Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Gibt es irgendwo "gerippte" Acrylstäbe zum Bau von Leuchtdesigns?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Olli Z. (z80freak)


Lesenswert?

Acrylmaterial ("Plexiglas") findet man für den Hobby-Heimwerker ja 
massig. Dieses eignet sich gut zum anleuchten mit LED-Lichtquellen um 
bestimmte Beleuchtungseffekte damit zu erreichen.

Aus der KFZ-Technik kenne ich da ganz besonders Acrylstäbe welche 
einseitig mit einer rippen/sägezahnförmigen Oberfläche versehen sind in 
welcher sich dann das Licht das an einer Seite in den Stab eingeleitet 
wird bricht und austritt. Der Effekt ist das man trotz einer seitlichen 
Lichtquelle den Eindruck einen Lichtaustrittes über die gesamte Länge 
hat.

So einen Effekt erreiche ich sonst nur mit einem Fillament, also irgend 
einem getrübten Material. Das wirkt aber von der Optik ganz anders als 
die sonst klaren Acrylstäbe.

Ich suche schon länger nach solchem "Rohmaterial", finde da aber nix. 
Möglicherweise wird das nur speziell für Automobilhersteller herstellt?
Vielleicht kennt aber jemand auch Bezugsquellen dafür?

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Olli Z. schrieb:
> Ich suche schon länger nach solchem "Rohmaterial", finde da aber

Wie immer, Kunststoffspritzguss ist kundenspezifisch. Wird aber nicht 
PMMA sondern Polycarbonat sein.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Zur Not...selber fräsen und polieren

von pegelwendler (Gast)


Lesenswert?

Olli Z. schrieb:
> Ich suche schon länger nach solchem "Rohmaterial", finde da aber nix.

Die Technik mit den Rippen machen die Autohersteller, weil sie billiger 
und etwas flexibler ist als das von Evonik dafür vorgesehene Produkt.
Such mal nach Plexiglas Endlighten. Das ist genau dafür gedacht.
An einer Stelle reinleuchten, über die ganze Breite eine halbwegs 
gleichmäßige Ausleuchtung erzielen.

Neben schwarzer Magie (und einem deftigen Aufpreis) sind da irgendwelche 
reflektierenden Partikel eingearbeitet, die das Licht brechen.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Olli Z. schrieb:
>> Ich suche schon länger nach solchem "Rohmaterial", finde da aber nix.
>
> Die Technik mit den Rippen machen die Autohersteller, weil sie billiger
> und etwas flexibler ist als das von Evonik dafür vorgesehene Produkt.

Nein, das machen die Autohersteller nicht deswegen. Beleuchtung gehört 
zum absoluten Design eines jeden Autos, kein Autohersteller will da was 
von der Stange.
Die runden Lichtleiter (Angel Eyes) in den Schweinwerfern der BMW´s ist 
da ein gutes Beispiel. Hat sonst kein anderer...ist ein 
Alleinstellungsmerkmal.

Übrigens geht der Trend gerade in Richtung diffuser, flächig leuchtender 
Flächen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.