Forum: /dev/null [S] Forum für Finanzfragen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Georg S. (randy)


Lesenswert?

Hallo,

welches Forum könnt ihr einem Börsenneuling empfehlen in dem man Fragen 
zu Finanzsachen stellen kann und das in etwa einen so freundichen und 
sachlichen Umgangston hat wie hier hat? Ich meine jetzt nicht den 
neuesten Aktientipp, sondern habe eher so fragen wie: Wenn man 
Staatsanleihen kaufen will (und sich z.B. schon auf Staat und Währung 
festgelegt hat), dann hat man trotzdem noch einen bunten Strauß an 
Auswahl bezüglich Nominalzins, Restlaufzeit, aktuellem Kurs und anderen 
Eigenschaften des Papiers. Was jeder einzelne Punkt an sich bedeutet 
kann man ja leicht googeln. Aber eine meiner Fragen wäre: Wie sind die 
Unterschiede zu bewerten, welche Auswirkungen haben die in der Praxis, 
und nach welchen Kriterien macht man die Bewertung und Auswahl.
Sowas in der Art suche ich. Zweck ist die persönliche Altersvorsorge 
(Beträge auf Armenhaus-Niveau, also ca. 5-stellig). Das was ich bisher 
gefunden habe ist vom Niveau des Know-Hows und vom Tonfall so auf 
Spiegel-Online-Niveau, also nicht wirklich brauchbar...
Ich hoffe ihe habt ein paar Tipps für mich.

: Gesperrt durch Moderator
von Donald R. (led2000)


Lesenswert?

Georg S. schrieb:
> Ich hoffe ihe habt ein paar Tipps für mich.

Ja, Google einfach mal, anstatt in einem Forum für uC und Elektronik 
nach einem Forum für Finanzen zu fragen;-( Gehst Du in einen Schuhladen 
um nach einem Bäcker zu fragen?

von A. S. (achs)


Lesenswert?

Georg S. schrieb:
> Aber eine meiner Fragen wäre: Wie sind die
> Unterschiede zu bewerten, welche Auswirkungen haben die in der Praxis,
> und nach welchen Kriterien macht man die Bewertung und Auswahl.

Was Steuern, Abschreibungen, Gebühren, Kosten, Rechenvorlagen (Excel) 
etc. angeht, ist ein Fachforum sicher geeignet.

Für das große Ganze hingegen musst Du Dich selber befassen. Die großen 
Fragen (bricht der Euro, bleiben wir auf den Target-Salden sitzen oder 
verzehnfachen die sich, Inflation 10%, 100% oder 1000% kummuliert in den 
nächsten 20 Jahren, Bürgergeld statt Rente) bestimmen Deine Anlage mehr 
als irgendein Prozent im (trotzdem unbekannten) Risiko.

von Georg S. (randy)


Lesenswert?

> Ja, Google einfach mal,

Das hab ich gemacht und bisher nichts gefunden was den Niveau entspricht 
was ich von hier gewohnt bin.

> Was Steuern, Abschreibungen, Gebühren, Kosten, Rechenvorlagen (Excel)
> etc. angeht,

Auf ein paar Prozent hin oder her soll es mir nicht ankommen...

> Die großen
> Fragen (bricht der Euro, bleiben wir auf den Target-Salden sitzen oder
> verzehnfachen die sich, Inflation 10%, 100% oder 1000% kummuliert in den
> nächsten 20 Jahren, Bürgergeld statt Rente)

Daher meine allgemeine Idee Staatsanleihen stabiler Länder in Schweizer 
Franken oder Dollar zu kaufen, zumindest mit einem Teil des 
Anlagebetrages, für den Fall dass der Euro fällt...
Aber die Auswahl an Papieren ist enorm. 0,5% Zins, 10 Jahre 
Restluafzeit, aktueller Kurs 85%. Oder lieber 1% Zins 5 Jahre 
Restlaufzeit, aktueller Kurs 90% (Zahlen komplett aus der Nase gezogen). 
Wie bewertet man sowas? Was ist kopletter Bullshit und fern vom optimum? 
Welche Bewertung oder Kombination von Werten ist schon ok? Das wäre 
meine erst Frage in so einem Forum.

Beitrag #7117405 wurde von einem Moderator gelöscht.
von A. S. (achs)


Lesenswert?

Georg S. schrieb:
> Auf ein paar Prozent hin oder her soll es mir nicht ankommen...

aber nur darauf kommt es an (wenn man die großen Fragen ausklammert).

Georg S. schrieb:
> Aber die Auswahl an Papieren ist enorm. 0,5% Zins, 10 Jahre
> Restluafzeit, aktueller Kurs 85%. Oder lieber 1% Zins 5 Jahre
> Restlaufzeit, aktueller Kurs 90%

Bei festverzinslichem Zeug gibt es praktisch nur 3 Werte: Laufzeit, 
Ertrag und Risiko. Den Ertrag kannst Du berechnen,

A. S. schrieb:
> Rechenvorlagen (Excel)

Laufzeit und Risiko hängen an den großen Fragen (und Deiner Situation 
bzw. der des Kreditnehmers)

Risiken- und Fristen-Transformation ist die Haupt-Aufgabe im 
Finanzsektor. Individuelle Risiken zu bewerten und Fristen zu bestimmen 
ist dabei die Kunst.

von Andrew T. (marsufant)


Lesenswert?

Georg S. schrieb:
> Hallo,
>
> welches Forum könnt ihr einem Börsenneuling empfehlen in dem man Fragen
> zu Finanzsachen stellen kann

aktienfinder.net ist da passend für Eisnteiger und Fortgeschrittene.

> und das in etwa einen so freundichen und
> sachlichen Umgangston hat wie hier hat?


Ich vermute der TE meint diesen Teil ironisch.
Nein, so wie HIER ist's nirgendwo sonst .-)

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Donald R. schrieb:
> Ja, Google einfach mal, anstatt in einem Forum für uC und Elektronik
> nach einem Forum für Finanzen zu fragen;-( Gehst Du in einen Schuhladen
> um nach einem Bäcker zu fragen?

Ja, das hatte ich schon gemacht.
In einer fremden Stadt, am ersten Tag-
vor 40-50 Jahren.

Manchmal gab es auch im bekannten Schuhladen Abbelsinen.;-)))

: Bearbeitet durch User
von Georg S. (randy)


Lesenswert?

> aktienfinder.net ist da passend für Eisnteiger und Fortgeschrittene.

Vielen Dank. Da schau ich mich mal um.

> Ich vermute der TE meint diesen Teil ironisch.
> Nein, so wie HIER ist's nirgendwo sonst .-)

Rein technische Fragen werden hier doch ganz sinnvoll und auf 
brauchbarem Nivau diskutiert. Natürlich muss das Fell dick genug sein um 
die Quertreiber ignorieren zu können. Alternativ: Teflon, und alles 
einfach abtropfen lassen (man muss sich bei unseren Polit-Profis auch 
mal was nürtliches abschauen). Dann lebt es sich viel schöner, hier und 
auch im real-life.

von Georg S. (randy)


Lesenswert?


von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Georg S. schrieb:
> Das hab ich gemacht und bisher nichts gefunden was den Niveau entspricht
> was ich von hier gewohnt bin.

https://www.wallstreet-online.de/community

von   🏴‍☠️ Kybermatrix  . (l_0_l)


Lesenswert?

A. S. schrieb:
> Georg S. schrieb:

> Für das große Ganze hingegen musst Du Dich selber befassen. Die großen
> Fragen (bricht der Euro, bleiben wir auf den Target-Salden sitzen oder
> verzehnfachen die sich, Inflation 10%, 100% oder 1000% kummuliert in den
> nächsten 20 Jahren, Bürgergeld statt Rente) bestimmen Deine Anlage mehr
> als irgendein Prozent im (trotzdem unbekannten) Risiko.

Ich denke dass sogar Altersvorsorge unerwünscht ist. So ein Forum für 
Finanzfragen wäre zensiert, sobald die Leute wahrheitsgemäß schreiben, 
dass Inflation immer das Auspressen und Enteignen von Sparern ist.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ihr braucht doch nur unseren Finanzberater zu fragen,
der aus dem Kinderzimmer Millionen scheffelt

von Peter G. (ham)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> A. S. schrieb:

> Ich denke dass sogar Altersvorsorge unerwünscht ist. So ein Forum für
> Finanzfragen wäre zensiert, sobald die Leute wahrheitsgemäß schreiben,
> dass Inflation immer das Auspressen und Enteignen von Sparern ist.

Dieses "hohe" Niveau meinst du ;-)
Da braucht es wirklich eine Teflonschicht um solche Weltuntergangspanik 
zu ignorieren...

Ich kann es nicht immer daher(Meine Teflonschicht ist öfter mal 
ausgedünnt):

A.S. du nervst.
Typen wie du haben Spaß andere ein schlechtes Gefühl zu geben und zu 
verunsichern. (Daher gehe ich auch nie auf Medizin Foren oder Frage hier 
etwas über Netzspannung oder die Energienetze oder gar Kosten, immer 
soll das schlimmste vorliegen immer wird "man" herunter gezogen...)
Einfach ein nur ganz mieses Verhalten ,wo man sich wünschen könnte (im 
Augenblick der Wut über solche Zeitgenossen - man ist ja auch nur ein 
Mensch und ist hin und wieder bösartig - hält sich dann aber doch 
geschlossen weil man zivilisiert ist) das es genau eben jene 
Weltuntergangpropheten ganz persönlich treffen würde (Egal was - 
Hyperinflation, Krebs, Blackout, Eigentumsenteignung,Klimaveränderungen, 
irgendeine Pandemie...)

von A. S. (achs)


Lesenswert?

Peter G. schrieb:
> A.S. du nervst.
> Typen wie du haben Spaß andere ein schlechtes Gefühl zu geben und zu
> verunsichern.

Kannst Du Dich bitte entweder auf meine Beiträge beziehen oder den Autor 
Deiner Zitate ansprechen?

von Senf D. (senfdazugeber)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Ihr braucht doch nur unseren Finanzberater zu fragen,
> der aus dem Kinderzimmer Millionen scheffelt

So ist es. Der Threadersteller Georg S. (randy) soll einfach dem User 
F.B. (finanzberater) hier im Forum eine Persönliche Nachricht schreiben 
und sich intensiv beraten lassen. Dann ist er sicherlich bald schon 
Millionär.

von Einhart P. (einhart)


Lesenswert?

Senf D. schrieb:
> Dann ist er sicherlich bald schon
> Millionär.

... oder bekommt auch psychische Probleme ;-)

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

vor ein paar Tagen nen Karton voll mit Kabeln gefunden.
Direkt am Schrottplatz vorbeigekommen und mir die 27EUR mitgenommen.

aus nix Geld gemacht.

Eure erbärmlichen Prozente am Finanzmarkt kotzen mich echt an.

:-]

von Markus W. (dl8mby)


Lesenswert?

@von Georg S.

rein rechnerisch müsstest Du Dir diese Frage selber beantwortek können.

>Aber die Auswahl an Papieren ist enorm. 0,5% Zins, 10 Jahre
>Restlaufzeit, aktueller Kurs 85%. Oder lieber 1% Zins 5 Jahre
>Restlaufzeit, aktueller Kurs 90% (Zahlen komplett aus der Nase gezogen).

I)  Kurs 85%: Rückzahlung 100%, falls sie erfolgt, 10x Zins von 0.5%.
II) Kurs 90%: Rückzahlung 100%, falls sie erfolgt, 5x Zins von 1%

Resultat Fall I) 15% + 5%, Fall II) 10% + 5%, sofern beide
Anleihen zu diesen Konditionen zurück gezahlt werden.
Der Zinssatz ist ja fest und die Rückzahlung hoffentlich sicher,
sodass Zinsschwankungen am Bondmarkt für den der die Anleihe
bis zum Schluss hält nicht von Bedeutung sind.
Anders sieht es aus wenn Du die Anleihe vor Ablauf an der Börse
veräußern willst/musst.

Warum die eine Anleihe bei 85% und die andere bei 90% notiert
ist eine weitere Frage.
Dazu muss Du das Rating der Anleihe, also die Bonitätseinstufung des
Anleiheherausgebers herausfinden. Dazu gibt es Seiten im Web, die dies
zumindest bei Ländern wiedergeben. Aber auch für Unternehmensanleihen
gibt es Ratings im Web. Das Aktuelle Zinsniveau am Bondmarkt ist
ja auch für den Kurs eine Anleihe verantwortlich, neben dem Rating.

Ich würde Anleihen vorziehen zu denen ich aus seriösen Quellen
Unterlagen finde.

Ein Kriterium kann auch die Tatsache sein, das eine bestimmte Anleihe
Bestandteil z.B. eines Rentenfonds ist, da sie dann oft einer genaueren
Prüfung unterzogen wurde. Und wenn dieser Fond noch gewisse Qualitäts-
kriterien erfüllt, z.B. VWL tauglich oder Erfüllung europäischer 
Vorgaben,
etc. ist sein Renten-/Anleihe-Paket gründlich durchleuchtet worden.

Dies alles erfordert aber einer gewissen Recherche und nicht einem
schnellen Kauf von der Stange, weil ein Berater die Anleihe einem 
empfiehlt.

Soweit mein Senf zu der Thematik.

Markus

PS.: Dies ist keine Finanzberatung, nur meine persönliche 
Meinung/Erfahrung.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Markus W. schrieb:
> rein rechnerisch müsstest Du Dir diese Frage selber beantwortek können.
>
>>Aber die Auswahl an Papieren ist enorm. 0,5% Zins, 10 Jahre
>>Restlaufzeit, aktueller Kurs 85%. Oder lieber 1% Zins 5 Jahre
>>Restlaufzeit, aktueller Kurs 90% (Zahlen komplett aus der Nase gezogen).
>
> I)  Kurs 85%: Rückzahlung 100%, falls sie erfolgt, 10x Zins von 0.5%.
> II) Kurs 90%: Rückzahlung 100%, falls sie erfolgt, 5x Zins von 1%
>
> Resultat Fall I) 15% + 5%, Fall II) 10% + 5%, sofern beide
> Anleihen zu diesen Konditionen zurück gezahlt werden.
> Der Zinssatz ist ja fest und die Rückzahlung hoffentlich sicher,
> sodass Zinsschwankungen am Bondmarkt für den der die Anleihe
> bis zum Schluss hält nicht von Bedeutung sind.
> Anders sieht es aus wenn Du die Anleihe vor Ablauf an der Börse
> veräußern willst/musst.
>
> Warum die eine Anleihe bei 85% und die andere bei 90% notiert
> ist eine weitere Frage.
Die Frage ist was er unter "Kurs" und "Rückzahlung" versteht ... und 
dann auch auch noch die Bemerkung - Zahlen komplett aus der Nase 
gezogen.
Wenn jetzt der "Kurs" runtergeht zum Stichtag auf z.B. 70% mit seiner 
Wunschanleihe, dann hat er sogar Verlust gemacht?
Die Zinsen sind so traurig, daß er bei Dividendenaktien mehr davon hätte 
bei gleichen Einsatz und eben auch gleichen Kursrisiko, wenn der Kurs 
der Anleihe stark schwankt?
Sein Problem.

von A. S. (achs)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> Wenn jetzt der "Kurs" runtergeht zum Stichtag auf z.B. 70% mit seiner
> Wunschanleihe, dann hat er sogar Verlust gemacht?

Wenn der Kurs zum Ablauf nicht 100% (oder ein von Beginn an fester Wert) 
ist, dann macht es überhaupt keinen Sinn, Papiere zu vergleichen, dann 
muss man das Papier bezüglich Risiko und Entwicklung bewerten und dann 
ist der Kauf Spekulation.

(feste) Zinsen zu vergleichen ist nur sinnvoll bei (fast) 100% 
Ausfallsicherheit und festem Endwert. Papiere mit 
"80%-Ausfall-Sicherheit" zu vergleichen ist Nonsens, da "80%" ein 
Euphemismus für "Schrott" ist. Es macht einen gewaltigen Unterschied 
macht, ob da am Ende 0% oder 100% stehen.

: Bearbeitet durch User
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.