Forum: Offtopic Gibt's mittlerweile wieder eine Verkaufsplattform für Private?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Die Selbstzerstörung Ebays ist jetzt schon über ein Jahr her und schlägt 
neben dem Rekord-Minusplatz auf Bewertungsplattformen wie trustpilot nun 
auch deutlich auf deren Aktienkurs durch.

Hat sich in der Zwischenzeit was Neues aufgetan, um als Privater seine 
gebrauchten Dinge verkaufen zu können?

Hood und ebay-Kleinanzeigen funktionieren weiterhin nicht. Ersteres hat 
immer noch keine Kundenfrequenz (*), zweiteres krankt immer noch daran, 
daß niemand Geldbeträge oder Ware über 10 Euro an völlig Fremde 
verschickt - und dort ist einem mangels Bewertungssystem und anderer 
Sicherungen jeder völlig fremd.

(*) Vor einem Jahr brachte "Hameg" auf Hood drei Treffer, jetzt nur noch 
zwei. Wenn ich positiv denke, wurde in der Zeit also ein Drittel des 
Warenbestandes an Hameg-Geräten abverkauft. :)

von Harry R. (harry_r2)


Lesenswert?

Ebay-klein hat auch eine sichere Bezahlfunktion, d.h. eine 
Bezahlfunktion, die sicher extra kostet und vielleicht auch was bringt.
Meine Berührungspunkte damit waren bisher nur als Alarmgeber: wenn 
jemand, der bei einem auffällig preiswerten Artikel zwar diese Funktion 
im Angebot aktiviert hat, den Artikel dann doch nur gegen Ü oder 
PPFriends verkaufen wollte, wusste ich genug. (Das hiesige 
Markt-Äquivalent wäre der RPi 8GB für 60€)

Davon abgesehen habe ich aber schon etliche Artikel dort für deutlich 
>10€ gekauft. Max. 150€ per Ü, nach telefonischem Kontakt. Hat bisher 
immer geklappt.

Gruß
"niemand" :-)

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> über ein Jahr her

Seit dem hast du dich nicht weiter informiert.

> ebay-Kleinanzeigen funktionieren weiterhin nicht.
> krankt immer noch daran,
> daß niemand Geldbeträge oder Ware über 10 Euro an völlig Fremde
> verschickt - und dort ist einem mangels Bewertungssystem und anderer
> Sicherungen jeder völlig fremd.

Genau dessen hat sich eBay-Kleinanzeigen mit der sicheren Bezahlfunktion 
angenommen, und damit das Problem grundlegend gelöst. Allerdings ist 
Bezahlung per PayPal nicht unsicherer und etwas billiger.

Es hat sich inzwischen alles auf eBay-Kleinanzeigen verlagert. Bei eBay 
gibt es quasi keinen privaten Angebote mehr. Aber das Gesamtangebot ist 
zurück gegangen. Ich suche regelmässig Werkzeugmaschinen.

Das Problem von eBay-Kleinanzeigen ist die umständliche Suche, schlechte 
Rubriken, faule Beschreibungen, man findet nichts, die Plattform ist 
halt eher auf Lokalflohmarkt als als Handelsplattform ausgelegt.

Aber ich habe sicher 100 Käufe und so 10 Verkäufe über 
eBay-Kleinanzeigen und nie ein Problem. Und bei den Verkäufen keine 11% 
Wuchergebühr abgezogen bekommen.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Die Selbstzerstörung Ebays

ist ein krankhaftes Wunschdenken von dir. Such dir mal Hilfe!

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Vor einem Jahr brachte "Hameg" auf Hood drei Treffer, jetzt nur noch
> zwei

Auf eBay-Kleinanzeigen derzeit 234

und bei eBay wenn man nur auf Auktionen einschränkt noch 33, davon nur 
26 in Deutschland, selbst alle (mit Sofortkauf) nur 139, also weniger 
als eBay-Kleinanzeigen.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> und bei eBay wenn man nur auf Auktionen einschränkt noch 33, davon nur
> 26 in Deutschland, selbst alle (mit Sofortkauf) nur 139, also weniger
> als eBay-Kleinanzeigen.

Das wird am ungeliebten Versand für Oszis liegen. Mach den Vergleich mal 
für nen Sub-D Stecker ;-)

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Das wird am ungeliebten Versand für Oszis liegen. Mach den Vergleich mal
> für nen Sub-D Stecker ;-)

Was hat Versand mit Auktion zu tun ?

Begriffsverwirrung ?

Übrigens ist eBay-Kleinanzeigen auch bei Versand angesagt, das tracking 
gibt es aber nur, wenn man mit der sicheren Bezahlfunktion bezahlt hat.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Das wird am ungeliebten Versand für Oszis liegen. Mach den Vergleich mal
>> für nen Sub-D Stecker ;-)
>
> Was hat Versand mit Auktion zu tun ?

Nicht mit Auktion. Aber mit dem Angebot auf dem normalen eBay. Dort 
werden Artikel vorwiegend für den Versand angeboten.
Bei kleinanzeigen immer noch vermehrt lokal zur Selbstabholung.
Darum sollte da Oszis besser repräsentiert sein.

> Übrigens ist eBay-Kleinanzeigen auch bei Versand angesagt, das tracking
> gibt es aber nur, wenn man mit der sicheren Bezahlfunktion bezahlt hat.

Ja geht. Aber schau wie beide Plattformen vorwiegend genutzt werden.

von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Bei ebay Kleinanzeigen gibt es sicher einige Kritikpunkte. Aber es soll 
halt alles etwas "einfacher" gestaltet sein.
Dennoch hat sich das Angebot in den letzten Jahren stark dorthin 
verlagert.

Ein grobes Bild vom Verkäufer kann man sich mit dem simplen 
"Bewertungssystem" in Verbindung mit Anmeldezeit und Anzeigenzahl schon 
machen.

Kleinbeträge bezahle ich per Überweisung und PayPal für Freunde.
Bei größeren Summen nutze ich einfach normales PayPal. Das kläre ich mit 
dem Verkäufer auch nicht explizit ab, sondern schicke einfach den 
gewünschten Betrag + PayPal-Gebühren.

Einmal in den letzten acht Jahren musste ich dann wirklich PayPal 
einschalten, ansonsten ging immer alles gut.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Ja geht. Aber schau wie beide Plattformen vorwiegend genutzt werden.

Habe ich , du nicht ?

Sehr deutlich ist: eBay von gewerblichen, eBay-Kleinanzeigen von 
privaten.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Sehr deutlich ist: eBay von gewerblichen, eBay-Kleinanzeigen von
> privaten.

Kann sein. Was mir z.B. völlig egal ist. Genau so wie mir Sofortkauf 
oder Auktion egal ist. Warum soll mich das kümmern?
Mir geht es um Versand vs. Abholung. Du hast ja die Angebote für Hamegs 
verglichen. Ich habe nur eine Erklärung geliefert warum da Kleinanzeigen 
so dominiert. Das ist Produktabhängig.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7117567 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7117576 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg S. (joerg-s)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Hood und ebay-Kleinanzeigen funktionieren weiterhin nicht. Ersteres hat
> immer noch keine Kundenfrequenz (*), zweiteres krankt immer noch daran,
> daß niemand Geldbeträge oder Ware über 10 Euro an völlig Fremde
> verschickt -
Du kannst nach Anzeigen filtern die Versand anbieten. Und das sind nicht 
wenige.

Als (schlechte) Alternative wäre noch quoka.de zu nennen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Tja die Kundenfrequenz ist das eine, was mich bislang davon abgehalten 
hat, so eine Seite selbst hochzuziehen, die sich ausschließlich an 
Privatleute richtet und allein auf Kundenzufriedenheit getrimmt ist. Ich 
hätte da durchaus Lust drauf und mich kotzt ebay auch an - aber man hat 
in Sachen Kundenfrequenz gegen die kommerziellen Anbieter mit ihrer ach 
so tollen Werbung keine Chance.

Das zweite ist, daß es niemals eine absolut sichere Möglichkeit geben 
wird, den Zahlungsverkehr betrugssicher zu machen. Egal was man macht, 
es wird immer Leute geben, die versuchen, bei sowas zu betrügen... und 
wenn nur einer es schafft, ist das schon einer zuviel. Man kann auch bei 
allen noch so sicheren Bezahlsystemen betrügen. Oder man kann als Käufer 
den Verkäufer betrügen. Beispielsweise hat man in Wahrheit beste Ware 
bekommen, behauptet aber, es wäre nur ein Stein im Paket gewesen. Da 
wünsche ich dem Verkäufer viel Spaß bei der Beweisführung, daß er 
wirklich die angebotene Ware verschickt hat. Endet damit, daß sich der 
Käufer das Geld zurückholt, die Ware weg ist und man möglicherweise noch 
einem Strafverfahren entgegenläuft obwohl man wirklich nichts getan hat. 
Super Sache ist das.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Troll A. schrieb:
> Ein grobes Bild vom Verkäufer kann man sich mit dem simplen
> "Bewertungssystem" in Verbindung mit Anmeldezeit und Anzeigenzahl schon
> machen.
Vorsicht bei Bewertungen - da bin ich schon oft reingefallen.

Cyblord -. schrieb:
> Kann sein. Was mir z.B. völlig egal ist. Genau so wie mir Sofortkauf
> oder Auktion egal ist. Warum soll mich das kümmern?
> Mir geht es um Versand vs. Abholung. Du hast ja die Angebote für Hamegs
> verglichen. Ich habe nur eine Erklärung geliefert warum da Kleinanzeigen
> so dominiert. Das ist Produktabhängig.

Das Problem bei Ebay Kleinanzeigen ist, daß es eigentlich nur ein 
lokaler Abholungs-Flohmarkt ist, überregionale Suche - kompliziert!
Weiterhin und das ist leider auch bei ebay.de der Fall, ist es ja jetzt 
nicht mehr - wie früher - in den meisten Fällen eine Auktion, sondern 
eine Art Festpreis-Markt, wo man dann in orientalischer Mentalität den 
Preis runterhandeln muß, weil er meistens nicht stimmt - das ist nicht 
jedermann's Sache bzw. einfach nur ätzend!
Dann kommt noch negativ hinzu, daß sich jetzt bei ebay Kleinanzeigen die 
ganzen Gierlinge tummeln (die früher bei Ebay waren), die das Hameg zwar 
anbieten aber den Bordellpreis haben wollen und dann auch 0% 
verhandlungsbereit sind - somit Zeitverschwendung, besser neu kaufen im 
Handel anstatt Gebrauchtschrott mit Macken teuer zu kaufen!
Bei Ebay.de ist wenigstens der Startpreis noch realistisch - manchmal - 
und deshalb auch weniger Spinner-Preise, weil das auf Dauer wohl bei 
ebay.de auch kostet?
Ebay.de ist eben billiger als ebay kleinanzeigen und als Hood - in der 
Regel.
Bei Hood machen Artikel unter 10 Euro ggf. Sinn, wobei ich dort schon 
ewig nicht mehr war.

von Al. K. (alterknacker)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> einem Strafverfahren entgegenläuft obwohl man wirklich nichts getan hat.
> Super Sache ist das.

Paket packen und verschicken im Beisein eines Notars oder Rechtsanwalt.

Geht mit in die Versandkosten ein.
;-)))

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Selbstzerstörung Ebays
Sowohl Ebay als auch Kleinanzeigen funzt ganz prima.
Bei den Kleinanzeigen liegt es in der Natur der Sache das man Dinge 
lieber abholt und es bei Versandartikeln Betrug geben kann.
Ich wurde aber auch schon auf Ebay von professionellen Verkäufern 
(deutsch) mit Schrottware geprellt.

Das war aber bei Anoncen Avis nichts anderes.
(Für die Jüngeren: Das war sowas wie Ebay Kleinanzeigen als gedrucke 
Zeitung.
So richtig auf Papier und da musst man dann den Verkäufer anrufen und 
mit dem reden.)

Warum ist das ein Problem des Vermittlers?
Man bring Verkäufer und Käufer zusammen, schafft eine 
Kommunikationsplatform und bietet ein Zahlverfahren an.

Ben B. schrieb:
> man hat
> in Sachen Kundenfrequenz gegen die kommerziellen Anbieter mit ihrer ach
> so tollen Werbung keine Chance.
Schweinerei das die das ganz groß professionell aufziehen, mit hunderten 
Mitarbeitern und fetter IT.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Mir geht es um Versand vs. Abholung.

Nur das wirklich relevant. Was nutzen mir hunderte Angebote in 
eBay-Kleinanzeigen, wenn die alle nur zu Abholung irgendwo weit weg 
sind?

Der einzige echte Vorteil von ebay war und ist immer noch, daß es dort 
grundsätzlich um Versandware geht (mit ein paar sinnlosen oder auch 
sinnvollen Ausnahmen).

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> Schweinerei das die das ganz groß professionell aufziehen,
> mit hunderten Mitarbeitern und fetter IT.
Das lasse ich mal dahingestellt, ist ihr gutes Recht wenn sie damit Geld 
verdienen möchten. Allerdings nervt's mich in dem Moment, wenn gerade 
solche Seiten dahingehend "optimiert" werden, daß die Kasse möglichst 
nicht nur klingelt, sondern regelrecht explodiert... koste es, was es 
wolle. Vor allem kostet es Kundenzufriedenheit.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> faule Beschreibungen, man findet nichts

z.B. Computer zu dem nur
"Elektrogerät" in der Beschreibung steht.
Kategorie Heimwerken.

Bingo

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Vor allem kostet es Kundenzufriedenheit.
Mit Zufriedenheit ist es wie mit Geld.
Deine Zufriedenheit mag sinken, die Zufriedenheit der Aktionäre steigt.
Gewinnspannen von Faktor drei sind im Einzelhandel nicht selten.
Von solchen Provisionsforderungen ist Ebay noch weit weg.

Es gibt auch noch Aliexpress, Wish, Amazon, Rakuten, Hood etc. pp.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Hat sich in der Zwischenzeit was Neues aufgetan, um als Privater seine
> gebrauchten Dinge verkaufen zu können?

Ja, nennt sich Flohmarkt;-) Gibt es auch schon viel länger wie eBay & 
Co.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

Kein Flohmarkt ist so groß wie Ebay. Ich finde dort alles, das ist das 
Problem und dann bin ich auch bereit mehr zu zahlen, dafür das ich es 
gefunden habe;-)

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> Tja die Kundenfrequenz ist das eine, was mich bislang davon abgehalten
> hat, so eine Seite selbst hochzuziehen, die sich ausschließlich an
> Privatleute richtet und allein auf Kundenzufriedenheit getrimmt ist. Ich
> hätte da durchaus Lust drauf und mich kotzt ebay auch an - aber man hat
> in Sachen Kundenfrequenz gegen die kommerziellen Anbieter mit ihrer ach
> so tollen Werbung keine Chance.

Man sieht es ja an Hood, die seit 20 Jahren nicht auf die Füße kommen. 
Obwohl damals Ebay sogar noch Einstellgebühren genommen hat und Hood 
damit für alle Seiten eine gute Alternative war. Oder gewesen wäre.

Wahrscheinlich sind die Leute heute schon alle so verkorkst, daß sie 
keine Funktionalität mehr brauchen, sondern Coolnessfaktor vor ihren 
Freunden, der nur durch massive Werbung erzeugt werden kann.

> Das zweite ist, daß es niemals eine absolut sichere Möglichkeit geben
> wird, den Zahlungsverkehr betrugssicher zu machen. Egal was man macht,
> es wird immer Leute geben, die versuchen, bei sowas zu betrügen... und
> wenn nur einer es schafft, ist das schon einer zuviel. Man kann auch bei
> allen noch so sicheren Bezahlsystemen betrügen.

Das ist das Problem bei den angeblich "sicheren" Bezahlsystemen: Sie 
verschieben, verglichen mit Überweisungen, einfach das Risiko vom Käufer 
auf den Verkäufer. Sonst ändern sie nix.

Die Ebay-Bewertungen haben schon deutlich was gebracht, wenn man mal die 
ersten 100 oder so hatte. Und die Ergänzung mit den Sternchen war 
(abgesehen von dem Unfug der Schnelligkeit und Angemessenheit der 
Versandkosten, die der Verkäufer gar nicht beeinflussen konnte) sehr 
hilfreich. Man wußte dann nämlich, wie genau z.B. die Beschreibung und 
die Bilder bei einem Verkäufer tendenziell waren. Oder bei einem Käufer, 
als es noch negative Bewertungen gab, ob es ein Schlawiner war, wo man 
lieber ein paar Extrafotos des Gerätes inklusive der 
Schraubenkopfpositionen auf der Unterseite macht.

Selbst wenn man dank "sicherer" Bezahlung alles beliebig zurückschicken 
könnte, macht es doch auch keinen Spaß, wenn man etwas dringend braucht 
und dann regelmäßig unbrauchbare Ware bekommt.

Ben B. schrieb:
>> Schweinerei das die das ganz groß professionell aufziehen,
>> mit hunderten Mitarbeitern und fetter IT.
> Das lasse ich mal dahingestellt, ist ihr gutes Recht wenn sie damit Geld
> verdienen möchten. Allerdings nervt's mich in dem Moment, wenn gerade
> solche Seiten dahingehend "optimiert" werden, daß die Kasse möglichst
> nicht nur klingelt, sondern regelrecht explodiert... koste es, was es
> wolle. Vor allem kostet es Kundenzufriedenheit.

Als man bei Aliexpress noch für unter 1 Euro Dinge bekam wie 
Taschenlampen, habe ich da gerne was bestellt. Mittlerweile sind die 
Preise zu hoch für die Qualität, das meiste ist halt doch der Ausschuß, 
der nicht in den regulären Export geht. Außerdem sind zuviele 
betrügerische Verkäufer, die ohne Versandkosten anbieten, dann aber bei 
Kauf nicht versenden und man darauf achten muß, sich rechtzeitig sein 
Geld zurückzuholen. Eigene n=2-Stichprobe. Und natürlich die 
unbedienbare Suche. Klickt man "ohne Versandkosten" an oder sortiert nur 
nach dem Preis, verschwindet ein Großteil der Angebote.

Dann gibt es auch immer ganz oben in der Sortierung die guten Artikel 
für 1 Cent. Tatsächlich kostet der Artikel auf der Seite dann z.B. die 
üblichen 20 Euro, aber für 1 Cent gibt es dort auch eine Stecknadel. 
Hauptsache Klicks generiert und Käufer verarscht.

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> faule Beschreibungen, man findet nichts
>
> z.B. Computer zu dem nur
> "Elektrogerät" in der Beschreibung steht.
> Kategorie Heimwerken.

Ich hatte mal spaßeshalber nach "Konvolut Werkzeug" gesucht, mit dem 
Hintergedanken, daß jemand Opas Elektrikerkoffer anbietet, in dem dann 
ein Fluke liegt. Waren aber eher H&B Elima Zeigerinstrumente oder 
Duspole in Bakelit, erdrückt unter Schraubenziehern mit Holzgriff. :)


Jörg R. schrieb:
> Wollvieh W. schrieb:
>> Hat sich in der Zwischenzeit was Neues aufgetan, um als Privater seine
>> gebrauchten Dinge verkaufen zu können?
>
> Ja, nennt sich Flohmarkt;-) Gibt es auch schon viel länger wie eBay &
> Co.

Die öffnen jetzt erst wieder in größerer Anzahl, weil vorher Corona. 
Aber auch da überwiegen die Gewerblichen, die morgens aus den immer 
gleichen Kartons ein Museum historischer Haushaltswaren aufbauen und 
abends wieder einräumen. Das hat zum Teil schon was von jahrzehntealten 
inhabergeführten Fachgeschäften in eigener Immobilie, die eher Hobby und 
Liebhaberei sind als noch Umsatz machen.

Ich glaube nicht, daß sich auf dem Flohmarkt vor einem Hameg-Oszi eine 
Menschentraube bilden wird. Oder ein 25kg schweres 4-Quadranten-Netzteil 
die 200, 300 Euro bringen würde, die es vor 10 Jahren auf Ebay gebracht 
hätte. Oder daß mehr als 1% der Passanten überhaupt wissen, was da auf 
dem Tisch liegt.

: Bearbeitet durch User
von Gustav K. (hauwech)


Lesenswert?

Robert K. schrieb:
> sondern eine Art Festpreis-Markt, wo man dann in orientalischer
> Mentalität den Preis runterhandeln muß, weil er meistens nicht
> stimmt - das ist nicht jedermann's Sache bzw. einfach nur ätzend!

Die orientalischer Mentalität ist eine direkte Folge deiner Denke. 
Wieso muss man einen Preis runter handeln? Machst du das beim Bäcker, 
Metzger und im Supermarkt ebenso? Wenn dir der Preis nicht gefällt, dann 
nehme Abstand von einem Kauf!

> die das Hameg zwar anbieten aber den Bordellpreis haben wollen ...

Auch im Bordell gilt: Du zahlst den Preis, den die Dame aufruft oder zu 
gehst wieder nach Hause. Dort kannst du dir einen Prono reinziehen und 
dabei am Daumen lutschen.

> und dann auch 0% verhandlungsbereit sind ...

Leute, die das Handeln anfangen, wollen nur ein wenig genutztes und gut 
erhaltenes Geräte zum Preis eines runter geranzten Gerätes haben. Geht 
gar nicht. Leute, die bei mir mit Handeln anfangen, dürfen gleich wieder 
abfliegen.

Man denkt offensichtlich nicht so weit, das der Markt das regelt. Wer 
seine Sachen zu teuer anbietet, wird nie was verkaufen. Der wird 
zuschauen, wie andere ihre Artikel billiger anbieten und dann auch 
verkaufen.

So funktioniert Markt. Lernt man das heute in der Schule nicht mehr?

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Harry R. schrieb:
> Ebay-klein hat auch eine sichere Bezahlfunktion, d.h. eine
> Bezahlfunktion, die sicher extra kostet und vielleicht auch was bringt.

Ich habe vor Kurzem versucht über eBay-Kleinanzeigen ein gebrauchtes 
Smartphone für meine Mutter zu kaufen. Weil es da um immerhin ca. 100 
Euro ging und Abholung nicht möglich war, habe ich die Verkäufer 
mehrerer Angebote gefragt, ob sie Bezahlung über diese "sicher 
bezahlen"-Funktion akzeptieren würden.

Obwohl bei dieser Funktion der Käufer die Kosten vollständig trägt, hat 
von vier Verkäufern, die ich angeschrieben habe, keiner Bezahlung 
darüber akzeptieren wollen. Bzw. einer davon war zwar nicht komplett 
abgeneigt, sagte aber, er müsste sich darüber erst mal informieren - und 
die nächst Nachricht, die ich von ihm bekam war, dass er das Gerät nun 
doch an einen anderen verkauft hätte, der zur Zahlung per "PayPal 
Freunde" bereit war...

> Meine Berührungspunkte damit waren bisher nur als Alarmgeber: wenn
> jemand, der bei einem auffällig preiswerten Artikel zwar diese Funktion
> im Angebot aktiviert hat, den Artikel dann doch nur gegen Ü oder
> PPFriends verkaufen wollte, wusste ich genug.

Möglicherweise tust Du den Verkäufern in diesem Fall etwas unrecht. 
Meines Wissens nach ist diese Funktion nämlich ganz automatisch 
aktiviert, kann sogar sein, dass man sie gar nicht deaktivieren kann.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Obwohl bei dieser Funktion der Käufer die Kosten vollständig trägt, hat
> von vier Verkäufern, die ich angeschrieben habe, keiner Bezahlung
> darüber akzeptieren wollen. Bzw. einer davon war zwar nicht komplett
> abgeneigt, sagte aber, er müsste sich darüber erst mal informieren - und
> die nächst Nachricht, die ich von ihm bekam war, dass er das Gerät nun
> doch an einen anderen verkauft hätte, der zur Zahlung per "PayPal
> Freunde" bereit war...

Ist halt noch neu und, wie gesagt, die Leute wollen bei Kleinanzeigen 
eine Abholung und Ware gegen Cash. Wenn die Bezahlfunktion da was taugt 
wird sie sich aber bestimmt noch durchsetzen.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ja das treibt manchmal Blüten...

Bei PayPal mit "Käuferschutz" pampt sofort einer rum,
es würde nicht funktionieren.

hab das bisher einmal akzeptiert, weil das um 250EUR ging.
Sonst hab ich eher immer nur Kleinkram.

Erst hiess es, man wolle für die Teilfunktion einen entspr.
Teilbetrag zurück haben. Hatte bei mir aber funktionert
und daher gabs nix.

Der Kunde hat das erstmal ohne das Einschalten von PP probiert.
dann DOCH mit PP und plötzlich hiess es man hätte die Ware nicht 
erhalten.
PP zieht das Geld zurück, mein PP-Konto plötzlich im Minus.
Nach meiner Gegendarstellung und Screenshots der Kommunikation
(Gerät war ja angeblich Teildefekt, also angekommen)
gabs dann doch das Geld.

Gleichzeitig waren lauter Geräte des selben Herstellers
bei Ihm im "Angebot".
Da hab ich dann mal zurück gefragt im Sinne von

>> Naaah wie kommen den all diese Angebote als Privatmann zustande...?
>> Ist das Deine Masche die "Ware nicht zu erhalten"?

Schwupps waren die Angebote weg.
Die Zeit für eine Anzeige hab ich mir dann gerne genommen.
Dafür sollte man sich die Konto-ID eines Käufers notieren,
der Username bringt da nicht viel,
der ist im Nu umbenannt, die ID bleibt aber gleich

Das ging übrigens um den Verkauf eines Gerätes via Kleinanzeigen.

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Leute, die das Handeln anfangen, wollen nur ein wenig genutztes und gut
> erhaltenes Geräte zum Preis eines runter geranzten Gerätes haben. Geht
> gar nicht.

Verkäufer wollen nur ein völlig runter geranztes Gerät zum Neupreis 
verkaufen. Geht gar nicht.

Und weil das so ist, handeln beide Parteien. Nicht nur im Orient, nein, 
überall auf der Welt, und seit es Menschen gibt. Keine Ware hat einen 
unabhängigen Wert, sondern immer nur das , was jemand dafür zahlen will.

Daran ist nicht schlechtes. Ein Handel kommt trotzdem nur zustande, wenn 
sich beide Parteien einig werden.

Oliver

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Die orientalischer Mentalität ist eine direkte Folge deiner Denke.
> Wieso muss man einen Preis runter handeln? Machst du das beim Bäcker,
> Metzger und im Supermarkt ebenso? Wenn dir der Preis nicht gefällt, dann
> nehme Abstand von einem Kauf!
das liegt daran, daß private Verkäufer (so wie Du?) immer mehr dazu 
übergehen einen unrealistischen Verkaufspreis als Startpreis zu 
verlangen, der teilweise schon ins Unverschämte reicht.
Beim Bäcker, Metzger, usw. gibt es realistische Preise und keine 
Mondpreise für Gebrauchtschrott, der nicht "neu" ist, sondern eben schon 
"gebraucht".

Gustav K. schrieb:
> Auch im Bordell gilt: Du zahlst den Preis, den die Dame aufruft oder zu
> gehst wieder nach Hause. Dort kannst du dir einen Prono reinziehen und
> dabei am Daumen lutschen.
Du hast es nicht kapiert was ich sagen will: siehe oben - die 
Vorstellungen vieler Privat-Verkäufer sind Mondpreise aka Bordellpreise 
... im Bordell wird dafür wenigstens was geboten und es gibt schlicht 
keine anderen Angebote - deswegen der Begriff Bordellpreis ... wieder 
was gelernt als Ahnungsloser?

Ebay, Ebay Kleinanzeigen, Hood, usw. sind voll mit diesen privaten 
Fiasko-Verkäufern - sowas ist als Käufer nervig den ganzen Mist 
auszufiltern; die sollten für Ihr Verkaufs-Inserat bei Ebay & co. mal 
richtig löhnen, dann würden sie es vielleicht noch merken was für einen 
Blödsinn sie veranstalten.
Geht doch arbeiten als Angestellte, wenn Ihr Geld verdienen wollt oder 
meldet wenigstens ein Gewerbe an und macht das hauptberuflich als 
Profi-Händler
... oder fahrt einfach nach Kölle zu "Bares für Rares".

Gustav K. schrieb:
> Leute, die das Handeln anfangen, wollen nur ein wenig genutztes und gut
> erhaltenes Geräte zum Preis eines runter geranzten Gerätes haben. Geht
> gar nicht. Leute, die bei mir mit Handeln anfangen, dürfen gleich wieder
> abfliegen.
Kommt darauf an - falsche Sichtweise Deinerseits; es sind potentielle 
Käufer, aber sie wollen einen realistischen Preis zahlen und nicht den 
"Bares für Rares" Abzockpreis, wo selbst Händler freiwillig mehr zahlen, 
damit das TV technisch gut rüberkommt bei so Leuten mit Deiner 
Denkweise!
Wenn ich das gleiche oder ein ähnliches Gerät neu in China für die 
Hälfte bekomme, dann kann man den privaten Verkäufer ja mal einen Wink 
mit dem Zaunpfahl geben .... wobei das natürlich zu 99% sinnlos ist!
Zeitverschwendung!

Gustav K. schrieb:
> Man denkt offensichtlich nicht so weit, das der Markt das regelt. Wer
> seine Sachen zu teuer anbietet, wird nie was verkaufen. Der wird
> zuschauen, wie andere ihre Artikel billiger anbieten und dann auch
> verkaufen.
>
> So funktioniert Markt. Lernt man das heute in der Schule nicht mehr?
Der Markt funktioniert so, daß man dann auch gleich in China kaufen kann 
- richtig, die Sachen werden hier erst einmal zu teuer angeboten (wegen 
der Reibach-Mentalität) und dann knickt der private Verkäufer nach und 
nach ein und macht irre Rabatte, die er vorher ja schon hätte geben 
können - ziemlich affig!
Und wer gleich den richtigen Markt-Preis haben will, der kauft im 
Ausland über Ebay, Amazon oder AliExpress ein und braucht sich mit den 
privaten deutschen Gierlings-Verkäufern gar nicht erst rumzuschlagen.
Selbst die gewerblichen deutschen Verkäufer haben bessere Preise als 
diese  privaten Verkäufer.
Die Produktion ist sowieso schon abgewandert bis auf ein paar 
Restindustrien - das ist dann noch ein Nebeneffekt.

von Gtx F. (gtx-freak)


Lesenswert?

Ich als Verkäufer habe die sicher bezahlen Funktion bei 
ebay-Kleinanzeigen bisher auch ABgeleghnt. Mir war es nicht möglich die 
konkreten Bedienungen die für MICH dahinter stehen zu sehen.
Wenn ich keine AGB sehe und nicht verstehen kann welche Anforderungen 
ich erfüllen muss(ggf Nachteile da hinter stehen, also wie mich der 
Käufer oder der Dienstleister des sicher bezahlens verarschen kann) dann 
sage ich NEIN DANKE.

Das Geld gibt es ERST NACHDEM DER KÄUFER sagt das es Okay ist (oder ein 
Timeout) eintritt. Dazu habe ich einfach keine Lust.

Ich weis nicht was passiert wenn der Zahldienstleister das Geld vom 
Käufer nicht bekommt (bzw Lastschriften zurückgebucht werden), auch das 
war mir nicht ersichtlich bevor ich dem Zahlungsempfang zustimmen 
konnte.

Überrings trägt bei "Sicher bezahlen" der KÄUFER die Gebühren dafür, 
deutlich mehr als paypal, wo hingegen der Verkäufer die Gebühren trägt.

*** Die Angaben zu den Sachverhalten oben sind ca 2 Monate alt - ob das 
aktuell besser oder anders ist habe ich nicht weiter geprüft. für mich 
ist das Kind gestorben.

Die Suchfilter von ebayKLeinanzeigen sind tatsächliche eine Katastrophe. 
Wenn man überhaupt von Filtersprechen kann.

: Bearbeitet durch User
von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Gustav K. schrieb:
> Die orientalischer Mentalität ist eine direkte Folge deiner Denke.
> Wieso muss man einen Preis runter handeln? Machst du das beim Bäcker,
> Metzger und im Supermarkt ebenso? Wenn dir der Preis nicht gefällt, dann
> nehme Abstand von einem Kauf!

Beim Bäcker/Metzger nicht. Wobei es beim Metzger ja oft die Anschitte eh 
gratis dazu gibt.
Aber zahlst du beim Autokauf den Listenpreis? Versuchst du nicht beim 
Möbel-/Küchenkauf etwas zu sparen?

Als Verkäufer will ich viel verdienen und als Käufer wenig bezahlen. Das 
muss halt irgendwie zueinander finden. Und dabei spielen viele Faktoren 
eine Rolle: Wie gut ist der Artikel verfügbar, Wie hoch ist die 
Nachfrage,...
Und je nachdem ist mal der Verkäufer in der besseren Position und mal 
der Käufer.

von Gtx F. (gtx-freak)


Lesenswert?

Troll A. schrieb:
> Als Verkäufer will ich viel verdienen und als Käufer wenig bezahlen. Das
> muss halt irgendwie zueinander finden.

Ja, auf dem Basar. Wenn mir der Preis vom Auto zu teuer ist ziehe ich 
den Kauf nicht in Betracht. Wenn mir das Sofa zu teuer ist suche ich 
eins was günstiger ist.

Ich HASSE dieses Handeln, bei mir ist der Verhandlungsrahmen maximal die 
Portokosten, aber auch nur bei einer höflichen sachlichen reibungslosen 
Kommunikation.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Joachim S. schrieb:
> Ich habe vor Kurzem versucht über eBay-Kleinanzeigen ein gebrauchtes
> Smartphone für meine Mutter zu kaufen. Weil es da um immerhin ca. 100
> Euro ging und Abholung nicht möglich war, habe ich die Verkäufer
> mehrerer Angebote gefragt, ob sie Bezahlung über diese "sicher
> bezahlen"-Funktion akzeptieren würden.
>
> Obwohl bei dieser Funktion der Käufer die Kosten vollständig trägt, hat
> von vier Verkäufern, die ich angeschrieben habe, keiner Bezahlung
> darüber akzeptieren wollen.

Ja und? Dann ist die Kommunikation mit dem Verkäufer sofort beendet und 
man kauft woanders.


Robert K. schrieb:
> Beim Bäcker, Metzger, usw. gibt es realistische Preise und keine
> Mondpreise für Gebrauchtschrott, der nicht "neu" ist, sondern eben schon
> "gebraucht".

Wäre auch lustig beim Metzger nach einer gebrauchten Bratwurst zu 
fragen;-) Hätte er eine würde ich den Laden gleich wieder verlassen.

: Bearbeitet durch User
von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Ja, auf dem Basar. Wenn mir der Preis vom Auto zu teuer ist ziehe ich
> den Kauf nicht in Betracht. Wenn mir das Sofa zu teuer ist suche ich
> eins was günstiger ist.

Da spricht ja nichts dagegen.
Ist vielleicht auch etwas "kulturelles". Bei uns hier in Bayern gehört 
das auch einfach irgendwie dazu.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

Ich persönlich kaufe und verkaufe nach wie vor lieber beim "richtigen" 
eBay. Ja, es ist teuer, aber man bekommt nahezu alles verkauft. Hin und 
wieder gibt es etwas Rabatt bei der Provision, das nutze ich aus. Zudem 
wird niemand gezwungen auf eBay zu verkaufen, deshalb ist die Diskussion 
über die Kosten uninteressant. Wenn ich die Plattform in Anspruch nehme 
muss ich halt mit den Kosten leben.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Ich HASSE dieses Handeln, bei mir

sind Angebote bei denen nur "VB" steht, sofort raus.
VB heisst VerhandlungsBasis, wenn da keine Zahl dabeisteht, gibt es eben 
keine Basis.
Aber das schnallen die meisten, die "VB" verwenden nicht.

wendelsberg

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Ich HASSE dieses Handeln, bei mir ist der Verhandlungsrahmen maximal die
> Portokosten, aber auch nur bei einer höflichen sachlichen reibungslosen
> Kommunikation.

Macht ja nix. Wenn deine Preise so sind, daß sich Käufer finden, die die 
klaglos zahlen, ist doch alles prima. Wenn nicht, dann ist das halt dein 
ganz persönliches Problem.

Oliver

von H. L. (hans_la)


Lesenswert?

Viel Wahres aber auch viel Schmarrn (wo wir schon bei Bayern sind)
Ich kaufe und verkaufe ebay KA, bei ebay kaufe ich nur noch, wenn ich es 
sonst nicht bekomme.
Bei KA stelle ich die Dinge halt ein zu einem Preis, der mir angemessen 
erscheint, meldet sich einer nach 5 Minuten und will handeln, vertröste 
ich ihn auf später, liegt das Ding nach 2 Wochen immer noch wie Blei, 
reduziere ich halt den Preis und/oder gehe auf Preisangebote ein, so 
einfach ist das.
(Wenn man den Hr. Kahnemann gelesen hat, weiß man, daß Dinge die man 
besitzt, immer fast doppelt soviel wert sind, wie solche, welche man 
erwerben möchte)
Die Bezahlung ist immer ein (kleines) Problem, mit etwas geseundem 
Menschenverstand und vermehrter Kommunikation lassen sich fast alle 
Probleme vermeiden.
Aber trotzdem bin ich einmal (in 20 Jahren) reingefallen, der Verkäufer 
hatte sogar im Telefonat Abholung angeboten, ich ließ es dann trotzdem 
beim Versand,
den Artikel bekam ich nicht, ich verstehe es bis heute nicht, er hatte 
mit richtigem Namen und richtiger Adresse angeboten, naja demnächst hat 
er die Gerichtsverhandlung, er hat mehrere beschissen.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

H. L. schrieb:
> Bei KA stelle ich die Dinge halt ein zu einem Preis, der mir angemessen
> erscheint, meldet sich einer nach 5 Minuten und will handeln, vertröste
> ich ihn auf später,

Weshalb? Ich als Interessent wäre dann schon raus.

> liegt das Ding nach 2 Wochen immer noch wie Blei,
> reduziere ich halt den Preis und/oder gehe auf Preisangebote ein, so
> einfach ist das.

Nö, das ist etwas Dummheit, denn es gab ja schon einen Interessenten.


Wendels B. schrieb:
> bei mir sind Angebote bei denen nur "VB" steht, sofort raus.

Sehe ich auch so.

Raus sind auch die die meinen Sachen zum Neupreis, und auch darüber 
hinaus, anbieten zu müssen.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Weshalb? Ich als Interessent wäre dann schon raus.
stimmt; entweder ja oder nein, aber nicht später mal.

Jörg R. schrieb:
> Nö, das ist etwas Dummheit, denn es gab ja schon einen Interessenten.
und der wird auch nicht wieder kommen, weil er genug hat vom Verkäufer.

Jörg R. schrieb:
>> bei mir sind Angebote bei denen nur "VB" steht, sofort raus.
>
> Sehe ich auch so
komisch, so wird häufig gedacht - gerade wenn da nur VB ohne Preisangabe 
steht, kann man ja mal nachfragen und den Preis aushandeln bzw. dem 
Verkäufer klar machen wie die Preise nun mal sind - na ja, andererseits 
zu anstrengend.

Jörg R. schrieb:
> Raus sind auch die die meinen Sachen zum Neupreis, und auch darüber
> hinaus, anbieten zu müssen.
die kann man auf Beobachtung setzen und dann schauen wie oft dann die 
Rabatte kommen und trotzdem keiner kauft, weil immer noch zu teuer. Ganz 
lustig :-)
Manchmal werde ich sogar vom Verkäufer angeschrieben, Verkäufer hat 
Rabatt gemacht und bittet um Reaktion - nur ist mir dann die Diskussion 
zu doof.

von H. L. (hans_la)


Lesenswert?

> Jörg R. schrieb:
>> Nö, das ist etwas Dummheit, denn es gab ja schon einen Interessenten.
> und der wird auch nicht wieder kommen, weil er genug hat vom Verkäufer.
>

>> Nö, das ist etwas Dummheit, denn es gab ja schon einen Interessenten.
> und der wird auch nicht wieder kommen, weil er genug hat vom Verkäufer.

Vielleicht macht ihr das so, ist ja auch okay,
aber meine Erfahrung zeigt etwas anders, es kommen auch vertröstete 
Interessenten wieder, ich versuchs auch mehrmals, genau wie am realen 
Flohmarkt, am Vormittag kostet das Objekt der Begierde noch xx€, kurz 
vor Ende bekommt man es zu einem niedrigeren Preis, manchmal ist es 
natürlich auch schon weg, aber ich habe noch nie erlebt, dass ein 
Angebot einmalig war, alles kommt irgendwann wieder.
Also einfach etwas Geduld.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Raus sind auch die die meinen Sachen zum Neupreis, und auch darüber
> hinaus, anbieten zu müssen.

Bei einer echten Gutenberg-Bibel wäre das für mich kein Problem.

Ebenso bei dem einen oder anderen Kustwerk.

von   🏴‍☠️ Kybermatrix  . (l_0_l)


Lesenswert?

Ich wurde auf ebay-kleinanzeigen gebannt, weil ich ein Link zum 
Ebay-Account zur Verifizierung eingefügt habe. Ich wollte, dass die 
Leute auf Ebay-Kleinanzeigen meine hohe positive Bewertung des 
Ebay-Orginalaccount von mir sehen können. Und nur dafür wurde ich 
gebannt. Ebay-Kleinanzeigen ist für mich genauso Schrott wie Ebay.

Mir fällt auf dass es so gut wie gar keine guten 
alternativ-Verkaufsplattformen für Gebrauchswaren gibt. Kann es sein 
dass solche Programmierer immer entmachtet oder entsorgt werden, weil 
deutsche Verkaufsplattformen nicht toleriert werden dürfen?

von Troll A. (trollator)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> sind Angebote bei denen nur "VB" steht, sofort raus.
> VB heisst VerhandlungsBasis, wenn da keine Zahl dabeisteht, gibt es eben
> keine Basis.
> Aber das schnallen die meisten, die "VB" verwenden nicht.

Wenn nur VB ohne Preis angegeben ist, dann sind es meist "versteckte" 
Auktionen. Solche Anzeigen meide ich inzwischen, oder setze sie auf die 
Merkliste und warte ab.

von Gtx F. (gtx-freak)


Lesenswert?

Ja wer keinen Preis angibt oder nur VB bzw 1€ (und aus dem Text 
hervorgeht das er nicht für 1€ verlaufen möchte), dann ist das Angebot 
nichts für mich. Da spare ich mir die Kommunikation, weg-klicken, 
weiter. Es gibt offenbar Leute die Sachen verkaufen um mit Leuten zu 
schreiben. Vermutlich alles Sinnesgleiche von unserem "Alten Knacker" 
aus dem Forum.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> Mir fällt auf dass es so gut wie gar keine guten
> alternativ-Verkaufsplattformen für Gebrauchswaren gibt. Kann es sein
> dass solche Programmierer immer entmachtet oder entsorgt werden, weil
> deutsche Verkaufsplattformen nicht toleriert werden dürfen?

Ja genau. Da kommen die Auftragskiller von eBay. Manno mann, manche 
Leute haben schon amtlich einen an der Waffel. Da wundert man sich über 
die Zustände hier auch nicht mehr.

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> dass solche Programmierer immer entmachtet oder entsorgt werden
Nein, die werden gekauft, was aber von Anfang an deren Plan war.
Das Ebay Konzept in DE kopieren und an Ebay verkaufen.
https://t3n.de/news/ebay-20-alles-begann-deutschland-1172517/

Das haben die mit Zalando auch probiert, aber als Amazon den Schuppen 
nicht kaufen wollte mussten die selbst damit Umsatz machen.
Da sieht es momentan auch eher bescheiden aus.

Musk war mit der Kopie von Paypal erfolgreicher, was ihn dann ermöglicht 
hat mit Kapitalgebern Tesla für einen Appel und nen Keks von Martin 
Eberhard und Marc Tarpenning zu übernehmen, weil er mit gigantischen 
Subventionen rechnen konnte.
Bei SpaceX hat er rechtzeitig begriffen das die USA bereit war fast 
beliebige Summen auszugeben um private Raumfahrtgesellschaften zu 
pushen.
Hyperloop war auch nicht seine Idee, er hats nur in einem Whitepaper 
vorgestellt. Die Grundidee stammt sogar aus 1799.

Ideen zu stehlen, zu vermarkten und sich dann rauskaufen zu lassen wenn 
das mehr Gewinn verspricht als es selbst zu betreiben ist also echt 
nicht neu.
Das Ideendiebe dafür als große Visionäre gefeiert werden auch nicht.

Warum sollte irgendjemand ein Interesse haben eine reine DE Börse zu 
bauen, die dann keine Werbung schaltet, kostenlos ist, keine Provision 
nimmt und mit Heinzelmännchen für lau das rundum Sorglos Paket bietet?
Das ist es doch was Ihr wollt.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Warum sollte irgendjemand ein Interesse haben eine reine DE Börse zu
> bauen, die dann keine Werbung schaltet, kostenlos ist, keine Provision
> nimmt und mit Heinzelmännchen für lau das rundum Sorglos Paket bietet?
> Das ist es doch was Ihr wollt.

Weiß denn jemand was die Spinner hier wollen?

Einen großen Marktplatz mal nicht, weil dann International und böse.
Kommerziell auch nicht, muss gratis sein. Aber mit Bezahl- und 
Versandservice. Aber 100% sicher. Betrüger nicht erlaubt.
Dann aber auch nur Auktionen und nur Privat, niemals Gewerblich.
Aber günstige Neuware muss sein.

Die würden hier doch sogar auf jedem normalen Flohmarkt rausfliegen, 
wegen Querulantentum.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> Ich wurde auf ebay-kleinanzeigen gebannt, weil ich ein Link zum
> Ebay-Account zur Verifizierung eingefügt habe.

Wie genau verifiziert dich denn ein Link auf deinen eBay Account?

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Dann aber auch nur
Mit LGBT Sysadmins und auf RISC V Servern aus Fairer Produktion mit 
Ökostrom in Rechenzentren in DE laufend, mit einer barrierefreien 
Website die nur einfache, gewaltfreie und durchgegenderte Texte in 34 
Landensprachen akzeptiert und den kompletten Backend Code auf GIT zur 
freien Verfügbarkeit stellt.
Ja, Du hast es ganz gut erfasst, würde ich mal vermuten 😂

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Warum sollte irgendjemand ein Interesse haben eine reine DE Börse zu
> bauen, die dann keine Werbung schaltet, kostenlos ist, keine Provision
> nimmt und mit Heinzelmännchen für lau das rundum Sorglos Paket bietet?
> Das ist es doch was Ihr wollt.
Das ist eben Wunschdenken von einigen Forenteilnehmern hier.
Du mußt bedenken, daß neben 120k Gehaltsthread-Verdienern in diesen 
Forum es eben auch noch Teilnehmer gibt, die sind voll angewiesen auf 
Privatverkäufe auf dem Flohmarkt und wegen Steuer, Doppelmoral und so 
macht man das eben nicht gewerblich.
Und wenn da nicht der Reibach kommt, dann bricht für die eine Welt 
zusammen.
Also einfach mal Verständnis zeigen für skuriles Verhalten :-))

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> Ich wurde auf ebay-kleinanzeigen gebannt, weil ich ein Link zum
> Ebay-Account zur Verifizierung eingefügt habe.

Das ist sicher nicht die ganze Geschichte. Du wirst doch nicht wegen 
eines Links sofort gebannt. Und was meinst du überhaupt mit gebannt? Die 
Anzeige gelöscht oder Account gesperrt?

Ich habe dort bisher gute Erfahrung gemacht. Lediglich die Rubriken 
könnten die mal erweitern und die Suche verbessern.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Troll A. schrieb:

> Wenn nur VB ohne Preis angegeben ist, dann sind es meist "versteckte"
> Auktionen.

Da Ebay Kleinanzeigen keine Auktionen kennt, ist das die einzige 
Möglichkeit. Und auf Ebay selbst war Sofortkauf mit Preisvorschlag das 
Gebot der Stunde, da man wegen der geringen Benutzerzahlen sonst die 
meisten Sachen für 1 Euro losgeworden wäre.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Da Ebay Kleinanzeigen keine Auktionen kennt, ist das die einzige
> Möglichkeit.
was für ein Blödsinn - orientalischer Markt bzw. noch schlimmer weil man 
ja auch noch auf später Vertrösten macht vor lauter Gier.

Wollvieh W. schrieb:
> Und auf Ebay selbst war Sofortkauf mit Preisvorschlag das
> Gebot der Stunde, da man wegen der geringen Benutzerzahlen sonst die
> meisten Sachen für 1 Euro losgeworden wäre.
Unsinn - die Benutzerzahlen sind dort die besten, besser als bei 
Kleinanzeigen; Dein Preis stimmt einfach nicht und Du verwechselst Ebay 
und auch Ebay Kleinanzeigen mit "Bares für Rares" :-)
Ich stelle bei Ebay fast immer Sachen für 1 Euro rein und es gibt fast 
immer einen guten Endpreis >1 Euro - und manchmal eben auch nicht, dann 
ist der Käufer eben happy, ich hab einen armen Käufer geholfen und ich 
bin selbst den Gebrauchtmüll los ... darum geht es doch!
Als gewerblicher Verkäufer da sieht es dann ganz anders aus - aber das 
bist Du nicht!

von Tim D. (allahopp)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Troll A. schrieb:
>
>> Wenn nur VB ohne Preis angegeben ist, dann sind es meist "versteckte"
>> Auktionen.
>
> Da Ebay Kleinanzeigen keine Auktionen kennt, ist das die einzige
> Möglichkeit.

Das ist furchtbare Zeitverschwendung aus Angst zu wenig zu erhalten. Ich 
überspringe diese Angebote immer. Zum Ärgernis stehen die ganz vorne, 
wenn man nach Preis sortiert. Die müssten am Ende stehen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Wollvieh W. schrieb:
>> Hat sich in der Zwischenzeit was Neues aufgetan, um als Privater seine
>> gebrauchten Dinge verkaufen zu können?
>
> Ja, nennt sich Flohmarkt;-) Gibt es auch schon viel länger wie eBay &
> Co.

Du meinst diese Veranstaltungen für H4ler, die schon mit ihrem 
Eintrittsgeld von meist 35 EUR für 1 Tapeziertisch dafür sorgen, daß die 
Verkäufer keinen Gewinn machen, sondern allen Ertrag dem 
Flohmarktveranstalter in den Rachen schieben, der dafür NICHTS macht 
ausser alle Termine auf von der Gemeinde freigegebenen Flächen zu 
blockieren ?

Ja, H4ler müssen dort handeln, weil jeder Geldeingang für einen Verkauf 
bei eBay/Amazon etc. auf deren Konto zum Abzug führen würde. Aber für 
normale Leute ist Flohmarkt tot, tot wegen Gier der Veranstalter (bei 
uns gibt es noch einen einzigen Flohmarkt für Kinder, der kostenlos von 
der SPD veranstaltet wird, sonst ist alles vom Veranstalter MOVE 
organisiert).

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Tim D. schrieb:
> Das ist furchtbare Zeitverschwendung aus Angst zu wenig zu erhalten. Ich
> überspringe diese Angebote immer. Zum Ärgernis stehen die ganz vorne,
> wenn man nach Preis sortiert. Die müssten am Ende stehen.

Ich auch.

Ich habe keine Zeit, nach 'letztem Preis' zu fragen.

Ich vergleiche Angebote mit ihrem Preis, und wenn da kein Preis steht, 
dann ist es zu teuer.

Das war schon damals so, als kommerzielle Anbieter z.B. im Internet ihre 
Waren feilboten aber Preise erst nach Anmeldung, Nachfrage oder 
einloggen sichtbar wurden. Wer das ein paar mal gemacht hatte, wusste, 
daß die einen Grund hatten ihre Preise zu verstecken, die waren IMMER 
superfrech zu teuer. Also fragt man gar nicht mehr nach, ist wie hier im 
Forum wenn mal wieder jemand in Markt nicht sagt was er haben will - 
offenbar umsonst, leider stellt sich dann raus daß die sich mehr als 
Neupreis vorstellen.

Wenn eBay-Kleinanzeigen richtig genutzt werden, dann stellt man erst 
sein Angebot ein mit einem hohen Preis, und reduziert alle 8 Wochen bei 
Verlängerung des Angebots den Preis. Es gibt sogar Plattformen, auf 
denen das wenn man will automatisch passiert, z.B. Mädchenflohmarkt.

Beitrag #7120427 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7120453 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

> Ja, H4ler müssen dort handeln, weil jeder Geldeingang für einen
> Verkauf bei eBay/Amazon etc. auf deren Konto zum Abzug führen würde.
Auch wenn ich den Rest von Deinem Beitrag durchaus passend finde, aber 
das ist totaler Blödsinn. H4ler wie Du sie nennst haben einen 
Schonbetrag von 5.000 Euro, sprich sie dürfen insgesamt Vermögen im Wert 
von 5.000 Euro besitzen. Entweder auf dem Konto, als Bargeld, in Form 
eines KFZ... Sie sind auch nicht geschäftsunfähig, sie dürfen durchaus 
ihr Auto verkaufen, 5k Euro dafür aufs Konto nehmen und ein paar Monate 
später 5k Euro für ein neues Auto ausgeben.

Was man nicht einfach so machen darf, ist mit irgendwas zusätzlichen 
Gewinn erwirtschaften. Also wenn sie z.B. irgendwas mit 
Gewinnerzielungsabsicht und kurzer Haltezeit preiswert einkaufen und 
teurer wieder verkaufen. Das muss angegeben werden und was über den 
Freibeträgen liegt (weiß nicht welche Höhe da für H4 gilt) wird ihnen 
abgezogen. Das ist aber bei Arbeitstätigen genauso, Einnahmen aus 
solchen Handlungen müssen auf der Steuererklärung angegeben werden und 
werden wenn sie über den Freibeträgen liegen, auch entsprechend 
versteuert. Möchte nicht wissen wieviele Arbeitstätige über "Hartzer" 
und ihre vermeintlich unglaublich hohen Nebeneinkünfte fluchen, aber 
genau so ihre Leichen im Keller haben und somit kein bißchen besser 
sind.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb im Beitrag #7120427:
> Michael B. schrieb:
>> Mädchenflohmarkt
>
> Ist wohl aber nur im Darknet zu finden oder?

Laut offiziellen Aushängen mit Pappschildern an der Ampel
kann ich hier regelmässig Landfrauen kaufen.

...Landfrauenmarkt

:-]

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

●DesIntegrator ●. schrieb:
> Laut offiziellen Aushängen mit Pappschildern an der Ampel
> kann ich hier regelmässig Landfrauen kaufen.
>
> ...Landfrauenmarkt

Abgesehen davon ob man das will: Frauen kaufen ist in D auch legal. Naja 
vielleicht eher mieten.

von Jörg R. (solar77)


Lesenswert?

  🏴‍☠️ Kybermatrix  . schrieb:
> Ich wurde auf ebay-kleinanzeigen gebannt, weil ich ein Link zum
> Ebay-Account zur Verifizierung eingefügt habe. Ich wollte, dass die
> Leute auf Ebay-Kleinanzeigen meine hohe positive Bewertung des
> Ebay-Orginalaccount von mir sehen können. Und nur dafür wurde ich
> gebannt. Ebay-Kleinanzeigen ist für mich genauso Schrott wie Ebay.

Du wurdest m.A.n. vollkommen zu recht gebannt. Woher soll ein 
Interessent denn wissen dass es sich tatsächlich um deinen eBay-Account 
handelt auf den Du verlinken wolltest?


> Mir fällt auf dass es so gut wie gar keine guten
> alternativ-Verkaufsplattformen für Gebrauchswaren gibt. Kann es sein
> dass solche Programmierer immer entmachtet oder entsorgt werden, weil
> deutsche Verkaufsplattformen nicht toleriert werden dürfen?

Vermutlich traut sich niemand eBay ernsthaft Konkurrenz zu machen. 
Welche Alternative gibt es denn zu Amazon, gibt es überhaupt etwas 
vergleichbares?


Michael B. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Wollvieh W. schrieb:
>>> Hat sich in der Zwischenzeit was Neues aufgetan, um als Privater seine
>>> gebrauchten Dinge verkaufen zu können?
>>
>> Ja, nennt sich Flohmarkt;-) Gibt es auch schon viel länger wie eBay &
>> Co.
>
> Du meinst diese Veranstaltungen..

Nö, ich meinte vor allem dass ich den Thread nicht ganz ernst nehme, 
deswegen mein nicht ganz ernst gemeinter Kommentar. Das sollte auch zu 
erkennen sein.

: Bearbeitet durch User
von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Jörg R. schrieb:
> Vermutlich traut sich niemand eBay ernsthaft Konkurrenz zu machen.
Wie soll das denn funktionieren?- wer zuerst kommt, mahlt zuerst bzw. 
Gorbi-Spruch gilt.

Jörg R. schrieb:
> Welche Alternative gibt es denn zu Amazon, gibt es überhaupt etwas
> vergleichbares?
Amazon ist manchmal teurer als ebay bzw. man muß immer genau beide 
vergleichen.

Jörg R. schrieb:
> Nö, ich meinte vor allem dass ich den Thread nicht ganz ernst nehme,
> deswegen mein nicht ganz ernst gemeinter Kommentar. Das sollte auch zu
> erkennen sein.
Das kann man ja auch nicht ernst nehmen, weil es frustrierte private 
Verkäufer sind, die meinen sie müßten mit Ihren Klüngel den Reibach 
machen.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Aktuell geht Ebay-Kleinanzeigen durch die Medien. Sie wollen das Ebay 
streichen, was sie ja eh müssen, und ein Träuhändersystem einführen. 
Sprich alles vorbereiten, um demnächst auch fette Provisionen kassieren 
zu können.

https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/ebay-kleinanzeigen-neuer-name-neue-funktionen-das-aendert-sich-a-af5ee459-0c0d-44f5-9d2b-9571d119f269

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Sprich alles vorbereiten, um demnächst auch fette Provisionen kassieren
> zu können.

Eine bodenlose Unverschämtheit! Da möchte doch tatsächlich einer 
(vielleicht) Geld für seine Leistung.

von Gtx F. (gtx-freak)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
> Eine bodenlose Unverschämtheit! Da möchte doch tatsächlich einer
> (vielleicht) Geld für seine Leistung.

Bei der Leistung die ebayKleinanzeigen zur zeit erbringt wäre das 
tatsächlich unverschämt :-)
SUCHFILTER

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Bei der Leistung die ebayKleinanzeigen zur zeit erbringt wäre das
> tatsächlich unverschämt :-)
> SUCHFILTER

Klar gibt es immer Dinge, die schlecht implementiert sind. Es sind bspw. 
auch zu wenig Kategorien.

Aber bisher ist die Leistung absolut kostenfrei und ich habe dort schon 
sehr viel gekauft - insbesondere tolle Gebrauchtmaschinen für sehr wenig 
Geld.
Ich bin gerne bereit, für die Leistung zu bezahlen.

Serverinfrastruktur etc. dürfen andere gerne vorhalten, aber auf keinen 
Fall soll es etwas kosten.

von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

und die Kleinanzeigen möchten das Anmelden erschweren.
Mittels 2-Faktor Authentisierung

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Gtx F. schrieb:
> Bei der Leistung die ebayKleinanzeigen zur zeit erbringt wäre das
> tatsächlich unverschämt

Kann ich so nicht sagen. Wir haben bei der Haushaltsauflösung der 
verstorbenen Schwiegereltern für viele Dinge noch Käufer und manchmal 
auch nur jemand dem wir es schenken konnten gefunden.
Dabei ist Geld für einen Kurzurlaub zusammengekommen und viele Dinge 
sind nicht in den Müll gewandert.

Ich stelle normalerweise einen Artikel mit einem Preis und als VB ein. 
Vorher schaue ich wie ähnliche Artikel gehandelt werden. Wenn dann sich 
jemand fast sofort meldet und nur die Hälfte oder noch weniger zahlen 
will, dann verströste ich ihn auch und sage ihm ehrlich dass das unter 
meiner Erwartung liegt und ich noch warte ob ein Interessent kommt der 
mir ein realistischeres Angebot macht.

Die Frechheit existiert nämlich auf beiden Seiten, sowohl bei manchen 
Verkäufern aber auch bei Käufern.

Im Großen und Ganzen habe ich gute Erfahrungen gemacht. Wenn es um 
größere Summen geht würde ich sowas immer mit Abholung und Bezahlung 
direkt machen, sowohl als Verkäufer als auch als Käufer.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
> Wollvieh W. schrieb:
>> Sprich alles vorbereiten, um demnächst auch fette Provisionen kassieren
>> zu können.
>
> Eine bodenlose Unverschämtheit! Da möchte doch tatsächlich einer
> (vielleicht) Geld für seine Leistung.

Das Wollvieh arbeitet wohl umsonst. Oder halt gar nicht.

Wenigstens kann er sich weiter an der Plattform abarbeiten. Schon eine 
Namensänderung lässt ihn ganz unruhig werden. Endlich wieder was zu 
meckern.
Davon los kommen wird er wohl nie. Wie die Leute die jährlich auswandern 
wollen weil alles so schlecht in D ist. Aber sie tun es nie.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Cyblord -. schrieb:
> Chris D. schrieb:
>> Wollvieh W. schrieb:
>>> Sprich alles vorbereiten, um demnächst auch fette Provisionen kassieren
>>> zu können.
>>
>> Eine bodenlose Unverschämtheit! Da möchte doch tatsächlich einer
>> (vielleicht) Geld für seine Leistung.
>
> Das Wollvieh arbeitet wohl umsonst. Oder halt gar nicht.
>
> Wenigstens kann er sich weiter an der Plattform abarbeiten. Schon eine
> Namensänderung lässt ihn ganz unruhig werden. Endlich wieder was zu
> meckern.
> Davon los kommen wird er wohl nie. Wie die Leute die jährlich auswandern
> wollen weil alles so schlecht in D ist. Aber sie tun es nie.

Sind die Moderatoren Dir eigentlich sexuell hörig, daß sie Deine seit 
Jahren fortgesetzte üble Nachrede und Pöbeleien gegen mich unterstützen?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
> Klar gibt es immer Dinge, die schlecht implementiert sind. Es sind bspw.
> auch zu wenig Kategorien.

Das ist ein anderes Problem.

> Aber bisher ist die Leistung absolut kostenfrei und ich habe dort schon
> sehr viel gekauft - insbesondere tolle Gebrauchtmaschinen für sehr wenig
> Geld.

Schön für Dich, geht mir auch so.

> Ich bin gerne bereit, für die Leistung zu bezahlen.

Dafür sehe ich mir die Werbung an. Genau wie hier.

> Serverinfrastruktur etc. dürfen andere gerne vorhalten, aber auf keinen
> Fall soll es etwas kosten.

Das dürfen gern die Inserenten bezahlen. Ich sehe aber nicht ein, mir 
einen bestimmten Zahlungsweg ausgerechnet vom Plattformbetreiber (zu 
dessen Vorteil) oktroyieren zu lassen; darüber würde ich mich gerne mit 
dem eigentlichen Vertragspartner einigen. Genau das konterkariert der 
Betreiber aber durch die geplante Sofortkauf-Option.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Das dürfen gern die Inserenten bezahlen. Ich sehe aber nicht ein, mir
> einen bestimmten Zahlungsweg ausgerechnet vom Plattformbetreiber (zu
> dessen Vorteil) oktroyieren zu lassen; darüber würde ich mich gerne mit
> dem eigentlichen Vertragspartner einigen. Genau das konterkariert der
> Betreiber aber durch die geplante Sofortkauf-Option.

Da hilft das Lesen des verlinkten Spiegelartikels, Bedenken zu 
zerstreuen:

"Nach wie vor soll es aber auch möglich bleiben, über den 
Online-Marktplatz Geschäfte nur anzubahnen, die dann beispielsweise als 
Produktübergabe mit Barzahlung an der Haustür über die Bühne gehen – 
ganz ohne, dass Ebay-Kleinanzeigen daran mitverdient."

Deswegen auch: Sofortkauf-OPTION.

Also einfach nur noch die anschreiben, die die Option nicht gewählt 
haben und alle sind zufrieden.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Wollvieh W. schrieb:
> Sind die Moderatoren Dir eigentlich sexuell hörig, daß sie Deine seit
> Jahren fortgesetzte üble Nachrede und Pöbeleien gegen mich unterstützen?

Ach so, nur DU darfst dich über andere auskotzen? Aber einstecken 
kannste nicht? Schade. Wirst es lernen müssen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Zurück zum Thema:

Das Problem ist doch, daß solche Plattformen nur von Leuten gekauft 
werden, die damit möglichst fette Profite einfahren wollen. Sicherlich 
kostet der Betrieb irgendwann Geld wenn die Seiten groß werden, aber 
dafür sind sie zu dem Zeitpunkt schon komplett mit Werbung verseucht, 
teils sogar nervig zwischen den Angeboten, daß man nicht auf den ersten 
Blick zwischen Angeboten und eingeblendeter Werbung unterscheiden kann. 
Sowas finde ich wirklich mega nervig und an dem Punkt knall ich die auch 
mit einem Werbeblocker weg weil der Punkt zur akzeptablen Werbung da für 
mich klar überschritten ist.

Und das Grundproblem: Selbst wenn ich morgen eine Seite online stelle, 
die komplett kostenlos und deutlich besser nutzbar wäre als ebay 
Kleinanzeigen, nutzt die keiner weil's ja auf ebay Kleinanzeigen evtl. 
einen Cent mehr gibt oder auf allen anderen Seiten sowieso keine 
Kundschaft zu erwarten ist. Dann kotzt man sich zwar überall aus wie 
scheiße ebay Kleinanzeigen ist, nutzt es trotz besserer Alternativen 
aber trotzdem. Ja dann... da kannste machen nix.

: Bearbeitet durch User
von ●DesIntegrator ●. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Lesenswert?

Ben B. schrieb:
> mit Werbung verseucht

Sogar manchmal mit Werbung für Produkte,
die Du als Privatmann garnicht anbieten darfst:

Werbung vom lokalen Gas-Händler in der Kleinanzeigen-App.
Aber wenn Du selbst eine Gasbuddel hast, wird das Angebot kekickt.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Chris D. schrieb:
> Aber bisher ist die Leistung absolut kostenfrei und ich habe dort schon
> sehr viel gekauft - insbesondere tolle Gebrauchtmaschinen für sehr wenig
> Geld.
> Ich bin gerne bereit, für die Leistung zu bezahlen.
>
> Serverinfrastruktur etc. dürfen andere gerne vorhalten, aber auf keinen
> Fall soll es etwas kosten.
Also ich bin nicht bereit extra zu zahlen, dann würde ich was anderes 
suchen.
Bei bezahlter Leistung muß die Leistung auch stimmen.
Weiterhin macht man mit "Was kostet die Welt, ich zahle immer gerne" 
leider auch viele kostenlose "Leistungen" im Internet kaputt - deswegen 
ganz klar nein.

von Max B. (citgo)


Lesenswert?

Ich glaube manche haben vergessen was damals eine Zeitungsannonce 
gekostet hat und wie hoch dort die Reichweite war.
Das hier ist echt jammern auf hohem Niveau.
Erst wird sich über Ebay ausgekotzt und jetzt sind die Kleinanzeigen 
dran.

Ja die Welt wäre viel besser wenn die Betreiber von Kleinanzeigen bei 
den Verkäufern Hand anlegen, den Keller ausmisten und die Anzeigen 
selber einstellen würden. Vielleicht noch ne Pommes dazu. Und am besten 
natürlich alles kostenlos.

von Robert K. (Firma: Zombieland) (rko)


Lesenswert?

Max B. schrieb:
> Ich glaube manche haben vergessen was damals eine Zeitungsannonce
> gekostet hat und wie hoch dort die Reichweite war.
es gab auch Blätter da zahlte der Käufer des Blattes und das Inserat 
selbst war dann kostenlos, auch das gab es - das war noch die 
Vor-Internet-Zeit.
Und Reichweite? In erster Linie wird doch nur die Post reich.

Max B. schrieb:
> Das hier ist echt jammern auf hohem Niveau.
> Erst wird sich über Ebay ausgekotzt und jetzt sind die Kleinanzeigen
> dran.
Verbesserungen sind eben immer noch möglich.
Ebay selbst hat Fehler gemacht und nur deswegen gibt es die Abwanderung 
nach Ebay Kleinanzeigen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

>> Erst wird sich über Ebay ausgekotzt und
>> jetzt sind die Kleinanzeigen dran.
> Verbesserungen sind eben immer noch möglich.
> Ebay selbst hat Fehler gemacht und nur deswegen
> gibt es die Abwanderung nach Ebay Kleinanzeigen.
Naja, nicht ganz. Diese Probleme fangen an, wenn jemand immer mehr Geld 
aus der Kuh rauspumpen will... solange bis Blut kommt. Dieses Blut ist 
dann meist böses Blut der Anwender, weil die die Pillen nämlich 
schlucken müssen (bspw. immer höhere Gebühren, immer mehr und nervigere 
Werbung, nur noch kommerzielle Anbieter weil man Amabzock Paroli bieten 
möchte und mit privaten evtl. weniger Geld zu machen ist, private 
weniger Service bieten müssen) und irgendwann genug davon gefressen 
haben. Meistens werden die Seiten dann noch schnell zum Höchstgebot 
verkauft bevor sich das Tal nach dem Berg andeutet und anschließend geht 
die Seite den Bach runter.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.