Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug 3D-Druck, transparent, Display


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von hawky (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich benötige ein Gehäuse (so 10-20 Stück), dass ich so nicht kaufen kann 
(spezielle Grösse / Form).

Die Front (oder alles) sollte transparent sein, damit ich von hinten ein 
Display einkleben kann.

Jetzt habe ich an 3D-Druck gedacht.

Es gibt da inzwischen einige Hersteller wie z.B. jlcpcb etc. die dies 
scheinbar zu bezahlbaren Preisen anbieten.

Welche Technologie / Kunststoffmaterial könnt ihr mir hier empfehlen?
Es ist für eine Aussenanwendung gedacht (E-Bike / Privat).
Also möglichst robust gegen UV-Strahlen und gewisse Chemikalien wie 
Alkohol wäre ideal.
Und die Transparenz ist aufgrund des Displays auch wichtig.

Vielen Dank für etwaige Hinweise.

von S. M. (lichtmensch)


Lesenswert?

Ein Loch für Das Display machen und ein Plexiglas einkleben halte ich 
für die beste Lösung.
Btw. 3D Druck ist nicht unbedingt immer wasserdicht.

von Émile (Gast)


Lesenswert?

Man kann bestenfalls transluzent (durchscheinend) drucken, aber auch mit 
UV-Kunstharzdruckern ("Stereolithographie") ist Durchsichtigkeit in der 
von Dir benötigten Qualität nicht realisierbar. Was da rauskommt, ist 
milchig-trüb.

Eine in klassischer Extrusion oder Guss hergestellte Scheibe, die Du 
dann in Dein Gehäuse einsetzt (Kleben, Klemmen o.ä.) ist die sinnvollste 
Lösung.

von Crazy H. (crazy_h)


Lesenswert?

Bau dir einen Prototyp mit möglicht glatter Fläche, dort wo das Display 
hin soll. Damit im Vakuumguss eine Silikonform herstellen. In dieser 
dann, ebenfalls Vakuumguss, aus klarem Harz deine Gehäuse giesen. 
Fertig.
Hab sowas erst gemacht, da aber bei mir die Durchsichtigkeit keine Rolle 
spielte, war mein Urmodell ein 3D-Druck mit relativ rauher Oberfläche.

von Peter M. (barrelshifter)


Lesenswert?

Wenn es richtig edel sein darf.
Warum nicht aus Dural oder Chromstahl fräsen lassen. Und die Frontplatte 
aus Hartglas (Gorillaglas) eingeklebt?
Das wird mechanisch sehr stabil, ist wasserfest und sieht top aus.

von hawky (Gast)


Lesenswert?

ok, vielen Dank für die Hinweise. Das hat hilft schon weiter...

von Georg (Gast)


Lesenswert?

hawky schrieb:
> Jetzt habe ich an 3D-Druck gedacht.

Eine Scheibe für ein Display muss nicht nur glasklar sein, sondern beide 
Oberflächen müssen eben und glatt sein. Das ist mit 3D-Druck nicht zu 
realisieren. Höchstens für einfache einzelne Signal-LEDs, aber schön 
wird das auch nicht.

Georg

von Max M. (prokrastinator)


Lesenswert?

hawky schrieb:
> die Transparenz ist aufgrund des Displays auch wichtig.

Transparent alleine reicht nicht, wenn es verzerrt.
Kälte, Hitze, Vibration, UV, Wasser, Öl, Alkohol Resistenz.
Das hört sich alles nicht nach klassischem 3D Druck an.

Entweder wird das jetzt richtg aufwendig aka teuer, oder Du planst mit 
einem modifiziertem Gehäuse das kaufbar ist.

Bei kleinen Stückzahlen mit hohen Anforderungen ist es nicht unüblich 
etwas aus dem vollen zu fräsen.

Merke:
Das Gehäuse steht am Anfang aller Überlegungen.
Nicht am Ende.

von Mucky F. (Gast)


Lesenswert?

hawky schrieb:
> Und die Transparenz ist aufgrund des Displays auch wichtig.

Im Außeneinsatz werden transparente Teile gern mal blind. Besser ne 
Scheibe aus UV stabilem Material nehmen. Kann man dann ggf austauschen.

von J. S. (jojos)


Lesenswert?

Bopla bietet sowas auch an, für die kleine Menge vermutlich leider zu 
teuer.
Auf der Embedded World hatte ich mal mit jemandem von Bopla gesprochen, 
die waren stolz darauf Displays richtig mit Glas verkleben zu können. 
Aber mittlerweile bekommt man auch Hilfsmittel auf AliExpress, das wird 
ja auch zum reparieren von Smartphones gebraucht. Dazu gibt es auch 
viele YT Videos.

von Janvi (Gast)


Lesenswert?

Für die Displays von EA (jetzt lcd-module.de) gibt es bereits fertige 
Sichtfenster zum einkleben in allen Größen. Sie bestehen aus einem Glas 
plus Rahmen. Den Rahmen kannst du möglicherweise auch selbst 3D drucken 
oder ins Gehäuse integrieren. Auf jeden Fall nicht FDM nehmen (siehe 
mein anderer Thread mit Foto). Mit SLS habe ich gut Erfahrungen, kann 
auch spanabhebend nachbearbeitet werden wie jedes andere Halbzeug. Nur 
mit Stereolithografie sind unterschiedliche Kombinationen von 
Shore-Härten und Durchsichtigkeit kombinierbar. Würde ich aber nicht 
empfehlen.

von nsmr (Gast)


Lesenswert?

Die Stereolitho-Harze sind regelmäßig nicht für Außenanwendungen 
geeignet, da nicht UV-stabil und rissgefährdet durch Wasseraufnahme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.