Forum: Fahrzeugelektronik Robuster widerstandsabhängiger Schalter (Motorrad)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Werner (wernerz)


Lesenswert?

Hi,

Ich habe dass Problem bei meinem Motorrad (oldtimer), dass der 
Kühlerlüfterschalter aufgrund einer exotischen Ausführung nicht mehr zu 
bekommen ist.
Der Schalter hat einen Plus Anschluss, Masse bekommt er vom 
Kühlergehäuse. Normal schaltet der Fühler bei 95°C den Lüfter ein und 
bei 90°C wieder aus.

ich habe jetzt schon das Internet hoch und runter gesucht und auch mit 
Herstellern Kontakt aufgenommen, aber noch nichts passendes gefunden.

Was ich gefunden habe sind Temperaturfühler (PTC) die in das vorhandene 
Gewinde passen würden. (anderes Gewinde zu schneiden ist aufgrund der 
Wandstärke ne heikle Sache)
Wenn ich sowas verwenden würde bräuchte ich aber eine Schaltung, welche 
z.B. bei dem Widerstandswert 30Ohm = 95°C einen Ausgang einschaltet und 
bei dem Widerstandswert 40 Ohm = 90°C wieder aus.
Abhängig vom Sensor den ich nehme (nicht jeder Sensor Hersteller hat die 
gleichen Kennlinien) können die Ohm Werte natürlich variieren, aber die 
könnte ich ja mit einer Messreihe vorher ermitteln. Das Prinzip ist aber 
natürlich das Gleiche. Niedriger Wert ein, hoher Wert wieder aus.

Jetzt suche ich eine möglichst kleine (wenig Platz), robuste Schaltung 
(Vibrationen, Überspannung (12-25V) Hitze, Kälte, etc.) die an einem 
Motorrad das obige Verhalten umsetzt.

Wenn es etwas günstiges fertig geben würde, wäre das natürlich ideal, 
aber da habe ich noch nichts über google gefunden.

Bin für jeden tip dankbar, wie ich sowas am besten umsetze?

Danke im Voraus
Gruß Werner

von Frank S. (_frank_s_)


Lesenswert?

Werner schrieb:
> das vorhandene Gewinde

Metrisch oder Zoll?

MfG von der Spree
Frank_S

von Werner (wernerz)


Lesenswert?

Hi Feingewinde M10 x 1,25

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Werner schrieb:
> Hi Feingewinde M10 x 1,25

Es soll echt keine Thermoschalter NC M10x1,25 90/95° geben?
Glaube ich fast nicht. Wasser oder Öl ist dabei sogar egal.

Die sind inzwischen alle mit zwei Anschlüssen, da kannst du selber ein 
Kabel zum Rahmen dran machen.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Wie wäre es einen M10 Bolzen auszudrehen und dann in die Aussparung mit 
Epoxydharz einen LM56 einzubetten?

Das ist ein fix und fertig Widerstandsprogrammierbarer Thermostat UC im 
SO-8 Gehäuse. Der geht bis ein paar Volt bis 10V. Man braucht nur eine 
Zenerdiode und Widerstand zur Batterie (6V?). Am LM56 kann man dann für 
den Lüfter ein KFZ Relais oder MOSFET steuern.

https://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm56.pdf?ts=1674401522361&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.google.ca%252F

Für eine LNG Lüftersteuerung kaufte ich mal TO-220 Thermoschalter aus 
China. Die funktionieren auch ganz gut und gibt es für verschiedene 
Schalttemperaturen.


Der hier hat 95 Grad:
https://www.ebay.com/itm/273382260391?

https://www.amazon.ca/Temperature-Keenso-Thermostat-Electric-HUSQVARNA/dp/B07G3BJQR2

Die zeigen dort noch eine Menge anderer vergleichbarer Typen

Sorry wegen der langen Link...
https://campaign.aliexpress.com/wow/gcp/tesla-pc-new/index?UTABTest=aliabtest344316_486351&_randl_currency=CAD&_randl_shipto=CA&src=google&src=google&albch=shopping&acnt=631-313-3945&slnk=&plac=&mtctp=&albbt=Google_7_shopping&albagn=888888&isSmbActive=false&isSmbAutoCall=false&needSmbHouyi=false&albcp=19374049354&albag=&trgt=&crea=en1005003684916581&netw=x&device=c&albpg=&albpd=en1005003684916581&gclid=EAIaIQobChMI2ZeJ58Hb_AIVtBnnCh0o9A1-EAQYAiABEgKn6fD_BwE&gclsrc=aw.ds&aff_fcid=0946c70b8dd449a0ae0c750ba57557de-1674402082833-07747-UneMJZVf&aff_fsk=UneMJZVf&aff_platform=aaf&sk=UneMJZVf&aff_trace_key=0946c70b8dd449a0ae0c750ba57557de-1674402082833-07747-UneMJZVf&terminal_id=90a1c089cfb847078de1f11d48e1f5d2&wh_weex=true&wx_navbar_hidden=true&wx_navbar_transparent=true&ignoreNavigationBar=true&wx_statusbar_hidden=true&bt_src=ppc_direct_lp&scenario=pcBridgePPC&productId=1005003684916581&OLP=1084300508_f_group2&o_s_id=1084300508

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?


von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> https://m.pkwteile.de/oen/rf0318840

Der ist allerdings ein Öffner:-)
Aber zur Not lässt sich damit was anfangen. Das Gewinde passt erstmal.

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Roland E. schrieb:
>> https://m.pkwteile.de/oen/rf0318840
>
> Der ist allerdings ein Öffner:-)
> Aber zur Not lässt sich damit was anfangen. Das Gewinde passt erstmal.

Der war nur ein Beispiel. Der Hersteller hatte noch viel mehr mit dem 
Gewinde.
Aber zum Teilenumern googeln ein Anfang.

Notfalls einen Adapter drehen, dass ein M14 oder M22 dran passt. Der 
dann halt mit 60...80° (ausprobieren). Die gibts aus der VWEcke wie Sand 
am Meer.

von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

Muss der Sensor dichten? Evtl lässt sich ein M10x1 oder M14 abdrehen und 
umschneiden...

Oder mit einem Klixon und nen Drehteil gleich selber machen...

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Roland E. schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Roland E. schrieb:
>>> https://m.pkwteile.de/oen/rf0318840
>>
>> Der ist allerdings ein Öffner:-)
>> Aber zur Not lässt sich damit was anfangen. Das Gewinde passt erstmal.
>
> Der war nur ein Beispiel. Der Hersteller hatte noch viel mehr mit dem
> Gewinde.
> Aber zum Teilenumern googeln ein Anfang.
>
> Notfalls einen Adapter drehen, dass ein M14 oder M22 dran passt. Der
> dann halt mit 60...80° (ausprobieren). Die gibts aus der VWEcke wie Sand
> am Meer.

Ja. Ich sehe es genauso. Irgendetwas müsste sich improvisieren lassen. 
Und falls es wirklich nicht anders geht, dann muß man halt mit einer 
Umkehrung arbeiten. Pluspunkt für den erwähnten Schalter sind auf jeden 
Fall das passende Gewinde und Schalttemperatur. Falls es einen passenden 
Schließer geben sollte, dann könnte man das Problem abhaken.

Aufbohren und Gewindeschneiden auf gängige Größen ist auch noch eine 
Möglichkeit. Der Unterschied von M10 auf M12 ist ja nur ein mm im 
Radius. Die Späne beim Bearbeiten man ja gut ausspülen.

: Bearbeitet durch User
von Werner (wernerz)


Lesenswert?

@Roland0815:
https://m.pkwteile.de/oen/rf0318840
Ja den kenne ich, könnte man was draus machen, ist aber leider nirgendwo 
lieferbar. Hatte ich schon mal nachgefragt.

@gerhard: Wie wäre es einen M10 Bolzen auszudrehen und dann in die 
Aussparung mit Epoxydharz einen LM56 einzubetten?
Hört sich gut an, wenn man Dreher wäre oder jemanden kennen würde der 
sowas kann ;)

Deine Links sind ja ganz nett, aber bei dem Husquarna steht z.B. auch 
nicht dabei welches Gewinde der hat.

@all: Ich suche ja schon seit Wochen, aber entweder steht keine 
Gewindegröße dabei oder kein Schaltverhalten. ich habe ja sogar schon 
mit Großhändler Kontakt aufgenommen, aber in deren Stücklisten ist immer 
nur eine Zuordnung zu PKW-Typen, da gibt es keine Suche nach Gewinde und 
Werte.

Und danke für euren Einsatz, echt toll hier.

Gruß Werner

: Bearbeitet durch User
von Roland E. (roland0815)


Lesenswert?

DAS der Verlinkte nL ist, hab ich gesehen. Es ging um die Marke des 
Sensors. Dort im Katalog nach dem passenden suchen und im Netz dann nach 
lieferbaren alternativen.

Febi, Hella, VDO, Bosch... fallen mir so noch ein. Deren Kataloge gehen 
nach techn Daten, nicht nach Autos.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Wenn es tatsächlich keinen anderen als den von Roland vorgeschlagenen 
Schalter geben sollte, dann wäre eine elektrische Umschaltung nicht das 
Ende der Welt. Wenn Dir Elektronik nicht liegt, dann wird sich hier 
schon Hilfe finden lassen.

Was drehen betrifft, gibt es hier Viele im Forum die nur darauf warten, 
Dir da behilflich zu sein:-) wirklich!

Perspektivisch betrachtet wäre ein einfacher funktioneller 
Schalterersatz die optimale Lösung. Das zusätzliche Gefrickel ist ja 
auch nicht so schön.

Mein (bescheidener) Vorschlag:

Falls es nach ausgedehnter Suche tatsächlich keinen M10,95C Schliesser 
geben sollte, dann einen KFZ-Ersatz finden mit M12 Gewinde und das 
Gewinde einfach aufbohren und nachschneiden. M12 Gewindeschneider sind 
ja nicht zu teuer und in Alu müsste das auch mit mittelmässiger Qualität 
funktionieren. Die anfallenden Späne lassen sich danach  einfach sauber 
durchspülen. Danach ist Zukunftsersatz kein Problem mehr. Mach's:-)

: Bearbeitet durch User
von Werner (wernerz)


Lesenswert?

@Robert: Ja, der Sensor ist aber überall nicht lieferbar :(
Ansonsten wäre der schon mir. War wohl nur für ein einziges Mazda Modell 
von 84. Daher auch echt selten.

Bosch hatte ich angeschrieben, die haben nichts.
Von VDO habe ich nur einen Link zu einem allgemeinen Katalog bekommen 
für Nachrüstlösungen, da war auch nichts dabei.
Einen Katalog mit alles Fühlern und deren Daten habe ich noch nicht 
gefunden.

Febi könnte ich mal anfragen, gute Idee.

@gerhard: Einen passenden Fühler mit M12 habe ich auch noch nicht 
gefunden, bisher erst ab M14.

Den Schalter umdrehen ist ne Kleinigkeit. Dass wäre nicht das Problem.

Da ich auch nicht der Einzige bin, der in Zukunft so eine Lösung sucht, 
ist einfach und funktionell auch meine Idee von einer Lösung.

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für ein 
Yamaha Motorrad:
https://www.ebay.com/itm/313926580570?
Auf dieser Seite sind Links für Dutzende andere M10 Schalter

: Bearbeitet durch User
von LDR (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für
> ein
> Yamaha Motorrad:
> https://www.ebay.com/itm/313926580570?
> Er dieser Seite sind Links für Dutzende andere M10 Schalter

Aber meist M10x1, nicht M10x1,25.

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

LDR schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für
>> ein
>> Yamaha Motorrad:
>> https://www.ebay.com/itm/313926580570?
>> Er dieser Seite sind Links für Dutzende andere M10 Schalter
>
> Aber meist M10x1, nicht M10x1,25.

So nahe am Ziel und dann Fata Morgana. Autsch!

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

In einem Akt der Verzweiflung könnte man den Gewindestutzen abdrehen. 
Den alten Schalter passend ausdrehen und dann den neuen Schalter in das 
Passloch eindrücken oder kleben.

von Moppedfahra (Gast)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für ein
> Yamaha Motorrad:

Ich glaub es nicht so recht ..... Die Yamahas die ich kenne haben
eine temperaturgesteuerte Lüftersteuerung über ihre ECU, arbeiten
also mit einer Temperaturauswertung des Sensors, der Lüfter wird
nicht direkt geschaltet. Damit kann man nicht nur den Lüfter
ein-/ausschalten sondern auch den Benutzer warnen wenn der Motor
zu heiss wird (noch höhere Temperatur).

"Echte" Temperaturschalter haben vermutlich immer zwei Anschlüsse.

von Gerhard O. (gerhard_)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Moppedfahra schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für ein
>> Yamaha Motorrad:
>
> Ich glaub es nicht so recht ..... Die Yamahas die ich kenne haben
> eine temperaturgesteuerte Lüftersteuerung über ihre ECU, arbeiten
> also mit einer Temperaturauswertung des Sensors, der Lüfter wird
> nicht direkt geschaltet. Damit kann man nicht nur den Lüfter
> ein-/ausschalten sondern auch den Benutzer warnen wenn der Motor
> zu heiss wird (noch höhere Temperatur).
>
> "Echte" Temperaturschalter haben vermutlich immer zwei Anschlüsse.

Moppedfahra schrieb:
> Gerhard O. schrieb:
>> Hier ist ein möglicherweise passender M10 Temperaturschalter für ein
>> Yamaha Motorrad:
>
> Ich glaub es nicht so recht ..... Die Yamahas die ich kenne haben
> eine temperaturgesteuerte Lüftersteuerung über ihre ECU, arbeiten
> also mit einer Temperaturauswertung des Sensors, der Lüfter wird
> nicht direkt geschaltet. Damit kann man nicht nur den Lüfter
> ein-/ausschalten sondern auch den Benutzer warnen wenn der Motor
> zu heiss wird (noch höhere Temperatur).
>
> "Echte" Temperaturschalter haben vermutlich immer zwei Anschlüsse.

Das würde vermuten lassen, daß die gezeigten Teile möglicherweise keine 
Schalter, sondern temperaturabhängige Sensoren sind und dort falsch 
bezeichnet werden. Fatal in diesen Fall! Dann weiss ich auch nicht... 
guter Rat ist da tatsächlich teuer.

Allerdings könnte man sich in so einem Fall mit etwas Elektronik helfen, 
bohrt den alten Schalterstutzen aus und klebt einen KTY81 ein mit einem 
TL431 als Vergleicher geschaltet, der dann einen Leistungstransistor 
oder Relais zum Lüfterbetrieb steuern kann. Hysterese ist beim TL431 
durch zweckmässige Positive Rückkopplung machbar.

Im Anhang ein TL431 Schaltungsvorschlag.
(Der 5.1V ZD Vorwiderstandswert wurde vergessen und kann 680-1K 
betragen).
https://www.nxp.com/docs/en/data-sheet/KTY81_SER.pdf

: Bearbeitet durch User
von Werner (wernerz)


Lesenswert?

Man kann von der Anzahl der Anschlüsse nicht darauf schließen ob es ein 
Fühler oder Schalter ist.
Manche Einpoligen schalten gegen Masse (wie bei meinem Motorrad) dass 
hat nichts zu sagen.

Selbst wenn du mehrere Anschlüsse hast, ist es "Rate mal mit Rosenthal".
Bei Sensoren mit vier Anschlüsse, hast du alle Varianten: Zwei Schalter 
(einer für Lüfter, einer für Warnlampe), ein Fühler für Anzeige, ein 
Schalter für Warnlampe oder zwei Fühler einer für Temp-Anzeige einer für 
eine Auswertesteuerung für Warnlampe.

Und bei den Schaltern hast du noch Öffner und Schließer, mal so, mal so.

Wie gesagt ich wälze seit Wochen Kataloge und die Google Suche hoch und 
runter. Es gibt echt alle Varianten.

Die dünnen Fühler sind meisten 1/8 NPT und NTC, VW hat viele 10x1 Fühler 
gehabt, da könnte man noch was als Schalter finden, aber damit kann ich 
nichts anfangen, und die üblichen Schalter fangen bei M14 an, bei Autos 
oft hoch bis M22.

Habe einen Schalter gefunden, der passen würde, ist zwar ein Öffner, 
aber das wäre ja egal. Wurde in einem einzigen Mazda 626 von Bj. 84 ein 
Jahr verbaut. Der Fühler steht zwar noch in vielen Teilelisten, wird 
aber wohl schon ewig nicht mehr gebaut. Verfügbarkeit wenn man anfragt = 
0.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.