Forum: Haus & Smart Home Solarpaket für Remote Pool


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von HainHöd (Gast)


Lesenswert?

Vorab, ich habe schon einmal in einem Haustechnik Forum angefragt aber
leider war das Niveau im Sinne von Sicherheit zum Abgewöhnen, ein 
bisschen
sicher darf es schon sein.

Aufgabenstellung:
Ich hab einen Pool mit Pumpe (Bestway 100W) der ist aber aus baulichen
Gründen 30m von der nächsten Steckdose entfernt. Ich kann und will nicht
in die Entfernung eine Verlängerungsleitung legen. Bzw. eine Leitung 
vergraben.
Die Idee war jetzt das ganze mit eine Insel Solar Lösung abzudecken.
Also Panel + Regler + Speicher + Plus Wechselrichter und das ganze 
Wasserdicht
neben dem Pool Aufzustellen. Für eine 100W Pumpe sollte doch ein 200W
Set ausreichen? Die Laufzeit ist nicht soo wichtig, wenn die Pumpe in 
der Nacht
aus geht ist es halt so.

Nun erschlagen einen die Angebote und ich fühle mich nicht im Stande
die ganzen Solar Regler der Angebote zu beurteilen ob es sich um "echte"
MPPT Regler handelt bzw. ob ich für eine Pumpe eine "Echten Sinus" 
Wechselrichter brauche.

Vielleicht hat ja jemand im Zuge eines anderen Projektes ein ähnliches
Set erworben bzw. kennt eines das empfehlenswert wäre.

Vielen Dank für die Hilfe,
Hainer

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Es gibt auch Pumpen für zB 12V. Dann spart man sich den akku, 
wechselrichter usw

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

HainHöd schrieb:
> Aufgabenstellung

Leg ein Kabel, 30m gibt's am Stück und sind ein Klacks und kosten wenig.

Ein normaler 230V Inselnetzinverter und die vorhandene Pumpe lassen sich 
nicht mit ohne weiteres mit Solar ohne Akku betreiben ohne haufenweise 
Kniffe bzw. glückliches Zusammentreffen die du vorher nicht kennst.

Normalerweise kommt morgens die Sonne hoch, wenn die Leerlaufspannung 
hoch genug geht fängt der Inverter an 230V zu erzeugen, die sind von der 
eingeschalteten Pumpe belastet, der Inverter zieht Strom und die 
Solarspannung bricht unter die Einschaltspannung zusammen. Nach 10 
Sekunden geht das Spiel von vorne los. Eine Steuerung, die Pumpe und 
Inverter erst aktiviert, wenn die Sonne stark genug ist, hast du nicht 
und gibt es nicht. Ein Akku ginge, wird aber restlos entladen. Man 
braucht eine Zeitsteuerung die abhängig ist von dem was reingeladen 
wurde. Hast du nicht und gibt es nicht. Du unterschätzt die Komplexität 
von Solar erheblich und den schlechten technischen Stand der verfügbaren 
Produkte. Wenn eine Kombination funktioniert, ist sie unverschämt teuer.

Nimm Kabel. Gerade bei lächerlichen 30m. Wenn es um 3000m ginge...

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Schau mal nach 24V pool Pumpe. Für das Geld eines Sinus-Inverters gibts 
Poolpumpen mit Solarregler. Die Regler sind auf übliche moderne Panels 
ausgelegt.

von HainHöd (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Hinweise,

Die Pumpe (ich korrigiere die Leistungsaufnahme beträgt nur 50W) möchte
ich ungern austauschen
da sie schon vorhanden ist, bin da aber nicht dogmatisch.

@MaWin ich bin überrascht das der Wirkungsgrad so schlecht ist.
Wäre die Sache mit einem 100Ah Akku (diesen meinte ich mit Speicher) und 
einer Laufzeitbeschränkung von sagen
wir 8 - 18Uhr machbar? Der avisierte Standort hat in der relevanten 
Sommerzeit
von 6 - 21 Uhr Sonneneinstrahlung?

Das graben möchte ich vermeiden, der Boden besteht aus einem 
Lehm/Sand/Schotter Mix
und für eine Leitung, ordentlich verlegt müsste ich da unter großen 
Schmerzen 80cm tief.
Des weiteren würde die zuständige Beauftragte für Wahrheit und Schönheit
mir die Hölle wie Schwimmbad vorkommen lassen da wir fast 2 Jahre 
gebraucht
haben um das Stück urbar zu machen und da eine Art Wiese/Rasen 
anzulegen,
außerdem ist direktem Weg ein Strauch.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Die üblichen Bestway Poolpumpen (die Dinger mit Filter) haben eine Pumpe 
mit Spaltpolmotor. Das sind wahre Energiefresser! Besorg dir eine 
fertige Zusammenstellung von DC Poolpumpe und Solaranlage. Die Bestway 
kann man dann noch als reines Filtergehäuse weiter nutzen, die Pumpe 
darin wird dann einfach nicht betrieben.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

HainHöd schrieb:
> ich bin überrascht das der Wirkungsgrad so schlecht ist

Was schrieb ich zu Wirkungsgrad ? Na ja, schlecht ist der auch.

Das Problem ist, dass 230V Pumpen eine konstante Leistung benötigen. 
Liefert das PV-Modul weniger ist Essig, liefert es mehr ist es unnütz.

Man müsste die Leistung nach verfugbarem Sinneneinfall regeln können, 
das ist aber weder Standard beim Inselwechselrichter noch beim 
Pumpenmotor.

Ein DC Motor an variabler Spannung macht das, daher funktioniert 
Solar-Kinderspielzeug

https://www.matches21.de/solar-hubschrauben-helikopter-bausatz-bastelset-12-jahren/a-109841/

HainHöd schrieb:
> Wäre die Sache mit einem 100Ah Akku (diesen meinte ich mit Speicher) und
> einer Laufzeitbeschränkung von sagen
> wir 8 - 18Uhr machbar

Ein 100Ah 12V Akku kann eine 100W Pumpe knapp 10 Stunden versorgen. Ein 
Mal. Normale Bleiakkus mogen keine 100% Entladung, selbst zyklenfeste 
Solarakkus wollen eher nur und 30 bis 50% entladen werden. LiFePo4 
ginge.

von Praktiker (Gast)


Lesenswert?

HainHöd schrieb:
> ordentlich verlegt müsste ich da unter großen
> Schmerzen 80cm tief.

Strom friert nicht ein, frostfreie Verlegung ist also nicht nötig.

von HainHöd (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Die üblichen Bestway Poolpumpen (die Dinger mit Filter) haben eine
> Pumpe
> mit Spaltpolmotor. Das sind wahre Energiefresser! Besorg dir eine
> fertige Zusammenstellung von DC Poolpumpe und Solaranlage. Die Bestway
> kann man dann noch als reines Filtergehäuse weiter nutzen, die Pumpe
> darin wird dann einfach nicht betrieben.

Kannst du mir da etwas nennen. Meine Suche führt mich nur zu Solar 
Teichpumpen. Danke.

von HainHöd (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Ein 100Ah 12V Akku kann eine 100W Pumpe knapp 10 Stunden versorgen. Ein
> Mal. Normale Bleiakkus mogen keine 100% Entladung, selbst zyklenfeste
> Solarakkus wollen eher nur und 30 bis 50% entladen werden. LiFePo4
> ginge.

Danke. Damit lasse ich das dann lieber fallen.

von HainHöd (Gast)


Lesenswert?

Praktiker schrieb:
> HainHöd schrieb:
>> ordentlich verlegt müsste ich da unter großen
>> Schmerzen 80cm tief.
>
> Strom friert nicht ein, frostfreie Verlegung ist also nicht nötig.

Der Frost ist nicht das Hauptproblem, eher die Sicherheit vor 
gärtnernden Frauen
und ähnlichen. Gibt es da Vorschriften/Empfehlungen?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

HainHöd schrieb:
> Gibt es da Vorschriften/Empfehlungen

Lege ein Leerrohr (z.B. PE Schlauch vom Bauern) darin das Kabel. Lege 
ein Flatterband 1 Spatentiefe darüber. Früher hat man noch halbe 
Tonrohre darübergestülpt.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

HainHöd schrieb:
> Der Frost ist nicht das Hauptproblem, eher die Sicherheit vor
> gärtnernden Frauen
> und ähnlichen. Gibt es da Vorschriften/Empfehlungen?

Vorschriften lassen wir mal kurz außen vor, als Empfehlung bleibt ein 
möglichst gegen gärtnernde Frauen resistenter zusätzlicher mechanischer 
Schutz des Kabels. Billiges Wellrohr, Gartenschläuche, Metallrohre, 
was-auch-immer-vielleicht-noch-rumliegt. Leg's halt nicht mitten durch 
die Beete, sondern außen rum. Ggf. unter Kantensteine, Palisaden, 
sonstige Begrenzungen, eben da, wo (nahezu) nie ein Spaaten hinkommt. 
Oder, sofern "die zuständige Beauftragte für Wahrheit und Schönheit" das 
zulässt, oberirdisch im Schutzrohr. Was und wie genau hängt von deinem 
Budget und den örtlichen Möglichkeiten ab.

Da ja wahrscheinlich "die zuständige Beauftragte für Wahrheit und 
Schönheit" und die "gärtnernde Frau" identisch sind, sucht euch einen 
einfachen, leicht zu merkenden Weg.

Ganz nebenbei kannst du dann auch deinen Kartuschenfilter alsbald gegen 
eine ordentliche Sandfilteranlage tauschen - mit Solar würdest du daran 
verzweifeln ;)

von Uwe S. (lzmr)


Lesenswert?

Tu dir das mit der Solargeschichte bloß nicht an, ich hatte fast genau 
das gleiche Problem. Pool 15m von der Steckdose entfernt, Solarzellen 
aufgstellt Solarakku, Ladezustandsüberwachung, Zeitschalter, Verpackung 
dafür usw.
Am Ende hat das mehr gekostet als ne 3x2,5 Leitung spurlos vom GaLA 
Bauer verlegen zu lassen.
Wir haben auch Lehmboden, miss den besten Weg aus (mit der "die 
zuständige Beauftragte für Wahrheit und Schönheit") und wässere diesen 
über 2 Tage dann geht das Graben leicht. 50mm Wellrohr gibt es 
preiswert, eine Spatentiefe in die Erde etwas Sand drauf und dann Erde. 
Fertig

von Thomas O. (kosmos)


Lesenswert?

guter Rat, nicht übel nehmen. Kauf dir einen Sandfilteranlage, selbst 
die billigste ist immer noch 20x besser als diese Bestway-Filterpumpe. 
Leg dazu ein Kabel und fertig. Was haben wir uns früher mit dem Wasser 
im Pool rumgeärgert, seit dem einen Sandfilteranlage dran ist sind alle 
Probleme weg. Auch kannst du deine Pumpe dann auch mal hernehmen und 
einen Bodensauger anzuschließen.

Und falls du noch ein großes Sandfiltergehäuse mit 7 Wege-Ventil 
benötigst, ich hätte noch eins aus einem Reklamationstausch. Ist dieses 
Teil hier 
https://www.poolsana.de/filterbehaelter-oe-400-mm-mit-7-wege-rueckspuelventil-und-grundplatte/ohne-pumpe
allerdings ohne diese Grundpplatte für 110€ zu haben

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.