Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik LM7812 zu Hohe Eingangsspannung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Guten Abend,
ich benötige für die Steuerung eines Controllers 12V und etwa 0.2A. Die 
vorhandene Akkuspannug hat einen Spannungshub von 50,4V bis 36V. Es muss 
sichergestellt sein, dass der Controller nicht weniger als 12V erhält. 
Ich habe ausprobiert und gemessen, mit einem LM7812, mit 30 
vorgeschalteten Dioden in Flussrichtung klappt es zuverlässig. Ich bin 
jedoch mit dieser Lösung nicht zufrieden, ein DC-DC Konverter wäre eine 
mögliche Alternative, habe aber bedenken, wegen eventuellen Störungen. 
Kennt jemand ein ähnliches Bauteil wie den LM7812, der 
Eingangsspannungen über 50V verträgt?
MFG JAN

von Helge (Gast)


Lesenswert?

a) Du bastelst dir eine lineare Vorregelung auf einen großen Kühlkörper.
b) Modul mit LM2596HV für 2-3€.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Sowas?
https://www.ebay.de/itm/164556589484

P.S.
Es hat jetzt länger gedauert, den Link zu stutzen, als bei Google 
Spannungsregler 60v auf 12v einzutippen. Scheiß Handymarkierungsfunktion

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> Kennt jemand ein ähnliches Bauteil wie den LM7812, der
> Eingangsspannungen über 50V verträgt?

LM317HV, aber ein Linearregler hat Verluste, und gerade aus einem Akku 
will man keine unnötigen Verluste. Auch eine 21V Z-Diode vor dem 7812 
bringt dieselben Verluste.

Ein Schaltregler, z.B. mit XL7005A wäre besser, es gibt fertige 
Platinen.
https://www.ebay.de/itm/115430620452

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> a) Du bastelst dir eine lineare Vorregelung auf einen großen Kühlkörper.Was 
meinst du mit linearer Vorregelung?

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> LM317HV, aber ein Linearregler hat Verluste, und gerade aus einem Akku
> will man keine unnötigen Verluste.
danke für den Tipp, werde mal versuchen so ein Teil zu beschaffen, im 
Verhältnis zu dem, was der Motor verbraucht, ist die Verlustleistung 
vernachlässigbar. MFG Jan
 @ J. T. :
 @ Helge :
Die DC- Konverter spare ich mir als letzten Ausweg, danke an alle.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> ein DC-DC Konverter wäre eine mögliche Alternative, habe aber bedenken,
> wegen eventuellen Störungen.

Jan S. schrieb:
> Was meinst du mit linearer Vorregelung?

Du könntest die Eingangsspannung mit einem Darlingtontransistor (BD643) 
auf 24V aktiv vorregeln.

von 60/40 (Gast)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> Die DC- Konverter spare ich mir als letzten Ausweg, danke an alle.

Es gibt WELCHEN? Grund unbedingt ineffiziente Längsregler zu nehmen?

von Helge (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> Was meinst du mit linearer Vorregelung?
sowas

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

60/40 schrieb:
> Es gibt WELCHEN? Grund unbedingt ineffiziente Längsregler zu nehmen?

Der Grund ist die Angst vor Störungen. Hier der Beweis:

Jan S. schrieb:
> habe aber bedenken, wegen eventuellen Störungen.

von H. H. (hhinz)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Der Grund ist die Angst vor Störungen.

Also eine Angststörung... ;-)


Soll der TE doch mal erzählen was es zu versorgen gilt.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Soll der TE doch mal erzählen was es zu versorgen gilt.

Da der TE nur einen schwachbrüstigen 12V Motor damit versorgen will und 
keinen empfindlichen Verstärker, gibt's eigentlich keinen Grund Angst 
vor einem DC-DC Wandler zu haben.

Jan S. schrieb:
> im Verhältnis zu dem, was der Motor verbraucht, ist die Verlustleistung
> vernachlässigbar.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Soll der TE doch mal erzählen was es zu versorgen gilt.

Jan S. schrieb:
> im Verhältnis zu dem, was der Motor verbraucht, ist die
> Verlustleistung vernachlässigbar.

Das ist dann wohl ein störungfreier Motor.

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

@ Michael M.:
@ Helge :
Danke, das werde ich ausprobieren, bevor ich den HVlm317 besorge.
@ Helge:
Angststörungen gewissermassen, ja.
Die 12 V sollen drei IR2101 versorgen, wenn diese Spannung auf 10-9V 
sinkt, schalten sie sich selbst aus. Ferner versorge ich mit den 12V den 
LM7805 für den MC, das Ganze soll eine Motorsteuerung werden.

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

@ Michael M.:
@ Dieter W.:
Ja, es ist natürlich schon so, aber ich traue diesen billigen Dingern 
auch sonst nicht so recht...

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Sorry, falscher Name.
Richtig:
@ Hinz:
Angststörungen gewissermassen, ja.
Die 12 V sollen drei IR2101 versorgen, wenn diese Spannung auf 10-9V
sinkt, schalten sie sich selbst aus. Ferner versorge ich mit den 12V den
LM7805 für den MC, das Ganze soll eine Motorsteuerung werden.

von Helge (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

fürn paar dumme Motoren kannste den 7812 wegsparen. Aber Störungen haste 
eh genug von den Motoren, kannste gleich Schaltregler nehmen.

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> Da der TE nur einen schwachbrüstigen 12V Motor damit versorgen will.
Könnte doch sein, dass ich den Motor nicht mit 12V, sondern mit 50V 
betreibe....

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> ... ein DC-DC Konverter wäre eine
> mögliche Alternative, habe aber bedenken, wegen eventuellen Störungen.

Bedenken sind schön und gut.
Wie wäre es mit ein paar Fakten. Dein Controller wird 
höchstwahrscheinlich nicht mit 12V betrieben. Hinter dem 12V-Anschluss 
wird als erstes ein Spannungregler folgen.

Was hängt außer dem Controller noch dran und was könnte bei dir gestört 
werden? Für besonders kritische Fälle gibt es Filter und Abschirmungen.

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Helge schrieb:
> fürn paar dumme Motoren kannste den 7812 wegsparen. Aber Störungen haste
> eh genug von den Motoren, kannste gleich Schaltregler nehmen.
Also, der Controller steuert einen BLDC Motor, welcher mit 50V läuft. 
Natürlich habe ich auch vom Motor her schon Störungen.
Vielen Dank für die Antworten, ich gehe jetzt schlafen.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> ein DC-DC Konverter wäre eine mögliche Alternative,
> habe aber bedenken, wegen eventuellen Störungen.

Du hast ganz andere Probleme. Jetzt fehlt nur noch, dass der Controller 
Arduino heißt.

Ich habe einen Aufbau mit einem Billigschaltregler, dem ich nicht trauen 
kann. Der bringt meine Rohspannung erstmal runter, dahinter sitzt dann 
ein Längsregler. Für Dich hieße das, Wandler auf etwa 16 Volt und 
dahinter den 7812.

Jan S. schrieb:
> Was meinst du mit linearer Vorregelung?

Den unsinnigsten Lösungsansatz für maximale Verluste.

H. H. schrieb:
> Also eine Angststörung... ;-)

Ja, Angst, dass die Schaltung friert.

50 Volt rein, 12 Volt raus mal 0,2 Ampere = knapp 8 Watt Abwärme, 24% 
Wirkungsgrad.

von Josef L. (Firma: Volkssternwarte Würzburg e.V.) (joe88349)


Lesenswert?

Kann man einen Schaltregler nicht HF-dicht einbauen, mit 
Durchführungskondensatoren auf beiden Seiten?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Mit der 3,3V Version dieses Reglers betreibe ich Wroom2 und einen Tiny 
direkt aus dem 60V Netz meines Autos:
https://www.pollin.de/p/gaptec-dc-dc-wandler-electronic-sip3-18-90vin-12vout-500ma-11-5x9x17-5mm-352834
Das hier ist die 12V Version.
Wenn dir 500mA reichen, sind die Dinger brauchbar und stören auch nicht. 
Ich habe zum Wroom ein kleines LC Filter eingesetzt, aber das wars auch 
schon.

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (michaelm)


Lesenswert?

Josef L. schrieb:
> Kann man einen Schaltregler nicht HF-dicht einbauen, mit
> Durchführungskondensatoren auf beiden Seiten?

Viel wichtiger ist die Topologie des S-Reglers, z.B. 
Resonanzkonverter...
Dann folgt das richtige Design(layout) und dann denkt man zusätzlich 
über Filterung/Dufü-Cs nach...

: Bearbeitet durch User
von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Gibts schon fertig:
z.b. https://www.mouser.de/datasheet/2/687/tmdc10_datasheet-3049797.pdf
Aber nicht erschrecken wegen den Preisen.

TEN 3-4812    Macht deine 200mA aber not recommended for new design.
Den Nachfolger darfst du selber in Erfahrung bringen.

: Bearbeitet durch User
von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:

> Die 12 V sollen drei IR2101 versorgen, wenn diese Spannung auf 10-9V
> sinkt, schalten sie sich selbst aus. Ferner versorge ich mit den 12V den
> LM7805 für den MC, das Ganze soll eine Motorsteuerung werden

Das ist doch auch nur wieder so ein dümmliches "ich baue mir mein E-Bike 
selber zusammen, weil die Chinesen sowieso alles Loser sind und ich 
außerdem die Einschränkungen umgehen kann" Projekt.

Eigentlich war der Thread beim Lesen von:

Jan S. schrieb:
> Ich habe ausprobiert und gemessen, mit einem LM7812, mit 30
> vorgeschalteten Dioden in Flussrichtung klappt es zuverlässig.

schon durch. Unten durch.

[x] score adjusted

von Jan S. (Firma: Eigenbau) (vox_equus)


Lesenswert?

Axel S. schrieb:
> Das ist doch auch nur wieder so ein dümmliches "ich baue mir mein E-Bike
> selber zusammen, weil die Chinesen sowieso alles Loser sind und ich
> außerdem die Einschränkungen umgehen kann" Projekt.

> schon durch. Unten durch.

Ach, es musste doch noch ein frustrierter Klugscheisser seinen Kommentar 
ungefragt dazu geben....

Allen anderen danke ich für die Anregungen.
Ich werde es wohl wie vorgeschlagen mit einem Tip122 und Z-Diode machen, 
es sind Bauteile welche ich schon habe. MFG Jan

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:

> Ich werde es wohl wie vorgeschlagen mit einem Tip122 und Z-Diode machen,
> es sind Bauteile welche ich schon habe. MFG Jan

Kühlkörper nicht vergessen.

von Stefan F. (stefanus)


Lesenswert?

Wer befürchtet, dass ein DC/DC Wandler zu viel Spannung ausgibt, kann 
eine Schmelzsicherung und eine TVS Diode dahinter schalten. Bei 
Überspannung wird die Diode dafür sorgen, dass die Sicherung 
durchbrennt.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Jan S. schrieb:
> Ich werde es wohl wie vorgeschlagen mit einem Tip122 und Z-Diode machen,

Energieverschwender! Der Erdboden möge sich unter Dir auftun und Dich 
verschlucken.

Einzige akzeptierbare Entschuldigung wäre ...

Jan S. schrieb:
> es sind Bauteile welche ich schon habe.

wenn Du dadurch eine extra Fahrt vermeiden kannst bis die bessere Lösung 
mit Schaltwandler mitbesorgt werden kann.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wer befürchtet, dass ein DC/DC Wandler zu viel Spannung ausgibt, kann
> eine Schmelzsicherung und eine TVS Diode dahinter schalten. Bei
> Überspannung wird die Diode dafür sorgen, dass die Sicherung
> durchbrennt.

Oh weh ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.