Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstandsbezeichnung in Schaltplan.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fritz Tremmel (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen
Ich repariere gerade ein Mischpult.
Dabei taucht im Schaltplan die Widerstandsbezeichnung 3E9 auf.  Sind das 
dann 3,9 Ohm ? Ich habe das noch nicht gesehen. Hochohmig kann der 
Widerstand nicht sein, er liegt im Mikrofoneingang.
Den Schaltplanausschnitt habe ich angehängt.

von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Ja aber sicher doch. Genauso wie 3n9 bei einem Kondensator 3,9 nF sind 
(falls die Frage auch noch auftaucht)

von Xerxes (Gast)


Lesenswert?

Nachmessen ? Oder ist das zu einfach gedacht ?

von Markus (Gast)


Lesenswert?

Warum 'E' ? Ein 'R' würde ich ja verstehen...

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Ja aber sicher doch.

So sicher finde ich das nicht... 3,9 Ohm werden normalerweise mit 3R9 
bezeichnet. "E" habe ich noch nie gesehen.

von Jobst Q. (joquis)


Lesenswert?

3E9 wird wohl für 3,9 Ohm sein. E könnte für Einheit stehen, üblicher 
ist aber 3R9.

von Patrick C. (pcrom)


Lesenswert?

Markus schrieb:
> Warum 'E' ? Ein 'R' würde ich ja verstehen...

Ich habe in die Schule auch immer E gelernd. 3R9 wuerde ich nicht 
logisch finden - ein condensator nennt mann doch auch nicht 3C9 aber 3n9 
?
3Ω9 ist nicht einfach auf keyboard zu finden, deswegen (wahrscheinlich) 
3E9.

Patrick aus die Niederlaende

von Fritz T. (haderlump)


Lesenswert?

Ich denke auch, dass es 3,9 Ohm sind. Das probiere ich einfach mal aus.
Viel kann da ja nicht passieren.
Mir war nur die Bezeichnung fremd, deshalb habe ich die Frage gepostet.

Vielen Dank für die promten Antworten.

von Patrick C. (pcrom)


Lesenswert?

Offizielles document von IET - Page 29 gibt als Code marking '1R5'

https://www.theiet.org/media/4173/units-and-symbols.pdf

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Da 'E' zu verwenden ist ganz typisch für Behringer.

von Markus (Gast)


Lesenswert?

Kann mir jemand sagen, wofür das 'E' steht? Oder ist das willkürlich 
gewählt?

von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Lesenswert?

Der Stromlauf wurde von einem Russen gezeichnet. Dortzulande war das 
sintemalen so üblich, weil lateinische Buchstaben, im Gegensatz zu 
heute, verpönt waren. E = Еdиницы*/Einheiten. So sind/waren auch die 
Widerstände im Ohmbereich der Sowjets gestempelt.

*das kyrillische D wird von der Forensoftware nicht gern gesehen.

von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Lesenswert?

Naja, wenn
1
  R1  = 6k81 = 6,81 kΩ  = 6810 Ω
2
  C49 = 6n8  = 6,8  nF  = 0.0000000068 F

dann muss man konsequenterweise wohl davon ausgehen, dass
1
  C1  = 47/50 = 47/50 F = 0,94 F
2
  R61 = 3E9   = 3,9 EΩ  = 3900000000000000000 Ω

ist :)

Aus einer praktischeren Perspektive steht "E" wohl nicht für "Exa",
sondern für den leeren Einheitenpräfix (vielleicht die Abkürzung für
"Empty"), wurde das "µ" bei den Elkos weggelassen, weil die
Schaltplansoftware keine griechischen Buchstaben kann, und stellt das
"/" kein Divisionszeichen dar, sondern deklariert die nachfolgende Zahl
als Spannungsfestigkeit.

von Ingo Less (Gast)


Lesenswert?


von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Der Schaltplan-Beschrifter hat sich einfach nur auf seiner Tastatur 
vertipt, das E liegt neben dem R bei mir.

Der Anschluss liegt noch dazu an den 48 V Phantom-Speisung, was da ein 
3,9 Ohm - R eigentlich bringen soll? Strom-Begrenzung, wenn vor her 6,8 
K Ohm verbaut sind?

von Arno H. (arno_h)


Lesenswert?

Wie sind die Widerstände denn markiert? Du hast das Gerät doch vor Ort, 
guck nach und gib Bescheid.

Arno

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Da 'E' zu verwenden ist ganz typisch für Behringer.

Markus schrieb:
> Kann mir jemand sagen, wofür das 'E' steht?

[E]xtrembeschissenerhersteller.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Onkel Hotte schrieb:
> H. H. schrieb:
>> Da 'E' zu verwenden ist ganz typisch für Behringer.
>
> Markus schrieb:
>> Kann mir jemand sagen, wofür das 'E' steht?
>
> [E]xtrembeschissenerhersteller.

Extrem blöder Kommentar!

von Karl B. (gustav)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> was da ein
> 3,9 Ohm - R eigentlich bringen soll?

Evtl. HF-Einstreuung noch einen Tick mehr unterdrücken.
Zusammen mit C109 Tiefpasswirkung.

ciao
gustav

von W.A. (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang R. schrieb:
> So sicher finde ich das nicht... 3,9 Ohm werden normalerweise mit 3R9
> bezeichnet. "E" habe ich noch nie gesehen.

Auf vielen 1/8W Widerständen der 80-er Jahre stand das in dieser Form 
sogar im Klartext drauf.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

W.A. schrieb:
> Wolfgang R. schrieb:
>> So sicher finde ich das nicht... 3,9 Ohm werden normalerweise mit 3R9
>> bezeichnet. "E" habe ich noch nie gesehen.
>
> Auf vielen 1/8W Widerständen der 80-er Jahre stand das in dieser Form
> sogar im Klartext drauf.

Ja, auf den russischen ...

von npn (Gast)


Lesenswert?

Jens G. schrieb:
> W.A. schrieb:
>> Wolfgang R. schrieb:
>>> So sicher finde ich das nicht... 3,9 Ohm werden normalerweise mit 3R9
>>> bezeichnet. "E" habe ich noch nie gesehen.
>>
>> Auf vielen 1/8W Widerständen der 80-er Jahre stand das in dieser Form
>> sogar im Klartext drauf.
>
> Ja, auf den russischen ...

Auf den deutschen ebenso. Und auch den vielen anderen. Damals...

von carypt (Gast)


Lesenswert?

Koennte es auch sein dass es ein anstatt des R  das E als Toleranzencode 
(0,005%) (laut des rkm-docs)?

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

carypt schrieb:
> Koennte es auch sein dass es ein anstatt des R  das E als
> Toleranzencode
> (0,005%) (laut des rkm-docs)?

Ganz sicher nicht.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

carypt schrieb:
> Koennte es auch sein dass es ein anstatt des R  das E als Toleranzencode
> (0,005%) (laut des rkm-docs)?

Eher nicht. Völkner hat früher wohl kaum Widerstandssortimente mit 
0.005% Toleranz zum Spottpreis verkauft. Solche Toleranzen sind eher bei 
Messwiderständen mit ausgewählten Werten vorzufinden, dann aber nicht in 
der E12-Reihe.

von Mohandes H. (Firma: مهندس) (mohandes)


Lesenswert?

carypt schrieb:
> Koennte es auch sein dass es ein anstatt des R  das E als Toleranzencode
> (0,005%) (laut des rkm-docs)?

Und was sollen 0,005%-Widerstände an dieser Stelle bewirken?

von carypt (Gast)


Lesenswert?

Naja, es wären kaum toleranzverursachte Pegelunterschiede zu befürchten, 
ist ja zum Mikrophon, da ist man ja pingelig. War nur eine Vermutung die 
mich aus dem rkm-Dokument angesprungen ist, ich habe eigentlich noch 
keine Ahnung. Aber mein Behringer Mischpult (8Spur hobby) mag ich nicht, 
weil man durch die topfigen Klangfilter kein lineares Signal 
herauskriegt. Vielleicht sind es auch nur Kabelanpassungswiderstände . 
keine Ahnung, bin nicht vom Fach.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
>> [E]xtrembeschissenerhersteller.
>
> Extrem blöder Kommentar!

Gekonnt ist gekonnt!


Ernsthaft:
Nein, kein blöder Kommentar, Erfahrung mit den Geräten.


Ja, es gibt auch ein paar wenige gelungene. Aber eben wenige.

von WF88 (Gast)


Lesenswert?

Onkel Hotte schrieb:
> H. H. schrieb:
>
>>> [E]xtrembeschissenerhersteller.
>>
>> Extrem blöder Kommentar!
>
> Gekonnt ist gekonnt!
> Ernsthaft:
> Nein, kein blöder Kommentar, Erfahrung mit den Geräten.
> Ja, es gibt auch ein paar wenige gelungene. Aber eben wenige.

Hat immer noch nix mit dem Thema zu tun. Nochmal versuchen.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

WF88 schrieb:
> Hat immer noch nix mit dem Thema zu tun.

Längst abgefrühstückt.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ingos Wikiartikel sagt es ja in Fußnote 3:

Die Verwendung des lateinischen Buchstabens E Anstatt von R ist in IEC 
60062 nicht genormt, wird aber manchmal in der Praxis gesehen. Das liegt 
daran, dass R wird auch in symbolischen Namen für Widerstände verwendet 
und wird auch in ähnlicher Weise, jedoch mit inkompatibler Bedeutung in 
anderen Teilekennzeichnungscodes verwendet. Es kann daher in einigen 
Zusammenhängen zu Verwirrung führen. Optisch ist der Buchstabe E ähnelt 
lose einem kleinen griechischen Buchstaben omega (ω) zur Seite gedreht. 
Historisch (z.B. in Dokumenten aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg), bevor 
Ohm mit dem griechischen Großbuchstaben Omega (Ω) bezeichnet wurden, 
wurde manchmal auch ein kleines Omega (ω) für diesen Zweck verwendet, 
wie in 56ω für 56 . Allerdings ist der Brief E steht im Widerspruch zu 
der ähnlich aussehenden, aber inkompatiblen E-Notation in der Technik 
und kann daher ebenfalls zu erheblicher Verwirrung führen.

("Brief" Wohl von lat. brevis, frz. bref für kurz -  ist das eine 
vollautomatische Übersetzung?)

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Christoph db1uq K. schrieb:
> ("Brief" Wohl von lat. brevis, frz. bref für kurz -  ist das eine
> vollautomatische Übersetzung?)

Nein, "Letter" -> "Brief" oder eben Buchstabe.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Ja, das war viel zu kompliziert gedacht, ich dachte an "Abkürzung".

https://wiki.edu.vn/wiki25/2021/10/21/rkm-code-wikipedia/
".vn" ist das Kürzel für Vietnam, seltsame Website.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.