Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Chinesische Lichterkette ohne Lichtorgel?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,
hat schon jemand die Taktschaltung einer Lichterkette überbrückt?

Es ist eine 50 x LED Lichterkette mit 8 Blinkmodi. Da ich die 
Lichterkette ausschalten möchte, muss sie ohne Taktmodul betrieben 
werden. Sonst muss man für Dauerlicht jedesmal 8 x rumtasten.

Die LED's laufen über einen Brückengleichrichter. Ganz rechts sind die 
Netzanschlüsse. Links 3 Anschlüsse für die LED-Strings.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Die schon wieder?

Lies das mal: 
https://www.heise.de/make/meldung/Lebensgefahr-zu-Weihnachten-Trotz-EU-Warnung-gefaehrliche-Lichterketten-im-Handel-3888611.html

Da kann man nur eins empfehlen: Entsorge sie, gefährde nicht deine 
Mitmenschen.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Panikmache ist keine technische Lösung.
Hat jemand einen konstruktiven Vorschlag?

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Schon verblüffend, daß der kleine µC 320V direkt schalten kann. Und auch 
die geringen Pinabstände.

Die Vorwiderstände dürften in den LED-Ketten sein, den µC sollte man 
daher kurzschließen können. Der Taster ist dann natürlich wirkungslos.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite



Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Hat jemand einen konstruktiven Vorschlag?
Ich habe es mit diesem gemeingefährlchen Gelumpe so gemacht wie
Stefan F. schrieb:
> Entsorge sie
nachdem beim ersten Einstecken einfach ein Pin des lausigen 
Stecker-Spritzteils abbrach und in der Steckdose drin blieb. Ich hab 
dann ein Foto von dem Stecker gemacht und den Kauf rückabgewickelt.

> Panikmache ist keine technische Lösung.
Was ist an "Es ist verboten, die Dinger zu betreiben!" so schwer zu 
verstehen?

Peter D. schrieb:
> Schon verblüffend, daß der kleine µC 320V direkt schalten kann. Und auch
> die geringen Pinabstände.
Wahrscheinlich war das Ding mal für japanische 100V ausgelegt und irgend 
ein findiger Kopf hat herausgefunden, dass die sogar bei chinesischen 
220V und europäischen 230V noch funktionieren. Es ist mir ein absolutes 
Rätsel, wie es diese grauenhaften Erzeugnisse nach Deutschland schaffen.

> Die Vorwiderstände dürften in den LED-Ketten sein, den µC sollte man
> daher kurzschließen können.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die LEDs so "schlau" 
angesteuert werden, dass die Stränge nur im Bereich mit niedriger 
Spannung um den Nulldurchgang eingeschaltet werden und wie in China 
üblich direkt ohne Vorwiderstand an dieser Spannung betrieben werden.
Aber ein kurzer Test mit "Überbrücken" wird das dann schon zeigen. Wie 
diese Brücken zu machen sind, ist in der angehängten Skizze zu sehen. 
Ich würde den anschließenden Funktionstest draußen machen...

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Die LED's laufen über einen Brückengleichrichter.
Weil da nicht mal ein Kondensator drin ist, flackert die Funzel bei 
Dauerlicht grauenhaft vor sich hin. Das Ding ist die Modifikation nicht 
wert.

: Bearbeitet durch Moderator
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Wo bitte ist denn jetzt das Problem? WENN die Isolation der Leitungen 
und der Berührungsschutz gegeben sind?

Die "alten" Weihnachtslichterketten mit Kerzenlampen E10/E14 waren doch 
nicht anders aufgebaut? Da war auch 230 Volt auf jedem Leiter bzw. IN 
der jeweiligen Fassung?

Die Lichterkette des TO kommt mir bekannt vor: bei meiner ist da 
allerdings ein 24 Volt Trafo als "Netzseite" davor.....

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Ich würde sowas nicht betreiben. Dagegen spricht die (wahrscheinlich) 
0,14mm² Leitung mit einfacher Isolation und der bei diesen Dingern 
häufig anzutreffende gefährliche Netzstecker. Aber egal.
Bastelvorschlag für risikofreudige:

Sind unter den beiden klebepunkten noch Chips? Falls der im gelben Kreis 
eine Strombegrenzung macht, würde ich das so ändern.

von Helge (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bild

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> Bild

Das sind nur Testpunkte.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Zum einen ist es schwer eine VDE-gerechte Lichterkette zu bekommen.VDE 
hin VDE her, die deutschen Normen werden auch zum Übertreiben kräftig 
ausgenutzt.
(Ich habe Erfahrung mit VDE gemacht bei Zulassungen) An dem Chinakram 
kommt man nicht vorbei. Aber ich weiss was Strom ist und was soll die 
Panik um Mindestabstände, wenn sie dann auch im Trockenen betrieben 
wird. Den Netzstecker mache ich eh neu, weil die Zuleitung länger sein 
muss.
Und der Querschnitt der Kabel, bei 4 W Leistungsaufnahme? Was soll der 
Geiz.
Klar, unser Goldhamster würde beim Reinbeissen ein Problem bekommen.

An den LED's lässt sich nichts verbrechen, aber ich weiss nicht wie 
diese beiden Strings verschaltet sind und bei einer anderen China Kette 
ist mir auch der Kontroller kaputt gegangen, obwohl ich den gar nicht 
haben will. Deswegen.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> WENN die Isolation der Leitungen und der Berührungsschutz gegeben sind?
Genau das ist dort nirgends gegeben. Da gibt es keinerlei Zugentlastung 
oder Biegeschutz. Irgendwann fällt dank Ermüdungsbruch nach 20-maligem 
Biegen der Draht samt seinen 230V einfach so von der Lötstelle ab.

Sieh dir den obigen Link an und lies den Text. Da findest du dann so ein 
Bild:
https://www.heise.de/imgs/18/2/3/1/6/4/4/9/LichterketteStecker-cbabe31ffe951ee4.jpeg

Sogar das "Gehäuse" von dem Ding ist so klapprig, dass man es mit 2 
Fingern locker zerdrücken kann.

Thomas R. schrieb:
> Die Lichterkette des TO kommt mir bekannt vor:
> bei meiner ist da allerdings ein 24 Volt Trafo als "Netzseite" davor.
Das ist dann ja auch generell eine andere Liga. Du vergleichst da Kraut 
mit Rüben.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Wo bitte ist denn jetzt das Problem? WENN die Isolation der Leitungen
> und der Berührungsschutz gegeben sind?

Ohne Zugentlastung hat man Ruckzuck, wenn man an der falschen Ecke 
zieht, das Kabel in der Hand.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> so ein Bild
und es geht noch viel ärger :-)

Beitrag #7263777 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7263811 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Siehe oben:

Hallo,
hat schon jemand die Taktschaltung einer Lichterkette überbrückt?

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> hat schon jemand die Taktschaltung einer Lichterkette überbrückt?
Ich habs getan. Es war aber eine andere Lichterkette als die, die du 
hast.

Hast du jetzt mal diese oben skizzierte Brücke ausprobiert? Und: hat es 
funktioniert?

Helge schrieb:
> und es geht noch viel ärger :-)
Tatsächlich. Im Anhang mal eine 16A Schuko-Leitung (mit allen nötigen 
Prüfstempeln drauf), die bei 3A merklich warm wurde. Der drüber liegende 
Schutzleiter hat den versprochenen 1,5mm² Querschnitt...

: Bearbeitet durch Moderator
von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Lothar M. schrieb:
> Im Anhang mal eine 16A Schuko-Leitung (mit allen nötigen
> Prüfstempeln drauf), die bei 3A merklich warm wurde. Der drüber liegende
> Schutzleiter hat den versprochenen 1,5mm² Querschnitt...

Aber immerhin noch Kupfer, oder wenigstens CCA. Ich hatte auch schon 
magnetische Kaltgerätekabel...

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Der Anschluss ganz rechts ist Plus vom Brückengleichrichter. Von diesem 
zum 2ten und 3ten Anschluss (LED Strings) Spannung gemessen ergibt 
jeweils 207V DC oder 103V AC.
----------
Und bei wem das "Flackern" auf die Nerven geht, weil kein Elko da ist, 
der kann im Zirkus anfangen, weil er übersinnlich 100Hz des 
Brückengleichrichters meint erkennen zu können.

von Helge (Gast)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> übersinnlich
Ich kenne genug Leute, bei denen das Migräne auslöst.

Wenn beide Zweige unterschiedliche Strangspannungen haben, wirds eh 
schwierig.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Und bei wem das "Flackern" auf die Nerven geht, weil kein Elko da ist,
> der kann im Zirkus anfangen, weil er übersinnlich 100Hz des
> Brückengleichrichters meint erkennen zu können.
Wer das meint, hat keine Ahnung, wie schnell ein Auge tatsächlich ist. 
Schüttel einfach mal den Kopf vor dem Ding, da siehst du dann statt 
eines Strichs eine "perlenkette". Aus den Augenwinkeln ist das besonders 
störend, denn es reicht aus, nur die Augen zu bewegen, statt den Kopf zu 
schütteln. Und der Mensch ist auf "Bewegungen" im Randbereich 
sensibilisiert. Könnte ja ein Mamut oder ein Säbelzahntiger sein, die 
sich da anschleichen.

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Von diesem zum 2ten und 3ten Anschluss (LED Strings) Spannung gemessen
> ergibt jeweils 207V DC oder 103V AC.
Ja, wie ich sagte: das Ding leitet nur im Bereich des Nulldurchgangs, da 
fehlen die "unteren" 20V.

Die einzige Modifikation wäre, die LEDs abzuschneiden und mal mit einem 
Labornetzteil ans Laufen zu bekommen. Und dann eine brauchbare 
Versorgung dranzuschnallen.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Es sind symetrische Spannungen für die beiden verdrillten Strings.

Dann sind das die Leute die nie mehr Fernseh gucken können, weil das 
Bild flackert.... Und vor (Migräne)Schmerzen schreien.
Weil sie noch keinen 200Hz-TV haben.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Dann sind das die Leute die nie mehr Fernseh gucken können, weil das
> Bild flackert

Du verwechselt das was. Bildschirm haben eine definierte Nachleuchtdauer 
- LEDs nicht. Selbst du wirst das Flimmern der LED sehen.
Und nicht vergessen, auch auf dem LED Kabel liegt jederzeit 
Netzspannung. Wenn du den Strip um den Baum wickelst und mit dem Kabel 
mal hängen bleibst, hast du da offenen Draht.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Wo bitte ist denn jetzt das Problem? WENN die Isolation der Leitungen
> und der Berührungsschutz gegeben sind?

Schon die Isolation der Kabel erfüllt nicht die hiesigen Anforderungen 
für Verwendung im 230V Netz. Es wurden aber auch deren Befestigungen und 
das Gehäuse des Controllers moniert. Eine Sicherung hat man trotz der 
dünnen Strippe wohl auch für überflüssig gehalten. Das brennt gut.

Thomas R. schrieb:
> Die "alten" Weihnachtslichterketten mit Kerzenlampen E10/E14 waren doch
> nicht anders aufgebaut?

Deren Kabel waren wesentlich solider, von zerbrochenen Glühbirnen mal 
abgesehen. Und wegen diesem Restrisiko galten sie ebenfalls als äußerst 
gefährlich.

: Bearbeitet durch User
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

LED Bildschirm mit Nachleuchtdauer?

Ich erinnere mich für meinen TV Aufpreis bezahlt zu haben um 100 Hz zu 
bekommen.Sonst wären es 50 gewesen.
----
Ich will den China Müll nicht verteidigen, aber eine "Sicherung" ergibt 
sich durch die mangelhafte Crimpung des Kabels am Netzstecker. Da hatte 
ich schonmal Fehler gesucht und gefunden.
Und wenn das Kabel mal kaputt wäre, ist ja durch die Reihenschaltung der 
LED's alles recht hochohmig. > 30mA kommen da bestimmt nicht zustande...

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> aber eine "Sicherung" ergibt
> sich durch die mangelhafte Crimpung des Kabels am Netzstecker.

Deswegen machen die das. Ich dachte immer, das wäre Fusch. Da habe ich 
denen ja richtig Unrecht getan.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> LED Bildschirm mit Nachleuchtdauer?

Ein LED Bildschirm zieht die Beleuchtung aus LEDs, aber die Pixel sind 
natürlich LC Elemente.

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Ich erinnere mich für meinen TV Aufpreis bezahlt zu haben um 100 Hz zu
> bekommen.Sonst wären es 50 gewesen.

Das war aber vor 20 Jahren.

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Und wenn das Kabel mal kaputt wäre, ist ja durch die Reihenschaltung der
> LED's alles recht hochohmig. > 30mA kommen da bestimmt nicht zustande...

Machst du Witze? Selbst wenns nur 30mA wären und die LED nicht 
durchlegieren, möchtest du das nicht über dich fliessen lassen.
Kannst ja die Stripes kürzen und dann mit Niedervolt betreiben. So hast 
du wenigstens nicht nur Müll gekauft.

: Bearbeitet durch User
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Der 100Hz TV ist 8 Jahre jung.

Über 30 mA ist aber nur worst case möglich, wenn man direkt am 
Steckeranschluss eine offene Unterbrechung hätte und gut geerdet wäre. 
Das bleibt ein überschaubares Risiko.
Ihr tut alle so, als ob schon tausende Leute an einer Lichterkette 
gestorben wären, nur weil ein Sensationsmacherartikel irgendwo 
auftaucht.

OT Wegen so einer ewigen Panikmache und Sensationslust ist der Flughafen 
in Berlin auch nicht fertig geworden, was zig Millionen extra gekostet 
hat.

von H. (Gast)


Lesenswert?

Mal ganz abgesehen von der Sicherheits-Diskussion: Ein faszinierendes 
Stück Technik, in dem Sinne, wie minimalistisch man etwas in Großserie 
aufbauen kann. Mit "normalen Erfahrungswerten" würde sich das keiner 
trauen, das so zu bauen.
Klar, die Schaltung ist absolute Jubelelektronik und trotzdem: Ein uC 
mit Phasenauswertung, 1xTaster und zwei Ausgängen derart primitiv 
zusammen zu schalten, dass es in Großserie funktioniert --> Respekt!

von H. (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Um die Ursprungsfrage zu beantworten: Beide LED-Stränge hängen einseitig 
gegen "+" und werden vom uC gleichzeitig oder wechselseitig gegen Masse 
gezogen. Man könnte daher beide LED-Stränge einfach fest an Masse 
anschließen. ALLERDINGS besteht die Gefahr, dass der uC durch die 
Erkennung der Phasenlage eine Strombegrenzung durch die Einschaltdauer 
pro Strang realisiert. Denke ich aber eher nicht, daher sollte die 
Brückung wie im Bild gezeigt funktionieren.

Vermutlich hat das Ding sogar in seinen Betriebsmodi sogar einen 
Fading-Modus? Durch die Erkennung der Phase wäre das möglich.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> OT Wegen so einer ewigen Panikmache und Sensationslust ist der Flughafen
> in Berlin auch nicht fertig geworden, was zig Millionen extra gekostet
> hat.

Nein, das hat weder mit Panikmache noch mit Sensationslust zu tun. Wenns 
mit dem Brandschutz hapert, ists nun mal nichts mit einer Genehmigung 
und das ist auch gut so. Was dabei nämlich sonst so passieren kann, hat 
der Flughafen Düsseldorf in schrecklicher Weise demonstriert.
Und dann fangen die Nachbarn an, mit billigen chinesischen Lichterketten 
die Hütte in Brand zu setzen.

von m.n. (Gast)


Lesenswert?

Bei Lichterketten achte ich immer darauf, daß sie mit max. 24 V 
betrieben werden (geeignet für Außenbereich). Eine Alternative sind 
kürze Ketten mit Batteriebetrieb, die man dann mit einem der vielen 
ungenutzten 5 V Netzteile betreiben kann. Die Mehrkosten sind es mir 
Wert!

Und andernfalls dann so:

Matthias S. schrieb:
> Kannst ja die Stripes kürzen und dann mit Niedervolt betreiben.

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

H. schrieb:
> Um die Ursprungsfrage zu beantworten:
Schöne Zusammenfassung der vorher bereits geposteten Informationen...

Eines der 3 Brücken-Bilder könnte der Wolf-Dietmar P. (wodipo) jetzt 
einfach mal an seiner Lichterkette ausprobieren und das Ergebnis (am 
besten als kurzes Video beim ersten Einstecken) hier posten.

Wenns funktioniert: toll, leuchtet dauernd, genau was gewünscht wurde.

Wenns nicht funktioniert: die LEDs sind abgefackelt, ab damit in den 
Müll.

Eine klassische Win-Win-Situation, denn jedes Ergebnis führt zu einer 
besseren Welt.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

H. schrieb:
> Mal ganz abgesehen von der Sicherheits-Diskussion: Ein faszinierendes
> Stück Technik, in dem Sinne, wie minimalistisch man etwas in Großserie
> aufbauen kann. Mit "normalen Erfahrungswerten" würde sich das keiner
> trauen, das so zu bauen.
> Klar, die Schaltung ist absolute Jubelelektronik und trotzdem: Ein uC
> mit Phasenauswertung, 1xTaster und zwei Ausgängen derart primitiv
> zusammen zu schalten, dass es in Großserie funktioniert --> Respekt!

So sehe ich das auch. Dieses ganze Gejammere um sich wichtig zu machen 
ist überflüssig und nicht zielführend.

Der Kontroller sorgt auch noch, je nach nach Programm, für ein 
getaktetes Auf und Abschwellen der Lichtstärke, alternierend über die 
beiden Strings. Und das ohne Kondensator mit einem paar-beinigen IC, 
2x3mm gross.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Der 100Hz TV ist 8 Jahre jung.

Dann ist es vermutlich ein LCD Gerät mit einer flimmerfreien 
Hintergrundbeleuchtung aus LED oder Leuchtstofflampen (die flimmern auch 
nicht).

Die 50 bzw. 100 Hz beziehen sich auf die Anzahl der Bildwechsel pro 
Sekunde. Selbst bei 1 Hz würden sie nicht flimmern (aber ruckeln).

Beitrag #7265228 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Egal ob Flimmern oder nicht Flimmern bei 100Hz. Ich kenne keinen, der 
Kopfschmerzen deswegen hat.

Ich habe die beiden Schaltausgänge mal hochohmig gebrückt, da passiert 
nichts. Ist halt dumm, das die letzte Einstellung nicht gespeichert 
bleibt und default ist beim Einschalten Blinken.

Der Controller ist ein 806B. Kennt den jemand zufällig?

Und ja, faden tut er auch. In allen Variationen, zwischen 203 und 0 
Volt.

Beitrag #7265256 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Haltung hilft nichts, wenn "wir" es noch nicht mal schaffen mit 
einfachem Mittel den Chinesen das Blinken abzustellen.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Der Controller ist ein 806B. Kennt den jemand zufällig?

Grundsätzlich sicherlich ein Microcontroller, allerdings dürfte der 
stark angepasst sein, denn:
- Eingang für Betriebsspannung muss einen Shunt-Regler (Z-Diode) 
enthalten, damit sich eine Betriebsspannung einstellt.
- Die beiden Ausgänge müssen reine Open-Collector Ausgänge sein, 
ansonsten würden die typischen Ableitdioden an den Ausgängen stets 
oberhalb von VCC durchschalten.
- Vermutlich sogar maskenprogrammiert, den Programmiervorgang bei der 
Fertigung will man bestimmt nicht haben. Allerdings könnten die beiden 
Testpads auch für einen Programmiervorgang sprechen.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Ich habe die beiden Schaltausgänge mal hochohmig gebrückt, da passiert

Nicht hochohmig und nicht untereinander sondern niederohmig und beide 
gegen „-“

von energieberatender (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:

> Und dann fangen die Nachbarn an, mit billigen chinesischen Lichterketten
> die Hütte in Brand zu setzen.

Genau, zu diesem Zweck ist hierzulande im Winter 2022 gefälligst der 
deutsche Teelichtofen einzusetzen!

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Der Controller ist ein 806B. Kennt den jemand zufällig?

Könnte auch 8068 heissen. Also ein ziemlich plumper Intel Fake.

von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Dyson schrieb:
> Wolf-Dietmar P. schrieb:
>> Der Controller ist ein 806B. Kennt den jemand zufällig?
>
> Könnte auch 8068 heissen. Also ein ziemlich plumper Intel Fake.

Hast Du mal ein Link auf den „Intel 8068“? Oder meinst Du den 
altehrwürdigen 8086? Warum in aller Welt sollte man DEN faken und ein 
derart unpassendes Produkt HIER einsetzen?

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Es ist sicher ein 'B. 6 Beinchen.

von Dyson (Gast)


Lesenswert?

Harald A. schrieb:
> Oder meinst Du den altehrwürdigen 8086?

Deswegen meinte ich ja auch ziemlich plump.

Harald A. schrieb:
> Warum in aller Welt sollte man DEN faken

Chinesen faken alles.

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Es ist sicher ein 'B. 6 Beinchen.

Siehste. Nicht einmal eine 8 kriegen die vernünftig hin. Ich würde das 
Ding jetzt erst recht wegschmeissen.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So funktioniert die chinesiche Sicherung gegen Kurzschluss.

von M.M.M (Gast)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Haltung hilft nichts, wenn "wir" es noch nicht mal schaffen mit
> einfachem Mittel den Chinesen das Blinken abzustellen.

Was soll "wir" heißen. Du bist es, der es nicht auf die Reihe bekommt 
und für alle, die Dich warnen, auch noch einen dummen Spruch parat hat.

Dabei ist es tatsächlich so, daß exakt Deine Lichterkette mit exakt 
Deiner Platine bereits vor einem Jahr abgefrühstück worden ist. Übrigens 
mit den gleichen Beteiligten. Wir wäre es, wenn genau Du mal die 
Forumssuche bemühen würdest. Aber eigentlich kannst Du es Dir auch 
sparen. Die beteiligte Lichterkette hat nach dem Umlöten zwar permanent 
geleuchtet, aber geflackert.

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

Massenmord schafft Menschen fort!

Schmeiß diese Lichternkette in den Eletromüll und spare Strom und 
sichere Gesundheiten!

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Keine Angst, die Lichterkette ist erst ein paar Tage alt. Der 
Stromverbrauch unserer Glühlampenlichterkette ist nicht mehr zeitgemäss.

Und läuft.
Ich wusste auch nicht was an ungesiebter Gleichspannung am 
Brückengleichrichter anliegt.
Passt alles, Kontroller raus und es leuchtet wunderbar ohne Blinkorgie.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Auf Details gehe ich den Sicherheitsfanatikern zuliebe, die alles nur 
wegwerfen können, nicht ein.
Leistungsaufnahme für 50 hell leuchtende LED's inkl. neuer 
Strombegrenzung, 3,5W. Die Glühdirnen hatten 20W.

: Bearbeitet durch User
von Harald A. (embedded)


Lesenswert?

Oh, Du hast die (Kabel-) Sicherung durch eine „Stärkere“ ersetzt.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Sicherheitsfanatikern

Dein Auto hat sicherlich keine Bremsen...

von fertiger Fertiger (Gast)


Lesenswert?

Nur zur Ergänzung:

H. schrieb:
> Klar, die Schaltung ist absolute Jubelelektronik und trotzdem: Ein uC
> mit Phasenauswertung, 1xTaster und zwei Ausgängen derart primitiv
> zusammen zu schalten, dass es in Großserie funktioniert --> Respekt!

So ist das.
Anderes Beispiel: LED-Lampen E27. Da ist ein chinesisches IC drin, das 
die Gleichrichterbrücke und eine per SMD-Widerstand einstellbare 
Konstantstromquelle beinhaltet. Datenblatt dazu enthält KEINE 
Innenschaltung
(wegen Nachbauten)

Fakt: China ist weit weg von uns -nicht nur geographisch, sondern 
technisch.
Die roten LED, die wir hier sehen, sind deren Nebelschlußleuchten.

Wir sind hier stehend k.o. aber: WIR haben Haltung und 
Regenbogenflaggen.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Harald A. schrieb:
> Oh, Du hast die (Kabel-) Sicherung durch eine „Stärkere“ ersetzt.

Ja, das war mal das Zuleitungskabel eines Wäschetrockners. Damit dem 
Goldhamster nichts passiert und damit er mich nicht an die 
Sicherheitsfanatiker verrät.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> Damit dem
> Goldhamster nichts passiert und damit er mich nicht an die
> Sicherheitsfanatiker verrät.

Offensichtlich entgeht dir nach wie vor, das es für den Hamster ebenso 
schädlich ist, am LED Kabel zu knabbern.

von Wolf-Dietmar P. (wodipo)


Lesenswert?

Der Hamster ist schon vor 30 Jahren eingeschlafen. Um uns an der 
Lichterkette mehr denn je zu erfreuen, schaffen wir keinen neuen mehr 
an, obwohl sie jetzt auch CE, VDE und VDO einhält.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> obwohl sie jetzt auch CE, VDE und VDO einhält.

Tut sie nicht. Und du hast GS vergessen.

von What is this? (Gast)


Lesenswert?

Wolf-Dietmar P. schrieb:
> VDO einhält.

Was ist denn VDO?

von fertiger Fertiger (Gast)


Lesenswert?

What is this? schrieb:
> Was ist denn VDO?

Verband der Ochsenfrösche.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.