Forum: HF, Funk und Felder Handy als RFID-Transponder


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von O. K. (oliverabc)


Lesenswert?

Guten Tag,

bevor das hier geschrieben wird. Ich habe den Beitrag gesehen, welcher 
den gleichen Betreff hat wie meiner, jedoch konnte ich darin nicht eine 
vernünftige Antwort finden und es ist nicht genau der gleiche 
Anwendungsbereich.

Ich habe ein Studienprojekt zu bearbeiten und meine Aufgabe ist es, mit 
meinem Handy eine Keyless Go Variante für ein Motorrad zu entwickeln.
Mein Wunsch wäre es, wie bei vielen Herstellern, dies über RFID zu 
lösen. Ich hatte erst an NFC gedacht, jedoch muss das Handy dann immer 
erst in die Hand genommen werden und dies will ich vermeiden. (Am 
liebsten soll das Handy nicht aus der Tasche geholt werden müssen oder 
höchstens entsperrt werden).
Ich habe mir einige Buchquellen zu RFID und NFC durchgelesen und was ich 
gefunden habe ist, dass NFC Geräte in der Lage sind in einen 
Card-Emulation-Modus zu gehen. Mit diesem können sie mit anderen 
RFID-Systemen kommunizieren/koppeln (Quelle: Josef Langer, Michael 
Roland, „Anwendungen und Technik von Near Fiel Communication (NFC), FH 
Campus Hageberg, Österreich, 2010). Zudem habe ich herausgefunden, dass 
Autohersteller ihre Systeme im UHF Bereich betreiben (also kopplung 
zwischen Autoantenne und Schlüssel) (Quelle: Wikipedia).
Nun habe ich mehrere Fragen. In den Quellen, welche ich gelesen habe 
steht, dass RFID Systeme mit 13,56 MHz eine Reichweite haben können bis 
zu 1 Meter (Quelle: Elgar Fleisch, Friedemann Mattern, „Das Internet der 
Dinge, Ubiquitous Computing und RFID in der Praxis: Visionen, 
Technologien, Anwendungen, Handlungsanleitungen“, Zürich 2005).
1. Warum finde ich dann nur Antennen für diese Frequenz, welche nur eine 
Reichweite von <10 cm haben?
2. Ist es möglich, dass das NFC Modul im Handy im Card-Emulation-Modus 
mit UHF Systemen koppeln kann? Also das ich eine 868 MHz Antenne für den 
RFID Leser im Motorrad einbaue (wie bei den Autoherstellern) und dann 
das Handy als RFID-Transponder nutze. (Höchstwahrscheinlich ja nicht, 
weil das eine ja induktive Kopplung und das andere elektromagn. Wellen 
sind, aber wie machen das denn die Autohersteller beim Wechsel zwischen 
125 kHz und 868 MHz)


Vielen Dank im vorraus.

von O. K. (oliverabc)


Lesenswert?

Ich weiß auch das es BLE gibt. Das ist auf jeden Fall die alternative 
die ich nutzen möchte. Aber ich will einfach auch wissen, ob es mit RFID 
klappen würde.

Das ich für den Zugriff auf NFC auch eine App entwickeln muss, ist mir 
auch bewusst. Darauf bin ich vorbereitet.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

O. K. schrieb:
> Zudem habe ich herausgefunden, dass
> Autohersteller ihre Systeme im UHF Bereich betreiben (also kopplung
> zwischen Autoantenne und Schlüssel) (Quelle: Wikipedia).

Dann hast Du nur die Hälfte gelesen. Fahrzeug -> Schlüssel bei 125 kHz, 
Schlüssel -> Fahrzeug bei 433 oder 868 MHz. Das ist kein klassisches 
RFID-System.

O. K. schrieb:
> Warum finde ich dann nur Antennen für diese Frequenz, welche nur eine
> Reichweite von <10 cm haben?

Weil grössere Distanzen deutlich aufwendiger zu realisieren sind. Lies 
Dir mal die Application Notes der gängigen RFID-ICs durch.

O. K. schrieb:
> Ist es möglich, dass das NFC Modul im Handy im Card-Emulation-Modus
> mit UHF Systemen koppeln kann? Also das ich eine 868 MHz Antenne für den
> RFID Leser im Motorrad einbaue (wie bei den Autoherstellern) und dann
> das Handy als RFID-Transponder nutze.

Nein.

O. K. schrieb:
> wie machen das denn die Autohersteller beim Wechsel zwischen
> 125 kHz und 868 MHz)

Getrennte Schaltungsteile für Up- und Downlink.

O. K. schrieb:
> Ich weiß auch das es BLE gibt. Das ist auf jeden Fall die alternative
> die ich nutzen möchte.

Das solltest Du tun.

von O. K. (oliverabc)


Lesenswert?

Was meinst du mit aufwändiger?


Und vielen Dank für die Antwort

von Simulant (Gast)


Lesenswert?

O. K. schrieb:
> 1. Warum finde ich dann nur Antennen für diese Frequenz, welche nur eine
> Reichweite von <10 cm haben?

Das sind gekoppelte Spulen bei diesen Frequenzen, also reine 
Magnetfeldkopplung und keine Antennen im engeren Sinne. Der Koppelfaktor 
der Spulen sinkt mit der Entfernung leider sehr deutlich ab, das 
begrenzt die Reichweite.

Für größere Abstände nutzt man UHF-RFID. Dort kann man "echte" Antennen 
realisieren kann und damit über größere Entfernung effizient koppeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.