Forum: PC Hard- und Software W10 Bloatware loswerden - Slimvarianten wo?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kontakt (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

(X/Unix/Linux/OpenBSD ist bekannt und wird benutzt, bitte nicht darauf 
verweisen, ich brauchs für ECA vrt u.a.)

Gegeben:
frische Installation W10 22H2 auf Notebook Thinkpad 410, zwei 
automatisch von MS installierte Programme, (Audiotreiber, Edge) + 
Open-Shell.

Problem:

MS-W10 = HDD-Platzfresser

Nach dem MS-Win-Update ist ca. ~ 1/4 der Systempartition belegt, also 20 
GB alleine fürs MS-Gelumpe, alles abgewählt ausser .NET Framework und 
PowerShell

Das trotz Debloater-master A aka remove all.

----
nu etwas gefunden, ein Mini-Windows. Kennt das wer und bringt das etwas?

https://beebom.com/what-is-tiny10-lightweight-windows-10-how-to-install/

Gibts Erfahrungen oder ists ein Fake?

von Boomer (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
> MS-W10 = HDD-Platzfresser
> Nach dem MS-Win-Update ist ca. ~ 1/4 der Systempartition belegt, also 20
> GB alleine fürs MS-Gelumpe, alles abgewählt ausser .NET Framework und
> PowerShell

Eine 1TB SSD kostet ca. 50-100€. Wieso nicht einfach Mal die 128GB SSD 
durch etwas neues ersetzen?

von Old (Gast)


Lesenswert?

Wenn in dem alten Notebook nicht sogar noch eine alte 100GB Harddisk 
ist.

Wenn es eine frische Windows 10 Installation ist, warum testet dann 
nicht mal selber Tiny10? Wenn es einem nicht gefällt, was da zum Schluss 
rauskommt, kann man ja Windows 10 wieder frisch neuinstallieren. Also 
trau dich.

Ein produktiv genutztes System würde ich jedenfalls nicht auf diese Art 
„vergewaltigen“. Dies auch schon deshalb weil Versions-Updates und schon 
gar nicht das demnächst notwendige Upgrade auf Windows 11 möglich  sein 
werden.

von Kontakt (Gast)


Lesenswert?

Boomer schrieb:
> Eine 1TB SSD kostet ca. 50-100€. Wieso nicht einfach Mal die 128GB SSD
> durch etwas neues ersetzen?

Notebook ist lt. Lenovo  EOL = out of support, nichts Neues mehr Wert.

Das wird nur benutzt bis wirklich EOL; also nur noch zum Spaß und Ente 
;)

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
> 20 GB alleine fürs MS-Gelumpe
Alleine Kicad belegt 6GB auf meiner SSD.
Freecad 2GB.
Da wird doch wohl das OS 20GB verwenden dürfen.

Es war schon immer eine schlechte Idee irgendwelche halbgare 
'Optimierungssoftware' in WIN herumgurken zu lassen.
Im Idealfall macht es keine Probleme und bringt 0,01 Sek 
Performancegewinn.
Im schlechtesten Fall macht es ein instabiles System und Datenverluste.

Die winzige HDD ist nicht mehr Zeitgemäß und trotzdem lässt WIN dir noch 
70GB übrig.
Ich habe 216GB belegt von 500GB und habe da nur Produktivtools, CAD 
Projekte, Datenblätter und sonstige Dokumente drauf. Keine Spiele, keine 
Filme.
Und das ist nur der T420 den ich als fallback und für unterwegs erhalte.
Der Produktivrechner muß da mehr stemmen.
Die 20GB für WIN gehen da im Rauschen unter.

Mein erster Desktop PC war ein 286er 12Mhz mit 1MB Ram und 10MB HDD.
GEOS lief da ganz passabel drauf, nahm sich aber 5MB, also 50% der HDD.
Und 10MB war damals state of the Art. Mit meiner neuen 20MB HDD für ein 
Lehrlingsmonatsgehalt wurde ich gefragt was ich denn mit soviel Speicher 
will.
Da finde ich die 20% die WIN sich bei Deiner veralteten SSD nimmt, aber 
sehr moderat.

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
> Das wird nur benutzt bis wirklich EOL; also nur noch zum Spaß und Ente
EOL ist der schon 10J, so wie mein T420S auch.
Was hat das damit zu tun?
Im täglichen Betrieb merke ich zwischen dem modernen Ryzen 5 mit 8GB, 
Radeon Vega und 1TB SSD und dem T420S mit 8GB, Nvidia 4200 und 512GB SSD 
überhaupt keinen Unterschied.
Auch nicht wenn ich mit Kicad Layoute.
Der Rechner dümpelt immer bei Minimalauslastung herum.
Erst wenn ich mal 3D Daten zu berechnen habe oder eine Simulation laufen 
lasse merkt man den Unterschied.

Selbst der T420 mit I3, HD3000 Grafik und 16GB ist mit M2 SSD im WAN 
Modem Slot gefühlt genauso schnell. Den habe ich nur ausgemustert weil 
die HD3000 Treiber unter W10 verhindern das Kicad mit beschleunigter 
Grafik laufen kann.
Der liegt hier rum falls ich mal einen 100% Linux Notebook will.

von foo (Gast)


Lesenswert?

Calm down und zock ne runde Warhammer: Vermintide 2
Nur: 105 GB Install Size!
Wo ist der Bloat? DA ist der Bloat!

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Old schrieb:
> das demnächst notwendige Upgrade auf Windows 11
Mal halblang machen. Win10 Supportende ist Herbst 2025.
Auch danach ist es noch lange nicht unsicher.

Da MS in seiner unendlichen Weisheit beschlossen hat willkürlich HW die 
super unter W10 funktioniert von W11 auszuschliessen, können 3 meiner 4 
Notebooks nicht auf W11 updaten. Der T410 des TO auch nicht.

Ich für meinen Teil habe auch noch gaaaanz viel Zeit bis W11.
Und wenn dann die ollen Gurken immer noch angenehm schnell sind, 
bekommen die eben Linux.
Oder ich packe die privaten Surfkisten ins Gastnetzwerk ohne Zugriff auf 
die Produktivsysteme und schaue mal was passiert.
Denn bei all der Angst vor ungepatchten, weil veralteten, Win Systemen 
sollte man sich mal die Frage stellen wovor man eigentlich Angst hat, 
wenn man wichtige Daten im Backup hält und ggf. kompromitierte Rechner 
keinen Zugriff auf wichtige Systeme haben.
Das der Minesweeper Stand weg ist nach Trojanerbefall?
Das ist er nach SSD Defekt auch.
Außerdem ist das Haupteinfalltor schon ganz lange nicht mehr der Angriff 
von außen.
Das ist in 99 von 100 Fällen der User selbst der die SW runterlädt und 
willenlos Sachen bestätigt.
Außerdem müsste sich der ext. Angreifer durch 3 Firewalls bohren.
Den Router, den Wlan AP und Win10.
W10 wird noch bis min 2030 benutzbar bleiben, bis dann irgendwann auch 
Browser etc. die Installation verweigern und alte die neuen Standards 
nicht mehr darstellen können.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
> [diverses]

Warum immer dieser Bastelkram? Mach es richtig:

https://learn.microsoft.com/de-de/windows/deployment/deploy-windows-mdt/get-started-with-the-microsoft-deployment-toolkit

Weitere Einstiegpunkte sind DISM und unattended install.

Ja, das ist viel Stoff. Nein, ich bin wirklich kein Freund von MS, aber 
sie stellen allen, die bereit sind sich tief einzuarbeiten, alle 
Werkzeuge zur Verfügung. Das war schon seit NT4 so, aber das Zeug ist 
weit, weit entfernt von dem üblichen und überall zu lesenden 
"die-tollste-Windows-Tricks"- Kinderkram und dusseligen 
Klickanleitungen.

Auch sind ständige Neuinstallationen zur Überprüfung der Ergebnisse 
sinnfrei. Fertige Packages kommen zum Test in eine VHD, diese kann 
unmittelbar gebootet werden. Wenn alles passt, braucht man nur genau 
einmal zu installieren.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

Onkel Hotte schrieb:
> Das war schon seit NT4 so

Kleine Korrektur: Auch Win95/98/ME ließen sich bis zum geht-nicht-mehr 
abmagern, das war aber eher nichts fürs Unternehmensumfeld.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
>
> Notebook ist lt. Lenovo  EOL = out of support, nichts Neues mehr Wert.
>
> Das wird nur benutzt bis wirklich EOL; also nur noch zum Spaß und Ente
> ;)

Dann kannst du dir ja selber den Spaß machen und mit Tiny10 selber 
Erfahrungen machen.

von Kontakt (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> EOL ist der schon 10J, so wie mein T420S auch.
> Was hat das damit zu tun?

Manches hält halt länger als geplant, bin absolut zufrieden.

Old schrieb:
> Wenn es eine frische Windows 10 Installation ist, warum testet dann
> nicht mal selber Tiny10? Wenn es einem nicht gefällt, was da zum Schluss
> rauskommt, kann man ja Windows 10 wieder frisch neuinstallieren. Also
> trau dich.

Ich trau mich stets und vorher in Foren fragen trau ich mich auch.

Max M. schrieb:
> Mein erster Desktop PC war ein 286er 12Mhz mit 1MB Ram und 10MB HDD.

Super! - ich bekam einen ausgemusterten IBM mit 8" Floppy und durfte an 
einem NCR DM-V CP/M mitspielen - da kümmerte ich mich um die HW ;)

von Kontakt (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Da MS in seiner unendlichen Weisheit beschlossen hat willkürlich HW die
> super unter W10 funktioniert von W11 auszuschliessen, können 3 meiner 4
> Notebooks nicht auf W11 updaten. Der T410 des TO auch nicht.

Die gute Nachricht:
ISO + Rufus via USB geht auch auf Notebooks ohne UEFI - da haben andere 
schon das Win11 OS an MS vorbeigezaubert auf den T410 - nur sehe ich den 
Sinn nicht, da W10 hier fließend funktioniert.

Ich ziehe aus Erfahrung erst nach, wenn die Kinderkrankheiten vorbei 
sind - so hab ich mir viel Ärger erspart mit dem nicht-W2000, 
nicht-Vista und nicht-W8. Ich steig erst wieder in W12 ein und erspar 
mir die unnötige 11.

von Old (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
>
> Old schrieb:
>> Wenn es eine frische Windows 10 Installation ist, warum testet dann
>> nicht mal selber Tiny10? Wenn es einem nicht gefällt, was da zum Schluss
>> rauskommt, kann man ja Windows 10 wieder frisch neuinstallieren. Also
>> trau dich.
>
> Ich trau mich stets und vorher in Foren fragen trau ich mich auch.
>

Da hast du aber nun wirklich im ziemlich unpassenden Forum nach 
Erfahrungen mit Tiny10 gefragt.

von Kontakt (Gast)


Lesenswert?

Onkel Hotte schrieb:
> Auch Win95/98/ME ließen sich bis zum geht-nicht-mehr
> abmagern

Das machte bei den damaligen Resourcen sehr wohl Sinn, 95/8 lite war 
frei und funktionierte bestens vorab - nebenbei lernte man, was ein 
Dienst ist (services), welche davon betriebsnotwendig sind und welche 
unnötig stören.

Und ehrlich, wer wollte schon den rückständigen IE oder den aufgeblähten 
MP?

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-Prozess-Windows-98-laeuft-auch-ohne-IE-12379.html

MS wurde dann Lügen gestraft und musste abgespeckte Versionen liefern.

Später verdonnerte die EU nicht umsonst MS zur Zahlung einer halben 
Milliarde wegen Wettbewerbsverzerrung - ist hier einigen entgangen, aber 
egal - nicht mein Geld ;)

von Kontakt (Gast)


Lesenswert?

Old schrieb:
> Da hast du aber nun wirklich im ziemlich unpassenden Forum nach
> Erfahrungen mit Tiny10 gefragt.

mag sein. Ich hab aber auch schon kompetente Antworten auf die 
exotischten SW- und HW-Fragen erhalten - es gilt doch nur, zur genau 
passenden Zeit genau das Ereignis zu treffen, woraufs ankommt - und das 
kann überall sein, oder?

von Alibabaunddie40räuber (Gast)


Lesenswert?

Boomer schrieb:
> Kontakt schrieb:
>> MS-W10 = HDD-Platzfresser
>> Nach dem MS-Win-Update ist ca. ~ 1/4 der Systempartition belegt, also 20
>> GB alleine fürs MS-Gelumpe, alles abgewählt ausser .NET Framework und
>> PowerShell
>
> Eine 1TB SSD kostet ca. 50-100€. Wieso nicht einfach Mal die 128GB SSD
> durch etwas neues ersetzen?

Wieso Müll installieren, ist nur ein Sicherheitsrisiko!

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Da MS in seiner unendlichen Weisheit beschlossen hat willkürlich HW die
> super unter W10 funktioniert von W11 auszuschliessen, können 3 meiner 4
> Notebooks nicht auf W11 updaten. Der T410 des TO auch nicht.

Blanker Unsinn! Installationsstick auf USB-Stick per Media Creation Tool 
herstellen und auf diesem die Datei appraiserres.dll löschen oder 
umbenennen (Datei nicht mit appraiser.dll verwechseln, die es dort auch 
gibt). Windows 11 wurde dann auf meinem gleich alten W510 problemlos 
installiert und auf dem T510 meiner Freundin auch. Monatliche Updates 
ebenso problemlos, auch die großen (Versionssprung 21H2 auf 22H2). 
Können auf Treiber-Datenbank von Windows zurückgreifen und 
Hersteller-Treiber für Windows 10 laufen auf Windows 11.

Läppis rennen mit SSD wie neue Geräte, von wegen EOL. Neukauf very 
unnecessary.

Habe ich noch einen Lenovo T61 rumliegen, dort werde ich es mit Windows 
an einem der übrig bleibenden Wintertage aus Spaß auch noch probieren. 
Bin optimistisch, dass es klappt.

von rbx (Gast)


Lesenswert?

Ich habe mal meinen Windows 8 - Windows-Order (Eigenschaften) 
angeklickt:

26,6/26,5 GB
Inhalt: 258 462 Dateien, 72,230 Ordner

Ja, hört sich nach viel an. Aber es heißt nicht auch, man braucht für 
diese neuesten Winddosis Installationen 20 - 40 GB, netter etwas mehr.
(Windows 11 z.B. 64 GB Mindestens(!) + 4 GB Arbeitsspeicher. Was wäre 
das Empfohlene?)
Und ist das auch nicht so, dass man heute, wenn man z.B. eine 
Amazon-Seite zum Offline-Lesen speichert - dass die auch schon GB-weise 
Platz brauchen?

Und bei Linux habe ich gerade ein Dilemma: 120 GB SSE fast belegt, die 
älteren Skyrim-Saves (höherer Level) verbrauchen auch GB-weise Platz.
Um Platz zu bekommen, müsste ich Skyrim starten können, um überflüssige 
Saves auszusortieren.
Skyrim startet aber nicht mehr, Spiel (referenzielle)- Installation nach 
Sysupgrade vermurkst
Technisch gesehen könnte ich auch blind löschen - aber viele der 
mittlerweile verbliebenen Saves sind schon recht ausgesuchte Saves (Oft 
mit netten Bild-Fehlern oder imposanten Spielsituationen) - weswegen 
blind löschen nicht so toll ist.
Zwischenspeichern ginge - sind aber viele GBs.

von prokastinator (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Blanker Unsinn!
Stimmt, das ist blanker Unsinn WIN11 an MS vorbei zu installieren wenn 
die ganz klar sagen das die für nix garantieren das es dann auch später 
noch läuft und mit Updates versorgt wird.
Es gibt auch überaupt keinen Grund das zu tun, solange W10 noch nicht 
Supportende hat und ob es danach einen Grund gibt und wie die Situation 
dann aussieht, werde ich sehen und dann Entscheiden.

W11 kann nix wirklich besser als W10, eher das Gegenteil.
Wozu also diese Klimmzüge?

von Toxic (Gast)


Lesenswert?

Kontakt schrieb:
> MS-Gelumpe

Windoof,MS-Gelumpe etc - euch sollte die Benutzung von Windows generell 
untersagt werden.
Schau dir mal heutige Installationsdateien von Programmen an. 1GByte ist 
da schon Standard und nach dem entspacken bzw nach der Installation 
nehmen sie zusaetzliche 2-4 oder mehr Gbyte in Anspruch.
Verglichen mit solchen Superduper-Programmen ist Windows ein extrem 
komplexes Programm welches fuer den Laien im Hintergrund tausende von 
Helferlein hat,die so ziemlich alles koennen muessen um deinem Programm 
den Naehrboden zu liefern.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

prokastinator schrieb:
> Es gibt auch überhaupt keinen Grund das zu tun, solange W10 noch nicht
> Supportende hat

[...]

> W11 kann nix wirklich besser als W10, eher das Gegenteil.

Korrekt, Not tut das Update auf Windows 11 nicht, Support von Windows 10 
wird bis Herbst 2025 angeboten, vielleicht länger, wer weiß...

Aber hier ging es um die Behauptung, der Lenovo T410 würde mit Windows 
11 nicht laufen und das stimmt schlicht und ergreifend nicht. Sogar 
Microsoft selber unterstützt das Update auf Windows 11 mit dem Vorschlag 
eines Registry-Eintrages, welcher die Prüfung auf die Windows 
11-Anforderungen (z.B. TPM 2.0) unterbindet. Das reichte beim Lenovo 
W510 nicht, das Löschen der Datei appraiserres.dll führte aber ohne 
jedes Problem zum Ziel.

Windows 11 bietet nicht wirklich mehr als Windows 10, aber das Startmenü 
von Windows 11 gefällt mir deutlich besser.

von Boomer (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Aber hier ging es um die Behauptung, der Lenovo T410 würde mit Windows
> 11 nicht laufen und das stimmt schlicht und ergreifend nicht.

Ich habe Windows 11 aus Spaß auf einem X230 ausprobiert und ich muss 
ehrlich sagen: Nach 20 Minuten ein Neustart und dann war Windows 10 
wieder drauf.

Das Gerät ist halt einfach EOL, die Tools von Lenovo unterstützen unter 
Windows 11 das Gerät nicht mehr, sprich händisches Installieren der 
Treiber war notwendig und der Lüfter lief durchgehend auf 100% weil 
Windows irgendwas im Hintergrund meinte erledigen zu müssen.

Nur weil man also Windows 11 auf derartigen Geräten installieren kann 
bedeutet das nicht automatisch, dass es auch sinnvoll ist. Ich bleib 
daher bis zum Supportende einfach bei Windows 10 und bin damit glücklich 
(Zwift läuft leider nicht unter Linux)...

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Rainer Z. schrieb:
> Aber hier ging es um die Behauptung, der Lenovo T410 würde mit Windows
> 11 nicht laufen
Tut es auch nicht.
Nicht in dem Sinn, das man es guten Gewissens installieren kann weil MS 
zusagt das es auch in Zukunft laufen wird.
Es läuft nur indem man herumtrickst.
Würde MS nicht vorhaben den Weg irgendwann zuzunageln, würden die solch 
alte HW direkt unterstützen.

Man kann es installieren, aber nur um damit herumzuspielen.
Für ein Produktivsystem auf das man angewiesen ist wäre das dumm.

von Rainer Z. (netzbeschmutzer)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Für ein Produktivsystem auf das man angewiesen ist wäre das dumm.

Nun ja, Produktivsysteme auf > 10 Jahre alten Notebooks wird es wenige 
geben. Ich zugebenermaßen benutze die alten Notebooks noch produktiv, 
aber mit regelmäßigen Datensicherungen. Da habe ich wenig Bedenken.

Microsoft halte ich übrigens nicht für so bösartig wie Du, also dass sie 
plötzlich ein installiertes Windows 11-System abschalten würden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.