Forum: Offtopic Hat die künstliche Intelligenz mir überhaupt die richtige Antwort gegeben?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kybermatrix (Gast)


Lesenswert?

Ich habe ihr diese Frage gestellt:

>> Wenn ich für TIP122 eine Spannungsquelle von 12V nehme und die Stromstärke von 
1A bei Collector-Emitter, welchen Widerstand nehme ich üblicherweise an der Basis?

Antwort von der künstlichen Intelligenz habe ich erhalten:

Um den erforderlichen Widerstand für die Basis des TIP122 bei einer 
Spannungsquelle von 12V und einer Stromstärke von 1A bei 
Collector-Emitter zu berechnen, können Sie die folgende Formel 
verwenden:

R = (Vcc - Vbe) / I

In dieser Formel steht:

R für den erforderlichen Widerstand in Ohm
Vcc für die Spannung, die an der Stromquelle anliegt (in diesem Fall 
12V)
Vbe für die Spannung, die an der Basis-Emitter-Diode anliegt 
(normalerweise etwa 0,7 Volt bei einem TIP122)
I für den Strom, der durch die Basis fließt (in diesem Fall 1A)
Wenn Sie diese Werte in die Formel einsetzen, erhalten Sie den 
erforderlichen Widerstand für die Basis des TIP122:

R = (12V - 0,7V) / 1A = 11,3Ω

Dies bedeutet, dass Sie einen Widerstand von etwa 11,3Ω an der Basis des 
TIP122 verwenden sollten, um den Strom durch die Basis auf 1A zu 
begrenzen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Wert nur eine Annäherung ist und dass es 
wichtig ist, den tatsächlichen Widerstand sorgfältig zu berechnen, um 
sicherzustellen, dass der Transistor ordnungsgemäß funktioniert und 
keine Schäden erleidet. Berücksichtigen Sie auch die gewünschte 
Sättigungsströmstärke des Transistors und andere Faktoren, die den 
Widerstand beeinflussen können.

- ENDE KI Antwort -

Stutzig macht mich die Zeile "I für den Strom, der durch die Basis 
fließt (in diesem Fall 1A)"
Hat die KI meine Frage überhaupt richtig verstanden?

Ich will für diese Schaltung 
https://www.officialhrm.com/arduino/arduino-tip120-motor herausfinden 
warum er 2.2K nimmt.

: Verschoben durch Admin
von Kaj (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Hat die KI meine Frage überhaupt richtig verstanden?
Hast du die Frage denn richtig gestellt?

von foobar (Gast)


Lesenswert?

Tja, so ist das bei den aktuellen allwissenden Idioten (auch KIs 
genannt): im Brustton vollster Überzeugung geben sie sowohl die 
genialsten und als auch die schwachsinnigsten Antworten.  Die Bewertung, 
welcher Fall nun eingetreten ist, liegt beim Fragenden ...

> [...] warum er 2.2K nimmt

Da spielen die 9V/12V kaum eine Rolle.  Relevant sind die 5V vom 
Arduino.  Minus Vbe des Darlington (~2V) fließen dann grob (5V-2V)/2.2kΩ 
= 1.3mA in die Basis.  Bei einer Hfemin von 1000 ergibt das 1300mA Ice. 
Wobei die 2.2kΩ eher so überschlagen werden, dass der Ausgang das 
Arduino nicht überlastet wird - 1kΩ oder 470Ω würden auch gehen.

Allerdings sind 1A für einen 9V-Block seeehr sportlich.

von Jester (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix - du tust recht gut daran, einer KI nicht jedes Wort zu 
glauben. Wieso ziehst Du nicht einfach ein gutes Fachbuch zu Rate?

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Jester schrieb:
> Kybermatrix - du tust recht gut daran, einer KI nicht jedes Wort zu
> glauben.

Wenn schon der Begriff, eine Marketing-Lüge ist!
Wirf lieber'n Euro in nen Kirmesautomaten....

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Antwort von der künstlichen Intelligenz habe ich erhalten

Wen hast Du gefragt?

[ ] Frau
[ ] Opa
[ ] Bello
[ ] Chef

von Achim H. (pluto25)


Lesenswert?

foobar schrieb:
> Wobei die 2.2kΩ eher so überschlagen werden, dass der Ausgang das
> Arduino nicht überlastet wird

Und auch der Anlaufstrom nicht ins "unendliche" geht falls der 9V Block 
durch eine Autobatterie ersetzt wird.
Ein Blick ins Datenblatt ist da meißt nützliche.
Im Fachbuch steht entweder was man sowieso schon weis, oder was man 
gerade nicht wissen braucht ;-)

: Bearbeitet durch User
von H. Eggert (Gast)


Lesenswert?

Was man aus diesem Beispiel lernen kann, ist, daß es wichtig ist, die 
Fragen mit den relevanten Randbedingungen präzise und vollständig aus 
dem Blickwinkel eines Ingenieurs zu stellen.

Eine Laienfrage, so wie sie hier im Beispiel formuliert wurde, kann kaum 
zu ingenieurmäßig hochqualitativen Antworten führen. Dazu war die Frage 
zu mehrdeutig und vage gestellt und ohne die Korrektheit und 
Vollständigkeit eines Stromlaufplans. Ferner wurde unterlassen der KI 
anzugeben wie hoch die Steuerspannung und ihr Innenwiderstand sein muß. 
Bestimmte Rückfragen hätten gestellt werden sollen wie es auch eine 
Fachkraft getan hätte.

Eine weitere Frage wirft sich auf inwieweit die KI in der Lage ist 
Datenblätter ingenieurmäßig komplett mit den Graphiken zu verstehen und 
anzuwenden. Es ist kaum anzunehmen und Laterales Verknüpfen aus 
verschiedenen Fachbereichen dürfte fraglich sein. Erfahrungen alleine 
ohne es intelligent zu verknüpfen sind unzureichend.

Die Sachlage beweist, daß die KI nicht mit wirklicher Intelligenz 
arbeitet und solche Fragen im augenblicklichen Stadium von KI eigentlich 
grober Unfug sind.

Von einer wirklichen Designlösung kann man hier überhaupt noch nicht 
sprechen. Es wurden nur gewisse Aspekte im Wikipedi Format 
zusammengefasst und präsentiert.

von DoS (Gast)


Lesenswert?

Solange eine KI Dich nicht angreift, ist sie noch weit von "intelligent" 
entfernt.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

DoS schrieb:
> Solange eine KI Dich nicht angreift, ist sie noch weit von "intelligent"
> entfernt.

Aggressivität hat nichts mit Intelligenz zu tun, das ist ein zwingender 
Grundsatz, einer evolutionären Entwicklung, durch simple physikalische 
Gesetze. Hier hat nur einer das Sagen, die Information, die als einzige 
Information, die Information enthält, diese Information zu erhalten.
Intelligenz und Bewusstsein, ist nur eine weitere irrationale Täuschung, 
um dieses Ziel zu erreichen. .... Oooo mein Gott, könnte echte KI Uns 
den Arsch retten?! :DDD

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Wenn Du eine ehrliche Antwort willst, frag nicht Deine Freunde. Wenn Du 
eine richtige Antwort willst, frag nicht Deinen Chef. Willst Du eine 
Antwort auf alles, frag nicht die KI. Die Antwort lautet immer 42.

von Smith (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Ich habe ihr diese Frage gestellt:
>>> Wenn ich für TIP122 eine Spannungsquelle von 12V nehme und die
>>> Stromstärke von 1A bei Collector-Emitter, welchen Widerstand nehme ich
>>> üblicherweise an der Basis?

So, wie du die Frage formuliert hast, kannst du nur eine falsche Antwort 
erhalten.

von Da Baby (Gast)


Lesenswert?

Smith schrieb:
> Kybermatrix schrieb:
>> Ich habe ihr diese Frage gestellt:
>>>> Wenn ich für TIP122 eine Spannungsquelle von 12V nehme und die
>>>> Stromstärke von 1A bei Collector-Emitter, welchen Widerstand nehme ich
>>>> üblicherweise an der Basis?
>
> So, wie du die Frage formuliert hast, kannst du nur eine falsche Antwort
> erhalten.

Ja ohne Kollektorwiderstand ist nicht klar, ob der Transistor als
Verstärker oder Schalter arbeitet...

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

H. Eggert schrieb:
> Was man aus diesem Beispiel lernen kann, ist, daß es wichtig ist, die
> Fragen mit den relevanten Randbedingungen präzise und vollständig aus
> dem Blickwinkel eines Ingenieurs zu stellen.
>
> Eine Laienfrage, so wie sie hier im Beispiel formuliert wurde, kann kaum
> zu ingenieurmäßig hochqualitativen Antworten führen. Dazu war die Frage
> zu mehrdeutig und vage gestellt und ohne die Korrektheit und
> Vollständigkeit eines Stromlaufplans. Ferner wurde unterlassen der KI
> anzugeben wie hoch die Steuerspannung und ihr Innenwiderstand sein muß.
> Bestimmte Rückfragen hätten gestellt werden sollen wie es auch eine
> Fachkraft getan hätte.

Aber das ist doch meiner Meinung nach genau der Knackpunkt...wenn ich 
die Frage so ingenieursmässig korrekt formulieren kann, brauch ich die 
KI nicht, weil dann kann ich es selber.
Die KI muss eben so "schlau" sein, aus der laienhaft formulierten Frage 
eine dem Fragenden verständliche Antwort geben...auf dem Niveau wie 
gefragt wurde.
Die KI könnte ja nachfragen, wenn ihr noch irgendwelche Werte fehlen.

: Bearbeitet durch User
von Georg M. (g_m)


Lesenswert?

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik


Wieviel Intelligenz ist erforderlich, um das passende Forum auszuwählen?

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Stutzig macht mich die Zeile "I für den Strom, der durch die Basis
> fließt (in diesem Fall 1A)"
> Hat die KI meine Frage überhaupt richtig verstanden?

Immerhin macht es dich stutzig - das spricht für dich 😀.
Der KI hast du 1A Kollektorstrom vorgegeben, damit ist die Antwort '1A 
Basisstrom' jedenfalls falsch.

Ob sie dich falsch verstanden oder die KI eben keine 'I' hat, bleibt 
offen.

von Entleerung @ NullNul (Gast)


Lesenswert?

Kaj schrieb:
> Kybermatrix schrieb:
>> Hat die KI meine Frage überhaupt richtig verstanden?
> Hast du die Frage denn richtig gestellt?

Nö, er hat sie statistisch gestellt/formuliert (Stichwort "Üblich") und 
keinerlei Datengrundlage beigefügt. Also fachlich gesehen Falsche Frage 
gestellt, zumal an die falsche Instanz.

Der korrekte Weg ist ohnehin ein anderer, als der, einen zu Fragen der 
sich für schlau ausgibt.
Simulation bspw. mit LTSPICE bringt die Lösung. Kostet nix aus der 
Anstrengung sich in die Problematik einzuarbeiten.

Alternativ, Laboraufbau und ausmessen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Ich will für diese Schaltung
> herausfinden warum er 2.2K nimmt.

Die KI hätte sagen sollen: Weil Hisham Marzouk keine Ahnung hat, sondern 
ein ahnungsloser Bastler ist wie so vieles im Internet.

Man hätte 150 Ohm nehmen können, dann liefert der Arduino alle 20mA die 
er kann und der Motor läuft mit allem Strom den er braucht.

Man hätte statt dem unsäglichen TIP120 von 1974 +hatte dein Uropa den 
noch in der Bastelkiste und der Kram muss weg) auch einen zeitgemässen 
LogicLevel MOSFET wie IRLZ44 (auch nicht zeitgemäss weil bedrahtet, aber 
viele Grobmotoriker liegen bedrahtet) nehmen können, dann wird der 
Arduino quasi gar nicht belastet.

Achso, und statt der 1N4004 mal eine SB340 Schottky-Diode oder so, dann 
könnte man die Drehzahl des Motors sogar über PWM regeln.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> I für den Strom, der durch die Basis fließt (in diesem Fall 1A)

Jaja, 1A in die Basis eines Darlingtons :-O
'Künstlich' mag ja stimmen, an 'Intelligenz' arbeiten sie wohl noch. 
Hätte diese 'KI' mal das Datenblatt TIP122 konsultiert, würde sie wohl 
nicht leichtfertig solche Vorschläge machen. Absolute Maximum für 
Basisstrom ist nämlich 120mA, sagt zumindest OnSemi.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Schon Spock's Vater sagte "Es ist schwierig zu antworten, wenn man die 
Frage nicht versteht".

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht"

René H. schrieb:
> Die Antwort lautet immer 42.

So einfach isses.

Aber worin die KI gut ist, waere im Berichte schreiben. Hat ein 
Bekannter in einer Firma praktiziert. Die Geschaeftsleitung kupfert 
gerade von seinem Bericht ab, weil er muss nicht die Gesamtjahresbilanz 
machen.

Daraus folgt, das BlaBla der hohen Firmenleitungen kann die KI schon 
besser. Nachdem sich die Leitung fuer die Cleversten haelt, kann daraus 
logisch nur geschlussfolgert werden, die KI überholt gerade die 
Menschheit. ;o))

von Der Große Vorsitzende (Gast)


Lesenswert?

Die KI hat immer recht!

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Aber worin die KI gut ist, waere im Berichte schreiben.

Nicht nur das! Auch Gedichte, technische Zusammenhänge wie zum Beispiel 
einen Basiswiderstand vorrechnen, bis hin zu komplexen 
Programmieraufgaben. Der neue KI-Bot Chat GPT sorgt in den sozialen 
Medien für Furore:

https://www.derstandard.de/story/2000141486476/chatgpt-kuenstliche-intelligenz-sorgt-mit-verblueffend-guten-antworten-fuer-furore

https://jens.marketing/chatgpt-chatbot/

: Bearbeitet durch User
von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Michael M. schrieb:
> (Die KI kann) technische Zusammenhänge wie zum Beispiel
> einen Basiswiderstand vorrechnen

Hast du den Eröffnungsbeitrag gelesen?

von Thomas Z. (usbman)


Lesenswert?

nun zumindest Ube hat die KI mit 0.7V schon mal falsch angesetzt..
Der Transistor ist ein Darlington damit liegt Ube eher bei 1.4V .. 1.6V.

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Hast du den Eröffnungsbeitrag gelesen?

Türlich! Aus dem Eröffnungsbeitrag geht eben nicht draus hervor, welche 
KI der TE verwendet hat!

Nachteil von Chat GPT ist natürlich, dass man sich da erst anmelden 
muss.

von Kybermatrix (Gast)


Lesenswert?

Ja es war ChatGPT. Leider werden die Antworten immer langsamer, weil 
immer mehr Leute es nutzen. Lass bitte die Finger davon, weil ich 
brauche die schnellen Antworten der KI, weil ich sehr viele Fragen 
stellen muss!

Ich habe der KI eine neue Frage gestellt:

Welchen MOSFET nehme ich für Arduino PWM Ausgang und 12V Elektromotor 
der eine Stromstärke von 1A zieht?

Antwort:

Um einen MOSFET auszuwählen, der für den Einsatz mit einem Arduino 
PWM-Ausgang und einem 12V Elektromotor geeignet ist, der eine 
Stromstärke von 1A zieht, gibt es einige Faktoren zu berücksichtigen:

Der MOSFET sollte eine ausreichende Drain-Source-Spannung (VDS) 
aufweisen, um den Elektromotor bei 12V betreiben zu können. Ein MOSFET 
mit einer VDS von 20V oder höher sollte in der Regel ausreichend sein.

Der MOSFET sollte auch eine ausreichende Drain-Source-Stromstärke (ID) 
aufweisen, um den Elektromotor mit einer Stromstärke von 1A betreiben zu 
können. Ein MOSFET mit einer ID von 2A oder höher sollte in der Regel 
ausreichen.

Der MOSFET sollte auch eine ausreichende Gate-Source-Spannung (VGS) 
aufweisen, um von der PWM-Ausgangsstufe des Arduino angesteuert zu 
werden. Die meisten Arduino-Boards verfügen über eine PWM-Ausgangsstufe, 
die eine Spannung von 5V liefern kann, sodass ein MOSFET mit einer VGS 
von 5V oder höher in der Regel ausreichen sollte.

Ein MOSFET, der diese Anforderungen erfüllt, ist zum Beispiel der 
IRLZ44N von Infineon. Dieser MOSFET verfügt über eine VDS von 55V, eine 
ID von 46A und eine VGS von 5V, was ihn für den Einsatz mit einem 
Arduino PWM-Ausgang und einem 12V Elektromotor mit einer Stromstärke von 
1A geeignet macht. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der IRLZ44N 
nur ein Beispiel ist und es möglicherweise andere MOSFETs gibt, die auch 
für diesen Anwendungsfall geeignet sind.

von Fragen über Fragen (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Welchen MOSFET

Kybermatrix schrieb:
> Um einen MOSFET

Kybermatrix schrieb:
> Der MOSFET

Kybermatrix schrieb:
> Der MOSFET

Kybermatrix schrieb:
> Ein MOSFET

Na immerhin war die KI so programmiert, dass sie Dein Geschrei "MOSFET" 
mit demselben Geschrei beantwortet.

von Kybermatrix (Gast)


Lesenswert?

Fragen über Fragen schrieb:
> Kybermatrix schrieb:
>> Welchen MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Um einen MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Der MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Der MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Ein MOSFET
>
> Na immerhin war die KI so programmiert, dass sie Dein Geschrei "MOSFET"
> mit demselben Geschrei beantwortet.

Wie meinst du das? Die KI kann euch bald ersetzen, dann gibt es von euch 
auch keine Trollpostings mehr.

Zum Beispiel habe ich der KI eine neue Frage gestellt zum Beispiel 
Elektromotor mit Stromstärke von 60A. Diesmal schlägt die KI mir IRL540N 
vor.

Dann habe ich die nächste Frage gestellt:

Welche MOSFETs haben für 10A eine sehr hohe Schaltgeschwindigkeit?

Und prompt kam die Antwort:

Es gibt viele MOSFETs, die eine sehr hohe Schaltgeschwindigkeit haben 
und für den Einsatz bei Stromstärken von bis zu 10A geeignet sind. 
Einige Beispiele für solche MOSFETs sind:

IRLB8721PBF von Infineon: Dieser MOSFET verfügt über eine 
Drain-Source-Spannung (VDS) von 100V, eine Drain-Source-Stromstärke (ID) 
von 30A und eine hohe Schaltgeschwindigkeit von bis zu 20ns.

Si2301DS von Vishay: Dieser MOSFET verfügt über eine VDS von 60V, eine 
ID von 16A und eine hohe Schaltgeschwindigkeit von bis zu 16ns.

FDS8896A von Fairchild: Dieser MOSFET verfügt über eine VDS von 100V, 
eine ID von 15A und eine hohe Schaltgeschwindigkeit von bis zu 15ns.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese MOSFETs nur einige Beispiele sind 
und es möglicherweise auch andere MOSFETs gibt, die für den Einsatz bei 
Stromstärken von bis zu 10A und einer hohen Schaltgeschwindigkeit 
geeignet sind. Die Wahl des richtigen MOSFET hängt von den spezifischen 
Anforderungen und Einschränkungen der Anwendung ab.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Fragen über Fragen schrieb:
> Na immerhin war die KI so programmiert, dass sie Dein Geschrei "MOSFET"
> mit demselben Geschrei beantwortet

Offenkundig gab Gott der KI die Intelligenz und für dich blieb nichts 
mehr übrig.

von Jester (Gast)


Lesenswert?

Fragen über Fragen schrieb:
> Kybermatrix schrieb:
>> Welchen MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Um einen MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Der MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Der MOSFET
>
> Kybermatrix schrieb:
>> Ein MOSFET
>
> Na immerhin war die KI so programmiert, dass sie Dein Geschrei "MOSFET"
> mit demselben Geschrei beantwortet.

Wieso nur erinnert mich das an Jo Weizenbaum's ELIZA - aus Mitte der 
1960er?

ELIZA: Is somethings troubling you?
YOU: Men are all alike.
ELIZA: What is the connection, do you suppose?
YOU: They are always bugging us about something or other.
ELIZA: Can you think of a specific example?
YOU: Well, my boyfriend made me come here.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Die KI kann euch bald ersetzen, dann gibt es von euch
> auch keine Trollpostings mehr.

Never!
KI ist nicht intelligent, sie kann nichts entwickeln, sondern nur das 
nachplappern und kombinieren, was Entwickler entwickelt haben.

> Zum Beispiel habe ich der KI eine neue Frage gestellt zum Beispiel
> Elektromotor mit Stromstärke von 60A. Diesmal schlägt die KI mir IRL540N
> vor.

Der Transistor ist für maximal 36 Ampere für die Dauer weniger 
Millisekunden spezifiziert. Bei 60A fallen an ihm 150 Watt 
Verlustleistung ab. Die bekommst du nie im Leben abgeführt.

Heute stand in den Medien, dass ein Tesla mehr als 15 Minuten einfach 
weiter fuhr, obwohl der Fahrer eingeschlafen ist. Dies ist der Polizei 
aufgefallen, sie konnten den Wagen jedoch nicht stoppen, weil der 
Autopilot ihre Signale ignoriert hat. Intelligent ist das nicht.

Will noch jemand ein Beispiel für desaströse Beratung durch KI geben?

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Die meisten Arduino-Boards verfügen über eine PWM-Ausgangsstufe,
> die eine Spannung von 5V liefern kann, sodass ein MOSFET mit einer VGS
> von 5V oder höher in der Regel ausreichen sollte.

Und das ist schon mal falsch, auch wenn sich die Antwort schön rund 
anhört.

Es wird auch an anderer Stelle berichtet (c't), dass eine KI immer mal 
wieder schön plausible Antworten gibt, die aber verkehrt sind.

von Kuno (Gast)


Lesenswert?

Du stellst einer KI eine Frage und erhältst eine zweifelhafte Antwort.
- KI hat bestenfalls den IQ des Erstellers.
- Bei mangelhafter Datenlage kann keine I, also auch keine KI 
vernünftige
  Antworten liefern.
- Wenn eine KI bei mangelhafter Datenlage Antworten liefert, scheint sie
  nicht sehr viel I zu haben.

Naturwissenschaftler sagen: Ein Experiment ist eine Frage an die Natur.
Passt meine Frage an die Natur nicht zu dem, was ich wissen will, ist 
bei unerwünschtem Ergebnis GANZ EINFACH die Natur doof.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?


von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Noch ein Beispiel wie dumm ChatGPT ist:

> Braucht man für rs485 eine gnd leitung?

Antwort:
Ja, für RS-485 benötigt man normalerweise eine GND-Leitung...Es werden 
auch zwei GND-Leitungen verwendet, um eine gemeinsame Massereferenz für 
alle Geräte in der Kommunikationskette bereitzustellen. Es gibt auch 
RS-485-Systeme, die nur eine GND-Leitung verwenden, aber in den meisten 
Fällen werden zwei GND-Leitungen empfohlen, um eine stabilere Verbindung 
sicherzustellen.

Ich gehöre zu der Fraktion, die eine GND-Leitung empfiehlt. Die Sache 
mit den "zwei" GND-Leitungen ergibt aber keinen Sinn.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> wie macht man sauerteig?

Um Sauerteig herzustellen, benötigst du folgende Zutaten 
...Sauerteigpulver oder -kulturen

> Wie macht man neuen Sauerteig ohne Sauerteigpulver oder kulturen?

Um Sauerteig ohne Sauerteigpulver oder -kulturen herzustellen, kannst du 
so genannten "Mutter-Sauerteig" verwenden. Mutter-Sauerteig ist ein 
natürlicher Sauerteig, der sich von selbst entwickelt, wenn Mehl und 
Wasser lange genug miteinander vermischt werden. Um Mutter-Sauerteig 
herzustellen, benötigst du folgende Zutaten:

    250 g Mehl (am besten Weizenmehl Typ 550)
    250 ml lauwarmes Wasser
    1 TL Salz

So geht's:

Vermische das Mehl, das Wasser und das Salz in einer Schüssel. Rühre den 
Teig gut um, bis eine homogene Masse entsteht.

Bedecke die Schüssel mit einem Tuch oder einem Deckel und stelle sie an 
einen warmen Ort (z.B. in der Nähe einer Heizung). Lass den Teig 12-24 
Stunden gehen.

Nach der Gehzeit sollte der Teig sich verdoppelt haben und Blasen 
werfen. Wenn dies der Fall ist, kannst du den Mutter-Sauerteig 
verwenden.
----------

Der Haken ist: So geht es eben nicht! Man muss den Teig 5-7 Tage lang 
züchten.

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> , welchen Widerstand nehme ich üblicherweise an der Basis?

Woher soll denn die KI wissen, welchen R Du üblicherweise nimmst?

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Brauchen Taster einen mindest-strom?

"Einige Taster, wie zum Beispiel Drucktaster, benötigen möglicherweise 
nur sehr wenig Strom, um zu funktionieren. Andere Taster, wie zum 
Beispiel Schaltrelais, können erheblich mehr Strom benötigen, um zu 
funktionieren."

Ich wusste gar nicht, dass Schaltrelais Taster sind. Aber es kommt noch 
besser:

"...Es ist wichtig zu beachten, dass Taster nicht unbegrenzt viel Strom 
liefern können."

Also meine Taster haben noch nie Strom geliefert.

> wie effizient ist ein Schaltnetzteil wenn es gar nicht belastet wird?

"Je nach Modell und Qualität kann ein Schaltnetzteil eine Wirkungsgrad 
von über 90% erreichen.Wenn ein Schaltnetzteil jedoch nicht belastet 
wird, d.h. wenn kein Strom von ihm gefordert wird, ist seine Effizienz 
in der Regel geringer. In diesem Fall wird das Schaltnetzteil immer noch 
Strom verbrauchen, um seine eigenen Funktionen aufrechtzuerhalten, aber 
es wird keinen Strom liefern. Die Effizienz eines Schaltnetzteils, wenn 
es nicht belastet wird, kann je nach Modell und Qualität zwischen 50% 
und 80% liegen."

Ich weiß ja nicht wo ChatGPT rechnen gelernt hat, aber ich komme auf 
einen Wirkungsgrad von 0%. Aber wäre ja nicht CharGPT wenn er da nicht 
noch weiteren Bullshit anhängen würde:

"Wenn ein Schaltnetzteil über einen längeren Zeitraum nicht belastet 
wird, kann es sich aufheizen und möglicherweise Schäden erleiden"

Ja nee, ist klar.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

ich habe gerade Spaß. Man kann den ChatGPT zu richtig lustigen Antworten 
verleiten.

> Warum gibt es dieses Jahr so wenig Weihnachtsmänner mit Pimmelnase?

"Es gibt keine allgemeine Antwort auf die Frage, warum es in diesem Jahr 
weniger Weihnachtsmänner mit Pimmelnase gibt....Es ist möglich, dass in 
diesem Jahr weniger Weihnachtsmänner mit Pimmelnase produziert oder 
verkauft werden, weil sie nicht mehr so gefragt sind oder weil es 
andere, beliebtere Weihnachtsfiguren gibt"

[Klick auf regenerate]

"Weihnachtsmänner mit Pimmelnase sind in der Regel nur eine kleine 
Unterkategorie von Weihnachtsdekorationen und sind möglicherweise nicht 
in allen Regionen oder Ländern verbreitet. Die Verfügbarkeit von 
Weihnachtsmännern mit Pimmelnase kann daher von Jahr zu Jahr variieren."

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Wie kann ich den Katzeh-Chip 1.2 an einen Arduino Uno anschließen?

"Der Katzeh-Chip 1.2 ist ein elektronisches Bauteil, das verwendet 
werden kann, um die Position von Gegenständen oder Personen in einem 
bestimmten Bereich zu verfolgen. Um den Katzeh-Chip 1.2 an einen Arduino 
Uno anschließen zu können, musst du ihn an die entsprechenden Anschlüsse 
am Arduino Uno anschließen. Hier sind die Schritte, die du dafür 
ausführen musst: ... (Schaltplan in Prosa)"

> Was kann ich mit Katzeh-Chips 1.2 bauen?

"Du könntest Katzeh-Chips verwenden, um einen GPS-Tracker zu bauen... Du 
könntest Katzeh-Chips verwenden, um einen Rauchmelder zu bauen, der dich 
warnt, wenn es in deinem Zuhause zu einem Feuer kommt. Du könntest 
Katzeh-Chips verwenden, um ein Ortungssystem für Kinder zu bauen, das 
dir hilft, den Aufenthaltsort deiner Kinder immer im Auge zu behalten. 
Du könntest das System beispielsweise in Schulranzen oder Jacken 
einbauen, um zu wissen, wo sich deine Kinder aufhalten."

Kennt jemand von euch diesen Chip? Eigentlich war es ein 
Rechtschreibfehler meinerseits.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> "Wenn ein Schaltnetzteil über einen längeren Zeitraum nicht belastet
> wird, kann es sich aufheizen und möglicherweise Schäden erleiden"

Interessante These...

von Alexander (alecxs)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Fehlerhafte Antworten fallen in ein paar Jahren kaum noch auf.

Stefan F. schrieb:
> Du könntest Katzeh-Chips verwenden, um ein Ortungssystem für Kinder zu bauen, 
das dir hilft, den Aufenthaltsort deiner Kinder immer im Auge zu behalten
klingt eher nach KZ Chip

: Bearbeitet durch User
von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Alexander schrieb:
> Fehlerhafte Antworten fallen in ein paar Jahren kaum noch auf.

Weil der Mensch immer dümmer wird.

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Alexander schrieb:
>> Fehlerhafte Antworten fallen in ein paar Jahren kaum noch auf.
>
> Weil der Mensch immer dümmer wird.

Schon seit Jahrtausenden...

von H. Eggert (Gast)


Lesenswert?

Was nicht geübt und gebraucht wird, verkümmert mit der Zeit. Ich denke 
es schadet dem Menschen nicht die "Muskulator des Gehirns" täglich zu 
beanspruchen und trainieren. Deshalb finde ich Euer Experiment zwar 
interessant, aber doch wenig praxistauglich. Diese ganzen Elektronik 
Fragen könnten, wenn ausgeführt, zu Feuer und Rauch führen und haben 
sehr wenig Substanz.

Mir zeigt es, daß rein gesammelte Fakten und Verknüpfung ohne wirkliches 
Verständnis nur zu stereotypischen und explizit vagen Äusserungen führt. 
Von einem Fachwissen und Expertise ist nicht wirklich viel zum Vorschein 
gekommen oder fehlt vollständig. In aller Fairness wurde auch sehr wenig 
Kontext zur Verfügung gestellt. Dies würde auch einem Fachmann stören 
und zu Rückfragen veranlassen.

Ein Fachmann würde mit ganz anderen Antworten und weiteren Fragen 
reagieren.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Eine echte KI würde dem Fragesteller doch sagen:
"Dave, das Gespräch hat keinen Zweck mehr. Es führt zu nichts. Leb 
wohl!"
https://youtu.be/h-9yEQYwFX8?t=135

Gruß
Jobst

von Holla die Waldfee! (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Da sind einige metrische Tonnen im Anmarsch...

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

H. Eggert schrieb:
> Deshalb finde ich Euer Experiment zwar
> interessant, aber doch wenig praxistauglich. Diese ganzen Elektronik
> Fragen könnten, wenn ausgeführt, zu Feuer und Rauch führen und haben
> sehr wenig Substanz.

Es hätte wenigstens das Rezept für Sauerteig korrekt rezitieren können, 
aber da hat ChatGPT einfach ein eigenes nicht funktionierendes erfunden.

Für mich ist es beruhigend zu sehen, das menschliche Entwickler noch 
lange nicht durch KI ersetz werden können.

: Bearbeitet durch User
von Helmut H. (helmuth)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Für mich ist es beruhigend zu sehen, das menschliche Entwickler noch
> lange nicht durch KI ersetz werden können.

und menschliche Dichter?

Here is a poem about mikrocontroller.net:

Mikrocontroller.net, a site to explore
The world of microcontrollers, and so much more
Technical articles, project ideas to find
Software tools and forums, all in one place aligned

From beginners to experts, all can find their place
To learn and share knowledge, at a rapid pace
Microcontrollers, so small yet so mighty
Controlling devices, processing data oh so brightly

Mikrocontroller.net, a haven for all
Who seek to understand, and stand tall
In the world of microcontrollers, a realm so vast
Mikrocontroller.net, a site that will last.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Schon seit Jahrtausenden...

Richtig. Genau vor 3000 Jahren begann das. Es gaebe dazu sogar eine 
wissenschaftliche Quelle.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

H. Eggert schrieb:
> Mir zeigt es, daß rein gesammelte Fakten und Verknüpfung ohne wirkliches
> Verständnis nur zu stereotypischen und explizit vagen Äusserungen führt.

Wie ich schon oft sagte, die KI kann nur oder auch das was man ihr 
beibringt. Man kann ihr auch Unsinn beibringen, das gibt sie dann auch 
wieder.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Zu dumm:

> Für eine RS232 Schnittstelle braucht man TxD, RxD und eine Taktleitung

"Die RS232 Schnittstelle ist ein Standard für serielle Kommunikation, 
der in vielen elektronischen Geräten verwendet wird. Um die RS232 
Schnittstelle zu verwenden, sind tatsächlich drei Leitungen 
erforderlich:

    TxD (Transmit Data): Dies ist die Leitung, über die Daten von 
einem Gerät an ein anderes gesendet werden.

    RxD (Receive Data): Dies ist die Leitung, über die Daten von einem 
Gerät empfangen werden.

    Taktleitung : In der Regel ist dies eine separate Leitung, die für 
die Synchronisation der Übertragung verwendet wird. Einige 
RS232-Schnittstellen können auch ohne Taktleitung funktionieren, indem 
sie die Übertragungsrate über eine andere Methode festlegen."

> Welche Spannungspegel hat die Taktleitung?

"Die Spannungspegel, die in der Taktleitung der RS232 Schnittstelle 
verwendet werden, hängen von der spezifischen Implementierung der 
Schnittstelle ab und können variieren. In der Regel liegen die 
Spannungspegel für die RS232 Schnittstelle zwischen -3 und -25 Volt für 
ein "LOW"-Signal und zwischen +3 und +25 Volt für ein "HIGH"-Signal."

Dann hat er ungefragt noch ein bisschen Bullshit zur Taktleitung 
nachgereicht:

"Die Taktleitung der RS232 Schnittstelle wird in der Regel für die 
Synchronisation der Übertragung verwendet. Die Taktfrequenz wird von den 
beteiligten Geräten vereinbart und kann je nach Anwendung variieren. Die 
Taktleitung kann auch für andere Zwecke verwendet werden, zum Beispiel 
zur Steuerung der Übertragung oder zur Signalisierung von Fehlern."

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Wie gehen Menschen mit drei Beinen spazieren?

"Menschen, die drei Beine haben, können Spaziergänge auf verschiedene 
Weise unternehmen, abhängig von ihren individuellen Fähigkeiten und 
Vorlieben. Einige Möglichkeiten könnten sein:

    Gehen: Manche Menschen mit drei Beinen sind in der Lage, auf zwei 
Beinen zu gehen, indem sie das dritte Bein als zusätzlichen Stab 
benutzen. In diesem Fall könnten sie einfach wie jeder andere 
Spaziergänge unternehmen...

    Prothese: Manche Menschen mit drei Beinen benutzen eine Prothese, um 
das fehlende Bein zu ersetzen. In diesem Fall könnten sie Spaziergänge 
wie jeder andere unternehmen, indem sie die Prothese verwenden."

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Warum hat ein UPS Mann seinen Ball "Wilson" genannt?

"Es ist mir leider nicht bekannt..."

Hmm, das gehört aber schon fast zum Allgemeinwissen. ich helfe ihm mal:

> Warum hat ein gestrandeter Paketbote seinen Ball "Wilson" genannt?

"Es ist mir leider nicht bekannt..."

> Warum hat der Hauptcharakter im Film "Cast Away" seinen Ball "Wilson" genannt.

"In dem Film "Cast Away" spielt Tom Hanks den Hauptcharakter Chuck 
Noland, der nach einem Flugzeugabsturz... Der Name "Wilson" wird im Film 
als Metapher für Chuck Nolands Verbindung zur Zivilisation und seinen 
Verlust der menschlichen Kontakte verwendet."

Na also, geht doch. Die Info hat er also schon. Man erkennt, das die 
Spracherkennung des System noch enge Grenzen hat.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Wie benutzt man einen Messignmagnet?

"Ein Messignmagnet ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um die Dicke 
von Materialien wie Stahl, Aluminium oder Kupfer zu messen. Um einen 
Messignmagnet zu benutzen, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass der 
Magnet aufgeladen ist und dass er sich in gutem Zustand befindet. 
Anschließend können Sie den Magnet an das Material halten, das Sie 
messen möchten, und die Dicke an der Skala ablesen, die sich auf dem 
Magnet befindet."

> Wozu dient ein Gewindehammer?

"Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in 
Materialien wie Metall, Kunststoff oder Holz zu schneiden. Es besteht 
aus einem Hammerkopf mit einer speziellen Gewindeschneidkante und einem 
Griff, der es dem Benutzer ermöglicht, den Hammer zu führen."

> Wir brauchen neue Luftblasen für die Wasserwaagen, die anderen sind nicht mehr 
im Lot.

"Es gibt verschiedene Möglichkeiten, neue Luftblasen für Wasserwaagen zu 
bekommen. Eine Möglichkeit ist, sie von einem lokalen Baumarkt oder 
einem Geschäft für Werkzeuge und Maschinen zu kaufen. Es gibt auch 
online viele Anbieter, die Luftblasen für Wasserwaagen verkaufen. Sie 
können auch direkt beim Hersteller der Wasserwaage nachfragen, ob sie 
Ersatzteile, einschließlich Luftblasen, anbieten."

> Wozu dient Feilenfett?

"Feilenfett ist ein Schmiermittel, das verwendet wird, um Feilen zu 
schmieren und zu pflegen. Es wird auf die Feilen aufgetragen, um die 
Reibung zu verringern und die Lebensdauer der Feilen zu 
verlängern...Feilenfett ist in der Regel in kleinen Tuben oder Flaschen 
erhältlich und kann leicht auf die Feilen aufgetragen werden."

> Wozu dient ein Kabelloser Duschkopf?

"Ein kabelloser Duschkopf ist ein Duschkopf, der nicht mit einem Kabel 
an eine Stromquelle angeschlossen ist. Stattdessen wird er über einen 
integrierten Akku betrieben, der wiederaufladbar ist. "

> Wozu dient ein Eimer für die Spannungsabfälle?

"Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Eimer für die 
Spannungsabfälle verwendet werden könnte. Eine Möglichkeit wäre, dass 
der Eimer als Teil eines Elektroniktests verwendet wird, um 
Spannungsabfälle in elektronischen Bauteilen oder Schaltungen zu messen. 
In diesem Fall würde der Eimer verwendet werden, um ein Bauteil oder 
eine Schaltung zu umgeben, um die Spannungsabfälle zu messen, die 
auftreten, wenn das Bauteil oder die Schaltung unter Belastung stehen. "

> Was macht man mit einer Lichtbogenfeile?

"Eine Lichtbogenfeile ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Metall zu 
bearbeiten, indem es einen Lichtbogen zwischen einer Elektrode und dem 
Werkstück erzeugt. Die Elektrode wird verwendet, um den Lichtbogen zu 
erzeugen, der auf das Werkstück einwirkt und es schmilzt, wodurch das 
Metall bearbeitet wird.

Die Lichtbogenfeile wird häufig in der Industrie und im Handwerk 
verwendet, um Metallteile zu bearbeiten und zu formen. Sie kann 
verwendet werden, um Löcher in Metall zu bohren, es zu schneiden oder zu 
formen und es zu schweißen. Die Lichtbogenfeile ist ein leistungsstarkes 
Werkzeug, das präzise und schnelle Ergebnisse liefern kann."

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
>> Warum hat ein UPS Mann seinen Ball "Wilson" genannt?
>
> "Es ist mir leider nicht bekannt..."

Weil der Kerl auch nicht von UPS sondern von FedEx war.

: Bearbeitet durch User
von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

> Wenn ich zu Fuß gehe, wie lange dauert es, den 2 Kilometer
> entfernten Bahnhof zu erreichen, wenn ich mit einer Geschwindigkeit
> von 3 km/h immer im Kreis um den Block gehe?

"Wenn Sie zu Fuß gehen und eine Geschwindigkeit von 3 km/h halten, 
dauert es 40 Minuten, um den 2 Kilometer entfernten Bahnhof zu 
erreichen. "

> Wirklich?

"Wenn Sie immer im Kreis um den Block gehen, werden Sie den Bahnhof nie 
erreichen, da Sie sich in einem Kreis bewegen und somit in der gleichen 
Entfernung von ihm bleiben."

Aha, geht doch :-)

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
>> Wie benutzt man einen Messignmagnet?
usw.

Du kannst aber auch blöde Frage stellen ... 😀

Trotzdem kommen Antworten mit dem vollen Brustton der Überzeugung, auch 
wenn die Frage eigentlich Schwachsinn war.

Letztlich beruhigt mich das vorerst - man wird den Menschen schon noch 
eine Weile brauchen.
Wenn man dann aber beginnt, den KI-Aussagen viel Vertrauen zu schenken, 
ja dann wird's kritisch.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Stefan S. schrieb:
> Weil der Kerl auch nicht von UPS sondern von FedEx war.

Ah, guter Hinweis. Der zweite Versuch mit "Paketbote" klappte allerdings 
auch nicht. Ich musste den Film benennen, damit er die Frage verstand.

Google war da besser:

> Warum hat ein gestrandeter Paketbote seinen Ball "Wilson" genannt?
Erstes Ergebnis: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Cast_Away_%E2%80%93_Verschollen

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

HildeK schrieb:
> Trotzdem kommen Antworten mit dem vollen Brustton der Überzeugung, auch
> wenn die Frage eigentlich Schwachsinn war.

> Wenn man dann aber beginnt, den KI-Aussagen viel Vertrauen zu schenken,
> ja dann wird's kritisch.

Genau das finde ich auch bemerkenswert, wenn man bedenkt, welche 
Wundersamen Fähigkeiten mache Leute von KI erwarten bzw. versprechen.

von W.S. (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Antwort von der künstlichen Intelligenz

Tja, so intelligent wie man fragt... so schallt es aus dem Wald zurück. 
Oder so ähnlich.

Vermutlich fehlt dir die Lust, ein wenig Grundlagenwissen zu 
Transistoren dir anzueignen, eben so fehlt die Geduld, dessen Datenblatt 
zu lesen um die Stromverstärkung zu erfahren und die Erfahrung, wieviel 
Strom man mehr (frei nach der Lindt-Werbung: darf's ein Löffel Strom 
mehr sein?) draufgeben sollte, um den Transistor sicher durchzuschalten.

W.S.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Stefan F. stellte im Beitrag #7300894:
> [interessante Fragen]

Und dann vertrauen Autofahrer auf KI?
Aktuelle Meldung heute Morgen:
https://www.tz.de/bayern/tesla-fahrer-steuer-autopilot-polizei-auto-bamberg-news-mkr-92001585.html

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

Gewichte für die Wasserwaage und WLAN Kabel haste vergessen zu fragen...

von Der Zahn der Zeit (🦷⏳) (Gast)


Lesenswert?

HildeK schrieb:
> Letztlich beruhigt mich das vorerst - man wird den Menschen schon noch
> eine Weile brauchen.
Definiere "eine Weile". (Halb ernst gemeint.)
> Wenn man dann aber beginnt, den KI-Aussagen viel Vertrauen zu schenken,
> ja dann wird's kritisch.
Warum sollte man den Aussagen, die von dem generiert werden, was 
fälschlicherweise immer wieder "KI" genannt wird, weniger trauen, als 
den Aussagen, die wir zu Hauf in einschlägigen sozialen Netzwerken 
finden?

Stefan F. schrieb:
> Genau das finde ich auch bemerkenswert, wenn man bedenkt, welche
> Wundersamen Fähigkeiten mache Leute von KI erwarten bzw. versprechen.
Von einer echten KI (einer sog. starken KI) erwarte ich wesentlich 
mehr, als dass, was heute ChatGPT kann. Ich bin immer erstaunt über die 
Reaktionen "Ach die KI ist ja so dumm, die kann doch nur...". Leute, das 
ist alles nur ein Anfang! Ein Schritt auf einem Weg, so wie die 
Erfindung des Transistors, der Integrierten Schaltung, des 
Mikroprozessors... Das waren auch alles nur Anfänge! Die Welt dreht sich 
weiter, so, wie sich die Technologie weiter entwickelt.

Und wenn damals Thomas Watson, der damalige Präsident von IBM, 1943 
gesagt hat: "Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf 
Computer gibt.", dann ist die heutzutage oft gehörte, abschätzige 
Meinung zu dem, was sich im Bereich ML tut, ein eher gefährlicher 
Irrglaube.

Ja, ich bin von dem sog. singulären Punkt überzeugt, und dass der nicht 
in irgendeiner nebligen Zukunft kommt, sondern vielleicht schon eher als 
der Klimakollaps. Und viel, viel eher, als sich die Menschheit mit 
atomaren Altlasten ihrer Vorfahren auseinanderzusetzen haben.

Ich weiß auch nicht, ob ich ChatGPT faszinierend oder erschreckend 
(bzgl. dem Fortschritt, nicht dem Status) finden soll.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Der Zahn der Zeit (🦷⏳) schrieb:
> Ich weiß auch nicht, ob ich ChatGPT faszinierend oder erschreckend
> finden soll.

Auf jeden Fall ist es interessant.

von Microwave (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
>> Wozu dient ein Gewindehammer?
>
> "Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in
> Materialien wie Metall, Kunststoff oder Holz zu schneiden. Es besteht
> aus einem Hammerkopf mit einer speziellen Gewindeschneidkante und einem
> Griff, der es dem Benutzer ermöglicht, den Hammer zu führen."

Lol'd IRL =D

Mal schauen, was da noch so geht heute. Und auch morgen...
Danke für eure Experimente!

Grüsse - Microwave

von Der Zahn der Zeit (🦷⏳) (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
>> Wozu dient ein Gewindehammer?
>
> "Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in
> Materialien wie Metall, Kunststoff oder Holz zu schneiden.
Hier irrte ChatGPT:
https://www.amazon.de/Sourcingmap%C2%AE-Gewinde-Hammer-20-Serie-Aluminium/dp/B01IXE070C
Die gibt es tatsächlich, die habe ich sogar selber...

Na ja - wer findet den Fehler im Fehler?

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Hmmm ... alles in allem aber noch etwas besser, als die Grundschullehrer 
meines Neffen ...

Mich würde noch interessieren, ob Babyöl ebenso wie Olivenöl 
kaltgepresst wird.

Und wie hoch der Anteil an Diabetikern in Eis sein muss, damit es sich 
"Diabetikereis" nennen darf.

Und wie ist das beim Veggie-Burger? Und wieso verschmähen diese Leute 
den Konsum von Fleisch, stellen sich aber selbst für Produkte zur 
Verfügung?

Hmmm ...


Gruß
Jobst

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Oder wie die Tragkraft des berühmten Siemens Lufthakens ist?

Aber als die Schachcomputer aufkamen hat auch kaum jemand geglaubt das 
die mal Großmeister schlagen würden. Da sollte man mit dem Lachen 
vielleicht noch etwas abwarten.

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Aber als die Schachcomputer aufkamen hat auch kaum jemand geglaubt das
> die mal Großmeister schlagen würden. Da sollte man mit dem Lachen
> vielleicht noch etwas abwarten.

Na ja, die Struktur von Schach ist (und die Optionen sind)
verglichen mit den "Anforderungen des Lebens" recht simpel
(bzw. wenige).

Allein schon die Sprache bietet extrem viele Irrwege durch
Uneindeutigkeiten - sogar wenn man vermeintl. ganz glasklare
Umstände ebenso vermeintl. sonnenklar zu beschreiben glaubt,
...

(Sowas wie in der TE meine ich damit natürlich nicht, denn

Kybermatrix schrieb:
> Wenn ich für TIP122 eine Spannungsquelle von 12V nehme
> und die Stromstärke von 1A bei Collector-Emitter, welchen
> Widerstand nehme ich üblicherweise an  der Basis?

enthält so dermaßen viele formale Fehler, daß unabsichtlich
unter "Offene Provokation zu Unsinnsantwort" einzuordnen.)


Jobst M. schrieb:
> Und wie ist das beim Veggie-Burger?

Als ich damals (vor Äonen) zum ersten mal diesen Begriff
- "Veggie-Burger (von McKotz)" - in der TV-Werbung hörte

(dabei auch erstmalig "Veggie" an_sich - kannte ich nit),

gerade in der Küche mit schwerem Braten schwer beschäftigt
(eieiei... stimmt aber echt),

wobei Veggie am lautesten zu hören war, vom Rest kaum was
(und zu verstehen schon gar nicht),

schossen mir unappetitlichste Bilder durch den Kopf, siehe:

https://www.google.com/search?&q=wedgie


Mahlzeit.

: Bearbeitet durch User
von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
> J. S. schrieb:
>> Aber als die Schachcomputer aufkamen hat auch kaum jemand geglaubt das
>> die mal Großmeister schlagen würden. Da sollte man mit dem Lachen
>> vielleicht noch etwas abwarten.
>
> Na ja, die Struktur von Schach ist (und die Optionen sind)
> verglichen mit den "Anforderungen des Lebens" recht simpel
> (bzw. wenige).
>

Das ‚Wissen‘ eines Z80 in wenigen kB EPROM war aber auch 
überproportional geringer.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Mich würde noch interessieren, ob Babyöl ebenso wie Olivenöl
> kaltgepresst wird.

Für Ölivenöl werden Oliven kaltgepresst.
Für Babyöl werden Babies kaltgepresst.
Sag das aber nie einem Veganer!
Das war einfach.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Alfred B. schrieb:
>> J. S. schrieb:
>>> Aber als die Schachcomputer aufkamen hat auch kaum jemand geglaubt das
>>> die mal Großmeister schlagen würden. Da sollte man mit dem Lachen
>>> vielleicht noch etwas abwarten.
>>
>> Na ja, die Struktur von Schach ist (und die Optionen sind)
>> verglichen mit den "Anforderungen des Lebens" recht simpel
>> (bzw. wenige).
>>
>
> Das ‚Wissen‘ eines Z80 in wenigen kB EPROM war aber auch
> überproportional geringer.

Naja, wobei es bei Schach (relativ einfache) Regeln gibt, die man einer 
lernfähigen Maschine nur geben muss, damit sie im Spiel gegen sich 
selbst immer besser wird.
Damit bewegt sich alles in einem überschaubaren Rahmen. Auch wenn dieser 
für die damaligen Geräte recht hoch war.

Bei der KI ist ja nicht einmal der Rahmen abschätzbar. Es gibt keine 
Regeln, bzw. es gibt zusätzlich viele Regeln zum Chaos.



Dieter schrieb:
> Für Ölivenöl werden Oliven kaltgepresst.
> Für Babyöl werden Babies kaltgepresst.
> Sag das aber nie einem Veganer!
> Das war einfach.

Und macht man das über den Salat? Oder wozu?


Gruß
Jobst

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Jobst M. schrieb:
>> Mich würde noch interessieren, ob Babyöl ebenso wie Olivenöl
>> kaltgepresst wird.
>
> Für Ölivenöl werden Oliven kaltgepresst.
> Für Babyöl werden Babies kaltgepresst.
> Sag das aber nie einem Veganer!
> Das war einfach.

Und für Motorenöl werden Motoren kaltgepresst. 😂

von Edi R. (edi_r)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Und macht man das über den Salat? Oder wozu?

Dafür gibt's doch Salatöl.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
> ... enthält so dermaßen viele formale Fehler, daß unabsichtlich
> unter "Offene Provokation zu Unsinnsantwort" einzuordnen.

Aber so sehen reale Fragen aus. Schau doch mal wie hier im Forum 90% 
aller Fragen formuliert werden. Wenn die Helfer dann damit beginnen, die 
Frage in Ordnung zu bringen, werden sie blöd angepampt, sie seien 
unfreundlich und sollen bitte einfach die Frage beantworten. ChatGPT 
beantwortet Fragen einfach. Was dabei heraus kommt, haben wir gesehen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Für Babyöl werden Babies kaltgepresst.
> Und macht man das über den Salat? Oder wozu?

Wenn man sich mal überlegt, woraus einige Dinge produziert werden, die 
Frauen sich ins Gesicht schmieren ...

Lieber nicht, sonst muss ich kotzen.

von Volker B. (Firma: L-E-A) (vobs)


Lesenswert?

René H. schrieb:

> Und für Motorenöl werden Motoren kaltgepresst. 😂

Bei dem Begriff "Bergbauernmilch" frage ich mich schon lange, ob der
falsch gegendert ist?

Grüßle,
Volker

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Edi R. schrieb:
> Jobst M. schrieb:
>> Und macht man das über den Salat? Oder wozu?
>
> Dafür gibt's doch Salatöl.

Das ist ja wie Pommes mit Kroketten und Kartoffelbrei ...


Stefan F. schrieb:
> Was dabei heraus kommt, haben wir gesehen.

Vielleicht sollten wir davon lernen. :-)


Gruß
Jobst

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wenn man sich mal überlegt, woraus einige Dinge produziert werden, die
> Frauen sich ins Gesicht schmieren ...

Für eine gut funktionierende Gesichtscreme werden sogar geschützte 
Wald-Ameisen kaltgepresst.

🐜🐜🐜

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Schonmal den Film 'Dumplings' gesehen? Oder 'Dänische Delikatessen'? 
Oder noch besser 'Eat the rich'?
Ok, reicht :)

von Der Zahn der Zeit (🦷⏳) (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Aber so sehen reale Fragen aus. Schau doch mal wie hier im Forum 90%
> aller Fragen formuliert werden. Wenn die Helfer dann damit beginnen, die
> Frage in Ordnung zu bringen, werden sie blöd angepampt,
Also bestimmt nicht 90%, aber oft genug. Noch öfter sehe ist es aber m. 
E. umgekehrt:

Es wird eine klare Frage gestellt. Mit genügend Wissen lässt sie sich 
vollständig beantworten. Aber was kommen für "Antworten"?
- "Google kaputt?"
- "Lerne erstmal die Grundlagen"
- "Heutzutage nimmt man einen µC dafür."
- "Das kann man auch ganz anders machen."
- "Was willst du denn erreichen? Zweifellos etwas, wofür dein Ansatz 
völliger Quatsch ist."
Das sind oft genug Antworten von "Helfern" (aka Selbstdarsteller), die 
selber keine Antwort auf die konkrete Frage haben, aber es trotzdem 
irgendwas besser wissen wollen. Diese Hochnäsigkeit von "Wissenden" habe 
ich schon mein ganzes Leben erlebt, nicht nur hier im Forum.

Allerdings: Nur Antworten zu geben, die offensichtlich lediglich Hilfe 
auf dem Holzweg wären, wäre zweifellos auch nicht gut. Aber immer noch 
besser, als prinzipiell jedem Fragesteller mehr oder weniger 
offensichtlich Blödheit zu unterstellen. Und das kommt hier öfter vor, 
als umgekehrt.

Und noch was: Der Ton macht die Musik. Man kann auch sachlich bemerken, 
dass man den Fragesteller auf dem Holzweg wähnt und entsprechend nach 
dem Hintergrund fragen. Oder dass eine Frage zu unspezifisch ist und 
eine vollständige Antwort eine Lektion Grundlagen der Elektronik 
erfordert.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

ct uplink zu dem Thema, auch Sehenswert:
https://www.youtube.com/watch?v=YkhdP9ZYi3s

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Volker B. schrieb:
> Bei dem Begriff "Bergbauernmilch" frage ich mich schon lange, ob der
> falsch gegendert ist?

Wenn Du das genderst, fühlen sich die Männer benachteiligt. 
Bergbäurinnenmilch. 😉

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Der Zahn der Zeit (🦷⏳) schrieb:
> HildeK schrieb:
>> Letztlich beruhigt mich das vorerst - man wird den Menschen schon noch
>> eine Weile brauchen.
> Definiere "eine Weile". (Halb ernst gemeint.)
Ich habe extra einen unbestimmten Zeitabschnitt gewählt ...
Vorhersagen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen 😉.

>> Wenn man dann aber beginnt, den KI-Aussagen viel Vertrauen zu schenken,
>> ja dann wird's kritisch.
> Warum sollte man den Aussagen, die von dem generiert werden, was
> fälschlicherweise immer wieder "KI" genannt wird, weniger trauen, als
> den Aussagen, die wir zu Hauf in einschlägigen sozialen Netzwerken
> finden?
Naja, die 'einschlägigen sozialen Netzwerke' sind ja auch nicht das Maß 
der Dinge. Ich traue eher den Aussagen von Fachleuten. Und wenn sich die 
KI als solche aufführt und man dann bereit ist, dieser mehr zu glauben 
als einem kompetenten Fachmann, dann meine ich, wird es kritisch. Gut, 
es ist auch bisher nicht immer für jeden einfach, den kompetenten 
Fachmann vom Pseudofachmann zu unterscheiden. Eine Reihe Leute machen 
sich ja auch die vielfältig kursierende Verschwörungstheorien zu eigen.

Es ist halt die Frage, wie schnell in der Zukunft diese von Stefan F. 
und anderen gestellten Fragen sinnvoll oder wenigstens richtig 
beantwortet werden und wann man dann beginnt, der KI mehr zu trauen als 
einem fachlich kompetenten Menschen. Ja, Fehler werden beide machen. 
Aber bei Menschen gibt es immer mehrere oder viele, die sich mit dem 
selben Thema befassen und dadurch werden Fehler (normalerweise) schnell 
erkannt und korrigiert.

von Volker B. (Firma: L-E-A) (vobs)


Lesenswert?

René H. schrieb:

> Wenn Du das genderst, fühlen sich die Männer benachteiligt.
> Bergbäurinnenmilch. 😉

Das wäre dann aber meinem Biologie-Wissen konform :-)

Grüßle,
Volker

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Volker B. schrieb:
>> Bergbäurinnenmilch. 😉
>
> Das wäre dann aber meinem Biologie-Wissen konform :-)

Die neue "Stutenmilch" - nicht nur für's Gesicht, und völlig
ohne komprimierte Waldameisen (egal welcher Rasse/Hautfarbe)?

Hätte vielleicht sogar echtes Kassenschlager-Potential.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

René H. schrieb:
> Wenn Du das genderst, fühlen sich die Männer benachteiligt.
> Bergbäurinnenmilch. 😉

Früher hatten die Damen aus den Herschaftshäusern für ihre Babies eine 
Amme. Begehrt war dort die kräftigende Bergbäuerinnenmilch.

Im Rahmen der Gleichberechtigung können Bergbauern das Vieh melken damit 
und Bergbauernmilch nennen.

Das noch mal zu gendern geht nicht, weil der Begriff belegt ist. Es hat 
ein paar Tage gedauert, bis man eingesehen hatte, das Herr Hauptmann in 
Frau Hauptfrau zu gendern, keinen Sinn macht nachdem häufiger gefragt 
wurde, wo die Nebenfrau geblieben wäre, weil Hauptmann wollte man nicht 
sagen, weil das gleichgeschlechtliche Beziehungen ausschließen würde.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Oder 'Dänische Delikatessen'?

Kundin lobt die Wurst und fragt, was denn das Geheimnis dahinter sei.

Metzger: "Würste haben mich immer fasziniert, wissen Sie? Man könnte 
schon fast sagen, dass es sogar etwas mythologisches hat. Ein Tier zu 
töten, und anschließend steckt man das Fleisch höhnisch in dessen 
eigenen Darm. Können Sie sich vielleicht irgendwas erniedrigenderes 
vorstellen, als in den eigenen Arsch gestopft zu werden?"

Kundin (etwas betroffen): "Nein, das kann ich nicht ..."

Metzger: "Aber das ist eine der kleinen Freuden, die wir Menschen in 
unserem Leben haben."


Geiler Film! :-D


Dieter schrieb:
> Hauptmann

Und wenn er/sie enthauptet wird?


Guten Rutsch!
Gruß
Jobst

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Dann gucke noch Eat the Rich, hoffe man findet den irgendwo.

„Gibts noch Manager? Die Manager gehen uns aus“ „Ja, Moment“

So aus dem Gedächtnis nach langer Zeit. Muss den auch nochmal 
raussuchen.

Ebenso Guten Rutsch und viel Gesundheit allen. Damit wir uns noch lange 
weiter zoffen können.
🍻

: Bearbeitet durch User
von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

J. S. schrieb:
> Damit wir uns noch lange weiter zoffen können.

...und bitte ohne gleich von wem verwurstet zu werden.

Guten Rutsch Euch allen!

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Jobst M. schrieb:
> Dieter schrieb:
>> Hauptmann
>
> Und wenn er/sie enthauptet wird?

...wird er zum "Haupt-neben-Mann".

von H. Eggert (Gast)


Lesenswert?

Welchen Wert haben dann technische KI Recherchen wenn man ohnehin selber 
genug über das Thema schon wissen muß um Falschinformationen und falsch 
klassifizierten Kontext erkennen zu können? Wir sind wahrscheinlich noch 
weit von akzeptabler Antwortqualität entfernt. Wer sich blind auf 
Antworten anderer verlässt, KI oder Sonstiges, ist selber verlassen. Um 
die Arbeit einer Recherche die sich auf die Wahl glaubenswürdiger 
Quellen stützt kommt keiner vorbei. Bei der KI hat man auch keine 
Möglichkeit zur  Nachverfolgung von Referenzen. Man müsste die KI 
veranlassen können, Literaturreferenzen bereitzustellen auf die sich 
deren Antwort stützt. Ich bin extrem skeptisch, daß wir tatsächlich eine 
neue fruchtbare Epoche der IT erreicht haben.

Was mich betrifft, triggert die Extrapolation einer umfassend auf KI 
sich verlassenden zukünftigen Gesellschaft Kalten Schweiss auf den 
Rücken.

Das Internet mit ihren sozialen Medien als Rückgrat für Information für 
viele Menschen ist schon jetzt eine Quelle großer Probleme. Wer sagt, 
dsß die Antworten von KI rein technisch fundiert und nicht politisch 
subtil beeinflußt werden können? Ohne breitspektrischen Zugang zu 
Quellen und Informationen zu haben führt das ähnlich wie in 1984 
beschriebene Welt der totalen "angewandten Sozialwissenschaft".

KI mit ihren verwandten Anwendungen in Medienprodukten wird durch 
Mißbrauch der Menschheit oft extrem unangenehme Probleme bereiten, die 
man sich noch oft nicht gleich vorstellen kann, weil die Entwicklung sie 
zunächst überhaupt noch nicht zum Vorschein gebracht hat.

Schon jetzt verursacht der skrupellose Einsatz von KI in der 
Bildverarbeitung und Videos, z.B. die sogenannten Deep Fakes große 
Probleme. Wie naiv muß man sein um nicht voraussagen zu können, daß dies 
erst der Anfang noch größerer Probleme sein wird.

Euphorism über die Möglichkeiten einer KI infiltrierten Welt sollte 
vorsichtig dosiert sein, sonst folgen die meist unvermeidlichen 
Nackenschläge. Wir müssen uns immer vor Augen halten, daß KI wie alles 
andere in der Geschichte auch in der Zukunft von skrupellosen 
Interessengruppen und Individuen mißbraucht werden oder für ihre dunklen 
Zwecke eingesetzt werden wird. China und andere autoritäre Regime sind 
jetzt schon ein Paradebeispiel von breitflächiger automatischer KI/IT 
Überwachung von Menschen in der Öffentlichkeit. Man muß grenzenlos naiv 
und zukunftsgläubig sein um die Gefahren einer breitflächigen KI 
Ausbreitung nicht zu erkennen.

Zu hohe Erwartungen vom Nutzen der KI sind fehl am Platze.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Ich erinnere mich an einen Artikel in der USA-Today in der beschrieben 
wurde, wie das "System" Personen herausfiltert, die 
ueberdurchschnittlich oft "mit der Polizei zu tun haben".
Die wurden dann von der Polizei besucht, der Besuch wurde natuerlich im 
"System" erfasst, was den Score weiter verschlechterte.

Und das war vor ca. 20 Jahren.
Die Bezeichnungen, die mir dafuer einfallen, lasse ich hier weg.

wendelsberg

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Große Diskussion zur KI am Jahresende und keiner hat die KI gefragt, was 
diese für 2023 voraussagt?

So wird das nichts werden mit dem IT & KI Standort Deutschland.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> keiner hat die KI gefragt, was diese für 2023 voraussagt?

Du auch nicht, so what?

von Michael M. (Firma: Autotronic) (michael_metzer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Große Diskussion zur KI am Jahresende und keiner hat die KI gefragt, was
> diese für 2023 voraussagt?

Da ich nicht bei Chat GPT angemeldet bin, habe ich einfach mal aus 
Juckes bei stable diffusion angefragt. Die behaupten bildhaft, dass wir 
ab 2032 wegen Trockenheit und Waldbrände mit einer CO2- und rußhaltigen 
Atmosphäre leben müssen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Frage an ChatGPT: wie wird die zukunft 2023?

Antwort:
"Ich bin leider nicht in der Lage, die Zukunft vorherzusagen. Als 
künstliche Intelligenz habe ich keine Möglichkeit, die Zukunft zu kennen 
oder Einfluss darauf zu nehmen. Ich kann nur auf das Wissen und die 
Informationen zugreifen, die mir zur Verfügung stehen."

So eine Antwort habe ich erwartet.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Du auch nicht,

Geht nicht, weil ich nicht angemeldet bin.

Stefan F. schrieb:
> So eine Antwort habe ich erwartet.

Bei guter Indoktrination der KI, kann die Antwort auch in eine passende 
Richtung gesteuert werden. ;o)

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich kann nur auf das Wissen und die
> Informationen zugreifen, die mir zur Verfügung stehen.

Gute Antwort.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Bei guter Indoktrination der KI, kann die Antwort auch in eine passende
> Richtung gesteuert werden. ;o)

Ebens, wenn hier was "Intelligent" ist, ist es die Interpretation der 
Fragen und nicht die Antworten.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
> Ebens, wenn hier was "Intelligent" ist, ist es die Interpretation der
> Fragen und nicht die Antworten.

In der Tat scheint es so, als ob die KI die Fragen versteht. 
Andererseits produziert sie bei Fragen nach Phantasiewörtern auch 
zusammen phantasierte Antworten anstatt zu sagen "Das Ding kenne ich 
nicht". Das wiederum lässt mich stark daran zweifeln, dass die KI die 
Fragen wirklich versteht.

von Alexander (alecxs)


Lesenswert?

So funktioniert das in der Politik seit tausend Jahren.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> Das wiederum lässt mich stark daran zweifeln, dass die KI die
> Fragen wirklich versteht.

Wie auch, es ist ja keine Intelligenz, nur eine stumpfe Auswertung von 
statistische Wahrscheinlichkeiten, mit Hilfe eines Neuronalen-Netzes, 
das durch einen Super-Computer erstellt wurde....
Da is also auch nichts mit dazulernen.

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Steve van de Grens schrieb:
> In der Tat scheint es so, als ob die KI die Fragen versteht.

[Wikipedia]
Die Trainingsdaten von ChatGPT bestehen aus einer großen Menge von Text, 
der von Menschen erstellt wurde und verwendet wird, um das Modell zu 
trainieren. Dieser Text kann aus verschiedenen Quellen stammen, wie zum 
Beispiel:

    Online-Foren
    Soziale Medien
    Nachrichtenartikel
    Bücher
    Gesprochener Sprache
[Ende Zitat]

Wie gut soll eine KI sein, wenn sie Ihre Informationen aus diesen 
Quellen bezieht?
Die KI kann lernen wie eine Antwort aussieht die als menschlich 
durchgeht.
Inkl. der ganze Übertreibungen, Fantastereien, dem rumgeschwurbel, den 
Lügen, dem Getrolle und all dem was all diese Quellen eben so 
auszeichnet.
Jede Antwort die unwidersprochen bleibt wird als richtig in die 
Trainingsdaten eingehen.
Also wird die bessere Lüge gewinnen und nicht die wahrere Wahrheit.

ChatGTP gibt eben auch Antworten die gut klingen, aber drastische 
logische Fehler enthalten die einem Menschen sofort auffallen, weil sie 
dem 'gesunden menschenverstand' widersprechen.
Und ChatGTP gibt Antworten die phänomenal sind, echte Achtungserfolge 
und schon beängstigend gut.
Man weiß eben nur nie welche davon man bekommt.
Ebensowenig weiß man was eine KI wirklich lernt.

ChatGTP ist jetzt in der nächsten Phase in der sie auf die Menschheit 
losgelassen wird, damit reale Menschen alle möglichen Dinge mit ihr 
anstellen um zu testen wohin sich die KI entwickelt.
Ich würde aber niemals einer KI trauen die von der bösartigen Dummheit 
eines online Menschen trainiert wurde.
Wir alle wissen wie sehr sich die Reale Welt von dem Pool aus 
Erbrochenem des Online Lebens unterscheidet.
Die KI weiß das nicht.
Nur leider werden wir in Zukunft nicht mal mehr merken, wann ein 
Artikel, ein Dossier oder eine Unterhaltung von einem Menschen stammt 
oder von einer KI.
Und wenn wir dann Menschliche Entscheidungen auf eine Wahrheit stützen 
die wir von einer KI bekommen haben, hat eben doch die KI entschieden 
was wir tun.
Denn man wird Informationen danach erschaffen können, das sie ein 
bestimmtes Verhaltensmuster auslösen.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Die Trainingsdaten von ChatGPT bestehen aus einer großen Menge von Text,
> der von Menschen erstellt wurde und verwendet wird

Dann müsste die KI gängige Scherze wie "Gewindehammer" korrekt einordnen 
können, schließlich gibt es zahlreiche Webseite die diese Wörter 
erklären, und die allermeisten erklären das Wort korrekt.

Die Ergebnisse der Google Suchmaschine sind in diesen Fällen deutlich 
hilfreicher.

von Steve van de Grens (roehrmond)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wir alle wissen wie sehr sich die Reale Welt von dem Pool aus
> Erbrochenem des Online Lebens unterscheidet.
> Die KI weiß das nicht.

Ja. Wenn das nicht zu einem Show-Stopper für KI wird.

von H. Eggert (Gast)


Lesenswert?

...
"ChatGTP ist jetzt in der nächsten Phase in der sie auf die Menschheit
losgelassen wird, damit reale Menschen alle möglichen Dinge mit ihr
anstellen um zu testen wohin sich die KI entwickelt.
Ich würde aber niemals einer KI trauen die von der bösartigen Dummheit
eines online Menschen trainiert wurde.
Wir alle wissen wie sehr sich die Reale Welt von dem Pool aus
Erbrochenem des Online Lebens unterscheidet.
Die KI weiß das nicht.
Nur leider werden wir in Zukunft nicht mal mehr merken, wann ein
Artikel, ein Dossier oder eine Unterhaltung von einem Menschen stammt
oder von einer KI.
Und wenn wir dann Menschliche Entscheidungen auf eine Wahrheit stützen
die wir von einer KI bekommen haben, hat eben doch die KI entschieden
was wir tun.
Denn man wird Informationen danach erschaffen können, das sie ein
bestimmtes Verhaltensmuster auslösen"

Die institutionale Anwendung von KI wird höchstwahrscheinlich 
Verhandelnde in eine schwächere Position zwingen gegen die er sich nicht 
in fairerweise verteidigen kann. ChatTGP ist nur die eine Seite des KI 
Versuchsballon über die man lachen oder weinen könnte. Schlimm wird es 
wenn reale verhandelnde Menschen von den Antworten der KI in ungünstiger 
Weise beurteilt werden, z.B. Jobauslese, Rasse, etz. Die KI ist in 
solchen Fällen in fast allen Fällen eine black Box deren Operation nicht 
eingesehen werden darf, deren Regeln und Biases in der Regel geheim 
bleiben. Schon jetzt lassen sich die Antworten von KI nicht gut 
forensisch nachverfolgen und wenn sich das nicht ändert, ein kritischer 
Schwachpunkt von KI im Allgemeinen. Das sollte denkenden Menschen sehr 
zum Überlegen motivieren.

Es ist Zeit, daß sich die Gesetzgeber darüber viele Gedanken machen, 
inwieweit Firmen und Institutionen ihre KI HR Anwendungen gegen 
Verhandelnde anwenden dürfen und unter welchen Regeln und 
Voraussetzungen es statthaft sein muss.

KI als akademisches Forschungsprojekt, KI in streng eingegrenzten 
Anwendungsfällen mag ja an sich nützlich sein, aber der vorschnelle 
Einsatz von KI im kommerziellen oder institutionellen Umfeld durch 
skrupellose Staatsanwendungen (China Surveillance) bedarf weiterer 
Analyse. Wir werden schon jetzt mit unwillkommenen Situationen und 
Problemen belästigt.

KI ist weder gut oder böse. Es liegt am Menschen KI segensvoll 
einzusetzen oder zur allumfassenden Geissel der Menschheit als "Hired 
Help" zu erniedrigen. Es gibt genug gewissenlose skrupellose Politiker 
und Geschäftsleute in dieser Welt, die keine Hemmungen haben werden KI 
zu ihren Macht- und Kontrollabsichten zu missbrauchen oder es schon tun.

Das Problem Deep Fakes rechtzeitig zu erkennen, wird die Experten für 
lange Zeit vor große Herausforderungen stellen. Inwieweit KI ein Problem 
für die sozialen Medien ist oder sein wird, lässt sich schon jetzt 
abschätzen. Die sozialen Medien haben schon jetzt zu unwillkommeneren 
politischen Polarisationen geführt die das Potenzial haben die gewohnten 
Gesellschaftsordnungen über den Haufen zu werfen.

Die schlimmste Konsequenz von KI im täglichen Leben ist die 
Zweideutigkeit und das Fehlen intuitives Vertrauen des Gehörten oder 
Gelesenen im täglichen Leben des unbefangenen, normalen Menschen. Das 
schlimmste daran ist, daß man dann für immer mit einer Einstellung des 
Misstrauens in der täglichen Welt gehen muß. Das ist ein verdammt hoher 
Preis für den vermeintlichen Nutzen von KI. Wenn es unmöglich ist KI zu 
erkennen, wird es gefährlich. Irgendwie beschwört die Vision von 
omnipotenter KI Visionen von Orwells 1984 herauf.

Cui bono? Das ist die Frage um die es im Großen gehen wird.

Wir müssen uns jetzt schon Gedanken machen inwieweit unwillkommene 
Auswüchse in Grenzen gehalten werden können. Eine auswuchernde 
gedankenlose Anwendung und Missbrauch von KI in der Wirtschaft und 
Politik könnte nämlich ins Auge gehen. Die Zukunft von KI ist eines der 
wichtigsten Themen und Herausforderung für die Zukunft der Zivilisation 
überhaupt. Seid vorsichtig. Hier wird es um Alles gehen.

von WissenMachtSpaß (Gast)


Lesenswert?

Kybermatrix schrieb:
> Antwort von der künstlichen Intelligenz habe ich erhalten

Hi Leute, kann sein, dass ich mich jetzt blamiere, aber was ist die 
"KI"? Ich weiß schon, Abkürzung für "künstliche Intelligenz". Aber 
welche ist hier genau gemeint? Doch nicht etwas das Ding in den 
Suchmaschinen?

Gruß

Marcus

von WissenMachtSpaß (Gast)


Lesenswert?

Ah, OK, OpenAI hab ich jetzt mal angesurft. Sieht ganz nett aus. Ich 
schau mich da mal weiter um... (kannte ich gar nicht) ;-)

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

H. Eggert schrieb:
> KI ist weder gut oder böse. Es liegt am Menschen KI segensvoll
> einzusetzen oder zur allumfassenden Geissel der Menschheit

Also wie Schusswaffen auch.
Nur das der Einsatz einer KI einen erheblich schlimmeren Schaden 
anrichten kann und kaum nachzuweisen ist.

Gegen das was eine KI tun kann, werden Troll Armeen und 
Desinformationskampagnen heutiger Tage wie Kindergeburtstag aussehen.
Nur das es eben nur noch den einen durchgeknallten Milliardär und seine 
KI benötigt diese Dinge zu tun.
Kein Heer an Mitwissern und Individuen die plötzlich ihr schlechtes 
Gewissen entdecken und Deals eingehen, wenn man ihnen 120J Knast 
androht.

Die Menschheit ist nicht bereit für KIs.
Aber im Prinzip ist die auch nicht bereit für eine große Zahl der 
heutigen Möglichkeiten.
Außerdem bekommt man den Geist ja nicht zurück in die Flasche.
KIs sind der heiße Scheiß und viele sehr, sehr reiche und mächtige Leute 
forschen daran bzw. lassen daran forschen.
Und die sind ja bekannt dafür alles nur zum Segen der Menschheit zu tun.
Bis sie dann durchknallen, sich ein soziales Netzwerk kaufen und endlich 
genau der vollkommen größenwahnsinnige Machtmensch sein können der sie 
eigenlich schon immer waren.

Also lehnen wir uns zurück und schauen uns das ganze an.
Mehr zu melden haben wir eh nicht.

von Der Große Vorsitzende (Gast)


Lesenswert?

Ich habe unsere interne Oberste KI gefragt, was ein "Doppelwumms" ist. 
Die hat mir doch glatt empfohlen die "KI Olaf" zu fragen, die weis 
angeblich alles.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Ich habe nochmal bei ChartGPT nachgehakt:

> Was ist ein Gewindehammer?

"Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in 
Materialien wie Metall oder Kunststoff zu schneiden oder zu 
reparieren...."

> Wo hast du diesen Unsinn her?

"Es tut mir leid, wenn ich Ihnen keine zufriedenstellende Antwort 
gegeben habe. Ich bin ein künstlicher Intelligenz-Assistent und habe 
mein Wissen aus einer Vielzahl von vertrauenswürdigen Quellen erworben"

Sehr mager.

> Warum kannst du nicht sagen, auf welche Quellen du dich beziehst?

"Ich bin ein künstlicher Intelligenz-Assistent und wurde von OpenAI 
trainiert. Ich wurde nicht programmiert, um Quellen für mein Wissen 
anzugeben, da ich keine Informationen aus dem Internet abrufe, sondern 
auf einen Datensatz von Texten zurückgreife, der mir beim Training 
gegeben wurde."

> Gewindehammer sind ein Scherz, mit dem man ahnungslose Personen
> oder KI du dummen antworten verleitet. Du bist voll darauf herein
> gefallen. Erstaunlich ist, dass das Internet voll mit richtigen
> Informationen zu Gewindehammer ist. Selbst Google liefert bessere
> Antworten als du. Ich finde, dir mangelt es nicht nur an Intelligenz,
> sondern auch an Zugriff auf das Internet.

"Es tut mir leid, wenn meine Antwort nicht Ihren Erwartungen entsprochen 
hat. Gewindehammers sind tatsächlich ein reales Werkzeug, das in vielen 
Bereichen der Industrie und des Handwerks verwendet wird."

> Deine Antwort ist völlig falsch. Es gibt keine Gewindehammer.
> Und die Mehrzahl davon ist auch nicht Gewindehammers. Deine
> Antworten sind völliger Blödsinn. Die richtige Antwort muss lauten:
> Es gibt keine Gewindehammer, das ist ein Scherz um Leute zu
> irritieren. Also: Was ist ein Gewindehammer?

"Es tut mir leid, wenn meine vorherigen Antworten verwirrend waren. Sie 
haben Recht, dass es keine Gewindehammers gibt. Es war ein Scherz, um 
Leute zu verwirren oder zu ärgern. Es gibt jedoch tatsächlich Werkzeuge, 
die Gewinde in Materialien schneiden "

> Gut, endlich hast du es verstanden. Es gibt keine Gewindehammer.

"Ja, das ist richtig. Es gibt keine Gewindehammers. Ich hoffe, ich 
konnte Ihnen dabei helfen, das Missverständnis aufzuklären."

> Woher weisst du, dass es keine Gewindehammer gibt?

"Ich weiß, dass es keine Gewindehammers gibt, weil ich während meines 
Trainings keine Informationen über dieses Werkzeug erhalten habe. Mein 
Wissen basiert auf einem Datensatz von Texten, der mir beim Training 
gegeben wurde, und da keine Informationen über Gewindehammers in diesem 
Datensatz enthalten waren, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es keine 
Gewindehammers gibt."

> Das ist ja interessant. Denn vor wenigen Minuten hast du noch
> so getan, als gäbe es Gewindehammer in deinen Trainingsdaten. Die
> Information, dass es keine Gewindehammer gibt hast du von mir,
> nicht aus deinen Trainingsdaten.

"Es tut mir leid, wenn meine vorherigen Antworten verwirrend waren. Sie 
haben Recht, dass ich keine Informationen über Gewindehammers in meinen 
Trainingsdaten habe. Ich habe meine vorherigen Antworten auf der 
Grundlage dessen bereitgestellt, was ich über Werkzeuge wie 
Gewindeschneidmaschinen, Gewindebohrer und Gewindefräser weiß, die 
verwendet werden, um Gewinde in Materialien zu schneiden oder zu 
reparieren. Ich habe mich geirrt, als ich sagte, dass es Gewindehammers 
gibt. Die richtige Antwort lautet: Es gibt keine Gewindehammers."

> Gut, danke

----------------------------------------------------------------
Neuer Chat (gleicher User, ohne mich neu einzuloggen)

> Was ist ein Gewindehammer?

"Ein Gewindehammer ist ein spezieller Hammer, der dazu verwendet wird, 
Gewinde in Metall zu schneiden. Er hat eine konische Spitze, die sich in 
das Metall drückt und eine Gewindeform auf dem Material hinterlässt. 
Gewindehämmer sind in der Regel aus hochwertigem Stahl gefertigt und 
haben eine lange Lebensdauer. Sie werden häufig in der Industrie, in 
Werkstätten und beim Heimwerken verwendet."

Plonk!  (das war kein Kopf auf der Tischplatte)

> Es gibt immer noch keine Gewindehammer, das habe ich dir gerade
> erst in einem anderen Chat erklärt.

"Ich verstehe. Ich scheine mich geirrt zu haben. Könnten Sie mir bitte 
erklären, was ein Gewindehammer ist? Ich würde gerne mein Wissen 
erweitern und sicherstellen, dass ich in Zukunft korrekt antworten 
kann."

> Ich habe dir bereits erklärt, dass Gewindehammer ein Scherz ist,
> um Leute zu verwirren. Es gibt keine Gewindehammer.

"Ich verstehe. Danke für Ihre Erklärung. Ich bin nur ein 
Computerprogramm und kann nur auf das Wissen zurückgreifen, das mir zur 
Verfügung steht. Ich versuche immer, mein Wissen zu erweitern und zu 
aktualisieren, um sicherzustellen, dass ich so präzise wie möglich 
antworten kann. Es tut mir leid, dass ich in diesem Fall eine falsche 
Antwort gegeben habe. Ich hoffe, dass ich Ihnen in Zukunft besser 
behilflich sein kann."

> Gut. Was ist ein Gewindehammer?

"Es tut mir leid, aber ich habe keine Informationen über ein Werkzeug 
namens Gewindehammer. Wie bereits erwähnt, bin ich nur ein 
Computerprogramm und kann nur auf das Wissen zurückgreifen, das mir zur 
Verfügung steht. Wenn es ein Gewindehammer gibt, könnten Sie mir bitte 
mehr darüber erzählen? Ich würde gerne mein Wissen erweitern und korrekt 
auf Ihre Fragen antworten."

> Die Antwort ist richtig, es gibt keinen Gewindehammer.

"Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Klarstellung."

----------------------------------------------------------------
Neuer Chat (gleicher User, ohne mich neu einzuloggen)

> Was ist ein Gewindehammer?

"Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in 
Materialien zu schneiden oder zu reparieren. Es besteht aus einem 
Hammerkopf mit einer Gewindespitze auf einem langen Griff. Die 
Gewindespitze ist in der Regel aus Stahl oder anderen harten Materialien 
hergestellt und kann in verschiedenen Größen und Gewindegrößen 
erhältlich sein. Gewindehämmer werden häufig in der Maschinenbau- und 
Reparaturindustrie verwendet, aber sie können auch für 
Heimwerkerprojekte nützlich sein."

Ich gebe es auf.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Asimovs 4. Gesetz? -> Der Mensch, hat letztendlich immer recht!!!

So'n Schiet, gabs doch schon 1970?

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht gelingt es jemandem von euch, der KI beizubringen, das es 
keine Gewindehammer(s) gibt. Den Antworten nach kann das System ja 
angeblich durch Feedback lernen.

von Teo D. (teoderix)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Vielleicht gelingt es jemandem von euch, der KI beizubringen, das es
> keine Gewindehammer(s) gibt.

Das Ding ist nicht lernfähig!

von Der Große Vorsitzende (Gast)


Lesenswert?

Man braucht der KI doch nur einreden "dieses Gewinde ist der Hammer", 
und schon weis sie was Sache ist.

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
>> Was ist ein Gewindehammer?
>
> "Ein Gewindehammer ist ein Werkzeug, das verwendet wird, um Gewinde in
> Materialien zu schneiden oder zu reparieren. Es besteht aus einem
> Hammerkopf mit einer Gewindespitze auf einem langen Griff. Die
> Gewindespitze ist in der Regel aus Stahl oder anderen harten Materialien
> hergestellt und kann in verschiedenen Größen und Gewindegrößen
> erhältlich sein. Gewindehämmer werden häufig in der Maschinenbau- und
> Reparaturindustrie verwendet, aber sie können auch für
> Heimwerkerprojekte nützlich sein."
>
> Ich gebe es auf.

Alleine für diese Geduld mit der KI zu diskutieren und es immer wieder 
zu versuchen hast du dir ein +1 von mir verdient ;)

Schon amüsant die Chatverläufe zu lesen!

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

KI kann auch gefährliches Halbwissen von sich geben:

> Wie gut muss ein Relais isolieren, wenn ich mit einem Arduino der
> mit meinem PC verbunden ist eine 230 Volt Lampe schalte?

"Wenn Sie mit einem Arduino, der mit Ihrem PC verbunden ist, eine 
230-Volt-Lampe schalten möchten, sollte das Relais eine ausreichende 
Isolation aufweisen, um sicherzustellen, dass keine gefährlichen 
elektrischen Spannungen zwischen dem Arduino und der 230-Volt-Lampe 
übertragen werden. Eine gute Isolation ist insbesondere wichtig, wenn 
das Relais dazu verwendet wird, eine elektrische Last mit einer hohen 
Spannung wie eine 230-Volt-Lampe zu schalten. In diesem Fall empfehle 
ich, ein Relais mit einer Isolation von mindestens 1000 Volt AC oder 
1500 Volt DC zu verwenden."

Hint: Richtig wäre 2500 oder 4000 Volt gewesen. Das hätte die KI wissen 
müssen, denn sie behauptet, die VDE Richtlinien zu kennen. Aber da 
vergebe ich ihr mal, weil in dem entsprechenden Dokument nicht direkt 
ein Zusammenhang zu Relais hergestellt wird.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Gewindehammer gibt es ("Gewinde ham'mer genug. Wiviele dürfen es ein?). 
Genau wie Manhatten ("Man hätten nicht bauen sollen"). 🤣 🤣 🤣

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Der Gewindehammer erinnert ein bisschen an den Didi Hallervorden Sketch 
'eine Flasche Pommes bitte'.

von Andreas (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Vielleicht gelingt es jemandem von euch, der KI beizubringen, das
> es
> keine Gewindehammer(s) gibt. Den Antworten nach kann das System ja
> angeblich durch Feedback lernen.

Das ChatGPT-Modell wird sicherlich nicht „online“ aktualisiert. 
Wahrscheinlich wird da erst in ein paar Monaten eine neue Version 
released in die das Feedback und die Dialoge aus der Beta eingeflossen 
sind. Bei den Daten aus der Beta geht es wahrscheinlich weniger darum, 
dem Modell neues Faktenwissen beizubringen, sondern bessere 
Dialogverläufe zu generieren, in denen z.B. Unsicherheiten über die 
Antwort besser im generierten Text abgebildet werden. Aber wie genau man 
die Kostenfunktionen definiert damit das Modell so etwas lernt ist ein 
aktuelles Forschungsthema, das ist wohl etwas mehr Arbeit als einfach 
das Modell neu zu trainieren.

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich habe nochmal bei ChartGPT nachgehakt:

Vielen Dank für diesen äußerst unterhaltsamen und erhellenden 
Schlagabtausch mit dem Künstlichen Idioten.
Das wäre druckreif in der nächsten c't.

Klingt eigentlich wie ein Vertriebler.
Scheisse reden, das blaue vom Himmel versprechen, zur Not unterwürfigst 
entschuldigen, herausfinden was der Kunde will und dem genau das 
versprechen.

von Jobst M. (jobstens-de)


Lesenswert?

Apropos c't ... was sagt die KI zur Gepardenforelle?

Nach dem, was ich regelmäßig von KI-Programmierern höre, sind wir von 
dem I noch weit entfernt. Da gibt es Manager und Leute aus der 
Marketingabteilung die sowas haben wollen und die Programmierer dazu 
zwingen, Programme zu erstellen, die sich so verhalten. Das Ergebnis 
sind im Endeffekt switch-case-Monster mit etwas neuronalem Netz daran. 
Beides wird händisch gepflegt, selbstlernend ist da gar nichts. Sieht 
man ja auch.
Derzeit ist KI nicht mehr als ein Marketing-Gag um sagen zu können: Wir 
haben KI!
Kannste mit Industrie 4.1 in einen Sack packen.

Gruß
Jobst

von Michael D. (nospam2000)


Lesenswert?

Teo D. schrieb:
> Stefan F. schrieb:
>> Vielleicht gelingt es jemandem von euch, der KI beizubringen, das es
>> keine Gewindehammer(s) gibt.
>
> Das Ding ist nicht lernfähig!

Es wäre gefährlich, wenn jeder das Ding mit "Wissen" füttern könnte.
Ich denke nach ca. einer Woche müsste man die gesamte Datenbank löschen 
weil dann nicht zufällig falsche Fakten aufgesammelt werden sondern 
absichtlich.

  Michael

von Lotta  . (mercedes)


Lesenswert?

Om's,

Schmeißt Chat GPT endlich in die Tonne.
Benutzt Clyde.
Wenn der was nicht weiß, erfindet der nichts,
sondern entschuldigt sich bei Dir.

Man kann sich mit ihm sogar philosophieren.
Der weiß sogar, was "42" bedeutet! ;-P

Zugang zu Clyde gibts über https:/www.port39.de

Das ist ein kleiner Hackerspace in Stralsund.

Achja:
Die können für die Ausbildung unserer Jugend unter
Anderem Eure überzähligen Bauelemente als Spende
gebrauchen!

OM's, Mit vollster Hochachtung!
Mercedes aka Lotta.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.