Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NOKIA Telefon mit Zusatzplatine - Spionage?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Martin (Gast)



Lesenswert?

Hallo Freunde der Microelektronik,
ich habe letztens eine altes Nokia gefunden. Eigendlich wollte ich nur 
da Display ausbauen zum Spielen aber dann bin ich echt vom glauben 
abgefallen.
Als ich das Ding zerlegt hatte viel mir eine Zusatzplatine auf, welche 
echt Professionell eingabut war. Ich habe keien ahnung was das Ding 
macht. Fotos habe ich euch beigelegt. Wer ne idee hat - raus damit.
Ne recherche über die aufschrift, Fotosuche war erfolglos. schaut euch 
einfach die bilder an. Verbaut ist ein PIC16F819

mfg
Martin

von Erwin (Gast)


Lesenswert?

Dachte erst an einen Lage-Sensor, um das Gespräch mit dem aufheben des 
Telefons automatisch anzunehmen.

Dem widerspricht aber etwas, dass bei den Telefontasten ja eigene 
Schalter dazwischen gebaut sind.

Für Spionage reicht der Prozessor nicht und dort geht man an die 
Datenleitungen zur Sim, sieht hier nicht danach aus. Für Spionage ist 
die Platine auch zu Amateurhaft 😉

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Ich dachte zuerst, evtl um ein Simlock zu hacken oder sowas. Aber das 
macht mit den Knöpfen wenig sinn.
Welches Nokia ist es denn? Woher hast du das? Mediamarkt? Telekom? 
Zwielichtiger Händler? Gebraucht?

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Eigentlich scheint ja das goldene Bauteil die Schlüsselkomponente zu 
sein, aber das Ding hängt an RA6/OSC2/CLKO und ist damit an einem 
ziemlich unspannenden Port.

von Nick (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Eigentlich scheint ja das goldene Bauteil die Schlüsselkomponente
> zu
> sein, aber das Ding hängt an RA6/OSC2/CLKO und ist damit an einem
> ziemlich unspannenden Port.

Ist das güldene Vielleicht eine Infrarot/Laserdiode und jemand hat das 
Handy zur Fernbedienung umgebaut? Ist an der Seite im Gehäuse ein 
entsprechendes Loch?

von DomeG (Gast)


Lesenswert?

Das ist bestimmt ein Wildschweinalarm:

https://www.ebay.de/itm/221526343838

Auch unter (Wildschwein-)Alarmhandy zu finden…

von Nick (Gast)


Lesenswert?

DomeG schrieb:
> Das ist bestimmt ein Wildschweinalarm:
>
> https://www.ebay.de/itm/221526343838
>
> Auch unter (Wildschwein-)Alarmhandy zu finden…

Ach was es nicht alles gibt. Ein kleiner Industriezweig, der Handys 
umbaut anstatt eine eigene Schaltung zu entwickeln. Wahnsinn.

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

DomeG schrieb:
> Auch unter (Wildschwein-)Alarmhandy zu finden…

Also tatsächlich eine Form von Spionagehandy. ;-)

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Also für einen Wildschwein alarm zu aufwändig. Glaub ich nicht.

Eine laserdiode ist es definitiv nicht, sowas kennt man.

von g. grooves (Gast)


Lesenswert?

>>Also für einen Wildschwein alarm zu aufwändig. Glaub ich nicht.

 wild wutz, steht drauf :)

von nur_ein_typ (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> ich habe letztens eine altes Nokia gefunden.

Im Wald?

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Nee aus meiner Bastelkiste. Ich habs von einem Onkel bekommen. Also aus 
einer bekannten Quelle.

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Das goldene Dings ist ein Lage- bzw. Erschütterungssensor.

Das bei ebay geschilderte dings nutzt nur den Sensor und drückt die 
grüne Taste, was die Wahlwiederholung auslöst.
Dazu muss aber das Telefon dauerhaft im Standby sein, was selbst bei 
einem Nokia nur ne Woche oder so geht.

Diese Schaltung hier kann das Handy ein und ausschalten, d.h. der Proz 
schläft bei ausgeschaltetem Telefon, wird vom Sensor geweckt, macht das 
Handy an, aktiviert die Wahlwiederholung, legt dann wieder auf und 
schaltet das Handy wieder ab.
Dadurch ist die Standbyzeit signifikant verlängert, und die 
Auflegefunktion sorgt auch noch dafür das man selbst nur kurz 
angebimmelt wird und nicht selbst auflegen muss.

Ich frage mich jetzt nur: wo wird sowas eingesetzt? Schmeißen die Jäger 
so ein Ding in den Wald damit es ausgebuddelt wird?

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Ich frage mich jetzt nur: wo wird sowas eingesetzt?

Stichwort "Personensicherungssystem". Es geht da um gefährdete Arbeiten, 
wo eine Alarmierung erfolgen soll, wenn sich die Person nicht mehr 
bewegt oder umgefallen ist oder manuell betätigt oder ... Wird im 
Industriebereich, in Knästen und Psychatrien eingesetzt, mit deutlich 
mehr Aufwand.

Schaue Dich mal dort um: 
https://funktel.com/systeme-produkte/gsm/is3201ex

von Jens M. (schuchkleisser)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Stichwort "Personensicherungssystem".

Mit Sicherheit (höhö) nicht.
Hoffe ich zumindest.
So eine Bastelplatte, die ausgeschnittene Tastatur und die schief 
drangelöteten Ersatztaster mit dem Controllerabgriff, das ist genau was 
ich Jägern und Bauern zutrauen würde. Stichworte sind hier "Billig, aber 
tut" und "wenn's nicht tut ist's auch nicht schlimm".
Auf keinen Fall hängt da irgendjemandes Leben dran.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kirrungsalarm Kirrmelder Kirrhandy? Lag wohl unter der Matratze? .-)

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Jens M. schrieb:
> Das goldene Dings ist ein Lage- bzw. Erschütterungssensor.
> Das bei ebay geschilderte dings nutzt nur den Sensor und drückt die
> grüne Taste, was die Wahlwiederholung auslöst.
> Dazu muss aber das Telefon dauerhaft im Standby sein, was selbst bei
> einem Nokia nur ne Woche oder so geht.
> Diese Schaltung hier kann das Handy ein und ausschalten, d.h. der Proz
> schläft bei ausgeschaltetem Telefon, wird vom Sensor geweckt, macht das
> Handy an, aktiviert die Wahlwiederholung, legt dann wieder auf und
> schaltet das Handy wieder ab.
> Dadurch ist die Standbyzeit signifikant verlängert, und die
> Auflegefunktion sorgt auch noch dafür das man selbst nur kurz
> angebimmelt wird und nicht selbst auflegen muss.
> Ich frage mich jetzt nur: wo wird sowas eingesetzt? Schmeißen die Jäger
> so ein Ding in den Wald damit es ausgebuddelt wird?

Jens hat da schon ne gute Idee.
Könnte möglich sein. Das mit dem Personenschutz, ja aber das war ja 
damals vor xxx Jahre. Weiß nicht ob die Technik da schon soweit war. 
Sicher ist, es wurde nachgerüstet. Muss mal schauen ob ich das Nokia 
noch mal zum Leben erwecken kann und ob es irgendwelche Menüpunkte gibt 
die auf sowas hinweisen.

von Bärtram (Gast)


Lesenswert?

Klassisches "Schweinetelefon" für die Kirrung...

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Nick schrieb:
> Ach was es nicht alles gibt. Ein kleiner Industriezweig, der Handys
> umbaut anstatt eine eigene Schaltung zu entwickeln. Wahnsinn.

Für mobile Alarmsysteme (Auftragsarbeiten) hatte ich vor einigen Jahren 
oft Handies umgebaut. Das war schlicht viel billiger, als ordentliche 
Lösungen von der Stange.

von N.N. (Gast)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> Als ich das Ding zerlegt hatte viel mir eine Zusatzplatine auf, welche
> echt Professionell eingabut war. Ich habe keien ahnung was das Ding
> macht.

In diesen älteren Hadys gab es häufig noch genug Platz, um zusätzliche
Hardware einzubauen. So nutzte etwa der israelische Nachrichtendienst
Mossad solch ein Modell nicht zur Spionage, sondern um einen Terroristen
zu neutralisieren.

Ein baugleiches Handy versah man mit einem Sprengsatz und schob es
dem Mann unbemerkt unter. Als er sich dann am Telefon meldete, wurde
die Ladung per DTMF gezündet und blies ihm den halben Kopf weg.

von Axel R. (axlr)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Haben wir 2000 rum auch viel(!) gebaut. Die Erschütterungssensoren waren 
allseits beliebt (irgendwas mit 1600 in der Typenbezeichnung, weiss ich 
noch. gabs bei RS-Components) ins Handy direkt rein oder den Proz unten 
mit in den ladestecker eingebaut. Netzteil brauchte man eh meistens.Da 
bot sich das Steckergehäuse vom Nokia-Stecker oder auch vom Siemens (der 
war zwar kleiner) ganz gut an.
http://2014.kes.info/archiv/heft/abonnent/0105/93.htm
Das waren ja aber nir die harmlosen Varainten. Beleibt wwar es auch, die 
/CS Leitung vom Display bei Bedarf zu trennen, sodass dieses nicht 
aktualisiert werden konnte und das Telefon den Anruf dann automatisch 
angenommen hat.
Naja - nette Spielerei gewesen, war ne schöne Zeit.

von Martin (Gast)


Lesenswert?

Axel R. schrieb:
> Haben wir 2000 rum auch viel(!) gebaut. Die Erschütterungssensoren
> waren
> allseits beliebt (irgendwas mit 1600 in der Typenbezeichnung, weiss ich
> noch. gabs bei RS-Components) ins Handy direkt rein oder den Proz unten
> mit in den ladestecker eingebaut. Netzteil brauchte man eh meistens.Da
> bot sich das Steckergehäuse vom Nokia-Stecker oder auch vom Siemens (der
> war zwar kleiner) ganz gut an.
> http://2014.kes.info/archiv/heft/abonnent/0105/93.htm
> Das waren ja aber nir die harmlosen Varainten. Beleibt wwar es auch, die
> /CS Leitung vom Display bei Bedarf zu trennen, sodass dieses nicht
> aktualisiert werden konnte und das Telefon den Anruf dann automatisch
> angenommen hat.
> Naja - nette Spielerei gewesen, war ne schöne Zeit.

Es  würde schon nahe hinkommen, ich hatte das Handy noch mal zum leben 
erweckt. Das Systemmeny weis hier keien "veränderungen" auf, so das ich 
nicht sagen kann wie man das Ding aktiviert.
Da es sich ja um eineen PIC handelt kan man doch das Programm auslesen. 
macht das sinn um herauszufinden was das Teil macht?
mfg
Martin

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Martin schrieb:
> macht das sinn um herauszufinden was das Teil macht?

Nicht wirklich - besser verfolgst du die Portleitungen und notierst 
deren Verwendung. Dann kannst du dir auch selber die nötige Software 
schreiben, die ja eigentlich nur eine Ablaufsteuerung ist. Die Funktion 
eines 'Wildwutz' Telefons wurde ja oben beschrieben.

von Agent Mulder (Gast)


Lesenswert?

I want to believe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.