Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug [3D-Druck] FDM im Vergleich zu SLS


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. V. (janvi)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

in Vergangenheit habe ich immer bei Shapeways SLS Teile in PA2200 
bestellt und war mit der Qualität recht zufrieden. Shapeways hat mir 
nach eine Pause jetzt ungefragt den Account gelöscht und offensichtlich 
wollen die jetzt auch 25Eur Versandkosten haben. Die Filiale in Holland 
scheint es noch immer zu geben. Mein anderer deutsche Lieferant lässt 
das Zeugs immer erst mal eine Woche lang liegen. Daher habe ich mich 
nach einem anderen Lohndrucker umgeschaut.

Die Wahl viel diesmal auf xometry.eu (scheint was anderes asl 
xometry.de) bei 4AT und 50 Euro Mindestbestellmenge. Allerdings haben 
die kein SLS sondern ABS im FDM Verfahren geliefert. Das war bei der 
Bestellung nicht sofort wirklich klar aber ich habe es absichtlich 
laufen lassen.

Die jetzt erhaltene Qualität ist aber unterirdisch. Das Teil ist ein 
Abstandsbolzen welcher in Längsrichtung bei einer definierten Kraft 
ausrasten soll. In PA funktionell kein Thema. Das ABS Teil zerbröselt 
aber wie Keks.

Das schwarze Teil geht von der Oberfläche her noch und auch das 
zweigängige Gewinde darin ist funktionell gangbar. Das weise Unterteil 
ist links einmal mehrfach gebrochen und rechts im unbeschädigten Zustand 
abgebildet. Die kleinen Federrasten krachen ab wie Keks. Die Oberfläche 
ist miserabel und selbst das große Teil oben ist bei mehreren qmm 
Kontaktfläche abgebrochen. Links oben am dem Langloch sieht man, daß 
sich eine ganze Schicht der Oberfläche ablöst nachdem das Ohr abgeknickt 
wurde. Innen/Aussendurchmesser vom weissen Teil ist 8/12mm. Teilweise 
kann man einzelne Fäden mit mehr als 5mm Länge daran abziehen.

Liegen die Defizite nun am Verfahren FDM, am Material ABS oder ist es 
einfach Murks was da vom Lohnfertiger (aus Polen) geliefert wurde ?

: Bearbeitet durch User
von Björn (Gast)


Lesenswert?

Bei SLS kannst du generell deutlich bessere Qualität erwarten als bei 
FDM. Denke aber, dein Teil sollte auch in FDM machbar sein. Man sollte 
es aber so drucken, dass die Schichten nicht quer zur Biegerichtung 
liegen, wenn da irgendwelche flexiblen Teile/Rastzungen dran sind. Das 
hält auf Dauer nicht. Speziell beim weißen Teil auf dem Bild sieht man 
aber auch, dass dein Lieferant Murks geliefert hat. Das ist unterirdisch 
und geht auch mit FDM deutlich besser

von J. V. (janvi)


Lesenswert?

Ok, die Federrichtung liegt natürlich falsch aber die Baurichtung wurde 
wohl so gewählt damit die Durchmesser kein Ei ergeben. Vermutlich nie 
mehr FDM

von DankeGutUndDir? (Gast)


Lesenswert?

Jlc und pcbway drucken dir inzwischen auch Sachen. Hab aber nur 
Erfahrungen mit jlc. Die Ergebnisse waren gut und sie haben mir sogar 
ein Teil kostenlos nachgedruckt, das defekt war, obwohl ich es auf 
eigenes Risiko unterhalb der Wanddicken designed hatte.

von J. V. (janvi)


Lesenswert?

Momentan bin ich bei materialise.com gelandet. Die machen SLS in 2AT, 
normal sind 5AT bei Einfärben 6AT und die Mindestbestellmenge sind 
leider 100 Euro. Bei kleinen Einzelteilen ist das zwar kein Schnäppchen 
aber besser wie wenn ich eine Woche verliere und das Zeugs für 50 Euro 
dann in die Tonne treten kann. Sterolithografie soll dort sogar in 1 AT 
gehen. Das habe ich vor vielen Jahren mal gemacht aber das probiere ich 
jetzt erst wieder aus wenns nicht wirklich eilig ist.

von Rene K. (xdraconix)


Lesenswert?

Frage, so Mal aus Interesse: ein Teil von 10x10cm - was kostet das in 
FDM und SLS bei deinem Druck-Anbieter?!

Nach was wird da berechnet? Zeit? Material?

von Rechercheur (Gast)


Lesenswert?

Einfach mal selber beim Druckanbieter nachschauen!

Modell reinwerfen, Preis bekommen. Modelle bekommst Du bei Thingiverse 
nachgeworfen wenn Du selber keine hast.

z.B.
https://craftcloud3d.com/

von Rechercheur (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

so mal ein Beispiel mit Bauvolumen 100x100x15mm aber darin ein runder 
"Teller" als Bodenschoner für Rollen, nur so als Beispiel

von Rene K. (xdraconix)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Rechercheur schrieb:
> Einfach mal selber beim Druckanbieter nachschauen!
>
> Modell reinwerfen, Preis bekommen. Modelle bekommst Du bei Thingiverse
> nachgeworfen wenn Du selber keine hast.
>
> z.B.
> https://craftcloud3d.com/

Rechercheur schrieb:
> so mal ein Beispiel mit Bauvolumen 100x100x15mm aber darin ein
> runder
> "Teller" als Bodenschoner für Rollen, nur so als Beispiel

Oh okay... ganz schön gesalzen die Preise. Aber gut, man hat keine 
Arbeit damit, braucht selbst keinen Drucker... Aber dennoch. Meine 
Weiche die ich da hatte kostet mich inkl. Strom und Materialkosten in 
PLA ca. ~0,76€

Aber wie gesagt, wenn man keine eigenen Drucker hat ist das natürlich 
fair.

Rechercheur schrieb:
> Modelle bekommst Du bei Thingiverse
> nachgeworfen wenn Du selber keine hast.

Ja doch doch, ich habe selbst ein Gewerbe in dieser Richtung.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.