News Raspberry Pi Pico W mit WLAN, ESP32-C5 mit WiFi 6, neue ARM-Cores


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Raspberry Pi Foundation schickt mit dem Pico W eine neue Version des RP2040-Boards ins Rennen, die einen WLAN-Chip mitbringt. Espressif lanciert einen neuen ESP32, während ARM neue Core-Designs ankündigt.

Raspberry Pi Pico W – 6 USD, integriertes WLAN-Modul

Arduino und andere Board-Hersteller kombinierten den Raspberry Pi-Microcontroller seit längerer Zeit mit WLAN-Modulen: der um sechs US-Dollar erhältliche Pico W soll Teile dieses Geschäfts für die Raspberry Pi Foundation “zurückerobern”.

(Bildquelle: Raspberry Pi Foundation)

Der Raspberry Pi Pico W kombiniert den bekannten RP2040-Mikrocontroller mit einem Infineon’s AIROC™ CYW43439 – für die SPI-Verbindung zum Funkchip kommen SPI-Pins zum Einsatz, die beim Vorgängermodell als “für interne Anwendungen vorgesehen” markiert waren. Infineon beschreibt die Leistungsfähigkeiten des Funkmoduls folgendermaßen:

1
    Wi-Fi 4 (802.11n), Single-band (2.4 GHz)
2
    1x1 SISO
3
    20 MHz channels, up to 96 Mbps PHY data rate
4
    Integrated internal PA, LNA, and T/R switch supports a single antenna shared between Wi-Fi and Bluetooth

Interessant ist im Hintergrund zweierlei: erstens wird der Bluetooth-Teil des CYW43439 (noch) nicht unterstützt. Zweitens übersiedelte die LEDs vom GPIO des RP2040 auf den CYW43439. Sonst sind die beiden Systeme vom physischen Aufbau her kompatibel. Als Netzwerkstack komt lwIP samt einem normalerweise proprietären Modul zum Einsatz. Unter https://www.raspberrypi.com/news/raspberry-pi-pico-w-your-6-iot-platform/ verspricht die Foundation aber, für Nutzer der Kombination aus RP2040 und CYW43439 eine kostenlose Lizenz zu haben:

1
For C developers, todays release of the Pico SDK includes wireless networking support. The network stack is built around lwIP, and uses libcyw43 from Damien George (of MicroPython fame) to communicate with the wireless chip. By default, libcyw43 is licensed for non-commercial use, but Pico W users, and anyone else who builds their product around RP2040 and CYW43439, benefit from a free commercial-use license

(Bildquelle: Sicherheits-Screenshot des Autors)

In eigener Sache: Anfrage zum CYW43439 läuft

Eine Anfrage bei Infineon, ob der Bluetooth-Teil des CYW43439 “fix” versperrbar ist, läuft bereits.

ARM: neue CPU- und GPU-Cores

Während Renesas an der Fertigstellung von auf dem Cortex-M85 basierenden Mikrocontrollern arbeitet (siehe auch https://www.mikrocontroller.net/topic/538785), kündigt man im Hause ARM eine ganze Flotte neuer Chips an. Am Wichtigsten sind die ARMv9-Chips zweiter Generation: sowohl Cortex X3 als auch Xortex A715 sollen, wie in der Abbildung gezeigt, höhere Leistungsfähigkeit bzw geringeren Stromverbrauch bieten.

(Bildquelle: https://community.arm.com/arm-community-blogs/b/announcements/posts/compute-performance-unleashed)

Der an sich im letzten Jahr vorgestellte Cortex-A510 erfuhr ebenfalls eine Aktualisierung: die Abbildung informiert darüber, dass die CPU nun um fünf Prozent weniger Energie braucht.

(Bildquelle: https://community.arm.com/arm-community-blogs/b/announcements/posts/compute-performance-unleashed)

Diese CPUs sind – im Allgemeinen – für den Einsatz im Smartphonemarkt vorgesehen. Ebenda wollen auch die neuen GPUs für Aufmerksamkeit sorgen: interessant ist daran vor Allem, dass der High End-Chip Immortalis auf Ray Tracing setzt.

(Bildquelle: https://community.arm.com/arm-community-blogs/b/announcements/posts/gaming-performance-unleashed)

Espressif: ESP32-C5 mit Dual-Band WLAN-Transmitter auf Basis von WLAN 6.0

Während der EmbeddedWorld kündigte Espressif den ESP32-C5 an: ein neues SoC, das als Rechenkern auf einen RISC-V-Controller setzt. Der Einkernchip erreicht dabei bis zu 240 MHz, der Arbeitsspeicher ist 400KB groß.

(Bildquelle: https://www.espressif.com/en/news/ESP32-C5?8)

Die wichtigere Neuerung betrifft den Funkchip. Er unterstützt neben Bluetooth 5 (sowohl Classic als auch LE) auch den Zweibandbetrieb nach WiFi 6:

1
ESP32-C5 packs a dual-band Wi-Fi 6 (802.11ax) radio, along with the 802.11b/g/n standard for backward compatibility. The Wi-Fi 6 support is optimised for IoT devices, as the SoC supports a 20MHz bandwidth for the 802.11ax mode, and a 20/40MHz bandwidth for the 802.11b/g/n mode.

Trotz der außertourlichen Ankündigung – Espressif liefert seine Nachrichten normalerweise am letzten Tag des Monats – gibt es noch keine Informationen zur Verfügbarkeit. Interessenten werden stattdessen gebeten, über das unter https://www.espressif.com/en/contact-us/sales-questions bereitstehende Formular Kontakt aufzunehmen.

ESP8684 = ESP32-C2 + Flash – oder - nichts Neues im Osten

Amerikanische Distributoren bewerben die Verfügbarkeit eines als ESP8684 bezeichneten Chips. Es handelt sich dabei um eine Ultra-Low-Cost-Variante des ESP32-C2, für die Mouser in Einserstückzahlen rund 1.3 EUR (!!!) aufruft. Dem mit nur 120MHz getakteten Einkernchip stellt Espressif dabei – direkt am Bauteil – auch einen Flashspeicher zur Verfügung, der den auszuführenden Programmcode aufnimmt.

(Bildquelle: Datenblatt)

Mit dem ESP8684-MINI steht auch eine Modulvariante des Bauteils zur Verfügung – auch sie kostet in Einserstückzahlen unter zwei Euro.


: Bearbeitet durch NewsPoster
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.