Forum: Offtopic Suche einfaches doch funktionelles Smartphone


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nelly (Gast)


Lesenswert?

Ich bin bis jetzt altersbedingt ohne Smartphone durchs leben gekommen, 
und mir hat nichts gefehlt. Der neue Hund ist vo. Wo. weggelaufen. Ist 
wieder da, aber mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen, und das will ein 
Smartphone als Empfänger. Weiß jemand so ein einfaches No-Name ? Kann 
auch gerne billig sein.

: Verschoben durch Admin
von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Bei ALDI gibt es Starterset plus Anfangsguthaben.
Kauf nichts Gebrauchtes!

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> Ich bin bis jetzt altersbedingt ohne Smartphone durchs leben
> gekommen,

Tue ich aus Prinzip noch immer.

> mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen,

Du brauchst also eine GSM-Verbindung für den WauWau plus eine für Dein 
Smartphone. Das wird über zwei Jahre Gebühren aufwerfen, gegen die der 
Anschaffungspreis des Gerätes in den Hintergrund rückt.

Bezahlbar, bescheiden ausgestattet und dennoch einigermaßen vernünftig 
sollten die Geräte von Gigaset sein.

michael_ schrieb:
> Bei ALDI gibt es Starterset plus Anfangsguthaben.

Und welches Gerät liefert Aldi günstig dazu?
Bietet Aldi Dual-SIM an?
Wie bemerkt man, wenn die Hunde-SIM wegen Nichtnutzung / mangelnder 
Aufladung gesperrt wird?

von Fromarschdibrie (Gast)


Lesenswert?

Doch, kauf was Gebrauchtes. Sonst viel zu schlecht und zu teuer. Ein 
gebrauchtes Handy mit mindestens Android 9 oder 10. Achte darauf das es 
vorne UND hinten Gorillaglas hat, denn als erstes Handy wird es öfters 
runterfallen. An den ganz neuen Handys wird gespart, die haben nur noch 
eine Seite Panzerglas und dann auch noch eine schwächere Version. Gut 
und billig ist zum Beispiel Xiaomi Redmi Note 7.
Um das gleiche in neu zu bekommen müsstest du schon Redmi Note 10 Pro 
kaufen. Vergleiche mit Gsmarena.com. Wenn da nur einmal Gorrilaglas 
steht, dann ist es auch nur auf einer Seite. Gg. vorne und hinten ist 
fast unzerstörbar. Sehr wichtig, wenn du dich nicht gerne über dich 
selbst ärgern möchtest.

von Chris K. (kathe)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> Ich bin bis jetzt altersbedingt ohne Smartphone durchs leben gekommen,
> und mir hat nichts gefehlt. Der neue Hund ist vo. Wo. weggelaufen. Ist
> wieder da, aber mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen, und das will ein
> Smartphone als Empfänger. Weiß jemand so ein einfaches No-Name ? Kann
> auch gerne billig sein.

Gut gemacht. Keine Unnütze ablenkungen durch die Messageflut auf dem 
Handy.
Hund besser erziehen ?
Warum ist er wirklich weggelaufen ? Er muss dich wohl noch als Chefin 
akzeptieren.

Meine Empfehlung kauf dir ein aktuelles Android zwischen 100 und 200 € 
dann tuts nicht so weh wenn das Display kaputt ist. Und da der SW Cycle 
nur mittlerweile 5 Jahre beträgt und der Preis von Top Smartphones bei 
1000 € liegen kannst du dir alle 2 Jahre dir ein neues kaufen und hast 
ca. 10 Jahre ein immer aktuelles OS.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Und welches Gerät liefert Aldi günstig dazu?
> Bietet Aldi Dual-SIM an?

Muß man raussuchen.
Aber sicher meinst du damit was anderes.

Partner SIM o.ä.
Das wird teuer, bietet die Telekom bei Vertrag an.

Für Hundi gibt es da sicher eine Prepaid Daten SIM für 4EUR (?).
Und wenn Hundi nicht weit weg ist, über Bluetoth.

Aber ob die APP kostenlos ist?
Aber wenn man Hundi gut streichelt und füttert, braucht man sowas nicht.

von Agiles Kaka (Gast)


Lesenswert?

Was nützt ihm ein günstiger Tarif wenn der Hund im O2 Funkloch bei Aldi 
Talk sitzt? Norma hat relativ brauchbare Tarife, gibt einen 
Halbjahrestarif für ein paar Euro. Ganz umsonst wäre zum Beispiel 
Netzclub, die 200MB im Monat müssten für den Hund ja langen.

Ob man dem Hund so ein schweres Halsband antuen möchte ist jedoch eine 
andere Frage.

Android Handy gebraucht kaufen ist Unfug, du weißt nie wie der 
Vorbesitzer damit umgegangen ist. Gerade mit Vertrag bekommt man die 
Geräte mittlerweile echt günstig, man muss von den Gesamtkosten der 
Grundgebühren den Wert des Handys und den minimalen Tarif den man eh 
benötigt hätte abziehen.

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Du brauchst also eine GSM-Verbindung für den WauWau plus eine für Dein
> Smartphone. Das wird über zwei Jahre Gebühren aufwerfen, gegen die der
> Anschaffungspreis des Gerätes in den Hintergrund rückt.

Quatsch.

Man kauft sich für 50 Euro ein Teil und Zahlt 5 Euro im Monat für das 
Portal um den Wauwau zu finden.

Ein Handy ist dafür NICHT nötig. WWW tut es auch.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Agiles Kaka schrieb:
> Was nützt ihm ein günstiger Tarif wenn der Hund im O2 Funkloch bei Aldi
> Talk sitzt? Norma hat relativ brauchbare Tarife, gibt einen
> Halbjahrestarif für ein paar Euro.

Unsinn!
Wir haben mehrere Telefone seit zig JNur keinen Vertrag!ahren und noch 
nie Probleme.

Agiles Kaka schrieb:
> Gerade mit Vertrag bekommt man die
> Geräte mittlerweile echt günstig, man muss von den Gesamtkosten der
> Grundgebühren den Wert des Handys und den minimalen Tarif den man eh
> benötigt hätte abziehen.

Nur keinen Vertrag!
Beim Aldi kriegt man ab und an ein Jahrespaket plus Handy für 150EUR.

von Fromarschdibrie (Gast)


Lesenswert?

Agiles Kaka schrieb:
> Android Handy gebraucht kaufen ist Unfug, du weißt nie wie der
> Vorbesitzer damit umgegangen ist. Gerade mit Vertrag bekommt man die
> Geräte mittlerweile echt günstig, man muss von den Gesamtkosten der
> Grundgebühren den Wert des Handys und den minimalen Tarif den man eh
> benötigt hätte abziehen.

Deswegen Gorillaglas vorne und hinten. Du weisst nicht wovon ich rede. 
Die Dinger sehen selbst bei jugendlichen Nutzern nach drei Jahren wie 
neu aus.

von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Tue ich aus Prinzip noch immer.

Mir ging es aehnlich aber nachdem mein Bruder mich staendig mit seinen 
alten Smarties zumuellt (Batterien alle oder nicht die neueste 
Androidversion etc...)habe ich mich mittlerweile damit 
angefreundet.Allerdings ueber das normale Mass hinaus:hab mittlerweile 
meine ersten Apps geschrieben ;-)
Aber das sei nur am Rande bemerkt.Das wirklich bemerkenswerte an diesen 
verfluchten Dingern ist ,das sie meinem Lappy geschwindigkeitsmaessig 
haushoch ueberlegen sind.Haette nie geadcht,dass ich auf so einem 
Kleingeraet mal Videobearbeitung mache oder sonstige resourcenlastige 
Software einsetze.Das nette ist zudem,dass viele Apps gratis zu bekommen 
sind,waehrend vergleichbare Windowsprogramme sich meist nur 
kostenpflichtig anbieten.Hin und wieder telefoniere ich sogar damit :-) 
obwohl diese "Speckbretter" am Gehoer absolut bekloppt aussehen.
Einen Nachteil haben diese Dinger aber gegenueber einem kleinen Standard 
Mobiltelefon:Wer damit in den Alpen bei einer Gebirgstour und miserablen 
Wetterverhaeltnissen in eine Notlage geraet hat den Ueberlebenskampf 
schon fast verloren.
Touchpad funktioniert nicht,Fingersensor funktioniert nicht und wer ein 
Passwort eingeben muss kann es gleich in die Schlucht schmeissen.Ist mir 
hier passiert.Nicht im Gebirge sondern bei orkanartigen Windboeen, 
Regenschauern und im Dunkeln direkt an einer Bushaltestelle.Ich haette 
heulen koennen und hab mich nach meinem Miniphone gesehnt....

von Formel in LaTeX (Gast)


Lesenswert?


von kracher (Gast)


Lesenswert?

Ein "einfaches" Smartphone gibt es nicht.
Es gibt im Wesentlichen zwei Betriebssysteme und Hardwareplattformen. 
Apple mit IOS und GAAAAANZ viele andere Hersteller mit Googles Android.

Dir würde ich, wie viele andere auch schon geschrieben haben, ein 
günstiges Android-Gerät und dazu eine Prepaid-SIM von Alditalk 
empfehlen.

Das richtige Smartphone kannst du dir auf chinahandys.net über den 
Handy-Finder auswählen.

Fromarschdibrie schrieb:
> Deswegen Gorillaglas vorne und hinten. Du weisst nicht wovon ich rede.
> Die Dinger sehen selbst bei jugendlichen Nutzern nach drei Jahren wie
> neu aus.

Besonders schlagfestes Glas mag zwar helfen, bringt aber bei vielen 
teens nichts. Die sind gegen sowas resistent ;-) stelle ich jeden Tag im 
Repair fest.

Was wirklich hilft sind gute Schutzhüllen und kleine Geräte speziell für 
Outdoor-Anwendung. Aber die sind dann nicht mehr schick und stylisch.

Achso und wer sich ein Smartphone mit Glasrückseite kauft, dem ist eh 
nicht mehr zu helfen :-)))

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

kracher schrieb:
> Besonders schlagfestes Glas mag zwar helfen, bringt aber bei vielen
> teens nichts. Die sind gegen sowas resistent ;-) stelle ich jeden Tag im
> Repair fest.

Wobei ich nicht den Eindruck habe, dass der Fragesteller in diese 
Altersgruppe einzuordnen sei. ;-)

> Achso und wer sich ein Smartphone mit Glasrückseite kauft, dem ist eh
> nicht mehr zu helfen :-)))

Naja, was soll man als Hersteller machen? Metall geht prinzipbedingt 
nicht und Kunststoff gilt Reviewern und Käufern als nicht wertig genug. 
Und weil das folglich unvermeidliche Glas in der Hand schrecklich 
rutschig wirkt und es auf dem Tisch auch ganz real ist (das Teil wandert 
automatisch zum Rand), kaufen die Leute als erstes eine Kunststoff-Hülle 
dafür, um das wertige Glas wieder weg zu kriegen.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Toxic schrieb:
> Ich haette heulen koennen und hab mich nach meinem Miniphone gesehnt....

Musst halt den Spott ertragen, und als funktionalen Backup fürs nicht 
mehr telefoniefähige Stylephone ein Tasten-Billigteil wie aus alten 
Tagen mitführen. Das wäre bei deinem Regensturm allerdings 
wahrscheinlich abgesoffen, also bitteschön im Gefrierbeutel.

von S. M. (opusdiabolus)


Lesenswert?

Agiles Kaka schrieb:
> Was nützt ihm ein günstiger Tarif wenn der Hund im O2 Funkloch bei Aldi
> Talk sitzt?
Man kann ja auch Lidl Connect nutzen, da hat man zum gleichen Preis 
Vodafone, meist ohne Funkloch.

von Peter D. (peda)


Lesenswert?

Fromarschdibrie schrieb:
> Deswegen Gorillaglas vorne und hinten. Du weisst nicht wovon ich rede.
> Die Dinger sehen selbst bei jugendlichen Nutzern nach drei Jahren wie
> neu aus.

Das Handy stürzt aber selten auf die Scheibe, sondern typisch auf eine 
Ecke. Daher schützt eine Gummierung rundrum besser.
Für kleines Geld gibt es Schutzhüllen zu kaufen. Die haben hinten einen 
Haltering, damit es nicht aus der Hand fällt. Man kann es sich auch um 
den Hals hängen. Und wenn die Schutzscheibe mal verkratzt sein sollte, 
kauft man einfach eine neue. Man muß nur sauber arbeiten beim Andrücken 
der Schutzscheibe.

von ... (Gast)


Lesenswert?

> > Was nützt ihm ein günstiger Tarif wenn der Hund im O2 Funkloch

Das kann man bei o2 mit einer kostenlosen, einen Monat gueltigen
Test-SIM wenigstens vorher testen.

Guenstige Tarife bei Aldi waren vllt einmal. Da ist bei anderen
Anbietern schon eine deutschlandweite Allnetflat fuer Festnetz
und Mobilanrufe dabei. "Partner-SIMs" braucht es da keine mehr.
Und falls einmal etwas "klemmt", der Alditalksupport brauchte
bei der letzten Kontaktaufnahme mehrere(!) Tage fuer eine Reaktion
die dann erkennbar weder das eigentliche Problem erkannt noch
eine Loesung anbieten konnte.  Ich hab dann einfach den Anbieter
gewechselt. Bei prepaid ja recht problemlos.

Wozu Glasrueckwaende gut sein sollen, erschliesst sich mir auch nicht.
Allerdings werden auch Kunststoffgehaeuse mittlerweile so gut
"poliert", dass deren Rutschfaktor genauso gut oder schlecht ist.
Eine Silikonhuelle macht ein duennes Telefon auch gleich mind.
2 mm dicker, und wanderte in der Geraetekarton zurueck.


> nach meinem Miniphone gesehnt

So ein kleines Winzfon ist eine gute Ergaenzung wenn das
Wischfon zu sperrig ist. Je nach Hersteller und System
hat man da sogar schon WLAN, GPS und eine Kamera mit richtigem
Blitz dabei. Das damit nur GSM geht, ist fuer die Akkulaufzeit
durchaus erfreulich. Dem Internetz wird man damit ohnehin besser
fernbleiben.

von Dussel (Gast)


Lesenswert?

Eigentlich ist es logisch, aber vielleicht denkt man dann doch nicht 
dran:
Die App muss das Betriebssystem auch unterstützen. Es gibt Anbieter, 
deren Apps nur auf neuen Betriebssystemversionen laufen (Elektroschrott 
enthält viele wichtige Rohstoffe, deshalb ist es wichtig, viel 
Elektroschrott zu produzieren). Billige oder natürlich auch ältere 
Handies haben oft ältere Betriebsystemversionen.
Und auch wenn man eine Version hat, die funktioniert, kann es passieren, 
dass man für die Weiternutzung der Dienste eine neue Version der App 
braucht, die dann nicht mehr läuft.

Wie gesagt, eigentlich ist das klar, aber man sollte es halt bedenken.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

... schrieb:
> Eine Silikonhuelle macht ein duennes Telefon auch gleich mind.
> 2 mm dicker, und wanderte in der Geraetekarton zurueck.

Wobei diese 2mm heute ohnehin sinnvoll sein können, damit herausragende 
Kameras nicht direkt auf dem Tisch aufliegen. Cases solcher Geräte haben 
deshalb gerne eine zusätzlich puffernde Zwischenlage.

: Bearbeitet durch User
von cocomlimit (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Du brauchst also eine GSM-Verbindung für den WauWau plus eine für Dein
> Smartphone. Das wird über zwei Jahre Gebühren aufwerfen, gegen die der
> Anschaffungspreis des Gerätes in den Hintergrund rückt.

Weil? Prepaid und gut ist.
Man wird ja eher nicht andauernd die Position vom Wuff abrufen 
wollen/müssen.

Ich hab einen Tracker im Auto und in den 10 Monaten bisher genau 0 
laufende Kosten und nur die Kosten für 5 SMS beim testen gehabt.

von Metall_im_Handy (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Metall geht prinzipbedingt
> nicht

Weil?

Dann hätte das Nexus 6P ja nie funktionieren dürfen...

War bisher mein bestes Smartphone und lebt heute noch. Wurde letztlich 
nur ausgemustert weil auch LineageOS für das 6P nicht mehr maintained 
wird und es daher keine Updates mehr gibt. Und auf die teils zwar echt 
guten aber doch immer mal buggy Community Builds wollte ich mich dann 
doch nicht verlassen.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

cocomlimit schrieb:
> Weil? Prepaid und gut ist.

Wobei Sparschwein-Prepaids ohne entsprechendem Verbrauch mit einer 
regelmässig erforderlichen Mindestaufladung eine Betrag akkumulieren, 
den man erst nach Schlachtung des Schweins (Kündigung) wieder zurück 
erhält.

von Aufladezwang (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Wobei Sparschwein-Prepaids ohne entsprechendem Verbrauch mit einer
> regelmässig erforderlichen Mindestaufladung eine Betrag akkumulieren,
> den man erst nach Schlachtung des Schweins (Kündigung) wieder zurück
> erhält.

Ja da muss man in der Tat aufpassen, es gibt aber doch einige Anbieter 
ohne Aufladezwang.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Metall_im_Handy schrieb:
> Weil?

Weil es eine drahtlose Aufladung verhindert. Finde ich ganz praktisch, 
auch weil es den Anschluss schont, ein neuralgischer Punkt vieler 
Geräte. Nur bei günstigeren Geräten ohne QI Feature ist das möglich.

: Bearbeitet durch User
von Nelly (Gast)


Lesenswert?

Oh, so viele Rückmeldungen. Danke :-)

Han nur mal drüber geblickt, lese heute abend alles in Ruhe. Schon mal 
ne Frage: Waurum kein gebrauchtes Smartphone?

Bis später :-)

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> Waurum kein gebrauchtes Smartphone?

Das hängt neben bereits genannten Aspekten völlig von dir ab. Inwieweit 
du auf einen aktuellen Patchlevel Wert legst. Das ist bei gebrauchten 
Geräten recht wahrscheinlich ein Problem und bei kritischem Inhalt oder 
kritischen Anwendungen wichtig.

Hintergrund: Es gibt immer wieder böse Bugs in Android:
- Die Bildschirmsperre sperrt dann nur Leute aus, die nicht wissen, wie 
man sie in wenigen Minuten umgeht.
- Über Bluetooth ist dann Remote Code Execution möglich, d.h. wer im 
BT-Bereich ist, kann ohne dein Zutun vollen Zugang zum Gerät erhalten 
und dir etwas unterschieben.

: Bearbeitet durch User
von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Kauf dir ein gebrauchtes/refurbished iPhone. Bis 2022 habe ich mein 
iPhone SE (erste Generation aus 2016) noch genutzt; derzeit habe ich ein 
gebrauchtes iPhone 11 mini. Da das Betriebssystem immer gleich ist, 
fällt der Umstieg leicht.

Nur Apple bietet einen so langen support, alle Versuche mit Android 
Handys enden spätestens nach zwei/drei Jahren weil es vom Hersteller 
nichts mehr gibt (man soll sich gefälligst ein neues Gerät kaufen). 
Diese ständige Umstellung kann ich in meinem Alter nicht mehr leisten, 
also bleibe ich bei dem vertrauten.

Apple bietet Air Tags an (ca. € 40 bei MediaMarkt). Das sind kleine 
Transponder in der Größe eines Einkaufwagenchips die man an dem zu 
suchenden Gegenstand/Tier befestigt (für Hunde gibt es extra/schöne 
Anhänger fürs Halsband). Mit der entsprechenden App (kostenlos) findet 
man den Gegenstand bzw. das Tier fast auf den Meter genau. Die Nutzung 
dieses Dienstes ist kostenlos und funktioniert weltweit.

von ... (Gast)


Lesenswert?

> Waurum kein gebrauchtes Smartphone?

> Weiß jemand so ein einfaches No-Name ? Kann
> auch gerne billig sein.

Weil schon die Einstiegsgeraete mit voller Gewaehrleistung
und Garantie fuer unter 100 Eu zu haben sind.
Und selbst da kann man noch ein extra Schnaeppchen machen,
wenn z.B. Hersteller ihre Fertigung eingestellt haben
und die Geraete "zuegig" abverkauft werden sollen.
Die tauchen dann auch in diesem Preisbereich auf, haben
aber eine bessere Ausstattung mit Flash und RAM.

Verklebte Gehaeuse und eingeklebte Akkus tun ein uebriges.
Da wuerde ich selbst bei einem vermeintlich guten Preis
ein Gebrauchtgeraet nicht haben wollen.

von pegelwendler (Gast)


Lesenswert?

Verpass doch dem Hund einen AirTag.
Der ist leichter, kleiner, robuster und du brauchst kein Smartphone. Den 
Wauwau kannst du dann mit iCloud anzeigen lassen.

Voraussetzung dafür ist, dass im Umkreis vom Wauwau irgendwelche iPhones 
rumrennen. Da es viele iPhones gibt, ist die Wahrscheinlichkeit dafür 
recht groß. Irgendwann muss Wauwau mal was fressen und wird somit die 
Nähe der Zivilisation mit iPhones aufsuchen.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Bei ALDI gibt es Starterset plus Anfangsguthaben.
> Kauf nichts Gebrauchtes!

Bei den Junkies die es gibt, nicht wenige, die ihr Daddeldings sogar mit 
aufs Klo nehmen ... würde ich mir auch nie was altes holen, außer ich 
kenne den persönlich.

: Bearbeitet durch User
von Dyson (Gast)


Lesenswert?

pegelwendler schrieb:
> Voraussetzung dafür ist, dass im Umkreis vom Wauwau irgendwelche iPhones
> rumrennen.

Die im Airtag-Netzwek dafür freigeschaltet sind.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> alle Versuche mit Android
> Handys enden spätestens nach zwei/drei Jahren weil es vom Hersteller
> nichts mehr gibt

Mittlerweile bieten ein paar Hersteller 5 Jahre. Google beispielsweise, 
und je nach Modell auch Samsung. Aber das wohl erst seit letztem Jahr 
zugesagt, somit auf Gebrauchtgeräte nicht unbedingt anwendbar.

: Bearbeitet durch User
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> Bei den Junkies die es gibt, nicht wenige, die ihr Daddeldings sogar mit
> aufs Klo nehmen ... würde ich mir auch nie was altes holen, außer ich
> kenne den persönlich.

Tipp: Beim Toilettengang sollte man sich Hintern und Hände nachher 
abwischen, Gebrauchtgeräte hingegen vorher.

: Bearbeitet durch User
von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Ich würd eher zu einem iPhone raten, ohne jetzt dafür Werbung machen zu 
wollen, weil:
- funktioniert immer
- keine 100 unnötigen Apps vorinstalliert wie bei Android
- Du bekommst auch noch nach 2 Jahren (und mehr) Updates
- Akku wechseln bei Apple kostet 60€ (super Preis finde ich, und das 
direkt vom Hersteller), Handy sieht danach auch genauso aus wie vorher, 
ohne irgendwelchen Spalte wie bei dem Android Gedöns

Android sind m. M. nach pure Wegwerfhandys. Hab noch 6 Stück alte 
rumliegen, die schon aufgrund keiner Updates mehr nicht mehr zu 
gebrauchen sind.

von ParagraphZweiundvierzigA (Gast)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Weil es eine drahtlose Aufladung verhindert.

Ist ja auch ineffizenter Mist.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> - keine 100 unnötigen Apps vorinstalliert wie bei Android

Hängt vom Hersteller ab.

> Android sind m. M. nach pure Wegwerfhandys.

Mein Samsung S5neo von 2015 ist heute noch im Einsatz. Bei jemandem, bei 
dem die Sicherheit nicht entscheidend ist. Der Akku ist da noch 
wechselbar.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

ParagraphZweiundvierzigA schrieb:
> (prx) A. K. schrieb:
>> Weil es eine drahtlose Aufladung verhindert.
>
> Ist ja auch ineffizenter Mist.

Es gibt eine moderne Steigerungsform davon: Mit einem derart 
aufgeladenen Gerät anschliessend ein anderes Gerät drahtlos aufladen. 
Manche Smartphones können QI auch andersrum betreiben, als Ladegerät.

von ... (Gast)


Lesenswert?

> Hab noch 6 Stück alte
> rumliegen, die schon aufgrund keiner Updates mehr nicht mehr zu
> gebrauchen sind.

Ach, die haben einfach so ihre Funktion eingestellt?

Mein (ur-)alter Androide leistet als Kameramonitor noch
gute Dienste. Ich habe ihm sogar noch einen einigermassen
neuen Akku spendiert. Selbst das Offline-Navi, ist auf deutschen
Autobahnen und in deutschen Innenstaedten noch gut brauchbar.


> iPhone

Wenn ich iTunes nur von weitem sehe, wird mir schon schlecht.
Aber wer anspruchslos ist, kommt vllt ohne iTunes aus.

von ... (Gast)


Lesenswert?

> Manche Smartphones können QI auch andersrum betreiben, als Ladegerät.

Kann man damit dann seinen Herzschrittmacher aufladen?

von Fromarschdibrie (Gast)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> Ich würd eher zu einem iPhone raten, ohne jetzt dafür Werbung machen zu
> wollen

Und die sind ja sooo preiswert. Und auch noch NSA approved, Suuuper! 
Und, und alles OPEN SOURCE und völlig offen, hey. Ein tolles rein 
amerikanisches Produkt, höre nicht auf die Leute die dir weißmachen 
wollen das diese ultimaten Qualitätsprodukte auch in China und Chennai, 
Indien unter menschenverachtenden Bedingungen produziert werden. Das ist 
völlig unmöglich bei den Preisen die die vom Endverbraucher verlangen. 
Jaaa, das ist das beste Produkt für Ahnungslose und technisch völlig 
Unbegabte. Kauf schon, los!

von De-Mail (Gast)


Lesenswert?

Ich hasse ja Apple wie die Pest. Aber wenn jemand aus der Familie fragt 
welches Handy er sich kaufen soll empfehle ich immer gebrauchte iPhones. 
Die gibt's für unter 200€ und die sind alle gut. Und das wichtigste ich 
hab wenig Arbeit. Für mich selber kommt nur Android in Frage (Sideload, 
Klinke, UsbC, Radio, SD Karte, OpenSource...)
Ich schreibe gerade übrigens von meinem Nexus 5 mit aktuellen LinageOs.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>> - keine 100 unnötigen Apps vorinstalliert wie bei Android
>
> Hängt vom Hersteller ab.

Richtig, aber da hat jeder Hersteller seinen Mist drauf...mal mehr, mal 
weniger.

>
>> Android sind m. M. nach pure Wegwerfhandys.
>
> Mein Samsung S5neo von 2015 ist heute noch im Einsatz. Bei jemandem, bei
> dem die Sicherheit nicht entscheidend ist. Der Akku ist da noch
> wechselbar.

Glückwunsch...oder soll ich eher sagen...mein Beileid?

Ja mein OP2 ist auch noch mehr oder weniger im Einsatz, aber nur als 
Werkstattkamera, ohne SIM und dauerhaft im Flugzeugmodus. Solche 
Einsätze ist das Einzige für was man die Dinger noch brauchen kann.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Fromarschdibrie schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>> Ich würd eher zu einem iPhone raten, ohne jetzt dafür Werbung machen zu
>> wollen
>
> Und die sind ja sooo preiswert.

Die sind mittlwerweile genauso preiswert wie Android.

> Und auch noch NSA approved, Suuuper!
Beim Android brauchts da wenigstens nicht extra, da ist das eh Standard.

> Und, und alles OPEN SOURCE und völlig offen, hey. Ein tolles rein
> amerikanisches Produkt, höre nicht auf die Leute die dir weißmachen
> wollen das diese ultimaten Qualitätsprodukte auch in China und Chennai,
> Indien unter menschenverachtenden Bedingungen produziert werden.
Hör auf mit der Heuchelei...dann brauchst gar nix mehr kaufen. Deine 
T-shirts werden auch in Indien von Kindern produziert.

> Das ist
> völlig unmöglich bei den Preisen die die vom Endverbraucher verlangen.
Du widersprichst Dir grad selber (siehe oben):
"Und die sind ja sooo preiswert." -> ich nehme mal an das war Ironie.

> Jaaa, das ist das beste Produkt für Ahnungslose und technisch völlig
> Unbegabte. Kauf schon, los!
Du hast schon den Anfangsthread gelesen?

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

... schrieb:
>> Hab noch 6 Stück alte
>> rumliegen, die schon aufgrund keiner Updates mehr nicht mehr zu
>> gebrauchen sind.
>
> Ach, die haben einfach so ihre Funktion eingestellt?

Nein, aber wenn ich keine Updates mehr bekomm und dann die neuen Apps 
meckern, die Version sei zu alt, dann scheiss ich drauf. Ich scheiss 
auch drauf, wenn ich keine Sicherheitsupdates mehr bekomm nach 2 Jahren.

> Mein (ur-)alter Androide leistet als Kameramonitor noch
> gute Dienste. Ich habe ihm sogar noch einen einigermassen
> neuen Akku spendiert. Selbst das Offline-Navi, ist auf deutschen
> Autobahnen und in deutschen Innenstaedten noch gut brauchbar.

Ja zum basteln sind die noch gut. Aber dafür dann alle paar Jahre ein 
neues Handy kaufen?
Und für was brauch ich ein extra Handy für offline Navi, wenn ich eh 
eins in der Hosentasche hab mit vollem Funktionsumfang?

>
>> iPhone
>
> Wenn ich iTunes nur von weitem sehe, wird mir schon schlecht.
> Aber wer anspruchslos ist, kommt vllt ohne iTunes aus.

Ich habs schon vorher gewusst, dass ich damit ein Fass auf mach.^^

von Gugscht (Gast)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen, und das will ein
> Smartphone als Empfänger.

auf dem Land wo kaum oder wenige Menschen sind kann man tatsächlich nur 
ein Hunde-Navi nehmen.
Wenn es aber um eine Gegend mit mehr Zivilisation geht würde auch ein 
iPhone hernehmen und dem Hund ein Halsband mit Air-Tag spendieren. Das 
ist wesentlich leichter und hält auch viele Wochen/Monate durch.
Für das Air-Tag braucht man wenigstens auch keine SIM-Karten etc. , das 
Funktioniert mit BLE und hat auch keine Folgekosten.

von Formel in LaTeX (Gast)


Lesenswert?

Formel in LaTeX schrieb:
> Nelly schrieb:
>> Weiß jemand so ein einfaches
>
> 
https://www.apple.com/de/shop/buy-iphone/iphone-14-pro/6,1%22-display-1tb-space-schwarz
>
> https://www.telekom.de/produktinformationsblatt/magentamobil-xl.pdf
>
> Meine Empfehlung. Läuft einfach und ist stressfrei.

Habe ich daoch schon geschrieben. Nimm iPhone!

von Schlaumaier (Gast)


Lesenswert?

https://www.paj-gps.de

Das Teil kostet 50 Euro + 5 Euro/Monat fürs Portal.

Zitat der FAQ:  Welche SIM-Karte brauche ich für meinen FINDER

Das kommt darauf an, ob Sie einen FINDER mit SMS-Ortung oder 
ONLINE-Ortung haben. Für die SMS-Ortung benötigen Sie eine eigene 
SIM-Karte. Bei der ONLINE-Ortung ist die SIM-Karte bereits im FINDER 
verbaut. Hier müssen Sie sich um nichts weiter kümmern, da der Preis für 
die M2M-Karte in der Lizenz für das FINDER Portal enthalten ist.

Die integrierte M2M-SIM bevorzugt kein bestimmtes Mobilnetz, sondern 
richtet sich nach dem besten Empfang vor Ort. Ihr FINDER kann sich so an 
jedem Einsatzort mit dem stärksten Mobilnetz verbinden. Fällt ein Netz 
aus oder bietet schlechteren Empfang, verbindet sich das Gerät 
automatisch mit dem dann stärksten Mobilnetz.  

Ich denke das ist die preiswerteste Lösung.

Dann braucht der TO nur ein Smartphone wenn er von Unterwegs das Wauwau 
tracken will. Von zu Hause geht es per PC und www.

Das Teil kommt ans Halsband und alle 2 Wochen an die Ladestadtion.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Ich habe Koreaner als Arbeitgeber kennen und hassen gelernt. Da ziehe 
ich ein iPhone bei Foxconn gebaut doch vor. Das ist menschlicher.

von Hunde-Tracker (Gast)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> Ich bin bis jetzt altersbedingt ohne Smartphone durchs leben
> gekommen,
> und mir hat nichts gefehlt. Der neue Hund ist vo. Wo. weggelaufen. Ist
> wieder da, aber mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen, und das will ein
> Smartphone als Empfänger. Weiß jemand so ein einfaches No-Name ? Kann
> auch gerne billig sein.

Und zahl dich nicht dämlich mit einem Abo-Hunde"navi". Fressnapf ist 
zwar auch wieder nur mit deren APP aber dafür kostet es nicht 4+€/Monat!

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> Richtig, aber da hat jeder Hersteller seinen Mist drauf...mal mehr, mal
> weniger.

Google hat natürlich seinen eigenen Mist drauf, sonst wäre es ja ein 
Barebone, aber im Unterschied zu Samsung ist viel davon deinstallierbar. 
Dritt- und Demozeug, wie sonst verbreitet, ist nicht drauf.

Nokia wird als ziemlich sauber bezeichnet.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> ...oder soll ich eher sagen...mein Beileid?

Weshalb? Die Verchromung des Rahmens hat schwer nachgelassen, aber das 
wars auch schon. Das sehr gute Bookcase sieht noch gut aus - das muss 
man Samsung lassen, die machen ordentliche Cases. Jene Person, die es 
seit Jahren nutzt, braucht nicht viel mehr als das aktuelle Wetter nebst 
Vorhersage, Telefonie und einfaches Messaging.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>> ...oder soll ich eher sagen...mein Beileid?
>
> Weshalb? Die Verchromung des Rahmens hat schwer nachgelassen, aber das
> wars auch schon. Das sehr gute Bookcase sieht noch gut aus - das muss
> man Samsung lassen, die machen ordentliche Cases. Jene Person, die es
> seit Jahren nutzt, braucht nicht viel mehr als das aktuelle Wetter nebst
> Vorhersage, Telefonie und einfaches Messaging.

Ja das ist Geschmackssache, Samsung hat mir nie gefallen, hatten immer 
so billig anmutende Plastik-Gehäuse, auch wenn se was aushalten. Aber 
darauf wollt ich gar nicht hinaus.
Ich halt einfach nix von Smartphones mit ewig veralteter Software, das 
wollt ich damit sagen.

Hab früher Apple immer verteufelt, aber seit ich ein dienstliches iPhone 
SE hab, nutze ich das auch privat und möcht gar kein Android mehr.
Einen Rechner möchte ich aber trotzdem nicht von denen. Das ist mir dann 
zu viel Black-Box (v. a. läuft ja nix drauf, was ich brauch)...beim 
Handy kann ich das noch akzeptieren.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> Ich halt einfach nix von Smartphones mit ewig veralteter Software, das
> wollt ich damit sagen.

Ich auch nicht. Aber das hängt von der Rolle ab, was man damit macht. 
Bei mir selbst ist Sicherheit wichtig. Dort, wo das S5neo nun verwendet 
wird, ist sie es nicht.

Aufgrund des Software-Supports hatte ich dieses S5neo durch ein Pixel 3 
ersetzt, Google garantierte 3 Jahre monatliche Updates, und Upgrades. 
Samsungs damalige Update-Politik war eine Zumutung, völlig 
unberechenbar. Nach 1 Jahr über den Support hinaus war das Pixel 3 nun 
leider endgültig fällig, und das Pixel 7 hat wie auch die besseren 
Samsungs 5 Jahre Support. Das reicht wieder eine Weile.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7321656 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Nelly schrieb:
> Der neue Hund ist vo. Wo. weggelaufen. Ist
> wieder da, aber mir wurde ein Hunde-Navi empfohlen,

Die größte Gefahr ist das der Hund überfahren wird.
Da hilft kein Navi.
WENN jemand Deinen Hund aufgreift, meldet er den bei Tasso, Tasso meldet 
sich bei Dir. Immer die Daten bei Tasso aktuell halten.
Ohne Tasso Marke am Halsband lesen die den Chip aus und melden sich.
Die Adressanhänger am Halsband haben für mich nicht funktioniert.
Die halten Stunden bis Tage und sind dann weg.
Telefonnummer ins Halsband Sticken lassen, geht auch.

Will jemand den Hund behalten, wird er Marke und Navi vernichten und den 
Hund behalten. Aber jemand der sich eines fremden Hundes annimmt ist 
zumeist sehr Tierlieb und meldet sich sofort.

Das Problem ist das Dein Hund überhaupt weglaufen kann.
Unbeobachtet im Garten oder als Du daneben standest?
Im zweiten Fall arbeite dringend an Eurer Bindung.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Bezahlbar, bescheiden ausgestattet und dennoch einigermaßen vernünftig
> sollten die Geräte von Gigaset sein.

Das kann ich bestätigen. Ich habe ein GS290, Akkulaufzeit ist recht gut, 
Dual-SIM, kein Schwachsinn vorinstalliert, ich habe das Ding vor drei 
Jahren oder so gekauft, Updates gibt es immer noch.
Aber mittlerweile hat Gigaset wahrscheinlich Besseres im Angebot.

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Gigaset hatte sich allerdings in 2021 blamiert, als Anwender sich über 
deren Updates Malware einfingen.

: Bearbeitet durch User
von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Rechtsklick umdrehen schrieb im Beitrag #7321656:
> (sehr viel völlig kranken Stuss)

Du armer, armer Mensch...

> Sowas nennt sich auch geisteskrank zu sein.
> Schon mal drüber nachgedacht?

Offenbar hilft's bei Dir nicht, nur darüber nachzudenken.

Nur: So, wie Du drauf bist, wundert es mich nicht, daß Du
niemanden hast, der für Deine längst fällige Einweisung
(stationär, Psychiatrie) gesorgt hätte.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
>> Bietet Aldi Dual-SIM an?
> Aber sicher meinst du damit was anderes.
> Partner SIM o.ä.
> Das wird teuer, bietet die Telekom bei Vertrag an.

Klar, ich meinte einen Handyvertrag mit zwei Karten für zwei 
Mobilgeräte. Es ist natürlich richtig, dass das nicht notwendig ist, es 
dürfen auch zwei verschiedene sein.

Agiles Kaka schrieb:
> Was nützt ihm ein günstiger Tarif wenn der Hund im O2 Funkloch bei Aldi
> Talk sitzt?

Bei mir würde er eher im Funkloch von T* oder V* sitzen, das E-Netz ist 
hier sehr gut.

Schlaumaier schrieb:
> Manfred schrieb:
>> Du brauchst also eine GSM-Verbindung für den WauWau plus eine für Dein
>> Smartphone. Das wird über zwei Jahre Gebühren aufwerfen, gegen die der
>> Anschaffungspreis des Gerätes in den Hintergrund rückt.
> Quatsch.
>
> Man kauft sich für 50 Euro ein Teil und Zahlt 5 Euro im Monat für das
> Portal um den Wauwau zu finden.

Das sind dann auf zwei Jahre 120 Euro, damit der Wauwau seine Position 
per GSM in die Cloud schicken kann. Oder geht das kostenlos über LoRa?

> Ein Handy ist dafür NICHT nötig. WWW tut es auch.

Die Frage lautete:
Nelly schrieb:
> das will ein Smartphone als Empfänger .

Also braucht Nelly auch ein Smartphone, sind dann nochmal auf zwei Jahre 
120 Euro. Wenn man die Töle suchen geht, hilft ein stationärer PC eher 
wenig.

(prx) A. K. schrieb:
>> Weil? Prepaid und gut ist.
> Wobei Sparschwein-Prepaids ohne entsprechendem Verbrauch mit einer
> regelmässig erforderlichen Mindestaufladung eine Betrag akkumulieren,
> den man erst nach Schlachtung des Schweins (Kündigung) wieder zurück
> erhält.

Die Kündigung kommt von ganz alleine, wenn man es nicht benutzt - ist 
zumindest mir zweimal widerfahren. Das Sparschwein tut erstmal nicht 
weh, im Gegensatz zu Banken frisst es kein Verwahrentgelt.

Aufladezwang schrieb:
> Ja da muss man in der Tat aufpassen, es gibt aber doch einige Anbieter
> ohne Aufladezwang.

Ich kenne keinen mehr, der ohne Monatsgebühr bei Nichtnutzung ruhig 
bleibt. Vielleicht meinst Du den Reklameverkäufer (Name ist mir 
entfallen), der eine SIM über Reklame-SMS finanzieren will.

(prx) A. K. schrieb:
> Es gibt immer wieder böse Bugs in Android:

Android hat keine Bugs, es ist ein einziger großer Bug.

--------

Ich gehe mal blättern: Nelly sollte sich die c't 25-2022 besorgen, da 
gibt es eine ganz nette Übersicht: 
https://de.downmagaz.net/computer_magazine_deutsch/

(Ein aktuelles Windows und gute SPAM-Abwehr im Browser dringend 
empfohlen!)

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Bezahlbar, bescheiden ausgestattet und dennoch einigermaßen vernünftig
> sollten die Geräte von Gigaset sein.

Hab ich gleich in die Tonne geworfen.

ich habe seit Jahren CAT Handy/Smartphone, sind nicht
die tollsten, aber damit kann mann seiner Frau auch
mal die Meinung sagen. Mit anderen Worten, die kann
mann auch als Meinungsverstärker einsetzen.
Und runterfallen, eher geht der Fußboden kaputt.
HolgerR

: Bearbeitet durch User
von Jogger (Gast)


Lesenswert?

Wer sein Hund nicht unter Kontrolle hat, sollte wegen Gemeingefährdung 
eingeknastet werden.

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Jogger schrieb:
> Wer sein Hund nicht unter Kontrolle hat, sollte wegen Gemeingefährdung
> eingeknastet werden.

Aber natürlich. Und jeder freilaufende Hund instantan
erschossen, er könnte ja Rotkäppchen fressen wollen.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

(prx) A. K. schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>> Ich halt einfach nix von Smartphones mit ewig veralteter Software, das
>> wollt ich damit sagen.
>
> Ich auch nicht. Aber das hängt von der Rolle ab, was man damit macht.
> Bei mir selbst ist Sicherheit wichtig. Dort, wo das S5neo nun verwendet
> wird, ist sie es nicht.

Ja stimmt schon, muss auch jeder selber wissen. Empfehlen würd ich so 
ein Gerät trotzdem nicht für den täglichen Gebrauch.

> Aufgrund des Software-Supports hatte ich dieses S5neo durch ein Pixel 3
> ersetzt, Google garantierte 3 Jahre monatliche Updates, und Upgrades.
> Samsungs damalige Update-Politik war eine Zumutung, völlig
> unberechenbar. Nach 1 Jahr über den Support hinaus war das Pixel 3 nun
> leider endgültig fällig, und das Pixel 7 hat wie auch die besseren
> Samsungs 5 Jahre Support. Das reicht wieder eine Weile.

Bin auch gerade am überlegen, ob ich mir nochmal ein 2. Android hole. 
Aber dabei hab ich eigentlich nur eine spezielle Funktion im Kopf, 
nämlich ne Wärmebildkamera. Das würd ich aber dann nicht als klassisches 
Handy nutzen, sondern überwiegend als Spielerei. Da wärs mir dann auch 
wurscht, ob es Updates gibt.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
> Jogger schrieb:
>> Wer sein Hund nicht unter Kontrolle hat, sollte wegen Gemeingefährdung
>> eingeknastet werden.
>
> Aber natürlich. Und jeder freilaufende Hund instantan
> erschossen, er könnte ja Rotkäppchen fressen wollen.

einknasten ist bissl übertrieben, aber ja ich bin auch der Meinung, dass 
freilaufende Hunde ein Risiko darstellen.
Sogar angeleinte...habs selber letztes Jahr erlebt, dass ein angeleinter 
Hund meinem 3-jährigem Sohn die Breze aus der Hand gerissen hat. Er 
hatte auch gleich ne blutige Schramme. Die Besitzerin wär fast im Boden 
versunken und meinte das wär ein Schulhund für Kinder und er mache ja 
normalerweise niemals nie was.
Jaja...hab ich gesehen.
Ich trau den Viechern einfach ned übern Weg...

von ... (Gast)


Lesenswert?

> ein 2. Android hole

> Hab noch 6 Stück alte rumliegen,

Du bist nur ein Schwaetzer.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

... schrieb:
>> ein 2. Android hole
>
>> Hab noch 6 Stück alte rumliegen,
>
> Du bist nur ein Schwaetzer.

Lies mal lieber den Verlauf, dann verstehst du (vll.) was ich mit 2. 
Android und 6 alte rumliegen gemeint hab.

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> aber ja ich bin auch der Meinung, dass
> freilaufende Hunde ein Risiko darstellen.
Ja, für den Hund.
Der schaut nicht links und rechts wenn der über die Strasse geht.
Ein Problem ist die ständig steigende Zahl an Menschen die vollkommen 
tierfrei aufgewachsen sind, die Sprache der Hunde nicht lesen können und 
auf Hunde panisch reagieren.
Hunde sind wohl die Lebewesen welche sich am stärksten an den Menschen 
angepasst haben und in enger Symbiose mit ihm leben.
Sie sind bereit zur Unterordnung, lieben es kompetent geführt zu werden 
und vergöttern ihre Menschen.
Ein kluger Mensch lässt seinen Hund nicht frei laufen in 
unübersichtlichen Situationen, aber die Angst die Menschen vor Hunden 
haben ist unbegründet.
Vor denen braucht man nicht mehr Angst haben als vor dem 
Strassenverkehr.
Den beobachtet man auch aufmerksam und stürzt nicht einfach auf die 
Strasse.

Ein Hundebiss ist auch keine wilde Attacke.
Ein Biss ist das unmißverständliche Statement das er jetzt lange genug 
mit Körpersprache 'verpiss dich' gesagt hat und das ignoriert wurde, 
weil Menschen ignorant geworden sind und auf sich und ihre Umwelt immer 
weniger achten.
Eine wilde Attacke erkennt man daran das man vollständig zerlegt wird 
von einem Tier das auf töten seiner Beute aus ist und das auch kann.
Deutlich erkennbar an schweren Wunden und einem langen Heilungsprozess.
Und sowas passiert nur bei schwerst gestörten Hunden die von schwerst 
gestörten Menschen zu einem Monstrum mißhandelt wurden.
Es gibt aber täglich mehr Angriffe von menschlichen Monstren als es 
Hundeangriffe im Jahr gibt.
Aber Leinenpflicht für Menschen ist nicht im Gespräch.
Außerdem ist es ein Zeichen wenn der Hund einen Maulkopb trägt und an 
der kurzen Leine geführt wird. Ebenso wenn er frei läuft.
Besitzer kennen ihre Hunde recht gut.

> Sogar angeleinte...habs selber letztes Jahr erlebt, dass ein angeleinter
> Hund meinem 3-jährigem Sohn die Breze aus der Hand gerissen hat. Er
> hatte auch gleich ne blutige Schramme.
Welch bösartige Attacke...
Ein Ratscher, weil das Fressen direkt vor der Nase hing.
Ich denke 20J Traumatherapie könnten da helfen.
Das der Hund das Brezel bereits vorher fixiert hat und seine 
Körperspache eindeutig war, er sich auf Kind mit Brezel zubewegte habt 
Ihr aus welchem Grund genau nicht mitbekommen?

Nach Hundephilosophie gehört es dem der es am dringensten haben will und 
wenn man einem Kind nicht frühzeitig beibringt wie es sich gegenüber 
Hunden verhalten muss, ist das ebenso fahrlässig wie ihm nicht das 
Schwimmen beizubringen oder das Verhalten im Strassenverkehr.
Nicht mit Futter herumwedeln, nicht einfach drauf zu, nicht anfassen.
Langsam Kontakt aufbauen WENN das für den Besitzer okay ist.
Und man nähert sich auch dem Besitzer vorsichtig.
Ein großer Teil der Bissunfälle passiert weil der Hund seinen Menschen 
schützen will.
Man läßt Kinder ja auch keine Tauben anfassen weil die Krankheiten 
übertragen und die Welt gehört eben nicht uns alleine.
Zeit sich daran zu gewöhnen das wir die mit anderen Lebewesen teilen und 
gut daran tun unser Verhalten den Gegebenheiten anzupassen.

Ich hatte schon Fälle wo wildfremde Kinder meinem Hund hinterrücks um 
den Hals gefallen sind und glücklich lächelnde Eltern danebenstanden, 
denen ich am liebsten eine gescheuert hätte.
Mit meinem großen kann man das machen, auch wenn er das garnicht geil 
findet. Der kleine hätte mal eben die Grenzen seiner Privatsphäre 
abgesteckt und das Geheule und die öffentliche Empörung wäre 
infernalisch gewesen.
Ich sehe schon die Bild Schlagzeile:
'Ausser Kontrolle geratener Kampfhund beisst Kind fast tot. Nur das 
beherzte Eingreifen des Vaters konnte schlimmeres verhindern. Die 
Polizei ermittelt'
Und was wäre tatsächlich passiert?
Ein berechtigter Ordnungsbiss gegen den 'Angreifer'.
Ein blauer Fleck und ein paar Abschürfungen.
Jeder Fahradsturz ist schlimmer.
Jeder Fremde der mich einfach anspringt, würde das auch mit einem 
Leberhaken vergolten bekommen und es gälte als Notwehr im Affekt.

Ich wurde als Kind gebissen und bekam zu hören:
'Was lehnst du dich auch an den Zaun. Das ist das Revier des Hundes und 
er hat dich gewarnt.'
Und was soll ich sagen, die hatten recht.

von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>> aber ja ich bin auch der Meinung, dass
>> freilaufende Hunde ein Risiko darstellen.
> Ja, für den Hund.
> Der schaut nicht links und rechts wenn der über die Strasse geht.
> Ein Problem ist die ständig steigende Zahl an Menschen die vollkommen
> tierfrei aufgewachsen sind, die Sprache der Hunde nicht lesen können und
> auf Hunde panisch reagieren.
Ich reagier überhaupt nicht panisch auf nen Hund, das hast jetzt einfach 
mal so interpretiert. Ich muss auch keine Hundesprache lesen können, der 
Besitzer ist da in der Pflicht.

> Hunde sind wohl die Lebewesen welche sich am stärksten an den Menschen
> angepasst haben und in enger Symbiose mit ihm leben.
> Sie sind bereit zur Unterordnung, lieben es kompetent geführt zu werden
> und vergöttern ihre Menschen.
> Ein kluger Mensch lässt seinen Hund nicht frei laufen in
> unübersichtlichen Situationen, aber die Angst die Menschen vor Hunden
> haben ist unbegründet.
Da geb ich dir Recht.

> Vor denen braucht man nicht mehr Angst haben als vor dem
> Strassenverkehr.
> Den beobachtet man auch aufmerksam und stürzt nicht einfach auf die
> Strasse.
>
> Ein Hundebiss ist auch keine wilde Attacke.
Hab nie behauptet, dass es eine wilde Attacke war.

> Ein Biss ist das unmißverständliche Statement das er jetzt lange genug
> mit Körpersprache 'verpiss dich' gesagt hat und das ignoriert wurde,
> weil Menschen ignorant geworden sind und auf sich und ihre Umwelt immer
> weniger achten.
Was willst du im Menschengetümmel machen, wo der Hund auch mitten drin 
ist. Soll ich mich dann in Luft auflösen? -Wieder die Pflicht des 
Hundebesitzers, darauf zu achten. Jeder Hund ist ja auch nicht gleich. 
Der eine kann das ab, der andere nicht. Das muss aber der Besitzer 
wissen, einschätzen können und entsprechend handeln.

> Eine wilde Attacke erkennt man daran das man vollständig zerlegt wird
> von einem Tier das auf töten seiner Beute aus ist und das auch kann.
> Deutlich erkennbar an schweren Wunden und einem langen Heilungsprozess.
> Und sowas passiert nur bei schwerst gestörten Hunden die von schwerst
> gestörten Menschen zu einem Monstrum mißhandelt wurden.
> Es gibt aber täglich mehr Angriffe von menschlichen Monstren als es
> Hundeangriffe im Jahr gibt.
> Aber Leinenpflicht für Menschen ist nicht im Gespräch.
> Außerdem ist es ein Zeichen wenn der Hund einen Maulkopb trägt und an
> der kurzen Leine geführt wird. Ebenso wenn er frei läuft.
> Besitzer kennen ihre Hunde recht gut.
Ja deswegen ist ja auch der Besitzer in der Sorgfaltspflicht, und nicht 
die gemeine Masse.

>> Sogar angeleinte...habs selber letztes Jahr erlebt, dass ein angeleinter
>> Hund meinem 3-jährigem Sohn die Breze aus der Hand gerissen hat. Er
>> hatte auch gleich ne blutige Schramme.
> Welch bösartige Attacke...
> Ein Ratscher, weil das Fressen direkt vor der Nase hing.
> Ich denke 20J Traumatherapie könnten da helfen.
Witzbold

> Das der Hund das Brezel bereits vorher fixiert hat und seine
> Körperspache eindeutig war, er sich auf Kind mit Brezel zubewegte habt
> Ihr aus welchem Grund genau nicht mitbekommen?
Weil es ein Menschengetümmel war und der Hund auf einmal daneben 
gestanden hat. Das ging so schnell. War aber nix wildes. Mein Sohn ist 
mehr erschrocken, als sonst was.

> Nach Hundephilosophie gehört es dem der es am dringensten haben will und
> wenn man einem Kind nicht frühzeitig beibringt wie es sich gegenüber
> Hunden verhalten muss, ist das ebenso fahrlässig wie ihm nicht das
> Schwimmen beizubringen oder das Verhalten im Strassenverkehr.
Ah, schon klar. Da fällt ma gar nix mehr dazu ein.

> Nicht mit Futter herumwedeln, nicht einfach drauf zu, nicht anfassen.
> Langsam Kontakt aufbauen WENN das für den Besitzer okay ist.
> Und man nähert sich auch dem Besitzer vorsichtig.
Er hat sich eher uns genähert.

> Ein großer Teil der Bissunfälle passiert weil der Hund seinen Menschen
> schützen will.
Weil er offensichtlich hunger hatte. Bekam er vom Frauchen wohl nix? 
-Könnte ich jetzt unterstellen.

> Man läßt Kinder ja auch keine Tauben anfassen weil die Krankheiten
> übertragen und die Welt gehört eben nicht uns alleine.
> Zeit sich daran zu gewöhnen das wir die mit anderen Lebewesen teilen und
> gut daran tun unser Verhalten den Gegebenheiten anzupassen.

> Ich hatte schon Fälle wo wildfremde Kinder meinem Hund hinterrücks um
> den Hals gefallen sind und glücklich lächelnde Eltern danebenstanden,
> denen ich am liebsten eine gescheuert hätte.
Verständlich, würd ich als Elternteil auch nicht zulassen.

> Mit meinem großen kann man das machen, auch wenn er das garnicht geil
> findet. Der kleine hätte mal eben die Grenzen seiner Privatsphäre
> abgesteckt und das Geheule und die öffentliche Empörung wäre
> infernalisch gewesen.
> Ich sehe schon die Bild Schlagzeile:
> 'Ausser Kontrolle geratener Kampfhund beisst Kind fast tot. Nur das
> beherzte Eingreifen des Vaters konnte schlimmeres verhindern. Die
> Polizei ermittelt'
> Und was wäre tatsächlich passiert?
> Ein berechtigter Ordnungsbiss gegen den 'Angreifer'.
> Ein blauer Fleck und ein paar Abschürfungen.
> Jeder Fahradsturz ist schlimmer.
> Jeder Fremde der mich einfach anspringt, würde das auch mit einem
> Leberhaken vergolten bekommen und es gälte als Notwehr im Affekt.
>
> Ich wurde als Kind gebissen und bekam zu hören:
> 'Was lehnst du dich auch an den Zaun. Das ist das Revier des Hundes und
> er hat dich gewarnt.'
> Und was soll ich sagen, die hatten recht.

Ich versteh manche Deiner Einwände und Erklärungen. Aber meiner Meinung 
nach ist der Besitzer schon auch in der Pflicht. Wenn einer mit Hund auf 
eine Menschenmenge zukommt, müssen dann alle dem Hund Platz machen und 
weichen?

Beitrag #7322463 wurde von einem Moderator gelöscht.
von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

I.Gnorant schrieb im Beitrag #7322463:
> Es sollte nur Hunde geben wie "Brian" bei den Simpsons oder "Bitzer" bei
> Shaun -das Schaf. Die können telefonieren, Landrover fahren, mit
> Akkuschrauber und Armbanduhr umgehen. So müsste das sein.

Und dann den "Grossen Austausch". Ergibt Sinn. ;-)

Max M. schrieb:
> Sie sind bereit zur Unterordnung, lieben es kompetent geführt zu werden
> und vergöttern ihre Menschen.

: Bearbeitet durch User
von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> Ich muss auch keine Hundesprache lesen können, der
> Besitzer ist da in der Pflicht.
Ich muss nicht auf Autos, Fahradfahrer oder andere Fussgänger achten.
Da ist der andere in der Pflicht.

> Weil er offensichtlich hunger hatte.
Hunde haben IMMER Hunger.
Hunde funktionieren auch nicht nach unseren Regeln von Eigentum und 
Besitz.
Kein Tier um uns herum tut das.
Wenn mich eine Taube ankackt und mein Brot klaut, verlange ich ja auch 
nicht das alle Tauben an die kurze Leine oder abgemurkst gehören.
Noch nie am Meer dein Essen vor den Möven verteidigt?

Hermann S. schrieb:
> Aber meiner Meinung
> nach ist der Besitzer schon auch in der Pflicht.
Natürlich ist er das.
Genau so wie jeder andere der auf sich und alle anderen achten muss, 
damit wenigstens einer sich mal einen kurzen fehler erlauben kann.
Passt ja immer noch der andere mit auf.
Nur so funktioniert unser ganzes Leben in jeder Minute.

> Wenn einer mit Hund auf
> eine Menschenmenge zukommt, müssen dann alle dem Hund Platz machen und
> weichen?
Nein, aber aufmerksam sein.
Der Hund ist aktiver Teilnehmer des Geschehens und sehr viel 
interessierter und aufmerksamer bei der Sache als die Menschen um ihn 
herum.
Hunde sind ganz außerordentlich gute Beobachter.
Aber die Menschen achten nur auf den Besitzer und beachten den Hund 
nicht.
Und wenn dann sehen die nur Gefahr auf 4 Beinen oder einen Knuddelteddy.
Der Hund ist beides nicht.
Der ist ein Lebenwesen mit einem ganz ausgeprägten Charakter, das ein 
sehr starkes Gefühl von Zugehörigkeit, Familie und Fremden hat und 
bedenkenlos sein Leben für seine Familie geben würde.
Der spürt wenn sein Mensch nicht mehr die Kontrolle ausübt und übernimmt 
dann die Führung. Schwache Rudelführer verunsichern Hunde und wenn 
fliehen keine Option ist, weil sein Mensch so gottserbärmlich langsam 
und schwach ist, dann muss er eben was tun.
Es ist Aufgabe des Menschen ein guter Rudelführer zu sein.

Wenn ein Typ mit Bomberjacke und kurzgeschorenen Haaren dich mit 
stechendem Blick fixiert und auf Dich zukommt, dann reagierts Du doch, 
oder?
Aber wenn ein Hund mit einem größeren Potential richtig ungemütlich zu 
werden an der Leine geführt wird, bleibt man weder ausserhalb des 
Bereiches der Leine, man beobachtet auch nicht das Verhalten des Hundes, 
sondern lässt seinen Nachwuchs mit einem Brezel in der Hand auf Höhe des 
Hundekopfes herumwedeln.
Die komplette Menschheit gehört zu seinem erweiterten Rudel.
Eines der schwächsten Mitglieder dieses Rudels, das seiner Meinung nach 
unter ihm steht, hat etwas das er haben will.
Kein ranghöheres Rudelmitglied nimmt seinen Blickkontakt auf und meldet 
seinen Anspruch an.
Dieses ranghöhere Rudelmitglied hättest Du sein müssen als die 
Rudelfüherin unaufmerksam war.
Aus Sicht des Hundes hat er nix falsch gemacht.
Er hat das Recht einem Rangniederen was wegzunehmen.
Er hätte aber JEDEN Menschen als ranghöher akzeptiert.
Selbst einen dreijährigen der weiß wie man mit Hunden umgeht.

Was hast Du denn gedacht wieviel Beherschung so ein Hund aufbringt wenn 
man ihm das essen quasi in den Hals stopft?

Das er Deinen Sohn geratscht hat, merkt der garnicht.
Das passiert wenn man aus Schreck die hand zurückzieht und der Hund 
nachsetzt um das Futter zu bekommen.
Das passiert auch wenn man den Hund bewusst füttert und nicht stillhält.
Der kennt das auch das Menschenhand leckere Sachen gerne gibt.
Und wenn das ein Schulhund ist, dann wird der ständig von Kindern 
gefüttert.
Für den Hund war das nur ein weiteres Kind das etwas leckeres in der 
hand hält.
Es sind die menschen die sich traumwandlerisch durch die Welt bewegen 
und denken das alles ständig nach ihren Regeln passiert.

Schon wie man über Hunde redet.
Viecher, Dinger, Köter.
Das ist kein Fahrrad oder ein Rucksack.
Das ist ein Lebewesen das seit ca. 15.000 Jahren eng mit dem Menschen 
lebt und durch Zuchtwahl einzigartige Fähigkeiten erlangt hat.
Die äußere Ähnlichkeit mit dem Wolf geht viel weiter als die innere.
Ein Wolf wäre auch nach Aufzucht von Menschenhand ein sehr gefährliches 
Tier, weil er keine Kooperation erwartet und nur seinem Rudelführer 
Respekt zollt. Der Hund hat sich dem Menschen angenähert, ist klüger 
geworden, sozialer mit der Bereitschaft zur Unterordnung und harmoniert 
gerade deshalb so gut mit menschen.
Es sind die Menschen der Neuzeit die sich zurückentwickeln, weil sie nur 
noch mit der eigenen Spezies konfrontoert sind und nicht mehr mit den 
zahlreichen Tieren die die bis hierhin gebracht haben.
Der Hund ist das engste, vielseitigste und intelligenteste Arbeitstier 
das der Mensch je hervorgebracht hat.
Er hat gehütet, beschützt, in Kriegen gekämpft und begleitet einen mit 
einer Treue und Zuverlässigkeit wie kein Mensch.
Und heute geht er nach 15.000J Entwicklung an der Seite eines Menschen 
der vor 500J noch Schafe gehütet hat und kaum mehr wusste als der Hund 
und wird von Leuten die ohne Lieferando verhungern müssten 'Viech, Ding, 
Köter' genannt, weil sie ihn für so eine Art Bollerwagen mit Fell und 
Zähnen halten.

Ein Hund kommuniziert die ganze Zeit mit Menschen, kann ihre Stimmungen 
und Absichten spüren, kann komplexe Abläufe verstehen, Probleme lösen 
und geht enge Freundschaften mit Mensch und Tier ein.
Der schnarcht, träumt, erschreckt sich, hat seine Routinen, Eigenarten 
und Vorlieben wie ein Mensch. Ein Hund ist viel planbarer, ehrlicher und 
friedfertiger als ein Mensch.
In vielen Dingen ist er cleverer als ein Mensch und die menschliche 
Gesellschaft und die Hunde haben sich zusammen entwickelt und keiner 
wäre ohne den anderen was er heute ist.
Hunde sind Partner im Leben und man muß sie wahrnehmen und achten wie 
auch andere Menschen, sonst passiert genau das was passiert wenn ich 
mich unbedarft unter anderen Menschen bewege die meine Sozialisierung 
nicht teilen.

von Wühlhase (Gast)


Lesenswert?

Ich sag mal so:
Man kann von Nicht-Hundehaltern nicht erwarten daß sie wissen wie Hunde 
ticken. Da sehe ich tatsächlich ausschließlich den Hundehalter in der 
Pflicht, sich vorher zu überlegen sich in dichtes Menschengedränge zu 
begeben. Und auch solche Situationen "Kind kommt entgegen, Kind hat 
Futter dabei" vorherzusehen.

Wenn ich aber sehe wie sorglos so manche hier in der Stadt umgehen...die 
Eltern des Kindes, das ohne Vorwarnung fremde Hunde streichelt, hätten 
es redlich verdient selber kräftig gebissen zu werden.

Die Pflichten von Hunde- und Kinderbesitzern sehe ich da kongruent.

von Alfred B. (alfred_b979)


Lesenswert?

Hermann S. schrieb:
> Alfred B. schrieb:
>> Jogger schrieb:
>>> Wer sein Hund nicht unter Kontrolle hat, sollte wegen Gemeingefährdung
>>> eingeknastet werden.
>>
>> Aber natürlich. Und jeder freilaufende Hund instantan
>> erschossen, er könnte ja Rotkäppchen fressen wollen.
>
> einknasten ist bissl übertrieben, aber ja ich bin auch der Meinung, dass
> freilaufende Hunde ein Risiko darstellen. (etc.)

Hatte ich nicht verharmlosen oder gar verneinen wollen.

Auch geht es nicht um die von Max angedeuteten extremsten
Extremfälle ("mißhandelter Hund zerfleischte und fraß 100
Babies", mal horrormäßig übertrieben) - sondern um Hunde
im allgemeinen (so hatte es @Jogger wohl auch gemeint).


Nur: Jemanden sofort einzusperren, weil ihm der Hund mal
abhanden kommt (und/oder den Hund sofort zu erschießen
sobald man ihn sichtet) wäre ebenfalls nicht das Wahre.

Sobald solche Gesetz erlassen würden, würden plötzlich
auch die Millionen (/mehr) Fälle bekannt, bei denen Hunde
kurz mal weg- und dann währenddessen eben frei rum laufen,
aber NICHTS passiert.

Weil sich kaum wer ohne jegl. Gegenwehr einsperren (und/
oder den Hund erschießen) lassen wollen würde - bestimmt
würde BILD!(/TV) ständig über dieses "himmelschreiende
Unrecht" berichten... (...zu dessen Herbeiführung sie mit
tausend Dramen über Hundeangriffe aber aktiv beigetragen
hätten, im Kreislauf von "Menschen, Tiere, Sensationen").


Max M. schrieb:
> Das der Hund die Brezel bereits vorher fixiert hat und seine
> Körpersprache eindeutig war, als er sich auf Kind mit Brezel
> zubewegte, habt Ihr aus welchem Grund genau nicht mitbekommen?

Weil nicht darauf geachtet wurde, so weit ist das klar.

"Wen die Schuld trifft" ist jedoch eine weitaus komplexere
Frage - und das sehe ich ganz wie Wühlhase/prx: Man kann da
nicht allgemein dem / den Menschen die Schuld geben, sich
nicht "an's Hundeverhalten angepaßt zu haben", nur weil im
Gegenzug auch der Hund nichts "wirklich böses" vorhatte/tat.

Wir ham' 'ne Zivilisation, (Zitat Jurassic Park) "sind die
dominante Spezies". Haben weder die Verpflichtung, noch die
Möglichkeit, uns dem Hundeverhalten perfekt anzupassen.
(Ähnlich wie umgekehrt... können Hunde ja auch nicht.)

Wir stehen (mechanisch) nicht auf Augenhöhe. Täten uns also
schwer, innerhalb Menschenmengen Hunde so schnell optisch
wahrzunehmen um schnell genug reagieren zu können, und v. a.
olfaktorisch wären wir EXTREM im Nachteil.

Allerdings sind wir (i.A.) ja auch nicht in der Wildnis...

Sofern Du meinst, der Hund habe das Recht, einem Kleinkind
"gewaltsam" Nahrung zu entreißen, sage ich: NOPE.

Bloß hast Du hier die Sicht des Hundes gut wiedergegeben...

Einen Weg zu friedlicher Koexistenz zu bahnen, obliegt den
Haltern sehr viel mehr als dem an Hunden/Hundehaltung evtl.
nur sehr begrenzt, oder teils ABSOLUT nicht, interessierten
"Rest der Menschheit".


Sage sogar ich, echter Haustier-Fan / in der Vergangenheit
Halter von Hund wie Katz - der allerdings ebenfalls schon
diverse kleinere (Katzen) bis größere (Hund, i. d. Kindheit)
Verletzungen davongetragen hat... also wie Du diese Sache
auch "aus eigener Erfahrung aus beiden Extrem-Richtungen" zu
betrachten vermag.


Wühlhase schrieb:
> Die Pflichten von Hunde- und Kinderbesitzern sehe ich da kongruent.

Es hat niemand Narrenfreiheit, weder Hunde noch Besitzer,
genausowenig nicht Nicht-Hunde und Nicht-Hunde-Besitzer.

Wühlhase schrieb:
> Man kann von Nicht-Hundehaltern nicht erwarten daß sie wissen wie Hunde
> ticken. Da sehe ich tatsächlich ausschließlich den Hundehalter in der
> Pflicht, sich vorher zu überlegen sich in dichtes Menschengedränge zu
> begeben. Und auch solche Situationen "Kind kommt entgegen, Kind hat
> Futter dabei" vorherzusehen.

Sowas eben (oftmals wäre das so) vernünftigerweise bleiben
zu lassen (oder einen Maulkorb* zu nutzen) wären Optionen.

(*Auch wenn dieser für den Hund unangenehm sein mag - wenn
sein Halter ihn unbedingt in Menschenmengen hineinschleppen
will, wäre diese Lösung vernünftig.)


Mir ging's nur darum, daß ein Hund durchaus mal "auskommen"
kann, und das imho was anderes ist, als habe er schon etwas
angestellt. Für "Hund entlaufen" halte ich Freiheitsstrafe
für den Halter für eine überdeutlich überzogene Strafe. Und
einen entlaufenen Hund gleich zu erschießen ist der gleiche
Unsinn - meiner bescheidenen Meinung nach.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
> Sage sogar ich, echter Haustier-Fan / in der Vergangenheit
> Halter von Hund wie Katz - der allerdings ebenfalls schon
> diverse kleinere (Katzen) bis größere (Hund, i. d. Kindheit)
> Verletzungen davongetragen hat... also wie Du diese Sache
> auch "aus eigener Erfahrung aus beiden Extrem-Richtungen" zu
> betrachten vermag.

Dieser Thread ist ein weiteres Beispiel für das *Totalversagen der 
Moderation*

Es ist ja ganz nett und in Teilen auch zutreffend, was hier über das 
Verhalten von Hund und Mensch palawert wird.

Der Bezug zum Topic einfaches Smartphone ist selbst mit extrem gutem 
Willen nicht mehr zu erkennen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Doch!
Auch mit dem einfachsten Smartphone kann man den Rettungsdienst holen.
Hier hat ein Hund eine normale langsame Fahradfahrerin von hinten 
angesprungen.
Vor Jahren, Hunde haben einen Jagdtrieb, einem Jungen auf dem Fahrrad 
das Bein zerfetzet.

Max M. schrieb:
> Ein Hundebiss ist auch keine wilde Attacke.

Nein, überhaupt nicht.

> Ein Biss ist das unmißverständliche Statement das er jetzt lange genug
> mit Körpersprache 'verpiss dich' gesagt hat und das ignoriert wurde,
> weil Menschen ignorant geworden sind und auf sich und ihre Umwelt immer
> weniger achten.
> Eine wilde Attacke erkennt man daran das man vollständig zerlegt wird
> von einem Tier das auf töten seiner Beute aus ist und das auch kann.
> Deutlich erkennbar an schweren Wunden und einem langen Heilungsprozess.
> Und sowas passiert nur bei schwerst gestörten Hunden die von schwerst
> gestörten Menschen zu einem Monstrum mißhandelt wurden.

Und du gehörst als so ein Mensch dazu.

von Jogger (Gast)


Lesenswert?

Alfred B. schrieb:
> Hermann S. schrieb:
>>> Jogger schrieb:
>>>> Wer sein Hund nicht unter Kontrolle hat, sollte wegen Gemeingefährdung
>>>> eingeknastet werden.

> sondern um Hunde
> im allgemeinen (so hatte es @Jogger wohl auch gemeint).
>
>
> Nur: Jemanden sofort einzusperren, weil ihm der Hund mal
> abhanden kommt (und/oder den Hund sofort zu erschießen
> sobald man ihn sichtet) wäre ebenfalls nicht das Wahre.

Das war natürlich übertrieben. Aber es sollte schon empfindliche Strafen 
dafür geben, vor Allem sollte so jemand keinen Hund mehr halten dürfen.

Von einem etwaigen Erschießen des Hundes hab ich nichts gesagt, der kann 
ja auch nichts für sein ignorantes Herrchen.

Ansonsten, wenn man mal sehen will was für gefährliche Einstellung ein 
mancher Hundehalter mitbringt, muss man sich nur den Beitrag von 
prokrastinator anschauen. Aber man darf da natürlich nicht alle in einen 
Topf werfen...

von Top 10: Die besten Smartphones bis 400 Euro (Gast)


Lesenswert?


Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.