Forum: PC Hard- und Software Linux USB HDD Spindown


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Hi,
ich betreibe zwei USB 3 HDDs an meinem kleinen Server im Raid und nutze 
diese als "NAS". Da ich nur selten darauf zugreife lasse ich die 
Festplatten nach 15 Minuten Idle abschalten. Bitte keine Diskussion zu 
dieser Betriebsweise, haha.

Neuerdings legen sich die Festplatten aber garnicht mehr schlafen, gehen 
also nicht in den Spindown.

Wie kann ich herausfinden was die Zugriffe verursacht?

Kürzlich hatte ich backintime und timemachine installiert, die machen 1x 
im Monat ein Backup auf die USB HDDs. Aber das sollte die HDDs doch nur 
2x im Monat wecken?!

Kann mir jemand helfen das zu analysieren?

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> nur 2x

*1x

(vertippt)

von Dieter D. (dieter_dosenkohl)


Lesenswert?

Bei USB und RAID war ich schon raus.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Spitze, warum bist du dann hier rein gekommen?

Ich wollte das doch nicht diskutieren ;-)

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Wie kann ich herausfinden was die Zugriffe verursacht?

"btrace" könnte helfen. Gibts in Debian&Co im Package "blktrace". Wenn 
du auf grafische Darstellung per "iowatcher" verzichten kannst, dann 
installiere es lieber ohne Abhängigkeiten:
apt --no-install-recommends install blktrace

: Bearbeitet durch User
von Peter (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Wie kann ich herausfinden was die Zugriffe verursacht?

Das klappt meistens relativ gut mit "sudo lsof | grep <mount Point>". 
Dann siehst du welche Dateien auf deiner Platte geöffnet sind mitsamt 
Anwendung.

RAID ist ein denkbar schlechtes Setup wenn du die Platten schlafen legen 
möchtest, dadurch werden diese häufig unnötig geweckt und selbst nur zum 
Lesen sind meistens alle aktiv. Lösungen wie mergerfs haben hier die 
Nase vorn, du hast dadurch einen zusammenhängenden Speicher, bei 
Zugriffen ist aber meist nur die relevante Platte aktiv. Du kannst auch 
eine Duplizierung von Daten konfigurieren und mittels cronjob regelmäßig 
anstoßen wenn du die Platten meist eh nutzt (z.B. während einem 
verschlüsselten Backup in die Cloud welches bedingt durch den geringen 
Upload normaler Anbindungen gerne einmal eine Stunde benötigt).

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Peter schrieb:
> "sudo lsof | grep "

sudo lsof | grep mountpoint

Man sollte wohl kein < usw verwenden...

von Cartman (Gast)


Lesenswert?

Bei einem meiner Linuexe war es der smbd/nmbd der die Platte(n)
immer weckte.
Der Verursacher war schnell gefunden, da smbd/nmbd nachinstalliert
wurde und die Platten vorher sich immer ordentlich schlafen
gelegt haben.

Du solltest, wenn das geht, vielleicht einmal das System vom
Netzwerk trennen um festzustellen ob vielleicht externe
Zugriffe die Platten aufwecken.

Beitrag #7153600 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Martin (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Debian&Co

Das wichtigste habe ich nicht erwähnt, ich nutze Manjaro Linux.

Peter schrieb:
> sudo lsof | grep mountpoint
1
sudo lsof | grep /media/data1/
2
lsof: WARNING: can't stat() fuse.gvfsd-fuse file system /run/user/1000/gvfs
3
      Output information may be incomplete.
4
lsof: WARNING: can't stat() fuse.portal file system /run/user/1000/doc
5
      Output information may be incomplete.

Cartman schrieb:
> smbd/nmbd

smb läuft dort seit Jahren und die Platten wurden immer abgeschaltet. 
Ein Update ist mir hier kürzlich nicht aufgefallen.

Cartman schrieb:
> externe
> Zugriffe

konnte ich bereits ausschließen über eine Netzwerktrennung.

von Marcus H. (mharnisch) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich habe in Linux Mint 20.x ein ähnliches Problem und bin ziemlich 
sicher, dass es bis 19.x problemlos funktionierte.

Martin schrieb:
> Das wichtigste habe ich nicht erwähnt, ich nutze Manjaro Linux.

Im Zuge meiner Recherche bin ich auf das hier gestoßen.
https://gitlab.gnome.org/GNOME/gnome-disk-utility/-/issues/170

Der ist aber seit zwei Jahren offen. Es hängt also von der Dehnbarkeit 
deiner Verwendung von “Neuerdings” ab. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Martin (Gast)


Lesenswert?

Gnome disk utility hattebich auch mal im Einsatz, aber meine HDDs sind 
total bescheuert, die können nicht vom OS angesteuert werden  sondern 
nur über eine Software vom Hersteller. Da kann man LED und Spindown Time 
und so Zeug einstellen. Daher muss es eigentlich an Dateizugriffen 
liegen.

Habe mal Neugestartet, jetzt schlafen sie wieder.

Kann es sein, dass die Backup tools die Platte nach dem Backup nicht 
mehr "releasen"? Habe das Backup mal auf heute abend geplant und schau 
morgen mal ob sie in den sleep mode gehen.

Wenn ja, wie beende ich die tools nach einem Backup, dass die Platten 
schlafen können?

von Karin (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Ich wollte das doch nicht diskutieren ;-)

Perfekt. Dann lass dir wo anders helfen. Wenns geht.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Karin schrieb:
> Dann lass dir wo anders helfen. Wenns geht.

Bei was anderem meinst du wohl. Darum geht es mir ja, deshalb steuere 
ich den Thread aufs Thema zurück.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.