Forum: Haus & Smart Home Rufnummernsperre Vodafone Easybox 904xDSL


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralph B. (rberres)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo Forumteilnehmer

Ich betreibe bei mir zu Hause als Router einen vodafone Easybox 904xdsl.

Der Provider ist Vodafone und ich habe einen 6Mbit Internet und 
Festnetzflatrate.

Seit kurzem wurde mein Anschluss von ISDN auf Voice over IP umgestellt.

An dem Router betreibe ich am S0-Bus eine Auerswald ISDN Telefonanlage 
Typ ETS4216I mit 16 analogen Ports und einer Schnittstelle zur 
Türsprechanlage Siedle ich meine 512

Jetzt zur eigentliche Frage.

Ich bekomme fast jeden Tag mehrmals einen Anruf das ich einen 
Lottovertrag hätte.

Es ist fast immer die selbe Telefonnummer nämlich
00442920028363

Mitunter weichen die letzten Ziffern ab. Aber fast immer eine 0044 am 
Anfang.

Ich habe dann versucht in dem Router die Nummer zu sperren, so wie es 
die Software vorschlägt. Siehe Anhang

Doch die Sperre funktioniert bei mir nicht.

Was mache ich falsch?

Nebenbei bemerkt. Die Auerswaldtelefonanalge ermöglicht mir nur 
abgehende Telefonnummern zu sperren. Keine ankommende.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Ich weis das jetzt als erstes kommt. Kauf dir eine Fritzbox.

Aber bisher hat alles ( bis auf die Rufnummersperre ) bestens auch mit 
der Easybox funktioniert.

Ralph Berres

von DerEgon (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Doch die Sperre funktioniert bei mir nicht.
>
> Was mache ich falsch?

Vielleicht ist die Idee, die komplette Auslandsvorwahl für 
Großbritannien zu sperren, etwas, was die Entwickler der Firmware sich 
nicht vorstellen konnten.

Probiers mal mit ein paar Stellen mehr, zb. 004429#

Und wenn das nicht hilft, wende Dich an den Vodafone-Support. Das ist 
deren Job, die haben die Kiste verbockt.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

DerEgon schrieb:
> Probiers mal mit ein paar Stellen mehr, zb. 004429#

Ich habe auch mal versucht meine eigene Rufnummer oder die Rufnummer 
eines Freundes zu sperren. Das hat auch nicht funktioniert.

Kann es sein das die Rufnummersperre nur an den analogen Anschlüssen der 
Easybox funktioniert? Die nutze ich natürlich nicht.

Ralph Berres

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Kann es sein das die Rufnummersperre nur an den analogen Anschlüssen der
> Easybox funktioniert?

Bei der Gurke wird das wohl so sein.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Du bist nicht allein  sing ;)

https://forum.vodafone.de/t5/Archiv-Festnetz-und-LTE-Ger%C3%A4te/EasyBox-904-xdsl-Rufnummernsperre-funktioniert-nicht/td-p/1766399/page/3

Ach ja, bei meiner Fritzbox habe ich möglichkeiten davon träumst du.

Als einzige Idee die ich habe ist : Versuchmal die Telefon-Nr. 
International ein zu geben. = +49nümmerchen

Kann sein das da ein Bug ist.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Kann sein das da ein Bug ist.

Bei dir, zwischen den Ohren.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Kann es sein das die Rufnummersperre nur an den analogen Anschlüssen der
> Easybox funktioniert? Die nutze ich natürlich nicht.

Versuch macht kluch. Wäre natürlich ein ziemlicher Bug.

von Skyper (Gast)


Lesenswert?

Kommen die Anrufe wirklich aus dem Ausland 0044xxx?
Weil die Null für die Amtsholung braucht die Easybox ja wohl nicht...

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Skyper schrieb:
> Kommen die Anrufe wirklich aus dem Ausland 0044xxx?
> Weil die Null für die Amtsholung braucht die Easybox ja wohl nicht...

Nummern kann man unter Voice over IP auch fälschen.

Ralph Berres

von Lars R. (larsr)


Lesenswert?

Also bei der Telekom kann man Rufnummern direkt über das Telefoniecenter 
sperren. Die Sperre wirkt dann schon in deren Netz. Gibt es so etwas bei 
Vodafone nicht?

Du willst schließlich gar nicht, dass der Anruf bis zu deinem Abschluss 
durchgestellt wird.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Lars R. schrieb:
> Also bei der Telekom kann man Rufnummern direkt über das Telefoniecenter
> sperren. Die Sperre wirkt dann schon in deren Netz. Gibt es so etwas bei
> Vodafone nicht?

vermutlich schon. Aber bei Vodafone ist das nicht so einfach.

Vor allem werden es mit der Zeit immer mehr Nummern.

Lars R. schrieb:
> Du willst schließlich gar nicht, dass der Anruf bis zu deinem Abschluss
> durchgestellt wird.

Das wäre ideal. Es würde mir schon reichen, wenn mein Telefon nicht mehr 
klingelt und der Anrufer ein Besetztzeichen bekommt.

Ralph Berres

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Es gibt im Verfahren zwei Anrufernummern:
  Network Provided Number
  User Provided Number

Blöd kann es werden, wenn der Angerufene die eine Nummer sieht, der 
Filter aber die andere berücksichtigt.

Es ist hier zwar keine Fritzbox, aber AVM erklärt es:
https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7490/1613_In-Anrufliste-werden-zwei-Rufnummern-fur-einen-Anruf-angezeigt/

: Bearbeitet durch User
von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Nummern kann man unter Voice over IP auch fälschen.

(prx) A. K. schrieb:
> Blöd kann es werden, wenn der Angerufene die eine Nummer sieht, der
> Filter aber die andere berücksichtigt.

Das Problem ist aber wohl so eine Krückentechnik von VF u. Ur-Alt-Anlage 
von Auawald zu haben!
Hat die I4216 kein internes Tel.Buch wo man damit was "zaubern" kann für 
die spez. ank. Ruf-Nr., die auf einen freien a/b-Port zu leiten oder 
abzuweisen wenn das schon in der 904 nicht funzt?
Die 904 ist nicht zufällig gemietet als Netzabschluß bei VF? Dann würde 
ich denen das überlassen das zu regeln ...
Immer wieder schön was so alles nicht geht ...
Wie alt ist deine Tel.Anl. eigentlich nun schon, da reichen keine 10 
Jahre mehr aus?
Es müssen auch unbedingt so viele ana-Ports sein, die Hälfte davon 
reichen nicht, u. die TFE ist was für eine?
Habe näml. keine Lust das HB dafür durchzuwälzen, du kannst auch was tun 
für dich.
Allerdings weiß ich von einer günstigen Anlage aus Bielefeld die das 
kann u. noch dazu USB schon hat, u. eine int. TFE gleich mitbringt, 1x 
ISDN ins Amt per SO 1x int. /ext. S0 und 8x a/b-Ports u. CTI kann u. 
weiter so´n Schnickschnack.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Das Problem ist aber wohl so eine Krückentechnik von VF u. Ur-Alt-Anlage
> von Auawald zu haben!

Mag sein das es aus heutiger Sicht eine Krückentechnik ist.

Jemand schrieb:
> Hat die I4216 kein internes Tel.Buch wo man damit was "zaubern" kann für
> die spez. ank. Ruf-Nr., die auf einen freien a/b-Port zu leiten oder
> abzuweisen wenn das schon in der 904 nicht funzt?

Die Auerswald hat zwar ein Telefonbuch in der Form, das ich dreistellige 
Kurzwahlnummern einer abgehende Telefonnummer zuordnen kann und auch 
ausdrucken kann, aber sie hat sie nicht für ankommende Telefonanrufe.
Sie hat nicht mal Clipfunktion mit dessen Hilfe ich die anrufende Nummer 
am Telefon sehen könnte bevor man anhebt. Die ankommende Rufnummer sehe 
ich erst im Journal welche ich ebenfalls ausdrucken könnte.

Jemand schrieb:
> Die 904 ist nicht zufällig gemietet als Netzabschluß bei VF? Dann würde
> ich denen das überlassen das zu regeln ...

Die 904 hatte ich bekommen, wie ich den Telefonanschluss bekommen habe, 
zahle aber dafür nicht extra Miete. Eine Fritzbox würde in der Tat 6€ 
Miete pro Monat kosten.
Stellt sich die Frage ob man besser eine kauft, oder mietet.

Immerhin kann man die Fritzbox 4 Jahre mieten, bis man den Kaufpreis 
bezahlt hat, dafür bekommt man sie bei einen Defekt kostenlos getauscht.

Mittlerweile habe ich rausgefunden, das das wohl ein Bug in der Firmware 
ist, welche Vodafone aber nicht bereit ist zu beseitigen.

Jemand schrieb:
> Wie alt ist deine Tel.Anl. eigentlich nun schon, da reichen keine 10
> Jahre mehr aus?

Sie ist von 1994 und ich habe sogar noch eine Ersatzanlage auf Reserve 
hier liegen.

Die Türsprechanlage ist eine Siedle bestehend aus Auseneinheit TLM612, 
für jede Wohnung eine Inneneinheit NTS711-01, ein Netzteil NG602-02 und 
ein Gateway für die Telefonanlage PVG602-01

Warum ich die Auerswald noch nicht entsorgt habe , hat folgende Gründe.

1. Ich habe 11 analoge Ports in Benutzung. Eine Neue Anlage die
   wenigstens 12 analoge Ports hat ist auch heute noch sehr teuer.
2. Für das Gateway hatte ich damals fast 600DM bezahlt. Wer weis ob 
dieses
   Gateway bei einer modernen Telefonanlage noch funktioniert.

Wer weis ob es für die nun auch schon betagte Türsprechanlage noch ein 
passendes Gateway für eine moderne Telefonanlage erhältlich ist.

Jedenfalls möchte ich die Möglichkeit von jedem Telefon die 
Türsprechanlage zu bedienen nicht missen.

Wenn jemand an der Haustür klingelt , klingeln auch die Telefone mit 
einen eigens dafür vorgesehenen Rythmus, ich kann mit dem an der Haustür 
stehenden sprechen und auch vom Telefon aus die Türe öffnen.

Da ich zur Miete wohne, muss ich mit der vorhandenen Türsprechanlage 
leben, und kann sie nicht einfach austauschen, zumal 4 Mietparteien 
dadran hängen.

Jemand schrieb:
> Allerdings weiß ich von einer günstigen Anlage aus Bielefeld die das
> kann u. noch dazu USB schon hat, u. eine int. TFE gleich mitbringt, 1x
> ISDN ins Amt per SO 1x int. /ext. S0 und 8x a/b-Ports u. CTI kann u.
> weiter so´n Schnickschnack.

Die Auerswaldanlage von mir hat zwar 2 ISDN Ports für ans Amt ( Ich 
könnte also zwei Telefonleitungen anschließen und dann 4 Amtsgespräche 
gleichzeitig führen ) aber sie hat keinen externen Bus für ISDN-Telefone 
anzuschließen.

An den S0-Port welche von der 904 zur Auerswald geht weitere ISDN 
Telefone anzuschließen macht auch keinen Sinn, weil dann diese nicht 
mehr intern von den analogen Ports erreichbar währen und umgekehrt.

Also es nützt mir insofern die von dir angedachte Anlage aus Bielefeld 
nichts, da diese vermutlich nicht mit der hier nun mal vorhandene Siedle 
Türsprechanlage zusammen spielt.

Das einzige was ich in Erwägung ziehen könnte wäre der Tausch der 904 
gegen eine Fritzbox. Das ist aber auch eine Kostenfrage.

Ralph Berres

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Das einzige was ich in Erwägung ziehen könnte wäre der Tausch der 904
> gegen eine Fritzbox. Das ist aber auch eine Kostenfrage.

Vermutlich würde dir eine 7390 reichen, und die gibts recht billig, auch 
mit Garantie.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Vermutlich würde dir eine 7390 reichen, und die gibts recht billig, auch
> mit Garantie.

Mit Gewährleistung meinst du sicherlich, weil Garantie gibt max. der 
Hersteller.

Ralph B. schrieb:
> Warum ich die Auerswald noch nicht entsorgt habe , hat folgende Gründe.
> 1. Ich habe 11 analoge Ports in Benutzung. Eine Neue Anlage die
> wenigstens 12 analoge Ports hat ist auch heute noch sehr teuer.

Neue mit 12 analogen sind exotisch weil analog nimmt kein Mensch mehr 
neu,
gebraucht mit 12x ana u. 4x S0 kostet unter 150,- Euro, mit AIS u. AMS 
aber ohne TFE , mit TFE und 12x ana wird aus Bielefeld etwas teuerer 
über eine z.B. AS 40 mit TFE-Modul 2x T-Moule 407 / 408 dann mit CLIP u. 
dem V-Modul wgn. ISDN-Amt,
Er wird sich aber sicher nicht von seiner Auerswald deswegen trennen 
wollen

Wenn er nicht mal die Schnittstelle zur TFE weiß, es ist wohl eine FTZ 
123-12 ? u. dafür gibt es noch ausreichend Module u. Anlagen die nicht 
so teuer sind, das alles nur weil die VF Box nicht das hält was sie 
verspricht.
Eine Elmeg sollte das auch noch hinbekommen mit der TFE, nur ob die 
Anrufe blocken kann, eine AGFEO kann es definitiv.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Sie hat nicht mal Clipfunktion mit dessen Hilfe ich die anrufende Nummer
> am Telefon sehen könnte bevor man anhebt.

Das ist ein Kommunikationsfehler zwischen Telefon und Anlage. Da die Nr. 
im Log erscheint hat sie CLIP. Sie kann das Signal empfangen. Ich hatte 
ein ähnliches Problem mal bei einer Anlage für einen Kunden die ich 
einrichten sollte.

Siemens-Zeug lief einwandfrei. Panasonic nicht obwohl die lt. Hersteller 
auch Clip konnten.

von uxdx (Gast)


Lesenswert?

Schau Dir mal die Software-Lösung Asterisk an, dazu ATAs z.B. von Cisco 
SPA-112, das läuft hier seit 'zig Jahren problemlos auf einem Raspberry. 
Ist leider abgekündigt, der Nachfolger heisst ATA191-3PW-K9. Besser 
wären allerdings SIP-Telefone, die sind ja inzwischen auch nicht mehr so 
teuer.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Wenn er nicht mal die Schnittstelle zur TFE weiß, es ist wohl eine FTZ
> 123-12 ?

definitiv nicht.

Das Siedle System ist es wohl auch nicht. Das Anschaltgerät wandelt das 
System auf eine analoge Schnittstelle für NF und für Klingel und 
Türöffner.

Vermutlich bekommt man das auch auf eine andere Telefonanlage angepasst. 
Aber wirklich wissen zue ich es nicht.

Schlaumaier schrieb:
> as ist ein Kommunikationsfehler zwischen Telefon und Anlage. Da die Nr.
> im Log erscheint hat sie CLIP. Sie kann das Signal empfangen. Ich hatte
> ein ähnliches Problem mal bei einer Anlage für einen Kunden die ich
> einrichten sollte.

Die Clip-Information wird bei dieser TK-Anlage schlicht nicht auf die 
analogen Ports weiter geleitet.

Nebenbei bemerkt wird es wohl billiger sein auf eine Fritzbox 
umzusteigen, als eine neue Telefonanlage zu investieren.

Ralph Berres

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Die Clip-Information wird bei dieser TK-Anlage schlicht nicht auf die
> analogen Ports weiter geleitet.

OK.  Habe ich Recht. Nur den falschen Schuldigen ;)

Aber ich würde eine Fritzbox mit Analog-Ausgang !! kaufen. Dann kann er 
seine Anlage daran hängen und den Rest erledigt die Fritzbox. Wenn der 
Funkies hat, direkt an die Fritzbox.

Ich habe eine ähnliche Anlage einige Jahre selbst betrieben. Kabel-Modem 
von Unitymedia (ne schwarze kleine Box mit Lämpchen) mit Analog-Ausgang. 
Den Analog-Ausgang an die Fritzbox und das Internet-Signal an meinen 
schlauen Router.

Inzwischen habe ich eine Fitzbox-Kabel und da eine sehr gute Verwaltung 
für nervige Anrufe. Einfach alle in ein 2 Telefonbuch knallen, und dann 
über die Rufbehandlung auf den internen AB leiten.

Werbeanrufe erkennen das und legen vorher auf. Der Rest muss ich halt 
abhören, weil ich ohne Rufnummerübertragung klingelt bei mir KEIN 
TELEFON.

von Reinhard S. (rezz)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> 1. Ich habe 11 analoge Ports in Benutzung. Eine Neue Anlage die
>    wenigstens 12 analoge Ports hat ist auch heute noch sehr teuer.

6 FritzBoxen gehen auch :) Wenn du die 7170 nimmst (hat 3 a/b-Ports) 
entsprechend weniger.

von Jemand (Gast)



Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Jemand schrieb:
>> Wenn er nicht mal die Schnittstelle zur TFE weiß, es ist wohl eine FTZ
>> 123-12 ?
>
> definitiv nicht.
>
> Das Siedle System ist es wohl auch nicht. Das Anschaltgerät wandelt das
> System auf eine analoge Schnittstelle für NF und für Klingel und
> Türöffner.
>
> Vermutlich bekommt man das auch auf eine andere Telefonanlage angepasst.
> Aber wirklich wissen zue ich es nicht.

Ach was, erst definitiv nicht und dann weisst du es nicht mal!?
Dann lies dir das HB zum PVG 602 mal durch, da steht 2x Mal was von 
FTZ123-12 so drin, siehe beide Screenshots.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> Nebenbei bemerkt wird es wohl billiger sein auf eine Fritzbox
> umzusteigen, als eine neue Telefonanlage zu investieren.

Mit den Billigheimern machen dann trotzdem wieder alle ihre Geschäfte. 
Diesmal dann wieder das EVU ..
Was braucht die Auawald eigentlich so an Strom?
Ein SNT hat die nämlich nicht drin, u. der fette Trafo auf der rechten 
Seite innen wird wohl so mind. 14 Watt im Leerlauf ziehen.

Auszug aus dem Bedienhandbuch der ETS 4216I
11.2. Technische Daten Türfreisprech-System TFS-2616
Ausführung: entspricht FTZ 123 D12-0

Wenn man schon nicht weiß was man hat sollte man zumindest wissen wo es 
steht.
Was für nen IP-Anschluß hat er denn eigentlich, sicher einen xDSL von 
VF?

Reinhard S. schrieb:
> 6 FritzBoxen gehen auch :) Wenn du die 7170 nimmst (hat 3 a/b-Ports)
> entsprechend weniger.
Er hat wohl das Smilie hinten dran ganz vergessen?

Der Schlaumeier erzählt tlws. auch wieder nur G´schichten.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Ralph B. schrieb:
> hat folgende Gründe

Du solltest es nicht begründen, nur weil 'Jemand' hier im 
Klugscheißermodus ist! Du hast eine funktionierende Telefonstruktur und 
es gibt keinen Grund, die umzukrempeln.

Das Problem liegt in der Vodafuck-Schachtel, also muß vor der Auerswald 
ein funktionierendes SIP-Gateway her.

Eine mögliche Variante wäre auch, Telefonie über Sipgate zu machen, da 
kann ich Sperren im Webinterface eintragen. Ich nutze Sipgate, weil mir 
die Telefoniepreise meines Netzanbieters missfallen, Du musst es für 
Dich individuell abschätzen.

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Eine mögliche Variante wäre auch, Telefonie über Sipgate zu machen, da
> kann ich Sperren im Webinterface eintragen. Ich nutze Sipgate, weil mir
> die Telefoniepreise meines Netzanbieters missfallen,

Manfred schrieb:
> Du solltest es nicht begründen, nur weil 'Jemand' hier im
> Klugscheißermodus ist!

https://www.ip-phone-forum.de/threads/sipgate-2023-tsch%C3%BCss-privatkunden.313767/
> Die Meldung von Teltarif hat mich geschockt 
https://www.teltarif.de/sipgate-starter-tarif/news/89285.html
> Demnach keinen kostenlosen Einstiegstarif und keine call-by-call-Abrechnung > 
ohne GG. Also werden Karteileichen und Privatkunden entsorgt!?
> Jedenfalls sollen 2023 auch Bestandkunden umgestellt werden.

Tja , man müsste ab und zu mal am Geschehen dabei sein u. über den 
Teller-Rand schauen können.
Dann müsste man auch nicht mit den Ellenbogen so rumwedeln.

Manfred schrieb:
> Das Problem liegt in der Vodafuck-Schachtel, also muß vor der Auerswald
> ein funktionierendes SIP-Gateway her.
Da wäre er von selber gar nicht drauf gekommen, oh weh.
Er war aber leider auch ohne den Manfred schon auf dem Weg ....
Ralph B. schrieb:
> Nebenbei bemerkt wird es wohl billiger sein auf eine Fritzbox
> umzusteigen, als eine neue Telefonanlage zu investieren

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Die einzige Frage die sich in der ganzen Geschichte stellt ist, WIE 
VIELE Gespräche will der TO GLEICHZEITIG führen.

Fritzboxen sind Prima ABER sie haben das Problem das bei max. 3 belegten 
Leitungen Schluss ist.

Darüber sollten alle mal nachdenken.

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Die einzige Frage die sich in der ganzen Geschichte stellt ist, WIE
> VIELE Gespräche will der TO GLEICHZEITIG führen.

kan ich vom Dienstrechner gerade beantworten

Ich will , wie es bei ISDN üblich war, 2 Gespräche gleichzeitig führen 
können

Ralph Berres

von Jemand (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Fritzboxen sind Prima ABER sie haben das Problem das bei max. 3 belegten
> Leitungen Schluss ist.
>
> Darüber sollten alle mal nachdenken.

Dich sollte man hier unter Schreib-Verbot stellen, es kommen doch eh nur 
G´schichten von dir!

https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/421_Maximale-Anzahl-Gesprache-uber-die-FRITZ-Box/

1 IP-Telefone

Bei einem Internetgespräch mit einem IP-Telefon, das für den Anschluss 
"LAN/WAN" eingerichtet ist, werden zwei Verbindungen aufgebaut. Daher 
können Sie mit IP-Telefonen maximal vier Internetgespräche gleichzeitig 
führen und die Anzahl der möglichen Gespräche reduziert sich.

Beispiele:
Wenn mit einem IP-Telefon ein Internetgespräch und mit einem IP-Telefon 
ein Festnetzgespräch geführt wird, können an den anderen Anschlüssen 
noch fünf weitere Internetgespräche geführt werden.
Wenn mit zwei IP-Telefonen Internetgespräche geführt werden, können an 
den anderen Anschlüssen noch vier weitere Internetgespräche geführt 
werden.
Wenn mit vier IP-Telefonen Internetgespräche geführt werden, kann an den 
anderen Anschlüssen kein weiteres Internetgespräch mehr geführt werden.

Für deine Falsch-Infos müsste man hier eine Kasse einrichten, oder für 
jeden Beitrag von dir vorher eine Gebühr verlangen.

Man oh man

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
> Dich sollte man hier unter Schreib-Verbot stellen, es kommen doch eh nur
> G´schichten von dir!

Und du solltest mal weiter lesen.

"Mit Schnurlostelefonen, die an der DECT-Basisstation der FRITZ!Box 
angemeldet sind, können Sie maximal DREI Gespräche gleichzeitig über 
das Festnetz und/oder Internet führen."

3 Analoge Geräte

Mit analogen Endgeräten, die am Anschluss "FON 1" bzw. "FON 2" 
angeschlossen sind, können Sie jeweils EIN Gespräch führen.
4 ISDN-Geräte

Mit ISDN-Geräten, die am Anschluss "FON S0" angeschlossen sind, können 
Sie maximal ZWEI Gespräche gleichzeitig über das Festnetz und/oder 
Internet führen.


Und da in allen Firmen die ich kenne fast alle Leute DECT-Geräte nutzen, 
ist 3 die LOGISCHSTE Variante.  Den IP-Mist am Endgerät kenne ich fast 
nicht in kleinen Firmen. So ein Mist machen nur große Firmen die ihre 
Anlage teuer erneuern wollen, damit sie hinterher erfahren das es für 
ihr Modell keine Sicherheitsupdates mehr gibt.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Mehr als 3 gleichzeitige Telefonate, kann eh kaum ein Mensch geistig 
verarbeiten ;-)

---
Bei den Staatslenkern sah ich bislang glaub auch max. 3 Telefone jeweils 
auf deren Schreibtisch.

Selbst P* hat nur zwei. :-)

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Wir hatten in der Firma 28 Mitarbeiter, und da waren max. 5 von 10 
möglichen Amts-Leitungen belegt. Und das auch nur wenn Stress war.

3 Amtsleitungen für Dect-Teile reicht für ein 5-10 Mann betrieb i.d.R. 
aus.

Und das wichtigste : Die Funkis müssen Lautsprecher haben. Dann steckt 
man das Teil falsch herum in die Hemdtasche und kann sprechen und hat 
gleichzeitig seine Hände frei. Das ist 1000 x besser als ein Sip-Teil 
mit Kabel am Schreibtisch.

Ich telefoniere privat fast immer so. Ich habe kein Telefon mit Kabel 
mehr.

Und die Stationen sind degradiert zu "macht Strom rein" Teilen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> 3 Amtsleitungen für Dect-Teile reicht für ein 5-10 Mann betrieb i.d.R.
> aus.

Denk nicht nur an Mann, sondern auch an Frau. Besonders an Töchter.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Lesenswert?

Das wären 6 Ohren und zwei Schoße...

von Ralph B. (rberres)


Lesenswert?

so wie es bisher aussieht, bleibt mir als einzige Lösung übrig den 
Vodafonerouter gegen eine Fritzbox 7490 oder 7590 auszutauschen.

Das werde ich notgedrungen früher oder später tun.

Eingehende Rufnummern bei Vodafone im Netz zu sperren ist nicht möglich. 
Nur abgehende Rufnummern kann man dort sperren.

Das kann ich aber auch mit meine uralten Auerswaldanlage.

Ein Austausch der Auerswaldanlage kommt für mich nicht in Frage.
1. aus finanziellen Gründen.
2. Weil die Türsprechanlage mit dranhängt.

Die Anschaffung von Voip Telefone kommt für mich auch nicht in Frage. 
Dann lieber eine neue Telefonanlage mit entsprechend viele analogen 
Ports.
Fällt aber aus Kostengründen flach.
Dect Telefone fällt auch flach, denn ich mag keine drahtlose Telefone.
Bei mir ist schon genug HF-Müll in der Luft, deswegen habe ich auch Wlan 
abgeschaltet. Wer Wlan kennt nimmt lan.

Es war eine interessante Diskussion. Vielen Dank für die rege Teilnahme

Ich bin um einiges Schlauer geworden.

Ralph Berres

Im übrigen kam die Frage auf welchen Stromverbrauch die Auerswaldanlage 
hat.
14 Watt war schon keine schlechte Schätzung.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Ich hätte da noch ein Idee. Mir ist nämlich eine alte Technik 
eingefallen. ;) und dann hab ich google gefragt ;)


Aber k.a. ob die Teile was taugen.

https://www.amazon.de/cpr-V5000-CPR-CALL-BLOCKER/dp/B0191XMBV2

Zitat:" KOMPATIBILITÄT: Funktioniert mit allen Festnetz Telefonanlagen 
und Telefone. Kompatibel in DEUTSCHLAND "

notfalls testen und wenns nix taugt zurück schicken.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jemand schrieb:
>> Die Meldung von Teltarif hat mich geschockt
> https://www.teltarif.de/sipgate-starter-tarif/news/89285.html
>> Demnach keinen kostenlosen Einstiegstarif und keine call-by-call-Abrechnung
>> ohne GG. Also werden Karteileichen und Privatkunden entsorgt!?
>> Jedenfalls sollen 2023 auch Bestandkunden umgestellt werden.

Danke für die Information, die mir natürlich Unwohlsein beschert. Mit 
reinem Festnetz könnte ich auf dusnet oder fonial ausweichen, bis die 
dann auch nachziehen. Für mich rechnet es sich hervorragend, anstatt 
Fixkosten die Gesprächsminuten zu zahlen.

Doof nur, dass ich mein Mobiltelefon (reine Telefonie) auch bei Sipgate 
habe.

Hier gab es zu Anfang einige Problemchen, wo ich den Support von sipgate 
bemüht habe. Der ist einmalig: Am Telefon einen wirklich kompetenten 
Mitarbeiter und auch per eMail sinnvolle nachvollziehbare Analysen - 
alleine das wäre in Grund, bei denen zu bleiben!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.