisch gebacken, dann duftet das ganz von alleine 
wie frisch gebacken, und, Überraschung: schmeckt auch so, und nicht wie 
die Supermarktware.

> Na und? Eine Flasche Bier kommt sogar als fertig portioniertes
> Endprodukt in den Verkauf. Weder wird es im Supermarkt gebraut, noch
> gezapft. Eine bodenlose Frechheit!

Auch hier: Ja, ist es, denn das, was dir als Bier im Supermarkt verkauft 
wird, totgefiltert und pasteurisiert bis es ewig haltbar ist, hat 
herzlich wenig mit Bier zu tun, wie du merkst, wenn du selbst braust, 
bzw. selbst gebrautes trinkst. Das schmeckt dann sogar, und nicht 
widerlich wie Industrieplörre.

Es weiss halt kaum noch jemand, wie echtes Essen mit jahrtausende 
entwickelten Rezepten schmeckt, nur daher kann die Industrie ihre 
Abfälle (Molke, Separatorenfleisch, Trester) in deinem Magen entsorgen.

also doch schrieb:
> Prinzipbedingt hat der Einzelhandel immer höhere Kosten als der Versand,
> solange die Transportkosten so niedrig sind/bleiben

Transportkosten sind aber ziemlich hoch. Nur Amazon und Zalando bekommen 
Rabatte, die alle anderen quersubventionieren.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb im Beitrag #7105980:
> Ali hat den hochpreis C das genick gebrochen.
> Der käufer profitiert.
> Gut so.

Nö. Eigentlich Ebay + Amazon.

Bei Ali habe ich nie bestellt. Bei Ebay fast alles an Modulen und Co.

Beispiel : Meine Nano's haben mit via Ebay 2.30 a gekostet. Bei C lagen 
die bei ca 20 Euro. Bei Ebay (via China) 0 VK. Conrad : 6 Euro ca.

DAS ist deren Tot.

Inzwischen bestelle ich so was bei Christian weil ich kein Bock auf die 
Sache mit den Zoll habe. Muss mich da mal die nächsten Tage schlau 
machen und mich beim Zoll beraten lassen.  Finde das lächerlich wegen 2 
Euro zum Zoll zu rennen. Aber Bock auf ein Besuch von denen hab ich auch 
nicht.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Bauform B. schrieb:
> Nicht einmal das hilft. Du schreibst selbst "Packstation". DHL hat eine
> hier im Dorf, zur nächsten C-Filiale waren es auch in guten Zeiten 60km.

Na, dann bist Du halt der typische Versandkunde. Der Versandhandel müßte 
natürlich unbedingt erhalten bleiben. Aber um die Filialen 
wirtschaftlicher zu machen, wäre das vielleicht eine Möglichkeit 
gewesen.

Max M. schrieb im Beitrag #7105980:
> Ali hat den hochpreis C das genick gebrochen.
> Der käufer profitiert.
> Gut so.

In China den Allheilsbringer zu sehen, könnte sich schwer rächen.

Beitrag #7105988 wurde von einem Moderator gelöscht.
von also doch (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Beispiel : Meine Nano's haben mit via Ebay 2.30 a gekostet. Bei C lagen
> die bei ca 20 Euro. Bei Ebay (via China) 0 VK. Conrad : 6 Euro ca.

Das sind dann aber keine Originale. Ich kaufe gerne die Originale, auch 
um die Erschaffer zu unterstützen.
Der kostet auch bei R so um die 18€.

Nachbauten habe ich auch bei C gefunden. Und zwar für 5€/Stk von 
Franzis.
Die gab es für den Preis aber nur in der Filiale - da habe ich einen 
ganzen Karton genommen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Maax M. schrieb im Beitrag #7105988:
> Unter der zollfreigrenze von 20 eur bestellen.
> Achtung, ware UND porto unter 20.-

Die Zeiten sind vorbei.

Aktuell müssten es unter 5 Euro sein. Da Forderungen unter 1 Euro nicht 
erhoben werden PRO BESTELLUNG.

Es geht nicht um den Zoll. Es geht genauer gesagt um die MwSt. und das 
sind ja 19%.  Also 1 Euro = 19 % von .... . Alles was über dieser Summe 
ist, muss über den Zoll/das Zollamt.

So ist das Gesetz.  Was mich interessiert ist die praktische Anwendung. 
Immerhin haben die jetzt Zeit genug gehabt eine Anwendungsregel zu 
erfinden.

also doch schrieb:
> In China den Allheilsbringer zu sehen, könnte sich schwer rächen.

Könnte ?!?!!?

TUT ES  !!!!

Meine Nanos kosten selbst in China mehr als 2.5 fache als vor der Krise. 
Was zum großen Teil an Corona liegt. Da drehen die Chinesen am Rad.

Und wenn es ein Schiff mal aus China raus schafft, dann wollen gierige 
Hafenarbeiter 14 % mehr Lohn. Was die Inflation auch prima antreibt. Als 
wenn Gehalt vom Himmel fällt. Aber das lernen Gewerkschaften nicht.

Beitrag #7106002 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Wühlhase schrieb:
>>> Vorher gab es eine durchaus logische Sortierung der Warenregale. Da gab
>>> es die Tomatenkonservenabteilung, wo Ketchup, Tomatenmark, passierte
>>> Tomaten usw. alles beisammen war, Konserven waren auch alle
>>> nebeneinander wobei es eine Obst-, eine Gemüse-, eine Fisch+Fleisch- und
>>> eine Sauerkonservenabteilung gab.
>>
>> Damals waren im Baumarkt dann eohl auch noch die Zollstöcke beim
>> Schnittholz und die Stahlmaßbänder zwischen Nägeln und Schrauben
>> einsortiert, nicht wahr?
>
> Nach der Hausfrauenlogik in deinem letzten Absatz hätte dies so sein
> können, ja.

Das entsprächr eher Deiner Präferenz, die Waren nach Arr des 
Ausgangsmaterials zu sortieren,  Tomaten zu Tomaten,  Asche  zu Asche, 
...

> Vielleicht kommt es bald so, überraschen würde es mich
> nicht.
Es käme Deinen Bedürfnissen vermutlich entgegen.

Ich bevorzuge es allerdings,  wenn die Warengruppen nach 
Verwendungszweck sortiert sind, nicht nach irgend welchen Kriterien des 
Herstellungsprozesses.
Aber er steht Dir natürlich frei, Ketchup auf die,Pizza zu schmieren und 
die Currywurst mit Tomatenmark zu würzen. Wohl bekomm's!

Wühlhase schrieb:
> Hausfrauenlogik.
Ausgesprochen praktisch. Die Nylonschrauben M 3 machen sich auch prima 
bei den Kühlkörpern, gleichvneben den Clips.

> Stehen Zucker und Kaffee wenigstens kalt, damit die
> Milch daneben nicht verdirbt?
Die von mir nicht erwähnte Kondensmilch?
> Und warum werden Teetrinker diskriminiert?
Werden sie?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Stefan Z. schrieb:
> Die Kollegen waren echt Klasse,
In Hamburg?
> einige wenigstens.

Das schon eher.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Wie gesagt, die Brötchen von Lidl, Aldi, Rewe, usw. schmecken alle nach
> Pappe. Kein Wunder, da werden Rohlinge aufgebacken, aufgepeppt mit viel
> Chemie. Muß ja bei jeder Verkäuferin, die gerade mal den Ofen anbekommt
> klappen. Und gut riechen.
Du hast offenbar nicht die geringste Ahnung, wie ausgefeilt die 
Tempersturprofile sind, die in diesen HiTecÖfen gefahren werden. 
Automatisch. Um so einen Ofen sachgerecht zu bedienen braucht es keine 
Verkäuferin; das könntest auch Du.
> Frisch! Kein Vergleich mit leckeren,
> knusprigen Brötchen vom Bäcker.
Kann passieren, aber dann liegt es hauptsächlich an der Teigruhe. Die 
Zeit investiert aber auch nicht mehr jeder handwerkliche Bäcker.
Wenn Deiner das macht, dann freue Dich.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Ich bevorzuge es allerdings,  wenn die Warengruppen nach
> Verwendungszweck sortiert sind, nicht nach irgend welchen Kriterien des
> Herstellungsprozesses.

Und nach welchem Verwendungszweck willst du dann gehen?
Wenn du Pizza machen willst mag es praktisch sein, passierte Tomaten, 
Mehl, Hefe und Salami nebeneinander in ein Regal zu packen. Pech für 
den, wer Thunfischpizza will, der muß nochmal extra los um Thunfisch 
holen und hoffen, daß er die Zwiebeln in der Nähe findet.
Ist jetzt eigentlich zwischen dem ganzen Kram noch Platz für Nudeln? 
Wahrscheinlich nicht.
Ach, und wer Zwiebeln normalerweise eher mit Mettbrötchen gewohnt ist, 
wo sucht der eigentlich als erstes?

"Warengruppen nach Verwendungszweck" zu sortieren ist eine schlechte 
Idee für Produkte, die keinen eindeutigen Verwendungszweck haben. Und 
das gilt für praktisch für den Großteil der Produkte.
Bei Großkategorien wie Tomatenprodukte, Teigwaren, Obst+Gemüse, usw. 
hast du zumindest den Vorteil daß du den Standort eines Produkts sofort 
relativ eingrenzen kannst. Wenn du das nicht kannst, kann das die 
Freundliche im Supermarkt bestimmt.

Daß die Freundlichen im Edekacenter aber selbst nach einem halben 
Quartal mit dem neuen System nicht zurecht kommen (was nicht an den 
Freundlichen liegt, wie ich bemerken will) sagt doch alles was es über 
diese Sortierung zu sagen gibt.

Und ich habe der neuen Sortierung am Anfang wirklich versucht eine 
Chance zu geben und mir die Vorteile zu vergegenwärtigen.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> In Hamburg (einzige Metropole im Norden) gibt es keinen Spielwarenladen
> mehr,
Jede Menge.
> mit ist auch kein Modellbaugeschäft mehr bekannt.
Das glaube ich schon eher.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Um so einen Ofen sachgerecht zu bedienen braucht es keine
> Verkäuferin; das könntest auch Du.

Aber nur wenn man sich an die Vorgaben hält und den Popes richtig + 
pünktlich bewegt.  Es hat nämlich ein Grund warum die Brötchen beim 
Discounter (übrigens um 2 Cent gestiegen) unterschiedlich hart sind.

Grund: Sie werden nicht nach den Signal schnell genug aus den Ofen 
geholt. Wer schon mal gebacken hat weiß was ich meine.

Mohandes H. schrieb:
> Wie gesagt, die Brötchen von Lidl, Aldi, Rewe, usw. schmecken alle nach
> Pappe.

Reine Geschmacksache. Ich mag normale Brötchen die NICHT Knusperig sind. 
Dann schneide ich mir auch nicht (wie oft im Hotel) den halben Gaumen 
auf wenn ich da rein beiße.  Selbst in der Bäckerei verlange ich immer 
die super- Hellen.

Aber die Besten sind immer noch die die ich selbst backe. Was auch nicht 
wirklich ne Kunst ist.  Und ich meine damit nicht klick+klack Brötchen. 
;)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Wühlhase schrieb:
> "Warengruppen nach Verwendungszweck" zu sortieren ist eine schlechte
> Idee für Produkte, die keinen eindeutigen Verwendungszweck haben. Und
> das gilt für praktisch für den Großteil der Produkte.
Das mag stimmen, aber Kaffee und Kaffeesahne passen ähnlich gut zusammen 
wie Backpulver, Puderzucker und Mandelsplitter. Ketchup neben 
Tomatenmark hongegen ist Unsinn; der gehört zwischen Eircestersause und 
Mayonnaise.
> Bei Großkategorien wie Tomatenprodukte, Teigwaren, Obst+Gemüse, usw.
> hast du zumindest den Vorteil daß du den Standort eines Produkts sofort
> relativ eingrenzen kannst.
Wenn wir uns darauf einigen könnten, die "Tomatenprodukte" aufzuteilen 
in Würzsaucen einerseits und Kochzutaten andererseits, dann wären wir 
einen Schritt weiter.
> Wenn du das nicht kannst, kann das die
> Freundliche im Supermarkt bestimmt.
Sei da nicht so sicher. Wenn Du nicht gerade an den Regalbestücjer vom 
Dienstleister gerätst, dann steht Dir gern der superschlaue Anlernling 
zur Verfügung, der Knabberartikel für Süßwaren hält und bei der Frage 
nach Nährmitteln völlig hilflos dasteht. Tipp: Frage diesen Burschen 
lieber nicht nach Kurzwaren ...
>
> Daß die Freundlichen im Edekacenter aber selbst nach einem halben
> Quartal mit dem neuen System nicht zurecht kommen (was nicht an den
> Freundlichen liegt, wie ich bemerken will) sagt doch alles was es über
> diese Sortierung zu sagen gibt.
Das kann ich ohne Detailkenntnis genau dieses Narktes natürlich nicht 
abschließend beantworten, aber es spricht einiges dafür.

Interessant finde ich dabei, dass die zentralgesteuerten Ketten (Aldi, 
Lidl) jeweils eeitgehend einheitlich organisiert sind. Irritieren kann 
dabei allerdings, dass die Einrichtung gespiegelt ist, je nachdem, ob 
der Laden im Uhrzeigersinn durchlaufen wird oder umgekehrt.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> also doch schrieb:
>> In Hamburg (einzige Metropole im Norden) gibt es keinen Spielwarenladen
>> mehr,
> Jede Menge.

Keiner, der die Bezeichnung "Fachgeschäft" noch verdient.

Beispiel: Wenn ich eine Erweiterung für die Siedler von Catan (eines der 
am meisten verkauften Spiele) kaufen möchte, dann nützt es nichts, wenn 
das Grundspiel in 23fach vorhanden ist.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wühlhase schrieb:
>> "Warengruppen nach Verwendungszweck" zu sortieren ist eine schlechte
>> Idee für Produkte, die keinen eindeutigen Verwendungszweck haben. Und
>> das gilt für praktisch für den Großteil der Produkte.
> Das mag stimmen, aber Kaffee und Kaffeesahne passen ähnlich gut zusammen
> wie Backpulver, Puderzucker und Mandelsplitter. Ketchup neben
> Tomatenmark hongegen ist Unsinn; der gehört zwischen Eircestersause und
> Mayonnaise.

Kaffee und Kaffeesahne, vulgo Kondensmilch, mag erstmal nach Ordnung und 
Zusammengehörigkeit ausssehen weil man es oft zusammenbenutzt. Sicher.

Bei raffiniertem Zucker, der sowohl im Kaffee, Tee als auch als Back- 
und Kochzutat für allerlei Gerichte verwendet wird, wird es schon 
komplizierter. Das würde jeder Mensch je nach Vorliebe anders machen, 
und das hat dann mit einem allgemein verständlichen, logisch aufgebautem 
Ordnungssystem nichts mehr zu tun.


Percy N. schrieb:
> Wenn wir uns darauf einigen könnten, die "Tomatenprodukte" aufzuteilen
> in Würzsaucen einerseits und Kochzutaten andererseits, dann wären wir
> einen Schritt weiter.

Ich sag mal so: Würde ich den Ketchup bei den Tomatenprodukten nicht 
finden, würde ich ihn als nächstes bei den Grillsoßen suchen und nicht 
laut schimpfen, wenn ich ihn da finden würde.


Percy N. schrieb:
> Interessant finde ich dabei, dass die zentralgesteuerten Ketten (Aldi,
> Lidl) jeweils eeitgehend einheitlich organisiert sind. Irritieren kann
> dabei allerdings, dass die Einrichtung gespiegelt ist, je nachdem, ob
> der Laden im Uhrzeigersinn durchlaufen wird oder umgekehrt.

Das ist es bei Edeka anscheinend auch. Ich habe mich da früher nie darum 
gescherrt, weil es einfach funktionierte, aber seit deren Umstellung kam 
ich dann doch irgendwann mal mit der Bitte, wenigstens die alten 
Schilder wieder aufzuhängen damit man sich in der neuen Ordnung besser 
zurechtfindet. "Tut mir leid, dürfen wir nicht, ist Vorgabe".

Meine flapsige Bemerkung von den Quotentussis kam ja nicht von ungefähr, 
die Edekafiliale hat sich das so bestimmt nicht selber ausgedacht. 
Sondern das sieht vom Ergebnis her eher so aus als hätte das eine 
Handvoll Studentinnen mitte zwanzig ausgeheckt, die selber nicht kochen 
(können).

Es wirkt wie eine lieblos hingerotzte, halb aus Wikipedia 
abgeschriebene, blutleer vorgetragene Hausarbeit: Nicht informativer als 
der direkt zugehörige Wikipediaartikel, das Problem auf trivialer Ebene 
oberflächlich diskutiert ohne es verstanden zu haben und als Lösung 
etwas abgeliefert was zwar nicht komplett falsch ist, dem man aber 
anmerkt daß auch nur das minimal Nötige an Zeit reingesteckt wurde.

Es ist jetzt aber auch nicht so das es wirkt, als wolle man den Kunden 
absichtlich mit Suchorgien drangsalieren. Man muß auch nicht durch den 
ganzen Edeka rennen um vom Eingang zum Ausgang zu kommen, beides ist 
dicht nebeneinander und auf kurzem Weg verbunden. Sondern eben wie: 
Nicht nachgedacht, keine Gedanken gemacht.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> Keiner, der die Bezeichnung "Fachgeschäft" noch verdient.

Stimmt.

Ich habe gerade mal aus Langeweile Amazon-Warehouse herum geklickt und 
da Dinge endeckt die ich noch nie gesehen habe. z.b. eine wunderschönen 
Steinbaukasten.

Ich glaube meine nächsten langweiligen Wintertage sind gesichert. ,)

Amazon macht die alle kaputt. Mir kann es nur recht sein. Ich kann ohne 
wehe Füße alles mir angucken und bekomme sogar viel bessere Preise. ;)

Sogar Elektronik aus China bekomme ich da. Und wenn "Versand durch 
Amazon" da steht , juckt mich der Zoll auch nicht. Hat mir die Hotline 
versichert. Seit den träume ich auf eine 
China-Kombi-Fräse/Laserkopf/3d-Druckkopf (je Teil 200 Euro) Je Kopf ca. 
100 Euro.

Gibt aber noch andere Dinge die ich vorher haben will. ;)

Beitrag #7106206 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7106212 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Käufer (Gast)


Lesenswert?

Hallo

Schlaumaier schrieb:
> Amazon macht die alle kaputt. Mir kann es nur recht sein. Ich kann ohne
> wehe Füße alles mir angucken und bekomme sogar viel bessere Preise. ;)
>
> Sogar Elektronik aus China bekomme ich da. Und wenn "Versand durch
> Amazon" da steht , juckt mich der Zoll auch nicht. Hat mir die Hotline
> versichert. Seit den träume ich auf eine
> China-Kombi-Fräse/Laserkopf/3d-Druckkopf (je Teil 200 Euro) Je Kopf ca.
> 100 Euro.

Ja so ist es - und jetzt kommt es:
Gut so!
Klar der Facheinzelhandel kann mit den Preisen nicht mithalten, könnte 
aber so manches nicht direkt Materielles anbieten wie z.b (Sonntag geht 
leider immer noch nicht aber ansonsten:)
 z.B. einen regelmäßigen über Nacht Verkauf (z.B. zum kürzlich erfolgten 
Sommeranfang) oder das man als Kunde auch mal an die Ersatzteiltheke 
darf (z.B. und besonders Modellbau) ohne Frgen zu müssen und die genau 
Bezeichnung parat haben zu müssen - einfach mal nur stöbern, gucken und 
anfassen (ja Anfassen - so richtig - keine Vitrine - kein Filter durch 
die Verkäufer) und auch ausprobieren von -hochwertigen- RC Modellen 
(oder Messgeräten von mir aus aber auch Herden oder Waschmaschinen oder 
auch mal ein professonelles Großgerät - 10 Minuten "Baggerfahren" lassen 
könnte so manchen zusätzlichen Euro bei entsprechenden fachgeschäfte 
einspielen - z.B. eben nicht der Baumarkt Betonmischer oder gar der via 
Amazon bestellte sondern der dopplet so teure vom einzelhänler... ) die 
man wohl nicht wirklich  kaufen will, aber mal erleben möchte.

Auch das verhindern(!) von Clübchenbildung der Dauerkunden und Verkäufer 
und die schlecht zu beschreibene aber in der Realität vor Ort dann schon 
erkennbare Bevorzugung von Stammkunden (Hobbykollegen, 
Vereinsmitglieder, "Vettern", Kumpeln...) sollte eine 
Selbstverständlichkeit sein - gerade aber eben bei den noch 
verbleibenden Einzelhandelsfachgeschäfte ist so was immer wieder zu 
beobachten - je technischer und  anspruchsvoller (teurer) der Bastel 
bzw. Hobbybereich um so auffälliger.

Uns ja auch so was einfaches wie kostenlose Parkplätze (besonders in der 
Innenstadt) geringste Wartezeiten beim bezahlen und ein großes Lager 
bzw. eine in Echtzeit aktualisierte Online einsehbare Lagerliste (Das 
ein richtiger Onlineauftritt -das ist eben nicht nur eine Onlinevariante 
der gelben Seiten- dazu gehört muss selbstverständlich sein) gehört 
einfach dazu.

So wäre auch der Vorort handel und Fachgeschäfte heute lebensfähig und 
nicht nur ich würden je nach Produkt 10% bis 30% höhere Preise als beim 
reinen Onlinehändler oder Kistenschieber bezahlen.

1985 ist nun mal vorbei - die Zeiten wo der Kunde insbesondere im 
technischen Hobbyumfeld und den kleinsten Fachgeschäften mehr als 
Bittsteller und Störenfried gegolten hat, weil er ja nur dort und nicht 
woanders kaufen konnte sind zum Glück vorbei nur haben das so einige 
Verkäufer und Ladeninhaber immer noch nicht gemerkt - die jammern lieber 
und verteufeln die großen Versender und ach so geizigen Kunden...

Beitrag #7106235 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7106398 wurde vom Autor gelöscht.
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Du hast offenbar nicht die geringste Ahnung, wie ausgefeilt die
> Tempersturprofile sind, die in diesen HiTecÖfen gefahren werden.

Nein, habe ich tatsächlich nicht. Das macht aber nichts, denn mein guter 
Geschmack sagt mir wo es gute Brötchen gibt. Und das ist nicht bei Rewe, 
Lidl & Co.

von Andreas M. (andreas_m62)


Lesenswert?

Um die gähnenden Lücken in den Nudelregalen zu füllen,
hat man jetzt Tomatenketchup dort positioniert.
Aber nur das Dreckszeug in den Plastikflaschen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> Nein, habe ich tatsächlich nicht. Das macht aber nichts, denn mein guter
> Geschmack sagt mir wo es gute Brötchen gibt. Und das ist nicht bei Rewe,
> Lidl & Co.

Und wo kaufst du?
Bei den Bäcker-Shop, die an den Eingängen der Supermärkte?
Die mit den 100 Filalien. Das sind auch nur (kleinere) Fabriken.
Glaubst du, im Hinterzimmer knetet da ein Bäcker die Teiglinge?
Die Standardware wird da genau so aufgebacken.
Gut, das Sortiment ist größer.
Und der Preis für ein Stck. Streuselkuchen mehr als 1,50Eur ist nur 
etwas für Edelreiche.

von Carsten S. (dg3ycs)


Lesenswert?

Hi,

MaWin schrieb:
> Transportkosten sind aber ziemlich hoch. Nur Amazon und Zalando bekommen
> Rabatte, die alle anderen quersubventionieren.

Nöö - Du hast absolut keine Ahnung von der Preisgestaltung!
Bereits ab wenigen regelmäßigen Sendungen (im unteren zweistelligen 
Bereich/Tag) gehen die Preise massiv nach unten. DA muss man nicht mal 
1% des Ausstosses eines einzigen Amazon Lagers haben...

Für die Zeit bis 2020 kann ich dir sagen das ein mittleres 
Paketaufkommen im unteren dreistelligen Bereich reicht um einen Fixpreis 
pro Paket (gewicht egal, bis 31,5 kg) im Bereich von 3 Euro (und einiges 
darunter) zu bekommen. NAtürlich mit garantierter Abholung jeden Tag bis 
Zeitpunkt X und direkten Ansprechpartner bei Problemen. Und natürlich 
deutlich weniger rumzicken wenn bei Schadensersatz wenn doch mal ein 
Paket verschwindet als beim Privatversender...

Also Nix mit "Nur Amazon und Zalando"...
Neuere Preise als 2020 kenne ich nicht mehr, aber groß wird sich da 
nichts ändern, ab mittleren zweistelligen Stückzahlen/Tag machen sich 
die Paketdienste da Preislich echt Wettbewerb. (Die tatsächlichen Preise 
sind aber immer VErhandlungsache, hängt von vielen Dingen und der zu 
erwartenden Mischung der Versandstücke (größenverteilung) ab.

Gruß
Carsten

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> denn mein guter Geschmack
ist allgemeinverbindlich und
> sagt mir wo es gute Brötchen gibt
?
> Und das ist
> nicht bei Rewe, Lidl & Co.
In D gibt es traditionell etwa so viele paarweise unterscheidbare Sorten 
Brot und Brötchen wie Käse in F. Das Dir die eine oder andere nicht 
schmeckt, ist mehr als naheliegend.

Die Brötchen vor sechzig Jahren, die ich on unangenehmer Erinnerung 
habe, waren allesamt bestimmt handwerklich hergestellt. Nein, so toll 
waren die nicht.

Der handwerkliche Bäcker, bei dem ich vor vierzig Jahren gern gekauft 
hatte, buk ausgesprochen schmackhaftes Brot. Und es schmeckte mir immer 
noch, nachdem ich gelesen hatte, dass aus seinen vermintlichen 
Mehlsäcken tatsächlich "Fertigsauer" stand.

Btw: der Vater meines besten Schulfreundes war Bäcker. In den 70ern hat 
er sich mit ein paar Kollegen aus den Straßen der weiteren Nachbarschaft 
zusamnengetan; jeder betrieb seinen Laden weiter, gebacken wurde aber 
täglich wechselnd reihum, was Arbeitszeit und Energie sparte. Die 
Kundschaft, die das nicht wusste, lief damals teilweise mehrere 
Häuserblöcke weit, um weiter die gewohnt guten Brötchen von ihrem 
gewohnten Bäcker zu kaufen wie sie es schon vorher getan hatte. Und sie 
waren überglücklich, wenn er aus dem Urlaub zurück kam...

von Verkäufer (Gast)


Lesenswert?

also doch schrieb:
> In Hamburg (einzige Metropole im Norden) gibt es keinen Spielwarenladen
> mehr, mit ist auch kein Modellbaugeschäft mehr bekannt. Modellbahn kenne
> ich noch einen, dessen Preise sind aber noch höher als C.

Die Mehrzahl der Kundschaft holt sich dann im Laden vor Ort die Infos um 
anschließend Online zu bestellen. Gibt auch welche die piepsen Vor Ort 
den Barcode ein mit direktem Link zum Preisvergleichsportal.

Im Gegensatz zu anderen Ländern gehen Sie dann - statt leicht verschämt 
-noch mit einem hämischen grinsen aus dem Laden und meinen furchtbar 
schlau zu sein weil Sie dem viel viel zu teurem Einzelhändler ein 
Schnäppchen schlagen. Dann kommen noch ein paar Krokodilstränen über das 
"sterben der Innenstädte" und warum das eignen Leben so öde geworden ist 
und das wars.

Käufer schrieb:
> einen regelmäßigen über Nacht Verkauf ...
>  einfach mal nur stöbern, gucken und anfassen (ja Anfassen - so richtig - keine 
Vitrine - kein Filter durch die Verkäufer)
> und auch ausprobieren von -hochwertigen- RC Modellen

> Clübchenbildung der Dauerkunden und Verkäufer ... erkennbare Bevorzugung von 
Stammkunden
> ... kostenlose Parkplätze (besonders in der Innenstadt)
> ... geringste Wartezeiten beim bezahlen und ein großes Lager


Du hast den Schuss echt nicht gehört. Auf ein Landei das einmal im Jahr 
in die Stadt fährt um dann 1000 Ansprüche zu stellen haben wir echt 
gewartet.

Es wird dein Ego etwas stören aber du zählst weniger als gar nichts. 
Wenn du nett bist kannst du froh sein falls du ein lächeln erntest, wenn 
du da mit deine Anspruchsmiene rumrennst freu dich überhaupt mal 
irgendwann bedient zu werden.

> ... die Zeiten wo der Kunde ... mehr als Bittsteller und Störenfried
> gegolten hat, ... sind zum Glück vorbei
> nur haben das so einige Verkäufer und Ladeninhaber immer noch nicht gemerkt

Im Versandhandel zählst du noch weniger. Der Service ist darauf 
beschränkt das du mal was zurückschicken kannst. Das machen die weil es 
allemal billiger ist als sich mit irgendwelchen Kunden rumzuschlagen.

Wenn du denkst das irgendjemand auf der Welt auf die Marge deiner 
mickrigen Umsätze scharf ist dann bleib unter deinem Stein.

von werner (Gast)


Lesenswert?

Ob per Hand geknetet oder per Maschine. Einer der besten Brötchen gibt 
es aus dem Backautomat von Aldi-Süd. Immer gleichbleibende Qualität.

von werner (Gast)


Lesenswert?

Verkäufer schrieb:
> Du hast den Schuss echt nicht gehört. Auf ein Landei das einmal im Jahr
> in die Stadt fährt um dann 1000 Ansprüche zu stellen haben wir echt
> gewartet.
>
> Es wird dein Ego etwas stören aber du zählst weniger als gar nichts.
> Wenn du nett bist kannst du froh sein falls du ein lächeln erntest, wenn
> du da mit deine Anspruchsmiene rumrennst freu dich überhaupt mal
> irgendwann bedient zu werden.

Wenn die Einzelhändler den Kunden nur als Störfaktor wahrnehmen, können 
sie ruhig Pleite gehen, ich brauche sie nicht.

von also doch (Gast)


Lesenswert?

Verkäufer schrieb:
> Die Mehrzahl der Kundschaft holt sich dann im Laden vor Ort die Infos um
> anschließend Online zu bestellen. Gibt auch welche die piepsen Vor Ort
> den Barcode ein mit direktem Link zum Preisvergleichsportal.
>
> Im Gegensatz zu anderen Ländern gehen Sie dann - statt leicht verschämt
> -noch mit einem hämischen grinsen aus dem Laden und meinen furchtbar
> schlau zu sein weil Sie dem viel viel zu teurem Einzelhändler ein
> Schnäppchen schlagen.

Das ist dann einfach ein asoziales Verhalten!

Ich kann das schon deshalb nicht verstehen, weil ich die Ware gerne 
gleich mitnehmen möchte; das ist doch einer der Gründe, warum ich 
überhaupt in einen Laden gehe.

Beitrag #7106893 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Maax M. schrieb im Beitrag #7105988:
>> Unter der zollfreigrenze von 20 eur bestellen.
>> Achtung, ware UND porto unter 20.-
>
> Die Zeiten sind vorbei.
> Aktuell müssten es unter 5 Euro sein. Da Forderungen unter 1 Euro nicht
> erhoben werden PRO BESTELLUNG.
> Es geht nicht um den Zoll. Es geht genauer gesagt um die MwSt. und das
> sind ja 19%.  Also 1 Euro = 19 % von .... . Alles was über dieser Summe
> ist, muss über den Zoll/das Zollamt.
> So ist das Gesetz

Unsinn.

Seit der Einfuhrumsatzsteuerneuregelung muss man bis 150 EUR gar nicht 
mehr zum Zoll.
Weil Ali, eBay und Amazon die MWSt schon im angezeigten Preis einrechnen 
und selber abführen.

Aber gut, dass wir hier einen Schlaumaier haben.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Verkäufer schrieb:
> Die Mehrzahl der Kundschaft holt sich dann im Laden vor Ort die Infos um
> anschließend Online zu bestellen

Garantiert nicht, auch wenn Ferengies dieses Märchen gerne kolportieren.

Niemandem ist mit dem Verdummungsgeschwätz in einem Geschäft geholfen, 
bei dem der Verkäufer nur trainiert wurde, den Kunden über den Tisch zu 
ziehen.

Es lohnt sich schlicht nicht, für 5 EUR Benzin zu verfahren, dazu 2.50 
Parkgebühren zu löhnen, um dann mit leeren Händen nach Hause zu gehen.

In der Zeit kann man im Internet substantielles zum Produkt erfahren und 
Alternativen die das Geschäft sowieso nicht hat.

Geschäfte wie Lidl, Aldi, H&M, C&A, Hornbach mit ihren Schlangen an den 
Kassen zeigen allen anderen, wie viel Kundschaft man heute erfolgreich 
anlocken muss, um sich die Miete leisten zu können. Geschäfte, in denen 
der Verkäufer auf einen Kunden warten muss, sollten lieber gleich 
schliessen - oder von ihrem Standort sus einen erfolgreichen 
Online-Versand etablieren.

Wie haben hier einen Bastelladen, für Hausfrauen, von Stricken bis 
Töpfern, Papier und Holz, aber dass der mal auf die Idee kommt nicht nur 
Ösen für Gürtel zu verkaufen, sondern auch die Nietenpresse aufstellt um 
die mal reindrücken zu können, oder statt hundert fertiger 
Sperrholzbausätze "T-Rex" mal eben einen Lasercutter aufstellt der 1000 
nach Bedarf lasern kann und stattdessen nur die Sperrholzbrettchen 
verkauft, nö. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis er aufgibt.

von Nichtverzweifelnder (Gast)


Lesenswert?

Niemand ist mit Deinem Allwissenden-Geschwätz geholfen. Geh endlich 
arbeiten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Wie haben hier einen Bastelladen, für Hausfrauen, von Stricken bis
> Töpfern, Papier und Holz, aber dass der mal auf die Idee kommt nicht nur
> Ösen für Gürtel zu verkaufen, sondern auch die Nietenpresse aufstellt um
> die mal reindrücken zu können, oder statt hundert fertiger
> Sperrholzbausätze "T-Rex" mal eben einen Lasercutter aufstellt der 1000
> nach Bedarf lasern kann und stattdessen nur die Sperrholzbrettchen
> verkauft, nö.

Du kennst Dich richtig gut aus, aber womit?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Wie haben hier einen Bastelladen, für Hausfrauen, von Stricken bis
>> Töpfern, Papier und Holz, aber dass der mal auf die Idee kommt nicht nur
>> Ösen für Gürtel zu verkaufen, sondern auch die Nietenpresse aufstellt um
>> die mal reindrücken zu können, oder statt hundert fertiger
>> Sperrholzbausätze "T-Rex" mal eben einen Lasercutter aufstellt der 1000
>> nach Bedarf lasern kann und stattdessen nur die Sperrholzbrettchen
>> verkauft, nö.
>
> Du kennst Dich richtig gut aus, aber womit?

Alois Eschenberger

Beitrag #7106942 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Alois Eschenberger

Ein bayerischer Landgerichtsrat, von einem antisemitischen Rechtsanwalt 
liebevoll beschrieben ...

von Andre M. (andre1597)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Reine Geschmacksache. Ich mag normale Brötchen die NICHT Knusperig sind.
> Dann schneide ich mir auch nicht (wie oft im Hotel) den halben Gaumen
> auf wenn ich da rein beiße.  Selbst in der Bäckerei verlange ich immer
> die super- Hellen.

Ist doch bei fast allen Backwaren inzwischen so, leider. Die Kruste muss 
man am besten mit nem Messer zerhacken um reinbeissen zu können bzw. 
nicht gleich danach zum Zahnarzt zu müssen.

Beitrag #7107147 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> statt hundert fertiger
> Sperrholzbausätze "T-Rex" mal eben einen Lasercutter aufstellt der 1000
> nach Bedarf lasern kann

Dafür braucht er die Rechte an der Zeichnung zum 'Modell T-Rex' und er 
braucht die Daten vom Rechteinhaber.
Er braucht einen professionellem Lasercuter mit Laserschutzkabine bzw. 
einem extra Raum und einen Laserschutzbeauftragten und eine Absaugung 
mit Abgasreinigung und regelmäßiger Messung durch den Schorni.

Für die 5 verkauften Modelle im Monat hat der dann einen Sack voller 
Ausgaben und Auflagen am Hals und er muss sich gegen Schäden und 
Diebstahl höher versichern.
Vom reinen Verkäufer wird er zum Fertigungsbetrieb.
Und dann steht da eine Studentische Aushilfe für 12€ im Laden und soll 
den Laser bestücken.
Da könnte der Getränkehändler ja auch selber Bier brauen und abfüllen 
mit Hein Daddel an der Kasse, wenn das so easy wäre.

Nietenpresse:
Der nächste Dödel stanzt sich durch die Hand und verklagt den Laden.
Alles nicht so einfach in DE.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Dafür braucht er die Rechte an der Zeichnung zum 'Modell T-Rex' und er
> braucht die Daten vom Rechteinhaber.
> Er braucht einen professionellem Lasercuter mit Laserschutzkabine bzw.
> einem extra Raum und einen Laserschutzbeauftragten und eine Absaugung
> mit Abgasreinigung und regelmäßiger Messung durch den Schorni.
> ...

Komm doch bitte nicht mit Sachargumenten! So etwas ist hier nicht 
erwünscht.

Stattdessen könntest Du unter breiter Zustimmung auf die grünen 
kommunistischen Faschisten schimpfen, die sich ständig unsinnige 
angebliche Sicherheitsvorschriften ausdenken, die keinen anderen Zweck 
haben, als die deutsche Wirtschaft zum Vorteil von 
Sozialstaatsimmigranten zu Grunde zu richten; so was kommt hier immer 
gut an.

Max M. schrieb:
> Nietenpresse:
> Der nächste Dödel stanzt sich durch die Hand und verklagt den Laden.
> Alles nicht so einfach in DE.

Daran ist dann aber Greta schuld!

Mir würde es schon reichen, wenn der seinen frisch erworbenen Gürtel 
ruiniert und dafür Ersatz verlangt. Aber auch darauf darf man hier nicht 
hinweisen, schließlich rennen da draußen ausschließlich Genies herum, 
genau wie hier ...

: Bearbeitet durch User
von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> schließlich rennen da draußen ausschließlich Genies herum, genau wie
> hier ...

'Wo kämen wir hin, wenn wir alle Genies wären?' - James Bond zu Dr. No.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Mohandes H. schrieb:
> 'Wo kämen wir hin, wenn wir alle Genies wären?' -

Na, das siehst Du doch: mc.net ist die finale Sackgasse der Evolution; 
an ein Entrinnen ist nicht zu denken!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Der Laserbeauftragte kommt erst ins Spiel wenn Angestellte mit dem Laser 
arbeiten sollen. Wenn ich mir hier einen 10kW Schneidlaser ins 
Wohnzimmer stelle weil ich das cool finde, hindert mich nichts daran. 
Auch nicht wenn ich mir damit am ersten Tag beide Augen weglasere. Das 
ist mein persönliches Problem wenn ich mich damit zu doof anstelle. 
Öffentlich bzw. strafrechtlich relevant wirds erst, wenn sich das Ding 
zum Nachbarn vorarbeitet oder Autos auf der Straße im Vorbeifahren 
Rallye-Streifen bekommen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.