Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Konischer Bohrer/Fräser für Spritze gesucht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

möchte ein Anschlussstück für eine Spritze drehen, für den konischen 
Sitz der Spritzenspitze benötige ich ein passendes Werkzeug.

Kennt jemand ein solchen konischen Bohrer oder Fräser?

Roland

von Sascha S. (dec)


Lesenswert?

Hallo Roland,

Was spricht denn dagegen einfach deinen Support um 3,44° zu drehen und 
das weibliche Ende auszudrehen?
Ich habe bei kleinen Formen meist einfach 4H7 gerieben und die Spritze 
reingesteckt. Ist dicht, aber der männliche Luer Konus wird etwas 
verdrückt.

Sonst einfach mal bei einem Werkzeugschleifer / Kumpel mit 
Stichelschleifmaschine nachfragen.

Grüße
Sascha

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> möchte ein Anschlussstück für eine Spritze drehen, für den konischen
> Sitz der Spritzenspitze benötige ich ein passendes Werkzeug.

Also wohl Luer Kegel nach ISO 80369  mit 6% also 3.43 Grad Steigung.

> Kennt jemand ein solchen konischen Bohrer oder Fräser

Ublicherweise reibt man Kegel, aber Reibhahlen sind 1;10, 1:50 oder 
1:100, jedoch nicht 1:16.6

NPT hat 1:16, aber wohl mindestens 5.5mm, also zu gross 
https://cdn.hoffmann-group.com/dsh/de-DE/dsh_de-de_2189740.pd

Der hier stellt dir eine Reibahle nach deinen Wünschen her

https://www.reibahlen.de/shop/?query_type_nutzlaenge=or&filter_nutzlaenge=&filter_typ=kegelreibahle

Aber wenn du eine Drehbank hast, dann ist das das Paradebeispiel für 
ausdrehen.

von Roland D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sascha S. schrieb:
> Was spricht denn dagegen einfach deinen Support um 3,44° zu drehen

Der erste Teilstrich der Skala beginnt bei 2.5°, der nächste bei 5°.
Der Kegel soll passen, denn er muss einen gewissen Druck aushalten.

> Sonst einfach mal bei einem Werkzeugschleifer / Kumpel mit
> Stichelschleifmaschine nachfragen.

Meine "Kumpels" kaufen ihr Werkzeug bei Lidl und Ihre Maschinen von 
Scheppach (oder wie die Kistenschieber alle heißen). Die "Kumpels" 
kannst du dbzgl. allesamt in der Pfeife rauchen. Eine 
Stichelschleifmaschine hat nicht mal die örtliche mech. Werkstätte.

MaWin schrieb:
> Aber wenn du eine Drehbank hast, dann ist das das Paradebeispiel für
> ausdrehen.

Nicht wirklich: Meine kleinste Bohrstange nennt sich S10K-SDQCR07 und 
meine kleinsten Platten schimpfen sich DCGT-0702. Dmin liegt da bei ca. 
15mm.

Ich dachte eher an so ein Werkzeug wie im Bild. Leider ist der Anbieter 
der Ansicht, den Kegelwinkel nicht angeben zu müssen :-(

von Jochen (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> Der erste Teilstrich der Skala beginnt bei 2.5°, der nächste bei 5°.

Dafür hat irgend ein Schlauer mal einen Winkelmesser erfunden.
Und auch wenn Skalen auf der Maschine sind, man darf zusätzliche 
Messmittel benutzen.
Eine Messuhr und ein Taschenrechner reichen auch wenn man irgend einen 
Rest zum Ausprobieren hat.

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Wie man einen Kegel genau einstellt, findet man relativ einfach unter 
dem Suchbegriff "Kegeldrehen" in den Weiten des Netzes. Besonders 
einfach geht es, wenn ein Muster-Kegel vorhanden ist.

Wenn ich keine ausreichend kleinen Innendrehstähle habe, nutze ich auch 
gerne mal einen zweischneidigen Fräser. Das gibt nicht unbedingt 
perfekte Zerspanungsbedingungen, ist aber oft ausreichend (Beispielbild 
hier: http://dl1dow.de/artikel/mini_drehbank/vierfachstahlhalter.htm ).

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Man kann auch eine Spritze so in der Grösse 1 oder 2 ml ins Futter 
spannen und den Oberschlitten danach ausrichten. Entweder mit nem Blech 
auf Lichtspalt oder einfach mitm Pupitaster auf geringstmöglichen 
Ausschlag.
Und als Drehstahl kannst du dir nen kleinen Bohrer nehmen, den fast bis 
zum Ende abschleifen und vorne ne ordentliche Schneide dran. Kleiner 
Fräser geht natürlich ebenso, sogar besser, aber wenn du keine kleine 
Drehstähle hast, wirst du auch kleine Fräser nicht haben.

von Sascha S. (dec)


Lesenswert?

Hallo,

ich kenne keine Drehmaschine, welche die Winkelskala mit zwei 
Nachkommastellen auflöst. Jeder Dreher packt hier ne 
Messuhr/Fühlerhebelmessgerät zum Einstellen/zur Kontrolle des Winkels an 
die Maschine. Das mache ich sogar bei Werten, die die Skala anzeigt. 
Passen Konen nach dem Drehen noch zueinander ist alles sch….

Wenn ich keinen so kleinen Drehstahl hätte, dann würde ich mir einen aus 
einem HSS Rohling oder aus einem abgebrochenen/stumpfen Gewindebohrer 
aus der Schrottkiste am Schleifbock schleifen.
Das ist das ganz normale Leben eines Drehers, wenn man etwas schnell 
fertigen muss und nicht auf den Werkzeugschleifer warten kann oder will.
Die Chance einen Winkelfräser/Gesenkfräser mit dem passenden Winkel und 
dann noch zu kleinen Durchmesser zu finden, halte ich für völliges 
Glück. Der ganze Arztbedarf wird ja auf Grund der hohen Stückzahlen eh 
spritzgegossen und zum fertigen des Werkzeugs braucht keiner einen 
solchen Formfräser.

Wenn du die Verbindung mit Druck beaufschlagen möchtest, solltest du 
eventuell auf Luer-Lock ausweichen, das ist dafür gedacht und wird auch 
bei Pastendosiersystemen etc. eingesetzt.
Was hälst du von einem Innengewinde und Luer-Lock Einschraubadapter?
https://www.dosieren.de/produkte/zubehoer/luer-lock/503363/luer-lock-weiblich-m6
Mit etwas Suche gibt’s den sicher auch in Kunststoff für deutlich 
günstiger.

Grüße
Sascha

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Wenn an der Drehbank alles schön parallel ist, dann kann man ja einfach 
einen solchen Winkelmesser zum einstellen verwenden.
https://www.lidl.de/p/parkside-messschieber-digital-winkelmesser-digital/p100344264
Leider gibts einige kleine Drehbänke, bei denen der Fuss vom 
oberschlitten entweder roh oder gar mit einem Kreisabschnitt versehen 
ist.

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Garantiert nicht. Die Dinger haben eine Auflösung von 0,5°.

Den Kegelwinkel stellt man anhand eines Muster-Kegels ein. Entweder 
liegt dieser schon vor, oder man stellt ihn während des Einstellens her.

Wenn man keine Meßschraube hat, kann man auch notfalls an einem Zylinder 
mit der Meßuhr ausrichten.

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Wenn an der Drehbank alles schön parallel ist, dann kann man ja einfach
> einen solchen Winkelmesser zum einstellen verwenden.

Aber höchstens zum groben Voreinstellen.
Das eigentliche Einstellen wird dann mit der Messuhr gemacht.

von Clemens S. (zoggl)


Lesenswert?

Wenn es nicht unbedingt selbst gemacht sein muss gibt es auch luer oder 
luer lock adapter moi zb m5 
https://www.dosieren.de/produkte/zubehoer/luer-lock/503358/luer-lock-weiblich-m5

Damit bist du sauber dicht und druckfest

Sg

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Jetzt mal nicht übertreiben, so ein Luer Kegel ist, ich schätze mal 
gegen 8mm lang. Da spielt eine Abweichung um wenige 1/10° so gut wie 
keine Rolle.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Geht es hier um eine übliche Medizinspritze?
Warum nimmt man da nicht eine Kanüle und modifiziert die dann?

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Nachtrag: Es funktioniert tatsächlich mit dem billigen 
Lidl-Winkelmesser. Ich habs gerade mal zum Spaß ausprobiert (in PVC) und 
es ist dicht (nur mit der Hand getestet).

Als Innendrehstahl habe ich einen 2,5 mm Alu Zweischneider genutzt. 
Zeichnung hatte ich auf Anhieb keine gefunden, also habe ich den 
Durchmesser an einer Einwegspritze abgegriffen.

: Bearbeitet durch User
von Roland D. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Uli S. schrieb:
> Jetzt mal nicht übertreiben, so ein Luer Kegel ist, ich schätze mal
> gegen 8mm lang. Da spielt eine Abweichung um wenige 1/10° so gut wie
> keine Rolle.

Dachte ich auch erst, die Pi x Daumen Kegel haben alle nicht gehalten.

MaWin schrieb:
> Das eigentliche Einstellen wird dann mit der Messuhr gemacht.

Genau das ist die Methode, die zu einem 100%igen Ergebnis führt. Also 
Spritze spannen und mit Messuhr auf Rundlauf einrichten. Dann 
Oberschlitten mit Messuhr auf +/- 0.01mm einrichten. Der dann gedrehte 
Kegel (Foto) sitzt so bombenfest wie eine Spritzenadel.

Nebenbei hat bei Ebay gerade einer alte Komet-Innendrehmeißel (neu) für 
schmalen Taler angeboten. Mit dem winzigen Werkzeug (B01) lies sich der 
ebenfalls winzige Kegel gerade noch drehen.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

wäre 3D Druck aus TPU eine Option? Das ist ja flexibel und sitzt sehr 
stramm wenn man es mit etwas Untermaß druckt.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> wäre 3D Druck aus TPU eine Option? Das ist ja flexibel und sitzt
> sehr stramm wenn man es mit etwas Untermaß druckt.

Es soll auch dicht werden, was soll da eine drumrumgedrückte Wurst ? Da 
kann er ja gleich Knete, Fimo oder Silikon drumrumdrücken.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

Jochen schrieb:
> Roland D. schrieb:
>> Der erste Teilstrich der Skala beginnt bei 2.5°, der nächste bei 5°.
>
> Dafür hat irgend ein Schlauer mal einen Winkelmesser erfunden.
> Und auch wenn Skalen auf der Maschine sind, man darf zusätzliche
> Messmittel benutzen.
> Eine Messuhr und ein Taschenrechner reichen auch wenn man irgend einen
> Rest zum Ausprobieren hat.

Oder man dreht nach der Einstellung des Supports einfach ein Probestück 
aus Alu und misst den Winkel.
Das Probestück kann man danach auch gleich benutzen, um nachzuprüfen ob 
die Supportachsen wieder rechwinklig zu einander stehen.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Es soll auch dicht werden, was soll da eine drumrumgedrückte Wurst ?

mit TPU wird das dicht.

MaWin schrieb:
> Da
> kann er ja gleich Knete, Fimo oder Silikon drumrumdrücken.

das würde ich gar nicht erst probieren, das ist alles etwas anderes.

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Es soll auch dicht werden, was soll da eine drumrumgedrückte Wurst ? Da
> kann er ja gleich Knete, Fimo oder Silikon drumrumdrücken.

Wenn man nicht versteht, was 3d-Druck ist, dann kann es passieren, daß 
man sowas schreibt.

von Euro (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Da kann er ja gleich Knete, Fimo oder Silikon drumrumdrücken.
Oder nen Stück Silikonschlauch als Adapter in eine Bohrung stecken.

von MaWIn (Gast)


Lesenswert?

Solche kleinen und präzisen Winkel dreht man durch Versetzen des 
Reitstocks zwischen Spitzen.
Nur Experten und Psychopathen hier...

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?

MaWIn schrieb:
> Solche kleinen und präzisen Winkel dreht man durch Versetzen des
> Reitstocks zwischen Spitzen.
> Nur Experten und Psychopathen hier...

Hmmm... möchtest du erörtern wie du auf der Drehmaschine zwischen 
Spitzen eine Bohrung herstellst?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Magnus M. schrieb:
> Hmmm... möchtest du erörtern wie du auf der Drehmaschine zwischen
> Spitzen eine Bohrung herstellst?

Titel des Threads:
> Re: Konischer Bohrer/Fräser für Spritze gesucht

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

> von MaWIn (Gast)12.08.2022 17:23
> von MaWin (Gast)12.08.2022 19:51

Nicht wundern, oben noch mit grossem I geschrieben meint der Psychopath 
nun mit einem Gastnamen, unter dem ich schon im thread Beiträge 
geschrieben habe, vorsätzlich Verwirrung stiften zu können. Krankes 
Hirn.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

Hatte mich schon gewundert, was MaWin schlimmes geraucht hat.

von Arno H. (arno_h)


Lesenswert?

Hier:
https://www.google.de/search?q=verschlu%C3%9Fstopfen+f%C3%BCr+luer+spritzen
war nichts passendes bei?
Passen übrigens auch auf Maggiflaschen.

Arno

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Arno H. schrieb:
> Passen übrigens auch auf Maggiflaschen.

Cool, dann kann ich mir Maggi intravenös geben lassen, ist quasi 
Heschmacksverstärker pur.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Roland D. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Das eigentliche Einstellen wird dann mit der Messuhr gemacht.
>
> Genau das ist die Methode, die zu einem 100%igen Ergebnis führt. Also
> Spritze spannen und mit Messuhr auf Rundlauf einrichten. Dann
> Oberschlitten mit Messuhr auf +/- 0.01mm einrichten. Der dann gedrehte
> Kegel (Foto) sitzt so bombenfest wie eine Spritzenadel.
>
> Nebenbei hat bei Ebay gerade einer alte Komet-Innendrehmeißel (neu) für
> schmalen Taler angeboten. Mit dem winzigen Werkzeug (B01) lies sich der
> ebenfalls winzige Kegel gerade noch drehen.

Hoch lebe das Internet!
Warum fragst du hier?
Du hast eine Drehmaschine aber scheinbar keine Ahnung damit umzugehen.
Lösungen wurden schon genannt.
Du fängst mit einem Kegelfräser an, was hat das mit Drehen zu tun?

Und was soll das überhaupt?
Nimm wie schon genannt fertige Kanülen.

Gieß die ein, löte die ein, mach Abdruck mit Metall-Epoxy, usw.

Roland D. schrieb:
>             Luer.jpg

Immer noch besser als deine Lösung.

von Roland D. (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Du fängst mit einem Kegelfräser an, was hat das mit Drehen zu tun?

Den spanne ich in den Reitstock und 1 min. später wäre der Job erledigt 
gewesen. Was bezweckst du mit einem derart dümmlichen Beitrag?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.