Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Warnung vor Bullshit-Artikel bei techstage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian (dragony)


Lesenswert?

Normalerweise lese ich die täglich eingebetteten Werbeartikel bei heise 
nicht, aber da ich mich seit vielen Jahren täglich mit allen möglichen 
Batterien beschäftige, hat mich der gestrige über LiIon Batterien 
interessiert.

>Wichtig! Beim Umgang mit Akkus sollte man wissen, was man tut!

Sicherlich einer der wenigen korrekten Sätze, gerade wenn es um die 
niederohmigen Spezialisten mit niedriger Grenztemperatur (thermisches 
Durchgehen) geht. Ansonsten beweist der Autor selbstsicher, dass er 
keine Ahnung hat.

Ich beschränke mich aus Zeitgründen auf deren Fazit:

>Muss es nicht die volle Kapazität und Leistung sein, sind aber auch
>günstige No-Name-Akkus eine Alternative. Unserer Erfahrung nach sollte
>man hier zu Zellen mit realistischen Angaben bis 3500 mAh arbeiten
> – hier ist die Chance auf eine vernünftige Kapazität größer als bei
>Modellen mit Fake-Angaben von 5000 mAh und mehr.

Ich möchte vor diesem Artikel warnen. Er suggeriert, dass die wichtigen 
Eigenschaften eines Akkus mit dem, was draufsteht, erledigt sind und der 
allgegenwärtige Beschiss sich auf die Kapazität beschränkt. Dies ist 
jedoch nicht der Fall. Das allerwichtigste Feature, nämlich die 
Sicherheit, wird komplett ausgeblendet. Leider lässt sich eben diese 
nicht einfach messen, da muss man dem Hersteller vertrauen. Sicherlich 
will niemand, dass irgendwann, während man schläft, die Wohnung oder das 
Haus abbrennt, weil der Akku wegen miserabler Bauqualität einen inneren 
Kurzschluss hatte. (Grüsse an Samsung.)

Das einzige, was man bei Aliexpress/Amazon kaufen kann, sind Dinge, die 
man restlos überprüfen kann. Batteriehalter kaufe ich dort gerne mal 
ein. Da kann höchstens das Gehäusematerial giftig sein oder mit der Zeit 
spröde werden. Das ist zwar auch nicht schön, aber bei weitem 
ungefährlicher als die tickenden Chinaböller, denen man von aussen 
überhaupt nichts ansieht.

Wenn ihr also Lithium-Zellen einsetzt, dann kauft nur Zellen von grossen 
Firmen, die wirklich was zu verlieren haben (Samsung musste damals teure 
Lektionen lernen) und schaut euch mal Videos von 
Batteriehinterhofklitschen in China an. Habe leider grad keine Links zur 
Hand. Ihr wollt sowas nicht bei euch zu Hause haben. Nichtmal geschenkt.

: Bearbeitet durch User
von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Christian schrieb:
> vor diesem Artikel warnen

Alle Artikel auf Webseiten die mit 'www.' anfangen sollten mit gesunder 
Skepsis gelesen werden.

Es gibt Seiten da geht es um Wissensvermittlung. Die bieten PDFs mit 
230S++ an die äußerst anspruchsvoll zu lesen sind. Am Ende ist man 
geistig erschöpft und versteht das man noch wirklich viel zu lernen hat 
wenn man da mitspielen will.
Und es gibt Seiten bei denen es darum geht den Leser mit leichter Kost 
zu unterhalten oder wie Stephen Hawkins sagte: 'Jede mathematische 
Formel halbiert die Verkaufszahlen meiner Bücher'

Welche meinst Du hat den größeren Traffic und verkauft mehr Werbung?
Techstage ist die Bildzeitung der technisch nicht vollkommen 
Uninteressierten.
Dagegen ist Heise der heilige Gral der Wissensvermittlung.

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Da man den Artikel mit den Zitaten sowieso sofort findet :

https://www.techstage.de/ratgeber/powerbank-selbst-bauen-ab-3-euro-18650-akkus-und-gehaeuse-mit-und-ohne/5y9t6gl

Es möge sich einfach jeder selbst sein Fazit bilden.

Max M. schrieb:
> Techstage ist die Bildzeitung der technisch nicht vollkommen
> Uninteressierten.
> Dagegen ist Heise der heilige Gral der Wissensvermittlung.

Das TechStage zu heise gehört, weißt du aber oder?

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Die MAKE auch und die nimmt doch niemand ernst, oder?

von (prx) A. K. (prx)


Lesenswert?

Max M. schrieb:
> Alle Artikel auf Webseiten die mit 'www.' anfangen sollten mit gesunder
> Skepsis gelesen werden.

Alles was andere Leute einem mitteilen sollte es, nicht nur wenn es aus 
dem Web mit www. vornedran kommt. Und besonders kritisch sollte man dem 
gegenüber sein, was man selbst zu wissen glaubt. ;-)

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Max M. schrieb:

> Alle Artikel auf Webseiten die mit 'www.' anfangen sollten mit gesunder
> Skepsis gelesen werden.

Gilt das auch für "www.mikrocontroller.net"? :-)

von Max M. (Gast)


Lesenswert?

Harald W. schrieb:
> Gilt das auch für "www.mikrocontroller.net"? :-)

Insbesondere für mc.net ;-)

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Moin,

Vor einiger Zeit kaufte ich durch Amazon ein paar 5.8Ah 18650er mit 
Chinesischem Namen (Wolfseye). Kam mit Ladegerät und Taschenlampe. 
Realistisch, mißtrauisch alter Hund, der ich bin, vermutete ich, daß 
Kapazitätsangaben bei 18650 Formfaktor über 3Ah verdächtig sind. Ich 
unterzog alle Zellen einem Kapazitätstest. Es ergaben sich allesamt nur 
1.1Ah. Beim Ladegerät fiel übrigens nach dem zweiten Gebrauch ein Kanal 
aus. Die Taschenlampe ist, andrerseits, recht brauchbar und ziemlich 
hochwertig. Ich reklamierte aber trotzdem und man teilte mir mit, ich 
könne den ganzen Krempel behalten und rückerstattete den Betrag 
umgehend. Ich bestellte mir dann zwei Markenzellen mit 3.2Ah und diese 
halten was sie versprechen. Einziges Manko ist, daß die guten Zellen 
wegen der Schutzschaltung ein paar mm länger sind und ich momentan keine 
passenden Zellenhalter für mein Projekt finden kann.

Gruß,
Gerhard

von Harald K. (kirnbichler)


Lesenswert?

"techstage" ist die journalistische Jauchegrube von heise.

Die wissen, warum sie die Möglichkeit, die dort veröffentlichen 
Jaucheperlen zu kommentieren, schon vor Jahren abgeschafft haben. Die 
wissen das ganz genau.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

Gerhard O. schrieb:
> Realistisch, mißtrauisch alter Hund, der ich bin, vermutete ich, daß
> Kapazitätsangaben bei 18650 Formfaktor über 3Ah verdächtig sind. Ich
> unterzog alle Zellen einem Kapazitätstest. Es ergaben sich allesamt nur
> 1.1Ah. Beim Ladegerät fiel übrigens nach dem zweiten Gebrauch ein Kanal
> aus.

genau deshalb hätte ich die nicht bestellt...
Meine blauen LiFePO4 als 14500 und 18650 hatte bisher alle die angegeben 
Kapazität und auch nach 1-2 Jahren noch ca. 90%.
Die MakerFocus LiPo (oder was auch immer) mit 3000mAh haben bisher auch 
keine Ausfälle, den Hinweis des Händlers, sie möglichst nicht mit den 
angegebene 3C sondern nur mit 1C zu belasten, passen problemlos zu 
meiner Nutzung.

Gruß aus Berlin
Michael

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Hallo,
>
> Gerhard O. schrieb:
>> Realistisch, mißtrauisch alter Hund, der ich bin, vermutete ich, daß
>> Kapazitätsangaben bei 18650 Formfaktor über 3Ah verdächtig sind. Ich
>> unterzog alle Zellen einem Kapazitätstest. Es ergaben sich allesamt nur
>> 1.1Ah. Beim Ladegerät fiel übrigens nach dem zweiten Gebrauch ein Kanal
>> aus.
>
> genau deshalb hätte ich die nicht bestellt...
> Meine blauen LiFePO4 als 14500 und 18650 hatte bisher alle die angegeben
> Kapazität und auch nach 1-2 Jahren noch ca. 90%.
> Die MakerFocus LiPo (oder was auch immer) mit 3000mAh haben bisher auch
> keine Ausfälle, den Hinweis des Händlers, sie möglichst nicht mit den
> angegebene 3C sondern nur mit 1C zu belasten, passen problemlos zu
> meiner Nutzung.
>
> Gruß aus Berlin
> Michael

Moin,

Ich hatte jene absichtlich zur Untersuchung wegen der extremen Angaben 
aus Neugierde bestellt. Der Gipfel der Delusion war bis jetzt 10.3Ah(!) 
Die 3.2Ah Fenix Zellen dagegen erfüllen alle meine Erwartungen vollends. 
Kosteten aber wesentlich mehr. Für kritische Anwendungen kommen nur 
Markenfabrikate in Betracht.

LiFePo Chemie ist mir übrigens aus einigen Gründen viel sympathischer. 
Nicht zuletzt, weil man sie vorteilhaft als SLB Ersatz in 12V 
Anwendungen ohne große Berücksichtigungen einsetzen kann und deren CV/CC 
Ladegeräte meist weiterverwendbar sind.

Gruß,
Gerhard

: Bearbeitet durch User
von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Lesenswert?

Harald K. schrieb:
> "techstage" ist die journalistische Jauchegrube von heise.

Ich würde das Wort "journalistisch" nicht zusammen mit techstage 
verwenden. Das ist Af*iliate-Marketing[1]. Af*iliate-Links die mit 
Worthülsen umgeben werden um den Anschein eines Tests oder Ratgebers zu 
erzeugen.

Man muss auch nicht vor einem bestimmten techstage-Artikel warnen. Man 
kann direkt vor der ganzen Seite warnen.

> Die wissen, warum sie die Möglichkeit, die dort veröffentlichen
> Jaucheperlen zu kommentieren, schon vor Jahren abgeschafft haben.

Hat ja eh nie jemand kommentiert.

> Die
> wissen das ganz genau.

Natürlich wissen die dass sie eine Af*iliate-Link Click-Seite betreiben 
die mit Journalismus nix zu tun hat. Es scheinen aber genug drauf 
reinzufallen da es die Seite seit 10 Jahren gibt.

_
[1] "*" weil µc.net das vollständige "A"-Wort als Spam ablehnt.

: Bearbeitet durch User
von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Gerhard O. schrieb:
> LiFePo Chemie ist mir übrigens aus einigen Gründen viel sympathischer.

Erstaunlich – eigentlich ist Po ein ziemliches Dreckszeug, und zwar 
nicht nur aufgrund der Aktivität. So ziemlich alle Verbindungen davon 
sind hochtoxisch.

On-Topic: TechStage scheint irgendwie die Praktikanten-Abteilung von 
Heise zu sein. Schreibstil und Kompetenz lassen jedenfalls häufiger eher 
fachfremde, jüngere Autoren erahnen. Als TechStage eingeführt wurde, 
gab’s da noch die Möglichkeit, Kommentare unter die Artikel zu schreiben 
(wie in den anderen Bereichen ja auch). Hat schon seinen Grund, warum 
das relativ schnell nicht mehr der Fall war … ;)

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

Jack V. schrieb:
> Erstaunlich – eigentlich ist Po ein ziemliches Dreckszeug, und zwar
> nicht nur aufgrund der Aktivität. So ziemlich alle Verbindungen davon
> sind hochtoxisch.

LiFePO4 - Lithium-Eisen-Phosphat...

Oder was meinst Du?

Gruß aus Berlin
Michael

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Oder was meinst Du?

Der Bezug war „LiFePo“ – offensichtlich eine 
Lithium-Eisen-Polonium-Legierung. Was auch immer die mit Akkus zu tun 
hat …

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> eigentlich ist Po ein ziemliches Dreckszeug

Mag sein, stört aber nicht weiter. In den Batterien kommt kein Po, 
sondern P mit vier Os vor. Sind zwar ähnliche Buchstaben, aber das war’s 
dann auch mit der Ähnlichkeit.

Oliver

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Sind zwar ähnliche Buchstaben, aber das war’s
> dann auch mit der Ähnlichkeit.

Genau, wie O₄ und o je mit einem P davor zwar auch irgendwie ähnlich 
aussehen, jedoch verschiedene Dinge kennzeichnen. So what?

Wollte das eigentlich auch nicht weiter vertiefen – tatsächlich hab ich 
da nicht einmal Diskussionsbedarf gesehen: LiFePo ist in diesem Kontext 
schlicht falsch – egal, wie man’s sich schönreden möchte.

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Christian schrieb:
> Normalerweise lese ich die täglich eingebetteten Werbeartikel bei heise
> nicht, aber da ich mich seit vielen Jahren täglich mit allen möglichen
> Batterien beschäftige, hat mich der gestrige über LiIon Batterien
> interessiert.
>
>>Wichtig! Beim Umgang mit Akkus sollte man wissen, was man tut!

Den habe ich garnicht erst angeschaut: Man weiß, was techstage so 
verbricht und, dass heise bei Hardware durch überlegene Inkompetenz 
glänzt.

Ich weiß, wie man mit Akkus umgeht. Alle paar Monate wird über 
revolutionäre neue Technologien berichtet, von denen noch keine am Markt 
angekommen ist - also am besten jegliche Akku-Artikel ignorieren.

Gerhard O. schrieb:
> Vor einiger Zeit kaufte ich durch Amazon ein paar 5.8Ah 18650er mit
> Chinesischem Namen (Wolfseye). Kam mit Ladegerät und Taschenlampe.
> Realistisch, mißtrauisch alter Hund, der ich bin, vermutete ich, daß
> Kapazitätsangaben bei 18650 Formfaktor über 3Ah verdächtig sind.

Trotz besserem Wissen Plunder bestellt - geschieht Dir recht.

> Ich unterzog alle Zellen einem Kapazitätstest.
> Es ergaben sich allesamt nur 1.1Ah.

Für China ein guter Wert.

> Beim Ladegerät fiel übrigens nach dem zweiten Gebrauch ein Kanal
> aus. Die Taschenlampe ist, andrerseits, recht brauchbar und ziemlich
> hochwertig. Ich reklamierte aber trotzdem und man teilte mir mit, ich
> könne den ganzen Krempel behalten und rückerstattete den Betrag
> umgehend.

Aliexpress hat für Reklamationen eine vorgefertigte Auswahl "Capacity 
shortage", auch Amazon wird das von seinen Chinaverkäufern schon kennen.

> Ich bestellte mir dann zwei Markenzellen mit 3.2Ah und diese
> halten was sie versprechen. Einziges Manko ist, daß die guten Zellen
> wegen der Schutzschaltung ein paar mm länger sind und ich momentan keine
> passenden Zellenhalter für mein Projekt finden kann.

Was soll passieren, ich habe in der Taschenlampe eine 18650 ohne 
Schutzschaltung und keine Bedenken. Geladen wird extern, mit einen 
TP4056 Eigenbau.

Gerhard O. schrieb:
> Die 3.2Ah Fenix Zellen dagegen erfüllen alle meine Erwartungen vollends.
> Kosteten aber wesentlich mehr. Für kritische Anwendungen kommen nur
> Markenfabrikate in Betracht.

Fenix ist vermutlich ein Konfektionierer, der die Schutzschaltung an den 
Akku schweißt. Ich nutze rohe Zellen von LG, Sony oder Panasonic, vom 
deutschen Händler um 4 Euro bezogen. Bisher war tatsächlich drin, was 
draufsteht.

Jack V. schrieb:
> TechStage scheint irgendwie die Praktikanten-Abteilung von
> Heise zu sein.

Bitte nicht pauschal die armen Praktikanten beschimpfen. Heise hat genug 
hauptberufliche Dilettanten.

Jack V. schrieb:
> Der Bezug war „LiFePo“ – offensichtlich eine
> Lithium-Eisen-Polonium-Legierung.

Es gibt Kommentare, die einfach überflüssig sind, sozusagen für den 
"Po".

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Es gibt Kommentare, die einfach überflüssig sind, sozusagen für den
> "Po".

Versteh’ schon: in einem Forum, wo Elkos yF haben und Strom in mah 
angegeben wird, ist Po auch ’ne adäquate Abkürzung für Phosphat. Die 
Nivea war auch schon mal cremiger.

von Norbert (der_norbert)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> Die Nivea war auch schon mal cremiger.

Würde ich so nicht unterschreiben. Wir erinnern uns an den mittlerweile 
Jahrzehnte alten Spruch: Nie tat es weher als mit Nivea.

von Michael U. (amiga)


Lesenswert?

Hallo,

Jack V. schrieb:
> Manfred P. schrieb:
>> Es gibt Kommentare, die einfach überflüssig sind, sozusagen für den
>> "Po".
>
> Versteh’ schon: in einem Forum, wo Elkos yF haben und Strom in mah
> angegeben wird, ist Po auch ’ne adäquate Abkürzung für Phosphat. Die
> Nivea war auch schon mal cremiger.

Hier gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Wobei: eine Diskussion mit 
meinem Win10 hatte ich auch schon, es wollte irgendwann eben kein µ 
mehr. Dauerte etwas, bis ich das Tool fand, daß das als HotKey gefressen 
hatte...

Zu Strom in mah: ich susche das Kürzel für Stromspannung, wird auch gern 
benutzt.

Gruß aus Berlin
Michael

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
> Zu Strom in mah: ich susche das Kürzel für Stromspannung, wird auch gern
> benutzt.

Ist doch einfach: AV

;)

von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Michael U. schrieb:
>> Versteh’ schon: in einem Forum, wo Elkos yF haben und Strom in mah
>> angegeben wird, ist Po auch ’ne adäquate Abkürzung für Phosphat. Die
>> Nivea war auch schon mal cremiger.
>
> Hier gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Wobei: eine Diskussion mit
> meinem Win10 hatte ich auch schon, es wollte irgendwann eben kein µ
> mehr. Dauerte etwas, bis ich das Tool fand, daß das als HotKey gefressen
> hatte...

Richtig doof, wenn man das Tool auch noch selbst geschrieben hat. Ist 
mir passiert, allerdings mit anderen Kombinationen - Eigentor erster 
Klasse.

Trotzdem sollte man sich überlegen, ob es dem Thread nicht dienlicher 
ist, solche "Po" oder "yF" einfach zu überlesen.

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

Manfred P. schrieb:
> Trotzdem sollte man sich überlegen, ob es dem Thread nicht dienlicher
> ist, solche "Po" oder "yF" einfach zu überlesen.

Hab ich überlegt, und ich bin zu dem Schluss gekommen: nein, denn die 
Leute auf problemlos und ohne nennenswerten Aufwand vermeidbare Fehler 
hinzuweisen, erhöht die Chance auf korrekte Schreibweisen auch schon in 
Folgebeiträgen desselben Threads, und ist damit unzweifelhaft auch 
bereits diesem dienlicher, als einfach wegzusehen.

Kostet die Benutzung von Shift/Umschalt (o/O) oder AltGr (m/μ) unter 
Windows extra, oder warum ist es so ein Problem, die Tasten einfach zu 
benutzen?

: Bearbeitet durch User
von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Jack V. schrieb:
> LiFePo ist in diesem Kontext
> schlicht falsch – egal, wie man’s sich schönreden möchte.

Sorry, aber wer in dem gegebenen Kontext "Akku" drauf rumreitet das die 
umgangssprachliche Bezeichnung Lifepo einfach eine Kurzform der 
richtigen Bezeichnung LiFePO4 ist ... JA sorry, dem ist nicht mehr zu 
helfen, denn der Stein hinter dem er in der letzten Zeit gehaust hat ist 
offenbar so groß und schwer, das jeder Versuch Licht ins dunkel zu 
bringen schon vom Start weg zum scheitern verurteilt ist ...

Tellerrand und Fachidiot und so ...

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Jack V. schrieb:
>> LiFePo ist in diesem Kontext
>> schlicht falsch – egal, wie man’s sich schönreden möchte.
>
> Sorry, aber wer in dem gegebenen Kontext "Akku" drauf rumreitet das die
> umgangssprachliche Bezeichnung Lifepo einfach eine Kurzform der
> richtigen Bezeichnung LiFePO4 ist ... JA sorry, dem ist nicht mehr zu
> helfen, denn der Stein hinter dem er in der letzten Zeit gehaust hat ist
> offenbar so groß und schwer, das jeder Versuch Licht ins dunkel zu
> bringen schon vom Start weg zum scheitern verurteilt ist ...
>
> Tellerrand und Fachidiot und so ...

Moin,

Wenn ich vorher gewußt hätte, was ich mit meinem "hingefetzten" Beitrag 
ungewollt anrichten würde, dann hätte ich nie und nimmer so fahrlässig 
die chemische Formel der besagten Zellenchemiegattung so hanebüchen 
formuliert:-)

Ich werde jetzt also auf der Schultafel zur Strafe die Formel hundert 
mal richtig schreiben:

LiFePO4LiFePO4LiFePO4LiFePO4LiFePO4LiFePO4LiFePO4...LiFePO4

Gruß,
Gerhard

von Wolfgang B. (changman)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bitteschön!

von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Wolfgang B. schrieb:
> Bitteschön!

Sehr schön!:-)

P.S. Wie hattest Du (so schnell) gemacht?

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang B. (changman)


Lesenswert?

https://www.ranzey.com/generators/bart/index.html

Habe den Link hier aus dem Forum.

von C. D. (derschmied)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> vier Os vor.

Was "das Zeug" dann tatsächlich zu Teufelszeug macht. Stabil solange im 
System eingebunden und von außen nicht gestört wird. Als Pentoxid extern 
kann man damit echt häßliche Dinge anstellen. Was ein Glück das wir ein 
Entsorgungssystem haben das auch die letzten Bastler-Reste davon 
wegsaugt wie ein Kokser Kokain mit seiner Nase und dann via Metabolismus 
neue Wälder daraus erwachsen. Ganz von selbst.

China ist ganz froh darum den für westliche Bastler produzierten Müll 
nicht mehr zurücknehmen zu müssen, ab dem grünen Karton für Altbatterien 
im Baumarkt ist Baerbock zuständig. Jemand wird's schon richten.

Wird alles gut, sobald die Ukraine-Sache vorbei ist funzt der 
Mülltourismus auch wieder. Nur ein wenig Geduld,

Gruss, DerSchmied

: Bearbeitet durch User
von Gerhard O. (gerhard_)


Lesenswert?

Wolfgang B. schrieb:
> https://www.ranzey.com/generators/bart/index.html
>
> Habe den Link hier aus dem Forum.

Fantastisch:-)

Danke!

Gruß,
Gerhard

von Marcel V. (mavin)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wolfgang B. schrieb:
> Bitteschön!

Bitteschön ist gut! Wenn sich der Bart Simson schon die Mühe macht, 
LiFePO4 100 mal an die Tafel zu schreiben, dann aber wenigstens in 
leserlich ;)

von Percy N. (vox_bovi)


Lesenswert?

Marcel V. schrieb:
> Bart Simson

Bist Du sicher, dass der nicht Bart Schwalbe heißt?

von Jack V. (jackv)


Lesenswert?

C. D. schrieb:
> Oliver S. schrieb:
>> vier Os vor.
>
> Was "das Zeug" dann tatsächlich zu Teufelszeug macht. Stabil solange im
> System eingebunden und von außen nicht gestört wird. Als Pentoxid extern
> kann man damit echt häßliche Dinge anstellen.

Das Phosphorpentoxidmolekül hat allerdings nicht vier Sauerstoffatome 
dran, sondern derer gleich zehn; die Summenformel ist entsprechend P₄O₁₀ 
(Obacht: nicht zu verwechseln mit ²⁰⁸Po!)

Ist kein Teufelszeug, sondern ein prima Trockenmittel und bildet nach 
dem Auflösen in Wasser eine Substanz, die so gefährlich ist, dass 
Gemische damit in roten Dosen verkauft werden: Phosphorsäure (als 
Säuerungsmittel in Cola).

Hier in den Thread würde es vermutlich auch nur insofern passen, als 
dass das Zeugs bei der Akkuherstellung als Trockenmittel zum Einsatz 
kommen dürfte, vielleicht spielt’s gar eine Rolle bei der Darstellung 
vom Eisenphosphat der LiFePO₄-Akkus.

Aber das ist naturwissenschaftlicher Kram – der ist hier im Forum laut 
gewissen Gestalten, wie z.B. „Ich A.“, nicht so erwünscht. Laut deren 
Aussagen geht’s in diesem Forum schließlich eher um Empathie und 
irgendwas mit sich liebhaben, oder so – das ist für sie nämlich 
wichtiger, als sich in ’nem technischen Forum präzise auszudrücken.

: Bearbeitet durch User
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.