Forum: Offtopic Luftentfeuchter wie viel Leistung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens J. (jensen23523)


Lesenswert?

Wieviel Wasser wird vermutlich ein durchschnittlicher Luftentfeuchter 
für den Hausgebrauch mit ~10 Liter Kanister pro Tag aus der Luft ziehen 
bei 20°C und 70%?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Normalerweise ist das in den Unterlagen des jeweiligen Geräts angegeben. 
Nicht für alle Betriebspunkte, musst Du Dir evtl. raussuchen und dann 
ein wenig schätzen wenn Du zwischen zwei Punkten liegst.

von Re D. (Gast)


Lesenswert?

Was soll die Frage? Die Angabe der Größe des "Kanisters" ist völlig 
nebensächlich. Und vermutlich wird die Luftfeuchtigkeit durch den 
Betrieb sinken.

von Jens J. (jensen23523)


Lesenswert?

Re D. schrieb:
> Was soll die Frage?

Ich habe mir einen Luftentfeuchter bei Ebay geholt und nach einem Tag 
hat das Gerät ein halbes Schnappsglas gefüllt. Der Verkäufer bezeichnet 
das als völlig normal und er sei vom Fach. Bei sich im schimmeligen Bad 
hat er pro Woche 0,3l damit aus der Luft geholt .....

So würde ich den 12 Liter Kanister sicherlich in mehreren Monaten 
gefüllt haben ;).

Ist sicherlich as Kühlmittel futsch oder so.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

habe einen Klarstein im Keller, der zieht wimre 500 Watt, holt aber auch 
mehrere Liter am Tag aus der Luft (bei > ca. 60%).

30 L / Tag sagt das Typenschild, da muss es aber schon sehr tropisch 
sein.

: Bearbeitet durch User
von Jens J. (jensen23523)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

J. S. schrieb:
> 30 L / Tag sagt das Typenschild, da muss es aber schon sehr tropisch
> sein.

Immernoch realistischer als 0,3l pro Woche. Aber da werde ich bei 
privaten Gebrauchtkauf bei einem Fachmannverkäufer natürlich keinen 
Erfolg haben mit Umtausch ;).

Wo kann man denn das Kältemittel nachfüllen lassen?

: Bearbeitet durch User
von Jens J. (jensen23523)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mal ein paar Wärmebilder gemacht. Kühlleistung beim 
Gebläseauslass quasi 0, pustet aber ganz normal.

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:

> Wieviel Wasser wird vermutlich ein durchschnittlicher Luftentfeuchter
> für den Hausgebrauch mit ~10 Liter Kanister pro Tag aus der Luft ziehen
> bei 20°C und 70%?

Ohne nachgerechnet zu haben: In unserem Labor holte "ein durchschnitt-
licher Luftentfeuchter" mehrere Liter pro Tag aus der Luft.

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Habe in der nahezu ungeheizten Laube ein 30l/Tag-Gerät mit 450W 
Aufnahme. Das holt aktuell ca. 4l am Tag raus. Luftfeuchtigkeit allzeit 
unbekannt, vor Kauf des Geräts verflüssigte sich der Zucker in der 
Küche...

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Lesenswert?

Daß man keine Kühlleistung am Auslass erkennen kann ist normal, die 
Geräte geben wenn sie arbeiten etwas Wärme ab (Verlustleistung und 
Kondensationswärme des Wassers).

Kältemittel nachfüllen ist leider meistens nicht lohnenswert, da hierfür 
erst Anschlüsse gesetzt werden müssen und da es sich um ein unter Druck 
verflüssigtes Gas handelt, ist das nicht ganz so einfach wie beim Auto 
das Kühlwasser zu ergänzen. Außerdem muss das Leck gefunden und 
abgedichtet werden, mit etwas Pech ist auch der Verdichter müde und dann 
war's das endgültig für die Kosten/Nutzen-Rechnung.

Was für ein Kältemittel ist denn drin?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Ich habe für einen feuchten Keller (BJ 1912, 100qm) einen 
Luftentfeuchter für schwüle Sommertage mit 1,5kW. Angegeben mit bis zu 
70l/Tag schafft der bei Einstellung auf 70% Zielluftfeuchte und 16°C im 
Keller immerhin ca. 30l pro Tag.

Jens J. schrieb:
> Der Verkäufer bezeichnet
> das als völlig normal und er sei vom Fach.

Der ist bestimmt vom Fach, nur von welchem? Ich tippe auf "Lug und Trug" 
aka "sales & marketing".

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> Kühlleistung beim
> Gebläseauslass quasi 0

Ein Luftentfeuchter bläst wärmere und trockenere Luft raus als er 
einsaugt.
Kein kalte!

von K. M. (kmj)


Lesenswert?

Aktuell Wasserschaden im Keller:
- Comedes Demecto 30 ECO Bautrockner
- 206W gemessene Aufnahme (380W laut Lable)
- Gerät zeigt ~70% Rel. Feuchte an
- Temperatur ~17°C (geschätzt)

Anfangsentfeuchtung  ~6l in 12 Stunden, jetzt langsam abnehmend

von Matthias S. (da_user)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> Wo kann man denn das Kältemittel nachfüllen lassen?

Es gibt Kältetechniker die das machen.
Wir haben vor Ort auch einen Elektriker der das kann, der macht für 
Milchbauern die Kühlanlagen.

Edit, der Vollständigkeit halber, wurde aber schon erwähnt:
Voraussetzung ist natürlich, dass es technisch Möglich ist, das Gerät zu 
befüllen. Desto neuer und desto mehr Konsumentenwahre, desto 
unwahrscheinlicher.

: Bearbeitet durch User
von K. M. (kmj)


Lesenswert?

>- Gerät zeigt ~70% Rel. Feuchte an
>- Temperatur ~17°C (geschätzt)

Update:
Mit einem zweiten unabhängigen Temp./Feuchte Messgerät nachgemessen:
- Aktuell 16.7°C 79%Rel.LF
- Luftentfeuchter zeigt selbst im Betrieb 66%Rel.LF an

Der LF Wert des Gerätes dürfte stark durch die lokale Situation am 
Lufteinlassgitter kurz über der Kondensator Fläche dominiert sein.

Ebenso dürften die Rel. LF Werte einfacher Messgeräte sehr ungenau sein 
(+/-5% ?).

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> Ich habe mal ein paar Wärmebilder gemacht.

Ist das tatsächlich ein Kompressorgerät mit ordentlicher Kühlleistung, 
oder ist es nur ein Gerät, das mit Peltierelementen arbeitet? Den 
Bildern nach ist’s Letzteres – von denen ist nicht viel zu erwarten (gab 
da vor Kurzem einen Thread zu dem Thema).

Könntest du mal die genaue Bezeichnung nennen, oder das Gerät verlinken?

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

K. M. schrieb:
> Der LF Wert des Gerätes dürfte stark durch die lokale Situation am
> Lufteinlassgitter kurz über der Kondensator Fläche dominiert sein.

Der Luftfeuchtesensor sitzt bei Entfeuchtern normalerweise am 
Lufteinlass, misst also die Luftfeuchte der angesaugten Raumluft was ja 
völlig korrekt ist.

Nur wenn das Gerät aus war (Lüfter auch aus) steigt die Luftfeuchte 
wegen Restfeuchte im Gerät an, sinkt aber nach dem Einschalten nach 
kurzer Zeit auf den korrekten Wert.

von Jens J. (jensen23523)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Könntest du mal die genaue Bezeichnung nennen, oder das Gerät verlinken?

klima1stklaas 5007

von Musik og F. (musikog_f)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> Wieviel Wasser wird vermutlich ein durchschnittlicher Luftentfeuchter
> für den Hausgebrauch mit ~10 Liter Kanister pro Tag aus der Luft ziehen
> bei 20°C und 70%?

Wenn ein Kondensationsluftentfeuchter 10 l Wasser in den Kanister 
pieselt, dann hat er 10 l aus der Luft ausgeschieden. Die Frage war 
trivial.

Interessanter ist:
Welcher Luftzustand welcher Luftmenge soll erreicht werden?

20 °C / 70%rF sind 10,2 g/kg  (absoluter Wassergehalt).
Wenn du also 300 m3 Raumvolumen (360 kg Luft) auf 0 g/kg entfeuchten 
willst, sind das nur 3,67 liter Wasser. Das ist technisch aber nur unter 
sehr sehr hohem Aufwand möglich.

Hier mal ein Datenblatt eines kleinen Absortionsentfeuchters:
https://www.munters.com/de/munters/Produkte/dehumidifiers/mg50/?country=DE
und zum Vergleich ein Kondensationsentfeuchter:
https://www.munters.com/de/munters/Produkte/dehumidifiers/mk30d-green/?country=DE

Also: Ab ins Mollier Diagram und in die Kennlinien der Maschinen.

Feuchte Luft mittels taupunktgeregelter Lüftung aus dem Haus zu tragen 
ist ein alter Hut und hier schon einige Male durchgekaut.
Je grösser das partielle Dampfdruckgefälle über einer gegebenen 
Kostruktions ist, je mehr Feuchte wirst du da reinziehen. Die Feuchte 
transportiert Salze.

p.s. Munters sei nur ein Beispiel. Deren Datenblätter sind halt nur 
etwas besser als die der Chinakracher im Baumarkt.

von Musik og F. (musikog_f)


Lesenswert?

K. M. schrieb:

> Update:
> Mit einem zweiten unabhängigen Temp./Feuchte Messgerät nachgemessen:
> - Aktuell 16.7°C 79%Rel.LF
Wie alt ist die akkredetierte Kalibrierung?
3-Punkt Eigenkalibrierung ist kein Hexenwerk. Die Deliqueszenzfeuchte 
lügt nicht. https://www.s-elabor.de/k00002.html

> - Luftentfeuchter zeigt selbst im Betrieb 66%Rel.LF an
Die Dinger haben normal RF-sensoren der Genauigkeitsklasse eines DHT11
Erwarte keine Wunder.


> Ebenso dürften die Rel. LF Werte einfacher Messgeräte sehr ungenau sein
> (+/-5% ?).
Ja bei Fabriksneu, nach 2...3 Jahren mehr.
Es sei denn du bist bei so etwas:
https://www.rotronic.com/de-de/humidity-measurement-feuchtemessung-temperaturmessungs/feuchte/f-hler-filter/hc2-s

von Claus M. (energy)


Lesenswert?

Definitiv nicht normal, der muss mehrere Liter am Tag holen, wir haben 
den gleichen. Der ist hin. Hoffentlich war er nicht zu teuer. Unserer 
hat vor 10 Jahren 99 Euro im Bauhaus gekostet.

von Jens J. (jensen23523)


Lesenswert?

Claus M. schrieb:
> Definitiv nicht normal, der muss mehrere Liter am Tag holen, wir
> haben
> den gleichen. Der ist hin. Hoffentlich war er nicht zu teuer. Unserer
> hat vor 10 Jahren 99 Euro im Bauhaus gekostet.

Dazu der Verkäufer:

"Also so viel entzieht ein Gerät nur wenn du mit Wärme in den Bereichen 
der Feuchtigkeit arbeitest sprich Infrarot Platten für die Wand oder 
Heizgeräte für den Estrich. Und so viel Wasser zieht man auch nur wenn 
man einen Wasserschaden hat.

Ich komme aus dem Bereich und mache viele Wasser und Brandschäden für 
Versicherungen "

von Georg A. (georga)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> "Ich komme aus dem Bereich und mache viele Wasser und Brandschäden für
> Versicherungen "

Er macht also Wasserschäden, soso ;)

Ne, das Ding ist hin. Habe einen alten 150W-Entfeuchter, der schafft bei 
20 Grad und 70-80% je nach Mondstand 1-2l pro Tag.

von Nils S. (wall-e)


Lesenswert?

Jens J. schrieb:
> Claus M. schrieb:
>> Definitiv nicht normal, der muss mehrere Liter am Tag holen, wir
>> haben
>> den gleichen. Der ist hin. Hoffentlich war er nicht zu teuer. Unserer
>> hat vor 10 Jahren 99 Euro im Bauhaus gekostet.
>
> Dazu der Verkäufer:
>
> "Also so viel entzieht ein Gerät nur wenn du mit Wärme in den Bereichen
> der Feuchtigkeit arbeitest sprich Infrarot Platten für die Wand oder
> Heizgeräte für den Estrich. Und so viel Wasser zieht man auch nur wenn
> man einen Wasserschaden hat.
>
> Ich komme aus dem Bereich und mache viele Wasser und Brandschäden für
> Versicherungen "

Mein Entfeuchter (250W) schafft laut Datenblatt optimal 12L am Tag.
Real habe ich ca. 4-5L am Tag aus der Luft geholt.

von Mahmut (Firma: Bautrockner-Experten) (bautrockner-experten)


Lesenswert?

Die Menge an Wasser, die ein Luftentfeuchter aus der Luft ziehen kann, 
hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe des 
Geräts, der Raumgröße, der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur. Bei den 
von Ihnen genannten Bedingungen von 20°C und 70% relativer 
Luftfeuchtigkeit ist die Luft nicht besonders feucht, und ein 
durchschnittlicher Luftentfeuchter für den Hausgebrauch mit einem 
~10-Liter-Kanister wird wahrscheinlich weniger Wasser pro Tag 
extrahieren als in feuchteren Umgebungen.

von Rainer D. (rainer4x4)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Ich habe für einen feuchten Keller (BJ 1912, 100qm) einen
> Luftentfeuchter für schwüle Sommertage mit 1,5kW.
Ich frage mich immer wieder, weshalb lüftet man nicht einfach? Vor allem 
nicht dauerhaft?
Das es funktioniert haben schon andere erstaunt festgestellt:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/158388/raetselhafte-Veraenderung-der-LF-durch-Kellerlueftung

Als ich mein Haus vor 40 Jahren kaufte waren ebenfalls die Kellerräume 
muffig und feucht, die Aussenwände blühten teilweise aus, der Putz war 
stellenweise lose, Farbe blätterte ab.
Hab dann auf der Ostseite zwei Scheiben der Stahlgitterfenster entfernt 
und durch Filtermatten ersetzt. Auf der Westseite eine Scheibe durch 
eine Plexiglasscheibe ersetzt und einen ca 20W starken Lüfter ersetzt. 
Der läuft seit dem nonstop.
Die Luftfeuchtigkeit hat sich unter 60% eingependelt, die Wände sind 
trocken, es riecht nicht mehr. Im "Zuluft"keller hat meine Liebste einen 
Trockenraum für Wäsche eingerichtet. Ich haben eine Mechanikwerkstatt, 
Elektronikwerkstatt und Partykeller eingerichtet. Kein Rost auf den 
Metallteilen der Dreh- und Fräsbank. Keine Probleme mehr.

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

der Beitrag ist ja schon etwas älter, wenn aber jemand vorhat, da was zu 
trocknen ist es wichtig den Keller richtig warm zubekommen.

Also Klotzen nicht kleckern. Da muss ne richtige Heizkanone rein 30°C 
Raumtemperatur und dann geht da was, die wärme Luft bindet viel 
Feuchtigkeit und dann kann man die mit Stoßlüften schnell rausbekommen 
oder man stellt dann einen Bautrockner rein, denn aus der wärmen Luft 
können selbst kleinere Geräte das gut rauskondensieren. Solche Firmen 
die mit den Versicherungen zusammenarbeiten, haben meiner Meinung eher 
ein Interesse möglichst viele Geräte möglichst lange stehen lassen zu 
können.

von Achim H. (pluto25)


Lesenswert?

Die Luftbewegung ist da sinnvoller/kostengünstiger. Ein (paar) Lüfter in 
Ecken blasen lassen die der Entfeuchter nicht trifft vervielfacht seine 
Leistung.

von Gunnar F. (gufi36)


Lesenswert?

Rainer D. schrieb:
> Ich frage mich immer wieder, weshalb lüftet man nicht einfach? Vor allem
> nicht dauerhaft?

Weil das unter bestimmten Bedingungen kontraproduktiv ist. Eine 
Souterrain-Wohnung ist immer etwas kühler als andere. Weniger 
Sonneneinstrahlung und gekühlt durchs Erdreich. Wenn du die an einem 
warmen Frühlingstag lüftest, holst du literweise Wasser rein. Wie Thomas 
meinte, ist das zu lösen durch dauernd positive Temperaturdifferenz von 
innen nach außen. Oder aktives Entfeuchten.

von Thomas (kosmos)


Lesenswert?

ja so einen Heizkanone die bewegt einiges an Luft, diesen Effekt 
bekommst du da dazu. Außerdem ist es günstiger mit einer hohen Leistung 
das schnell aufzuheisen. Beipiel Gaskocher und Kerze um einen 10 Liter 
Topf mit Wasser zum Kochen zu bringen, selbst wenn die Kerze über 12 
Stunden sehr viel Energie eingebracht hat wird das Wasser nicht kochen.

von Michael O. (michael_o)


Lesenswert?

Ich habe so einen 350W von Feinkost und Datentechnik Albrecht im 
Badezimmer stehen. Wird mangels Steckdose mit dem Licht eingeschaltet. 
Nix mit Lüften, da gefangenes Badezimmer. Je nach Bedingungen muß von 
alle 3 Tage bis 3 Wochen der 10 Liter Behälter geleert werden. Nummer 2 
ist ein Industrietrockner, mit knapp unter 300W der in der Küche steht 
und jeden Abend läuft der braucht meist mehr als zwei Wochen bis der 6 
Liter  Behälter voll ist.
Der im Badezimmer funktioniert bei uns prima als Heizlüfter da kommen 
mehr als 1kW Wärmeleistung raus wenn die Luftfeuchtigkeit beim Duschen 
schön hoch ist.

mfG
Michael

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.