Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fisher Videorekorder Schattenbild über Scart- Anschluss


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

ich habe einen Videorekorder vom Typ Fisher FVH-P5000V/K. Wird er über 
ein Antennenkabel angeschlossen, ist das Bild einwandfrei. Wenn ich 
jedoch ein Scart- Kabel verwende, sieht man nur Schatten, die sich 
bewegen, mit gutem Ton .
Wo liegt das Problem mit dem Scart- Anschluss ? Ich konnte keine 
wackeligen Kontakte etc. feststellen.

Danke

: Verschoben durch Moderator
von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

Anschluß eines SAT-Receivers?

Schon ein anderes SCART-Kabel probiert?

Werden RGB oder FBAS Signale verwendet?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/SCART#Beschaltung_von_SCART-Kabeln

RGB benötigt ein Kabel mit Vollbeschaltung.

von Johnny B. (johnnyb)


Lesenswert?

Gerald K. schrieb:
> RGB benötigt ein Kabel mit Vollbeschaltung.

Und sowohl der Videorecorder wie auch der Fernseher müssen RGB-Signale 
verarbeiten können, was aber meist nicht der Fall ist (meist nur 
Composit-Signal unterstützt).

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Es wird "CVBS" angezeigt, brauche ich einen Konverter? Scart- Kabel habe 
ich bestimmt 10, mit keinem funzt es richtig.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

CVBS ist FBAS.
Dann hat wohl entweder der Videorecorder oder der TV einen Defekt.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> CVBS ist FBAS.
> Dann hat wohl entweder der Videorecorder oder der TV einen Defekt.

Weshalb genau?

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Wenn ich
> jedoch ein Scart- Kabel verwende, sieht man nur Schatten, die sich
> bewegen, mit gutem Ton .

Was verstehst Du unter "Schatten", ein s/w-Bild?

In dem Fall gibt der Videorecorder S-Video statt FBAS aus. Wenn der 
Fernseher damit nicht klarkommt (oder nicht von FBAS/CVBS auf S-Video 
geschaltet wurde), fehlt das Chroma-Signal und somit die Farben.

Johnny B. schrieb:
> Und sowohl der Videorecorder wie auch der Fernseher müssen RGB-Signale
> verarbeiten können, was aber meist nicht der Fall ist (meist nur
> Composit-Signal unterstützt).

Müssen nicht, alles ausser FBAS ist optional. Bei meinem alten 
Philips-TV beherrschte einer der beiden SCART-Anschlüsse (neben dem 
obligatorischen FBAS) noch RGB, der andere S-Video.

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Klaus schrieb:
>> CVBS ist FBAS.
>> Dann hat wohl entweder der Videorecorder oder der TV einen Defekt.
>
> Weshalb genau?

Lass mal überlegen. Das Scartkabel fällt als Ursache aus, denn Du hast 
ja mehrere probiert. Was bleibt dann noch übrig?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> In dem Fall gibt der Videorecorder S-Video statt FBAS aus.

Kennst Du einen VHS-Recorder (nicht SVHS), der S-Video ausgibt? Noch 
dazu so ein Museumsteil wie das vom TE?

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> Klaus schrieb:
>>> CVBS ist FBAS.
>>> Dann hat wohl entweder der Videorecorder oder der TV einen Defekt.
>>
>> Weshalb genau?
>
> Lass mal überlegen. Das Scartkabel fällt als Ursache aus, denn Du hast
> ja mehrere probiert. Was bleibt dann noch übrig?

Genaue Ursache ?!?

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Genaue Ursache ?!?

Mein Auto springt nicht an. Warum?

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Genaue Ursache ?!?

Mimimi?

Besorg dir ein Servicemanual, verstehe die Schaltung und dann 1-2h mit 
dem
Oszi. Und wenn dir das zuviel ist dann ist es jetzt wohl an der Zeit
die Kiste zu beerdigen.

Olaf

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Klaus schrieb:
> Kennst Du einen VHS-Recorder (nicht SVHS), der S-Video ausgibt? Noch
> dazu so ein Museumsteil wie das vom TE?

Ich glaube, meiner (nicht SVHS, aber ein neueres Stereo-Gerät) hat das 
getan und hing deshalb am S-Video-tauglichen SCART-Anschluss. Da VHS 
intern ohnehin Helligkeits- und Farbsignal trennt, ist das ja auch nicht 
weiter abwegig.

Manfred S. schrieb:
> Genaue Ursache ?!?

Wenn Du Rückfragen nicht beantwortest und kein aussagekräftiges Bild des 
Fehlers lieferst, wird es schwer, Dir zu helfen.

Hausaufgabe:

Finde heraus, ob Dein Fernseher am SCART-Anschluss auch S-Video 
unterstützt. Wenn ja, schalte ihn testweise darauf um.

Wenn nicht, finde heraus, ob der Videorecorder wahlweise FBAS oder 
S-Video ausgeben kann. Wenn ja, schalte ihn auf FBAS um.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

> Was verstehst Du unter "Schatten", ein s/w-Bild?


Nein, es ist kein klares Bild, verschwommen, Konturen vom Film 
erkennbar, teilweise Farbspuren. Ist aber nicht dauerhaft gleich, 
manchmal ist der Schirm so gut wie schwarz, bei einem Kabel war das Bild 
teilweise zu 50 Prozent da / OK, aber auch nicht dauerhaft....

von Rentner Ost (Gast)


Lesenswert?

Prüfen, ob der TV das Videosignal mit 75 Ohm abschließt. Wenn nicht, 
dann steigt die Amplitude des Videosignal so weit an, dass es zu 
Übersteuerungen kommen kann.

von olaf (Gast)


Lesenswert?

> Ich glaube, meiner (nicht SVHS, aber ein neueres Stereo-Gerät) hat das
> getan und hing deshalb am S-Video-tauglichen SCART-Anschluss.

Es gab damals immer auch ein paar Spezialkisten die megateuer waren.
Die hatten dann auch integrierten Schnittcomputer und eine Kopfscheibe
mit 7-Koepfen. Ich glaube die lagen so bei 2-3000DM. Die hatten sowas.

Aber der Fisher hier ist ein Billigteil. Ich wuerde mir auch eher bei
Ebay einen defekten guten kaufen und den reparieren als Zeit an so
einer Kiste zu verschwenden.
Und der erste Punkt JEDER Bemuehungen, gibt es ein Servicemanual und
welche Qualitaet hat es? Wenn das nicht vorhanden ist dann lohnt
das aufschrauben nicht.

Olaf

von Old (old_newcomer)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Service-Manual

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:

> Ich glaube, meiner (nicht SVHS, aber ein neueres Stereo-Gerät) hat das
> getan und hing deshalb am S-Video-tauglichen SCART-Anschluss. Da VHS
> intern ohnehin Helligkeits- und Farbsignal trennt, ist das ja auch nicht
> weiter abwegig.

Wäre aber sehr ungewöhnlich. Mir ist in meinem Leben kein normaler 
VHS-Recorder begegnet, der S-Video oder RGB ausgibt. Was aber natürlich 
nicht ausschließt, das es auch sowas gegeben haben mag.

> Finde heraus, ob Dein Fernseher am SCART-Anschluss auch S-Video
> unterstützt. Wenn ja, schalte ihn testweise darauf um.
>
> Wenn nicht, finde heraus, ob der Videorecorder wahlweise FBAS oder
> S-Video ausgeben kann. Wenn ja, schalte ihn auf FBAS um.

Genau. Simple Fehlersuche nach dem Ausschlußverfahren. Trivialste 
Trivialitäten. Wenn jemand selber nicht auf sowas kommt, ist sowieso 
Hopfen und Malz verloren. Entweder ein Troll oder ein Vollidiot.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

> Hausaufgabe:
>
> Finde heraus, ob Dein Fernseher am SCART-Anschluss auch S-Video
> unterstützt. Wenn ja, schalte ihn testweise darauf um.
>Nein, leider nicht
> Wenn nicht, finde heraus, ob der Videorecorder wahlweise FBAS oder
> S-Video ausgeben kann. Wenn ja, schalte ihn auf FBAS um.
Nein, leider nicht

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Nein, es ist kein klares Bild, verschwommen, Konturen vom Film
> erkennbar, teilweise Farbspuren.

Also auf jeden Fall ein Defekt. Ein S-Video-Luminanzsignal an einem 
FBAS-Eingang würde ein sauberes s/w-Bild ergeben.

Hast Du denn einen anderen Fernseher mit SCART-Eingang oder eine andere 
Bildquelle mit SCART-Ausgang zur Hand? Bis jetzt kommen ja noch beide 
Seiten als Verursacher in Frage.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

> Hast Du denn einen anderen Fernseher mit SCART-Eingang oder eine andere
> Bildquelle mit SCART-Ausgang zur Hand? Bis jetzt kommen ja noch beide
> Seiten als Verursacher in Frage.

Habe es an drei Fernsehern versucht - bei allen das gleiche Problem.

von c-hater (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:

> Nein, leider nicht

Dann ist also eins von beidem kaputt. Dann geht die Fehlersuche nach dem 
Ausschlussverfahren in die nächste Runde: Benutze ein anderes 
Ausgabegerät mit SCART-Eingang an dem vorhandenen Recorder oder eine 
andere Composite-Quelle an dem vorhandenen Ausgabegerät.

Wie gesagt: Trivialste Trivialitäten...

Nur Trolle und Vollidioten kommen nicht eigenständig auf diese Ideen.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

c-hater schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>
>> Nein, leider nicht
>
> Dann ist also eins von beidem kaputt. Dann geht die Fehlersuche nach dem
> Ausschlussverfahren in die nächste Runde: Benutze ein anderes
> Ausgabegerät mit SCART-Eingang an dem vorhandenen Recorder oder eine
> andere Composite-Quelle an dem vorhandenen Ausgabegerät.
>
> Wie gesagt: Trivialste Trivialitäten...
>
> Nur Trolle und Vollidioten kommen nicht eigenständig auf diese Ideen.

Also z.B. DVD- Player über Scart an den Videorekorder anschließen oda 
wat ?

: Bearbeitet durch User
von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Also z.B. DVD- Player über Scart an den Videorekorder anschließen oda
> wat ?

Troll oder Vollidiot?

Egal, dann füttere ich oder helfe ich gerne:
DVD Player an TV anschließen. Wenns geht, liegts am Videorecorder, wenn 
nicht, am TV.
Bitte, gerne.

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Angeblich hat der TO ja 3 Fernseher ausprobiert, also müsste es am 
Videorecorder liegen.

Wenn ich das im Service Manual richtig sehe, kommen wohl nicht viele 
Verursacher in Frage. Das FBAS-Signal aus IC205 geht hinter Q271 zum 
einen in Richtung HF-Modulator (da soll das Bild OK sein), zum anderen 
über C2049 und R2060 zum Video-Ausgang (da ist das Bild kaputt), den man 
auch nochmal als TP201 vorfindet.

Ich würde mir als erstes die SCART-Buchse ansehen (Oxidation? Kaputte 
Lötstelle durch mechanische Belastung?), danach C2049.

von Andre M. (andre1597)


Lesenswert?

vielleicht muss man auf die Pal Fernsehnorm umschalten (Schalter war 
hinten/ (Schalter kann auch Defekt sein))
Spur - Tracking neu einstellen, insofern möglich.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Andre M. schrieb:
> vielleicht muss man auf die Pal Fernsehnorm umschalten (Schalter war
> hinten/ (Schalter kann auch Defekt sein))
> Spur - Tracking neu einstellen, insofern möglich.

Unwahrscheinlich, weil

Manfred S. schrieb:
> Wird er über
> ein Antennenkabel angeschlossen, ist das Bild einwandfrei.

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Angeblich hat der TO ja 3 Fernseher ausprobiert, also müsste es am
> Videorecorder liegen.
>
> Wenn ich das im Service Manual richtig sehe, kommen wohl nicht viele
> Verursacher in Frage. Das FBAS-Signal aus IC205 geht hinter Q271 zum
> einen in Richtung HF-Modulator (da soll das Bild OK sein), zum anderen
> über C2049 und R2060 zum Video-Ausgang (da ist das Bild kaputt), den man
> auch nochmal als TP201 vorfindet.
>
> Ich würde mir als erstes die SCART-Buchse ansehen (Oxidation? Kaputte
> Lötstelle durch mechanische Belastung?), danach C2049.

Lötstellen an der Buchse sind OK.
Wo befindet sich C2049 ? Auf der Platine, auf der die Buchse eingelötet 
ist (Foto) ?

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Wo befindet sich C2049 ?

Keine Ahnung, ich habe auch nicht mehr als das Service Manual weiter 
oben im Thread. Die Details weichen ohnehin leicht ab, weil im Gegensatz 
zur europäischen Version Cinch-Buchsen statt SCART verbaut sind.

Den entsprechenden Schaltplanausschnitt findest Du auf Seite 54 des 
PDFs, verfolgen könntest Du das wohl am einfachsten von IC205 (MC50455), 
der SCART-Buchse oder dem HF-Modulator. Vielleicht springt Dir auch auf 
der Lötseite der Testpunkt ins Auge.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> IC205 (MC50455)

Gemeint war natürlich M50455, ohne C.

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmmm schrieb:

> Den entsprechenden Schaltplanausschnitt findest Du auf Seite 54 des
> PDFs, verfolgen könntest Du das wohl am einfachsten von IC205 (MC50455),
> der SCART-Buchse oder dem HF-Modulator. Vielleicht springt Dir auch auf
> der Lötseite der Testpunkt ins Auge.

IC 205 ist nicht verbaut, Platinenplatz ist leer...

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> IC 205 ist nicht verbaut, Platinenplatz ist leer...

Stimmt, die Schaltpläne im PDF sind alle für den 5100, Dein 5000 hat 
kein OSD und ist deshalb etwas anders aufgebaut.

Also musst Du das Signal von der SCART-Buchse aus zurückverfolgen, 
hinter dem OSD-Teil sollten die Modelle wieder identisch sein, wenn sie 
sich nur in der Bestückung unterscheiden.

Ansonsten bleibt wohl nur, Dir die passenden Schaltpläne zu besorgen 
(bietet z.B. ein eBay-Händler an) oder das Gerät zu entsorgen und Dir 
für wenig Geld einen guten Recorder zu kaufen, der früher ein Vermögen 
gekostet hat.

von Karnutsch Oskar Alois (Gast)


Lesenswert?

Das Problem ist ganz einfach zu lösen :schneide Pin 19 beim Scart 
Stecker auf der TV Seite a
b und du wirst sehen es geht...

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Karnutsch Oskar Alois schrieb:
> Das Problem ist ganz einfach zu lösen :schneide Pin 19 beim Scart
> Stecker auf der TV Seite a
> b und du wirst sehen es geht...

Was hat es damit genau auf sich ?

von Karnutsch Oskar Alois (Gast)


Lesenswert?

Der video ausgangspegel des
Fernsehers ist zu groß und überlagert das videosignal des recorders

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Ich weiß nicht, wie die "Schattenbilder" aussehen, aber eine Idee:
Wenn der Gleichspannungspegel auf dem FBAS-Signal nicht stimmt, gibt es 
je nach Fernseher die merkwürdigsten Bildfehler.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Nach dem Bild des fehlenden IC205 sehen die Elkos nicht wirklich 
vertrauenerweckend aus. Ich tippe also auf den Koppelkondensator im FBAS 
Weg zur SCART Buchse.
Aber Videorekorderreparatur ohne Oszilloskop ist stochern im Nebel. Ich 
messe also erstmal, was da am Video Out der Scartbuchse anliegt.
Nicht zu viel Geld in die Grotte stecken. Fisher war auch damals schon 
'ne Billigmarke, die Laufwerke von Orion oder so verbaut hat 
(Blechstreifen und Plastikzahnräder).

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Schattenbilder können auch durch alte Bänder entstehen. Besonders dann 
wenn die Bänder lange Zeit NICHT gespulte worden.

Das Magnetfeld des Bandes lagert sich auf den Band das auf das Band 
drück ab. Ein Nebeneffekt ist, das das Originalbild unsauber wird.

Ich würde anstelle von 10 Scart-Kabeln einfach mal 10 Bänder testen. 
VORHER JEDES Band einmal komplett hin und her spulen. Das hilf 
Grundsätzlich IMMER bei Magnetbänder (Video, MC etc.).

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Karnutsch Oskar Alois schrieb:
> Das Problem ist ganz einfach zu lösen :schneide Pin 19 beim Scart
> Stecker auf der TV Seite a
> b und du wirst sehen es geht...

Das funktioniert leider nicht !

von Klaus (feelfree)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Schattenbilder können auch durch alte Bänder entstehen. Besonders dann
> wenn die Bänder lange Zeit NICHT gespulte worden.

Ist zwar nicht falsch, zeigt aber nur, dass Du nicht mal bis zum zweiten 
Satz des Eingangsbeitrages gelesen hast.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> Schattenbilder können auch durch alte Bänder entstehen. Besonders dann
> wenn die Bänder lange Zeit NICHT gespulte worden.
>
> Das Magnetfeld des Bandes lagert sich auf den Band das auf das Band
> drück ab. Ein Nebeneffekt ist, das das Originalbild unsauber wird.
>
> Ich würde anstelle von 10 Scart-Kabeln einfach mal 10 Bänder testen.
> VORHER JEDES Band einmal komplett hin und her spulen. Das hilf
> Grundsätzlich IMMER bei Magnetbänder (Video, MC etc.).

Am Antennenanschluss ist das Bild ohne Störungen, von daher kann es 
nicht an der Kassette liegen.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Nach dem Bild des fehlenden IC205 sehen die Elkos nicht wirklich
> vertrauenerweckend aus.

Und was mir gerade auffällt: Direkt neben den Elkos ist der gesuchte 
TP201, das ist also die richtige Ecke.

Ist einer davon C2049?

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Am Antennenanschluss ist das Bild ohne Störungen, von daher kann es
> nicht an der Kassette liegen.

Dann mimm halt den und gut is. Viel mehr gibt VHS (in der Preisklasse 
schon garnicht) ohnehin nicht her was die Qualität angeht.

Ist aber nicht zufällig eine Kaufkassette mit Macrovision? So klingt das 
Fehlerbild. Sollte aber vom TV ignoriert werden, zumindest die früheren. 
Vielleicht ist Deine Flachglotze zu klug.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Ist aber nicht zufällig eine Kaufkassette mit Macrovision? So klingt das
> Fehlerbild.

hm.

Bei einzigen Macrovisionskassette die ich mal kopiert habe, pulsiert das 
Bild.

Da sind keine Schattenbilder.

Da das über Antenne funktioniert denke ich eher an ein Sync.-Problem. 
Einfach gesagt, das Timing funktioniert nicht.

ABER, ein sauber eingestellter Antennenanschluss ist genau so gut wie 
ein Scart-Anschluss. Besonders in der heutigen Zeit wo ein kein 
TV-Sender dazwischen strahlt.

Also benutzt den 75 Ohm Anschluss und gut ist. Ich habe damals alles 
über den Anschluss gemacht (Telespiele etc).

von Peter K. (chips)


Lesenswert?

könnte wetten, dass der C2049 schuld ist..

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Peter K. schrieb:
> könnte wetten, dass der C2049 schuld ist..

den es beim 5000 mit dieser Bezeichnung gar nicht gibt...

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Peter K. schrieb:
>> könnte wetten, dass der C2049 schuld ist..
>
> den es beim 5000 mit dieser Bezeichnung gar nicht gibt...

Ab Seite 50 sind die Abweichungen des 5100 im Vergleich zum 5000 
aufgelistet, und dort wird C2049 nicht erwähnt, also ist er vorhanden.

Kann aber sein, dass die Bezeichnungen auf dem PCB kürzer sind, 
vierstellige Bauteilbezeichnungen klingen danach, dass ein 
Baugruppen-Präfix drinsteckt.

Aber nachdem Du jetzt sogar weisst, wo der Testpunkt mit dem FBAS-Signal 
sitzt, sollte es doch eigentlich nicht schwierig sein, die Bauteile im 
Schaltplan auch auf der Platine wiederzufinden, oder?

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Schlaumaier schrieb:
> ABER, ein sauber eingestellter Antennenanschluss ist genau so gut wie
> ein Scart-Anschluss. Besonders in der heutigen Zeit wo ein kein
> TV-Sender dazwischen strahlt.

Wir sind zwar selten einer Meinung (ich hab dir aber trotzdem noch NIE 
einen Minuspunkt gegeben ;) ) aber in dem Falle kommt das schon hin.

In den frühen Jahren hatte ich gar keine andere Möglichkeit, als 
Videorekorder über den Antenneneingang anzuschließen. UHF Kanal 36 ist 
bzw. war dafür immer reserviert und mit halbwegs gutem Kabel war das 
Bild immer sehr gut. Von der Videobuchse hab ich mir den Ton für die 
Stereoanlage geholt, also blieb (damals) nur Koax übrig. Heute gibts 
Adapter für alles mögliche.

Dass der TE sich so einen Aufwand macht versteh ich nicht. Das 
Sacrt-Bild hat praktisch keinen Mehrwert und Rekorder dieser Preisklasse 
und Qualität gibts bei Kleinanzeigen für nen Zehner...

Teuer sind die echt guten S-VHS Geräte mit Schnittcomputer, die kommen 
in etwa an Betamax hin, preislich.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

wenn es jetzt ein paar Bilder gegeben hätte, auf denen der Fehler 
halbwegs erkennbar ist, z.B. ein Bild über HF und ein Bild über 
Scart/FBAS vom annähernd der gleichen Motiv, hätte ich vielleicht 
darünber nachgedacht.
Man kann aus dem Bild oft mehr über mögliche Fehlerursachen erkennen als 
aus dem Schaltplan. Da kann man reinschauen, wenn man eine Ahnung hat, 
wonach man eigentlich sucht. Scart an aktuellen TVs ist nach meiner 
Erfahrung oft ziemlich unbrauchbar und sensibel geworden.

Gruß aus Berlin
Michael

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Scart an aktuellen TVs ist nach meiner
> Erfahrung oft ziemlich unbrauchbar und sensibel geworden.

Dehalb ja meine Idee mit dem Macrovision. Röhren-TVs erzeugen ihre Sync. 
selber, war auch Sinn der Übung. MV sollte ja nur Videorekorder 
verwirren (worüber Beta und V2000 herzlich gelacht haben - wirklungslos) 
Aber vielleicht sind neue Flach-TVs dafür wieder empfindlich? Weil das 
nen Kopierschutz aus den 80ern ist und den keiner mehr bedenkt.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Zumal (ungeschriebens Gesetz) Videorekorder aus Kleinanzeigen etc. 
praktisch immer kaputt sind (miest Riemen, oft Elkos) und wenn ich da 
nen gutes Bild über Antenne habe heißt das ja, dass das Laufwerk 
funktioniert. Dann lass ich es so und sch.. auf den Scart-Ausgang. Wozu 
die Mühe.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> wenn es jetzt ein paar Bilder gegeben hätte, auf denen der Fehler
> halbwegs erkennbar ist, z.B. ein Bild über HF und ein Bild über
> Scart/FBAS vom annähernd der gleichen Motiv, hätte ich vielleicht
> darünber nachgedacht.

es ist mir sowieso ein Rätsel warum nach Fehler gefragt wird ohne sie zu 
zeigen. Hier sind viele Techniker die Fehlerbilder erkennen und nicht 
jeder Laie beschreibt die Fehler richtig.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> es ist mir sowieso ein Rätsel warum nach Fehler gefragt wird ohne sie zu
> zeigen. Hier sind viele Techniker die Fehlerbilder erkennen und nicht
> jeder Laie beschreibt die Fehler richtig.

Scheinbar hat er ja auch drei Fernseher ausprobiert aber nie von 
verschiedenen Kassetten geredet. Für mich klingt der Fehler wie 
MV-Kopierschutz. Der Rekorder ist also sehr wahrscheinlich in Ordnung, 
zumal sich der Modulator das Bildsignal vom Videoverstärker abholt, 
paraell zu Scart aber MV prinzipbedingt herausfiltert.

: Bearbeitet durch User
von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> es ist mir sowieso ein Rätsel warum nach Fehler gefragt wird ohne sie zu
>> zeigen. Hier sind viele Techniker die Fehlerbilder erkennen und nicht
>> jeder Laie beschreibt die Fehler richtig.
>
> Scheinbar hat er ja auch drei Fernseher ausprobiert aber nie von
> verschiedenen Kassetten geredet. Für mich klingt der Fehler wie
> MV-Kopierschutz. Der Rekorder ist also sehr wahrscheinlich in Ordnung,
> zumal sich der Modulator das Bildsignal vom Videoverstärker abholt,
> paraell zu Scart aber MV prinzipbedingt herausfiltert.

Ich habe zwei Videokassetten getestet, die auf anderen Rekordern 
eingelegt auf denselben Fernsehern keine Probleme haben....
Daher definitiv Problem des Videorekorders.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:

>
> Aber nachdem Du jetzt sogar weisst, wo der Testpunkt mit dem FBAS-Signal
> sitzt, sollte es doch eigentlich nicht schwierig sein, die Bauteile im
> Schaltplan auch auf der Platine wiederzufinden, oder?

Testpunkt ? Das Foto mit den zwei Elkos und dem TP 201 ? Was genau hat 
es damit auf sich, soll ich die Werte der Bauteile ausmessen zwecks 
Funktionsprüfung ?

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Testpunkt ? Das Foto mit den zwei Elkos und dem TP 201 ? Was genau hat
> es damit auf sich, soll ich die Werte der Bauteile ausmessen zwecks
> Funktionsprüfung ?

Manche Fehler findet man auch nie. Ist so.

Was spricht denn gegen den Antennenausgang, wenn das Bild dort gut ist?

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Testpunkt ? Das Foto mit den zwei Elkos und dem TP 201 ?

Ja, den findet man auch im Schaltplan.

Manfred S. schrieb:
> Was genau hat
> es damit auf sich, soll ich die Werte der Bauteile ausmessen zwecks
> Funktionsprüfung ?

Da kannst Du Dir das FBAS-Signal angucken, wie es auch aus der 
SCART-Buchse kommt, und kannst mit etwas Augeneinsatz herausfinden, 
welche die gesuchten Bauteile sind, die als Verursacher in Frage kommen.

Aber kann es sein, dass Du mit sowas keinerlei Erfahrung hast und hier 
die ganze Zeit Fragen stellst, deren Beantwortung Dich deshalb keinen 
Schritt weiterbringt? Wenn Dir die bisherigen Informationen nicht 
ausreichen, wird das nie etwas.

von Christian B. (casandro)


Lesenswert?

Da kann man nur raten, aber das Fehlerbild hört sich so an, als ob der 
Elko der die Gleichspannungstrennung vom Videosignal macht, defekt ist. 
Entweder im Videorekorder oder unwahrscheinlicher im Fernsehgerät. Es 
kann auch sein, dass da irgendwo eine Lötstelle gebrochen ist. Kabel 
kannst Du einfach ausschließen in dem Du es drehst.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:

> Da kannst Du Dir das FBAS-Signal angucken, wie es auch aus der
> SCART-Buchse kommt, und kannst mit etwas Augeneinsatz herausfinden,
> welche die gesuchten Bauteile sind, die als Verursacher in Frage kommen.

Also PIN 19 verfolgen oder welche(r) überträgt/en das FBAS- Signal ?

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Also PIN 19 verfolgen oder welche(r) überträgt/en das FBAS- Signal ?

Liest Du ab und zu auch mal, was man Dir schreibt? Du hast einen 
Schaltplan, Du findest dort und auf der Platine TP201, und den 
Kondensator, den ich in Verdacht habe, habe ich Dir auch schon vor Tagen 
genannt.

Wenn das wirklich nicht reicht, such Dir vor Ort jemanden, der sich 
halbwegs auskennt, oder bring die Kiste zum Recyclinghof.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Ich habe

immer noch keine Fehlerbilder gezeigt!

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> In den frühen Jahren hatte ich gar keine andere Möglichkeit, als
> Videorekorder über den Antenneneingang anzuschließen. UHF Kanal 36 ist
> bzw. war dafür immer reserviert und mit halbwegs gutem Kabel war das
> Bild immer sehr gut. Von der Videobuchse hab ich mir den Ton für die
> Stereoanlage geholt,

Ok, das war noch bei VCR und U-matic so, sorry ab VHS gab es ja Scart 
statt DIN-Video. Und Audio-Ausgänge. Wobei ich noch immer nicht 
verstehe, warum der TE nicht einfach den Antennenausgang nutzt, wenn 
doch das Bild da fehlerfrei ist. Das trollt ja schon fast.

Btw: VHS Videorekorder haben niemals ein S-Video Signal ausgegeben und 
schon erst recht kein RGB. Letzteres konnte BetaSP (aber als 
Farbdifferenz) und S-Video nur die S-VHS oder ED-Beta Rekorder. Liegt 
also nicht am Scartkabel, da reicht auch das einfachste (7 oder 14 
pol.).

: Bearbeitet durch User
von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> Also PIN 19 verfolgen oder welche(r) überträgt/en das FBAS- Signal ?
? ?
> Liest Du ab und zu auch mal, was man Dir schreibt? Du hast einen
> Schaltplan, Du findest dort und auf der Platine TP201, und den
> Kondensator, den ich in Verdacht habe, habe ich Dir auch schon vor Tagen
> genannt.
Sorry C2049 kann ich so nirgends finden....

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Sorry C2049 kann ich so nirgends finden....

Auch dazu habe ich schon geschrieben, woran es liegen könnte, und 
ansonsten gibt es immer noch TP201 (den hast Du gefunden) und den 
Schaltplan.

Um es nochmal zu wiederholen:

Hmmm schrieb:
> Aber kann es sein, dass Du mit sowas keinerlei Erfahrung hast und hier
> die ganze Zeit Fragen stellst, deren Beantwortung Dich deshalb keinen
> Schritt weiterbringt? Wenn Dir die bisherigen Informationen nicht
> ausreichen, wird das nie etwas.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:

> Um es nochmal zu wiederholen:
>
> Hmmm schrieb:
>> Aber kann es sein, dass Du mit sowas keinerlei Erfahrung hast und hier
>> die ganze Zeit Fragen stellst, deren Beantwortung Dich deshalb keinen
>> Schritt weiterbringt? Wenn Dir die bisherigen Informationen nicht
>> ausreichen, wird das nie etwas.


Natürlich habe ich das noch nicht so oft gemacht.
Wie finde ich nun den vermeintlichen C2049 ?

: Bearbeitet durch User
von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Natürlich habe ich das noch nicht so oft gemacht.
> Wie finde ich nun den vermeintlichen C2049 ?

Ah ja?

Es gibt keinen C2409 bei deinem Gerät.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:

> Es gibt keinen C2409 bei deinem Gerät.

Den Ersatz an Stelle des C2049.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Natürlich habe ich das noch nicht so oft gemacht.
> Wie finde ich nun den vermeintlichen C2049 ?

Guck in den Schaltplan. Dort findest Du sowohl C2049 als auch TP201. 
Dann guckst Du auf die Platine. Dort hast Du TP201 bereits gefunden und 
suchst jetzt den passenden Kondensator. Ist doch gar nicht so schwer, 
oder?

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Btw: VHS Videorekorder haben niemals ein S-Video Signal ausgegeben und
> schon erst recht kein RGB. Letzteres konnte BetaSP (aber als
> Farbdifferenz) und S-Video nur die S-VHS oder ED-Beta Rekorder. Liegt
> also nicht am Scartkabel, da reicht auch das einfachste (7 oder 14
> pol.).

Wobei ichs immer noch nicht verstanden habe... das Bild über Modulator 
ist einwandfrei. Also nimm das doch! Das Laufwerk funktioniert, das ist 
das Wichtigste! Warum die Kiste so auseinandernehmen, wo Scart keine 
Vorteile bringt.

Aber ich gebs auf, oft genug gefragt.

: Bearbeitet durch User
von Nostalgiker ZweitPC uralt (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Video2000, 1988 da wurde meine Tochter geboren das weiß ich.

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> Natürlich habe ich das noch nicht so oft gemacht.
>> Wie finde ich nun den vermeintlichen C2049 ?
>
> Guck in den Schaltplan. Dort findest Du sowohl C2049 als auch TP201.
> Dann guckst Du auf die Platine. Dort hast Du TP201 bereits gefunden und
> suchst jetzt den passenden Kondensator. Ist doch gar nicht so schwer,
> oder?

Es müsste der C45, also der kleinere Elko (100 uF) auf dem Foto, obwohl 
vom Wert her der größere C49 (470uF) zu den Angaben im Plan passen 
würde.

von Nostalgiker ZweitPC uralt (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

ERgänzung sorry kann nicht editieren als Gast

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> E34 L. schrieb:
>> Btw: VHS Videorekorder haben niemals ein S-Video Signal ausgegeben und
>> schon erst recht kein RGB. Letzteres konnte BetaSP (aber als
>> Farbdifferenz) und S-Video nur die S-VHS oder ED-Beta Rekorder. Liegt
>> also nicht am Scartkabel, da reicht auch das einfachste (7 oder 14
>> pol.).
>
> Wobei ichs immer noch nicht verstanden habe... das Bild über Modulator
> ist einwandfrei. Also nimm das doch! Das Laufwerk funktioniert, das ist
> das Wichtigste! Warum die Kiste so auseinandernehmen, wo Scart keine
> Vorteile bringt.
>
> Aber ich geb's auf, oft genug gefragt.

Es geht darum, das Gerät voll funktionsfähig zu machen.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Es müsste der C45, also der kleinere Elko (100 uF) auf dem Foto, obwohl
> vom Wert her der größere C49 (470uF) zu den Angaben im Plan passen
> würde.

Nein. Von TP201 geht's einmal nach rechts zur Cinch-Buchse (UK-Version, 
hier nicht verbaut), nach oben links zu R60 (siehe R2060) und dahinter 
weiter zu C49 (siehe C2049). Passt doch alles.

Wie ich schon weiter oben schrieb:

Hmmm schrieb:
> Kann aber sein, dass die Bezeichnungen auf dem PCB kürzer sind,
> vierstellige Bauteilbezeichnungen klingen danach, dass ein
> Baugruppen-Präfix drinsteckt.

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> Es müsste der C45, also der kleinere Elko (100 uF) auf dem Foto, obwohl
>> vom Wert her der größere C49 (470uF) zu den Angaben im Plan passen
>> würde.
>
> Nein. Von TP201 geht's einmal nach rechts zur Cinch-Buchse (UK-Version,
> hier nicht verbaut), nach oben links zu R60 (siehe R2060) und dahinter
> weiter zu C49 (siehe C2049). Passt doch alles.
>
OK, also der Stromfluss ist mir noch nicht so ganz klar- R60 ist gar 
nicht verbaut (Foto)....

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> OK, also der Stromfluss ist mir noch nicht so ganz klar- R60 ist gar
> nicht verbaut (Foto)....

Du hast ja auch nicht die UK-Version, deshalb gibt es Abweichungen. Ich 
nehme an, für die SCART-Variante ist R61 da.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> OK, also der Stromfluss ist mir noch nicht so ganz klar- R60 ist gar
>> nicht verbaut (Foto)....
>
> Du hast ja auch nicht die UK-Version, deshalb gibt es Abweichungen. Ich
> nehme an, für die SCART-Variante ist R61 da.

OK, also C49 ist der potentielle Verursacher des Problems- auffallend 
ist ja, dass dieser bereits mit einem Filsstift markiert wurde...
Also Kapazität messen und ggf. austauschen, richtig ?

Der Stromlauf auf der Unterseite der Platine von TP201 über R61 zu C49 
ist mir immer noch nicht klar, kann da keine durchgehende Verbindung 
sehen....

: Bearbeitet durch User
von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Also Kapazität messen und ggf. austauschen, richtig ?

Einfach auf Verdacht austauschen, das ist ein 08/15-Elko. Hättest Du 
schon vor Tagen tun können.

Manfred S. schrieb:
> Der Stromlauf auf der Unterseite der Platine von TP201 über R61 zu C49
> ist mir immer noch nicht klar, kann da keine durchgehende Verbindung
> sehen....

Der Schaltplan gehört zur UK-Version, und auf dem PCB steht explizit 
"(UK)".

von Manfred S. (taifin007)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Habe den Elko nun ausgebaut und gemessen- selbst bei der größtmöglich 
einstellbaren Einheit 20mF wird links "1" angezeigt, regulärer Wert wäre 
470 uF.....
Defekt ist klar, aber was genau bedeutet hier die Anzeige "1"? Kapazität 
nicht messbar ?

von Peter K. (chips)


Lesenswert?

einfach mal den Test-C parallel zu einem guten Elko z.b.100uf schalten 
und messen:
- C-Messwert gleich wie der 100uf allein: Test-C hat 0 uf
- C-Messwert um x uF höher als der 100uf allein: Test-C hat x uf
- C-Messwert geringer wie 100uF allein: Test-C hat zuviel Leckstrom
- Anzeige 1: Test-C hat abnormale Parameter oder Kurzschluss

von Andi B. (andi_b2)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> Btw: VHS Videorekorder haben niemals ein S-Video Signal ausgegeben und
> schon erst recht kein RGB.

So ganz stimmt das nicht. Viele VHS VCRs haben via RGB Teletext und OSD 
Menüs ausgegeben. Vielleicht will man diese ja scharf sehen was aber 
über den HF-Modulator nicht geht. Und dass das Bild über den HF 
Modulator genausogut wäre, stimmt ja auch nur bei VHS PB ungefähr. Beim 
Ton sind es Welten, wenn man einen Hi-Fi VCR hat.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Lesenswert?

Andi B. schrieb:
> Viele VHS VCRs haben via RGB Teletext und OSD
> Menüs ausgegeben.

Selbst wenn sie das über RGB ausgegeben hätten, was kein Recorder 
gemacht hat, der mir untergekommen ist, würde die Überlagerung des 
eigentlichen Videobildes fehlen. Stattdessen wurde Videotext und VT 
Programmierung auf einen kleinen RGB2PAL Konverter geschickt, der oft im 
OSD integriert war und dann auf FBAS zusammen mit dem Video ausgegeben.
U.a. wurde das auch deswegen gemacht, weil viele TVs aus der Anfangszeit 
von SCART nur digitale Signale auf den RGB Inputs akzeptiert haben (mit 
Eintastsignal) und nicht analoges RGB.
Ausserdem wäre am Antennenausgang kein Teletext sichtbar gewesen.

: Bearbeitet durch User
von Old (old_newcomer)


Lesenswert?

Nö, die ersten FarbTVs mit SCART-RGB hatten analoge RGB-Eingänge und das 
ist auch so im SCART-Standard spezifiziert. Da war an Digital-Technik im 
Videobereich von Consumer-TVs noch gar nicht zu denken.

von Andi B. (andi_b2)


Lesenswert?

Matthias S. schrieb:
> Andi B. schrieb:
>> Viele VHS VCRs haben via RGB Teletext und OSD
>> Menüs ausgegeben.
>
> Selbst wenn sie das über RGB ausgegeben hätten, was kein Recorder
> gemacht hat, der mir untergekommen ist, würde die Überlagerung des
> eigentlichen Videobildes fehlen.

Dann sind dir halt viele nicht untergekommen. Scart Pin16 sagt dir auch 
nichts? Ich nenne nur mal eine einzige Typenbezeichnung Philips VR716 - 
Timerprogrammierung der SAT Programme über Teletextseiten und 
Cursorauswahl, einfach genial. Wenn du dir das über HF-Modulator ansehen 
wolltest, selber Schuld.

Wie gesagt, OSD Menüs und Teletext über RGB Eintastung war Standard. 
Video in RGB ausgeben hingegen nicht. Das verwechselst du vielleicht. 
Aber z.B. der VR813 konnte auch das.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Andi B. schrieb:
> Wie gesagt, OSD Menüs und Teletext über RGB Eintastung war Standard.

Aus den gängigen Teletext-ICs (SAA524x & Co.) kam in der Tat nur RGB + 
Blanking raus.

Externe Geräte mit OSD, die das nicht wieder in FBAS umgewandelt haben, 
sind mir allerdings selbst nie begegnet.

von Volker (Gast)


Lesenswert?

Was ist denn jetzt aus dem Kondensator geworden?

von Peter K. (chips)


Lesenswert?

Der Patientist inzwischen in der Sachsenklinik eingeliefert worden - 
Dr.Heilmann und Dr.Brentano tun ihr möglichstes, um ihn wiederzubeleben 
- auf Anraten von Dr.Rolf Kaminski wird eine Elektrolyt-Transfusion 
erfolgen mit der Elektrolytgruppe A-OSCON positiv - über den Ausgang der 
Therapie wird in der Folge am 1.4.2023 in der ARD berichtet - bleiben 
Sie dabei - es wird spannend, aber nicht stromlos und einige 
unvorhersehbare Widerstände werden zu überwinden sein...

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Volker schrieb:
> Was ist denn jetzt aus dem Kondensator geworden?

Ist bestellt, aber noch nicht geliefert.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Andi B. schrieb:
> Ich nenne nur mal eine einzige Typenbezeichnung Philips VR716 -
> Timerprogrammierung der SAT Programme über Teletextseiten und
> Cursorauswahl, einfach genial

Ich hatte den VR820, das Top-Modell bevor VHS eingestellt wurde (um 
2003). Der konnte perfekt S-VHS wiedergeben und brauchte ein vollpoliges 
(mitgeliefertes, "dickes" Scartkabel um seinen eigenen "Tape-Manager" 
mit anderen Rekordern zu synchronisieren. Der konnte S-Video über SCART 
ausgeben. Aber das ist die einzige Ausnahme, die ich kenne.)

Als VHS schon in den letzten Zügen lag, gab es von Philips (Sony auch, 
aber mittels Barcode) eine Bibliothek mit allem was man je aufgenommen 
hat. Suchte ich jetzt Film xxx in dessen Menü. ohne Kassette eingelegt, 
sagte der Rekorder "Bitte Kassette Nr.xyz einlegen" und dann hat er nach 
einigen Minuten Vor-/Rücklauf genau an diesem Punkt gestartet. Blöd zu 
erklären und hat nur funktioniert, wenn man seine Kassetten auch richtig 
nummeriert hat. Irgendwo hab ich noch ein Foto davon. War interessant.

: Bearbeitet durch User
von Peter N. (alv)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> "Bitte Kassette
> Nr.xyz einlegen" und dann hat er nach einigen Minuten Vor-/Rücklauf
> genau an diesem Punkt gestartet

Mein Mitsubishi hatte Adressmarkierungen. D.h. man konnte jedem Index 
auf dem Band eine 4-stellige Nummer verpassen.
Dann gab man ein: <springe nach 523>. Kassette lief im Schnellvorlauf 
los, fand 756, spulte zurück bis 523 und startete die Wiedergabe.

Leider war das der einzige VCR mit dieser nützlichen Funktion, der mir 
je untergekommen ist...

: Bearbeitet durch User
von Nostalgiker ZweitPC uralt (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier leider ein einziges Bild, besser hab ichs nicht. Winziger 
Ausschnitt aus einem Analogfoto wo das zufällig drauf ist.

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Mein Mitsubishi hatte Adressmarkierungen. D.h. man konnte jedem Index
> auf dem Band eine 4-stellige Nummer verpassen.

Ah ok, wusste nicht dass es außer Sony und Philips noch sowas gab :)

Nostalgiker ZweitPC uralt schrieb:
> Hier leider ein einziges Bild, besser hab ichs nicht. Winziger
> Ausschnitt aus einem Analogfoto wo das zufällig drauf ist.

Sorry für das schlechte Foto, damals war halt noch nix mit Smartphone... 
interessant finde ich, dass der Rekorder den Kassetten irgendeine Art 
Dateisystem verpasst haben muss. Die Funktion war extrem praktisch, 
gerade für Videoclips, Filme hätt ich auch noch so gefunden ;)

Beim Einlegen einer fabrikneuen Kassette wurde gefragt, ob sie für 
TapeManager genutzt werden soll oder nicht. Bei Filmen hab ichs auch 
nicht genutzt (Speicher waren so 500 Titel maximal,für Filme sicher 
ausreichend aber die find ich auch selber wieder, bei zwei Stück pro 
Tape...)

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Peter N. schrieb:
> Leider war das der einzige VCR mit dieser nützlichen Funktion, der mir
> je untergekommen ist...

Es gab einige Seltenheiten. Problem ist, dass ich erst recht spät, so um 
1993 zu VHS gekommen bin, alles vorher war Video2000 (1980-1985) und 
Betamax (1985-1992). Schon ne Kunst, zweimal hintereinander ein Format 
zu wählen, welches einfach vergessen wird, sich nie durchsetzte 
langfristig. Das schaff nur ich ;)

Ernsthaft, daher versteh ich auch die Probleme des TE teilweise. Ich 
meine, bei V2000 und Beta biste froh für alles, was man bei 
Kleinanzeigen noch bekommt, kaputt sind sie eh alle, mehr oder weniger. 
Ob Absicht oder Unkenntnis sei dahingestellt.

Aber für nen Fisher VHS-Mono wär mir die Arbeitszeit zu schade. Erstmals 
weil das HF-Antennenbild gut ist und zweitens bekommt man solche 
Rekorder doch für nen Zehner bei Kleinanzeigen...

Was ich noch habe, ist einer der ganz wenigen Rekorder, die in PAL (in 
NTSC USA war das üblich) Stereoton in Längsspur, in HiFi (FM moduliert 
1,4/1,8MHz zum Bild) und SLP konnten, also 12 Stunden auf eine E-240.

Sollte man aber nicht nutzen, die Chance jemals wieder einen Rekorder zu 
finden, der das kann, war schon Nadel im Heuhaufen, als VHS noch aktuell 
war.

Ich war konsequent, wie bei Beta auch. SP und Mono-Tonspur. Da ist die 
Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass man es irgendwann nochmal anschauen 
kann.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> alles vorher war Video2000 (1980-1985) und
> Betamax (1985-1992). Schon ne Kunst, zweimal hintereinander ein Format
> zu wählen, welches einfach vergessen wird, sich nie durchsetzte
> langfristig. Das schaff nur ich ;)

nö ich auch VCRlongplay und Video2000 (Betamax hatte ein Freund)
VHS mochte ich nie (esst Schei**e, 100 Mio Fliegen können nicht irren)

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> nö ich auch VCRlongplay und Video2000 (Betamax hatte ein Freund)
> VHS mochte ich nie (esst Schei**e, 100 Mio Fliegen können nicht irren)

lol :)

VCR, VCR-LP und Grundigs SVR mit 5h30min sind mir bekannt. Auch Video 
2x8 mit 16 Stunden kenne ich. Aber leider nur von Bekannten, welche 
nicht noch Frau und Kinder zu ernähren hatten und so eben mehr Geld 
für's Hobby.

Aber unter uns: VCR war wirklich eher unzuverlässig, selbst V2000 war 
ein Problem bis zu dessen Ende. Ich hatte immer Grundig Rekorder, wer 
aber Philips hatte, der musste sich mit DTF-Fehlern und falscher 
Lippensynchonität rumrägern.

Für die Gen Y/Z: Been there, seen that

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

E34 L. schrieb:
> V2000 war
> ein Problem bis zu dessen Ende

nie selbstnachführende Spurlage lange vor VHS 2x4 h ohne zurückspulen 
genial

von Nostalgiker ZweitPC uralt (Gast)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> E34 L. schrieb:
>> V2000 war
>> ein Problem bis zu dessen Ende
>
> nie selbstnachführende Spurlage lange vor VHS 2x4 h ohne zurückspulen
> genial

Die Technik hat man ja für Video/Hi8 und DVC übernommen, also ohne 
Synchronspur auszukommen. Am Anfang war es aber echt ein Krampf (um 
1982) wenn man Kassetten unter Freunden verliehen hat und es eben keine 
Möglichkeit zur Spureinstellung "Tracking" gab.

Betamax ist da gutmütiger, da läuft jede Kassette auf jedem Rekorder. 
Damit hatte selbst VHS anfangs Probleme, so um 1985 herum.

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> Also Kapazität messen und ggf. austauschen, richtig ?
>
> Einfach auf Verdacht austauschen, das ist ein 08/15-Elko. Hättest Du
> schon vor Tagen tun können.
>
> Manfred S. schrieb:
>> Der Stromlauf auf der Unterseite der Platine von TP201 über R61 zu C49
>> ist mir immer noch nicht klar, kann da keine durchgehende Verbindung
>> sehen....
>
> Der Schaltplan gehört zur UK-Version, und auf dem PCB steht explizit
> "(UK)".

So, neuer Elko ist eingebaut, Übertragung über Antennenbuchse ist jetzt 
einwandfrei !

Danke allen Mitwirkenden !

von Andi B. (andi_b2)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> So, neuer Elko ist eingebaut, Übertragung über Antennenbuchse ist jetzt
> einwandfrei !

Das war es doch auch schon im Eingangspost!

?

von Manfred S. (taifin007)


Lesenswert?

Andi B. schrieb:
> Manfred S. schrieb:
>> So, neuer Elko ist eingebaut, Übertragung über Antennenbuchse ist jetzt
>> einwandfrei !
>
> Das war es doch auch schon im Eingangspost!
>
> ?

Richtig - Ich meinte natürlich über Scart- Anschluss funktioniert die 
Übertragung nun !

von Peter K. (chips)


Lesenswert?

knapp vor der 100er Beitragsgrenze geschafft... ups

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Richtig - Ich meinte natürlich über Scart- Anschluss funktioniert die
> Übertragung nun !

Na dann Glückwunsch!

Wenn man deine Beiträge so liest, meint man du reparierst Geräte für 
andere.

Falls nicht, ein Tipp von mir: Geräte regelmäßig benutzen! Auch wenn es 
gegen alle Vernunft scheint, Videorekorder leben länger, wenn man sie ab 
und an benutzt anstatt 20 Jahre im Schrank zu lassen. Dann sind sie 
sicher hin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.