Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Passende Crimp-Zange gesucht / oder verlöten?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo!

Ich suche für sämtliche  Einzelkontakte im ersten Foto eine passende 
Crimpzange. Leider finde ich in der Beschreibung und den techn. 
Zeichnungen der Werkzeugspindel keine Typangaben für die Stecker (M23?) 
und die Firma hat genau jetzt 14 Tage Betriebsferien :-/

Eventuell kennt ja einer diese Typen und die dazu passende Zange?

Besten Dank!

Edit:
Was mir bei den Kontakten noch aufgefallen ist: es gibt am Boden je zwei 
(Entlüftungs?)Löcher - sind es eventuell doch Lötkelche?

Die Kabel zur Spindel werden bewegt (bewegliche Z-Achse), allerdings an 
der Schleppkette fixiert. Zusätzlich haben vom Hersteller her alle drei 
Stecker zusammen noch ein Gehäuse, in dem die drei Kabel durch 
metallische Kabelverschraubungen ebenfalls fixiert sind. SOllte das 
reichen?

: Bearbeitet durch Moderator
von Gtx F. (gtx-freak)


Lesenswert?

Vierdornzange ist das Steochwort bei den M23 Steckern. Allerdings gibts 
da im Detail leider viele Unterschiede bei den Kontaktgrößen.

Für Zuhause einfach verlöten. Zugentlastung erfolgt ja über das 
Steckergehäuse.

von Matt Eagle (Gast)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
> Was mir bei den Kontakten noch aufgefallen ist: es gibt am Boden je zwei
> (Entlüftungs?)Löcher - sind es eventuell doch Lötkelche?
Löten lassen die sich auch, die Löcher dienen aber auch als Check, ob 
die Litze bis ganz unten drinsteckt.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Vierdornzange ist das Steochwort bei den M23 Steckern. Allerdings gibts
> da im Detail leider viele Unterschiede bei den Kontaktgrößen.
>
> Für Zuhause einfach verlöten. Zugentlastung erfolgt ja über das
> Steckergehäuse.

Ja, ich denke auch, dass das ausreichend ist, zumal mit zweifacher 
Zugentlastung und Fixierung.

Werde ich so machen :-)

Matt Eagle schrieb:
> Löten lassen die sich auch, die Löcher dienen aber auch als Check, ob
> die Litze bis ganz unten drinsteckt.

Sollte man das nicht durch die Länge der Abisolierung exakt so 
einstellen, dass die übrige dann bündig am Kontakt abschließt?

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Wir sehen jetzt nicht alle Feinheiten der Zugentlastung. Bei viel 
Erschütterung sollte man genauer hinsehen, wo dann das Lötzinn endet. 
Das ist später der Punkt, wo der Draht abbricht.

von Matt Eagle (Gast)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:

> Matt Eagle schrieb:
>> Löten lassen die sich auch, die Löcher dienen aber auch als Check, ob
>> die Litze bis ganz unten drinsteckt.
>
> Sollte man das nicht durch die Länge der Abisolierung exakt so
> einstellen, dass die übrige dann bündig am Kontakt abschließt?

Ja, wenn man aber die Isolierung zu kurz abgesetzt hat, liegt sie 
trotzdem bündig am Kontakt an. In diesem Fall ist die Litze nicht im 
Loch zu sehen und es ist nicht gewährleistet, daß sie vollständig an der 
Crimpstelle vorhanden ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.