Forum: Haus & Smart Home Workzone Zwischenstecker bei ALDI-Nord mit Tasmota?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von W.Nickel (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
weiss einer, ob die WLAN-Zwischenstecker, die es gerade bei Aldi gibt 
mit ESP-chips laufen und auf Tasmota umflashbar sind?
Danke.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

W.Nickel schrieb:
> Hallo,
> weiss einer, ob die WLAN-Zwischenstecker, die es gerade bei Aldi gibt
> mit ESP-chips laufen und auf Tasmota umflashbar sind?
> Danke.

Ich weiß es nicht, google liefert hier nichts dazu.
Ich würde aber zu 99% davon ausgehen dass die Stecker grundsätzlich 
Tasmota-kompatibel sind. Aldi hat hier sicher nichts neu entwickeln 
lassen.
Abweichendes Pining könnte man ja in der WebGui konfigurieren.

Ich würde aber vermuten dass der Exploit mit dem man manche Stecker 
OTA-flashen kann hier nicht mehr funktioniert und du initial einmal an 
die Debugschnittstelle ran musst, sprich, das Gehäuse öffnen musst.
Das könnte bei dieser Bauform schwierig werden, könnte alles verklebt 
sein.

Die weitverbreiteten Gosund-Stecker (bzw.Baugleiche mit anderem 
Markennamen) funktionieren zu 100% und sind sogar günstiger als das von 
Aldi.
(z.B. 
https://www.amazon.de/Steckdose-Strommessung-Fernzugriff-Funktioniert-SmartThings/dp/B0B74PB2KG/ref=sr_1_3?keywords=gosund+sp1&qid=1673424995&sr=8-3)

: Bearbeitet durch User
von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

Le X. schrieb:
> (z.B.
> 
https://www.amazon.de/Steckdose-Strommessung-Fernzugriff-Funktioniert-SmartThings/dp/B0B74PB2KG/ref=sr_1_3?keywords=gosund+sp1&qid=1673424995&sr=8-3)

Das haben die inzwischen weggespart:
ACHTUNG: Die Steckdose unterstützt kein " Tasmota". Der verbaute " 
Realtek"-Chip sorgt für eine bessere Stabilität der Netzwerkverbindung. 
Die Gefahr "offline" zu gehen ist geringer.

Ziemlich fadenscheinige Ausrede, der Realtek ist einfach noch billiger.

von Le X. (lex_91)


Lesenswert?

Danke für den Hinweis, das ging an mir vorbei.
Gut dass ich hier noch paar Teile auf Vorrat habe...

von S.P. (Gast)


Lesenswert?

Lässt sich das Gehäuse der Steckdose zerstörungsfrei öffnen oder ist es 
verklebt/ultraschallverschweißt?

von S.P. (Gast)


Lesenswert?

Habe gerade etwas gefunden:

Laut einem Foreneintrag auf 
https://www.china-gadgets.de/wifi-steckdose-strommesser lässt sich die 
Aldi-Steckdose nicht mit Tuya-Convert flashen und das Gehäuse lässt sich 
auch nicht aufschrauben. Also Finger weg!

von Old MacDonald (Gast)


Lesenswert?

Man kann einfach rausfinden, welcher WLAN-Chip drin verbaut ist, wenn 
man sich die Mac-Addresse anschaut.
1
Wenn man die Steckdosen erhält, sollte man als allererstes in der Gosund-App die MAC-Adresse der jeweiligen Steckdose überprüfen. Die MAC-Adresse verrät den Hersteller des W-Lan-Chips plus die jeweilige ID-Nummer. Eine MAC-Adresse besteht aus 6 Hexadezimalwerten, die mit einem Doppelpunkt getrennt werden.
2
3
Eine Tasmota-flashbare Steckdose hat IMMER eine MAC-Adresse, die mit "48:55:19" anfängt. Also z.B. Mac-Adresse "48:55:19:XX:XX:XX" Diese ersten drei Nummern bestimmen den Hersteller des Wifi-Chips. "48:55:19" ist Espressif Inc. Ist es nicht Espressif, funktioniert es nicht.

Quelle: 
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R38PTGY2AEVCMM/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B09J8P9YFL

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Old MacDonald schrieb:
> Man kann einfach rausfinden, welcher WLAN-Chip drin verbaut ist, wenn
> man sich die Mac-Addresse anschaut.
>
>
1
> Eine Tasmota-flashbare Steckdose hat IMMER eine MAC-Adresse, die mit 
2
> "48:55:19" anfängt. Also z.B. Mac-Adresse "48:55:19:XX:XX:XX" Diese 
3
> ersten drei Nummern bestimmen den Hersteller des Wifi-Chips. "48:55:19" 
4
> ist Espressif Inc. Ist es nicht Espressif, funktioniert es nicht.
5
>

Wenn das stimmen würde, dann könnte Espressif ja maximal 16,7 Millionen 
ESPs herstellen.

Es stimmt aber definitiv nicht. Ich besitze z.B. drei ESP8266-basierte 
WLAN-Steckdosen des Typs "SD-WL-02", die ich mit Tasmota geflasht habe. 
Zwei von denen haben die MAC-Adresse 24:62:AB:XX:XX:XX, die anderen hat 
D8:F1:5B:XX:XX:XX.

Besagte WLAN-Steckdose ("SD-WL-02") ist auf den ersten Blick übrigens 
absolut baugleich mit der ALDI-Steckdose. Auch das Gewicht passt genau.
Falls jemand noch so eine Steckdose sucht, für 8 Euro pro Stück würde 
ich meine übrigens verkaufen, da ich sie mittlerweile nicht mehr 
benötige. Wie gesagt bereits erfolgreich mit Tasmota geflasht (damals 
ging das noch mit tuya-convert - ohne tuya-convert sieht's schlecht aus, 
das Gehäuse ist verklebt) und nur ein paar Wochen in Betrieb gewesen.

von Old MacDonald (Gast)


Lesenswert?

Espressif hat aber noch über 100 Weitere Mac-Addressen registriert.
Deine sind auch dabei.

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Old MacDonald schrieb:
> Espressif hat aber noch über 100 Weitere Mac-Addressen registriert.
> Deine sind auch dabei.

Muss ja so sein. Ich wollte nur darauf hinaus, dass der von Dir zitierte 
Hinweis, wie man eine Tasmota-fähige Steckdose erkennen kann, 
irreführend bzw. falsch ist: Einerseits stimmt es zwar, dass man 
Tasmota-Kompatibilität an der MAC-Adresse erkennen kann, aber der Satz 
"Eine Tasmota-flashbare Steckdose hat IMMER eine MAC-Adresse, die mit 
"48:55:19" anfängt" stimmt halt nicht, denn es gibt deutlich mehr 
MAC-Adress-Präfixe, die infrage kommen.

von Ron-Hardy G. (ron-hardy)


Lesenswert?

https://ouilookup.com/ könnte helfen

von haemka (Gast)


Lesenswert?

Ich hatte im Januar selbst 4 davon gekauft. Bin aber leider erst jetzt 
dazu gekommen die zu analysieren. Einen musste ich bei der Analyse 
opfern.

Ich hab das grundsätzliche Vorgehen und die notwendige Konfiguration 
aber mal hier für die Nachwelt dokumentiert: 
https://github.com/haemka/OpenBK7231-Antela-F1s203-EU

von Reinhold (pro2311)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
ich habe mir von Aldi Anfang des Jahres einen Tuya Stecker mit Wlan 
gekauft und mehrfach versucht diesen zu flashen aber er schmeißt mich 
immer aus dem zu verbindenden Netzwerk vtrust-flash wenn ich mich 
verbunden habe.
Ich habe mir extra eine SD Karte gemacht um mit
"git clone https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert";
das tasmota flashen hinzubekommen. Was kann ich noch tun um zum Erfolg 
zu kommen?

Mit freundlichen Grüssen
Reinhold

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Reinhold schrieb:
> Hallo zusammen,
> ich habe mir von Aldi Anfang des Jahres einen Tuya Stecker mit Wlan
> gekauft und mehrfach versucht diesen zu flashen aber er schmeißt mich
> immer aus dem zu verbindenden Netzwerk vtrust-flash wenn ich mich
> verbunden habe.
> Ich habe mir extra eine SD Karte gemacht um mit
> "git clone https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert";
> das tasmota flashen hinzubekommen. Was kann ich noch tun um zum Erfolg
> zu kommen?

S.P. hat weiter oben geschrieben, dass diese Steckdose angeblich nicht 
mit tuya-convert geflasht werden kann.

Somit bliebe Dir nur die klassische Methode: Gerät öffnen und per Kabel 
flashen. Weil das Gerät aber offenbar nicht verschraubt, sondern 
verklebt ist, wirst Du es vermutlich nicht schaffen, das Gehäuse zu 
öffnen, ohne es zu beschädigen.

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

Mit Heißluftfön bekommt man es vielleicht noch auf. Nur es ist fraglich 
ob da noch ein ESP drin ist. Mit Glück ein Beken den man mit OpenBeken 
flashen kann. Mit Pech ein noch ein paar Cent billigerer Chip. RTL oder 
so.

von Reinhold (pro2311)


Lesenswert?

Hallo
ich habe es mal probiert das Gerät zu öffnen und habe es hinbekommen…
Eingebaut ist ein CB2S.
Wie und mit welchen Programmen oder Hardware bekomme ich das flashen 
hin?
Mein Problem ist ich bin nicht der Elektroniker vor dem Herrn…
Entweder habe ich ein Raspberry oder einen Mac mit dem ich es probieren 
kann…
Danke schon mal…

von Joachim S. (oyo)


Lesenswert?

Reinhold schrieb:
> Hallo
> ich habe es mal probiert das Gerät zu öffnen und habe es hinbekommen…
> Eingebaut ist ein CB2S.

Einer kurzen Google-Suche zufolge scheint das ein von TuYa selbst 
entwickeltes Modul zu sein, der auch gar nicht mit Tasmota kompatibel 
ist.

Was Du in diesem Fall offenbar noch machen kannst, ist:
1. Ein "ESP-02S"-Modul als Ersatz für das CB2S-Modul bestellen
2. Das CB2S-Modul auslöten
3. Das ESP-02S-Modul einlöten
4. Das ESP-02S-Modul mit der Tasmota-Firmware flashen

Kurzum: Es ist zwar grundsätzlich möglich, aber ziemlich viel Aufwand. 
Es ist fraglich, ob sich das wirklich lohnt, oder Du nicht lieber gleich 
für ein paar Euro ein anderes Gerät kaufst, das viel weniger Aufwand 
erfordert.

https://templates.blakadder.com/ESP-02S.html

von Jan A. (fathi69)


Lesenswert?

Ich habe mich, nachdem die Action-Steckdosen keinen ESP mehr hatten, für 
die einfache Variante entschieden:

https://www.amazon.de/Tasmota-Steckdose-NOUS-A1T-stromverbrauch/dp/B0054PSI46

Sind zwar etwas teurer, aber nach kalibrieren sofort verwendbar.

Gruß

von Reinhold (pro2311)


Lesenswert?

Hallo zusammen,
Danke für die Hinweise....
Schade dass ich dann die Dose nicht mehr verwenden kann. Der Aufwand ist 
mir eigentlich dann zu hoch.

Gruß
Reinhold

von Micro 9. (micro_9)


Lesenswert?

haemka schrieb:
> Ich hatte im Januar selbst 4 davon gekauft. Bin aber leider erst jetzt
> dazu gekommen die zu analysieren. Einen musste ich bei der Analyse
> opfern.
>
> Ich hab das grundsätzliche Vorgehen und die notwendige Konfiguration
> aber mal hier für die Nachwelt dokumentiert:
> https://github.com/haemka/OpenBK7231-Antela-F1s203-EU

Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag auf GitHub! Dieser hat es mir 
sicherlich erspart, selbst einen meiner F1s203-EU's opfern zu müssen und 
unnötig Zeit für die Konfiguration zu verschwenden.

Ich habe zwei Stück davon, welche ich hauptsächlich wegen der 
Leistungsmessfunktion nutzen wollte. Bei mir hat sich aber folgendes 
Problem herauskristallisiert.
Abhängig vom jeweiligen Verbraucher der an der Steckdose angeschlossen 
ist, starten sich die F1s203-EU sporadisch von selbst neu, was bei 
diesem Typ leider auch zum kurzzeitigen Öffnen der Relaiskontakte führt.
Vor einem Miniofen und Kühlschrank hatte ich die Dinger schon jeweils 
eine ganze Woche ohne Probleme laufen. Schlimm ist es dagegen bei einer 
Steckdosenleiste an der WLAN-Router, Fernseher und weitere 
Heimelektronik angeschlossen sind. Dort starten sich die F1s203-EU's 
teilweise alle paar Stunden neu, was sehr lästig ist.

Hast du ähnliche Erfahrungen mit den F1s203-EU gemacht oder laufen die 
bei dir überall stabil?

von Phil J. (exloermond)


Lesenswert?

> Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag auf GitHub!
Da muss ich mich auch noch bedanken 👍.


>Schlimm ist es dagegen bei einer
> Steckdosenleiste an der WLAN-Router, Fernseher und weitere
> Heimelektronik angeschlossen sind. Dort starten sich die F1s203-EU's
> teilweise alle paar Stunden neu, was sehr lästig ist.

Vielleicht ein Temperatur oder Lastproblem (induktive Last). Steht im 
Log von den Dingern etwas? Hast du die aktuelle Firmware drauf?

> Hast du ähnliche Erfahrungen mit den F1s203-EU gemacht oder laufen die
> bei dir überall stabil?

Ich nutze sie nur für kleinkram. Laufen aber stabil.

von Micro 9. (micro_9)


Lesenswert?

Hallo, ich hatte deine Antwort leider übersehen.
An der Temperatur kann es nicht liegen, da wird nichts warm. Es muss am 
Lasttyp liegen. Besonders schlimm ist es, wenn ich die Ladeschale eines 
Gigaset DECT-Telefons anstecke (mit kleinem Schaltnetzteil), auch wenn 
nur diese allein angesteckt ist. Die zieht ca. 2 Watt. Hingegen habe ich 
einen der Zwischenstecker vor einem PC mit Seasonic Netzteil gesteckt 
und der zeigt aktuell "Online for 126 days, 4 hours, ...", läuft also 
stabil.
Wenn das Problem auftritt, starten sich die F1s203-EU's einfach neu. Da 
steht nichts dazu in den Logs. Nach dem Neustart steht auf der 
Index-Seite dann "Reboot reason: 0 - Pwr".
Mittlerweile habe ich Firmware 1.17.287 vom Oktober drauf und an dem 
Problem hat sich nichts geändert.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.