Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Womit rostigen Kühlschrankkompressor und Leitungen konservieren?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maik .. (basteling)


Lesenswert?

Hi Ihrs. Heute konnte ich nicht widerstehen - und habe eine historische 
Miniküche von Bauknecht gerettet. Sollte bei den Nachbarn weg - stand 
schon auf der Hubbühne vom Elektroladen-LKW. Da das Dingen aber ideal 
für meinen alten im Ausbau befindlichen  Feuerwehrwagencamper ist, wurde 
es mir etwas ungläubig ob der sinnvollen Verwendung, überlassen.

Währenddessen alle Blechwände und Blech-Türenfronten gut erhalten sind, 
ist der Kompressor und Wärmetauscher ziemlich rostig. (Der Spülensiphon 
war wohl undicht)

Jetzt stellt sich die Frage - womit imprägniere ich die rissige Farbe 
auf den dünnen Stahlrohren und dem Kompressor nach dem groben entrosten? 
Das ganze soll noch Jahrzehnte im unbeheizten Fahrzeugaufbau dicht 
bleiben...

1.) Owatrol Farbkriechöl auf Leinölbasis. Oder wäre da eine Brandgefahr 
da?

2.) Brunox (kriecht nicht so gut z.B. in die Falze beim Übergang in das 
Kühlgitter)


Und eine andere Frage treibt mich auch noch um: hat von Euch schonmal 
jemand einen zusätzlichen Thermoschalter als Sicherheitszusatz an den 
Kompressor gefriemelt? Überhitzte Kühlschrankkompressoren sollen doch 
eine Hauptursache für Wohnungsbrände sein ...

Nachhaltige Bastlergrüße

Maik

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
> Hi Ihrs. Heute konnte ich nicht widerstehen - und habe eine historische
> Miniküche von Bauknecht gerettet. Sollte bei den Nachbarn weg - stand
> schon auf der Hubbühne vom Elektroladen-LKW. Da das Dingen aber ideal
> für meinen alten im Ausbau befindlichen  Feuerwehrwagencamper ist, wurde
> es mir etwas ungläubig ob der sinnvollen Verwendung, überlassen.

Hättest lieber auf dem Müllwagen gelassen
HolgerR

von Joachim L. (nixiefan)


Lesenswert?

Ich würde den Kompressor auch gegen einen moderneren tauschen. Ein 
rostiger Druckbehälter stellt für mich ein unvertretbares Risiko dar. 
Selbst wenn du Rostumwandler benutzt, kennst du die Restwandstärke immer 
noch nicht.

Schau doch mal in lokalen Anzeigenportalen von Großstädten. Viele Leute 
die von einer größeren in eine kleinere Wohnung ziehen, geben relativ 
neuen Kram sehr günstig ab. Wenns nicht gleich und jetzt sein soll, 
klappt das auch. Einfach öfters mal stöbern.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Joachim L. schrieb:
> Ich würde den Kompressor auch gegen einen moderneren tauschen. Ein
> rostiger Druckbehälter stellt für mich ein unvertretbares Risiko dar.
> Selbst wenn du Rostumwandler benutzt, kennst du die Restwandstärke immer
> noch nicht.

Finger weg! Wenn der Kühlschrank so alt ist, wird der Kreislauf R12 
enthalten. Wenn die Gefahr des Durchrostens wirklich so hoch ist gehört 
das Ding in den Elektroschrott und wird dort hoffentlich fachmännisch 
entsorgt.

Wenn er weiter betrieben und irgendwann undicht wird, ist Ende im 
Gelände: R12 ist nicht mehr käuflich zu erwerben. Dann kann man zwar auf 
R290 umstellen aber nur mit den Einschränkungen für 290 (brennbar, 
explosiv etc.)

von Bernd G. (Firma: Bannerträger des Fortschritts) (berndg)


Lesenswert?

Joachim L. schrieb:
> Ein
> rostiger Druckbehälter stellt für mich ein unvertretbares Risiko dar.

Rostig muss nicht unbedingt defekt sein. Drahtbürste und dann 
inspizieren.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Joachim L. schrieb:
> Ein rostiger Druckbehälter stellt für mich ein unvertretbares Risiko
> dar. Selbst wenn du Rostumwandler benutzt, kennst du die Restwandstärke
> immer noch nicht.

Ja, für dich.

Merkwürdigerweise hat man von den ganzen nicht dem TÜV unterliegenden 
Kompressoren im Heimgebrauch (also irgendwas wie 20l/10bar oder 
50l/8bar) die nur ein paar Jahre Garantie vom Hersteller bekommen gegen 
Durchrostung und dann irgendwann alle durchrosten,  noch nie gehört, 
dass jemand beim Platzen dann zu Schaden gekommen wäre, erstens 
explodieren die wohl nicht an der Roststelle sondern gasen aus, und 
zweitens sieht selbst der TÜV die <1000bar*l als nicht gefährlich an.

Aber du kannst gerne zitternde Knie bekommen.

von Mani W. (e-doc)


Lesenswert?

Maik .. schrieb:
> Hi Ihrs.

Ah, die neue deutsche Sprache?

von Musik og F. (musikog_f)


Lesenswert?

Wenn das Ding historisch ist: Lass die Finger vom Kühlschrank, behalte 
das Möbel.
Die Gründe wurden schon genannt. Altes Kühlmittel, Der Kompressor sicher 
müde... nachhaltiges Basteln ist da nicht.

Und was willst du mit einem 230V Kompressorkühlschrank im Camper: Nachts 
geweckt werden wenn das Ding loslegt?
Kleine Absorptionskühlschränke haben zwar einen elenden Wirkungsgrad 
(kommen aber wahrscheinlich deinem Museumgerät nahe) aber sie sind 
lautlos und billig. Ausserdem gibt es Campermodelle die du mit 
Propan/Butan Flaschengas bebteiben kannst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.