Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe bei der externen Ansteuerung Lasermodul mit 3D- Drucker


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe einen Creality CR-10 Max 3D-Drucker und das passende Creality 
Lasermodul mit 1,6 Watt, das Lasermodul wird an den Lüfterport 
angeschlossen und wird dann per PWM Lüftersignal gesteuert. Leider 
passiert es immer wieder das der 3D Drucker beim Lasern abstürzt und neu 
startet und jetzt wäre meine Frage ob ich das PWM Lüftersignal irgendwie 
nutzen könnte um über ein externes Netzteil den Laser zu steuern damit 
der 3D Drucker wieder stabil läuft beim Lasern. Leider bin ich eher der 
Mechaniker und nicht der Elektroniker.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

liebe Forenmitglieder, habe ich meiner Frage im falschen Forum 
geschrieben oder sonst irgendwie einen Fehler mit meinem Beitrag 
begangen. Normalerweise schreibe ich eher in Autoforen darum habe ich 
evtl. irgendwas hier falsch geschrieben das gar keiner Antwortet. Bitte 
gebt mir einen Tipp wo mein Fehler liegt damit es mir nicht nochmal 
passiert.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Leider passiert es immer wieder das der 3D Drucker beim Lasern abstürzt
> und neu startet.

Klingt nach einem zu schwachen Netzteil.

von N. M. (mani)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> ich habe einen Creality CR-10 Max 3D-Drucker und das passende Creality
> Lasermodul mit 1,6 Watt, das Lasermodul wird an den Lüfterport
> angeschlossen und wird dann per PWM Lüftersignal gesteuert.

Das ist ein offizielles Zubehör oder ein Hack? Wenn es offiziell ist 
schreib halt Mal an den Verkäufer oder Hersteller.
Muss ja gehen dann.

Wolfgang F. schrieb:
> Leider passiert es immer wieder das der 3D Drucker beim Lasern abstürzt
> und neu startet

Kann Versorgungsspannung sein. Oder ein anderes EMV Phänomen. Wenn der 
Lüfter Port dafür ausgelegt ist haben sie ja normalerweise eine 
Bilanzierung des Stromverbrauchs gemacht.

Wolfgang F. schrieb:
> ob ich das PWM Lüftersignal irgendwie nutzen könnte um über ein externes
> Netzteil den Laser zu steuern

Kannst du versuchen.
Ich würde vermutlich einfach einen N Kanal MOSFET nehmen. Je nach Höhe 
deiner Lüfterspannung noch ein Spannungsteiler fürs Gate.

Um den passenden MOSFET zu finden wäre aber noch eine Aussage über die 
Lüfterspannung schön.
Kannst du die Messen?
Oder was für eine Betriebsspannung hat der Lüfter?

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten, ich denke das der Lüfterport zu schwach 
ist, wenn es jetzt kein PWM Signal wäre würde ich jetzt einfach ein 
Relais nehmen und den Laser über einen Trafo mit Strom versorgen aber 
das geht ja leider nicht. Der Laser ist ein offizielles Zubehör 
(https://www.alza.de/creality-laser-head-kit-16w-d6383366.htm?country=DE&language=en&kampan=adw1_alza_pla_all_alza_all_c_9042292_CRE16w&gclid=Cj0KCQjworiXBhDJARIsAMuzAuyk7AGANOnE6CleLG28K46caLRwIp3a6jiT4382fFWo77MmSYpe61waArh9EALw_wcB).
Die Lüfterspannung beträgt 24V aber in dem Zuleitungskabel zum Laser ist 
ein Anschlussmodul das die Spannung auf 12V herunterregelt in dem Link 
ist noch ein größeres Anschlußmodul zu sehen, meines ist schon die 
aktuellere Variante wo es nur noch ein 10mm x 10mm großer Chip ist mit 
SMD Bauteilen ohne Kühlkörper oder sowas. Der Laser wird beim Betrieb 
nicht mal warm, ich denke das einfach der Stromverbrauch zu hoch für den 
Lüfterausgang ist und darum die Steuerung abstürzt und neu startet. Ich 
suche jetzt die Möglichkeit über ein "PWM-Relais" ein externes Netztei 
einzubinden (12v/10A stabilisiert ist vorhanden) so dass ich nur das 
Lüftersignal abgreife und den Laser über das Netzteil mit nachgelagertem 
"PWM-Signalerzeuger" ansteuere. Tut mir leid das ich nicht wirklich das 
notwendige Fachwissen habe um hier elektrotechnisch alles korrekt 
wiederzugeben, aber ich hoffe man kann in etwa mein Problem verstehen.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Mallo Mani,

kannst Du mir bitte noch etwas zu der N Kanal Mosfet Lösung mit 
Spannungsteiler schreiben, also die Lüfterspannung ist 24V, am Laser 
kommen aber nur 12V an weil so ein Chip in der Zuleitung die Spannung 
runterregelt. Laut dem Datenblatt müsste der Laser aber auch 24V können, 
es steht 1,3 Watt bei 12V und 3 Watt bei 24V oder liege ich da falsch. 
Ein 24 Volt Netzteil wäre auch kein Problem wenn das zum störungsfreien 
Betrieb beiträgt.

P.S. Multimeter zum Spannung oder Stromstärke zu messen ist vorhanden 
und kann ich auch nutzen, Oszi für PWM Signal ist nicht vorhanden.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Der Lüfterausgang liefert eigentlich nur eine PWM.
Wenn dann kommt aus dem "Adapter" nicht genug Strom.
Miss doch bitte mal die Stromaufnahme des Lasers!

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Lesenswert?

Moin,
ich glaube, die Laserdioden werden mit Konstantstrom betrieben. Ich 
würde mir das Datenblatt vom IC auf der kleinen Platine anschauen. Wenn 
es einen Enable – Eingang hat, würde ich dort mein PWM-Signal drauf 
schalten. Wenn möglich über einen Optokoppler, um Störungen zu 
vermeiden. Ein getaktetes Netzteil nochmal mit einem PWM-Signal „in 
Reihe“ zu betreiben, würde ich nicht machen. Mein Laser- Modul hat einen 
PWM- Eingang. Dein Laser wird bei 24V auch nur 1,3W brauchen.
Gruß von der Nordsee
Carsten

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Carsten-Peter C. schrieb:
> Ich würde mir das Datenblatt vom IC auf der kleinen Platine anschauen.

Das ist ein DC/DC-Wandler mit etwas "Bums".

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Lesenswert?

STK500-Besitzer schrieb:
> Das ist ein DC/DC-Wandler mit etwas "Bums".

Hallo, das glaube ich auch. Oft wird da ein LM2576 o.ä. verbaut. Den 
kann man auch leicht als KSQ einsetzen. Pin 5 ist dann ON/OFF.
Gruß Carsten

von MaNi (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Laut dem Datenblatt müsste der Laser aber auch 24V können,
> es steht 1,3 Watt bei 12V und 3 Watt bei 24V oder liege ich da falsch.

Keine Ahnung ob man das kann. Kannst ja mal das Datenblatt hier 
anhängen.
Ich würde daran nichts verändern sondern so einsetzten wie du ihn vom 
Hersteller bekommen hast. Wie oben schon erwähnt sind die ab und zu 
etwas zickig was die Versorgungsspannung angeht bzw. oft auch 
stromgeregelt.

Wolfgang F. schrieb:
> kannst Du mir bitte noch etwas zu der N Kanal Mosfet Lösung mit
> Spannungsteiler schreiben

Hab mal was angehängt.
So wie ich das gesehen habe hat der Lüfteranschluss am Drucker 2 
Anschlüsse/Kabel. Stimmt das?
Wenn ja kommt das PWM Signal lt. deinen Aussagen direkt mit 24V raus.
Also nicht Versorgung/PWM getrennt.
Dann ist Eingangsspannung für den MOSFET 24V (vom Drucker).
Ausgangsspannung wäre auch 24V (versorgt von einem externen Netzteil).
Der Laser macht dann in seinem Kabel aus den 24V einen geeigneten 
Strom/Spannung.
Strom ist worst case falls du den Laser doch mit 24V betreiben würdest 
125mA.

Ich würde wahrscheinlich trotzdem einen Logic-Level-Mosfet nehmen da du 
ihn ja sowieso im Schaltbetrieb verwenden möchtest.
Falls es doch einen anderen Enable Pin geben sollte (z.B. mit 3,3V/5V) 
könnte man den trotzdem verwenden und müsste nur den Spannungsteiler 
weglassen.

Ich hab jetzt mal den ersten genommen den ich im TO220 Gehäuse gefunden 
habe da ich nicht weiß wie gut du löten kannst.
Der IRLI3705N kann 55V/52A. Total überdimensioniert, aber was solls.
SOT223 wäre auch noch gut lötbar.
Ein IRLL110PBF kann 100V/1,5A.
Lt. Datenblättern machen sie die Biege bei VGS +-16/10V.
Also deutlich drunter mal mit 5V ansetzten.
Wäre ein Spannungsteiler grob mit 1/5 Verhältnis.
Also mal 1k/3.6k versuchen.

von N. M. (mani)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Spannungsquelle habe ich falschrum eingezeichnet.

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Gibt es zu dem Ding irgendwo eine Anleitung (pdf) im Netz?

von Wolfgang F. (seewolf71)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

vielen Dank für die Tipps, Mani, deine Zeichnung muss ich mir nochmal in 
aller Ruhe zu Gemüte führen.;-)

Die Lüfter werden direkt mit 2 Kabel versorgt, auch der Laser hat nur 2 
Kabel, hat der PWM normal mehr als 2 Kabel ?
Der Laser wird direkt an die 24V PWM Leitung des Lüfters angeschlossen, 
die Lüfterdrehzahl kann ich im Programm beliebig anpassen also 255 
entsprechen 100% und z.B. 128 wären 50 %. Nach diesem "Chip" kommen beim 
Laser nur noch 12V von den ursprünglichen 24V PWM Vom Lüfter an. Leider 
gibt es keine Anleitung oder Datenblatt im Netz, ich hab mal die Daten 
abphotographiert und ein Bild der Platine angehängt.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Wolfgang F. (seewolf71)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

und hier noch das Bild vom Chip in der Zuleitung

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von N. B. (charlie_russell)


Lesenswert?

Bitte less dich zuerst in die Sicherheitsbestimmungen ein.
Die Laserengraver sind kein Spielzeug (im Gegensatz zu dem Spielzeug an 
China "Schutzbrille" die beiliegt).

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo Charlie,

ich hab mir sehr genau die Sicherheitsunterweisungen durchgelesen, da 
mir sehr bewusst ist, das der Strahl, auch reflektiert meine Augen 
zerstören kann, also Danke nochmal für Deine Warnung.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Die Lüfter werden direkt mit 2 Kabel versorgt, auch der Laser hat nur 2
> Kabel, hat der PWM normal mehr als 2 Kabel ?

Dein "Chip" ist ein Spannungswandler, der die 24V auf 12V 
herunterregelt.
Sowas nennt man DC/DC-Wandler, weil eine Gleichspannung (Direct current, 
kurz  "DC") in eine andere Gleichspannung wandelt.
Damit wird der Laser versorgt, der wiederum offensichtlich eine 
Regelelektronik für seine Diode enthält (Dioden brauchen nicht mal 
12V...).
Dieser Regelelektronik kann man mit Hilfe des PWM-Signals noch eine 
weitere Steuergröße vorgeben, mit der dann noch die Helligkeit der Diode 
eingestellt werden kann.

Das ist aber alles gar nicht dein Problem.

Wolfgang F. schrieb:
> Leider passiert es immer wieder das der 3D Drucker beim Lasern abstürzt und
> neu startet.

Was startet neu? Der Job? Sprich, der Drucker beginnt von vorne?

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

STK500-Besitzer schrieb:
> Das ist aber alles gar nicht dein Problem.

ich muss mich berichtigen:
Wenn dein Lasermodul oder dein DC/DC-Wandler zu viel Strom zieht, wird 
sich das Netzteil deines Drucker aus SIcherheitsgründen (kurz) 
abschalten.

Da könnte das Problem liegen.

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo STK-500 und alle die noch freundlicherweise helfen,

das ist genau meine Vermutung, der Laser zieht zu viel Strom aus dem 
Lüfterausgang und irgendeine Sicherheitsschaltung sorgt dafür das der 
komplette 3D-Drucker kurz abschaltet und dann neu startet. Also nicht 
nur der Job startet neu sondern der 3D-Drucker komplett (Er verliert 
auch komplett alle Koordinaten und Parameter).
Darum wollte ich ja die Versorgungsspannung der Laserdiode über ein 
externes Netzteil machen und das PWM-Signal des Lüfters nur als 
Steuerspannung nutzen, wie gesagt bei normaler 12V Gleichspannung wäre 
das ein einfaches Relais, aber bei PWM kenne ich mich leider nicht so 
gut aus und suche die einfache "PWM-Relais" Lösung.

P.S. Braucht so eine Laserdiode unbedingt eine PWM Spannung oder kann 
ich die einfach nur mit 12V Festspannung versorgen ?
Hintergrund meiner Frage ist, das ich ja dann wirklich nur ein einfaches 
12V Relais nutzen könnte um den Laser anzusteuern.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Hast du eigentlich schon mal dem Händler dein Problem geschildert?
Der wäre der erste Ansprechpartner, sofern es sich um Originalzubehör 
handelt.

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> ich habe einen Creality CR-10 Max 3D-Drucker und das passende Creality
> Lasermodul

Sicher? Creality bietet für Deinen Drucker ein 0,5 W Modul an. Für den 
Ender-3 S1 wird ein 1,6 W Modul angeboten - das wird wohl einen Grund 
haben ...

https://creality3d.shop/collections/laser-kit?lang=de

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Hugo H. schrieb:
> Für den
> Ender-3 S1 wird ein 1,6 W Modul angeboten - das wird wohl einen Grund
> haben ...

Dachte ich mir auch schon.
Dann braucht er wirklich ein externes Netzteil.

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

Reklamation bei Creality bringt nichts, ich habe direkt bei Creality in 
China bestellt und da bekommst Du keine Antwort.
@ Hugo: Das 1,6 Watt Lasermodul ist nicht nur für den Ender sondern auch 
für den CR10 ProV2 was ein identischer 3D Drucker zum CR10-Max ist, nur 
der Druckraum ist kleiner. Das 0,5 Watt Modul ist übrigens auch für den 
Ender.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Hugo H. (hugo_hu)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Das 1,6 Watt Lasermodul ist nicht nur für den Ender sondern auch
> für den CR10 ProV2

Wo genau - bei Ender, nicht irgendeinem China-Anbieter - steht denn, das 
dieses Modul für den CR-10 geeignet ist?

1,6 W optische Leistung benötigen deutlich mehr an Eingangs-Leistung. 
Längst nicht alle Drucker-Netzteile bzw. Motherboards mit den 
entsprechenden Ausgängen haben ausreichend Reserven dafür.

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo Hugo,

Ender ist der günstigste Einstiegsdrucker von Creality und hat genau die 
gleiche Steuerung wie der CR-10 MAX (siehe Ender5 plus).Creality hat 
bestimmt 20 verschiedene Drucker im Angebot und der Unterschied ist der 
Bauraum, das Hotend und die Steuerung und der Ender hat in der Pro/Plus 
Variante genau das gleiche Hotend und die Steuerung wie der CR-10 Max. 
Der Laser wird über die Lüfterausgänge mit Spannung versorgt und der 
Ender hat als billigster Creality Drucker kein besseres/größeres 
Netzteil als der CR10-Max. Der Creality Laserkit, egal ob 0,5 Watt oder 
1,6 Watt Kit passt an jeden Creality Drucker weil er einfach in die 
Lüfterbuchse eingesteckt wird.

Aber da wir ja beide der Meinung sind das die Lüfterspannung meines 3D 
Druckers nicht ausreicht könntest Du mir ja helfen eine Lösung zu finden 
und mir sagen wie ich ein externes Netzteil verwenden kann damit es 
funktioniert.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Labdoc (Gast)


Lesenswert?

Ich finde es ja super, welche Werkzeuge wir inzwischen durch die 
Makerszene haben. Gleichzeitig ist es erschreckend, dass völlige Laien 
so motiviert werden an potentiell gefährlichen Gerätschaften zu basteln.

Wenn ich überlege, welcher Aufwand es war bei uns im Labor einen 
Lasercutter zu betreiben. Und wir sprechen hier über ein professionelles 
Gerät von Trotec im Gegenwert einer Oberklasse Limousine. Das hat schon 
alle Sicherheitsvorkehrungen verbaut und trotzdem. Kein Betrieb ohne 
Einweisung. Es braucht einen Laser Sachverständigen. Alle brennbaren 
Materialien müssen in Stahlschränken gelagert werden. Feuerlöscher neben 
dem Laser griffbereit und regelmäßig gewartet. Und natürlich eine 
Leistungsstarke Absaugung.

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Der Creality Laserkit, egal ob 0,5 Watt oder
> 1,6 Watt Kit passt an jeden Creality Drucker weil er einfach in die
> Lüfterbuchse eingesteckt wird.

Offensichtlich ja nicht.

Das 0,5W-Modul zieht laut Herstellerangaben schon man 2,1 A.
Ein Modul, das mit mehr als die dreifachen Leistung angegeben wird, 
zieht also auch entsprechend mehr.

Auch, wenn der Stecker passt, heißt das noch lange nicht, dass dein 
Board / Druckernetzteil das auch schafft.
Interessant ist auch, dass das 1,6W Modul gar nicht auf der offiziellen 
Seite (https://www.creality3dofficial.com) aufgeführt ist. Somit ist es 
wohl auch nicht unbedingt Originalzubehör.

Ich muss jetzt los, einen V8-Bigblock in einen FIAT 126 einbauen.

von pp (Gast)


Lesenswert?

STK500-Besitzer schrieb:
> Ich muss jetzt los, einen V8-Bigblock in einen FIAT 126 einbauen.

Vergiss nicht den Tank zu vergrössern, sonst reichts nur für einmal 
anlassen...

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wieso? Das eine ist ein Auto, das andere ein Motor für ein Auto.
Das MUSS passen!

von pp (Gast)


Lesenswert?

STK500-Besitzer schrieb:
> Wieso? Das eine ist ein Auto, das andere ein Motor für ein Auto.
> Das MUSS passen!

Achso. Hast ja recht...

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

Diese Antwort geht jetzt nur an STK500,pp und Labdoc:

dachte mir schon das jetzt langsam die Trolle aufwachen, die Leute im 
Forum die Dir haarklein erklären können was alles nicht klappt aber in 
keinster Weise Lösungen liefern und jedem das Gefühl geben wollen das er 
keine Ahnung hat. Apropo Fiat und 
V8:(https://www.welt.de/motor/modelle/gallery139625532/So-macht-sich-Fiats-Fluegelmonster-auf-dem-Rundkurs.html) 
ist zwar kein 126 Fiat sondern ein 500er mit einem Ferrari V8 aber es 
geht und der Kerl hat sich sicher nicht von so Kleingeistern aufhalten 
lassen die ihm erklärten das es nicht geht sondern mit Leuten diskutiert 
die Ihn weiterbringen wollten.

P.S. Fahre selber einen Renault 5 GT Turbo mit größerem Turbomotor von 
einem Volvo 440 GT mit TÜV und ja bei den Elektronikproblemen habe ich 
mir Hilfe geholt in Foren von Leuten die davon eine Ahnung hatten. Nehmt 
Euch mal ein Beispiel an Mani oder Carsten-Peter, die tragen zur Lösung 
bei und trollen nicht nur.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Labdoc (Gast)


Lesenswert?

Wenn das Lasermodul mit 12 V aus dem DCDC versorgt wird, kannst du den 
DCDC auch durch ein 12 V Netzteil ersetzen.

Leider sind deine Angaben wie so oft dürftig und wir müssen uns deinem 
Problem in Salamitaktik nähern.

Gib uns ein Schaltbild, genaue Bauteilebezeichnungen und ein exaktes 
Fehlerbild.

So musst du selber an der Lösung arbeiten. Kauf dir ein 12 V Netzteil, 
dass den für den Laser notwendigen Strom liefern kann und versorge 
diesen direkt. Für die Modulation brauchst du nur noch die PWM Leitung 
vom Lüfteranschluss.

Wenn dein Problem wirklich mit einem Einbrechen der Spannungsversorgung 
zu tun hat, dann löst dass dein Problem.

von Carsten-Peter C. (carsten-p)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo, hier ein Vorschlag mit OK und externem 12V NT. Bei dem kleinen 
Laser wirst Du zum Gravieren vielleicht kein PWM brauchen sondern nur 0 
oder 255 nutzen.
Gruß Carsten

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> ist zwar kein 126 Fiat sondern ein 500er mit einem Ferrari V8

Ja, un du hast die Analogie leider nicht verstanden:
Ein Bigblock wird leider nicht in einen Fiat 126 passen.

Fertig mit Rumtrollen.

Lösung:
Kauf dir ein Netzteil mit 24V und 10A-Ausgangsstrom, hänge es an deine 
Laserkopf (statt der Lüfter-Stromversorung aus dem Board) und werde 
damit glücklich.
Die Massen ("GND") sollten noch verbunden werden. Dann klappt das.

Die PWM-Leitung brauchst du gar nicht anfassen.

PS:
Ich liebe Projekte, bei denen jemand Entscheidungen getroffen hat, für 
die er gar kein Wissen besitzt, und andere den Karren aus dem Dreck 
ziehen sollen - wenn auch nur verbal helfend.

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

da ja schon mehrfach behauptet wurde das der Kit nicht original ist:
(https://creality3d.shop/collections/laser-kit?lang=de) und sollte für 
Ender und CR10 Drucker von Creality geeignet sein. Geeignet ist er ja 
nur leider nicht langfristig und stabil und das will ich ja ändern.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von pp (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> Fahre selber einen Renault 5 GT Turbo mit größerem Turbomotor von
> einem Volvo 440 GT

Sicherlich ein schönes Auto.
Aber gegen den Serien R5 wird man wohl schon einiges machen müssen.
Nicht nur die Bremsen...
Da ist noch einiges mehr - Fahrwerk, Karosseriesteifigkeit...
Und wenn du es "durch die Blume gesagt" nicht verstehst - ein besseres 
Netzteil, was die höhere Leistung liefern kann - und nicht wie kann ich 
meine Blinker anzapfen damit sie heller leuchten...
Machs richtig, sonst wird das eine ewige Baustelle

von Labdoc (Gast)


Lesenswert?

Tolles Originalteil. Nirgends ein Hinweis auf die elektrischen Parameter 
oder die Laserdaten. Keine Laserklasse oder entsprechende Warnhinweise.

von STK500-Besitzer (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang F. schrieb:
> das will ich ja ändern.

und ich habe dir gerade eine Lösung präsentiert.
(vielleicht haben sich die Antworten überschnitten)

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

vielen Dank für Eure konstruktiven Antworten, ich werde das jetzt mit 
dem externen 12 V Netzteil versuchen und ja, der Laser muss nur an- und 
ausgeschaltet werden, die Steuerung von 0-255 dient nur dazu Graustufen 
zu lasern und das brauche ich noch lange nicht.

Was ich noch Fragen wollte, die 1,6 Watt des Lasers sind in dem/meine 
Fall die Ausgangsleistung des Laserstrahls und nicht die 
Eingangsleistung weil es im Internet ja Lasermodule gibt mit 80 Watt und 
da ist die Ausgangsleistung ja ca. 5,5 Watt darum dachte ich die 1,6 
Watt wären die Eingangsleistung und ich bräuchte nur 12V / 0,15 A und 
dann wäre das ja praktikabel an so einer kleinen Lüfterstromversorgung 
wenn ich da jetzt mal den Faktor 20 annehme (80Watt zu 5 Watt) dann 
komme ich ja zu mindestens 3 A und dann wundert es mich nicht mehr das 
der 3D Drucker abschmiert.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Wolfgang F. (seewolf71)


Lesenswert?

Hallo,

@STK500: Die Antworten haben sich überschnitten, war zu langsam beim 
schreiben.
@Labdoc: Leider sind keinerlei Daten dabei außer dem Bild was ich weiter 
oben gepostet habe und die Laserklasse steht auf dem Laser direkt mit 
Laser Klasse 4

MfG vom Bodensee

Wolfgang

von Wolfgang F. (seewolf71)



Lesenswert?

Hallo,

hab mal die komplette Doku photographiert und die Kleber auf dem Laser, 
das ist die komplette Info die man bekommt.

MfG vom Bodensee

Wolfgang

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.