Forum: Markt [V] Lötstangen ERSA 4LOT230G64 a' 230 Gramm


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander W. (golf2cabrio)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe hier noch einige Lötstangen Sn64Pb36 von kurtz ersa rumliegen 
und brauche sie nicht mehr.
Die Stangen haben ein Gewicht von ca. 230g pro Stange.

Im Internet liegt der Kilopreis für diese Stangen momentan bei 53,52 € 
(inkl. MwSt.): https://www.loetshop.at/lotstangen-sn64pb36

Meine Preisvorstellung pro Stange liegt bei 7,50 € zzgl. Portokosten.

Anfragen bitte per PN

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Ich denke falsches Forum.
Die sind zu dick für meinen AT-Mega 32.
Mit sowas lötet man Flugsärge zu oder verzinkte Dachrinnen.
HolgerR

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Holger R. schrieb:
> Mit sowas lötet man Flugsärge zu oder verzinkte Dachrinnen.

Nein, 'mit sowas' hat man Lötbäder befüllt, als Bleilot noch zulässig 
war. Heimwerker haben sowas extrem selten, die Industrie darf nicht 
mehr, damit schreien seine Lötstäbe leider nach dem Metallverwerter.

Für Dachrinnen ist die Legierung umgedreht, 60% Blei anstatt 60% Zinn.
Habe ich noch im Bestand, Blecharbeiten mit Titanzink und Bleilot machen 
richtig Spaß.

von 888 (Gast)


Lesenswert?

Holger R. schrieb:
> Ich denke falsches Forum.
> Die sind zu dick für meinen AT-Mega 32.

Lass Dir mal erklären was eine Wellenlötanlage ist. Für Atmega im 
DIP-Gehäuse genau passend.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Soul E. schrieb:
> Holger R. schrieb:
>> Ich denke falsches Forum.
>> Die sind zu dick für meinen AT-Mega 32.
>
> Lass Dir mal erklären was eine Wellenlötanlage ist. Für Atmega im
> DIP-Gehäuse genau passend.

Ja ... aber in Europa mit dieser Legierung nicht mehr zulässig.

von Uli S. (uli12us)


Lesenswert?

Also ich hab mit genau solchen Lötdrähtchen, leider bleifrei, schon 
SMD-ICs gelötet, geht völlig problemlos, wenn man entweder die Hufeisen 
oder Messerspitze dafür nutzt.
Allerdings sollte der Lötkolben schon eine ordentliche Leistung haben, 
damit er soviel Wärme liefert, damit das Zinn auch wirklich schmilzt und 
nicht bloss die Stange leicht erwärmt.

von Alexander W. (golf2cabrio)


Lesenswert?

Dies geht an Rico W. (bitkipper):

leider hat Dich scheinbar weder meine E-Mail noch die PN erreicht.
Daher nochmals auf diesem Weg.
Falls Du noch Interesse hast, melde Dich bitte nochmals bei mir.

Grüße
Alexander

von Holger R. (holgerr)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Holger R. schrieb:
>> Mit sowas lötet man Flugsärge zu oder verzinkte Dachrinnen.
>
> Nein, 'mit sowas' hat man Lötbäder befüllt, als Bleilot noch zulässig
> war. Heimwerker haben sowas extrem selten, die Industrie darf nicht
> mehr, damit schreien seine Lötstäbe leider nach dem Metallverwerter.
>
> Für Dachrinnen ist die Legierung umgedreht, 60% Blei anstatt 60% Zinn.
> Habe ich noch im Bestand, Blecharbeiten mit Titanzink und Bleilot machen
> richtig Spaß.

888 schrieb:
> Holger R. schrieb:
>> Ich denke falsches Forum.
>> Die sind zu dick für meinen AT-Mega 32.
>
> Lass Dir mal erklären was eine Wellenlötanlage ist. Für Atmega im
> DIP-Gehäuse genau passend.
Danke für die Belehrung. Ich kenne diese dicken Stangen nur vom Klempner 
oder vom Flugsärge oder Zinksärge zulöten. Das es dafür Lötmaschinen 
gibt wußte ich nicht, hätte ich aber wissen sollen.
HolgerR

: Bearbeitet durch User
von Alexander W. (golf2cabrio)


Lesenswert?

Wegen einiger Nachfragen per PN bei mir:

Ja, ich habe noch einige von den Lötstangen!

von Erich J. (erich24)


Lesenswert?

Stangen sind wohlbehalten angekommen. Gute Ware!!
LG
Erich

von Dirk H. (dirk09)


Lesenswert?

Auch bei mir sind die Stangen gut angekommen.
Danke !
Gruß Dirk

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.