Forum: PC Hard- und Software Stockendes Internet, Problem gelöst.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von herbert (Gast)


Lesenswert?

Servus beieinander!
Seit einigen Wochen war mein Rechner speziell im Internet nicht mehr zu 
gebrauchen. Immer wieder bei beiden Browsern FF und Chrome  die Meldung 
ob ich warten oder die Webseite verlassen will. Speziell auf NTV war die 
Beinträchtigung unerträglich. Dieses Problem hat sich eingeschlichen und 
ich fand keine Ansätze um schlauer zu werden.Nachdem ich aber immer 
wieder seltsame Einträge im Windows Protokoll gefunden habe mit Ip6 und 
Namensauflösung und Zeitüberschreitung auf die Server wo Avast zugreifen 
wollte, habe ich Avast vom Rechner geworfen und MSE Essentials 
installiert.
Was soll ich sagen ,seitdem läuft die Kiste wieder wie geschmiert.
Avast habe ich schon über viele Jahre im Gebrauch und eigentlich hatte 
ich immer die Aktualisierung der Engine per Einstellung verhindert. So 
ist es gekommen , dass ich diese immer nur dann aktualisiert habe wenn 
mir die Virendatenbank verweigert wurde.
Offenbar hat sich Avast in der Entwicklung verlaufen. MS Essentials ist 
deutlich besser und blockiert meine Browser nicht mehr. Mein erster 
voller Scan dauerte allerdings über 5 Stunden. Damals als ich mir einen 
Internetzugang bei KMS buchte fing ich mit einem Jahres Abo von Trend 
Micro an. Avira free folgten und nachdem mir der zu langsam wurde über 
die Jahre wechselte ich zu Avast.
Jetzt ist der bei mir(w7 32 bit )nicht mehr zu gebrauchen.
Also wer mal Probleme mit seinem Rechner hat sollte auch seine 
Sicherheits- software auf den Prüfstand stellen. Ohne allerdings geht es 
nicht.
Mein erster Scan mit Essentials bescherte mir einige nicht ungefährliche 
Schädlinge die ich mir als Zugabe von Freeware auf den Rechner geholt 
hatte  wie zb, mit den Unlocker. Auch in meinen uralten gesicherten E- 
Mails in meinem Archiv waren Schädlinge zu finden. Habe ich damals nicht 
angeklickt und gelöscht , aber der Löschordner wurde mit gesichert und 
archiviert.
Sachen gibt es und jetzt freue ich mich erstmal auf meinen wieder flott 
gewordenen Rechner.Als nächstes muß ich die Sicherungskopie 
aktualisieren, Avast entfernen und alle Dateien mit Essentials Scannen.

von oszi40 (Gast)


Lesenswert?

Viel Lyrik statt neuem System.

Beitrag #7313168 wurde vom Autor gelöscht.
von herbert (Gast)


Lesenswert?

oszi40 schrieb:
> Viel Lyrik statt neuem System.
Alternativen?

von Old (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Servus beieinander!
> Seit einigen Wochen war mein Rechner speziell im Internet nicht mehr zu
> gebrauchen.
> …
> habe ich Avast vom Rechner geworfen und MSE Essentials
> installiert.
> Was soll ich sagen ,seitdem läuft die Kiste wieder wie geschmiert.
> …
> Jetzt ist der bei mir(w7 32 bit ) …
> Also wer mal Probleme mit seinem Rechner hat sollte auch seine
> Sicherheits- software auf den Prüfstand stellen. Ohne allerdings geht es
> nicht.
> …

Du weißt schon, das gestern das letzte Sicherheits-Update für Windows 7
von Microsoft ausgerollt wurde, was man auch nur bekommen hat, wenn man 
eine dreijährigen ESU-Vertrag hat.

Wird also Zeit Windows 7 auf Windows 10 oder 11 zu upgraden.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Du weißt schon, das gestern das letzte Sicherheits-Update für Windows 7
> von Microsoft ausgerollt wurde, was man auch nur bekommen hat, wenn man
> eine dreijährigen ESU-Vertrag hat.

Fährst du dein Auto auf den Schrottplatz nur weil es ein neues zu kaufen 
gibt? Weiß du , Marketing Getöse ist das eine, das normale Leben was 
anderes. Microsoft wäre tot wenn alle beim gewohntem BS kleben bleiben 
würden. Ergo wird Angst geschürt von allen, die von Microsoft leben, 
auch von Chip und ähnliche Konsorten die das selbe Horn blasen.
Alle Betriebs Systeme von MS vorher wurden brachial umgebracht um das 
mal deutlich genug zu sagen und alle die von MS abhängig sind haben 
dabei mitgewirkt. Es ist nicht zufällig, dass es zb. für xp keine 
Updates mehr gibt und Browser den Dienst quittieren. Mit W11 ist die 
Methode nicht zu Ende oder glaubt einer Microsoft will zumachen? Aber ob 
ich mein altes Auto trotzdem fahre liegt in meinem ermessen.

von PC-Freak (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Mit W11 ist die
> Methode nicht zu Ende oder glaubt einer Microsoft will zumachen? Aber ob
> ich mein altes Auto trotzdem fahre liegt in meinem ermessen.

Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Fährst du dein Auto auf den Schrottplatz nur weil es ein neues zu kaufen
> gibt?

Nö, aber ich tausche es gerne kostenlos gegen ein neueres, wenn das alte 
zu unsicher geworden ist.

von Horst G. (horst_g532)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Fährst du dein Auto auf den Schrottplatz nur weil es ein neues zu kaufen
> gibt?

Poah, was für ein Gelaber.
Auch ein Auto erfordert Wartung, genau so wie Software. Und bei Software 
erfolgt das im Rahmen von – Trommelwirbel – Updates. Und wenn es keine 
Updates mehr gibt, wechselt der intelligente Mensch auf ein zeitgemäßes, 
weiterhin supportedes Vehikel.
Oder um bei deinem Autovergleich zu bleiben, ich gehe einfach mal davon 
aus, dass auch du keinen PKW Baujahr 1953 im Alltag, zum Supermarkt und 
zur Arbeitsstelle fährst, sondern, wie der Rest der Welt, ein Fahrzeug, 
für das man noch Ersatzteile bekommt, das noch jede Werkstatt reparieren 
kann, und das auch vor allem alle zeitgemäßen Annehmlichkeiten bietet.
Insofern ist dein Autovergleich Blödsinn.

> Microsoft wäre tot wenn alle beim gewohntem BS kleben bleiben
> würden.

Jupp – sowohl für das Upgrade von Windows 7 auf 10 und dann von 10 auf 
11 haben die meisten Nutzer den unglaublich hohen Betrag von Null (Euro 
oder Dollar, nach deiner Wahl) gezahlt – MS wäre also ohne diese neuen 
Produkte ganz sicher heute pleite.
Sorry, aber du hast echt keine Ahnung, wie und womit MS Geld verdient.

> Ergo wird Angst geschürt von allen, die von Microsoft leben,
> auch von Chip und ähnliche Konsorten die das selbe Horn blasen.

Jupp – die Windows-Verschwörung.
Wie viele Millionen Chip wohl dafür erhalten hat?

> Alle Betriebs Systeme von MS vorher wurden brachial umgebracht

Jupp, isso.
Opel bietet ja z. B. auch keine Ersatzteile mehr für den Kapitän an – 
einfach brachial umgebracht, das Auto, von diesen rücksichtslosen 
Turbokapitalisten.

> und alle die von MS abhängig sind haben
> dabei mitgewirkt.

Haben alle ordentlich abkassiert.
Millionen, Milliarden sind da geflossen in der Windows-Verschwörung. Nur 
um die doofen Nutzer abzuzocken. Aber zum Gwbist DU ja schlauer und 
durchschaust das.
Die erste Mondlandung war übrigens auch nur Fake und große Verschwörung.

> Es ist nicht zufällig, dass es zb. für xp keine
> Updates mehr gibt

Du kriegst schon noch Updates für XP – musst du eben individuell 
kostenpflichtig bei MS bestellen.
MS ist nicht das Weltsozialamt und nicht verpflichtet, für alle Produkte 
kostenlose Updates bis ans Ende aller Zeiten zu liefern, sondern ein 
gewinnorientiertes Unternehmen. Und offensichtlich hat der Rest der Welt 
keinen relevanten Bedarf mehr nach Updates für XP.
Und Ja, es ist kein Zufall: Seit XP-Einführung hat sich die Welt weiter 
entwickelt, und Dinge wie z. B. USB3 gingen mit XP schlicht gar nicht.

> und Browser den Dienst quittieren.

Warum sollen Browserhersteller auch weiter ein System unterstützen, das 
seit mehreren Jahren obsolet ist? Macht nur viel Arbeit ohne wirklichen 
Nutzen – wie gesagt, der Rest der Welt hat sich weiter entwickelt und 
braucht XP nicht mehr.

> Mit W11 ist die
> Methode nicht zu Ende oder glaubt einer Microsoft will zumachen?

Überraschung: Das aktuelle Produkt wird zu gegebener Zeit von einem 
Nachfolger abgelöst werden. Und der Zeitpunkt steht sogar bereits 
fest!!! Konnte wieder keiner ahnen.

> Aber ob
> ich mein altes Auto trotzdem fahre liegt in meinem ermessen.

Wie gesagt, sofern du nicht Bj. 1953 oder älter im Alltag fährst, ist 
der Vergleich einfach nur unbrauchbar.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Du weißt schon, das gestern das letzte Sicherheits-Update für Windows 7
> von Microsoft ausgerollt wurde, was man auch nur bekommen hat, wenn man
> eine dreijährigen ESU-Vertrag hat.

Und das letzte Sicherheitsupdate für Windows 8.1 gab es gestern für 
Normalsterbliche auch.

Jetzt möchte ich mal wissen, wie viele Windows 7-Rechner es noch in der 
öffentlichen Verwaltung gibt. Und komme mir keiner mit Zahlen gar für 
Windows XP. :))

von ich will windows 95 (Gast)


Lesenswert?

Horst G. schrieb:

> 1000 Worte um unschuldige Menschen zum Umstieg auf auf das neugierigste Windows 
aller Zeiten zu bewegen.

Warum? Weshalb? Welche Motive stecken hinter diesem missionarischen 
Eifer? Woher rührt das Sendungsbewusstsein? Weshalb opfert jemand seine 
Freizeit um Kleinweich Propaganda zu verbreiten?

Stecken auch hier NGOs aus Übersee dahinter?
Wird das wenigstens etwas besser bezahlt als das festkleben auf der 
Straße?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Fährst du dein Auto auf den Schrottplatz nur weil es ein neues zu kaufen
> gibt? Weiß du , Marketing Getöse ist das eine, das normale Leben was
> anderes.

Wenn die Politiker dir eingeredet haben, dass 8 Jahre alte Autos eben 
alte Autos sind.
Und dafür eine Abfraggprämie erfunden haben, dann ja.
Schon vergessen?
Hier hat jemand seinen 10 Jahre alten Golf getauscht.
Wie neu, nur 3000km pro Jahr gefahren.
Und genau so bei WIN.
Warum muß dauernd eine neue Oberfläche her?
Warum wird Bewährtes über Bord geworfen?
Warum dieser Update-Wahn?
Angebliche Sicherheit ist 3 Tage Später wieder ein Super-Risiko.

Horst G. schrieb:
> Jupp – sowohl für das Upgrade von Windows 7 auf 10 und dann von 10 auf
> 11 haben die meisten Nutzer den unglaublich hohen Betrag von Null (Euro
> oder Dollar, nach deiner Wahl) gezahlt

Ich halte so lange es geht an W7 fest.
W10 ist vom Handling und der Oberfläche ein Grauen!
Habe aber das Upgrade auf W10 schon vorliegen.
Wenn der Defender unter W7 nicht mehr geht, muß man wohl.
Für Edge ist das Update am Jahresende ausgelaufen.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich halte so lange es geht an W7 fest.
> W10 ist vom Handling und der Oberfläche ein Grauen!

Was an W10 ist den erheblich schlimmer als W7?

michael_ schrieb:
> Warum muß dauernd eine neue Oberfläche her?
> Warum wird Bewährtes über Bord geworfen?

Das ist auch mir total unverständlich, seit Win2000 sehe ich nur noch 
Rückschritte: Alles bunter, die Einstellungen sinnfrei zerfleddert.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> herbert schrieb:
>> Fährst du dein Auto auf den Schrottplatz nur weil es ein neues zu kaufen
>> gibt?
>
> Nö, aber ich tausche es gerne kostenlos gegen ein neueres, wenn das alte
> zu unsicher geworden ist.

Du denkst, Win8/10/11 ist kostenlos? Hahaha...

Auf meinem Rechner läuft W11 zu Beispiel  nicht offiziell. Soll ich mir 
dann nächstes Jahr nen Rechner kaufen, nur weil die in Redmont das so 
wollen? Wohl kaum.

Win7 ist das letzte Windows, was meine Rechner zu laufen bekommen ...

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Win7 ist das letzte Windows, was meine Rechner zu laufen bekommen ...

Und wo bekommst Du für Deinen VW-Käfer noch einen neuen Auspuff?

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Und wo bekommst Du für Deinen VW-Käfer noch einen neuen Auspuff?

Für den Käfer gibt es noch jede Menge Ersatzteile, ebenso für viele 
andere "alte Autos".Ich wollte ,ich hätte noch einen. ein altes Auto 
...sprich Oldtimer ist eine sehr gute Geldanlage mit Renditen, da 
tropfen dem Banker die Augen.

von J.-u. G. (juwe)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Und wo bekommst Du für Deinen VW-Käfer noch einen neuen Auspuff?

Bezüglich Betriebssystemaktualität stimme ich Dir zu. Allerdings hast Du 
ein schlechtes Beispiel gewählt. Für den Käfer gibt es noch viele 
Quellen für neue Ersatzteile, z.B.:

https://vwkaeferersatzteile.de/Motor/Auspuff-Heizung/Auspuff-Serie:::10_17_14.html

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Für den Käfer gibt es noch jede Menge Ersatzteile, ebenso für viele
> andere "alte Autos".Ich wollte ,ich hätte noch einen. ein altes Auto
> ...sprich Oldtimer ist eine sehr gute Geldanlage mit Renditen, da
> tropfen dem Banker die Augen.

J.-u. G. schrieb:
> Bezüglich Betriebssystemaktualität stimme ich Dir zu. Allerdings hast Du
> ein schlechtes Beispiel gewählt. Für den Käfer gibt es noch viele
> Quellen für neue Ersatzteile, z.B.:

Oh... hier muss ich ehrlich Abbitte leisten.

Da habe ich tatsächlich ein schlechtes Beispiel gewählt. Das war 
unbedacht. Und Entschuldigung an die Käfer-Freunde. Das war wirklich ein 
kultiges Auto, welches ich selber noch kurze Zeit fahren durfte, bis es 
leider dem Rostfraß zum Opfer fiel. Was ein verbreitetes Problem aller 
Autos in den 70er Jahren war. Man denke an den /8er von Mercedes.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Und das letzte Sicherheitsupdate für Windows 8.1 gab es gestern für
> Normalsterbliche auch.

Habe ich gestern auch eines für W7 bekommen , 3 Updates...geht doch.
bei dem neuen Scheiß ist es doch so, dass die Sicherheitslücken am 
Anfang so groß sind wie Scheunentore un die dann über Monate erst 
geschlossen werden ehe sich neue auftun.
Dann wird man immer mehr gefesselt und eingeschränkt,so dass man sich 
vorkommt wie bei Putin. NEE!

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> bei dem neuen Scheiß ist es doch so, dass die Sicherheitslücken am
> Anfang so groß sind wie Scheunentore un die dann über Monate erst
> geschlossen werden ehe sich neue auftun.

Ist ja okay, wenn Du Windows 7 weiter nutzen willst. Nur am Rande: Ich 
mochte Windows 7 und Windows 2000 am liebsten. Als aber der Support 
endete, bin ich umgestiegen. Windows 8 und 8.1 ohne vernünftiges 
Startmenü blieben mir erspart. An Windows 10 kann man sich gut gewöhnen, 
Windows 11 gefällt mir noch besser, so dass ich mich vorzeitig von 
Windows 10 verabschiedet habe.

In beiden Fällen - Windows 10 und 11 - habe ich nicht sofort upgedatet. 
Die Kinderkrankheiten waren da schon behoben.

Mich wundert alleine, wie man auf alte Technik so sehr fixiert sein 
kann.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich restauriere ja selber alte 
Geräte, also Röhrenradios und Röhrenfernseher. Würde die Einstellung von 
UKW auch sehr bedauern, eben wie ich die Einstellung vom analogen 
Fernsehen bedauert habe. Ich kann nun nicht mehr einfach mit der Antenne 
auf dem Röhrengerät fernsehen. Andererseits ist DVB-T2 mit HD und ohne 
Geisterbilder etc. ein echter Fortschritt, den ich nicht mehr missen 
möchte.

Man muss auch mit der Zeit gehen. Seltsam eigentlich, dass ausgerechnet 
in einem Technik-Forum wie Mikrocontroller.net viele Foristen nicht nur 
an alten Geräten hängen (das tue ich auch!), sondern sich dem 
Fortschritt verweigern. Was nicht heißt, dass ich meinen 30 Jahre alten 
Herd rauswerfe, obwohl er noch funktioniert. Aber solche Dinge wie 
DVB-T2 und schnelles Internet nehme ich gerne mit.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> W10 ist vom Handling und der Oberfläche ein Grauen!

Mit ein paar Handgriffen kannste W10 aufs gleiche Look&Feel wie W7 oder 
XP einstellen. Keine Kacheln, fast das gewohnte Startmenü, normaler 
Hintergrund, usw. Das dauert nicht mal eine halbe Stunde.
Handling? Was soll das sein? Ist hier genauso wie W7 oder XP.

: Bearbeitet durch User
von herbert (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Andererseits ist DVB-T2 mit HD und ohne
> Geisterbilder etc. ein echter Fortschritt, den ich nicht mehr missen
> möchte.

Andererseits waren bei mir die Geisterbilder vom Antennen-Fernsehen 
immer ein guter Indikator für UKW Überreichweiten auf 2m. Dem einen 
Graus dem anderen Schmaus...
PS: Ich habe auf meinem Läppi W10 welches jetzt keine Updates mehr 
bekommt.  Ist wohl Versions bedingt, das kenne ich mich nicht aus.
W10 hat Zwänge die mir nicht passen und sie werden mit W11 immer größer.
Nicht alle Zwänge lassen sich so austricksen ,dass sie mit dem nächsten 
Update nicht wieder kommen. Es gibt halt keine echte Konkurrenz für 
diesen Laden,was Desktop anbelangt.
Ach ja, gerade habe ich für mein "Essential" unter W7 Updates bekommen.
Es läuft sehr gut jetzt wieder. Unter dem Avast ist es nach dem Engine 
Update recht grausam geworden.
Ich werde wohl nicht der einzige sein , der so ein Problem hatte 
,deshalb habe ich ja diesen Thread gemacht...zur Information,in ähnlich 
gelagerten Fällen.Zeit ist ja Geld.

von Töfftöff (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Roland E. schrieb:
>> Win7 ist das letzte Windows, was meine Rechner zu laufen bekommen ...
>
> Und wo bekommst Du für Deinen VW-Käfer noch einen neuen Auspuff?

Überall!

von herbert (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Wenn der Defender unter W7 nicht mehr geht, muß man wohl.

Wird sich doch was anderes finden ,muss ja nicht Avast sein...AV 
Programme gibt es genug. Ich war zum durchtesten jetzt zu faul,hab 
gedacht probierst mal was von Microsoft. Avira scheidet von vornherein 
aus ,aufgeblasen und langsam,da hatte ich Startzeiten ... soviel Kaffee 
trinke ich nicht.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> In beiden Fällen - Windows 10 und 11 - habe ich nicht sofort upgedatet.
> Die Kinderkrankheiten waren da schon behoben.
>
> Mich wundert alleine, wie man auf alte Technik so sehr fixiert sein
> kann.

Weil die alte Technik ausreichend funktioniert.
Im Moment schreibe ich hier auf meinem Testrechner mit AMD939 W7.
Es geht alles. Internet, Bilder bearbeiten, Videos anschauen, ...
Und dann noch Treiber oder Soft, die W10 nicht mehr mag.
Vor allem Scanner. Soll man die super funktionierenden Geräte wegwerfen?
Ersatz gibt es kaum und wenn, dann für sehr viel Geld.
Oder das Banking Programm.
Aller 8 Jahre umziehen?
Weißt du, was das für ein Stress ist?

Matthias S. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> W10 ist vom Handling und der Oberfläche ein Grauen!
>
> Mit ein paar Handgriffen kannste W10 aufs gleiche Look&Feel wie W7 oder
> XP einstellen. Keine Kacheln, fast das gewohnte Startmenü, normaler
> Hintergrund, usw. Das dauert nicht mal eine halbe Stunde.
> Handling? Was soll das sein? Ist hier genauso wie W7 oder XP.

Zusätzliche Tools will ich nicht.
Machen nur Ärger.
Wenn ich z.Bsp. das Update ansehe, kann ich nicht in einem zweiten 
Fesnster
die Grafikauflösung ansehen oder ändern.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Wenn ich z.Bsp. das Update ansehe, kann ich nicht in einem zweiten
> Fesnster
> die Grafikauflösung ansehen oder ändern.

Die Probleme muss man erstmal haben. Ich würde in so einem an den Haaren 
herbeigezogenen Fall einfach die Nvidia Systemsteuerung öffnen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Gilt für alle Systemeinstellungen.
Ist nur EIN Beispiel.
Hast du überhaupt W10? Da sollte dir das eigentlich aufgefallen sein.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Hast du überhaupt W10?

Sicher
Aber das Problem, was du da herbeiredest, war für mich noch nie eins. 
Ich benutze den Rechner hauptsächlich und spiele wenig mit den 
Einstellungen herum, wenn sie einmal richtig stehen.
Das einzige. was mich bei Win10 stört in diesem Zusammenhang, ist die 
fehlende Zusammenführung von 'Einstellungen' und 'Systemsteuerung'. Mir 
ist schleierhaft, warum das immer noch zwei verschiedene Sachen sind.

von Niemand (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Im Moment schreibe ich hier auf meinem Testrechner mit AMD939 W7.
Dann sag mal an was der an RAM hat u. welches MB das ist!
Wenn der Thread hier sowieso wieder für allen möglichen sonstigen Sums 
zerbröselt wird.
Und ich dachte ich mit meinem AM3 MB wäre schon steinalt, nein der 
michael_ schafft es noch weiter zurück.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich halte so lange es geht an W7 fest.
> W10 ist vom Handling und der Oberfläche ein Grauen!
> Habe aber das Upgrade auf W10 schon vorliegen.
> Wenn der Defender unter W7 nicht mehr geht, muß man wohl.

Der Defender bringt Dir bei Sicherheitslücken so gut wie gar nichts.

Jetzt, wo auch der kostenpflichtige Support ausgelaufen ist, werden neue 
Sicherheitslücken für Nichtzahler nicht nur nicht behoben, sondern man 
bekommt auch nichts mehr davon mit, um sich ggf. per Workaround 
abzusichern.

Ich hänge selbst an Win7 und verfluche jede Win10/11-Installation, weil 
viel Zeit für das Reduzieren des Nach-Hause-Telefonierens und das 
Loswerden von Ballast draufgeht, aber die Tage von Win7 sind gezählt, 
auch weil immer mehr Software (z.B. KiCad 6) darunter nicht mehr läuft.

Mit etwas Bastelei kann man Win10/11 übrigens zu einem passablen 
Aussehen verhelfen, so schlimm wie Win8 ist das nicht mehr.

Matthias S. schrieb:
> Die Probleme muss man erstmal haben. Ich würde in so einem an den Haaren
> herbeigezogenen Fall einfach die Nvidia Systemsteuerung öffnen.

Da muss ich Michael aber zustimmen: Dass alle Einstellungen im selben 
Fenster aufgehen, ist in der Tat nervig, wenn man beim Konfigurieren 
noch nebenbei die laufenden Updates im Auge behalten will.

Es ist einfach zuviel geopfert worden, um krampfhaft ein Desktop-OS für 
Mobilgeräte anzupassen. Auf einem Tablet mögen mehrere Fenster 
hinderlich sein, einen Desktop mit GUI hat man quasi genau dafür.

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Win7 ist das letzte Windows, was meine Rechner zu laufen bekommen ...

"war" und "bekamen" trifft bei mir zu, ist ja mittlerweile schon fast 10 
Jahre her.

Wenn das neue, geschenkte Auto permanent dem Hersteller meldet wo ich 
langfahre und was ich so treibe, dann verzichte ich dankbar.

Gibt genug Alternativen, die nach kurzer Eingewöhnung genau so gut und 
besser fahren und man selbst bestimmen kann, wo es lang geht.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Andererseits ist DVB-T2 mit HD und ohne
> Geisterbilder etc. ein echter Fortschritt, den ich nicht mehr missen
> möchte.

Daß der Empfang von DVB-T2 jetzt aber kostet, ist ein echter 
Rückschritt! Was ist daran denn "FreeTV"?

Wenn jetzt kommt "...aber die ÖRe kosten nicht extra..." - wo kommt denn 
da etwas Intressantes?

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ingo W. schrieb:
> Wenn das neue, geschenkte Auto permanent dem Hersteller meldet wo ich
> langfahre und was ich so treibe, dann verzichte ich dankbar.
>
> Gibt genug Alternativen, die nach kurzer Eingewöhnung genau so gut und
> besser fahren und man selbst bestimmen kann, wo es lang geht.

Bei Autos geht das nicht mehr.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Dann kennst du (noch) keinen Tesla, das „Spionage-“Auto schlecht hin.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Dann kennst du (noch) keinen Tesla, das „Spionage-“Auto schlecht hin.

Fast alle Autos nach 2020 telefonieren nach Hause. Mindestens die 
Automobile Oberklasse. E-Sim ist keine neue Erfindung. Tesla redet halt 
nur drüber.

Hatte hier nicht mal jemand einen WLan Scanner getestet, bei dem sich 
täglich dutzende vorbeifahrende Autos aller Marken angemeldet hatten?

: Bearbeitet durch User
von Michael M. (do7tla)


Lesenswert?

Lustig wird es erst, wenn bei Windows 10 generell der Support 
eingestellt wird!

Denn Windows 11 läuft dann nur noch offiziell auf neuer Hardware.

Ich denke das mittlerweile Windows 11 mehr auf nicht unterstützter 
Hardware läuft als auf neuere.

Ich lasse mich mal überraschen, wie lange MS das noch stillschweigend 
duldet?

Hab selber zum Test Windows 11 ohne Probleme auf Rechner von 2013 
laufen.
Bei denen kann ich ohne Probleme durch SSD Tausch wieder auf Windows 10 
zurück.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> E-Sim ist keine neue Erfindung. Tesla redet halt nur drüber.

Mercedes verschickt gefühlt täglich Mails mit Änderungen an den 
Nutzungsbedingungen ihrer Onlinedienste.

Roland E. schrieb:
> Hatte hier nicht mal jemand einen WLan Scanner getestet, bei dem sich
> täglich dutzende vorbeifahrende Autos aller Marken angemeldet hatten?

Die melden sich nicht an, sondern haben einen integrierten Access Point 
für Mobilgeräte. An stark befahrenen Strassen sieht man oft deren 
Default-SSIDs.

Michael M. schrieb:
> Ich lasse mich mal überraschen, wie lange MS das noch stillschweigend
> duldet?

Warum wird darüber immer so ein Unsinn geschrieben?

Das wird nicht "stillschweigend geduldet", sondern ist ganz offiziell 
dokumentiert:

https://support.microsoft.com/en-us/windows/ways-to-install-windows-11-e0edbbfb-cfc5-4011-868b-2ce77ac7c70e

Microsoft ist völlig egal, wie alt Deine Hardware ist, sie wollen bloss 
keinen Support dafür leisten.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag: Seit ich meine AV-Software getauscht habe (von Avast zu MS 
-Essenteiell) habe ich nur noch weniger als die hälfte an Bootzeit.Im 
Schnitt braucht er jetzt 40 Sekunden bis ich arbeiten kann. In 15-20 
Sekunden fährt er runter ,was vorher manchmal auch 1,5-2 Minuten 
gedauert hat.
Mein Rechner hatte mit Avast ein Problem, das man ja nicht so leicht 
entdecken kann. Man macht sich ja schon einen Kopf ,weil der Rechner da 
so rumrödelt ,was man gar nicht gewöhnt ist. Insgesammt ist er auch im 
Internet deutlich schneller geworden und auch sonst spürt man mehr Tempo 
bei allen Aktionen.
Avast ist sicher nicht von Natur aus so ein Bremser. Beim updaten der 
Engine hat sich wohl mal was verschluckt. Das ist natürlich bei einer 
Software wie Av oder Firewall, welche immer im Hintergrund in Echtzeit 
werkeln, fatal.
Aber jetzt bin ich richtig froh,ist ja ein völlig neues Rechner-Gefühl.

von Niemand (Gast)


Lesenswert?

Das Problem war also die AV-SW als komplette Ursache? Oder habe ich was 
überlesen?

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Niemand schrieb:
> Das Problem war also die AV-SW als komplette Ursache? Oder habe
> ich was
> überlesen?

Ja! Aber nicht von Anfang an. Avast wurde von mir in einer älteren 
Freeware Version installiert und sofort für Updates der Engine gesperrt. 
Man weiß ja, wenn man da nicht aufpasst ,dann bläst sich das über die 
Jahre auf so wie  bei Avira. Können dann immer mehr als man will und 
bremsen dann auch immer mehr.
Dann bekam ich eine Tages die Viren Definition nicht mehr. Ich musste 
die Engine updaten. Danach war einiges im argen aber mir fehlte die 
Zuordnung der Dinge die sich so kleinweise einstellten.
Letztendlich hat mich die Auswertung der Ereignisanzeige "System" über 
einige Wochen dazu gebracht Avast zu löschen.Habe ich dann auch 
gemacht,einen Teil musste ich auch händisch erledigen,also suchen und 
manuell löschen. War einiges an Arbeit ,aber sie hat sich gelohnt.
Was aber genau mit Avira war kann ich nicht sagen,nur vermuten.
Aber jetzt flutscht das wieder ...ich habe das abgehakt für mich.Der 
neue "Türsteher" ist schlanker,kümmert sich nur um Viren und andere 
Schadsoftware. Entsprechend schnell ist er damit.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Ja, aber man kann da nichts, garnichts mehr einstellen.
Und wenn du de Rechner 1 Woche nicht an hattest, macht der eine 
Tiefenprüfung und ist dann eine genau so lahme Ente.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Was aber genau mit Avira war kann ich nicht sagen,nur vermuten

Sorry ,muss AVAST heißen.

michael_ schrieb:
> Ja, aber man kann da nichts, garnichts mehr einstellen.
> Und wenn du de Rechner 1 Woche nicht an hattest, macht der eine
> Tiefenprüfung und ist dann eine genau so lahme Ente.

Man kann bei MS Essentiell einiges einstellen. Mir genügt das.
Wenn vollständig gescannt wird, wird die Prozessorauslastung von 50% 
nicht überschritten.Da kann man nebenbei noch was arbeiten.

von Kordan (Gast)


Lesenswert?

wozu braucht man eigentlich so Zeugs wie Avast oder MS Essentials wenn 
es BS gibt, die ohne auskommen? Das versteht doch kein Mensch.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Kordan schrieb:
> wozu braucht man eigentlich so Zeugs wie Avast oder MS Essentials wenn
> es BS gibt, die ohne auskommen? Das versteht doch kein Mensch.

Soll es geben ja, aber wie ich ganz sicher weiß sind da die Probleme oft 
größer und zäher als ein fehlerhaftes Avast. Deswegen auch nur "Fanboys" 
Liebling. 3-4 % Verbreitung auf Desktop Rechnern ...muß ja Gründe haben 
und die gibt es auch.
Mein schnupper Linux Mint läuft demnächst aus.Keine Updates mehr. Muss 
dann sehen was mir dann sonst noch verweigert wird. 32 Bit gibt es dann 
nicht mehr. Wird schon noch gehen , dass ich auf mein Windows über 
meinen Ersatz-Rechner zugreifen kann falls der Computer mal defekt geht 
(Motherboard ,CPU). Sicherung gibt es bei mir ja aber nicht 100% letzter 
Stand des "Kaputt-Tages".

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Kordan schrieb:
>> wozu braucht man eigentlich so Zeugs wie Avast oder MS Essentials wenn
>> es BS gibt, die ohne auskommen? Das versteht doch kein Mensch.

Um zu hoffen das es die Sicherheitslücken stopft die MS aus "nicht 
wichtig" einstuft.

von Kordan (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Mein schnupper Linux Mint läuft demnächst aus.Keine Updates mehr. Muss
> dann sehen was mir dann sonst noch verweigert wird. 32 Bit gibt es dann
> nicht mehr.

Debian ist die Grundlage von Linux Mint (über Zwischenweg Ubuntu), gibt 
es noch mit 32 Bit. Dazu den Desktop Deiner Wahl.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Kordan schrieb:
> Debian ist die Grundlage von Linux Mint (über Zwischenweg Ubuntu), gibt
> es noch mit 32 Bit. Dazu den Desktop Deiner Wahl.

Völlig richtig.

Ich hab auf mein Samsung np-nc-10  Linux-Mini-Cimmeron installiert. Der 
Prozessor ist 32 Bit.  Und ich hab neulich (ca. 1 Woche her) noch jede 
Menge Updates bekommen.

Der Kleine Spielt bei mir Web-Radio. Ist von Stromverbrauch bedeutend 
weniger als mein großer PC.

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Linux-Mini-Cimmeron

Kenn ich nicht ist die neu?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Schlaumaier schrieb:
>> Linux-Mini-Cimmeron
>
> Kenn ich nicht ist die neu?

Vertippt.

Man sollte nicht nachts sowas tippen :(

ich meine diese hier.

https://linuxmint.com/edition.php?id=274

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Man kann bei MS Essentiell einiges einstellen. Mir genügt das.
> Wenn vollständig gescannt wird, wird die Prozessorauslastung von 50%
> nicht überschritten.Da kann man nebenbei noch was arbeiten.

Unter W10, ich habe da nichts gefunden.
Nur paar Zeilen Text.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Und ich hab neulich (ca. 1 Woche her) noch jede
> Menge Updates bekommen.

Die Updates zu kriegen ist eine Sache. Nur muss man bei solchen Archaeen 
etwas Geduld mitbringen, bis sie in der Kiste drin sind. Aber wer 
Windows-Updates auf aktueller Hardware fluchlos überlebt, hat damit kein 
Problem. ;-)

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> ich meine diese hier.
>
> https://linuxmint.com/edition.php?id=274

Damit ist in 3 Monaten Sense, genau so wie bei meinem Mint 19.3 Mate.
Ob die 64 Bit weiter geht weiß ich nicht, 32 Bit ist Feierabend.

von herbert (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Unter W10, ich habe da nichts gefunden.
> Nur paar Zeilen Text.

Schau mal...

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Die Updates zu kriegen ist eine Sache. Nur muss man bei solchen Archaeen
> etwas Geduld mitbringen, bis sie in der Kiste drin sind.

Er steht neben mir.  Ich mache ihn an, wenn ich Radio hören will. Der 
Akku ist ausgebaut und liegt dahinter. Und wenn es halt ne Std. braucht 
dann ist mir das völlig egal.

Ich habe den kleinen vor der E-Schrottpresse gerettet. Er bekommt sein 
Gnadenbrot so zu sagen. ;)

Nachtrag: Er hat eben sein Kernel-Update bekommen durch die 
Aktualisierungssoftware. Also wird das O.S. noch voll unterstützt. Nicht 
vergessen ich rede von 32 Bit.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Schau mal...

Mal sehen, ob ich das finde.
Habe so eine Kiste nur wöchentlich mal an.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Kordan schrieb:
> Debian ist die Grundlage von Linux Mint (über Zwischenweg Ubuntu), gibt
> es noch mit 32 Bit. Dazu den Desktop Deiner Wahl.

Die Linux-Community wird auf diese(n) Benutzer dankend verzichten.

von malsehen (Gast)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Man sollte nicht nachts sowas tippen :(

Besser gar nichts tippen.
Oder Lotto...

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Die Linux-Community wird auf diese(n) Benutzer dankend verzichten.

Also so Leute, die hinterrücks mit der Gemeinschaftskasse abhauen und 
auf den Rest rücksichtslos sch..?

Oder auf Gamer sch..

Das hatte noch nie einen guten Eindruck gemacht.

Und Dualboot müssen ist einfach lächerlich - weil Wine normalerweise 
ganz gut funktioniert. Aber nicht bei diesem ständigen 
Dist-Upgrade-Trallala. Auch Steam bzw. Valve hat wohl Probleme, aber wen 
kümmern solche Leute schon?

Sicher gut wäre eine Möglichkeit von Sneak Preview.
Ansonsten braucht man ja zwei Rechner, einen, der eben keine Updates 
mehr bekommt, aber dafür einigermaßen sinnvoll auf Anwendungsebene 
läuft.

Und einen anderen, mit dem man dieses Upgrade-Trallala einfach immer 
mitmachen kann, ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn interessieren schon 
Verluste, wie die wenn einer mit der Gemeinschaftskasse stiften geht?

Wie ist das, wenn man DOS auf einer Industriemaschine zum Steuern 
braucht, jetzt auf Linux emuliert: - muss man da auch ständig Upgrades 
machen?
Dann doch lieber FreeDOS, oder?

von Kordan (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Kordan schrieb:
>> Debian ist die Grundlage von Linux Mint (über Zwischenweg Ubuntu), gibt
>> es noch mit 32 Bit. Dazu den Desktop Deiner Wahl.
>
> Die Linux-Community wird auf diese(n) Benutzer dankend verzichten.

Warum gibt es dann diese 32-bit-Distribution

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:

>> https://linuxmint.com/edition.php?id=274
>
> Damit ist in 3 Monaten Sense, genau so wie bei meinem Mint 19.3 Mate.
> Ob die 64 Bit weiter geht weiß ich nicht, 32 Bit ist Feierabend.

Ja, aber das ist bei weitem nicht das einzige Problem. Mein HTPC hat 
immerhin schon eine CPU, die 64bit kann (Atom N330). Hilft mir aber auch 
nicht wirklich weiter beim Umstieg auf Mint 21.1 "Vera", denn das Board 
hat eine NVidia-ION-Grafik und der nvidia-340 läuft nicht mehr beim 
Kernel 5.15. Was bleibt, ist nouveau...

So habe ich zwar einen grundsätzlich funktionierenden Rechner, bloß für 
seinen eigentlichen Zweck wird er durch die Treibersituation ziemlich 
unbrauchbar.

Es gibt ein relativ weit fortgeschrittenes Projekt (MiniMyth), was u.a. 
den nvidia-340 angeblich so weit patched, dass er mit dem Kernel 5.15 
laufen mag. Aber ob ich es mir antue, das Zeug zu builden und dann 
selber weiter zu pflegen oder mir schlicht ein neueres Mini-ITX-Board 
kaufe... Ich hab' mich noch nicht final entschieden.

Wenn die Hardwarepreise nicht derzeit so unverschämt hoch wären (und das 
Board meiner Wahl auch tatsächlich lieferbar wäre), würde mir die 
Entscheidung sicher leichter fallen. ;o)

Wie auch immer: Bei Linux ist der bit-rot mindestens genau so gross wie 
bei Windows. Der einzige Vorteil ist: hier kann ich zumindest 
theoretisch selber was dagegen unternehmen.

Windows10 oder 11 auf der existierenden Kiste wird man jedenfalls nie 
vernünftig zum Laufen bringen können, nicht mal theoretisch...

von michael_ (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

herbert schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Unter W10, ich habe da nichts gefunden.
>> Nur paar Zeilen Text.
>
> Schau mal...

Ich habe nochmal nachgesehen.
Der Microsoft Security Essentials ist eigentlich nur für W7.
Hast du das extra installiert?

Oben ist das, was ich standardmäßig in W10 finde.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

rbx schrieb:
> Also so Leute, die hinterrücks mit der Gemeinschaftskasse abhauen und
> auf den Rest rücksichtslos sch..?

Ich habe einmal mehr keine Ahnung, was Du mir mit Deinen etwas verwirrt 
wirkenden Aussagen mitteilen möchtest. Magst Du bitte mal versuchen, da 
etwas Sinn und Ordnung hineinzubringen? Vielen Dank.

> Oder auf Gamer sch..

Ich weiß schon, Du bemißt den Wert von Informationstechnologie daran, 
wie Deine Spiele laufen. Es gibt eine große Menge an Spielen für Linux, 
häufig sogar verschiedene Implementierungen desselben Spiels, zum 
Beispiel bei  Schachspielen.

> Und Dualboot müssen ist einfach lächerlich - weil Wine normalerweise
> ganz gut funktioniert. Aber nicht bei diesem ständigen
> Dist-Upgrade-Trallala. Auch Steam bzw. Valve hat wohl Probleme, aber wen
> kümmern solche Leute schon?

Wenn Du allerdings unbedingt Spiele spielen möchtest, die deren 
Hersteller ausschließlich für Windows vorgesehen haben, dann ist Windows 
vermutlich die bessere Plattform für Dich. Und daran wird sich durch 
Dein ständiges Gemecker hier im Forum wahrscheinlich auch nichts ändern.

Das "Dist-Upgrade-Trallala" ist übrigens gar keins. Nutzer, die auf eine 
Langzeitstabilität besonderen Wert legen, verwenden eine ensprechende 
Linuxdistribution wie zum Beispiel Debian, und "dist-upgrade" ist für 
Dich nicht die richige Updatelösung.

> Wie ist das, wenn man DOS auf einer Industriemaschine zum Steuern
> braucht, jetzt auf Linux emuliert: - muss man da auch ständig Upgrades
> machen?
> Dann doch lieber FreeDOS, oder?

Keine Ahnung, was Du vorhast, aber wenn Du etwas mit FreeDOS machen 
möchtest: KVM existiert und funktioniert wunderbar.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

Kordan schrieb:
> Warum gibt es dann diese 32-bit-Distribution

Für Leute, die sie brauchen und wissen, warum sie sie brauchen. Nicht 
für Menschen, die einfach nur störrisch sein wollen.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:

> Das "Dist-Upgrade-Trallala" ist übrigens gar keins. Nutzer, die auf eine
> Langzeitstabilität besonderen Wert legen, verwenden eine ensprechende
> Linuxdistribution wie zum Beispiel Debian, und "dist-upgrade" ist für
> Dich nicht die richige Updatelösung.

Harhar. Siehe z.B. hier:

Beitrag "Re: Stockendes Internet, Problem gelöst."

Ich hatte eine LTS auf meinem HTPC und die angepeilte neuere 
Distribitionsversion ist auch wieder eine LTS.

Was hilft mir das bei meinem Problem? Nada! Nothing! Niente! Nitschewo! 
Nichts!

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Beitrag "Re: Stockendes Internet, Problem gelöst."
>
> Was hilft mir das bei meinem Problem? Nada! Nothing! Niente! Nitschewo!
> Nichts!

Beschwer Dich bei NVidia.

Schau einfach mal, ob der Nouveau-Treiber Deine alte Hardware noch 
unterstützt.

Ansonsten gibt es hier [1] wohl einen Patch, der verschiedene Versionen 
des NVidia-Treibers für diverse aktuelle Linux-Kernels anpaßt. Auch 
dieses PPA [2] könnte hilfreich sein. HTH, YMMV.

[1] https://www.if-not-true-then-false.com/2020/inttf-nvidia-patcher/
[2] 
https://stastka.ch/knowledge-base/XUbuntu-2204-LTS-mit-NVIDIA-ION-GPU-NVIDIA-Linux-Driver/story/6e1414b1

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> Ich weiß schon, Du bemißt den Wert von Informationstechnologie daran,
> wie Deine Spiele laufen. Es gibt eine große Menge an Spielen für Linux,
> häufig sogar verschiedene Implementierungen desselben Spiels, zum
> Beispiel bei  Schachspielen.

Aber Skyrim läuft gerade nicht mehr, und wie das mit Baldurs Gate2 
aussieht, kann ich auch nicht überprüfen. Steam auf Wine, beide wollen 
nicht.
Und Skyrim ist doch ein recht verbreitetes und beliebtes Spiel, und das 
allerneueste auch nicht.
Skyrim lief vorher auf F33 sehr gut - aber weg damit und und auf 
Zusammenhänge sch..
Gnome-Schach hat auch ein Update bekommen - jetzt kann man sogar 
Schachmatts zurückspielen. Aber abstürzen, wenn die Compifarbe am 
verlieren ist, tut das Programm trotzdem noch gerne.

Ich weiß übrigens auch nicht, warum der Desktop völlig planlos 
(unsinnlich) umgestrickt wird, oder das altgenutzte Hintergrundbild 
einfach verschwindet.
Ich hatte schon einen Preview des Trallallas auf einer Live-Cd gesehen. 
Das war ein Grund, nicht upzugraden.

Aber auf die Dauer ist das auch nicht so toll - Und wieso jetzt extra 
einen neuen Rechner kaufen müssen + Betriebssystem wechseln nur weil so 
ein Upgrade auf Zusammenhänge sch..?

Das mit der Gemeinschaftskasse stiften gehen, ist kein wirres Zeug. Da 
gab es mal eine sehr gute Linux-Distribution, die hieß Sidux.

Aber dass bei so einem gewissen Typen geschichtliche Zusammenhänge 
zugunsten der kognitiven Dissonanzbereinigung ausgeblendet werden, ist 
bekannt und erinnert an (politische) Realworld Analogien.
Immer schön beschwichtigen, oder bagatellisieren, und wenn was passiert: 
Ups, entschuldiung smile.

Verantwortung übernehmen, Haftung, Gewährleistung, Vernunft usw. ist 
wohl jetzt "Legacy", was?

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Kordan schrieb:
> Warum gibt es dann diese 32-bit-Distribution

Für Leute wie mich, die kleine völlig intakte Rechner mit 32-Bit-CPU für 
Sonderaufgaben einsetzen wollen.

In meinen Fall bedeutet das, ich habe ein Unabhängiges Internet-Radio 
mit viel mehr Möglichkeiten. Und mir können die KEINEN Server 
abschalten, und damit mein Teil zu E-Schrott machen.


Ob das OS Updates bekommt ist mir völlig egal.

1. Linux gilt als relativ Sicher.
2 ich surfe nicht darauf
3. Außer der Radio-Streaming-Software läuft auf der Kiste nix.

Und sie ist mein einziger aktiver Rechner mit 32-Bit-CPU

von herbert (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Ich habe nochmal nachgesehen.
> Der Microsoft Security Essentials ist eigentlich nur für W7.
> Hast du das extra installiert?
>
> Oben ist das, was ich standardmäßig in W10 finde.

Ja, habe ich extra installiert. War früher mal kostenpflichtig.
Bei W10 heißt das Sicherheit -Paket wohl anders. Wenn ich meinen Läppi 
wieder mal brauche (Rechensoftware von R&S) die unter W7 nicht geht,dann 
schaue ich mir das mal an.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

rbx schrieb:
> Aber Skyrim läuft gerade nicht mehr, und wie das mit Baldurs Gate2
> aussieht, kann ich auch nicht überprüfen. Steam auf Wine, beide wollen
> Und Skyrim ist doch ein recht verbreitetes und beliebtes Spiel, und das
> allerneueste auch nicht.
> nicht.

Wine... merkst Du was? Dazu hatte ich schon in meinem vorherigen Beitrag 
etwas geschrieben, und ich meine das absolut ernst:

Ein T. schrieb:
> Wenn Du allerdings unbedingt Spiele spielen möchtest, die deren
> Hersteller ausschließlich für Windows vorgesehen haben, dann ist Windows
> vermutlich die bessere Plattform für Dich.

> Skyrim lief vorher auf F33 sehr gut - aber weg damit und und auf
> Zusammenhänge sch..

Wenn "F33" die Linux-Distribution Fedora meint, dann stellt sich das von 
Dir bemäkelte "Dist-Upgrade-Trallala" doch ohnehin nicht. Soweit ich 
weiß, verwendet Fedora als RedHat-Kind den "Yellowdog Updater, Modified" 
(YUM), während "dist-upgrade" ein Befehl des Advanced Packaging Tool 
(APT) ist, welches ein Teil des Debian-Projekts ist.

> Gnome-Schach hat auch ein Update bekommen - jetzt kann man sogar
> Schachmatts zurückspielen. Aber abstürzen, wenn die Compifarbe am
> verlieren ist, tut das Programm trotzdem noch gerne.

Also wenn ich bei mir "apt-cache search chess" aufrufe, werden mir 71 
verschiedene Pakete angezeigt. Selbst unter der Prämisse, daß einige 
diese Pakete zum selben Projekt gehören, versteige ich mich zu der wenig 
gewagten Aussage, daß dort sicherlich auch mindestens ein stabil 
funktionierendes Schachprogramm dabei sein wird.

> Ich weiß übrigens auch nicht, warum der Desktop völlig planlos
> (unsinnlich) umgestrickt wird, oder das altgenutzte Hintergrundbild
> einfach verschwindet.

Das kann ich Dir bedauerlicherweise auch nicht sagen, auf meinem Kubuntu 
ist das jedenfalls nicht so. Andererseits gehört der Desktop-Hintergrund 
für mich persönlich jetzt auch nicht zu den wichtigsten Qualitäten eines 
Betriebssystems, und daß bei einem Wechsel auf ein neues Major Release 
manchmal auch die Hintergrundbilder verändert wurden, nun, das soll 
sogar in allerbesten Familien vorgekommen sein.

> Ich hatte schon einen Preview des Trallallas auf einer Live-Cd gesehen.
> Das war ein Grund, nicht upzugraden.

Ja, das ist ein super Grund... ich weiß nur nicht, wofür. Weißt Du, so 
ein Linux ist eine ziemlich flexible und konfigurierbare Sache.

> Aber auf die Dauer ist das auch nicht so toll - Und wieso jetzt extra
> einen neuen Rechner kaufen müssen + Betriebssystem wechseln nur weil so
> ein Upgrade auf Zusammenhänge sch..?

Was denn für Zusammenhänge? Daß Du irgendeine komische Software auf 
einem System betreiben willst, für das sie gar nicht entworfen, 
entwickelt, und gemacht wurde... Okay, das finde ich zwar merkwürdig, 
ist aber natürlich Deine Sache. Daß dieses "Skyrim", wie ich soeben bei 
Wikipedia las, "in der Urfassung etliche Programmfehler aufweist" [1], 
erfüllt mich auch nicht gerade mit besonderer Zuversicht, daß es 
langzeitstabil auf einem System läuft, für das es ohnehin nicht gemacht 
wurde. Aber es gibt Alternativen, vielleicht sind OpenMW oder Pine etwas 
für Dich.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/The_Elder_Scrolls_V:_Skyrim
[2] https://openmw.org/en/
[3] https://www.gog.com/game/pine

> Das mit der Gemeinschaftskasse stiften gehen, ist kein wirres Zeug. Da
> gab es mal eine sehr gute Linux-Distribution, die hieß Sidux.

Wenn es eine sehr gute Linux-Distribution gewesen wäre, dann hätte ich 
zweifellos schon einmal davon gehört. Ich wüßte jedoch auch nicht, was 
menschliche Verfehlungen einzelner Personen mit Linux zu tun haben.

Wenn Du so etwas wichtig oder gar aussagekräftig findest... schau 
einfach mal nach Hans Reiser, dem Entwickler von ReiserFS, der seine 
Frau ermordet hat und deswegen im Gefängnis von Soledad sitzt. 
Vermutlich ist auch daran Linux schuld, oder wie siehst Du das?

> Aber dass bei so einem gewissen Typen geschichtliche Zusammenhänge
> zugunsten der kognitiven Dissonanzbereinigung ausgeblendet werden, ist
> bekannt und erinnert an (politische) Realworld Analogien.
> Immer schön beschwichtigen, oder bagatellisieren, und wenn was passiert:
> Ups, entschuldiung smile.
>
> Verantwortung übernehmen, Haftung, Gewährleistung, Vernunft usw. ist
> wohl jetzt "Legacy", was?

Ich weiß nicht, was Du mir sagen möchtest und ob Du mir womöglich etwas 
unterstellen willst. Ich habe jedenfalls bisher noch keine Kasse geklaut 
und auch meine Frau erfreut sich bester Gesundheit. Ich käme aber auch 
niemals auf die Idee, eine ohnehin für ihre erheblichen Fehler bekannte 
Software dauerhaft in einer emulatorähnlichen Laufzeitumgebung auf einem 
System betreiben zu wollen, für das sie nicht gemacht ist. Aber okay, 
ich kann schließlich auch mit Virtualisierungssoftware umgehen, und wenn 
ich irgendwann einmal (G~tt bewahre) eine Software entdecken sollte, die 
für Windows gemacht wurde und für mich so wichtig wäre, daß ich mich 
dafür sogar mit Windows herumschlagen würde, dann installiere ich mir 
einfach eines in einer Virtuellen Maschine.

Insofern möchte ich Dir den ebenso freundlichen wie gut gemeinten Rat 
geben, doch einmal in Dich zu gehen, ob Deine Probleme nicht vor allem 
Folge einer Kollision zwischen Deinen überzogenen und wenig rationalen 
Ansprüchen und der Realität ist, was ein Betriebssystem leisten kann.

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:
> dann installiere ich mir
> einfach eines in einer Virtuellen Maschine.

Ja, ganz einfach. Wo doch Wine prinzipiell auch nicht viel anderes ist.
Oder VM Ware Player: So richtig gut hat der bei Windows 8 nach 10 Ups 
nicht ausgesehen. Das konnte man aber handlen.

Bei Fedora gibt es noch nicht mal ein Pdf über die wichtigsten 
Neuerungen auf dem Desktop.
Bei Diablo2 Updates gab es kein Pdf, aber eine große Textdatei.
Oder beim Watcom Compiler: mehrere Pdfs zu verschiedenen Themen.
Was gibt es beim gcc?

Die Standaloneversion von Rust für Windows kommt mit einem umfangreichen 
Html-Buch.
Und bei Fedora?
Naja, Programmierer wissen was sie tun. Schön für die Programmierer..

Python ist ziemlich unproblematisch - woran das wohl liegt?

Die Wahrnehmungsverbiegung: Linux soll nicht zum Spielen taugen, ist 
nicht nur falscher Anspruch, sondern auch dumm.

Das wird (auf längere Sicht) nicht besser, wenn man romanhaft drumherum 
eiert, gewissermaßen wie Pippi, "mein Linux funktioniert aber".

Jetzt ist hier auch nicht der richtige Ort, für die hingeschriebene 
Kritik. Aber wenn man neben der verbogenen Wahrnehmung ("falscher 
Anspruch") auch noch "falsche Community" wunschdenkt - dann werde ich 
wohl darauf hinweisen dürfen, dass das noch viel weniger nutzt, als eine 
nüchterne Auflistung von Problemen.

Dass in dieser "Community" auch Leute herumlaufen, die schlecht in 
Geschichte sind, oder nicht so toll in Statistik - das finde ich nicht 
schlimm. Sowas auszugleichen - ist das nicht eine Stärke von Community?
Das ist auf jeden Fall ein Punkt, der hier im Forum stark vertreten ist. 
Was es ja irgendwie auch so sympathisch macht.

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Horst G. schrieb:
> Und offensichtlich hat der Rest der Welt
> keinen relevanten Bedarf mehr nach Updates für XP.
Und was mache ich mit meinen DOS Programmen, die ich brauche, der 
Hersteller ist wech und die laufen nicht unter WIN 10.
Ich hab noch ein altes Vermieter-Programm.
Ein Firmen-Programm
und Pagemaker.
Und es gibt viele Programme die unter Win 10 - 32 bit laufen, aber nicht 
unter Win 10 - 64 bit.
HolgerR

: Bearbeitet durch User
von Karl Käfer (Gast)


Lesenswert?

rbx schrieb:
> Ein T. schrieb:
>> dann installiere ich mir
>> einfach eines in einer Virtuellen Maschine.
>
> Ja, ganz einfach.

Ja, genau.

> Wo doch Wine prinzipiell auch nicht viel anderes ist.

Doch, ist es. Vollkommen anders. Wine tut so, als ob es ein Windows sei, 
obwohl es keines ist. Ein Windows in einer VM ist ein richtiges, echtes, 
originales Windows.

> Oder VM Ware Player: So richtig gut hat der bei Windows 8 nach 10 Ups
> nicht ausgesehen. Das konnte man aber handlen.

Das ist mir ziemlich egal, ich mache um die Produkte von VMWare einen 
möglichst weiten Bogen. Unter Linux gibt es da das Paar qemu und KVM, 
obendrein die libvirt zur Verwaltung und für Leute, die es unbedingt 
grafisch benötigen, den virt-manager.

> Bei Fedora gibt es noch nicht mal ein Pdf über die wichtigsten
> Neuerungen auf dem Desktop.

Mit einem PDF kann ich nicht dienen, aber ich habe mir mal die vierzehn 
Sekunden genommen und Dir die einschlägigen Dokumentationsseiten des 
Fedoraprojekts herausgesucht:

[1] https://fedoraproject.org/wiki/Releases/34/ChangeSet
[2] https://fedoraproject.org/wiki/Releases/35/ChangeSet
[3] https://fedoraproject.org/wiki/Releases/36/ChangeSet
[4] https://fedoraproject.org/wiki/Releases/37/ChangeSet

Das sind die kompletten Release Notes der letzten vier Versionen. Wenn 
Du auf etwas Bestimmtes gehst, findest Du zuerst eine kurze Übersicht, 
deren Überschrift ein weiterer Link mit weiterführenden Dokumentationen 
für den betreffenden Teilbereich ist. Natürlich sind dort auch die 
verschiedenen Desktops zu finden, die so ein Fedora mitbringt, sicher 
auch Deiner.

> Bei Diablo2 Updates gab es kein Pdf, aber eine große Textdatei.
> Oder beim Watcom Compiler: mehrere Pdfs zu verschiedenen Themen.
> Was gibt es beim gcc?

Ein, Achtung: Paket mit Dokumentation. Das für den aktuellen GCC heißt 
bei mir unter Ubuntu, wenig überraschend, gcc-12-doc. Darin befinden 
sich die komplette Dokumentation des GCC, zudem die Dokumentation der 
gcc-Internals sowie jene von OpenMP und der GCC Quad-Precision Math 
Library, jeweils in den Formaten HTML und info. Diese Dokumentation 
findet sich auch online.

> Die Standaloneversion von Rust für Windows kommt mit einem umfangreichen
> Html-Buch.

Wenn ich auf meinem Kubuntu 22.04 LTS schaue, was das Paket rust-doc mir 
installiert hat -- neben seiner Abhängigkeit cargo-doc -- dann finde ich 
unter /usr/share/doc/rust-doc/ die üblichen Debian-Dateien changelog.gz, 
copyright und NEWS.Debian.gz ein Unterverzeichnis namens html/ mit einem 
Umfang von ganzen 578 MB (Megabyte!), weitestgehend scheinbar HTML-Code. 
Könnte das möglicherweise das von Dir vermißte Html-Buch sein? Soweit 
mir bekannt, gibt es diese Dokumentation aber auch online.

> Und bei Fedora?

Ich kenne Fedora nicht, da ich bei Produkten aus dem Hause RedHat schon 
seit langer Zeit sehr selektiv vorgehe. Daher kann ich nicht sagen, ob 
dieses von mir gerade erwähnte Paket auch unter Fedora verfügbar ist.

> Naja, Programmierer wissen was sie tun. Schön für die Programmierer..

Ach, man könnte sich halt auch ein bisschen mit einem System 
beschäftigen, wenn man es unbedingt benutzen will. Okay, wer nur eine 
Spieleplattform sucht, hat vielleicht andere Prioritäten.

> Python ist ziemlich unproblematisch - woran das wohl liegt?

Ja, aus mehreren Gründen. Erstens ist Python eine der 
Programmiersprachen, die direkt im Sprachkern eine Unterstützung für die 
Dokumentation angelegt haben. Auf die kann man sogar aus dem laufenden 
Programm zugreifen, unter der "magischen" oder "Dunder"-Eigenschaft 
"__doc__". Zweitens führt Python eine ausführliche Dokumentation auf der 
Python-Webseite, übrigens genau so wie das auch die anderen von Dir 
genannten Projekte, bei denen Du fehlende Dokumentation bemäkelt 
hattest, ihrerseits auf ihren Webseiten tun. Daher weiß ich auch als 
bekannter und bekennender Python-Freund bis auf das Ding mit der 
Inline-Dokumentation nicht, was Python da großartig anders machen würde 
als die anderen -- bitte, erhelle mich.

> Die Wahrnehmungsverbiegung: Linux soll nicht zum Spielen taugen, ist
> nicht nur falscher Anspruch, sondern auch dumm.

Wenn ich auf meinem Kubuntu 22.04 LTS den Befehl
1
apt-cache search game | wc -l

eingebe, wird mir angezeigt, daß zum Thema "game" insgesamt 1518 Pakete 
gefunden werden, darunter einige bekannte Titel wie Quake 2, 3, und 4, 
Wolfenstein 3D, Hexen II und Alien, um nur einige FPS zu erwähnen. Dazu 
kommt noch ein Haufen Rollen-, Jump'n'Run-, Adventure und andere Spiele.

Insofern erscheint mir die Aussage, Linux solle nicht zum Spielen 
taugen, durchaus ein wenig... seltsam.

> Das wird (auf längere Sicht) nicht besser, wenn man romanhaft drumherum
> eiert, gewissermaßen wie Pippi, "mein Linux funktioniert aber".

Ich habe viele, viele Jahre unter Linux gespielt, Egoshooter wie Quake 
2, 3, und OpenArena, dem OpenSource-Klon von Quake 3, außerdem Duke 
Nukem 3D und hin und wieder auch Rennspiele. Aktuell spiele ich 
allerdings nurmehr eines der besagten Rennspiele, TORCS, aber nicht, 
weil ich selbst Rennen fahre, sondern weil ich eine KI auf das Fahren 
trainiere. Insofern spiele ich heute vornehmlich mit Künstlicher 
Intelligenz, Machine Learning und Deep Learning, primär unter Python 
übrigens, und muß leider feststellen: auch unter Python ist nicht immer 
alles so gut dokumentiert, wie man das gerne haben würde. ;-)

> Jetzt ist hier auch nicht der richtige Ort, für die hingeschriebene
> Kritik. Aber wenn man neben der verbogenen Wahrnehmung ("falscher
> Anspruch") auch noch "falsche Community" wunschdenkt - dann werde ich
> wohl darauf hinweisen dürfen, dass das noch viel weniger nutzt, als eine
> nüchterne Auflistung von Problemen.

Hier ist ohnehin nicht Der Richtige Ort (tm) für Kritik, Der Richtige 
Ort (tm) wären die betreffenden Projekte. Allerdings ist wird Kritik in 
den meisten Projekten in den meisten Fällen weniger begrüßt als 
konstruktive Verbesserungsvorschläge oder gar -- tadaaa -- einfach mal 
Mitmachen. Dir fehlt Dokumentation? Dann red' mit den Leuten und schreib 
sie, paketiere sie, verbreite sie. OpenSource lebt vom Mitmachen, nicht 
vom Schmarotzen und auch nicht vom Herummosern in irgendwelchen Foren.

> Dass in dieser "Community" auch Leute herumlaufen, die schlecht in
> Geschichte sind, oder nicht so toll in Statistik - das finde ich nicht
> schlimm. Sowas auszugleichen - ist das nicht eine Stärke von Community?
> Das ist auf jeden Fall ein Punkt, der hier im Forum stark vertreten ist.
> Was es ja irgendwie auch so sympathisch macht.

Keine Ahnung, was Du mir sagen möchtest. Wenn Du Dich klarer 
auszudrücken vermagst, gebe ich Dir aber gerne eine Antwort.

Okay, ich ziehe mal Resümee: alles, dessen Fehlen Du bemängelt hast, 
habe ich in kürzester Zeit gefunden oder installieren können. Daß Dir 
das nicht gelungen ist, tut mir leid und könnte womöglich auch an der 
Distribution liegen, die Du gewählt hast und um die ich prinzipiell 
lieber einen großen Bogen mache. Nichtsdestotrotz kann ich sagen: alles, 
dessen Fehlen Du hier bemängelt hast, gibt es online und / oder 
zumindest in meiner Distribution als installierbare Pakete, inklusive 
Dokumentation und Spielen.

Bislang habe ich auch nicht verstanden, warum Du Windows-Spiele 
unbedingt unter einem System betreiben willst, das nicht Windows ist, 
oder warum es Dir als Rust- und Watcom-C-Entwickler nicht klar ist, daß 
eine Virtuelle Maschine etwas fundamental vollständig anderes ist als 
ein Emulator wie Wine. Oder warum Du unbedingt das instabile Gnome-Chess 
spielen willst, obwohl es so unsagbar viele andere gute Schachprogramme 
für Linux gibt. Oder warum Gnome-Chess bei Dir so instabil läuft, bei 
mir lief es jetzt stundenlang absolut stabil, sogar unter valgrind(1). 
Oder warum Du kein spannendes Spiel findest, das unter Linux läuft. Oder 
warum Du scheinbar nicht selbst in der Lage bist, eine 
Internet-Suchmaschine zu benutzen und damit die Release Notes Deiner 
Distribution zu finden. Oder warum Du gar nicht in der Lage zu sein 
scheinst, die Dir fehlende Dokumentation jener Software zu finden, deren 
Dokumentation Du gerne lesen möchtest, und was all das dann bitteschön 
mit Linux zu tun haben soll. Bitte erhelle mich.

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Karl Käfer schrieb:
> Bitte erhelle mich.

Übrigens musste erstmal Grub gefixt werden. Dann war dann nix mit 
"schnell mal Online nachsehen".

So eine komische Einseitigkeit gab es bei Sidux auch: Da hatte ich noch 
gar keinen Internetanschluss - wieso also waren einige wichtige 
Informationen nur Online verfügbar?
Mit Backtrack konnte man wesentlich besser arbeiten, und da gab es 
Hilfen von verschiedenen Seiten.

Bei Rust muss ich mal nachschauen, danke für den Hinweis. Ich wusste 
nichtmal, dass Rust überhaupt verfügbar ist. Die Verfügbarkeit kam wohl, 
weil ich ripgrep installiert hatte, und es wohl die Frage gab, noch 
weitere Packete zu installieren.
Ganz sicher bin ich mir diesbezüglich aber nicht.

Von der Situation her: man braucht für verschiedenen Geschichten bei 
Linux Konzentration und Ausdauer - welche ich im Moment nicht gut parat 
habe (Schmerzen auf "Schmerz stört Schlaf"-Basis)
(seit so 4 Wochen, klingt aber ab, seit etwa 2 Wochen kann ich schon 
wieder besser schlafen)

Weswegen die Linux-Kiste erstmal ausgeschaltet bleibt.
In Windows 8 habe ich auch Scid.
Scid kann viel mehr als Gnome Schach, stürzt auch nicht dauernd ab usw. 
Zum Üben gefällt mir Gnome Schach aber doch besser, und es läd viel 
stärker zum experimentieren ein.

Karl Käfer schrieb:
> OpenSource lebt vom Mitmachen, nicht
> vom Schmarotzen und auch nicht vom Herummosern in irgendwelchen Foren.

Da ist was wahres dran, allerdings mache ich ja mit, indem ich versuche, 
auf die Spielsituation aufmerksam zu machen. Werbung für Linux (wie die 
c't das einige Zeit gemacht hatte), würde ich aber nicht machen wollen. 
Tatsächlich wäre das eine Einstiegsstelle: warum eigentlich nicht?
Ich finde auch Open Solaris gut - aber mitmachen? Da sieht es ja von der 
Spieleseite her noch düsterer aus.
Und das Forum hier ist nicht irgendein Forum.

(nette Elektronik gab es schon in den 70ern: 
https://www.youtube.com/watch?v=FKUywUyb40Y man musste die Punkte, die 
runterkommen treffen. Trefferrate + Zeit wird gezählt.
T: Mattel Electronics Battlestar Galactica Handheld Computer Game 1978)

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:

> Schau einfach mal, ob der Nouveau-Treiber Deine alte Hardware noch
> unterstützt.

Ja, tut es, das schrieb ich ja auch eindeutig oder was war 
missverständlich an (Zitat): "Was bleibt, ist nouveau..."

Das Problem ist halt nur: nouveau ist Gülle, bietet nicht mal die 
minimale Hardwarebeschleunigung, die ein HTPC mit so einer lahmen CPU 
halt zwingend braucht.

> Auch
> dieses PPA [2] könnte hilfreich sein. HTH, YMMV.

Das ist es tatsächlich. Das PPA war mir bei meiner Recherche entgangen, 
also danke für den Hinweis.

Der HTPC als solcher läuft jetzt wieder, wie vor dem Upgrade auf Vera.

Nur xrdp läuft plötzlich nicht mehr (das ging nach dem Vera-Upgrade aber 
schon mal). Keine Ahnung, ob das zwischenzeitlich erfolgte Kernel-Update 
oder die Installation des nvidia-340 Schuld daran ist. Ich würde stark 
auf letzteres tippen.
Mal sehen, ob ich das auch wieder zum Laufen bekomme. Aber selbst wenn 
nicht: egal, das ist nur "nice to have", nicht wirklich wichtig für 
mich. So lange ssh funktioniert, reicht das als Wartungszugang.

von Ein T. (ein_typ)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Ein T. schrieb:
>> Schau einfach mal, ob der Nouveau-Treiber Deine alte Hardware noch
>> unterstützt.
>
> Ja, tut es, das schrieb ich ja auch eindeutig oder was war
> missverständlich an (Zitat): "Was bleibt, ist nouveau..."
>
> Das Problem ist halt nur: nouveau ist Gülle, bietet nicht mal die
> minimale Hardwarebeschleunigung, die ein HTPC mit so einer lahmen CPU
> halt zwingend braucht.

Hast Du den nouveau-Treiber denn einmal ausprobiert? Nach meiner 
Erfahrung funktioniert der häufig viel besser als sein Ruf.

>> Auch
>> dieses PPA [2] könnte hilfreich sein. HTH, YMMV.
>
> Das ist es tatsächlich. Das PPA war mir bei meiner Recherche entgangen,
> also danke für den Hinweis.
>
> Der HTPC als solcher läuft jetzt wieder, wie vor dem Upgrade auf Vera.

Prima, dann hat's ja was gebracht.

> Nur xrdp läuft plötzlich nicht mehr (das ging nach dem Vera-Upgrade aber
> schon mal). Keine Ahnung, ob das zwischenzeitlich erfolgte Kernel-Update
> oder die Installation des nvidia-340 Schuld daran ist. Ich würde stark
> auf letzteres tippen.
> Mal sehen, ob ich das auch wieder zum Laufen bekomme. Aber selbst wenn
> nicht: egal, das ist nur "nice to have", nicht wirklich wichtig für
> mich. So lange ssh funktioniert, reicht das als Wartungszugang.

Wozu denn xrdp? ssh -X funktioniert doch wunderbar, und wenn Du einen 
Windows-Client nutzen willst, gibt es dafür ja Moba XTerm. HTH, HF.

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Jetzt ist der bei mir(w7 32 bit )nicht mehr zu gebrauchen.

Betreibst du ein Rechnermuseum?

von herbert (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> herbert schrieb:
>> Jetzt ist der bei mir(w7 32 bit )nicht mehr zu gebrauchen.
>
> Betreibst du ein Rechnermuseum?

Betriebssysteme gehen nicht von alleine kaputt, sondern sie werden von 
denen die mir oder dir ein neues verkaufen wollen kaputt gemacht, 
manchmal auch nur kaputt geredet.
Siehste ja selber ,bei W11,wie die Anforderungen gesetzt wurden und 
nachdem W11 ein Ladenhüter damit ist, werden so einige Hemmungen 
relativiert und beseitigt.
Jetzt gibt es sogar Tipps, wie man W11 in Sachen Neugier und 
Anforderungen kastrieren kann. Damit haben die Entwickler nicht 
gerechnet.Ich hoffe , sie lernen etwas daraus. Aber auch der Kunde muss 
lernen, nicht alles zu glauben.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Ein T. schrieb:

> Hast Du den nouveau-Treiber denn einmal ausprobiert?

Ja, "Full-HD" (also 1080i)-Wiedergabe mutiert zur Ruckelorgie, 
geschätzte Framerate höchstens 10Hz. 720p hingegen geht gerade noch so, 
ruckelt nur gelegentlich.

> Wozu denn xrdp?

Weil der Komfort von mstsc (AKA: "Remote Desktop") unerreicht ist.

Aber, wie schon gesagt: Brauch' ich im konkreten Fall nicht wirklich. Es 
ärgert mich allerdings schon eine wenig, dass das nicht mehr geht. 
Deswegen habe ich noch ein wenig rumgespielt.

xrdp versucht da zuerst das nvidia-Display zu öffnen, stört sich aber am 
alten ABI. Alles, was man so im Internet findet, um das Problem zu 
umgehen, funktioniert nicht mehr. Es ist scheinbar nicht mehr möglich, 
die -ignoreABI-Option an X zu übermitteln (oder X ignoriert sie 
schlicht).

Wie auch immer, lt. Log führt das Scheitern dazu, dass als Fallback auf 
nouveau ausgewichen wird. Das wäre mir wurscht, bei der Fernwartung will 
ich keine Videos schauen. Aber danach will die Scheisse dann aus 
irgendeinem Grund /dev/tty0 öffnen, scheitert aber an fehlenden Rechten. 
Naja, habe ich den User halt zur Gruppe tty hinzugefügt, war das Problem 
weg. Aber es poppte gleich das nächste auf, diesmal fehlende Rechte für 
den Zugriff auf das "Virtual terminal 7". Da hatte ich dann erstmal die 
Schnauze voll.

Aber eins habe ich noch ausprobiert: die ganze Kacke testweise mal 
wieder auf das ursprüngliche nouveau zurück konfiguriert und allen 
nvidia-Kram deinstalliert. Natürlich wieder die Ruckelorgien bei 1080i, 
das war klar.

Aber jetzt wird's spannend: xrdp funktioniert trotzdem NICHT. Es 
entfällt im Log bloß der Versuch, auf das nvidia-Display zuzugreifen, 
statt dessen wird sofort nouveau benutzt. Der Rest bleibt gleich.

Also war wohl doch irgendeines der seit der Installation erfolgten 
Updates schuld. Muss nicht das Kernel-Update gewesen sein, es wurde auch 
ein Haufen anderes Zeug aktualisiert.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.