Forum: Gesperrte Threads Solarzaun - Strassenlaterne im Weg?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Nachdem es hier Theater gibt - Hecke steht zu weit in den Gehweg - soll 
diese weg und durch einen PV-Zaun ersetzt werden

Solarpanele sind mittlerweile billiger als Zaunelemente

Dummerweise steht auf meinem Grundstück eine Strassenlaterne- ich habe 
zugegeben keine Lust um diese herum zu bauen, die muss weg

Wer kümmert sich um so was, wer trägt die Kosten?

Im Grundbuch steht nichts davon das auf meinem Grundstück eine 
Strassenlaterne steht /zu dulden ist?

: Verschoben durch Admin
von Feinrippträger (Gast)


Lesenswert?

Schreib den Stadtwerken eine Rechnung über Miete für das 
Laternengrundstück, dann ist sie ganz schnell weg.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Wer kümmert sich um so was

Der Psychiater. Du hast offenbar ein Problem mit der Gemeinschaft.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Der Psychiater. Du hast offenbar ein Problem mit der Gemeinschaft.

wie kommst DU darauf? Darf ich aus Deiner Reaktion schließen das Du in 
einem Mietsbunker wohnst? Dich die Gemeinschaft durchfinanziert?

ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR

Ich wollte keinen Streit wegen einer Hecke - aber wenn der Herr 
Bürgermeister den Streit haben will - gerne

Und jetzt zurück zum Thema meiner Frage

: Bearbeitet durch User
von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Wer kümmert sich um so was, wer trägt die Kosten?
>
> Im Grundbuch steht nichts davon das auf meinem Grundstück eine
> Strassenlaterne steht /zu dulden ist?

Könnte im Bebauungsplan oder der Ortssatzung stehen.

Und selbst wenn nicht, Du hast diese bisher immer gedultet, woraus sich 
eine Art Gewohnheitsrecht zu Gunsten der Gemeinde ergeben könnte.

Wenn Du versucht es gerichtlich durzusetzen, weil anders wird da 
sicherlich sowieso keiner tätig, kannst Du davon ausgehen, das sich das 
wie Kaugummie ziehen wird.

Jetzt weiß keiner, wie weit sich die Laterne auf Dein Grundstück 
zurückzieht.

Mast hinter Zaun wäre grundsätzlich sicherlich geschickter, aber dann 
kommt keiner an den Anschlusskasten ran. eine sinnvolle Integration in 
Dein Projekt wäre sicherlich die bessere Lösung.

Vergiss den PA / Erdung nicht!

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR
>
> Ich wollte keinen Streit wegen einer Hecke - aber wenn der Herr
> Bürgermeister den Streit haben will - gerne

Bist du dir genau sicher, wo die Grenze verläuft?

von Dergute W. (derguteweka)


Lesenswert?

Moin,

das mit den Strassenlaternen an der falschen Stelle ist doch ein alter 
Hut in der Dieskaustrasse. So wird's gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=oQyoLCIa-Ng

Gruss
WK

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Könnte im Bebauungsplan oder der Ortssatzung stehen.

das ist hier alles so alt, damals hat keiner daran gedacht

Sven L. schrieb:
> Und selbst wenn nicht, Du hast diese bisher immer gedultet, woraus sich
> eine Art Gewohnheitsrecht zu Gunsten der Gemeinde ergeben könnte.

selbst wenn ich da jetzt auf meinem Grundstück einen zusätzlichen 
Parkplatz errichten will - das könnte evtl. unmöglich sein?

michael_ schrieb:
> Bist du dir genau sicher, wo die Grenze verläuft?

ja, da sind so Grenzmarkierungen eingeschlagen - die steht definitiv auf 
meinem Grundstück

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> selbst wenn ich da jetzt auf meinem Grundstück einen zusätzlichen
> Parkplatz errichten will - das könnte evtl. unmöglich sein?
Da musst Du Dir eine Rechtsberatung suchen, das weiß ich nicht!

Das geschriebene hab ich halt schon mal irgendwo gelesen.

Bei einem Bekannten gehört der Streifen zw. Gehweg und Garten der 
Gemeinde, da hat man dann einen Deal gemacht, das er den nutzen darf und 
die Gemeinde Ihm die Pflanzen gestellt.

Bei mir liegt im Garten ein Telekomkabel (an dem ich nicht angeschlossen 
bin) . Dieses Kabel ist auch nicht im Grundbuch eingetragen, der Nachbar 
hat mir das nur mal erzählt. In der Planauskunft der Telekom ist das 
Kabel eingezeichnet.

Auf unserer Straße (Privat) fährt die Geinde zur Kläranlage - dafür 
haben die vor Jahren asphaltiert. Ein geben und ein nehmen.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Eine Straßenlaterne darf nicht auf privatem Grund aufgestellt werden.
Es gibt auch kein Gewohnheitsrecht.

Zitat: "Wo darf eine Straßenlaterne stehen?
Generell gilt natürlich das Eigentumsrecht, das besagt, dass eine 
öffentliche Straßenlaterne nicht auf der Grundstücksgrenze oder sogar 
teilweise auf einem Privatgrundstück aufgestellt werden darf."

Setz dich mit dem Bauamt in Verbindung und beantrage eine Verlegung der 
Laterne.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Nicht aufregen und wein dich wo anders aus.
Da müßten ja auch Kabel in der Erde liegen.
Nicht, dass da vom Schacht aus eine Leitung in dein Haus geht.
Kennst du Retourkutsche?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Kennst du Retourkutsche?

Leute die sich eher in die Hose machen, als ihr Recht einzufordern, 
braucht die Welt nicht.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Eine Straßenlaterne darf nicht auf privatem Grund aufgestellt werden.
> Es gibt auch kein Gewohnheitsrecht.

Danke, so sehe ich das auch

Bislang war es mir egal  aber wenn die Gemeinde jetzt einfordert das die 
Hecke weg muss - dann muss auch die Laterne weg

Bin mal gespannt was die Gemeinde antwortet

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Möchte ich noch nachschieben:
Es gibt zu dieser Straßenlampe sicher noch eine Vorgeschichte, z.B. bei 
der Erschließung des Baugeländes wurde diese Position aus einem 
bestimmten Grund vorgenommen.

Den oder die Gründe kennst du nicht und wir auch nicht.

Bei einem Antrag auf Verlegung der Position, wird dir das Bauamt 
antworten und die Gründe darlegen.
Dann weiste Bescheid.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Warum sind das immer wieder dieselben, die solch seltsame Probleme 
bekommen?

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Warum sind das immer wieder dieselben, die solch seltsame Probleme
> bekommen?

was meinst Du damit?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Es kann zwingende Gründe geben, die Position auf Privatgrundstück zu 
legen, dazu gibt es das Baugesetzbuch, Zitat:

"Eine gesetzliche Eigentumsbeschränkung normiert hier § 126 
Baugesetzbuch, wonach sich Grundeigentümer gegen das Anbringen von 
Haltevorrichtungen und Leitungen für die Straßenbeleuchtung 
einschließlich der Beleuchtungskörper und ihres Zubehörs auf ihren 
Grundstücken nicht zur Wehr setzen können. Nach dem Wortlaut der 
Vorschrift erstreckt sich die gesetzliche Duldungspflicht nicht nur auf 
das Anbringen der Haltevorrichtungen und Leitungen einschließlich der 
Rosetten und ähnlicher Verankerungen für die Spannseile der 
Beleuchtungskörper, sondern auch auf das Anbringen der Lampen und ihres 
Zubehörs, wie etwa Wandarme oder Masten, auf Grundstücksteilen oder 
Gebäudewänden".

Also einfach mal einen Antrag stellen, dann kriegste Bescheid.

von Laternenfreund (Gast)


Lesenswert?

Hier stand die Laterne auch auf dem Grundstück, als vor Jahren alle 
Laternen neue Masten und LED Lampen bekamen, hat die Gemeinde von sich 
aus gesagt, das sie weg kommt nun nun auf dem Gehweg steht.
Haben sie auch gemacht, war bei uns kein Problem, beim Nachbarn hat nun 
sein Stabmattenzaun ein Loch, weil die Laterne dort zur Hälfte auf dem 
Gehweg und seinem Grundstück stand.

von Manfred (Gast)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Heinz R. schrieb:
>> Wer kümmert sich um so was
> Der Psychiater. Du hast offenbar ein Problem mit der Gemeinschaft.

Nee, die Gemeinschaft, vertreten durch starrköpfige Kommunalpolitiker, 
hat ein Problem mit ihm. Die Hecke ist da, vermutlich nicht erst seit 
vorgestern, ebenso wie die Laterne. Nun geilen sich die beamteten 
Nichtsnutze an ein paar Zentimetern auf, dann müssen sie halt ihren 
Streit bekommen.

Herr B* in B* hat am Rande seines Firmengrundstückes ein altes Wohnhaus 
stehen. Dieses störte die Führung einer neuen Straße, so wirklich toll 
war die Bausubstanz auch nicht mehr. Also was denkt sich der 
Geschäftsmann: "Ich reiße das ab und baue zwei Meter weiter drin neu." 
Die Behörde sagt ihm, er dürfe dort nicht neu bauen ... Ende vom Lied: 
Er hat die Bude renoviert, die dreispurige Straße macht einen netten 
Bogen drum herum. Alle Vorschriften erfüllt, gedient hat das Niemandem.

Heinz R. schrieb:
> Sven L. schrieb:
>> Und selbst wenn nicht, Du hast diese bisher immer gedultet, woraus sich
>> eine Art Gewohnheitsrecht zu Gunsten der Gemeinde ergeben könnte.
> selbst wenn ich da jetzt auf meinem Grundstück einen zusätzlichen
> Parkplatz errichten will - das könnte evtl. unmöglich sein?

Vor ein paar Tagen im MDR-Fernsehen "Brisant": Familie xxx hat sich ein 
Elektroauto gekauft, mit Genehmigung der Stadt Celle eine 
Grundstückszufahrt angelegt und dort ihre Ladesäule aufgebaut. Monate 
später wird diese Genehmigung widerrufen, gemäß Bebauungsplan von vor 
vielen Jahren seien dort keine Parkplätze auf Privatgrundstücken 
zulässig. Ich würde es vollumfänglich verstehen, wenn der Eigentümer 
rechtlich unzulässige Dinge zum dem Verwaltungsvolk äußern würde!

Sven L. schrieb:
> Bei einem Bekannten gehört der Streifen zw. Gehweg und Garten der
> Gemeinde, da hat man dann einen Deal gemacht, das er den nutzen darf und
> die Gemeinde Ihm die Pflanzen gestellt.

Wie man es mag, ich würde fordern, dass die Gemeinde es in stand hält 
oder es mir für einen symbolischen Euro verkauft.

Auch da geht anders: Herr B* musste seinen Zaun auf die Grenze setzen, 
den knappen Meter zur Straße durfte er nicht kaufen. Jahre später hat 
ihm die Stadt diesen angeboten, was ihm natürlich zu doof war. Er findet 
das nun lustig, sich alle paar Monate zu beschweren, dass sie dort ihr 
Unkraut nicht beseitigen. Behördenpack und Verstand sind erheblich 
gegensätzliche Dinge.

> Bei mir liegt im Garten ein Telekomkabel (an dem ich nicht angeschlossen
> bin) . Dieses Kabel ist auch nicht im Grundbuch eingetragen, der Nachbar
> hat mir das nur mal erzählt. In der Planauskunft der Telekom ist das
> Kabel eingezeichnet.

Das stellt erstmal keine Beeinträchtigung der Nutzung da, kann man 
einfach tolerieren. Vermutlich hat es Dein Vorbesitzer der Post erlaubt.

Ach ja: Der Zaun meines nördlichen Nachbarn steht auf meinem Grundstück. 
Es gibt dazu keinen Vertrag, mündlich "mach' das so". Die 20 cm tun mir 
nicht weh, aufgrund einer Höhendifferenz sieht das einfach besser aus 
und hat den Aufwand verringert.

Phasenschieber S. schrieb:
> Leute die sich eher in die Hose machen, als ihr Recht einzufordern,
> braucht die Welt nicht.

Die Welt nicht, aber der Behördenapparat verlässt sich auf diese.

Heinz R. schrieb:
> Bislang war es mir egal  aber wenn die Gemeinde jetzt einfordert das die
> Hecke weg muss - dann muss auch die Laterne weg
>
> Bin mal gespannt was die Gemeinde antwortet

Ich versteh Dich, aber Du läufst damit in die Situation, sich zu 
bekriegen,
was niemandem dient.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Also einfach mal einen Antrag stellen, dann kriegste Bescheid.

Das habe ich getan, - wollte nur mal die Meinung hier hören

Es kann ja wohl kaum angehen das ich auf meinem eigenen Grundstück das 
als Gottgegeben hinnehmen muss

Ein Kumpel hatte gerade ähnliche Probleme mit einer abgehängten Laterne 
- die Abhängung musste auf Grund eines Umbaus geändert werden

Erst riesen Theater - am Ende wurde sie doch umgehängt

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Bislang war es mir egal  aber wenn die Gemeinde jetzt einfordert das die
> Hecke weg muss - dann muss auch die Laterne weg
>
> Bin mal gespannt was die Gemeinde antwortet

Scheinbar suchst du Streit.
Kennst du das mit dem längeren Arm?

In ordentlichen, gesetzestreuen, vorbildlichen deutschen Gemeinden gibt 
es Vorschriften, wie eine Hecke auszusehen hat.
Höhe, Breite, Durchsichtigkeit, ...
Und auch ein Abstand zur Grundstücksgrenze.
Vielleicht kommt dann jemand, wo die Farbe deines Daches oder 
Hausanstriches nicht der Ortssatzung entsprechen.

Gottseidank wohne ich nicht in so einer geregelten Gegend.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Ganz einfach gesagt sehe ich das so:
Das Recht am Eigentum hat Vorrang. Jedoch kann es zwingende Gründe 
geben, dieses Recht einzuschränken, § 126 Baugesetzbuch.

Wenn dies der Fall sein sollte, dann muß die Kommune diesen Grund 
benennen und wenn dieser Grund mittlerweile entfallen ist, dann gilt 
wieder das Recht des Eigentümers.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Manfred schrieb:
> Ich versteh Dich, aber Du läufst damit in die Situation, sich zu
> bekriegen,
> was niemandem dient.

dient es wirklich niemandem?

Ich will eine Hecke, so wie sie seit 25 Jahren da steht

Wenn ich die Hecke nicht mehr haben darf, kommt da ein PV-Zaun hin, ob 
das jetzt schön ist oder nicht ist mir egal

Es wird dann auch den größten Streit mit dem Bürgermeister geben

Aber dient dieser Streit wirklich niemand?
Ich denke auch solchen Leuten muss man aufzeigen das alles 2 Seiten hat, 
das man sich nicht hinter einem Titel verstecken kann

: Bearbeitet durch User
von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Ich denke auch solchen Leuten muss man aufzeigen das alles 2 Seiten hat

Nur nichts überstürzen.

Prinzipiell sehe ich es auch so wie du. Jedoch solltest du erstmal die 
Stellungnahme des Bauamtes abwarten. Manchmal kommen da Dinge zum 
Vorschein, mit denen keiner gerechnet hat.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> dient es wirklich niemandem?
>
> Ich will eine Hecke, so wie sie seit 25 Jahren da steht
>
> Wenn ich die Hecke nicht mehr haben darf, kommt da ein PV-Zaun hin, ob
> das jetzt schön ist oder nicht ist mir egal
>
> Es wird dann auch den größten Streit mit dem Bürgermeister geben

An was erinnert mich das denn?
Richtig!
"Knallerbsenstrauch".

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Jedoch solltest du erstmal die
> Stellungnahme des Bauamtes abwarten. Manchmal kommen da Dinge zum
> Vorschein, mit denen keiner gerechnet hat.

Das werde ich natürlich auch tun

Bauamt - es ist hier ein 3000 Einwohner Dorf

Ich lasse mich überraschen - denke die sind sich selbst nicht klar was 
sie lostreten

ein "Ich bin hier der Bürgermeister" lasse ich auf alle Fälle erst mal 
nicht gelten, die sollen jetzt erst mal schön in ihren Unterlagen suchen

Ich renne jetzt auch nicht gleich zum Anwalt - mir ist bewusst das hier 
in der Vergangenheit einiges versäumt wurde - zu beiderseitiger Vor- und 
Nachteil

: Bearbeitet durch User
von iche (Gast)


Lesenswert?

Nur zur Info am Rande; Gewohnheitsrecht gibt es nicht!
Auch wenn häufig damit argumentiert wird.
Gute Nacht.

von iche (Gast)


Lesenswert?

Ach ja, am geschicktesten gehts du zum Bauamt, zeigst dein Problem auf 
und fragst einfach, wie sie es lösen würden. Ganz nett und freundlich!
Mit etwas Glück können sie dir helfen, wenn sie auf dem Weg selber zu 
der Erkenntnis kommen, dass so ein Solarzaun doch eine gute Lösung ist, 
wofür auch immer und dass die Lampe auf deinem Grund nicht stehen kann.
Du musst es ihnen als ihre eigene Idee verkaufen. ;-)

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Glaub ich nicht.
Wenn Hecke weg, hat es eine Vorgeschichte gegeben.
In so einem Ort wird ohne Anlass viel geduldet.
Was steht im Grundbuchauszug, ist etwa ein Nießbrauch eingetragen?
PV, braucht man da nicht einen Bauantrag vom Amt?
Und wenn ich da Bearbeiter im Bauamt wäre ...

Man sieht sich immer zweimal im Leben.

von Fenner (Gast)


Lesenswert?

iche schrieb:
> Nur zur Info am Rande; Gewohnheitsrecht gibt es nicht!

Er hätte die Herausgabe seines Grundstücksteils fordern müssen. Nach 30 
Jahren verjährt das aber. Also je nachdem wie lange die Laterne schon 
steht...

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Wenn Hecke weg, hat es eine Vorgeschichte gegeben.

es gibt keine Vorgeschichte - ausser das die Dorfpolitesse rum läuft, 
Fotos macht, Anmerkungen in den Briefkasten wirft

Habe nur keine Lust mehr alle Jahre wieder irgendwelche Fotos im 
Briefkasten zu haben -  dann kommt die Hecke halt weg -aber die Laterne 
auch

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Habe nur keine Lust mehr alle Jahre wieder irgendwelche Fotos im
> Briefkasten zu haben

Heisst: Du hast keine Lust, Deine Hecke zu schneiden..... und das ging 
dann doch dem Buergermeister auf die Nerven.

von Peter M. (Gast)


Lesenswert?

Was ein unnötiger Aufriss.
Wir hatten mal ein Problem mit unserem Grundstück, da die Gemeinde ein 
Umbau an der Strasse gemacht hatte, der unser Grundstück betroffen hat. 
Da bin perdönlich zum Bauamtsleiter gegangen und habe ihm freundlich die 
Situation dargelegt. Nach einer gemeinsamen Ortsbegehung war das 
"Problem" aus der Welt geschafft. Ohne Briefe schreiben oder Anwalt. 
Freundliche aber bestimmte Kommunikation führt schneller zum Ziel als 
"Papierkrieg".

von pp (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Habe nur keine Lust mehr alle Jahre wieder irgendwelche Fotos im
> Briefkasten

Schraub den Briefkasten ab...

von Braver Bürger (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Hecke steht zu weit in den Gehweg

Eine Hecke gehört regelmäßig geschnitten.

Heinz R. schrieb:
> ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR
> Ich wollte keinen Streit wegen einer Hecke - aber wenn der Herr
> Bürgermeister den Streit haben will - gerne

Und die Hecke ragt über dein Grundstück hinaus, das ist nicht mehr dein 
Grundstück. Und du schreibst ja selbst, dass du den Streit "gerne" 
willst - klarer Fall von Querulant.

Heinz R. schrieb:
> es gibt keine Vorgeschichte - ausser das die Dorfpolitesse rum läuft,
> Fotos macht, Anmerkungen in den Briefkasten wirft
> Habe nur keine Lust mehr alle Jahre wieder irgendwelche Fotos im
> Briefkasten zu haben -  dann kommt die Hecke halt weg -aber die Laterne
> auch

So einen Kandidaten habe ich auch in der Verwandtschaft. Jahrelang einen 
Schrottplatz aus seinem Garten gemacht, jahrelang hat ihm die Behörde 
mitgeteilt, dass das verboten ist. Hat nichts gebracht, der hat das 
genausowenig beseitigt wie du deine Hecke geschnitten hast. Irgendwann 
ist der Spaß dann halt vorher.

Und wenn sie wirklich die Laterne versetzen müssen - der Bürgermeister 
wird's verkraften.

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Bei einem Bekannten gehört der Streifen zw. Gehweg und Garten der
> Gemeinde, da hat man dann einen Deal gemacht, das er den nutzen darf und
> die Gemeinde Ihm die Pflanzen gestellt.

So ist es hier auch. 60cm gehören der Stadt. Der Hintergrund hier ist 
die Thematik Winterdienst, Quasi ein Schutzstreifen, damit der geräumte 
Schnee sich nicht auf der Fahrbahn aufhäuft.

Und auch das mit dem Gewohnheitsrecht ist nicht allzu fern. Darüber 
hinaus hat die Stadt eine Verkehreswegesicherungspflicht. Die kann ggf. 
schwerer wiegen als das Stück Grundstück auf dem die Laterne steht.

Erfahrungsgemäß bekommt man auf freundliche Fragen, auch antworten, auf 
biestige Konfrontationen aber eher nicht.

Da wird dann nur der Anwalt helfen können bzw. im Zweifel das Gericht. 
Und man hat es schon angedeutet, das kann zermürbend sein. Zeitlich, 
nervlich und finanziell.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Warum reagieren hier manche gleich so aggressiv?

Ein Antrag auf Verlegung ist erstmal nur ein ganz neutraler Vorgang, der 
hat garnichts mit Konfrontation zu tun.
Wenn die Kommune Gründe hat, die Laterne da zu belassen, dann muß sie 
diese offen legen.

Was die Hecke anbetrifft, so haben viele Bauherren vor langer Zeit 
selbige direkt auf die Grenz gesetzt, aus purem Geiz, janicht zuviel vom 
eigenen Grundstück dafür zu opfern. Später, wenn die Hecke gewachsen 
ist, macht dieser Umstand dann Probleme. Geschieht dem Geizhals recht, 
wenn er Probleme bekommt und er ist auch selbst dafür verantwortlich.

Aaaaber, wer sagt denn, daß der TO auch der Bauherr ist/war?
Wenn jemand später solch ein Grundstück erwirbt, dann erwirbt er auch 
die Probleme.

Genau so erging es nämlich mirselbst. Ich musste eine ganze Reihe Thujen 
abholzen, die mittlerweile 3m hoch gewachsen waren und jede Menge Dreck 
auf Nachbars Grundstück warfen.

Ich hatte das zwar beim Erwerb gesehen, aber das hat mich nicht davon 
abgehalten.
Also Kettensäge raus und Kaminholz gemacht. Problem gelöst.

von gehwegparker (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nachdem es hier Theater gibt - Hecke steht zu weit in den Gehweg - soll
> diese weg und durch einen PV-Zaun ersetzt werden

Ich mach in solchen Fällen einfach ein Foto der Situation und maile es 
unter Angabe der Position an das Ordnungsamt. Funktioniert prima. Meist 
ist innerhalb eines Monats die Hecke zurückgeschnitten. Und sei es durch 
Mitarbeiter des Grünflächenamtes gegen Rechnung.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
>
> Ich will eine Hecke, so wie sie seit 25 Jahren da steht
>
Du hast die Hecke aber auch 25 Jahre so geschnitten, daß sie den Gehweg 
keinen mm einengt? Ich bin ein Verfechter von drastischem Beschnitt in 
solchen Fällen. Das Behindern von Fußgängern ist nicht lustig. Wenn über 
Jahre nichts passiert werfe ich gerne auch schon einmal etwas xyz an die 
Wurzeln, das hilft ungemein.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR

Sei froh, dass die Stadt für eine sichere Umgebung sorgt. Wenn die 
Straße nicht beleuchtet wäre, wäre dein Grundstück nur halb so viel 
Wert.

> Ich wollte keinen Streit wegen einer Hecke

Logisch, ist ja deine Hecke. Aber bei der Laterne ist das natürlich 
etwas anderes, das ist ja nicht deine. Nicht wahr?

> aber wenn der Herr Bürgermeister den Streit haben will - gerne

Überlege dir mal, warum er dort der bestimmende Bürgermeister ist, nicht 
du. Das hat etwas mit Macht zu tun. Und nun denke mal über "Macht haben" 
versus "Recht bekommen" nach. Es könnte für dich nützlich sein.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ganz einfach gesagt sehe ich das so:
> Das Recht am Eigentum hat Vorrang

So ist es aber nicht. Macht hat Vorrang vor Recht.

Man kann immer schön feste mit dem Kopf vor die Wand rennen, die dort 
nicht sein sollte, oder akzeptieren, dass da eine Wand ist durch die man 
nicht rennen kann.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR

Ja mit allen Rechten und Pflichten. Zum Beispiel der 
Verkehrssicherungspflicht nach BGB §823. Dazu knn die Beleuchtung 
zählen.
Verkauf doch dein Grundstück, dann biste die Sorge los.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrssicherungspflicht

von Dumbeutel30000 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Ich renne jetzt auch nicht gleich zum Anwalt - mir ist bewusst das hier
> in der Vergangenheit einiges versäumt wurde - zu beiderseitiger Vor- und
> Nachteil

Und genau das ist dein Nachteil.

Lass das in den entsprechenden Fristen vom Anwalt regeln, wann ist die 
Sache erledigt und du bekommst eher das was du willst.

Wenn du nur auf Krawall aus bist fährst du wohl am besten ohne Anwalt.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Eine Straßenlaterne darf nicht auf privatem Grund aufgestellt werden.
>> Es gibt auch kein Gewohnheitsrecht.
>
> Danke, so sehe ich das auch

Du zählst aber nix. Was zählt ist die rechtslage. Und da ist es 
gelegentlich so, das Wege anteilig zum Anliegergrundstück und zur stadt 
zählen.

Und wenn deine Räuberhecke den Weg unsicher macht und die Laterne dageg 
sicher (Nachtlicht), dann muß die Hecke weg und die Laterne bleibt!

von Wolfgang (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Wenn die Straße nicht beleuchtet wäre, wäre dein Grundstück nur halb so viel
> Wert.

Wie kommst du denn auf diese schräge Ansicht. Nicht jeder möchte sein 
Grundstück ständig durch eine öffentliche Flutlichtanlage ausgeleuchtet 
haben.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Aaaaber, wer sagt denn, daß der TO auch der Bauherr ist/war?
> Wenn jemand später solch ein Grundstück erwirbt, dann erwirbt er auch
> die Probleme.

genau so ist es hier

Wir haben die Hecke immer wieder geschnitten - aber ein rückschnitt auf 
die Grenze ist nicht möglich

Wenn weg muss was anderes hin, z.B. ein Zaun

Wenn schon den Aufwand, dann will ich die Fläche für PV nutzen

Und dafür steht halt die Laterne im Weg, es wäre ein Riesen-Aufwand um 
diese herum zu bauen

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Wolfgang schrieb:
> Wie kommst du denn auf diese schräge Ansicht. Nicht jeder möchte sein
> Grundstück ständig durch eine öffentliche Flutlichtanlage ausgeleuchtet
> haben.

Na dann, sagen wir einfach: Hau weg den Sch**** aber lasse dich nicht 
erwischen :-)

Für die neue Laterne werden sie wohl kaum deinen Solar-Zaun abreißen, 
den du "zufälligerweise" inzwischen aufgebaut hast. Und wenn doch, ist 
ja nicht meiner.

von René H. (mumpel)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> kommt da ein PV-Zaun hin

Und dann kommt der Bürgermeister und sagt "Der Zaun enstpricht nicht der 
Ortssatzung, also muss er weg".

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Aaaaber, wer sagt denn, daß der TO auch der Bauherr ist/war?
>> Wenn jemand später solch ein Grundstück erwirbt, dann erwirbt er auch
>> die Probleme.
>
> genau so ist es hier
>
> Wir haben die Hecke immer wieder geschnitten - aber ein rückschnitt auf
> die Grenze ist nicht möglich
>
Ein Rückschnitt auf die Grenze ist immer möglich, sieht dann ggf. nur 
schrecklich aus oder bedeutet eben den Tod der (illegalen) Hecke. Das 
ist aber die Verfehlung des jeweiligen Grundstückbesitzers, nicht der 
Stadt.

Eine dem Allgemeinwohl dienende Einrichtung ohne Beeinträchtigung der 
Nutzungsmöglichkeiten hast du nach Gesetzeslage zu dulden. Allerdings 
ist das bei Bau eines Solarzauns tatsächlich abzuwägen. Hier wird ggf. 
die Stadt die Laterne versetzen müssen. Allerdings wirft diese dann 
ständig Schatten auf deinen Zaun?

Und "der Bürgermeister" ist nur ausführendes Organ. Die 
Beschlußfassungen ("Satzungen") hat der Rat erlassen. Wende dich im 
Zweifel an deinen zuständigen Ratsherrn/Ortsvorsteher.

von Peter N. (alv)


Lesenswert?

Ein Vorschlag an den TO:

Laß dich bei der nächsten Bürgermeisterwahl aufstellen.  :)

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Eine dem Allgemeinwohl dienende Einrichtung ohne Beeinträchtigung der
> Nutzungsmöglichkeiten hast du nach Gesetzeslage zu dulden. Allerdings
> ist das bei Bau eines Solarzauns tatsächlich abzuwägen. Hier wird ggf.
> die Stadt die Laterne versetzen müssen. Allerdings wirft diese dann
> ständig Schatten auf deinen Zaun?

wegen mir können sie die gerne oben auf den Zaun schrauben
Schatten werfen wird sie nicht, dann wäre sie mitten im Gehweg

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Und "der Bürgermeister" ist nur ausführendes Organ. Die
> Beschlußfassungen ("Satzungen") hat der Rat erlassen. Wende dich im
> Zweifel an deinen zuständigen Ratsherrn/Ortsvorsteher.

Diese Leute haben mit solchen Kinkerlitzchen nichts am Hut.
Wäre ja auch hanebüchen wenn sich ein Stadtrat mit dem Versetzen einer 
Straßenlampe befassen müsste.
Zuständig ist das Bauamt und dessen Leiter wird sich an die Bauordnung 
halten.

Also abwarten was das Bauamt vermeldet.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> aber ein rückschnitt auf
> die Grenze ist nicht möglich

Aha, eine weitere Salamischeibe der Vorgeschichte.
Wenn er mit anderen Belangen die Gemeinde/den Buergermeister auch so 
angegangen ist, - hier gibt es ja auch so einige schraege Threads - dann 
wundert mich da nicht mehr.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
>> aber ein rückschnitt auf die Grenze ist nicht möglich
> Aha, eine weitere Salamischeibe der Vorgeschichte.

Die angeblich nicht statt fand. Aber es war ja klar, dass so etwas nicht 
ohne Vorgeschichte passiert.

von Roland (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Solarpanele sind mittlerweile billiger als Zaunelemente

Das glaube ich mal nicht.
Dazu kommen dann noch Beschädigungen (egal ob Absicht oder nicht), wenn 
die Panele am Gehweg stehen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Roland schrieb:
> Dazu kommen dann noch Beschädigungen (egal ob Absicht oder nicht)

Früher hatte man gläserne Fenster mit Hölzernen Läden geschützt. Heute 
schützt man das Holz im Garten mit gläsernen Zäunen.

Das kam mir auch komisch vor. Aber ich bin alt. Unser Nachwuchs macht 
einiges, war "wir" unlogisch finden.

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> aber ein rückschnitt auf
> die Grenze ist nicht möglich
Dann hat die Gemeinde ja wohl das Recht auf Herausgabe ihres Besitzes zu 
pochen, das Du mit Deiner Hecke widerrechtlich in Beschlag genommen 
hast.
Und warum regst Du Dich dann so auf, wenn Dir vollkommen bewusst ist das 
die im Recht sind?
Wenn man die Hecke richtig gepflanzt und regelmäßig beschnitten hätte, 
wäre auch Rückschnitt auf Grundstücksgrenze möglich.

von Cheesus (Gast)


Lesenswert?

Zapf die Laterne an und verzichte auf das Solargedöns.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wenn man die Hecke richtig gepflanzt und regelmäßig beschnitten hätte,
> wäre auch Rückschnitt auf Grundstücksgrenze möglich.

Ich frage mich, warum er das nicht jetzt nachholt. Ich kann mir nicht 
vorstellen, dass er (ohne eine gewisse vorherige Weigerung) seine Hecke 
nicht in Ordnung bringen darf.

von Thomas R. (thomasr)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Thomas R. schrieb:
>> Und "der Bürgermeister" ist nur ausführendes Organ. Die
>> Beschlußfassungen ("Satzungen") hat der Rat erlassen. Wende dich im
>> Zweifel an deinen zuständigen Ratsherrn/Ortsvorsteher.
>
> Diese Leute haben mit solchen Kinkerlitzchen nichts am Hut.
> Wäre ja auch hanebüchen wenn sich ein Stadtrat mit dem Versetzen einer
> Straßenlampe befassen müsste.
> Zuständig ist das Bauamt und dessen Leiter wird sich an die Bauordnung
> halten.
>
> Also abwarten was das Bauamt vermeldet.

Erklär bitte nicht einem Ratsmitglied wie die Verwaltung funktioniert 
;-)

von Fenner (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Na dann, sagen wir einfach: Hau weg den Sch**** aber lasse dich nicht
> erwischen :-)
>
> [...]
> den du "zufälligerweise" inzwischen aufgebaut hast.

Aufforderung zu einer Straftat?

von Doomer (Gast)


Lesenswert?

Fenner schrieb:
> Stefan F. schrieb:
>> Na dann, sagen wir einfach: Hau weg den Sch**** aber lasse dich nicht
>> erwischen :-)
>>
>> [...]
>> den du "zufälligerweise" inzwischen aufgebaut hast.
>
> Aufforderung zu einer Straftat?

Ich sehe schon den Thread mit der Frage ob Thermit reicht oder ob man 
besser gleich auf Semtex setzen sollte für die Laterne.

von A. B. (Gast)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Bei mir liegt im Garten ein Telekomkabel (an dem ich nicht angeschlossen
> bin). Dieses Kabel ist auch nicht im Grundbuch eingetragen, der Nachbar
> hat mir das nur mal erzählt. In der Planauskunft der Telekom ist das
> Kabel eingezeichnet.

Das ist völlig normal. Netzbetreiber (Strom usw.) schließen zur 
Erschließung eines Grundstücks nämlich einen Vertrag mit dem 
Grundstückseigentümer, und der beinhaltet i. d. R. das Recht des 
Netzbetreibers neben der eigentlichen Zuleitung zum Gebäude (die der 
Grundstückseigentümer haben will) auch zur Durchleitung auf ggf. 
hinterliegende Grundstücke. Sprich: Will man selbst einen 
Telefonanschluss, muss man auch dem dahinterliegendem Nachbarn einen 
gönnen ...

U. U. ist so etwas auch gleich im Grundstückskaufvertrag mit drin.

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich frage mich, warum er das nicht jetzt nachholt.

Mein Tuja Hecke wurde durch die Vorbesitzer so lange nicht geschnitten 
das ich die zum Nachbarn auch rausreissen musste.
Wenn man so ein Monstrum zurückschneidet bleibt die kahl.
Die ist nur an den Spitzen grün und wächst innen nicht mehr nach.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Wenn man so ein Monstrum zurückschneidet bleibt die kahl.

Ja das denke ich mir. Du könntest eine neue Hecke pflanzen. Keine 
Ahnung, was das kostet.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Überlege dir mal, warum er dort der bestimmende Bürgermeister ist, nicht
> du. Das hat etwas mit Macht zu tun.

Für die Wähler zudem mit Vertrauen in die Sozialkompetenz des 
Kandidaten.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Du könntest eine neue Hecke pflanzen. Keine Ahnung, was das kostet.

Das ist das Problem desjenigen, dessen Hecke zu dicht an der Grenze 
steht.

von loeti2 (Gast)


Lesenswert?

Bau einfach die Solarpanels waagerecht um die Laterne und freu dich über 
Nachtstrom.

Beitrag #7353727 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Vielleicht baust du einfach den Zaun auf und beschädigst dabei ganz aus 
Versehen die Zuleitung.

Und nicht dabei vergessen, das schwarze Flaechen auch einen Beitrag zur 
Erwaermung leisten. In dem Garten würde ich eher nicht mehr sitzen 
wollen.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
..
>
> Bei mir liegt im Garten ein Telekomkabel (an dem ich nicht angeschlossen
> bin) . Dieses Kabel ist auch nicht im Grundbuch eingetragen, der Nachbar
> hat mir das nur mal erzählt. In der Planauskunft der Telekom ist das
> Kabel eingezeichnet.
>
> Auf unserer Straße (Privat) fährt die Geinde zur Kläranlage - dafür
> haben die vor Jahren asphaltiert. Ein geben und ein nehmen.

So sehe ich das auch! Vor vielen Jahren wollte die Gemeinde mal ein 
Verkehrsschild auf mein damals als Garten genutztes und längst 
verkauftes GS setzen. Wir haben uns geeinigt, dass die das darf, wenn 
ich dadurch eine Zaunsäule einsparen kann. Bingo.
Das Schild und der Zaun vertragen sich immer noch recht gut!

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Und nicht dabei vergessen, das schwarze Flaechen auch einen Beitrag zur
> Erwaermung leisten. In dem Garten würde ich eher nicht mehr sitzen
> wollen.

Nicht schon wieder diesen Schwachsinn.
Langsam frage ich mich ob "Dieter" nicht das Synonym für einen Bot ist 
den irgendwelche Klimawandelleugner gebaut haben.

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Dieter schrieb:
>> Und nicht dabei vergessen, das schwarze Flaechen auch einen Beitrag zur
>> Erwaermung leisten. In dem Garten würde ich eher nicht mehr sitzen
>> wollen.
>
> Nicht schon wieder diesen Schwachsinn.
> Langsam frage ich mich ob "Dieter" nicht das Synonym für einen Bot ist
> den irgendwelche Klimawandelleugner gebaut haben.

Ich denke eher, dein Ironiedetektor braucht mal 'ne Neujustage!

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Udo S. schrieb:
> Langsam frage ich mich ob "Dieter" nicht das Synonym für einen Bot ist
> den irgendwelche Klimawandelleugner gebaut haben.

Nein, das ist ein Pseudonym für die Quelle höheren Widersinnes, häufig 
recht unterhaltsam, manchmal nervig, aber immer seltsam.

von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche) Flattr this


Lesenswert?

Bei Heinz steht in der Bürgerkartei sicher sowas wie "ewiger Querulant".

Seine vergeigte Hecke ist doch nur ein Vorwand um sich mutmaßlich gegen 
die Obrigkeit aufzulehnen. Na wenn man sonst keine Sorgen hat.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Setz dich mit dem Bauamt in Verbindung und beantrage eine Verlegung der
> Laterne.

Mglw. ist der Bauamtsleiter einer von der Sorte mit morbiden Jura-Humor 
und nutzt eine vergessene Regelung aus dem "Allgemeines Landrecht für 
die Preußischen Staaten"  (prALR) und erklärt die fragliche Laterne zur 
"Hinrichtungsstätte".
Dann wäre der Justizminister für Verlegungen/Bedarfsplanung zuständig. 
;-)

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Seine vergeigte Hecke ist doch nur ein Vorwand um sich mutmaßlich gegen
> die Obrigkeit aufzulehnen. Na wenn man sonst keine Sorgen hat.

genau so ist es lieber Ben, sei froh das Du nicht mein Nachbar bist :-)

Wegen mir kann die Hecke sehr gerne stehen bleiben, mir ist nicht so 
langweilig das ich mir Beschäftigung suchen muss

Nur, wenn Hecke weg will ich da halt eine PV-Anlage hin machen, aus o.g. 
Gründen, und da ist die Strassenlaterne halt im Weg

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nur, wenn Hecke weg will ich da halt eine PV-Anlage hin machen, aus o.g.
> Gründen, und da ist die Strassenlaterne halt im Weg

Klar die Strassenlaterne klaut Deinen solarzellen das ganze sonnenlicht 
- so blöd ist kein Kommunal-Beamter um diese Argumentation zu folgen.

Aber vielleicht ist er ja ein Scherzkeks der gehobenen Sorte und ersetzt 
auf Deine Kosten den Masten  durch durch einen aus Transparenten 
Materialen ...

von H. H. (Gast)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Aber vielleicht ist er ja ein Scherzkeks der gehobenen Sorte und ersetzt
> auf Deine Kosten den Masten  durch durch einen aus Transparenten
> Materialen ...

Transparentes Aluminium!

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nur, wenn Hecke weg will ich da halt eine PV-Anlage hin machen, aus o.g.
> Gründen, und da ist die Strassenlaterne halt im Weg

Ich kann deine Beweggründe bezügl. Laterne komplett nachvollziehen, 
jedoch den Plan, eine PV-Anlage als Quasi-Zaun zu installieren, nicht 
mehr.

Solche Panels sind mechanisch nicht sehr belastbar und wenn selbige 
erreichbar in Armlänge sind, wirst du nicht viel Spaß daran haben.

Die Zahl der Idioten in Dschland ist sowieso schon hoch, aber sie steigt 
explosionsartig  und somit läufst du Gefahr mehrmals im Jahr die Panels 
erneuern zu müssen.

Vielleicht pisst dir mal einer an die Panels und bekommt eine gewischt, 
vielleicht auch nur "vorgeblich", dann hast du eine Menge Ärger.

Think about it.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> ersetzt werden

Weißt Du womit ein Satz normalerweise endet?

Heinz R. schrieb:
> wie kommst DU darauf?

Sieht man am Problem und korreliert mit obigem.

Thomas U. schrieb:
> Ich denke eher, dein Ironiedetektor braucht mal 'ne Neujustage!

Bingo.

Es gibt nicht nur einen MarWin und auch nicht nur einen Dieter.

Heinz R. schrieb:
> ICH habe ein Grundstück - das gehört MIR

Da gibt es einen Satz, der schon im deutschen Grundgesetz unter §14 
festgelegt wurde: Eigentum verpflichtet. Wer eine Immobilie besitzt, 
bekommt das besonders zu spüren.

Fenner schrieb:
> Aufforderung zu einer Straftat?

Dein Ironiedetektor braucht mal 'ne Neujustage!

Heinz R. schrieb:
> genau so ist es lieber Ben, sei froh das Du nicht mein Nachbar bist :-)

Also nicht nur ein Problem für die Obrigkeit, sondern auch für die 
Nachbarschaft.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Ich kann deine Beweggründe bezügl. Laterne komplett nachvollziehen,
> jedoch den Plan, eine PV-Anlage als Quasi-Zaun zu installieren, nicht
> mehr.

Hallo Phasenschieber, da habe ich eigentlich wenig Angst

Wir wohnen auf dem Dorf, da habe ich mehr Angst das ein Kind mit seinem 
Bobbycar gegen das Auto fährt

So PV-Zellen sind erstaunlich stabil - und mittlerweile bekommt man so 
eine Zelle ja auch für 120 - 150€ - billiger als jeder Holzzaun, 
Gabionen usw

Klar, der Aufwand für Pfosten usw ist hoch- aber immer gleich hoch, egal 
welcher "Belag", es muss halt die Windlast abkönnen

Phasenschieber S. schrieb:
> Vielleicht pisst dir mal einer an die Panels und bekommt eine gewischt,
> vielleicht auch nur "vorgeblich", dann hast du eine Menge Ärger.

Da sind doch nur ca. 40V?

: Bearbeitet durch User
von Sebastian (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> es wäre ein Riesen-Aufwand um diese herum zu bauen

Wieso denn? Ein Zaunpfahl links, ein Zaunpfahl rechts, fertig. Oder?

LG, Sebastian

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Da sind doch nur ca. 40V?

Willst Du für jedes Zaunelement einen Wechselrichter verbauten?

Bei Aufdachanlagen, werden die Module in Reihe geschaltet.

Aber wie ich oben schrieb: kümmere Dich um PA / Erdnung.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Nettes Urteil:
Frau wird von ihrem Hund gebissen weil der unter Strom stand und bekommt 
deshalb Schmerzensgeld vom Aufsteller der elektrischen Anlage:
https://www.anwalt-suchservice.de/rechtstipps/stromschlag_durch_laternenpfahl_stadt_haftet_f 
zugesprochenuer_verletzte_hundebesitzerin_21353.html

Und da will einer Solarmodule an einer belebten Straße in typischer 
Hund-Pissel-höhe errichten ... https://youtu.be/pfygk53e8uw?t=8

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> So PV-Zellen sind erstaunlich stabil -

Das sehe ich nicht so, oder ich habe Schrott gekauft.
Einige wenige Kilo reichen das Panel zu brechen, einem Bobbycar wird es 
sicher nicht standhalten.

Heinz R. schrieb:
> Da sind doch nur ca. 40V?

Das kommt drauf an wie deine Panel verschaltet sind, aber das alleine 
ist nicht das Problem, denn wenn dich, nicht das Panel, einer anpissen 
will, dann behauptet er einfach eine gewischt bekommen zu haben.
Dann bist du im Zugzwang.
Wie die Gesetzeslage hinsichtlich Personenschutz aussieht, weiß ich 
leider nicht, könnte aber möglich sein, daß da Sicherheitsabstände 
eingehalten werden müssen.

Da solltest du dich schlau machen.

Heinz R. schrieb:
> und mittlerweile bekommt man so
> eine Zelle ja auch für 120 - 150€ - billiger als jeder Holzzaun,

hmmm...so eine Quelle hätte ich auch gerne.
Ich bezahle so 270€ für ein 325W-Modul.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Sebastian schrieb:
> Wieso denn? Ein Zaunpfahl links, ein Zaunpfahl rechts, fertig. Oder?

die dann mit Lochband an den Laternenpfahl?  Muss die Pfosten ja schon 
einbetonieren

Ausserdem geht sich das ganz schlecht aus mit den Panelbreiten, die 
Laterne sitzt halt sehr ungeschickt, ich verschenke viel Leistung

Sven L. schrieb:
> Willst Du für jedes Zaunelement einen Wechselrichter verbauten?
>
> Bei Aufdachanlagen, werden die Module in Reihe geschaltet.

Hier sind auch an der Aufdachanlage nur "Micro"-WR im Einsatz - die gibt 
es mittlerweile auch mit 4-6 Eingängen und über 2 kW Leistung

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Genau solche Leute wie Dich braucht es in Deutschland, weiter so  :-)

Anhand Deiner Rhetorik bereits zu erkennen, auch in dieser Richtung ein 
ganz lieber Vasall.

Wer wirklich ernsthaft sucht, findet  unter den offen zugänglichen 
juristischen Urteilen die Duldungspflicht von Strassenbeleuchtungen. 
Umverlegen innerhalb Deines Grundstücks aus zwingenden Gründen wäre 
möglich.

Heinz R. schrieb:
> So PV-Zellen sind erstaunlich stabil - und mittlerweile bekommt man so
> eine Zelle ja auch für 120 - 150€

Ausreichend stabil sind diese nicht und die billigen noch weniger. 
Gerade Kindern passieren da häufger Missgeschicke und die Zellen sind 
dann beschädigt. Oder mutwillig, es gibt immer wieder Kinder, die 
schubsen andere gegen den Zaun oder hier die Panele. Erwachsene oder 
Halbstarke im Suff oder unter Drogen lasse ich hier mal aus, weil Du 
schriebst vom Dorf. D.h. die Panele sollten hinter einem 
Maschendrahtzaun stehen.

Eine Skizze sagt oft mehr als tausend Sätze Prosa.

von Solar (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Da sind doch nur ca. 40V?

Pro Panel. Kommt drauf an wie Du sie verschaltest. Wenn Du 20 Module in 
Serie schaltest, gibt das 800V. Aber da der Wechselrichter nicht 
galvanisch vom Netz getrennt ist, hast Du Netzspannungspotential auf den 
Solarmodulen. Nachdem Solarzäune immer mehr in Mode kommen, frag mal die 
eine oder andere Fachfirma, wie sie das machen. Persönlich würde ich 
Steine oder eine Rasenkante so 15 bis 25 cm hoch aufstellen und ca. 30 
bis 50 cm dahinter den Zaun. Damit müssen sich die Leute schon 
anstrengen, mit den Panelen zu kollidieren.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Solar schrieb:
> Aber da der Wechselrichter nicht
> galvanisch vom Netz getrennt ist, hast Du Netzspannungspotential auf den
> Solarmodulen.

die sind heutzutage wohl schon galvanisch getrennt?

Solar schrieb:
> Persönlich würde ich
> Steine oder eine Rasenkante so 15 bis 25 cm hoch aufstellen und ca. 30
> bis 50 cm dahinter den Zaun. Damit müssen sich die Leute schon
> anstrengen, mit den Panelen zu kollidieren.

genau so ist es geplant- unten sind eh schon 30cm Einfassung, um die 
erlaubten 2m Höhe einzuhalten muss ich 50cm nach innen

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Mglw. ist der Bauamtsleiter einer von der Sorte mit morbiden Jura-Humor
> und nutzt eine vergessene Regelung aus dem "Allgemeines Landrecht für
> die Preußischen Staaten"

Vorsicht, das PALR galt nicht in sllen deutschen Ländern.

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> sei froh das Du nicht mein Nachbar bist :-)

Die Zahl derer, die darueber froh sind, duerfte deutlich hoeher als 1 
sein.

von dfIas (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Im Grundbuch steht nichts davon das auf meinem Grundstück eine
> Strassenlaterne steht /zu dulden ist?
An dem Teil besteht ein öffentliches Interesse, also im 
Baulastenverzeichnis nachsehen!

Beitrag #7354173 wurde vom Autor gelöscht.
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Die Zahl derer, die darueber froh sind, duerfte deutlich hoeher als 1
> sein.

Ich behaupte mal das meine Nachbarn zufrieden mit mir sind

Behauptung 2 - würdest Du hierher ziehen wären 10 von 10 Nachbar mit Dir 
unzufrieden :-)

von Jörg S. (joerg-s)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> die sind heutzutage wohl schon galvanisch getrennt?

Die waren früher mal galvanisch getrennt. Heutzutage nicht mehr.
Allerdings kann man sich schon fragen wie man da überhaupt eine gewischt 
bekommen soll. Strom fließt nur über die Anschlusskabel. Man müsste also 
schon die Kabel oder die Anschlussbox beschädigen um eine gewischt zu 
bekommen. Zur Sicherheit könnte man die Alu Rahmen der Module Erden, 
falls sich mal ein Kabel aufscheuert und Kontakt mit dem Rahmen bekommt.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Da kann man echt froh sein solche Nachbarn wie einen Heinz nicht zu 
haben. Scheint wohl mit dem Alter bei einigen zu kommen

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:
> Ein Rückschnitt auf die Grenze ist immer möglich, sieht dann ggf. nur
> schrecklich aus oder bedeutet eben den Tod der (illegalen) Hecke. Das
> ist aber die Verfehlung des jeweiligen Grundstückbesitzers, nicht der
> Stadt.

Muß ja nicht illegal sein.
Nicht selten erscheint nach dem Rückschnitt der alte Gartenzaun.
Mal sehen ob ich von so einem ein Bild machen kann.

Ein PV direkt auf der Grundstücksgrenze habe ich noch nie gehört.
Würde ich auch nicht machen.

von Onkel Hotte (Gast)


Lesenswert?

H. H. schrieb:
> Transparentes Aluminium!

Computer?



Heinz R. schrieb:
> Behauptung 2 - würdest Du hierher ziehen wären 10 von 10 Nachbar mit Dir
> unzufrieden :-)

Das klingt wie ein geeigneter Austragungsort von Maschendrahtzaun 2.0 :)

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Und dafür steht halt die Laterne im Weg, es wäre ein Riesen-Aufwand um
> diese herum zu bauen

Schwachsinn! Da Zehntausende Fotos wie man mit Gärtnermitteln einen Zaum 
um eine Laterne baut: https://www.google.com/search?q=Zaun+um+Laterne

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> sei froh das Du nicht mein Nachbar bist :-)
Das geht immer in beide Richtungen.
Mit einem streitsüchtigem Nachbarn darf man nur nicht harmoniesüchtig 
sein.
Je mehr man den Streit zu vermeiden sucht umso mehr dreht der auf.

Ohne lange Anlaufphase eine heftige Breitseite verpassen, wenn der 
Drachen anfängt Feuer zu speien, ist der Trick.
Wenn der Streithansel sich bewusst wird was es ihn kosten wird diesen 
Streit wirklich zu führen, wird der schnell zahm.

Meine ätzende Nachbarin ist total angenehm geworden.
Wir ignorieren uns, grüßen uns nicht, benehmen uns als wäre der andere 
nicht vorhanden.
Man muss nur den Druckpunkt finden und klar Kommunizieren.
Das hätte auch alles friedlich ablaufen können, wenn man nach dem Motto 
'leben und leben lassen' aggieren würde.
Mit den meisten klappt das auch hervorragend.
Aber manche sind eben so versessen darauf ihren Mitmenschen auf den Sack 
zu gehen und sich Dinge herauszunehmen die sie anderen verwehren wollen 
das man denen den Stiefel in den Nacken stellen muss.

von Wf88 (wf88)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Heinz R. schrieb:
> ...

Mal abgesehen, davon, dass du mit ihr jetzt Ruhe hast: so ein "Frieden" 
ist doch Scheisse... jedes mal ignorieren bringt doch auch alles 
zurück...

von Korax K. (korax)


Lesenswert?

Strauchdieb schrieb im Beitrag #7353727:
> Ich tuja auch nicht gerne Hecken schneiden, aber besser das, als
> Wurzeln zu ziehen.
>
>> Wenn man so ein Monstrum zurückschneidet bleibt die kahl.
>
> Der Baum hat Äste.
> Das ist das Beste.
> Wäre er kahl,
> dann wärs ein Pfahl!

Hallo Paul! Schön wieder was von dir zu lesen..

von Thomas (Gast)


Lesenswert?

@Heinz R.
Poste doch bitte mal ein Foto der Situation, also Hecke mit Laterne.

von Martin S. (sirnails)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nachdem es hier Theater gibt - Hecke steht zu weit in den Gehweg

Das sind mir die liebsten. Erst diese hässlichen Kackgewächse viel zu 
nah an die Grenze Pflanzen, dann nur homöopathisch die spitzen 
schneiden, weil "sieht sonst nicht schön aus", und dann wird der Gehweg 
immer schmaler.

Hatten hier auch so einen Idioten. Die Hecke hatte sich so breit 
gemacht, dass nichtmal mehr ein Kinderwagen vorbei gepasst hat. Und da 
ein Eckgrundstück an der Hauptstraße gab es dort deswegen regelmäßig 
beinaheunfälle. Die Stadt hat lange den Rückschnitt gefordert. 
Irgendwann hatte sie die Nase voll: Bauhof hat exakt auf Grenze zurück 
geschnitten. Und nein: billig ist das nicht und zahlt der Eigentümer.

Die Hecke sieht jetzt aus wie sau, aber der Eigentümern zeigt es jetzt 
der bösen Welt so richtig und lässt sie stehen, damit das jeder jetzt 
ansehen muss.

Applaus. Ein echter Lokalheld.

von Axel R. (axlr)


Lesenswert?

... laaangweilig
Forum "Haus & Smart Home" Soso ...

Beitrag #7354623 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Benedikt L. (Firma: Dem Ben seine Leiche) (dembenseineleiche) Flattr this


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> lar die Strassenlaterne klaut Deinen solarzellen das ganze sonnenlicht
> - so blöd ist kein Kommunal-Beamter um diese Argumentation zu folgen.

Aber weil die Straßenlaterne die ganze Nacht leuchtet gleicht sich das 
wieder aus, da erzeugt Solar auch Strom.

Beitrag #7354744 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Martin S. schrieb:
> Das sind mir die liebsten. Erst diese hässlichen Kackgewächse viel zu
> nah an die Grenze Pflanzen, dann nur homöopathisch die spitzen
> schneiden, weil "sieht sonst nicht schön aus", und dann wird der Gehweg
> immer schmaler.

Lieber Martin,

ich habe hier keine Hecke gepflanzt, sondern vor ca. 15 Jahren ein Haus 
mit Hecke gekauft, die Hecke war damals schon weit über 15 Jahre alt

Klar ist das alles so nicht korrekt - dann mache ich sie halt weg

Der Ersatz soll ein PV-Zaun sein, ist ja jetzt genau der richtige 
Zeitpunkt mit den ganzen Krisen, hohen Strompreisen, keine 
Mehrwertsteuer für PV-Anlagen

Nur stört mich da halt echt die Laterne, ein Riesen Aufwand um diese 
herum zu bauen

Martin S. schrieb:
> Die Hecke sieht jetzt aus wie sau, aber der Eigentümern zeigt es jetzt
> der bösen Welt so richtig und lässt sie stehen, damit das jeder jetzt
> ansehen muss.

Es soll auch Leute geben die einfach keine Lust, keine Kraft, kein Geld, 
was auch immer nicht haben

Ausserdem sieht der Eigentümer die Hecke nur von innen

von abc (Gast)


Lesenswert?

Benedikt L. schrieb:
> Aber weil die Straßenlaterne die ganze Nacht leuchtet gleicht sich das
> wieder aus, da erzeugt Solar auch Strom.

Wecke da mal keine schlafenden Hunde. Hinterher will die Stadt noch eine 
Entschädigung weil jemand ihr Licht in Strom umwandelt ;-)
Von deutscher Bürokratie ist alles zu erwarten.

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Ich finde es schon interessant, was man in so ein einfaches Ansinnen, 
wie eine Laterne zu versetzen alles hinein interpretieren kann.

Nur weil jemand sagt, das er meint auf seinem Grund und Boden doch tun 
und lassen zu können was er will.

Krass das so jemand dann gleich als Störenfried, Querulant oder Asozial 
abgestempelt wird oder das man ihm rät mal zum Arzt zu gehen.

Vielleicht sollte der eine oder andere, der solche Aussagen tätigt 
selbst mal seinen Zustand überprüfen lassen!

Das ist mal wieder ein Bsp. hier, wie man an der eigentlichen 
Aufgabenstellung vorbei die tollsten Geschichten interpretiert.

Ich finde die Idee einen solchen Zaun zu bauen jetzt nicht ganz so dumm.
Bei div. Herstellern kann man sowas als Produkt kaufen. "Normale" Zäune 
sind alles andere als billig und wenn die Ausrichtung passt - why not?

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:

> Dummerweise steht auf meinem Grundstück eine Strassenlaterne- ich habe
> zugegeben keine Lust um diese herum zu bauen, die muss weg

Wieso? Damit kannst Du doch auch nachts kostenlos "Solarstrom" ernten.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nur stört mich da halt echt die Laterne, ein Riesen Aufwand um diese
> herum zu bauen

Nein, das ist kein Riesenaufwand, das ist ist kinderleicht einen Zaum zu 
aufzustellen, das die Laterne darußen bleibt. Das lernen heutzutage 
Kinder mit Lego:
https://roguebricks.de/forum/index.php?thread/629-the-walking-dead-gef%C3%A4ngnis/

Und für PV-Anlagen gibt es je nach Bundesland einen Mindestensabstand 
vom 0,5 bis 1,25m Meter. Frag mal die Feuerwehr ...

von Harald (Gast)


Lesenswert?

Ich beneide jeden, der in einer Gegend wohnt, wo ein Solarzaun am Gehweg 
offenbar ohne Angst vor Vandalismus denkbar ist. Selbst bei uns auf dem 
Dorf mit 7000 Einwohnern ist das nicht denkbar bei den vielen 
zugezogenen kriminellen und aggressiven Gestalten, die hier die Straßen 
unsicher machen.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Nein, das ist kein Riesenaufwand, das ist ist kinderleicht einen Zaum zu
> aufzustellen, das die Laterne darußen bleibt. Das lernen heutzutage
> Kinder mit Lego:

Oh man, was habe ich losgetreten, lustiger Thread :-)

die Frage ist halt, warum muss ich auf meinem Grund Rücksicht auf die 
Laterne nehmen - nicht die Laterne und deren Besitzer auf meine Wünsche?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Und für PV-Anlagen gibt es je nach Bundesland einen Mindestensabstand
> vom 0,5 bis 1,25m Meter. Frag mal die Feuerwehr ...

was hat die Feuerwehr mit der PV-Anlage zu tun?

SO eine trockene Hecke ist weit gefährlicher als ein paar PV-Panels

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas R. schrieb:

> Ich werfe gerne auch schon einmal etwas xyz an die
> Wurzeln, das hilft ungemein.

Gibts dieses xyz eigentlich im Baumarkt? :-)

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Und für PV-Anlagen gibt es je nach Bundesland einen Mindestensabstand
> vom 0,5 bis 1,25m Meter. Frag mal die Feuerwehr ...

Das gilt auch für Pflanzen und Hecken.
Hier sind das 0,5 - 2m.
Für Einfriedung wie Mauer, Zaun, ... ist beim Nachbar die Genehmigung 
einzuholen.
Und zwar schriftlich.
Also schau in das Nachbarrecht deines Bundeslandes.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:

> was hat die Feuerwehr mit der PV-Anlage zu tun?
>
> SO eine trockene Hecke ist weit gefährlicher als ein paar PV-Panels

Frag mal die Feuerwehr ob die was löschen, wenn eine PV sichtbar daneben 
steht.
So ne elektrische Anlage ist deutlich gefährlicher als so ein bißchen 
Unkraut, Nicht umsonst wurde "elektrischer Stuhl" ein 
Hinrichtungswerkzeug und nicht "trockene Hecke".

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article8856358/Feuerwehr-laesst-Haeuser-mit-Solardach-abbrennen.html

Frag doch endlich mal einen vor Ort ...

von Wendels B. (wendelsberg)


Lesenswert?

Sven L. schrieb:
> Krass das so jemand dann gleich als Störenfried, Querulant oder Asozial
> abgestempelt wird oder das man ihm rät mal zum Arzt zu gehen.

Den Ruf hat er sich ueber viele Monate hart erarbeitet.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> So ne elektrische Anlage ist deutlich gefährlicher als so ein bißchen
> Unkraut

was soll da bitte gefährlich sein?

: Bearbeitet durch User
Beitrag #7355284 wurde vom Autor gelöscht.
von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Wendels B. schrieb:
> Den Ruf hat er sich ueber viele Monate hart erarbeitet.

Wendelsberg, Du fällst mir hier seit Jahren durch Deine schwachsinnigen 
Kommentare auf, kann es sein das Du ein Problem mit Dir selber hast?

Was ist Dein Problem?
Sozialneid?
Zu kurz gekommen im Leben?

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Wendels B. schrieb:
>> Den Ruf hat er sich ueber viele Monate hart erarbeitet.

Das ist eine schöne Umschreibung. Um jedem TO immer wieder eine neue 
Chance zu geben, wird hier nicht auf andere Threaads verwiesen.

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Stefan F. schrieb:
> Ich frage mich, warum er das nicht jetzt nachholt. Ich kann mir nicht
> vorstellen, dass er (ohne eine gewisse vorherige Weigerung) seine Hecke
> nicht in Ordnung bringen darf.

Er verneint im gleichen Beitrag eine Vorgeschichte in dem er zum Teil 
die Vorgeschichte erzählt:

Heinz R. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Wenn Hecke weg, hat es eine Vorgeschichte gegeben.
>
> es gibt keine Vorgeschichte - ausser das die Dorfpolitesse rum läuft,
> Fotos macht, Anmerkungen in den Briefkasten wirft
>
> Habe nur keine Lust mehr alle Jahre wieder irgendwelche Fotos im
> Briefkasten zu haben -  dann kommt die Hecke halt weg -aber die Laterne
> auch

von Rentner Ost (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Dummerweise steht auf meinem Grundstück eine Strassenlaterne- ich habe
> zugegeben keine Lust um diese herum zu bauen, die muss weg

Da muss, sofern keine solarbetriebene Leuchte, auch ein Kabel für die 
Stromversorgung liegen. Die Sicherung beider Anlagen auf der 
Liegenschaft kann durch eine Dienstbarkeit oder mit einem 
Gestattungsvertrag erfolgen. Die Dienstbarkeit muss im Grundbuch 
eingetragen werden. Bei dem Gestattungsvertrag wird es manchmal nicht 
vorgenommen. Bei einer Dienstbarkeit muss der Grundstückseigentümer die 
Kosten für eine Umverlegung tragen. Existiert ein Gestattungsvertrag ist 
der Eigentümer der störenden Anlage zur Kostenübernahme verpflichtet. 
Nur dieser Vertrag muss gefunden werden, ein Glück wenn man eine gute 
Ablage besitzt, in der man auch nach Jahrzehnten sowas finden kann. Die 
Laterne kann auch über die Straßenbenutzungsbeitrag bezahlt und 
genehmigt worden sein. Dann kann nur ein guter Anwalt weiter helfen.

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Hatte ich ja hier schon genannt.

michael_ schrieb:
> Da müßten ja auch Kabel in der Erde liegen.
> Nicht, dass da vom Schacht aus eine Leitung in dein Haus geht.

Wer den Schnaps bestellt, der muß auch zahlen.
Vielleicht wird da auch der Hausanschluß abgeknipst.

von dfIas (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Dummerweise steht auf meinem Grundstück eine Strassenlaterne- ich habe
> zugegeben keine Lust um diese herum zu bauen, die muss weg
Nun bitte endlich einmal die Funktion Dateianhang benutzen, denn Bilder 
sagen mehr als Tausend Worte!
Sollte an dem Teil auch noch ein Straßenschild mit dranhängen, kannst du 
es ja verpixeln ...

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> 2 Thess 3,10 schrieb:
>> So ne elektrische Anlage ist deutlich gefährlicher als so ein bißchen
>> Unkraut
>
> was soll da bitte gefährlich sein?

Frag die Feuerwehr vor Ort!
Oder das Bauamt vor Ort, frag velche Vorschriften bei Dir bezüglich des 
Abstandes bei Errichung von Solaranlagen gelten. Und welche Auflagen es 
bezüglich Brandschutz gibt.
+++

Blendshutz wäre auch noch zu klären, der Üolizei freut es nicht wenn die 
Glasfassade bei  ungünstigen Sonnenstand, quasi "zu Tode geblendet 
werden.

Diesbezüglich gab es Urteile, nach denen auch landesweit abgeurteilt 
wird:

https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/wahnsinn-ebersberger-familie-muss-photovoltaikanlage-abdecken-8049498.html
+++

Also bemüht Dich endlich mal um ein fundiertes Gutachten vor Ort, fang 
beim Orts-Elektriker an.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

dfIas schrieb:
> Sollte an dem Teil auch noch ein Straßenschild mit dranhängen, kannst du
> es ja verpixeln ...

Da die in Betrecht zuziehenden Regelungen lokal sehr unterschiedlich 
sein können, sollte schon Bundesland und Ort/Landkreis genannt werden, 
wenn nicht gleich auf Bebauungsplan verlinkt:
https://zaunbau-schubert.de/rechtliche-informationen

Für die errichtung elektrischer Anlagen kommen weitere Rgelungen hinzu:
https://www.elektropraktiker.de/ep-2006-09-741-744.pdf?eID=tx_mspdamlinks&dlid=59080&hash=0ed7c543255a331493284b8381354931

von E34 L. (nostalgiker)


Lesenswert?

Man kann sich auch gütlich einigen. Ich habe damals der Gemeinde etwa 
15m² abgekauft, um meinen Zaun gerade aufstellen zu können. Im Gegenzug 
steht die Laterne mitten auf meiner Garagenauffahrt und beleuchtet diese 
gratis ;)

Nur zu Wartungsintervallen muss ich ZUgang gewähren, aber das Tor ist eh 
nie abgeschlossen. Ist nur da, damit der Hund nicht abhaut.

Kennst sicher den Spruch mit dem Wald...

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Diesbezüglich gab es Urteile,

"Dagegen gleich zu klagen, hält sie für übertrieben. Gespräche vor der 
Verhandlung beider Parteien habe es wenige gegeben."

Ah ja.

> nach denen auch landesweit abgeurteilt
> wird:

Wohl kaum.

https://openjur.de/u/631717.html

: Bearbeitet durch User
von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Ah ja.

Ja, was?
Den konkreten Fall hat es gegeben, sogar mit Dokumentation im Fernsehen.
Natürlich fällt ein Gericht nicht aus dem Blauen heraus ein Urteil, aber 
wenn eine der Parteien unter vergleichbaren Umständen den Streit 
gerichtlich
beenden lässt ist das gleiche Urteil "Beseitigung der Beeinträchtigung".

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Wf88 schrieb:
> Mal abgesehen, davon, dass du mit ihr jetzt Ruhe hast: so ein "Frieden"
> ist doch Scheisse... jedes mal ignorieren bringt doch auch alles
> zurück...

Welche Möglichkeit bleibt dir, wen es jemand darauf anlegt dir ständig 
ans Bein zu pinkeln?
Ich freue mich jedesmal wenn die alte Hexe sich fast an ihrer Zunge 
verschluckt wenn wir uns sehen.
Diese mißgünstige alte Vettel hat hier so lange so vielen das Leben 
schwer gemacht das es einfach schön ist zu sehen das am Ende auch solche 
Leute die Quittung erhalten.
Wenn hier also was zurück gebracht wird, ist es Freude diese Person in 
die Schranken gewiesen zu haben.

Deswegen lasse ich auch nicht zu das sich die Situation zwischen uns 
nochmal entspannt.
Das machen solche Leute immer so. Erst backen sie kleine Brötchen bis 
man ihnen wieder die Hand ausstreckt, um nicht lange darauf wieder mit 
so einer Nummer zu kommen.
Ich habe mich 10 mal geärgert und war 9mal davon nachgiebig um des 
lieben Friedens willen, habe der einmal kräftig die Leviten gelesen, 
mich einmal gegen den hinterfotzigen Rufmord in der Nachbarschaft 
erfolgreich zur Wehr gesetzt indem ich sie bloßgestellt habe und damit 
hat es sich.
Die hat verschissen bis die Hölle zufriert.
Die würde ich nicht mal anpissen wenn die in Flammen stehen würde.
Wer jedermanns Liebling sein will ist am Ende nur jedermanns 
Fussabtreter..
Oder wie Adenauer sagte:
'Machen sie sich erstmal unbeliebt, dann werden sie auch ernst 
genommen.'

Wer meint ich hätte fragen müssen ob ich da ein Haus kaufen darf und das 
jemand der neu dort wohnt nicht die gleichen Rechte genießt, der wird 
feststellen das nicht nur ich mit denen leben muss, die müssen auch mit 
mir leben und wer Wind säht wird Sturm ernten.
Ich musste nur die beiden größten Arschkrampen in der Strasse in den 
Griff bekommen. Mit den anderen Nachbarn komme ich gut zurecht.

Heinz R. schrieb:
> Ausserdem sieht der Eigentümer die Hecke nur von innen
Mit der gleichen Einstellung sehen Nachbarn und Ordnungsamt die Hecke 
nur von aussen.
Und da steht die über und muss deswegen weg.

Mir ist nicht nur wichtig wie mein Grundstück von innen aussieht.
Ich räume auch Müll weg der vor der Hecke liegt, pfanze Blumen vor der 
Hecke die ich fast nie sehe, lasse fünfe gerade sein wenn ich mich 
beschweren könnte aber nicht muss.
Eigentum verpflichtet, auch anderen gegenüber.
Kleines Dorf, grosse Hölle und wenn man nur genug viele kleine Dinge 
übereinanderstapelt reicht es irgendwann die Aufmerksamkeit von Leuten 
auf sich zu ziehen die man lieber nicht auf sich gezogen hätte.
Und wenn man dann pampig oder garnicht reagiert, stachelt man einen 
Ordnungshüter eben dazu an diesen offensichtlichen Mangel an Respekt mal 
zu korrigieren.

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Percy N. schrieb:
>> Ah ja.
>
> Ja, was?

"Gesoräche habe es kaum gegeben" könnte man locker übersetzen mit 
"Nachbar: Deine Anlsge blendet Bauherr: Dein Problem N: Stört aber 
heftig B: Dann heul doch!"

> Den konkreten Fall hat es gegeben, sogar mit Dokumentation im Fernsehen.

Ja, das ist immer noch die verbindlichste Rechtsquelle, nicht wahr?

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Eigentum verpflichtet, auch anderen gegenüber.

Wieso auch? Wem gegenüber denn sonst noch?

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> 2 Thess 3,10 schrieb:
>> Diesbezüglich gab es Urteile,
>
> "Dagegen gleich zu klagen, hält sie für übertrieben. Gespräche vor der
> Verhandlung beider Parteien habe es wenige gegeben."

>
> Wohl kaum.
>
> https://openjur.de/u/631717.html

Naja, "exceptio probat regulam in casibus non exceptis".

Aus dem verlinkten openjur-Geschwurbel lässt sich die Sachlage 
schwerlich rekonstruieren, bei dem eingangs geschilderten Fall schon. 
Wurde im Fernsehen dokumentiert und dabei durch Filmaufnahmen belegt, 
das Teile der Wohnung (Treppenhaus, Essbereich) wegen direkter 
Sonnenblenung nicht gefahrfrei nutzbar sind.

von Christian M. (likeme)


Lesenswert?

@T0, lass es doch so, wenn du die Platten senkrecht hinter der Laterne 
montierst brücken die Bypassdioden den Schatten weg. Dann hast du z.B. 
bei 10 PV Platten nur eine die zur Hälfte oder einem Drittel nicht geht. 
Schwamm drüber. PS: was machst du wenn einer mit dem BUS, Transporter 
oder LKW davor parkt oder gar den Fußgängern?

: Bearbeitet durch User
von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> Wohl kaum.
> https://openjur.de/u/631717.html

Hier die anderen Urteile:
https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/wahnsinn-ebersberger-familie-muss-photovoltaikanlage-abdecken-8049498.html
https://efahrer.chip.de/solaranlagen/solaranlage-blendet-nachbarn-gericht-faellt-klares-urteil_109647

Das Blatt wendete sich, weil es mittlerweile auch immer mehr geblendete 
Richter gibt. Vorher konnten diese das sich nicht vorstellen.

von Icke (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Lieber Martin,
>
> ich habe hier keine Hecke gepflanzt, sondern vor ca. 15 Jahren ein Haus
> mit Hecke gekauft, die Hecke war damals schon weit über 15 Jahre alt

Also hast du die Hecke mitsamt allen Eigenschaften - und natürlich mit 
den
verbundenen Verpflichtungen - mit übernommen... und das aus freien 
Stücken.

> Klar ist das alles so nicht korrekt - dann mache ich sie halt weg
>

Das hast du selber so gewollt - schließlich hast du dir das Grundstück
inklusive der Hecke ausgesucht...

> Der Ersatz soll ein PV-Zaun sein, ist ja jetzt genau der richtige
> Zeitpunkt mit den ganzen Krisen, hohen Strompreisen, keine
> Mehrwertsteuer für PV-Anlagen
>

Schöner Wunsch - aber was geht das den Bürgermeister an?

> Nur stört mich da halt echt die Laterne, ein Riesen Aufwand um diese
> herum zu bauen
>

DEIN schöner Wunsch - aber was geht das den Bürgermeister an?

Heinz R. schrieb:
> die Frage ist halt, warum muss ich auf meinem Grund Rücksicht auf die
> Laterne nehmen - nicht die Laterne und deren Besitzer auf meine Wünsche?
>

Weil die Laterne nun mal auf dem Grundstück steht - und du sie 
freiwillig
vor 15 Jahren mit dem Grundstück in ihrem damaligen und jetzigen Zustand 
übernommen hast.

Warum sollte die Gemeinde jetzt eine Laterne versetzen nur weil dir 
deine
eigene Entscheidung nicht mehr passt?

> 2 Thess 3,10 schrieb:
>> Und für PV-Anlagen gibt es je nach Bundesland einen Mindestensabstand
>> vom 0,5 bis 1,25m Meter. Frag mal die Feuerwehr ...
>
> was hat die Feuerwehr mit der PV-Anlage zu tun?
>

Möglicherweise so wie sie mit allen Belangen ihrer Einsätze zu tun hat?
Die schreibt ja auch (indirekt) vor das eine Wohnstraße nicht zugeparkt
werden darf... einfach damit der Einsatzwagen durchkommt.

E34 L. schrieb:
> Man kann sich auch gütlich einigen. Ich habe damals der Gemeinde etwa
> 15m² abgekauft, um meinen Zaun gerade aufstellen zu können. Im Gegenzug
> steht die Laterne mitten auf meiner Garagenauffahrt und beleuchtet diese
> gratis ;)
>
> Nur zu Wartungsintervallen muss ich ZUgang gewähren, aber das Tor ist eh
> nie abgeschlossen. Ist nur da, damit der Hund nicht abhaut.
>
> Kennst sicher den Spruch mit dem Wald...

So kann es gehen.
Kannst ja auch der Gemeinde anbieten die Laterne auf deine Kosten 
umzusetzen
damit dein Zaun bequemer zu verlegen ist. Schließlich willst DU ja einen
Solar-Zaun aufstellen udn das sind Sonderwünsche.
Nicht jeder Sonderwunsch eines Anwohners liegt im Sinne der Gemeidne 
(für
die der Bürgermeister verantwortlich ist)


Kommt aber häufig vor. Da trifft jemand eine Entscheidung und nach 
einiger Zeit findet er die gemachten Kompromisse einfach nicht mehr so 
toll. Dann werden die Verpflichtungen vernachlässigt und schwupps- schon 
ist man das arme Opfer weil man ja an seine Verpflichtungen erinnert 
wird.

Und dann ist man noch ein Opfer weil die Andere nicht nach der eigenen 
Pfeife tanzen und die Konsequenzen der eigenen Entscheidung doch selber 
zu tragen sind.

Böse große Welt ...

von Anita H. (anita1995)


Lesenswert?

Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Laterne unten anzusägen. Wenn 
die umfällt könnte die Behörde behaulten: du warst es

von Anita H. (anita1995)


Lesenswert?

Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Laterne unten anzusägen. Wenn 
die umfällt könnte die Behörde behaupten: du warst es

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Anita H. schrieb:
> Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Laterne unten anzusägen. Wenn
> die umfällt könnte die Behörde behaupten: du warst es

Vielleicht hilft es, wenn umwelttechnisch unantastbare Maulwürfe 
unterirdisch ranpinkeln? ;-))

von Random .. (thorstendb) Benutzerseite


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Anita H. schrieb:
>> Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Laterne unten anzusägen. Wenn
>> die umfällt könnte die Behörde behaupten: du warst es
>
> Vielleicht hilft es, wenn umwelttechnisch unantastbare Maulwürfe
> unterirdisch ranpinkeln? ;-))

Vielleicht hilft ja rückwärts einparken :)

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Random .. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Anita H. schrieb:
>>> Hoffentlich kommt keiner auf die Idee die Laterne unten anzusägen. Wenn
>>> die umfällt könnte die Behörde behaupten: du warst es
>>
>> Vielleicht hilft es, wenn umwelttechnisch unantastbare Maulwürfe
>> unterirdisch ranpinkeln? ;-))
>
> Vielleicht hilft ja rückwärts einparken :)

Mit einem 'LEO'  könnte das klappen. Ist eh derzeit Fahrtraining...

von Doomer (Gast)


Lesenswert?

Percy N. schrieb:
> 2 Thess 3,10 schrieb:
>> Diesbezüglich gab es Urteile,
>
> "Dagegen gleich zu klagen, hält sie für übertrieben. Gespräche vor der
> Verhandlung beider Parteien habe es wenige gegeben."
>
> Ah ja.

Wer kennt es nicht, weil der Nachbar vorbeikommt und höflich nachfragt, 
ob man die Anlage aufgrund der unzumutbaren Blendung nicht abbauen möge, 
baut man umgehend seine gerade erst für 40.000€ installierte Solaranlage 
ab.

Wie ich Journalisten und ihr Framing einfach nur hasse. Was soll denn 
bei diesen Gesprächen herauskommen? Kein Mensch wird freiwillig seine 
gerade getätigte Investition in den Ausguss geben. Ergo bleibt nur der 
Rechtsweg. Jegliche Gespräche sind für die Tonne, denn die eine Seite 
will die Blendung abgestellt haben, die andere ihre Investition 
behalten.

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Doomer schrieb:
> weil der Nachbar vorbeikommt und höflich nachfragt,
> ob man die Anlage aufgrund der unzumutbaren Blendung nicht abbauen möge,
> baut man umgehend seine gerade erst für 40.000€ installierte Solaranlage
> ab.

Habt ihr alle in Physik geschlafen, oder garnicht erst teilgenommen?

Einfallwinkel = Ausfallwinkel

Wohin wird die Sonne wohl reflektiert, an einem senkrecht auf dem Boden 
stehenden Panel?

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Doomer schrieb:
>> weil der Nachbar vorbeikommt und höflich nachfragt,
>> ob man die Anlage aufgrund der unzumutbaren Blendung nicht abbauen möge,
>> baut man umgehend seine gerade erst für 40.000€ installierte Solaranlage
>> ab.
>
> Habt ihr alle in Physik geschlafen, oder garnicht erst teilgenommen?
>
> Einfallwinkel = Ausfallwinkel
>
> Wohin wird die Sonne wohl reflektiert, an einem senkrecht auf dem Boden
> stehenden Panel?

Das blendet aber immer noch, wenn ich soo hinter der Gardine stehe, um 
die Blendung zu beobachten!!!

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Thomas U. schrieb:
> Das blendet aber immer noch, wenn ich soo hinter der Gardine stehe, um
> die Blendung zu beobachten!!!

Du bist sozusagen verblendet!

von Thomas U. (charley10)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Thomas U. schrieb:
>> Das blendet aber immer noch, wenn ich soo hinter der Gardine stehe, um
>> die Blendung zu beobachten!!!
>
> Du bist sozusagen verblendet!

...oder der neidvoll verblendete 'Nachbar'?...

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Christian M. schrieb:
> @T0, lass es doch so, wenn du die Platten senkrecht hinter der Laterne
> montierst brücken die Bypassdioden den Schatten weg. Dann hast du z.B.
> bei 10 PV Platten nur eine die zur Hälfte oder einem Drittel nicht geht.
> Schwamm drüber. PS: was machst du wenn einer mit dem BUS, Transporter
> oder LKW davor parkt oder gar den Fußgängern?

ja, das mag schon gehen, es werden wenn dann eh einzelne Micro-WR (schon 
welche mit mehreren Eingängen)

Eine zeitweise Verschattung werde ich wohl auch hinnehmen müssen, finde 
ich jetzt auch nicht tragisch

Es ist aber nicht wirklich einfach, um so eine Laterne rum zu bauen
Ich muss es mal genau ausmessen - evtl. könnte auch hinter die Laterne 
ein Blechstreifen zwischen die Panele kommen

Nur, ich muss wohl neben der Laterne Löcher graben, so ein Zaun, egal ob 
jetzt Holz, PV,.., braucht ein ordentliches Fundament

Im Boden wird wohl bereits ein Fundament sein, nicht ganz einfach um 
dieses herum zu bauen
Was wenn die Laterne in 2 Jahren zu einer LED-Laterne umgebaut werden 
soll?
Dann kommt man durch mein Zaun-Fundament nicht mehr an das 
Laternen-Fundament?

Viele Grüße

von Doomer (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Doomer schrieb:
>> weil der Nachbar vorbeikommt und höflich nachfragt,
>> ob man die Anlage aufgrund der unzumutbaren Blendung nicht abbauen möge,
>> baut man umgehend seine gerade erst für 40.000€ installierte Solaranlage
>> ab.
>
> Habt ihr alle in Physik geschlafen, oder garnicht erst teilgenommen?
>
> Einfallwinkel = Ausfallwinkel
>
> Wohin wird die Sonne wohl reflektiert, an einem senkrecht auf dem Boden
> stehenden Panel?

Lesekompetenz hast du aber keine erworben in der Schule, oder?

Der Beitrag bezog sich auf die Artikel über die Verfahren bezüglich 
Blendung durch Anlagen welche auf Dächern montiert sind. Aber das Dach 
deiner Hundehütte ist wohl senkrecht, wa?

Zudem gibt es auch noch andere Parteien. Im Winter möchte ich je nach 
Höhe der PV Module nicht mit dem Auto in der Straße fahren 
(nasse/vereiste Fahrbahn kann spiegeln), auch Kinder dürften sehr viel 
Vergnügen haben auf dem Bürgersteig.

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Doomer schrieb:
> Zudem gibt es auch noch andere Parteien. Im Winter möchte ich je nach
> Höhe der PV Module nicht mit dem Auto in der Straße fahren
> (nasse/vereiste Fahrbahn kann spiegeln), auch Kinder dürften sehr viel
> Vergnügen haben auf dem Bürgersteig.

echt lustig hier :-)

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Doomer schrieb:
> Lesekompetenz hast du aber keine erworben in der Schule, oder?

Die Inkompetenz liegt ganz klar bei Dir:

Doomer schrieb:
> Der Beitrag bezog sich auf die Artikel über die Verfahren bezüglich
> Blendung durch Anlagen welche auf Dächern montiert sind. Aber das Dach
> deiner Hundehütte ist wohl senkrecht, wa?

Hier im Thread geht es aber nicht um Anlagen welche auf Dächern montiert 
sind! Du bist im falschen Film.

Doomer schrieb:
> Im Winter möchte ich je nach
> Höhe der PV Module nicht mit dem Auto in der Straße fahren
> (nasse/vereiste Fahrbahn kann spiegeln), auch Kinder dürften sehr viel
> Vergnügen haben auf dem Bürgersteig.

Wie war das nochmal mit der Kompetenz 🤣

Heinz R. schrieb:
> echt lustig hier :-)

Ja, ich amüsiere mich hier köstlich 😎

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Nur, ich muss wohl neben der Laterne Löcher graben, so ein Zaun, egal ob
> jetzt Holz, PV,.., braucht ein ordentliches Fundament

Und wieder verwechselste was in Deiner Einfalt,
frag doch mal den lokalen Landschafstgärtner/Förster.

Für einen Zaun braucht es standsichere Zaunspfosten resp. -pfähle und 
kein durchgehendes Fundament. Es sei den, man stammt aus Afghanistan 
oder Anatolien und kann nur 'Festung'. Dort in den Wüstengegenden hat 
man auch nicht das Problem mit Staunäße - übermäßiger Wassereintrag der 
wegen "eingemauert" nicht abfließen kann.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Wohin wird die Sonne wohl reflektiert, an einem senkrecht auf dem Boden
> stehenden Panel?

Das gibt am Boden eine Brandfleckzone, wo das Licht hinfällt. Das kann 
ich mir im Sommer wieder bei einer Halbparterrebalkonsolaranlege 
ansehen. Die Zone im Gras hat eine interessante Form.

von Bestatter (Gast)


Lesenswert?

Dieter schrieb:
> Phasenschieber S. schrieb:
>> Wohin wird die Sonne wohl reflektiert, an einem senkrecht auf dem Boden
>> stehenden Panel?
>
> Das gibt am Boden eine Brandfleckzone, wo das Licht hinfällt. Das kann
> ich mir im Sommer wieder bei einer Halbparterrebalkonsolaranlege
> ansehen. Die Zone im Gras hat eine interessante Form.

Och, solche Effekte kann man auch in gross sehen, bspw. in London wo 
Reflexionen an einer Hochhaus Plaste-Autos schmelzen lässt: 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/brennglas-effekt-hochhaus-in-london-schmilzt-jaguar-a-920447.html

Manche Bau-/Haus-herren bleiben ihr Leben lang doof.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> 
https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article8856358/Feuerwehr-laesst-Haeuser-mit-Solardach-abbrennen.html

Aus deinem Link:

"
Pix: „Das Licht der Scheinwerfer zur Einsatzstellenbeleuchtung lässt die 
Anlagen bereits Strom erzeugen.“
"
Was mag aus so einem Panelsammelsorium rauskommen, wenn die Feuerwehr da 
mit, vermutlich, ein paar hundert Watt LED-Schweinwerfern rumfunzeln und 
die Sonne da bis zu 1000W/m^2 raufschmeißt?

von Phasenschieber S. (Gast)


Lesenswert?

Oh weh, die Deutschen machen sich Sorgen um das Klima/Umwelt.

Sie sollten sich besser Sorgen um das Bildungsniveau machen, denn das 
wird ihre Lebensqualität viel früher und drastischer einschränken, als 
das Klima.

SCNR

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Phasenschieber S. schrieb:
> Sie sollten sich besser Sorgen um das Bildungsniveau machen, denn das
> wird ihre Lebensqualität viel früher und drastischer einschränken, als
> das Klima.

Keine Bange, die mit IQ120+ werden die mit IQ100-- weiterhin 
durchfüttern. Das nennt sich Solidargemeinschaft.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

2 Thess 3,10 schrieb:
> Keine Bange, die mit IQ120+ werden die mit IQ100-- weiterhin
> durchfüttern.

Ob das so klug ist? :D

von Heinz R. (heijz)


Lesenswert?

Leute, ich löse das Ganze auf

Ich habe weder Haus noch Hecke, noch sonst irgend was, lebe von Harz4 in 
einem Plattenbau, bin also auf Eurer Seite

Das ganze hier war einfach mal ein Test wie manche reagieren - echt 
beeindruckend....

von michael_ (Gast)


Lesenswert?

Aber ein Balkokraftwerk solltest du da haben! :-)

von Nostalgiker ZweitPC uralt (Gast)


Lesenswert?

michael_ schrieb:
> Aber ein Balkokraftwerk solltest du da haben! :-)

Ich habs mir lange überlegt. Dachfläche hab ich genug und auch auf dem 
Grundstück ließen sich einige Solarmodule unterbringen. Allerdings ist 
da die Bürokratie, wobei (nagelt mich nicht fest) für Balkonkraftwerke 
oder alles was unter 800W einspeist bald eine Bagatellgrenze gelten soll 
und der Zähler auch rückwärts laufen darf.

Sonst wäre PV für mich uninteressant, entweder bin ich  tagsüber nicht 
zu Hause wegen Arbeit, oder ich habe Nachtschicht wie jetzt und 
verschlafe den Tag. In beiden Fällen wäre PV also Unsinn, da der 
Grundverbrauch sehr gering ist.

Sollte das Obige aber erlaubt sein irgendwann, dann lohnt es sich.

Reizen würde es mich schon, wenn man die Strompreise bedenkt, und dass 
ich im Schwarwald "über den Wolken" wohne... was bedeutet jede Nacht 
saukalt, aber jeden Tag Sonne.. 300 Tage im Jahr.

von 2 Thess 3,10 (Gast)


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Leute, ich löse das Ganze auf
>
> Ich habe weder Haus noch Hecke, noch sonst irgend was, lebe von Harz4 in
> einem Plattenbau,

Deine Wohnverhältnisse tun nichts zu Sache. Entscheidend ist, das du 
dumm bist und nichts anderes mit deinem Tag vorhast, als anderen die 
Zeit zu stehlen.

> bin also auf Eurer Seite

Nö, ein Interesse am Umgang mit Elektronik lässt sich nicht erkennen.

Da aber die Tore weit für jeden aufstehen und die Türsteher feige sind,
kann sich hier jeder Nichtsnutz einmischen, Daran wird das Forum 
zugrunde gehen.

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Heinz R. schrieb:
> Leute, ich löse das Ganze auf
>
> Ich habe weder Haus noch Hecke, noch sonst irgend was, lebe von Harz4 in
> einem Plattenbau, bin also auf Eurer Seite
>
> Das ganze hier war einfach mal ein Test wie manche reagieren - echt
> beeindruckend....

Ja, war ein echter Brüller.

Ich mache hier mal zu.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.