mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Womit simuliert ihr eure Schaltungen?


Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Schön langsam geht mir das ewige try&error Spiel am Steckbrett auf die 
Nerven und so gut, dass eine ausgedachte Schaltung auf Anhieb 
funktioniert bin ich leider nicht.

Drum wollte ich euch mal fragen welches Simulationstool ihr verwendet um 
Schaltungen zu simulieren. Pspice probier ich eben gerade aus, bin aber 
bisher noch nicht überzeugt davon.

Im Prinzip möchte ich nur ein paar OPV schaltungen und Filter testen.

Danke!

: Gesperrt durch Moderator
Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja und was haltet ihr von multisim von electronics workbench?

Autor: nurso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme immer Crocodile Clips allerdings geht es nur für sehr einfache 
Schaltungen, ist dafür aber ultraeinfach in der Bedinung. Filter gehen 
damit allerdings nicht.

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs für den Anfang mit FilterCAD und LTspice/SwitcherCAD?
http://www.linear.com/company/software.jsp

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze auch LTspice. Es ist kostenlos und funktionell nicht 
eingeschränkt und Fremdmodelle lassen sich mehr oder weniger problemlos 
einbinden.

Außerdem hast du mit

http://tech.groups.yahoo.com/group/LTspice/

eine gute Informationsquelle, die bei Problemen hilft.


Autor: Oh weia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habt ihr die gekauft
oder raubkopie (mulisim)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitgekauft oder geschenkt bekommen, wie man es sehen mag. Ich habe eine 
ältere, abgespeckte Version aus einem der Franzis Elektronik-Bücher.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich simuliere nur einfache Schaltungen (z.B. Filter, Timing von 
Digitalschaltung usw.), denn spätestens sobald ein uC oder ein Benutzer 
dabei ist wird das ganze aufwendig und lässt sich schlecht simulieren. 
Für gemultiplexte LEDs o.ä. gilt dasselbe. Bei sowas bin ich 
mittlerweile zu Hand schneller als wenn ich alles vorher am PC erstmal 
durchrechne.

Bei Filtern lasse ich mir diese z.B. am PC berechnen, simuliere diese 
dann mit den Bauteilen die ich bekomme und baue diese dann nach.

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oh weia

Ich habe ne Raubkopie davon. Genau wie mein Windows. Und sämtliche 
Software die ich besitze. Auch meine 300GB Mp3, von denen ich nicht eine 
Original CD gekauft habe, lade ich ständig bei EMule und BitTorrent 
hoch. Filme kopiere ich am liebsten von der Leinwand im Kino. 
Zynik-Mode off

Mal ehrlich: Was hast du als Antwort auf diese Frage erwartet?


@Topic
Ich nutze PSpice 9.1. Das ist noch kostenlos, abner limitiert. LTSpice 
ist, denke ich, ein guter Tipp.

Autor: KlaRaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage an Tobias,
FilterCad oder SwitcherCad von Linear habe ich auch schon mit Erfolg 
genutzt. Wie kann man denn da andere Bauteile integrieren?
Es gibt ja von vielen Halbleiterherstellern auch Spice-Module. Kann man 
die so einfach nutzen?

Gruss Klaus.

Autor: nurso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan

auf welche Windows hast du Multisim laufen?
Bei mir geht das Weder auf win 98 noch auf xp (ist wohl logisch) und bei 
3.11 ist meine Festplatte zu klein. Gibt es da irgendeinen Trick?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windows 98SE.

Die Versionsnummer des Simulators kann ich erst heute abend nachsehen 
bzw. vielleicht kann man die Version auch aus einer abgespeicherten 
Simulation herauslesen?

Im File steht:
Electronics Workbench Circuit File
Version: 5

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann man denn da andere Bauteile integrieren?
> Es gibt ja von vielen Halbleiterherstellern auch Spice-Module.
> Kann man die so einfach nutzen?

Genau, du brauchst das Spice-Modell. Es sind i. d. R. Textfiles, die du 
mit .include einfach in deinen Schaltplan einfügst. Dann brauchst du 
noch ein Dummy-Bauteil, z. B. für einen OP ist das OPAMP2, dies findest 
du in einer der mitgelieferten Librarys. Schließlich muß du dem 
Value-Feld des Dummys noch die Bezeichung zuweisen, welches dein Bauteil 
im Spice-Modell hat.

Klingt verwirrend, ist aber sehr einfach. Installiere es dir einfach mal 
und drücke im Programm F1. Unter "FAQ -> Third-party models" ist das 
sehr verständlich erklärt.

Tobias

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal Microsim Pspice ...
Standard für Elektrostudies...
Gibts auch als kostenlose Eval- Version....

Grüsse Maddin

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit LTSpice/SwitcherCAD absolut zufrieden. Hat alle Funktionen, 
die man so als Hobbyelektroniker braucht und ist dazu noch Freeware...

Spice Models bekommt man häufig auch bei Halbleiterherstellern.

Autor: Peter Sager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach, sehr leistungsfähig gut und schnell: => MicroCap

http://www.spectrum-soft.com/index.shtm

Eine kostenlose Demo/Student Version (limitiert auf 50 Knoten) kannst Du 
downloaden bei Spectrum-Soft:

http://www.spectrum-soft.com/down

DemoVersion: http://www.spectrum-soft.com/down/demo.zip
User Guide : http://www.spectrum-soft.com/down/ug.pdf
Ref. Manual: http://www.spectrum-soft.com/down/rm.pdf

Gruss Peter





Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Whow, dankeschön für die vielen Beiträge zu dem Thema.

Hatte gerade erst wieder Zeit mal reinzuschaun und war echt sehr 
überrascht.

Wed mich mal durch den Dschungel kämpfen.
lg!

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab hin und wieder mal eine Analogschaltung in Target (Spice ist mit 
drin) simuliert. Das geht recht fix, wenn man Schaltpläne sowieso damit 
zeichnet. Die Ergebnisse konnten sich ebenfalls sehen lassen: Als ich 
irgendwann mit dem Simulationsergebnis zufrieden war und die Schaltung 
real aufbaute, hat's praktisch auf Anhieb funktioniert, wie ich mir das 
vorgestellt hatte, und auch die Signalverläufe wurden vom realen Oszi 
fast genauso dargestellt wie in der Simulation. Die kleinen Unterschiede 
waren durch Bauteiltoleranzen erklärbar und hatten keinen Einfluss auf 
die Gesamtfunktion.

Leider sieht's bei Target mit den mitgelieferten Simulationsmodellen 
eher mau aus. Bei meinem letzten Versuch war gerade mal ein (1!) Opamp 
dabei (ist aber schon eine ganze Weile her, könnte inzwischen besser 
aussehen). Beim Versuch, Modelle vom Bauteilhersteller zu importieren, 
hatte ich zunächst Kompatibilitätsschwierigkeiten wegen 
unterschiedlicher Spice-Versionen, die ich aber irgendwann in den Griff 
gekriegt habe. Mit etwas mehr Übung geht das sicher schneller.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Protel DXP. Das kann einfach alles. Von Simulation bis zum
PCB - Layout.  Das benutzen die Japsen um platinen für
Ihre Mobiltelefone zu designen.
Da der Name Protel hier fast nie auftaucht ,gehe ich
mal davon aus, das das sehr wenige kennen.  Eagle ist hier
mit sicherheit das am meisten genutzte Elektronik-Programm , obwohl es
nicht simulieren kann und meiner Meinung nach ümständlich zu bedienen 
ist.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neue Modelle muß man in jedes Simulationsprogramm einbinden. Ich meine 
jetzt die, die NICHT für das gerade benutzte Program geschrieben worden 
sind.
Bei LTSpice ist es am einfachsten.

Blackbird

Autor: Martin Schwaikert (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Uni haben wir PSpice genutzt. Vorteil: Gut, Nachteil: 
umständlich.

Multisim in der Originalversion (Studenten bekommen das für einen 
Spottpreis) ist ganz komfortabel, ich bringe es allerdings regelmäßig 
zum abstürzen.

Autor: blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, der Fred ist von 2006!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.