Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Batterie billiger bekommen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Haruki Watanabe (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Batterie für das Blitzgerät kostet 7,90€ + Porto. Wo bekomme ich sie 
günstiger?

von Dich unterstütze ich nicht (Gast)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:
> Wo bekomme ich sie günstiger?

Hier:

www.alles-fuer-geizhaelse.de

..oder hier..

http://www.zu-faul-zum-selber-suchen.de

Man glaubt es nicht..

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ich wußte gar nicht, dass es so einen Exot überhaupt gibt.

von Dich unterstütze ich nicht (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich wußte gar nicht, dass es so einen Exot überhaupt gibt.

Die Batterie...oder der TO? Von der Sorte dieses TO gibt es schon 
mehrere😫

von Mark S. (voltwide)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich wußte gar nicht, dass es so einen Exot überhaupt gibt.
Ich schon. Das waren mal die Anodenbatterien in Röhren-Hörhilfen. Die 
Gnade der frühen Geburt...

: Bearbeitet durch User
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Mark S. schrieb:
> Anodenbatterien in Röhren-Hörhilfen

Und in heutiger Zeit des Umweltschutzes und der Energieknappheit nutzen 
die Träger röhrenbestückter Hörhilfen gerne Solarzellen auf dem Kopf 
oder kleine Stirlingmotoren mit Wasserstoffbeheizung in einer schmucken 
Ledertasche, so daß die Beschaffung solcher Exoten obsolet wird.

mfg

von Wollvieh W. (wollvieh)


Lesenswert?

Und die Blitzbirnen erst...

von der echte und einzig wahre Schlaumeier (Gast)


Lesenswert?

Mark S. schrieb:
> Das waren mal die Anodenbatterien in Röhren-Hörhilfen.

Bingo und Volltreffer! Wäre mir gar nicht eingefallen...

von pp (Gast)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:
> Wo bekomme ich sie
> günstiger?

Such mal nach gebrauchten ;-)

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Seh ich das richtig:
- Batterie lädt über widerstand Elko auf (immer)
- Taster schaltet Elko an Strippe
- Strippe bringt Lampe zur Explosion

Wenn der Elko so alt ist wie das "Elyt" vermuten lässt hat der doch 
sicher einen riesigen Leckstrom, oder?
Dafür wäre mir die Billigbatterie zu schade...

Man könnte einfach 2 9V-Klötze in Reihe benutzen, die dürften reichen, 
erst recht wenn man den Elko gegen einen besseren tauscht.
Sind aber auch nicht wirklich günstiger und passen nicht in das Gehäuse.

Über was sich die Trolle Gedanken machen...
Was die Lampen dafür wohl erst kosten, vor allem wenn man merkt das die 
alle so schnell durchbrennen...

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Wenn der Elko so alt ist wie das "Elyt" vermuten lässt hat der doch
> sicher einen riesigen Leckstrom, oder?

Wie kommst du denn darauf, war früher alles schlecht?

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Kann man die Blitzlampen überhaupt noch kaufen? Ich habe keine gefunden.

von Nicht-binärer Labrador-Transceiver (Gast)


Lesenswert?

Vorsicht mit dem Blitzelko! Der kann auf 350 V aufgeladen sein noch eine 
ganze Weile, nachdem man die Batterien entfernt hat. Sehr schmerzhaft.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Nicht-binärer Labrador-Transceiver schrieb:
> Vorsicht mit dem Blitzelko! Der kann auf 350 V aufgeladen sein

Was bedeutet wohl der Aufdruck "28V", und wo sollen die 350V her kommen?

von Wolfgang R. (Firma: www.wolfgangrobel.de) (mikemcbike)


Lesenswert?

Nicht-binärer Labrador-Transceiver schrieb:
> Vorsicht mit dem Blitzelko! Der kann auf 350 V aufgeladen sein noch eine
> ganze Weile, nachdem man die Batterien entfernt hat. Sehr schmerzhaft.

Blödsinn, das ist keine Xenon-Blitzröhre, sondern ein primitiver 
Zündmechanismus für Magnesiumwolle-Blitzlampen.

von Thorsten S. (thosch)


Lesenswert?

Nicht-binärer Labrador-Transceiver schrieb:
> Vorsicht mit dem Blitzelko! Der kann auf 350 V aufgeladen sein noch eine
> ganze Weile, nachdem man die Batterien entfernt hat. Sehr schmerzhaft.

LOOOL!!!
Das hier ist kein "Elektronenblitz" mit Xenon-Blitzröhre, sondern ein 
historisches Kondensator-Blitzgerät für Einmal-Blitzbirnen, die feine 
Metallwolle in reiner Sauerstoffatmosphäre enthalten.

Das Gerät enthält keine elektronischen Bauteile außer einem 
1kΩ-Widerstand, einem 100μF Elko mit gerade mal 25V Spannungsfestigkeit 
(nicht gerade viel Reserve) sowie der Batterie mit 22,5V Nennspannung.

Was soll da den Kondensator auf eine höhere Spannung als die 
Batteriespannung aufladen können?


Die Anodenbatterie besteht innen aus 15 kleinen 
überereinandergestapelten Alkali-Mangan Zellen zu je 1,5V Nennspannung.

Zu meiner alten Agfa Super Silette gehörte ein ähnliches aber kleineres 
Blitzgerät, das mit einer vergleichsweise winzigen Anodenbatterie im 
Rundzellenformat betrieben wurde.
Die war gleich groß wie die 6V Quecksilberbatterien aus den 1970er 
Jahren bzw. die kompatiblen 6V Silberoxid-Batterien aus den 1980er 
Jahren, mit denen Kameras wie die Canon AE1 versorgt wurden.

Ich hielt den Blitz als Jugendlicher für defekt, weil er mit so einer 6V 
Batterie nicht funktionierte.

von Früher war alles besser (Gast)


Lesenswert?

Steve schrieb:
> Jens M. schrieb:
>
>> Wenn der Elko so alt ist wie das "Elyt" vermuten lässt hat der doch
>> sicher einen riesigen Leckstrom, oder?
>
> Wie kommst du denn darauf, war früher alles schlecht?

Nein, das, was besser war, nicht.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Steve schrieb:
> Wie kommst du denn darauf, war früher alles schlecht?

Nein, aber auch Bauteile von früher altern.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Man könnte auch zwei 12V Batterien, wie sie in Fernbedienungen sind, 
nehmen.
Passten sogar rein und sind billig.

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:
> Die Batterie für das Blitzgerät kostet 7,90€ + Porto. Wo bekomme ich sie
> günstiger?

Schon bei Ali geschaut? Das muss die erste Anlaufstelle sein. Immer.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Kann man die Blitzlampen überhaupt noch kaufen? Ich habe keine gefunden.

Klar, auf Fotoboersen sieht man die immer mal wieder. Geh mal so
grob von 1Euro pro Blitz aus. Muss man sich wert sein, aber
ob jemand der bei 7.90 fuer eine Batterie schon rumjammert
sich das goennt?

Olaf

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Nein, aber auch Bauteile von früher altern.

Und ich dachte schon , früher sei alles bereits schon alt gewesen.

mfg

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:

> Die Batterie für das Blitzgerät kostet 7,90€ + Porto. Wo bekomme ich sie
> günstiger?

Mach die Batterie doch mal auf. Da drinnen sind möglicherweise
15 Knopfzellen in Standardgrösse. Und solche Knopfzellen gibts
in 1-€-Shops o.ä. teilweise billiger.

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

Steve schrieb:
> Kann man die Blitzlampen überhaupt noch kaufen?

Wenn er eine gebrauchte Batterie bekommt, kann er vielleicht diese 
gebrauchten Birnen gebrauchen:
https://www.ebay.de/itm/362916042984

Nein im Ernst (falls der TO sich nochmal meldet!): Es wird ja wohl 
keiner das Ding nocht ernsthaft einsetzen, zB "wegen des warmen Lichts" 
- gibt es was analoges zu Audiophilen? Lumophile? - Aber für die Vitrine 
wäre es ja schön, alles dabei zu haben, also nicht nur das leere gerät, 
sondern auch die passenden Lampen und die Batterie.

von Peter R. (pnu)


Lesenswert?

Zum Blitzen brauchst Du aber dann auch eine alte Kamera. Wegen des 
passenden Kontaktes am Objektivverschlusses und wegen der 
Zeitverzögerung, die im Objektivverschluss erzeugt wird (Dazu gibts 
einen Kipphebel mit X, wie Xenon und M, wie Magnesium).
Mit X fotografiert die Kamera sofort, bevor die Magnesiumbirne nach 
"Zündung" des Magnesiumdrahts ihre maximale Helligkeit erreicht hat. Mit 
M wird deshalb eine Verzögerung von ca 50ms erzeugt.

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Peter R. schrieb:
> eine alte Kamera

Ich hätte eine, von 1971...

von sep27 (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Mach die Batterie doch mal auf. Da drinnen sind möglicherweise
> 15 Knopfzellen in Standardgrösse. Und solche Knopfzellen gibts
> in 1-€-Shops o.ä. teilweise billiger.
Gibt da Leute die sowas auch im Sinn haban
https://www.ebay.de/itm/194853384625
https://www.abcde.de/fotobatterien/px72_infos.html
Gibts als Zink Kohle oder Alksaline
https://de.wikipedia.org/wiki/15F20-Batterie
Hier ist billiger doppelpack aber china Zink Kole
https://batteryzone.de/products/2pcs-15f20-22-5-v-batterie-412u15vs084-mn122-carbon-zink-fur-1-rohr-radio-analog-voltmeter-volt-meter-vom-elektronische-bastler

von sep27 (Gast)


Lesenswert?

sep27 schrieb:
> Hier ist billiger doppelpack aber china Zink Kole
Und ist auch aus China, unter Kontakt

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

sep27 schrieb:
> Zink Kohle

Das ist Schrott / Fake! Auch die berühmten Angebote einer 
eingeschweißten Palette mit 12-30 Knopfzellen für 2,99 enthalten zwar 
Objekte, zwischen deren Polen sich Spannung messen lässt, aber sie sind 
wenn nicht schon vorher schneller leer als man zusehen kann. Siehe zB 
hier
https://www.pocketnavigation.de/2016/02/aa-nizn-nickel-zink-akku/
oder hier http://www.alphonse.ch/ideal/

von sep27 (Gast)


Lesenswert?

Josef L. schrieb:
> sep27 schrieb:
>> Zink Kohle
>
> Das ist Schrott / Fake!
Was heisst fake, ist halt die weniger leistungsfähige zink kohle 
version? Und zititere richtig, denn ich schreibe "aber ..", das heisst 
ich lass dem Käufer die Entscheidung. Und beruhige dich bitte

Zuruck zum Fragensteller
Hier auch sowas wie Harald gemeint hatte getestet, mit old School 
Blitzgerät
https://www.youtube.com/watch?v=NBUiq8OUbF0

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Alternativ gibt es noch die Loesung mit ein bis zwei AAA-Zellen und 
einem Aufwaertswandler.

Nach Unicell hatte die 22.5V Batterie 160mAh.

Fuer 9V im Netz zu finden, musst Du auf 22,5V noch umdimensionieren.
https://electronicscheme.net/3v-to-9v-dc-converter/amp/

von Erich (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> 12

michael_ schrieb:
> Man könnte auch zwei 12V Batterien, wie sie in Fernbedienungen sind,
> nehmen.


Das wäre auch mein Vorschlag,
zwei Stück MN21 A23 reinbasteln.

Braucht ja immer nur ganz kurz bisserl Strom, bis die Blitzlampe 
losgeht.

Gruss

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Und 2x kosten bei Pollin ca. 1EUR.

Josef L. schrieb:
> Peter R. schrieb:
>> eine alte Kamera
>
> Ich hätte eine, von 1971...

Und ich hab da mehr als zehn :-)

Dieter schrieb:
> Alternativ gibt es noch die Loesung mit ein bis zwei AAA-Zellen und
> einem Aufwaertswandler.

1x AAA und Elgawa SL-2 schlachten.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Falls das Ding wirklich noch jemand einsetzen will, dann kann man doch 
einfach ein Plastikrohr nehmen, vorn und hinten nen MetallDeckel drauf 
auf der Minus-Seite eventuell noch ne kleine Feder und da rein die 
entsprechende Anzahl Einzelzellen. Da kann man von den winzigen 
Hörgeräteteilen bis zu Monozellen praktisch alles nehmen.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:
> Die Batterie für das Blitzgerät kostet 7,90€ + Porto. Wo bekomme ich sie
> günstiger?

Noch billiger? Noch geiziger geht es nicht?

von Rentner Ost (Gast)


Lesenswert?

Für diese Blitzlampen gab es früher ein Gerätchen, bei den die 22,5 Volt 
Batterie durch einen Transistor-Sperrschwinger ersetzt wurde. Als 
Spannungsquelle diente eine Mignonzelle. Der Generator begann mit der 
Arbeit, wenn die Blitzlampe in die Fassung gesteckt wurde. Die Auslösung 
des Blitzes erfolgte dann über einen Mittenkontakt am Steckschuh zur 
Kamera.

Übrigens muss man die Zeit zum zünden der Kolbenblitzlampe beachten. 
Diese ist länger als bei Elektronenblitzgeräten. Einige Fotoapparate der 
damaligen Zeit hatten deshalb zwei Blitzkontakte, einen für 
Elektronenblitzgeräte und einen für Kolbenblitze.

von Haruki Watanabe (Gast)


Lesenswert?

Thorsten S. schrieb:
> Das Gerät enthält keine elektronischen Bauteile außer einem
> 1kΩ-Widerstand, einem 100μF Elko mit gerade mal 25V Spannungsfestigkeit
> (nicht gerade viel Reserve) sowie der Batterie mit 22,5V Nennspannung.

Der Widerstand hat 3kΩ.
Erst die eingesetzte Blitzbirne stellt die Verbindung her, so dass der 
100uF Elko aufgeladen wird. Somit ist ein kleiner Leckstrom des Elkos 
kein Problem.

von Haruki Watanabe (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Der grüne Taster enthält eine kleine Glühlampe. So kann vor dem Photo 
getestet werden ob die Blitzbirne Durchgang hat und ob der Elko geladen 
wird. Der kleine Strom durch die Testglühlampe bringt hoffentlich nicht 
die Blitzbirne zum Zünden.

Der Sinn, solche Geräte heute zu benutzen ist, den besonderen Moment 
heraus zu stellen.

von Haruki Watanabe (Gast)


Lesenswert?

Peter R. schrieb:
> Zum Blitzen brauchst Du aber dann auch eine alte Kamera. Wegen des
> passenden Kontaktes am Objektivverschlusses und wegen der
> Zeitverzögerung, die im Objektivverschluss erzeugt wird (Dazu gibts
> einen Kipphebel mit X, wie Xenon und M, wie Magnesium).
> Mit X fotografiert die Kamera sofort, bevor die Magnesiumbirne nach
> "Zündung" des Magnesiumdrahts ihre maximale Helligkeit erreicht hat. Mit
> M wird deshalb eine Verzögerung von ca 50ms erzeugt.

Vielen Dank, ganz wichtige Information!

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Was?
Du hast noch nicht mal eine entsprechende alte Kamera dafür?
Benutze das Ding ja nicht an einer einigermaßen modernen Kamera!

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Benutze das Ding ja nicht an einer einigermaßen modernen Kamera!

Die haben doch gar keinen Anschluß mehr dafür, ganz zu schweigen von dem 
X/M-Hebel (siehe meine Aufnahme - "FLASH")!

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Natürlich gibt es Adapter mit Mittelkontakt.

https://www.ebay.de/itm/114674371701

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Uli S. schrieb:

> Da kann man von den winzigen
> Hörgeräteteilen bis zu Monozellen praktisch alles nehmen.

Hörgerätezellen sind da wohl eher nicht geeignet, weil sie nach
Aktivierung in wenigen Wochen leer sind.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Josef L. schrieb:
> ganz zu schweigen von dem
> X/M-Hebel (siehe meine Aufnahme - "FLASH")!

Das braucht man vor allem bei Schlitzverschluß-Kameras.
Bei Zentralverschluß reicht eine relativ lange Belichtungszeit.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Haruki Watanabe schrieb:
> Die Batterie für das Blitzgerät kostet 7,90€ + Porto. Wo bekomme ich sie
> günstiger?

Oh Mann, wenn es noch mehr solche komische Menschen gibt, wie Du das
darstellst, dann gute Nacht, Erde!

Ein Jammer mit den Jammerern und Raunzern, weil es doch vielleicht
um 39 Cent billiger sein könnte, dann noch über Amazon bestellt
und weiter geraunzt, weil es so teuer ist...

Gehts noch?

von Alt G. (altgr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die dinger sind 47mm x 25mm x16mm, 22.5V

Da kaufst du fünf dieser dinger hier:
https://de.aliexpress.com/item/1005001812754397.html
Größe: 22mm  15mm  5mm.

Dann stapelst du 5 davon aufeinander und versuchst das ins gehäuse der 
originalbatterie reinzubringen. Dann hast du einen uralt-blitz mit lipo 
akku.

Der 5S akku hat dann 21V voll geladen.
Laden wird ein abenteuer :)

Alternativ gazu holst du dir einen boost converter wie bild, stellst den 
auf 21V ein, und machst einen 1 zellen lipo passender grösse dran. Das 
dürfte die billigste lösung sein.

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Alt G. schrieb:
> Die dinger sind 47mm x 25mm x16mm, 22.5V

> Dann stapelst du 5 davon aufeinander

Macht 8 Zentimeter Dicke + Isolations-Lagen.

> und versuchst das ins gehäuse der originalbatterie reinzubringen

Ja nee, ist klar.

: Bearbeitet durch User
von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Die haben doch gar keinen Anschluß mehr dafür, ganz zu schweigen von dem

Das ist falsch. Alle Profikameras haben das. Beispiel: Olympus E-M1 
MarkIII, Pentax K1. Da schliessen die Profis angeblich noch heute ihre 
Blitzanlagen an, auch wenn einen das anhand der Verbreitung von 
Funkausloesern etwas erstaunt.

Olaf

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Olaf schrieb:
> auch wenn einen das anhand der Verbreitung von
> Funkausloesern etwas erstaunt.

Die Funkauslöser machen aber kein Licht. Und ohne Verbindung eines 
Blitzes mit der Kamera wird die Synchronisation zwischen Kamera und 
Blitz nicht einfach. Eine Millisekunde Verzögerung kann viel ausmachen.

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Funkauslöser

Das Problem der meisten heutigen Kameras ist die Verzögerung, mit der 
nach Drücken des Auslösers die Aufnahme gestartet wird, weil ja erst 
Dutzende programme ablaufen müssen, und das ist von Kamera zu Kamera und 
da evtl. zwischen verschiedenen Programmen noch unterschiedlich. Da ist 
ein Elektronikblitz (oder ein echter!) längst vorbei. Die abbrennende 
Magnesium- oder Aluwolke im Blitzbirnchen leuchtet wesentlich (100x 
länger als Elektronenblitz) länger, man braucht dafür auch eine längere 
Verschlußzeit, um den Blitz komplett zu erfassen.

Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Blitzlicht (und dortige Links)

von Alt G. (altgr)


Lesenswert?

Steve schrieb:
>> Größe: 22mm  15mm  5mm.
>> Dann stapelst du 5 davon aufeinander
>
> Macht 8 Zentimeter Dicke + Isolations-Lagen.

Wer rechnen kann weiss 5x5 = 25mm.
Isolation haben die schon.

Bist du ein produkt der gender und diversitygerechten mathematik?

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Alt G. schrieb:
> Wer rechnen kann weiss 5x5 = 25mm.
> Bist du ein produkt der gender und diversitygerechten mathematik?

Ich habe richtig gerechnet, aber mit der falschen Dicke, weil ich deine 
Angaben missverstanden habe.

> Isolation haben die schon.

Das bezweifle ich. Die Platine hat auf der Rückseite bestenfalls eine 
Lackschicht aber auch Lötaugen.

Unabhängig davon habe ich immer noch Schwierigkeiten, dir zu folgen, 
denn der 25 mm Platinenstapel passt nicht in ein Batteriefach das nur 16 
mm Platz hat ist.

von Alt G. (altgr)


Lesenswert?

Nochmals falsch verstenden.
Das sind entweder 5 zellen gestapelt
ODER
eine zelle und die elektronik.
Nicht beides.

Steve schrieb:
> denn der 25 mm Platinenstapel passt nicht in ein Batteriefach das nur 16
> mm Platz hat ist

Du hast 47mm platz. Da kommen entweder 5 zellen
ODER
EINE zelle und EINE elektronik rein. Die elektronik ist nämlich ein 
zellen-multiplikator. Macht aus eins dann fünfeinhalb.

Jetzt mach dich vom acker du troll.

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Alt G. schrieb:
> Da kaufst du fünf dieser dinger hier:
> https://de.aliexpress.com/item/1005001812754397.html
> Dann stapelst du 5 davon aufeinander und versuchst das ins Gehäuse der
> Originalbatterie reinzubringen.

War wohl nicht so gemeint, denn:

Alt G. schrieb:
> Nochmals falsch verstanden. Das sind entweder 5 Zellen gestapelt
> ODER
> eine Zelle und die Elektronik. Nicht beides.

Danke für die Klarstellung.

von Haruki Watanabe (Gast)


Lesenswert?

Mani W. schrieb:
> Oh Mann, wenn es noch mehr solche komische Menschen gibt, wie Du das
> darstellst, dann gute Nacht, Erde!

1本の指を他人に向けることは、3本の指を自分に向けることです!

Wer mit einem Finger auf andere zeigt, zeigt mit drei Fingern auf sich!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.