Forum: Fahrzeugelektronik Einfluss von häufigen Schaltzyklen bei Xenonscheinwerfern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Xenonscheinwerfern werden m.W. bei jedem Einschalten durch einen 
Hochspannungsimpuls von ca.25kV gezündet. Danach läuft der Brenner als 
Gasentladungslampe.
Bei meinem Auto kann man in der Schalterstellung "Auto" die Scheinwerfer 
sich selbstständig einschalten lassen, wenn das Umgebungslicht zu 
dunkel wird.
Das passiert auch am helllichten Tag jedes Mal, wenn man in oder aus der 
Garage fährt.
Da ich Bedenken habe, dass durch dieses unnötige Einschalten sich die 
Lebensdauer des Brenners reduziert, hier die Frage, ob ein gehäuftes 
Einschalten die Lebensdauer des Scheinwerfers signifikant beeinflusst.
Gibt es dazu brauchbare Studien?

von Peter O. (peter_o)


Lesenswert?

Ich les mal mit! Hab auch so ein Auto und mir darüber auch schon 
Gedanken gemacht zumal ich die Automatik bei mir auch nicht abschalten 
kann..
Das Auto ist jetzt 8 jahre alt und beide Lampen sind bis jetzt einmal 
ausgefallen. Beide sind innerhalb weniger Wochen fast "gleichzeitig" 
ausgestiegen...

von fahrender (Gast)


Lesenswert?

e46, ca.12 Jahre gefahren, häufig mit Lichtautomatik, kein Ausfall in 
dieser Zeit. Problematisch ist wohl vor allem kurzzeitiges aus- und 
wieder einschalten. Also das neu zünden der noch heißen Lampe.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!

Die Brenner halten trotzdem lange genug, und je nach Fahrzeug kann man 
die Empfindlichkeit/Schaltverzögerung des Lichtsensora auch noch im 
Fahrzeugmenü oder per Diagnose einstellen.

Aber alle 10 Jahre kann man die Brenner auch mal vorsorglich tauschen 
und die Linsen dann gleich mal vom Belag reinigen. Wenn man sie nicht 
unbedingt vom Teiledienst des Fahrzeugherstellers bezieht, kosten sie 
auch nicht die Welt.

VG
Matthias

von Michael B. (alter_mann)


Lesenswert?

Peter O. schrieb:
> zumal ich die Automatik bei mir auch nicht abschalten
> kann..

Dein Auto hat keinen Lichtschalter?

von alopecosa (Gast)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Dein Auto hat keinen Lichtschalter?

Manch modernes Auto hat in der Tat nur noch einen Taster der es erlaubt 
zwischen AN und AUTO zu wählen. Audi würde mir da spontan einfallen ...

von A. S. (achs)


Lesenswert?

13 Jahre, 300tkm, 1 Birne defekt.

Da es ziemlich fummwlig ist, hab ich das machen lassen, für 100€ all 
incl.

Und jeden Tag mehrmals an, z.b. bei Einfahrt in den Carport, Tunnel, ...

: Bearbeitet durch User
von someone else (Gast)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> Da ich Bedenken habe, dass durch dieses unnötige Einschalten sich die
> Lebensdauer des Brenners reduziert

Park dein Auto in einer klimatisierten Garage mit eigenem Mechaniker, 
der regelmäßig nach dem rechten schaut.

Das ist ein Gebrauchsgegenstand. Jede Halogenbirne am Auto geht viel 
öfters defekt als ein Xenonbrenner.

Wie abgenutzt deine Xenonbrenner sind, kannste auch recht einfach 
feststellen. Desto mehr die dem Lebensende zugehen, umso bläulicher, bis 
ins violette hinein wird das Licht. Manche wollen so was absichtlich, 
weil angeblich cool, aggressiv und sportlich.

von Marc G. (marcm)


Lesenswert?

Fahre seit 7 Jahren oder 100000km genau so rum. Die D1S in meinem 
Octavia hab ich damals getauscht weil sie beim einschalten schon rosa 
waren... die Osram Nightbreaker Xenarc D1S haben damals zusammen 120Eur 
gekostet und leuchten noch gefühlt so hell wie am ersten Tag... sie sind 
halt in meiner karre sehr leicht zu wechseln...

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> ob ein gehäuftes Einschalten die Lebensdauer des Scheinwerfers signifikant 
beeinflusst.

Ich kenne keinen Fall wo eine Xenon Birne mal defekt war.
Habe mal mit einem Werkstattmechaniker gesprochen: Xenon-Birnen liegen 
im Lager und verstauben dort, werden nie gebraucht.

von Thomas R. (r3tr0)


Lesenswert?

Marc G. schrieb:
> Fahre seit 7 Jahren oder 100000km genau so rum. Die D1S in meinem
> Octavia hab ich damals getauscht weil sie beim einschalten schon rosa
> waren... die Osram Nightbreaker Xenarc D1S haben damals zusammen 120Eur
> gekostet und leuchten noch gefühlt so hell wie am ersten Tag... sie sind
> halt in meiner karre sehr leicht zu wechseln...

Selbiges Problem bei meinem Fabia (Baujahr 2004) mit D2S Sockeln.
Schon 2x getauscht.
Die ersten Serienleuchtmittel wurden langsam Rosa, also schnell auf 
Amazon nach welchen geschaut und natürlich zu den günstigen gegriffen..
Nach 2 Jahren ging das Ganze dann wieder von vorne los, einer ging sogar 
gar nicht mehr.

Dann zu den Osram Nightbreaker gewechselt und seitdem keine Probleme 
mehr.
Mein Auto hat dafür keine Auto Stellung, nur Aus, Tagfahrlicht, An.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

someone else schrieb:
> Wie abgenutzt deine Xenonbrenner sind, kannste auch recht einfach
> feststellen. Desto mehr die dem Lebensende zugehen, umso bläulicher, bis
> ins violette hinein wird das Licht.

Aus welchem Blickwinkel?

Bei vielen Scheinwerfern wechselt die Lichtfarbe je nach Blickwinkel von 
grün bis blau...

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Thomas F. schrieb:
> Ich kenne keinen Fall wo eine Xenon Birne mal defekt war.

Echt? Ich sehe jeden Tag zig Autos mit augenscheinlich Xenon und 
kaputtem Ablendlicht.

Wolle G. schrieb:
> Da ich Bedenken habe, dass durch dieses unnötige Einschalten sich die
> Lebensdauer des Brenners reduziert, hier die Frage, ob ein gehäuftes
> Einschalten die Lebensdauer des Scheinwerfers signifikant beeinflusst.
> Gibt es dazu brauchbare Studien?

Brauchbare Studien habe ich keine, aber als anekdotische Evidenz sei 
mein E91 angemerkt, der mittlerweile 12 Jahre mit dem ersten Lampensatz 
auf dem Buckel hat. Habe auch nur die Automatik an.

Wie dem auch sei: Wenn tauschen, dann beide. Sparen lohnt hier nicht; 
man schiebt nur die Arbeit um ein paar Wochen nach hinten.

von Willi (Gast)


Lesenswert?

someone else schrieb:
> Jede Halogenbirne am Auto geht viel
> öfters defekt als ein Xenonbrenner.

Möglich, dafür ist der Wechsel von Xenonbrennern auch wesentlich teurer 
und üblicherweise nur in der Werkstatt zu erledigen.
Die Lebensdauer wird neben Erschütterungen vorrangig von der Anzahl der 
Kalt- und Heißzündungen und deren Machart (schnell volle Leistung oder 
langsameres Erreichen der Leistung) abhängen.

Ich bin kein Freund von Xenonlicht, auch nicht von LED-Scheinwerfern, 
weil der Blauanteil zu hoch ist. Für entgegenkommenden Verkehr ist 
Glühlicht einfach angenehmer fürs Auge.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Aus welchem Blickwinkel?

Aus dem Blickwinkel des Fahrers. :-)
Irgendwann bekommen die Teile so einen merkwuerdigen Lila-Farbstich. 
Dann hast du noch 1-2Wochen bis zum Totalausfall. Reicht gerade noch 
fuer eine Neubestellung.

Olaf

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> someone else schrieb:
>> Jede Halogenbirne am Auto geht viel
>> öfters defekt als ein Xenonbrenner.
>
> Möglich, dafür ist der Wechsel von Xenonbrennern . . .
> Die Lebensdauer wird neben Erschütterungen vorrangig von der Anzahl der
> Kalt- und Heißzündungen und deren Machart (schnell volle Leistung oder
> langsameres Erreichen der Leistung) abhängen.
So oder ähnliche Erklärungen waren von mir gewünscht, nur etwas 
ausführlicher.

Trotzdem vielen Dank für die vielen Erfahrungsberichte.

Mir geht es mehr um eine technische "wissenschaftliche" Erklärung, ob 
und  warum der Einschaltprozess die Lebensdauer verkürzt bzw. um einen 
Hinweis, wo man dies nachlesen könnte.

von A. S. (achs)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Möglich, dafür ist der Wechsel von Xenonbrennern auch wesentlich teurer
> und üblicherweise nur in der Werkstatt zu erledigen.

Beim Volvo V70 lässt sich der Brenner werkzeuglos tauschen.

Mag sein, dass es im Neuwagen teuer ist, danach gibt es kaum billigeres 
Licht. Hält ewig (> 10 Jahre) und kostet keine 20€ je Brenner.

von Peter (Gast)


Lesenswert?

Hallo, ja tatsächlich. Ist eine C-Klasse W204 und ich muss mich zwischen 
"Standlicht", "Licht an" oder "Automatik" entscheiden.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Wenns dir um die technisch/wissenschaftliche Erklärung geht, lies dir 
den Wikipediaartikel zu Xenonbrennern bzgl Funktionsweise durch.

VG

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Beim Volvo V70 lässt sich der Brenner werkzeuglos tauschen.

Beim Alfa166 auch. Allerdings verbringst du dort trotzdem 1h pro
Scheinwerfer in einer halb gebueckten Stellung die auch einen
gesunden gestaehlten Ruecken zum aechzen bringt. .-)

Olaf

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Beim Zünden erfolgt erst einmal ein Hochspannungsüberschlag mit so um 
die 30kV, der nicht so unbedingt energiearm ist. Dabei trägt es die 
Elektroden ab.
Nach erfolgter Zündung läuft die Vollbrücke los, mit etwa 400Hz. Die 
arbeitet mit einer vom Lampenstrom abhängigen Spannung.
Vor -zig Jahren hatte ich mal bei so einer Entwicklung von Xenonlicht im 
Nicht-Automotive-Bereich mitgearbeitet. Bei den Brennern gab es alle 
möglichen Ausfallszenarien, von mehr oder weniger natürlicher Abnutzung 
bis hin zu veränderter Lichtfarbe, durch abgetragenes Elektrodenmaterial 
trübe gewordenes Glas bis hin zu abgebrochenen Elektroden.

Mir persönlich reicht Glühlicht am Auto.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Mir persönlich reicht Glühlicht am Auto.

Dank Xenon brauche ich kein Fernlicht mehr...

von Passatfahrer (Gast)


Lesenswert?

olaf schrieb:
>> Beim Volvo V70 lässt sich der Brenner werkzeuglos tauschen.
>
> Beim Alfa166 auch. Allerdings verbringst du dort trotzdem 1h pro
> Scheinwerfer in einer halb gebueckten Stellung die auch einen
> gesunden gestaehlten Ruecken zum aechzen bringt. .-)

HA! Und ich wünsche die VW Ingenieure/Designer vom C3 Passat würden 
gezwungen den Rest ihres Arbeitslebens ihren Designfehler auszubaden! 
Nichts gegen Xenon, ich liebe mein Xenon (11 Jahre gehalten dann die D1s 
Brenner ersetzt).

MAN MUSS DIE GANZEN SCHEINWERFER AUSBAUEN! Weil diese Traglodyten hinten 
dran nicht genug Platz für die Klappe gelassen haben! OK, Man kann auch 
im Motorraum alles ausbauen - wenn der Motor raus ist kommt man auch 
ran... im Normalfall muss man halt die Stoßstange abmontieren und nach 
vorne ziehen um genug platz zu haben...
(http://www.livinlow.de/?page_id=43)

Was will ich damit sagen? IHR GLÜCKLICHEN!

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Passatfahrer schrieb:
> HA! Und ich wünsche die VW Ingenieure/Designer vom C3 Passat würden
> gezwungen den Rest ihres Arbeitslebens ihren Designfehler auszubaden!

Ich fordere schon seit langem, daß Kontrukteure dazu verpflichtet 
werden, ihre Kontruktionen mindestens ein halbes Jahr selbst zu 
reparieren!

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Ich fordere schon seit langem, daß Kontrukteure dazu verpflichtet
> werden, ihre Kontruktionen mindestens ein halbes Jahr selbst zu
> reparieren!

Recht hast Du. Mein Schrauber hat es schon immer abgelehnt, Franzosen zu 
reparieren. Die sind offenbar noch schlimmer.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Hi!

Die Stoßstange vom Passat 3C (nicht C3!) ist aber recht schnell unten, 
wenn man weiß wo die Schrauben sitzen. Da föngt man gar nucht erst an, 
zu versuchen von hinten ranzukommen. Wobei das Ganze auch vom Platz 
abhängt: die kleinen Benziner haben hinter den Scheinwerfeen eigentlich 
genug Platz frei, beim Diesel oder 2.0TFSI ist null Platz.

VG
Matthias

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Ich bin kein Freund von Xenonlicht, auch nicht von LED-Scheinwerfern,
> weil der Blauanteil zu hoch ist. Für entgegenkommenden Verkehr ist
> Glühlicht einfach angenehmer fürs Auge.

Wers hat, für den ist es schön. Und dann noch mit Abblendautomatik.
Für den Gegenverkehr aber der Horror.
Im Flachland unbedeutend.
In bergigen Gebiet und dann noch mit einem Hügel und Linkskurve, da 
kriegt man die volle Dröhnung ab.
Bei Halogen ist das noch zu ertragen.
Da schaltet auch der Abblend Automat zu spät ab.

Peter N. schrieb:
> Dank Xenon brauche ich kein Fernlicht mehr...

Kann sowieso abgeschafft werden.
Benutzt das wer?

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Kann sowieso abgeschafft werden.
> Benutzt das wer?

Hängt davon ab, wie das Abblendlicht eingestellt ist. Bei meinem 
vorherigen Auto war 2 Fahrzeuglängen davor zappenduster.
Da brauchte ich öfter Fernlicht.

von Olaf (Gast)


Lesenswert?

> Recht hast Du. Mein Schrauber hat es schon immer abgelehnt, Franzosen zu
> reparieren. Die sind offenbar noch schlimmer.

Solche Verallgemeinerungen sind Unsinn da es sehr vom jeweiligen Modell 
abhaengt. Oder sogar noch davon welchen Motor man beim kauf gewaehlt 
hat.

Kauft euch den dicken Benz mit kleinen 3-Zyl Motor und ihr habt Platz, 
nehmt ihr den 12Zyl sieht es unguenstig aus. .-)

Heckantrieb ist fuer Schrauberfreundlichkeit auch von Vorteil.

Olaf

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Bei meinem Auto ist hinter den Scheinwerfern etwa 20cm Platz, dadurch 
lassen sich die Leuchtmittel gut tauschen.

von Sinkaraso Wiknkov (Gast)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Dank Xenon brauche ich kein Fernlicht mehr...

Das glaub ich so wie die immer krass übel blenden ;)

von Sinkaraso Wiknkov (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Bei Halogen ist das noch zu ertragen.
> Da schaltet auch der Abblend Automat zu spät ab.

hab ich neulich erlebt, beim Bus fahren im Doppelstock oben drin.
Mir tuen die ganzen LKW Fahrer leid die werden am laufenden band
geblendet von der Abblendautomatik, gerade diese LED Matrix 
Scheinwerfer.
Bei der Autobahn kommt es durch den Mittelstreifen häufig dazu das die 
den Gegenverkehr nicht rechtzeitig sehen und dann volle draufhalten.
Man kann dann richtig sehen die die Ab und zu schalten aber das ist 
meist völlig zu spät der Fall.
Als Fahrer ist das wirklich super da sind die Straßenschilder schon fast 
zu hell das man sie noch lesen kann. Aber alle anderen haben das 
Nachsehen, weil es doch sehr häufig nicht funktioniert. Kann ich nur 
bestätigen hier in BW ist das schon unfassbar nervend mit den LED und 
Xenon. Nachts durchgehen ist die Sicht weg und dann können noch die die 
vergessen abzublenden oder die Scheinwerfer weiß Gott wie verstellt 
sind.

von Bad U. (bad_urban)


Lesenswert?

Wolle G. schrieb:
> Das passiert auch am helllichten Tag jedes Mal, wenn man in oder aus der
> Garage fährt.

Darüber hatte ich mir auch Gedanken gemacht, als ich mein jetziges Auto 
neu hatte. Hatte damals keine Garage, aber bei Ein- und Ausfahrt ins 
Firmenparkhaus ist auch immer kurz das Licht angegangen.

Am Anfang hatte ich den Lichtschalter dann vorher immer manuell auf Aus 
gestellt. Das macht man dann mal ne Woche bis es einem reicht...

Bis jetzt ist nach 14 Jahren aber noch kein Defekt am Scheinwerfer 
aufgetreten.

von Wolle G. (wolleg)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Beim Zünden erfolgt erst einmal ein Hochspannungsüberschlag mit so um
> die 30kV, der nicht so unbedingt energiearm ist. Dabei trägt es die
> Elektroden ab.

Erscheint mir plausibel. Problem gelöst, falls es keine weitere 
technische  Erkenntnisse gibt.
Daraus abgeleitet: Eine Verringerung der Schaltzyklen ist vorteilhaft, 
um den Xenonscheinwerfer „zu schonen“ und damit die Laufzeit zu 
verlängern.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Bei meinem Auto ist hinter den Scheinwerfern etwa 20cm Platz, dadurch
> lassen sich die Leuchtmittel gut tauschen.

Ich hatte einen Ford-KA ('99) mit zwei H7 pro Seite und die H7 hassen 
gelernt, mehrere Ausfälle. Ich weiß auch, warum das Ding 
Klarglasscheinwerfer hatte: Während man hinten blind fummelt, kann man 
von vorne das Birnchen sehen. Also es war ohne Nebenarbeiten machbar, 
aber lange dünne Hände sind gefordert.

Das nächste Auto (2003) bekam für teuer Aufpreis Xenon, da habe ich die 
folgenden 5 Jahre nichts dran tun müssen. Dann kam wieder ein Auto mit 
Xenon, knappe 10 Jahre / 110.000 ohne Ausfall und nun fahre ich LED, 
weil Xenon nicht mehr angeboten wird.

Ich will keinen prähistorischen Glühdraht mehr haben.

Es ist eine Frage der Zeit, selbst bei Kleinwagen setzt sich immer mehr 
LED-Licht durch und wird in ein paar Jahren Standard sein.

michael_ schrieb:
> Willi schrieb:
>> Ich bin kein Freund von Xenonlicht, auch nicht von LED-Scheinwerfern,
>> weil der Blauanteil zu hoch ist.

Da hat der Willi leider recht, der Blauanteil meiner LEDs ist etwas 
störend.

> Wers hat, für den ist es schön. Und dann noch mit Abblendautomatik.
> Für den Gegenverkehr aber der Horror.

Die Diskussion um den Gegenverkehr gab es bereits im Forum, das ist mehr 
Glauben als Fakt.

Mit der Abblendautomatik hast Du leider recht, die habe ich des öfteren 
abgeschaltet, weil sie unter gewissen Randbedingungen auch mich als 
Fahrer nervt. Ist aber eine ganz tolle Sache, wenn man auf Kreisstraßen 
mit wenig Verkehr unterwegs ist. Ach ja: Auch die Automatik hindert mich 
nicht daran, manuell abzublenden!

Wolle G. schrieb:
> Eine Verringerung der Schaltzyklen ist vorteilhaft,

Das dürfte für jede Art der Beleuchtung gelten.

von Stored B. (Firma: drx) (umbrecht)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Bei Halogen ist das noch zu ertragen.

Ich finde Autos mit dieser Beleuchtung am Schlimmsten. da Halogen meist 
auf ältere Automodelle schließt und somit auf eine manuelle 
Scheinwerferhöhenverstellung deutet, hat jeder dritte das Licht zu Hoch 
eingestellt was dann wie Fernlicht wirkt...

Die LED bzw. Laser Technologie empfinde ich als am Angenehmsten da die 
Automatische Abdunkelung eigentlich immer klappt. Zumindest ist mir noch 
kein gegenteiliges System auf der Straße entgegen gekommen.

Ich schalte im meinem Passat B7 das Licht manuell zwischen 
Aus-Standlicht-Abblendlicht, da ich ja ins Auto auch einsteigen muss. Da 
macht das auch nicht viel mehr Aufwand. Zusätzlich wird natürlich noch 
die Start-Stop Funktion deaktiviert. Also alles Gewohnheit.

SG

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Laserlicht? Ist ja noch teurer,  vor allem im Falle eines Austauschs.
Mit den modernen Leuchten und ihren Auswirkungen sind die ganzen 
elendigen Diskussionen mit dem TÜV wegen symmetrischen Lichtes oder 
Sealed Beam Leuchten  eigentlich nur noch lächerlich.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Stored B. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Bei Halogen ist das noch zu ertragen.
>
> Ich finde Autos mit dieser Beleuchtung am Schlimmsten. da Halogen meist
> auf ältere Automodelle schließt und somit auf eine manuelle
> Scheinwerferhöhenverstellung deutet, hat jeder dritte das Licht zu Hoch
> eingestellt was dann wie Fernlicht wirkt...

Das kann man nicht so stehen lassen!
Wie kommst du darauf?
Im vorigen Jahr, Nov. gekauftes nagelneues Auto hat H4, nicht mal H1/H7.

Und warum sollte die Einstellung nicht korrekt sein?
Man sollte nicht von sich auf Andere schließen.
Du bist arrogant.

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Und warum sollte die Einstellung nicht korrekt sein?

Weil 80% aller Autofahrer die Leuchtweitenregulierung unbekannt ist und 
dann mit dem Wocheneinkauf inkl 2 voller Getränkekisten die Scheinwerfer 
schon weit oberhalb des Sollbereichs sind.

von Stored B. (Firma: drx) (umbrecht)


Lesenswert?

michael_ schrieb:

> Man sollte nicht von sich auf Andere schließen.


Warum? Ohne mutwillige Codierung kann ich an meinem xenon Licht nichts 
an der Höhe verstellen. Und da codiere ich auch nicht rum.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Stored B. schrieb:
> Ich finde Autos mit dieser Beleuchtung am Schlimmsten. da Halogen meist
> auf ältere Automodelle schließt und somit auf eine manuelle
> Scheinwerferhöhenverstellung deutet, hat jeder dritte das Licht zu Hoch
> eingestellt was dann wie Fernlicht wirkt...

Darf eigentlich nicht sein: Die Scheinwerfer werden eingestellt und 
lassen sich mit der manuellen Verstellung nur niedriger / kürzer setzen. 
Das ist für hohe Zuladung oder Anhängerbetrieb gedacht.

Angeblich sollen Fertigungstoleranzen der Glühlampen ein Problem sein, 
man solle nach Wechsel die Einstellung überprüfen - was natürlich 
niemand machen lässt.

michael_ schrieb:
> Im vorigen Jahr, Nov. gekauftes nagelneues Auto hat H4, nicht mal H1/H7.

Sei froh, die H4 ist preiswert zu bekommen und scheint eine bessere 
Lebensdauer als H7 zu haben.

Stored B. schrieb:
> Ohne mutwillige Codierung kann ich an meinem xenon Licht nichts
> an der Höhe verstellen.

Bei Xenon ist eine automatische Leuchtweitenregulierung vorgeschrieben, 
da hängt so ein graues Kästchen mit Hebel an der Vorderachse. Ich habe
immer gesehen, dass beim Start die Scheinwerfer einmal hin- und her 
fuhren, als Selbsttest des Systems.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Im vorigen Jahr, Nov. gekauftes nagelneues Auto hat H4, nicht mal H1/H7.
>
> Sei froh, die H4 ist preiswert zu bekommen und scheint eine bessere
> Lebensdauer als H7 zu haben.

Nimmt sich sicher nichts. Beide normale Sorten unter 10EUR.
Ich habe mich natürlich auch gewundert.
Schicker Stadtflitzer mit Alus, Rückfahrkamera, Werksnavi, 
LED-Tagfahrlicht, usw.
Und dann H4?

Stored B. schrieb:
> michael_ schrieb:
>
>> Man sollte nicht von sich auf Andere schließen.
>
> Warum? Ohne mutwillige Codierung kann ich an meinem xenon Licht nichts
> an der Höhe verstellen. Und da codiere ich auch nicht rum.

Weil du anderen etwas unterstellst.

Leuchtweitenregulierung hat erst mal nichts mit Leuchten zu tun.
Mein oller Zitronen-BX hatte H4 und dank hydr. Niveau-Reglung immer die 
gleiche Straßenlage.

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Mein oller Zitronen-BX hatte H4 und dank hydr. Niveau-Reglung immer die
> gleiche Straßenlage.

Und mein oller Studenten-XM hatte Xenon und brauchte die Hoehe auch 
nicht einstellen weil er auch gleich das Auto geregelt hat. :)

Es gibt mittlerweile wohl auch neuere Xenon die weniger hell sind und 
die brauchen dann keine Schweinwerferreinigungsanlage und keine 
Leuchtweitenregulierung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtweitenregulierung
     Von beiden Bauformen Xenon-Brenner (z. B. 25W Xenon-Lampen,
     D8-Leuchtmittel) wie auch LED-basierte Scheinwerfer gibt
     es aber auch Varianten, die bewusst knapp unter diesem
     Wert rauskommen und damit ohne automatische
     Leuchtweitenregulierung auskommen.

Olaf

von Stored B. (Firma: drx) (umbrecht)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
>
> Weil du anderen etwas unterstellst.
> Leuchtweitenregulierung hat erst mal nichts mit Leuchten zu tun.
> Mein oller Zitronen-BX hatte H4 und dank hydr. Niveau-Reglung immer die
> gleiche Straßenlage.

Weil es auch so ist. Ich brauche nur am Abend Autofahren und sehe genug 
mit falscher Lichthöheneinstellung.

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Ich brauche nur am Abend Autofahren und sehe genug
> mit falscher Lichthöheneinstellung.

Du bist nicht in Deutschland? Ich meine auch ich sehe schon mal jemanden
mit falsch eingestellten Scheinwerfern, aber nicht so oft als das es
da grob was zu thematisieren gibt. Das mag aber in Laendern ohne
Tuev anders aussehen.

Olaf

von Azwenzkranzkerze (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich habe mich natürlich auch gewundert.
> Schicker Stadtflitzer mit Alus, Rückfahrkamera, Werksnavi,
> LED-Tagfahrlicht, usw.
> Und dann H4?

Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack 
wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb:
> Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack
> wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.

Lass mich raten: Skoda?

Mein Schrauber findet sie sehr okay: Gegenüber VW abgespeckte 
Ausstattung, aber qualitativ ebenbürtig, meint er. Der coole Dorfarzt 
hier fährt so ein Ding (Kombi) und scheint zufrieden zu sein.

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Mein Schrauber findet sie sehr okay: Gegenüber VW abgespeckte
> Ausstattung, aber qualitativ ebenbürtig, meint er.

Angesicht der Motorprobleme von VW wuerde ich das als Schrauber
auch okay finden. Sichert immer Einnahmen.

Hab uebrigens gerade beim Einkaufen auch einen Skoda Kodiaq
gesehen. Klang sogar wie ein 6Zylinder! Aber kurzes googlen
gerade ergab das es wohl eher nur ein reingerostetes Loch im
Auspuff sein kann oder der Besitzer hat da die Bohrmaschine angesetzt.

Olaf

von Azwenzkranzkerze (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Lass mich raten: Skoda?

Deine Raterei nützt mir nichts! Kannst Du stecken lassen.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb:
> Rainer Z. schrieb:
>> Lass mich raten: Skoda?
>
> Deine Raterei nützt mir nichts! Kannst Du stecken lassen.

Hättest Du ja als Anregung aufgreifen können.
Troll Dich!

Beitrag #7273491 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stored B. (Firma: drx) (umbrecht)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb im Beitrag #7273491:
> Rainer Z. schrieb:
>> Hättest Du ja als Anregung aufgreifen können.
>
> Ich brauche ein Auto. Nichts aus dem VW-Sortiment. Das sind keine Autos,
> das sind Zumutungen.

Das ist eine klassische Antwort eines pubertierenden Jungen / Mädchen.

Jeder Autohersteller hat irgendwo seine Stärken oder Schwächen. Von dem 
her ist keiner besser oder schlechter.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Ich habe mich natürlich auch gewundert.
>> Schicker Stadtflitzer mit Alus, Rückfahrkamera, Werksnavi,
>> LED-Tagfahrlicht, usw.
>> Und dann H4?
>
> Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack
> wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.

Deine Ironie ist nicht zu übersehen.
Dazu noch Sitz- und Lenkradheizung, usw.
Nur WiFi fehlt :-)

Es ist ein Asiate.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb im Beitrag #7273491:
> Ich brauche ein Auto. Nichts aus dem VW-Sortiment. Das sind keine
> Autos, das sind Zumutungen.

Na gut, das will ich gelten lassen.

Azwenzkranzkerze schrieb:
> Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack
> wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.

Aber was willst Du dann? Mein Tipp: Fahr Fahrrad.

von Azwenzkranzkerze (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
>> Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack
>> wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.
>
> Deine Ironie ist nicht zu übersehen.

Das war KEINE Ironie, sonderen eine ernstgemeinte Frage.

> Dazu noch Sitz- und Lenkradheizung, usw.
> Nur WiFi fehlt :-)

Wie gesagt: Das ist das LETZTE, was ich in einem Auto brauche. Ich will 
darin weder wohnen, noch 5h / Tag fahren.

> Es ist ein Asiate.

Bitte ein ganz klein wenig genauer. Asien hat zu viele Hersteller.

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb im Beitrag #7273491:
> Ich brauche ein Auto. Nichts aus dem VW-Sortiment. Das sind keine
> Autos, das sind Zumutungen.

Kaufberatung bekommst du bestimmt bei Motor-Talk. Dies ist ein 
Elektronik-Forum.
Also Troll dich.

Beitrag #7274197 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

olaf schrieb:
> Hab uebrigens gerade beim Einkaufen auch einen Skoda Kodiaq
> gesehen. Klang sogar wie ein 6Zylinder! Aber kurzes googlen
> gerade ergab das es wohl eher nur ein reingerostetes Loch im
> Auspuff sein kann oder der Besitzer hat da die Bohrmaschine angesetzt.
> Olaf

Die gibts als RS mit Soundmodul im Auspuff. Wir lachen hier auch immer 
unseren Chef aus, weil er das Ding nichtmal abschalten kann... .

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Matthias B. schrieb:
> Die gibts als RS mit Soundmodul im Auspuff. Wir lachen hier auch immer
> unseren Chef aus, weil er das Ding nichtmal abschalten kann... .

Geb ihm doch mal einen Seitenschneider ...

von Matthias B. (turboholics)


Lesenswert?

Stecker ziehen bringt Fehlermeldung.

von Bert 0. (maschinist)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:

> Recht hast Du. Mein Schrauber hat es schon immer abgelehnt, Franzosen zu
> reparieren. Die sind offenbar noch schlimmer.

Zu pauschal.

Bei unserem Franzosen sind die Scheinwerfer auf ausziehbaren Schienen 
montiert und lassen sich nach entfernen von zwei Schrauben und einem 
Sicherungsriegel nach vorne herausnehmen, Zum Leuchtmittelwechsel kann 
man die Scheinwerfer dann mit der Fassungsseite nach oben drehen und 
bequem die Leuchtmittel erreichen.

Da habe ich von deutschen "Premiumherstellern" anderes gehört, z.B. 
Ausbau des Vorderrads, um zum Leuchtmittelwechsel an den Scheinwerfer zu 
kommen.


Gruß... Bert

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Bert 0. schrieb:
> Bei unserem Franzosen sind die Scheinwerfer auf ausziehbaren Schienen
> montiert und lassen sich nach entfernen von zwei Schrauben und einem
> Sicherungsriegel nach vorne herausnehmen, Zum Leuchtmittelwechsel kann
> man die Scheinwerfer dann mit der Fassungsseite nach oben drehen und
> bequem die Leuchtmittel erreichen.

Klingt gut! Da hat sich offenbar endlich ein (französischer) Ingenieur 
des Problems angenommen.

Ich fürchte nur, mit zunehmender Verbreitung von LED-Scheinwerfern wird 
es vermehrt oder gar ausschließlich proprietäre Lösungen geben, d.h. 
jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen und hat die Scheinwerfer 
als Ersatzteil für mehrere hundert Euro im Lager. Wechsel nur in der 
Fachwerkstatt möglich, weil Anmeldung im Bordcomputer erforderlich usw.

von M. E. (engelhard)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Die Lebensdauer wird neben Erschütterungen

Bei meinem Auto gingen die ersten nach 13 Jahren kaputt. Das Auto hatte 
von Anfang an ein Gewindefahrwerk und durch die erhöhten 
Vibrationsbealstungen sind mir so einige Sachen kaputt gegangen, z.B. 
Lötstellen im Komfortsteuergerät oder im Entlastungsrelais. Bei den D2S 
Brennern habe ich ich nicht den Eindruck, dass es eine Rolle gespielt 
hätte.

Danach gleiche Erfahrung wie wo anders berichtet: günstige Brenner 
gekauft, schon nach kürzester Zeit wieder kaputt. Dann Osram gekauft und 
jetzt schon wieder seit vielen Jahren keine Probleme damit.

Manfred schrieb:
> Auch die Automatik hindert mich
> nicht daran, manuell abzublenden!

Beim ID.3 den ich mal gefahren bin, hat man aber anders herum das 
Problem, dass man das Fernlich nicht ausschalten kann, wenn es im 
automatisch abgeblendeten Modus ist. Das ist auch richtig dumm. Man 
fährt mit Fernlicht, er blendet wegen irgendetwas automatisch ab, egal 
ob berechtigt oder nicht, dann hat man keine Option das Fernlich 
auszuschalten, ohne vorher wieder manuell aufzublenden. Man fährt also 
ständig mit dem Risiko, dass er von selbst wieder aufblendet in einem 
Moment in dem man das nicht möchte, oder man muss zwangsweise aufblenden 
um es wieder auszuschalten.

Stored B. schrieb:
> Die LED bzw. Laser Technologie empfinde ich als am Angenehmsten da die
> Automatische Abdunkelung eigentlich immer klappt.

Dann musst du mal einen Tesla Model 3/Y fahren oder einen VW ID.x, da 
ist das eine totale Katastrophe und als Fahrer muss man die Automatik 
zwangsweise ausschalten.

von Dirk K. (knobikocher)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Recht hast Du. Mein Schrauber hat es schon immer abgelehnt, Franzosen zu
> reparieren. Die sind offenbar noch schlimmer.

Altes Auto: Renault Modus BJ06 (erste Generation) mit Halogen. Motor 1.5 
dCi. Abbau der Stoßstange notwendig, habe ich einmal gemacht. Nie 
wieder. Selbst die Fachwerkstatt plant 1,5h.

Aktuelles Auto seit 2017 (65tkm damals): Audi TT BJ08 2,0TFSI mit Xenon+ 
bei knapp 140tkm. Anleitung zum eigenständigen Tausch habe ich, war aber 
bisher nie notwendig. Auch in den Rechnungen des Vorbesitzers habe ich 
keinen Wechsel gesehen. Einer der Scheinwerfer muss dafür wohl raus, 
außer man hat sehr schmale Hände.
Randnotiz: Es musste mal die 5W-Standbirne (Glühdraht) gewechselt 
werden. 5€ Material, 25€ der Wechsel. Das dürfte bei dem Stundensatz von 
Audi 10 Minuten gewesen sein.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Azwenzkranzkerze schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Ich habe mich natürlich auch gewundert.
>> Schicker Stadtflitzer mit Alus, Rückfahrkamera, Werksnavi,
>> LED-Tagfahrlicht, usw.
>> Und dann H4?
>
> Was ist das für einer? So ein Auto suche ich: So wenig Schnickschnack
> wie möglich. Was nicht dran ist, geht nicht kaputt.

Sind das die, an deren Rückseite ein Blechschild mit der Aufschrift "45" 
angebracht ist?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Nö, hat 15kEUR gekostet :-)
Und das als Jubiläums-Edition, sonst noch mehr.
Ich wüßte auch nicht, dass 45-Vehikel Alus haben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.