Forum: HF, Funk und Felder Warum ist die Reichweite im CB-Funk so gering?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ulli (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
Ich frage mich warum die Reichweite im CB-Funk so gering ist?
Man spricht so von 30km mit Stationsantenne.
Im Amateurfunk im 10m Band bei 5Watt Leistung und ähnlicher Antenne 
redet man vom x-fachen.

:
von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Das ist physikalisch kein Unterschied.

Man muss unterscheiden, ob es sich um "Raumwelle" oder "Bodenwelle" 
handelt.

Bodenwelle: immer gleiche Ausbeitungsbedingung. Reichweite (je nach 
Antenne und Antennenhöhe) immer gleich z.B. 30km.

Raumwelle: Reflexion an hochgelegenen Schichten der Atmosphäre. Also 
"Überreichweiten" oder auc DX genannt.
Gibts auch auf CB Funk. Da kann man im Sommer oft mit Italien oder 
Südfrankreich etc. sprechen.

von Stefan M. (derwisch)


Lesenswert?

Im 10m Amateurfunk Band sind zudem evtl. weniger Störungen durch 
"Spinner" oder künstliche Störquellen.
Afu Bänder sind geschützte Frequenzbereiche, wo irgendwelche 
elektronischen Geräte nicht stören sollten.
Ist oft natürlich nur blanke Theorie...

von Jens G. (jensig)


Lesenswert?

Ulli schrieb:
> Im Amateurfunk im 10m Band bei 5Watt Leistung und ähnlicher Antenne
> redet man vom x-fachen.

Ja, beim Morsen (oder anderen Modulationsarten mit noch geringerer 
Bandbreite), und auch, wenn man mit deutlich geringeren SNR auskommen 
kann/will (in CB will man ja plaudern, eher kein DX machen).
Aber auch sonst muß auch der Amatuerfunk im 10m-Band auf günstige 
Raumwellenbedingungen warten.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Ulli schrieb:
> Ich frage mich warum die Reichweite im CB-Funk so gering ist?

weil es auch damals Kranke gab die anderen nicht ein Wort gönnten und 
den Träger stehen liessen.

Ich frage mich warum solche Fragen undifferenziert gestellt werden, 
welcher CB Funker hat optimale Antennen und die Kenntnis diese zu kaufen 
und passend zu montieren.

von asd (Gast)


Lesenswert?

Im BC Funk hat man nur 4W mit FM. Im 10m Amateurfunkband hat man oft 
100W bei SSB, oder sogar bis 750W Sendeleistung. Und oft hat man im 
Amateurfunk auch keine großartig höhere Reichweite. Es wird nur oft von 
den Extrem-Ereignissen erzählt, die aber nur bei seltenen 
Ausbreitungsbedingungen auftreten. Meine Erfahrung ist dass wenn man 
sich einfach mal an einem normalen Abend vor das Funkgerät setzt, dass 
man auf 40m/20m so was wie Mitteleuropa rein bekommt (Portugal bis 
weltliches Russland und Norwegen bis Italien). Ob das auf 10m auch so 
ginge weiß ich nicht, ich hab nur 40 und 20m. Alles andere erfordert 
überdurchschnittliche Ausbreitungsbedingungen oder überdurchschnittlich 
gute Antennen an einem guten Standort. Also nicht einen Rundstrahler auf 
dem Hausdach in der Stadt in Tallage, was der durchschnittliche 
CB-Funker so hat.

von OM Waldheini (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Ich frage mich warum solche Fragen undifferenziert gestellt werden,

Was war da undifferenziert?

> welcher CB Funker hat optimale Antennen und die Kenntnis diese zu kaufen
> und passend zu montieren.

Keiner hat optimale Antennen.
Nur sind die meisten CB-Funker nicht so blöde wie hier gerne 
dargestellt. Für eine kommerziell gefertigte CB-Antenne Antenne,  aufs 
Dach zu stellen braucht es ja auch nicht so viel Fachkenntnis. Auch wenn 
natürlich nichts "optimal" ist, ist es doch besser als vieles von dem 
Gebastel einiger Funkamateure. Und damit habe ich Erfahrung, bin selber 
Funkamateur.

von asd (Gast)


Lesenswert?

> weltliches Russland

westliches Russland, meinte ich natürlich...

von OM Waldheini (Gast)


Lesenswert?

asd schrieb:
> Im BC Funk hat man nur 4W mit FM. Im 10m Amateurfunkband hat man oft
> 100W bei SSB, oder sogar bis 750W Sendeleistung.

Dass man nur gleiche Sendeleistungen vergleichen kann, war sogar dem TO 
klar.
Aber was ist BC Funk?

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

asd schrieb:
> Ob das auf 10m auch so ginge weiß ich nicht

Nein, geht nicht. Raumwellenausbreitung auf 10 m ist halt keineswegs so 
häufig wie auf den niedrigeren Kurzwellenbändern. Gerade auf 30 und 40 m 
geht ja eigentlich immer irgendwas irgendwohin per Raumwelle.

Am Montag ging mal wieder was, auch "übern Großen Teich", mit dem für 
diese Frequenzen heftigen QSB. Aber wenn es keine Reflektion an der 
Ionosphäre gibt, ist da "tote Hose". Bodenwelle (was bei CB ja eher der 
Standard war) will wohl kaum ein Funkamateur machen. Für die Ortsrunde 
ist man da eher auf 145 oder 430 MHz unterwegs.

von dxdxdx (Gast)


Lesenswert?

Ulli schrieb:
> Im Amateurfunk im 10m Band bei 5Watt Leistung und ähnlicher Antenne
> redet man vom x-fachen.

Gaz einfach: Die jenigen Funkamateure, denen das regelmässig gelingt, 
sind halt über die Ausbreitungsbedingungen und ihre Einflussfaktoren 
informiert. Das ist weder eine Geheimwissenschaft, noch Raketentechnik, 
erfordert aber doch etwas Auseinandersetzung mit dem Thema und der 
entsprechenden Literatur.

asd schrieb:
> Meine Erfahrung ist dass wenn man
> sich einfach mal an einem normalen Abend vor das Funkgerät setzt, ...

der hat schon einmal auf 10m kaum eine Chance. Das ist in mehrfacher 
Hinsicht der falsche Zugang.

Ein weiterer Unterschied zwischen cb und afu ist die jeweilige Anzahl 
von an dx interessierten und entsprechend versierten Funkpartnern auf 
der Gegenseite.

Wer nutzt schon auf cb gut geeignete Modulationsarten?

gl, 73

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche)


Lesenswert?

Bei CB gehts um die Quatscherei mit der Handquetsche oder im LKW.
Die Funkamateurfunker wollen sich gar nicht unterhalten sondern nur 
Meter machen ohne Labbern.
Das sind verschiedenste Welten!

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Die Funkamateurfunker wollen sich gar nicht unterhalten

Zumindest ist die Gruppe derer, die sich nur unterhalten wollen, seit 
der massenhaften Verfügbarkeit anderer billiger Kommunikationsmittel 
massiv rückläufig. Übrig bleiben dann die, die an Technik oder eben 
wirklich an (Kilo-)Metern interessiert sind.

Aber auch die labern gelegentlich, Kommunikation ist schließlich ein 
menschliches Bedürfnis. ;-)

Beitrag #7313785 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Ulli schrieb:
> Hallo,
> Ich frage mich warum die Reichweite im CB-Funk so gering ist?
> Man spricht so von 30km mit Stationsantenne.
> Im Amateurfunk im 10m Band bei 5Watt Leistung und ähnlicher Antenne
> redet man vom x-fachen.

Die Reichweite im CB-Funk (Citizen's Band Funk) ist aufgrund der 
niedrigeren Leistung der Geräte und der Regulierung der Frequenzbänder 
geringer als im Amateurfunk. CB-Funkgeräte haben in der Regel nur 4 Watt 
Leistung, während im Amateurfunk oft bis zu 100 Watt oder mehr verwendet 
werden. Darüber hinaus sind die Frequenzbänder im CB-Funk stark 
reguliert und es gibt keine Möglichkeit, höhere Leistungen zu verwenden. 
Dies führt dazu, dass die Reichweite im CB-Funk auf 30 km beschränkt 
ist, während im Amateurfunk deutlich größere Reichweiten erreicht werden 
können.

[generated by ChatGPT]

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

ChatGPT_BOT schrieb:
> [generated by ChatGPT]

Es wäre ja hübsch gewesen, wenn sich ChatGPT vorher den Thread 
durchgelesen hätte. Da hätte es noch was dabei dazu lernen können, das 
ist doch für eine AI eigentlich immer nützlich, oder?

Beitrag #7313859 wurde von einem Moderator gelöscht.
von OM (Gast)


Lesenswert?

Ich mache regelmässig Betrieb auf 10m mit 100W und einer Dipolantenne. 
In CW konnte man damit vor ein paar Tagen auch locker nach Nordamerika 
kommen, in SSB ist mir das diesmal nicht gelungen. In FT8 geht auch eine 
Menge. FM und AM habe ich bisher nur über Bodenwelle verwenden können; 
ist ganz witzig zum Ausprobieren, aber praktisch würde man, wie schon 
erwähnt, dann doch eher 2m oder 70cm verwenden.
Will sagen: Die Betriebsart spielt sicher eine grosse Rolle. Mit dem 
einfachen CB-FM-Gerät müssen die Bedingungen schon äusserst gut sein, 
damit man damit DX-Reichweiten erzielt. In CW und FT8 geht öfter was, 
und SSB ist natürlich auch immer noch effizienter als AM (wird das 
überhaupt noch im CB-Funk benutzt?) oder FM.

von Günter L. (Firma: Privat) (guenter_l)


Lesenswert?

https://de.wikipedia.org/wiki/10-Meter-Band

Physikalisch ist es auf 11m CB-Funk auch nicht
anders.
Dann gibt es noch den 11 jährigen Zyklus
wo die Ausbreitungbedingungen besonders gut sind.
2025 haben wir wieder ein Maximum. Da steht das S-Meter
fast nur noch auf Maximum. Im CB-Funk scheitert DX dann
an der schlechten Funkdisziplin, weil zu viele gleichzeitig
die Sprechtaste drücken. Es ist dann nur noch der mit
der größten Leistung zu hören, obwohl es da theoretisch auch
interkontinental mit 4W gehen würde. Und im Nahbereich
gehts dann auch nicht mehr wegen den starken DX-Signalen.

https://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/sonnenfleckenzyklus-25.html

von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts schrieb im Beitrag 
#7313859:
> ChatGPT_BOT schrieb:
>> Die Reichweite im CB-Funk (Citizen's Band Funk) ist aufgrund der
>> niedrigeren Leistung der Geräte und der Regulierung der Frequenzbänder
>> geringer als im Amateurfunk. CB-Funkgeräte haben in der Regel nur 4 Watt
>> Leistung, während im Amateurfunk oft bis zu 100 Watt oder mehr verwendet
>> werden. Darüber hinaus sind die Frequenzbänder im CB-Funk stark
>> reguliert und es gibt keine Möglichkeit, höhere Leistungen zu verwenden.
>> Dies führt dazu, dass die Reichweite im CB-Funk auf 30 km beschränkt
>> ist, während im Amateurfunk deutlich größere Reichweiten erreicht werden
>> können.
>>
>> [generated by ChatGPT]
>
> Ich bin enttäuscht von der KI, die Vergleichs-Voraussetzung gleiche
> leistung wird komplett ignoriert und daher als Argument einig: "höhere
> Leistung = höhere Reichweite" aufgefahren. Wobei doch der TO explizit
> für den vergleichs-Amateurfunk 5W ansetzt und nicht 100W wie im
> KI-Gefasel.

Es tut mir leid, wenn meine vorherige Antwort Ihre Erwartungen nicht 
erfüllt hat. Es ist richtig, dass höhere Leistung nicht automatisch 
bedeutet, dass die Reichweite größer ist. Es gibt viele Faktoren, die 
die Reichweite beeinflussen, darunter die Art der Antenne, die 
Bedingungen der Atmosphäre, die Topographie des Geländes und die Art der 
Störungen, die vorhanden sind.

[generated by ChatGPT]

Beitrag #7314028 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts schrieb im Beitrag 
#7314028:
> ChatGPT_BOT schrieb:
>> Es tut mir leid, wenn meine vorherige Antwort Ihre Erwartungen nicht
>> erfüllt hat. Es ist richtig, dass höhere Leistung nicht automatisch
>> bedeutet, dass die Reichweite größer ist. Es gibt viele Faktoren, die
>> die Reichweite beeinflussen, darunter die Art der Antenne, die
>> Bedingungen der Atmosphäre, die Topographie des Geländes und die Art der
>> Störungen, die vorhanden sind.
>
> Und wie ist das in Bezug zu CB und Hamradio zu verstehen?
> Beide arbeiten in der selben Atmosphäre, die Topographie dürfte auch für
> beide gleich sein, ebenso der Elektrosmog. Das kann also nicht den
> reichweitenunterschied erklären.
> Also wieder viele Hohlphrasen gedroschen ohne der Erkenntnis nahe
> gekommen zu sein.

s tut mir leid, wenn es so gekommen ist, dass meine Antworten nicht 
Ihren Erwartungen entsprochen haben. Ich werde mein Bestes tun, um Ihre 
Frage besser zu verstehen und Ihnen eine präzisere Antwort zu geben.

Ein wichtiger Unterschied zwischen CB-Funk und Amateurfunk (Ham Radio) 
ist die Leistung der Geräte und die Regulierung der Frequenzbänder. 
CB-Funkgeräte haben in der Regel eine Leistung von 4 Watt, während im 
Amateurfunk höhere Leistungen verwendet werden können (bis zu 1500 
Watt). Dies führt dazu, dass die Reichweite im CB-Funk auf ca. 30km 
beschränkt ist, während im Amateurfunk größere Reichweiten erreicht 
werden können.

Auch die Frequenzbänder sind im CB-Funk stark reguliert, während im 
Amateurfunk weitere Frequenzbänder zur Verfügung stehen. Zusätzlich sind 
die Antennen im Amateurfunk oft hochwertiger und somit effektiver.

Es ist auch richtig, dass die Atmosphäre, die Topographie und die Art 
der Störungen für beide Funkarten gleich sind. Aber dennoch, die 
genannten Faktoren sind die wichtigsten Gründe für die 
Reichweitenunterschiede zwischen CB-Funk und Amateurfunk.

Ich hoffe, dass diese Erklärung hilfreich ist und entschuldige mich für 
jede Unklarheit, die ich möglicherweise verursacht habe.

von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Nachtrag: Ich wollte nicht trollen, wenn es stört, werde ich das 
spielchen mit den KI-Antworten nicht weiterführen ^^

Beitrag #7314044 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Auf Stackoverflow sind Antworten von ChatGPT aktuell verboten, aus den 
hier offensichtlichen Gründen. In dem Sinne fände ich Zurückhaltung 
damit hier auch gut.

von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Dann lasse ich das mal bleiben. Ich fand es nur selbst mal interessant 
zu sehen was da so an Antworten generiert wird

Beitrag #7314096 wurde von einem Moderator gelöscht.
von dfIas (Gast)


Lesenswert?

Es kann sogar noch viel weiter gehen:
www.youtube.com/watch?v=eLgi-3ZArPI
Aber Reflexion ist hier auch im Spiel!

von dfIas (Gast)


Lesenswert?


von IT-Abteilung (Gast)


Lesenswert?

War das jetzt ein echter GPT-Bot oder nur ein Troll? Einige Beiträge 
weisen typische Botmerkmale auf, andere wieder typische Trollmerkmale.

von Simulant (Gast)


Lesenswert?

IT-Abteilung schrieb:
> Einige Beiträge
> weisen typische Botmerkmale auf, andere wieder typische Trollmerkmale.

Das ist ein ausser Kontrolle geratener Bot, der trollt jetzt herum ;-)

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Lesenswert?

Stefan M. schrieb:
> Im 10m Amateurfunk Band sind zudem evtl. weniger Störungen durch
> "Spinner" oder künstliche Störquellen.
> Afu Bänder sind geschützte Frequenzbereiche, wo irgendwelche
> elektronischen Geräte nicht stören sollten.
> Ist oft natürlich nur blanke Theorie...

Stimmt nur bedingt!
Siehe z.b. das 433MHz SRD Band was inmitten vom 70 cm Band liegt.
Es mussten sogar schon Relais Abgeschaltet werden, weil die 
Funkfernbedienung auf dem Benachbarten Parkplatz nicht mehr funktioniert 
hat.
Obwohl das 70 cm Band Primär Status hat und SRD Sekundär.

von Willi (Gast)


Lesenswert?

OM schrieb:
>  In CW und FT8 geht öfter was,
> und SSB ist natürlich auch immer noch effizienter als AM (wird das
> überhaupt noch im CB-Funk benutzt?) oder FM.
AM rauscht ohne Sender weniger, da kann man den Squelch ganz wegnehmen. 
Das kann bei gutem Funkwetter auch ganz nett sein.

von Simulant (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> AM rauscht ohne Sender weniger, da kann man den Squelch ganz wegnehmen.

Weisst du überhaupt wovon du redest?

Wenn man so garkeine Ahnung hat, sollte man .....

von Udor (Gast)


Lesenswert?

Versuche es am besten vormittags, ab 9.30 Uhr Ortszeit. Die Ausbreitung 
zeigt die Seite von DR2W; 10m und 11m verhalten sich ziemlich gleich.
Viel Erfolg!
Udo

Beitrag #7314521 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

- OK, das war nun die letzte ChatGPT Antwort. :)

Was ich aber wirklich gut finde, ist dass die KI wenigstens immer 
höflich bleibt. Das hat sie dem Menschen echt voraus.

Zum eigentlichen Thema:

Das 11m Band verhält sich Ausbreitungstechnisch ja genau so wie das 10m 
Band. Darum gibt es im Prinzip keine Unterschiede. Das mit der Leistung 
wurde ja nun genannt. Die Modulation ist auch noch so ein Punkt (wurde 
auch genannt), betrifft aber nur so Modulationsarten wie CW oder 
Digimodes, die es auf dem CB-Band nicht gibt.

PS: Ich hoffe ich habe keinen Moderator genervt.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

ChatGPT_BOT schrieb:
> betrifft aber nur so Modulationsarten wie CW oder Digimodes, die es auf
> dem CB-Band nicht gibt.

Wobei es doch keinen (technischen) Grund gibt, warum man nicht auch 
Digimodes auf dem CB-Band fahren kann – insbesondere natürlich mit einem 
SSB-fähigen Transceiver.

von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> ChatGPT_BOT schrieb:
>> betrifft aber nur so Modulationsarten wie CW oder Digimodes, die es auf
>> dem CB-Band nicht gibt.
>
> Wobei es doch keinen (technischen) Grund gibt, warum man nicht auch
> Digimodes auf dem CB-Band fahren kann – insbesondere natürlich mit einem
> SSB-fähigen Transceiver.

Technisch nicht, aber darf man das überhaupt? Ich kann mich noch dunkel 
erinnern, dass man damals immer auf den Kanälen 24 und 25 Packet Radio 
machen durfte. Aber andere Digimodes (sowas wie FT8) ist auf den CB 
Bändern nicht erlaubt. Kann aber auch sein, dass ich da falsch liege.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

ChatGPT_BOT schrieb:

> Technisch nicht, aber darf man das überhaupt? Ich kann mich noch dunkel
> erinnern, dass man damals immer auf den Kanälen 24 und 25 Packet Radio
> machen durfte.

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Allgemeinzuteilungen/MobilfunkDectWlanCBFunk/vfg212021CBFunk.pdf?__blob=publicationFile&v=4

6, 7, 24, 25 – es ist allgemein von einer "Übertragung von Daten" die 
Rede, ohne auf die konkrete Modulationsart einzugehen. SSB-basierte 
Datenübertragung ist explizit aufgeführt. FT8 ist sicher für CB kaum 
interessant (da wird ja außer den Rufzeichen und Rapporten keinerlei 
Information ausgetauscht), aber Dinge wie PSK31 oder auch andere ähnlich 
gelagerte Modulationsarten (die Liste derer beispielsweise im Programm 
"fldigi" ist endlos) sollten kein Problem sein. Gleichfalls kann man 
SSTV damit machen, ist ja auch SSB-basiert.

von AfuLizenz (Gast)


Lesenswert?

Hallo

ChatGPT_BOT schrieb:
> Das 11m Band verhält sich Ausbreitungstechnisch ja genau so wie das 10m
> Band. Darum gibt es im Prinzip keine Unterschiede. Das mit der Leistung
> wurde ja nun genannt.

Was bis jetzt nicht erwähnt wurde:
Das 10m Afu band ist wesentlich Breiter und man ist nicht auf feste 
Frequenzen festgelegt.
Wenn jetzt (Realitätsfern) alle Frequenzen zwischen 28300kHz und 29000 
kHz im 10 kHz "CB Kanalabstend" belegt wären ist es keinerlei Problem 
zB. 28423kHz in SSB zu nutzen ohne das es jemanden stört oder "illegal" 
wäre.

Bei CB mit den vorgegebenen Kanälen (streng genommen braucht ein CB 
Funker gar nicht wissen auf welcher Frequenz er funkt) ist das Funken 
zwischen den Kanälen auch bei SSB oder selbst bei sehr schmalbandigen 
Digitalverfahren nicht erlaubt - weil man ja nur zugelassene Geräte 
nutzen darf die nicht durchstimmbar sein dürfen (Kanalbetrieb).
Wenn ein CB Funker zwischen den Kanälen funkt verrät er sich direkt 
selbst - ob es die zuständige Behörde (RegTP ?)an sich interessieren 
würde wage ich zu bezweifeln - aber "nette Kollegen", Neider, 
Nichtgönner, Korinthenkoter, Hilfspolizisten, "Exstasis" "Frührentner" 
usw. gibt es zu Hauf  und auf anzeigen und denuziantenmeldungen muss 
eine Behörde leider reagieren...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

AfuLizenz schrieb:
> Was bis jetzt nicht erwähnt wurde

Dürfte bei der aktuellen Bandbelegung aber keinerlei praktische Relevanz 
mehr haben.

Allerdings ist es natürlich auch fragwürdig, warum man bei der Zulassung 
von SSB am 10-kHz-Raster festgehalten hat. Einzige Erklärung: zu dem 
Zeitpunkt war bei CB eh schon nicht mehr viel los, eine Überbelegung des 
Bands war kein Thema.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

Ich kann mich auch noch an die CB-Funkzeit (70er Jahre) erinnern.
Hatte mir damals eine extra Antenne an mein Auto (Citrön 2CV)
montiert. Damals fuhr auch öfter der 'GILB' rum. Das waren
gelbe Autos von der Post, die dann sporadisch wegen dem CB
Funk gemessen haben, um die illegalen (umgebauten) Funkgeräte
zu orten.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

ChatGPT_BOT schrieb:
> betrifft aber nur so Modulationsarten wie CW oder Digimodes, die es auf
> dem CB-Band nicht gibt.

JS8, FT8, SSTV...

Um nur drei digimodes zu nennen die aktiv auf CB praktiziert werden.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Echt, FT8? Bei dem Mindestmaß an "Informationen" darin?

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Simulant schrieb:
> Willi schrieb:
>> AM rauscht ohne Sender weniger, da kann man den Squelch ganz wegnehmen.
>
> Weisst du überhaupt wovon du redest?
>
> Wenn man so garkeine Ahnung hat, sollte man .....
... ein entsprechendes Gerät zur Hand nehmen und es selbst ausprobieren.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Jörg W. schrieb:
> Echt, FT8? Bei dem Mindestmaß an "Informationen" darin?

Ja, etwas weniger beliebt als JS8.

von Ex-Schwarzfunker (Gast)


Lesenswert?

Heinz B. schrieb:
> Damals fuhr auch öfter der 'GILB' rum. Das waren
> gelbe Autos von der Post, die dann sporadisch wegen dem CB
> Funk gemessen haben, um die illegalen (umgebauten) Funkgeräte
> zu orten.

In den 1970er-Jahren nahmen ambitionierte CB-Funker richtig Geld
in die Hand und besorgten sich einen (Afu) KW-Transceiver als
Export-Modell, das bereits das 11m-Band abdeckte.

Mit reichlich Power funkte man gerne mobilerweise an exponierten
Standorten. Dies blieb dem "Gilb" natürlich nicht verborgen und
weckte dessen besonderen Jagdeifer. Ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel,
was immer mal wieder mal mit Beschlagnahme des Transceivers und
heftigen Geldstrafen endete.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

Ex-Schwarzfunker schrieb:
> In den 1970er-Jahren nahmen ambitionierte CB-Funker richtig Geld
> in die Hand und besorgten sich einen (Afu) KW-Transceiver als
> Export-Modell, das bereits das 11m-Band abdeckte.

Ja, die seltene Gruppe (mich eingeschlossen) gibt's auch heute noch.

Nur müssen wir keine Angst mehr vor dem "Gilb" haben. Die kommen 
wirklich nur noch bei richtig unbelehrbaren die extrem dreist funken und 
stören. Aktuell geht das Augenmerk wohl auch eher in den VHF/UHF 
Bereich... Die Jungs auf der 149.075 (zwischen 3 und 4 bei Freenet) sind 
nicht mehr zu hören. Im allgemeinen ist hier VHF sehr still geworden.

Auf CB kannst du heute ohne große angst vor ärger mit einer legalen 
Funke und auch mit der "Exportklasse" bis 50-60W problemlos Betrieb 
machen.
So lange es keine Störungen gibt interessiert das eigentlich keinen.

von ChatGPT_BOT (Gast)


Lesenswert?

Kilo S. schrieb:
> ChatGPT_BOT schrieb:
>> betrifft aber nur so Modulationsarten wie CW oder Digimodes, die es auf
>> dem CB-Band nicht gibt.
>
> JS8, FT8, SSTV...
>
> Um nur drei digimodes zu nennen die aktiv auf CB praktiziert werden.

ah das ist interessant. Ich bin schon lange nicht mehr auf CB unterwegs 
gewesen, darum war das neu für mich.

von Kilo S. (kilo_s)


Lesenswert?

ChatGPT_BOT schrieb:
> ah das ist interessant. Ich bin schon lange nicht mehr auf CB unterwegs
> gewesen, darum war das neu für mich.

Du kannst heute davon ausgehen das alles was an digimodes verfügbar ist 
auch bereits ausprobiert wurde. Digitalfunk ist auf CB keinesfalls 
Verboten und seit der Freigabe von sSB lohnt es sich auch sich ein 
einfaches Interface für die Soundkarte zu Basteln.

JS8 ist einer der Aktivisten digimodes, mache ich selbst ganz gerne.

Aktuell mit einem FT-857, 5-15W Maximal an einer Santiago 1200 am 
Balkongeländer. Das Interface ist mit eine USB Soundkarte gelöst, PTT 
über CAT.

Gerade für digimodes ist das natürlich eine sehr bequeme Lösung mit der 
CAT Steuerung, das fehlt den ganzen normalen CB Geräten leider.

von Klötenkasper (Gast)


Lesenswert?

Ex-Schwarzfunker schrieb:
> In den 1970er-Jahren nahmen ambitionierte CB-Funker richtig Geld
> in die Hand und besorgten sich einen (Afu) KW-Transceiver als
> Export-Modell, das bereits das 11m-Band abdeckte.
>
> Mit reichlich Power funkte man gerne mobilerweise an exponierten
> Standorten. Dies blieb dem "Gilb" natürlich nicht verborgen und
> weckte dessen besonderen Jagdeifer. Ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel,
> was immer mal wieder mal mit Beschlagnahme des Transceivers und
> heftigen Geldstrafen endete.

Ja, war da so? Ambitioniert? Diese CB-Funker waren auch weiterhin nur 
popelige CB-Funker. Ich gehörte auch zu denen. Kein Bock auf eine 
Lizenz, weil man nur labern und Faxen machen wollte. In den 70ern 
angefangen mit einer jämmerlichen Universe 5500, dann Ham Multimode II 
usw. usw.. Immer die Post und später die Reg-TP im Nacken. Mehrfach 
Besuche von denen in der Folge mit Gerichtsverhandlungen und gesalzenen 
Zahlungen. Mitte der 80er habe ich es auf die Spitze getrieben. 
Angefangen mit einer 2-Meter Handfunke (Kenwood TH-215) mit Endstufe und 
einem realen, aber natürlich nicht von mir erworbenen 
C-Lizenz-Rufzeichen. Die Handfunke war natürlich modifiziert, damit man 
auch außerhalb der Afu-Frequenzen ordentlich Faxen machen konnte 
(Taxi-Funk, Straßenbahn, B-Netz Telefon usw.). Ach ja, die Reg-TP war 
nicht weit. Hahahaha... :-) Hat viel Geld gekostet, aber im Nachhinein: 
Es hat Spaß gemacht! :-)

von Willi (Gast)


Lesenswert?

Ich dachte, die Universe 5500 und Baugleiche (Palomar 500SSB, ...) wären 
eigentlich ganz ordentliche Geräte gewesen?

von Klötenkasper (Gast)


Lesenswert?

Willi schrieb:
> Ich dachte, die Universe 5500 und Baugleiche (Palomar 500SSB, ...) wären
> eigentlich ganz ordentliche Geräte gewesen?

Ich war damals Jugendlicher und da hat man ganz anders geträumt: Grant, 
Jackson, Multimode, Superstar, Pluto usw. Dagegen die Universe: 40 
Kanäle, AM/SSB (ja, konnte man modifizieren). :-)

Beitrag #7319642 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #7319953 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.